Der letzte erste Kuss
 - Bianca Iosivoni - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

8,99

inkl. MwSt.

Lyx
New Adult
502 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0415-4
Ersterscheinung: 26.10.2017

Der letzte erste Kuss

(50)

Das größte Risiko, das beste Freunde eingehen können ...
 
Elle und Luke sind beste Freunde – und das ist auch gut so. Zu oft sind sie in der Vergangenheit verletzt worden, als dass sie noch an die große Liebe glauben würden. Doch dann ändert ein leidenschaftlicher Kuss alles. Und auf einmal ist es unmöglich, das heftige Prickeln zwischen ihnen noch länger zu ignorieren. Dabei wissen Elle und Luke, wie viel für sie auf dem Spiel steht. Und sie wissen auch, dass sie ihre Freundschaft mehr denn je brauchen ...
 
"Frech, humorvoll, sexy!" MONA KASTEN

Rezensionen aus der Lesejury (50)

baeliciousbooks baeliciousbooks

Veröffentlicht am 17.11.2017

Ein gefühlvoller und romantischer Roman im typischen Iosivoni-Stil!

Ich bin ein großer Iosivoni-Fan und deswegen wusste ich schon, noch bevor ich den Klappentext gelesen habe, dass ich den zweiten Band der "Firsts"- Reihe lesen werde. Dieses Mal habe ich mein Glück versucht ... …mehr

Ich bin ein großer Iosivoni-Fan und deswegen wusste ich schon, noch bevor ich den Klappentext gelesen habe, dass ich den zweiten Band der "Firsts"- Reihe lesen werde. Dieses Mal habe ich mein Glück versucht und habe mich bei der Lesejury-Leserunde beworben: und ich habe auch wirklich ein Manuskript gewonnen! An dieser Stelle möchte ich mich nochmal bei der Lesejury und beim LYX Verlag für das Manuskript bedanken. Danke!<3


In dem zweiten Band der "Firsts"-Reihe geht es um die besten Freunde Elle und Luke. Die beiden verstehen sich super und um diese Freundschaft nicht zu gefährden, haben sie Regeln aufgestellt. Grenzen, die sie nicht übertreten dürfen. Doch nach einem leidenschaftlichen Kuss schaffen sie es nicht mehr, sich von einander fern zu halten und die Grenzen verschwimmen immer mehr ...

"Ich konnte die Vergangenheit nicht ungeschehen machen, aber ich würde nicht aufgeben. Ich würde nicht wieder gegen mich selbst verlieren." (S. 177)


Mir hatte das Cover vom ersten Band leider nicht ganz so gut gefallen. Und obwohl das Design von "Der letzte erste Kuss" im selben Stil ist, liebe ich das Cover. Mir gefallen die Farbkombinationen und auch das Pärchen. Das Cover ist romantisch und niedlich, und hat eine "helle" Ausstrahlung, die mich sehr anspricht.

Ich habe schon so oft von Iosivonis Schreibstil geschwärmt! Sie schreibt humorvoll, leicht und unterhaltend. Trotzdem schafft sie es, schwere Themen anzusprechen ohne diese zu über- oder unterdramatisieren. Das ist einfach genau das, was ich von einem guten New Adult Buch erwarte.

Auch die Handlung verdient sehr viel Lob. Ich mag es eigentlich mehr, wenn die Protagonisten sich erst kennenlernen, so wie der Leser erst die Charaktere kennenlernt. Doch auch wenn Elle und Luke sich kannten, fand ich, dass es der Handlung nicht den Reiz genommen hat. Die Autorin hat einen fantastischen Job gemacht und relativ klar beschrieben, wie aus Freunden Liebende geworden sind. Es ist etwas schwer zu formulieren, aber ich hatte das Gefühl, dass man zwischen Elle und Luke bemerkt hat, wann und wie sie aus Freundschaft Liebe gemacht haben. Das war ein langsamer Prozess, den ich sehr genießt habe.
Es passiert nicht sehr viel Action in diesem Buch. Es ist einfach "nur" eine Geschichte über zwei Freunde, die sich mit der Zeit ineinander verliebt haben. Und das hat mir mein Herz erwärmt.

Elle ist eine angenehme Protagonistin, die ich kaum negativ wahrgenommen habe. Besonders ihre familiäre Situation hat es mir zugetan, da ich mich mit diesem Aspekt identifizieren konnte. Also mein Vater ist jetzt kein Senator oder so xdd. Ich beziehe mich eher auf die Beziehung zwischen ihr und ihrer Mutter. Denn auch meine Mutter hat eine ganz andere Perspektive auf die Welt und auf meine Zukunft, als das ich sie habe. Deshalb gibt es oft Streitereien zwischen uns. Und da Elle dieses Problem auch mit ihrer Mutter hat, konnte ich mich gut in sie hineinversetzen und mit ihr mitfühlen.

Auch Luke hat mich überrascht. Ich habe mir Luke etwas wilder und rücksichtsloser vorgestellt und war dann positiv überrascht, als er ganz anders war. Er ist der besteste Freund, den man sich vorstellen kann! Er ist immer für Elle da und untersützt, tröstet und hilft ihr! Es war so schön mitzulesen, wie er sich um Elle bzw. um seine Freunde sorgte. Sowas schätze ich sehr an Menschen.

"Wenn es einen Menschen gab, bei dem ich das Gefühl hatte, ihm alles anvertrauen und mich völlig fallen lassen zu können, dann war es Luke." (S. 156)

Fazit:
Ein hervorragender New Adult Roman, der humorvoll, leicht und schön zu lesen ist. Er ist nicht actionreich, aber dafür umso gefühlvoller. Elle & Luke verlieben sich langsam ineinander, und es ist einfach wunderbar, diesen Prozess mitzulesen. Ganz klare Leseempfehlung!


Ich freue mich schon sehr, auf die Geschichte von Tate & Trevor! Ich bin bereit für die volle Ladung TNT!

In Liebe,
Seren ❤

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Myri_liest Myri_liest

Veröffentlicht am 17.11.2017

Ein Highlight aus dem New Adult-Genre!

Schon "Der letzte erste Blick" von Bianca Iosivoni, der erste Teil der Firsts-Reihe, hat mir richtig gut gefallen, weshalb ich der Geschichte über Elle und Luke entgegengefiebert habe. Im Juni 2018 erscheint ... …mehr

Schon "Der letzte erste Blick" von Bianca Iosivoni, der erste Teil der Firsts-Reihe, hat mir richtig gut gefallen, weshalb ich der Geschichte über Elle und Luke entgegengefiebert habe. Im Juni 2018 erscheint voraussichtlich der letzte Teil der Reihe unter dem Titel "Die letzte erste Nacht".
Da die Firsts-Reihe immer andere Charaktere in den Mittelpunkt rückt, ist es möglich, die Bücher auch getrennt voneinander zu lesen. Hat man den vorherigen Teil aber gelesen, so kann man sich freuen, alte Bekannte wiederzutreffen.

Das Cover ist genauso wie das des ersten Bandes wunderschön gestaltet und passt einfach hervorragend zum New Adult-Genre! Das abgebildete Paar dürfte dem ein oder anderen von der Wait For You-Reihe von J. Lynn bekannt sein. ;)

Um was geht es? Elle und Luke sind beste Freunde. Und obwohl ihre Freunde darum wetten, wann bzw. ob die beiden miteinander im Bett landen werden, schwören sie sich gegenseitig, dass zwischen ihnen niemals etwas laufen wird, was ihre Freundschaft zerstören könnte. Als ein unerwarteter Kuss zwischen Elle und Luke die Funken zwischen ihnen sprühen lässt, wissen sie auch, dass dieser eine Kuss ihre gesamte Freundschaft aufs Spiel setzen könnte ...

Schon im ersten Teil habe ich sowohl Elle als auch Luke in mein Herz geschlossen und habe mich deshalb umso mehr gefreut, als ich erfahren habe, dass der zweite Band der Firsts-Reihe über sie sein wird!
Elle habe ich als reife, starke und selbstbewusste junge Frau wahrgenommen, die mit den Werten ihrer Familie zu kämpfen hat. Luke scheint der sorgenlose Frauenheld zu sein, für den ihn alle halten. Allerdings verbrigt sich hinter seinem Auftreten als frauenverschlingender Sunnyboy eine tiefergehende Wunde.
Das Zusammenspiel zwischen den Protagonisten war für mich absolut passend und stimmig! Schon ab den ersten Seiten spürt man das Knistern und die prickelnde Chemie zwischen Elle und Luke. Ich habe es wirklich genossen, die zwei auf ihrem Weg zu begleiten.
Auch den Nebencharakteren wird wieder genügend Platz eingeräumt. Ich habe mich sehr gefreut, dass das gegenseitige Streiche spielen von Emery und Dylan hier fortgeführt wird. Genauso gut hat mir die Interaktion zwischen den Mitgliedern der Clique gefallen. Egal welche Geschichte Bianca Iosivoni im dritten Teil erzählen wird (obwohl ich eine vage Vermutung habe), so kann ich es jetzt schon kaum abwarten, bis "Die letzte erste Nacht" erscheint.

Bianca Iosivonis Schreibstil hat es mir schon im ersten Teil extrem angetan! Auch hier zeigt sie, dass sie den Leser von Anfang bis Ende in ihren Bann ziehen kann. Unglaublich fließend, humorvoll und fesselnd erzählt sie die Geschichte, sodass man selbst Teil von ihr wird.
Selbstverständlich ist das Buch - genauso wie andere New Adult-Bücher - vorhersehbar, nichtsdestotrotz wird man wahnsinnig gut unterhalten und vergisst beim Lesen die Welt um sich herum.
Die Geschichte wird abwechselnd aus Elles und Lukes Perspektive beschrieben, sodass man sich in beide Charaktere wunderbar hineinversetzen und mit ihnen mitfühlen kann.

"Der letzte erste Kuss" von Bianca Iosivoni ist ein absolutes Highlioght aus dem New Adult-Genre! Uneingeschränkte Leseempfehlung!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Silvana Silvana

Veröffentlicht am 17.11.2017

Wenn aus Freundschaft Liebe sird

„Der letzte erste Kuss (Firsts 2)“ von Bianca Iosivoni
Verfasser der Rezension: Silvana
Preis TB: € 10,00
Preis eBook: € 8,99
Seitenanzahl: 502 Seiten lt. Verlagsangabe
ISBN: 978-3-7363-0414-7
Erschienen ... …mehr

„Der letzte erste Kuss (Firsts 2)“ von Bianca Iosivoni
Verfasser der Rezension: Silvana
Preis TB: € 10,00
Preis eBook: € 8,99
Seitenanzahl: 502 Seiten lt. Verlagsangabe
ISBN: 978-3-7363-0414-7
Erschienen am: 26.10.3017 LYX Verlag by Bastei Lübbe
===========================

Klappentext:

Das größte Risiko, das beste Freunde eingehen können …

Elle und Luke sind beste Freunde – und das ist auch gut so. Zu oft sind sie in der Vergangenheit verletzt worden, als dass sie noch an die große Liebe glauben würden. Doch dann ändert ein leidenschaftlicher Kuss alles. Und auf einmal ist es unmöglich, das heftige Prickeln zwischen ihnen noch länger zu ignorieren. Dabei wissen Elle und Luke, wie viel für sie auf dem Spiel steht. Und sie wissen auch, dass sie ihre Freundschaft mehr denn je brauchen …

===========================

Achtung Spoilergefahr!!!

===========================

Zum Inhalt:

Eigentlich sind Elle und Luke beste Freunde. Ihre Freunde schließen schon Wetten darauf ab wann die beiden endlich gemeinsam im Bett landen. Luke macht seinem Ruf als Playboy alle Ehre. Sehr zum Missfallen von Elle. Die beiden haben schließlich vor Jahren einen Pakt geschlossen. Beide reden nicht wirklich über ihre Familien. Als Luke einen Anruf von zwischen Elle und ihrer Schwester Sadie mitbekommt schwant ihm böses. Plötzlich scheint sie nicht mehr nur seine beste Freundin zu sein, sondern allem voran eine Frau um die er sich Sorgen macht.

===========================

Mein Fazit:

Das Cover ist passend auf Teil 1 abgestimmt was mir sehr gut gefällt. Bereits Band 1 hat mich in seinen Bann gezogen. Da man dort bereits einen kleinen Einblick in die Geschichte von Elle und Luke bekommen hat war ich wahnsinnig gespannt wie die Autorin die Geschichte um die beiden umgesetzt hat. Bianca schafft es auch hier mit einer guten Portion Humor und Sarkasmus mir ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Geschrieben ist auch hier wieder aus der Sicht der beiden Hauptprotagonisten. Der Schreibstil ist flüssig und durch die flotten Sprüche auch herrlich erfrischend. Bereits der Einstieg geht gut los. Elle hat schon ordentlich Pfeffer im Hintern. Sie ist straight und sagt was sie denkt. Zwischen Luke und Elle knistert es gewaltig. Und das, obwohl sie eigentlich wie Hund und Katz sind. Wie Elles Mutter sie behandelt finde ich einfach nur schrecklich. Ich kann verstehen, dass sie nicht nach Hause will. Ihre Schwester Sadie mag ich sehr. Brianna wiederum scheint genauso wie ihre Mutter zu sein. Luke hat ein riesengroßes Ego und dennoch eine sehr verletzliche Seite. Zumindest ist dies mein Eindruck gewesen. Mir gefällt wie die beiden sich ergänzen. Besonders gut gefällt mir auch, dass Emery und Dylan ihren Neckereien und Scherzen treu bleiben. Das Ende war für mich etwas abrupt. Irgendwie hab ich auch einen Epilog vermisst. Ich bin sehr gespannt auf Teil 3 über Trevor und Tate sowie die Novelle über Grace und Mason.

4 von 5 ? ? ? ?

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

buecherpassion buecherpassion

Veröffentlicht am 16.11.2017

Schwächer als Band 1 und nur wenig originell ...

Inhalt

Wenn es aus Besten Freunden mehr wird ...
Nachdem mir Band 1 sehr gut gefallen hat, war ich ganz gespannt auf Band 2 und konnte es kaum erwarten, auch Band 2 endlich zu lesen. Vielleicht habe ich ... …mehr

Inhalt

Wenn es aus Besten Freunden mehr wird ...
Nachdem mir Band 1 sehr gut gefallen hat, war ich ganz gespannt auf Band 2 und konnte es kaum erwarten, auch Band 2 endlich zu lesen. Vielleicht habe ich mich aber doch etwas zu sehr gefreut.
Dass die Grundidee nicht gerade mit Originalität glänzt, soll für mich an sich erst einmal gar kein großer Kritikpunkt sein - ist ja schließlich schwer, in diesem Genre überhaupt noch etwas komplett Neues vorgesetzt zu bekommen.
Was mich etwas gestört hat und ich persönlich auch schade fand, war, wie die Autorin mit ihren weiteren Ideen und manchen Verläufen umgegangen ist, was sie weiterhin daraus gemacht hat: Nämlich kaum etwas originelles. Sich den Klischees zu bedienen ist ja keine große Sache, schließlich leben solche Geschichten ein Stück weit davon, aber hier hatte ich den Großteil der Geschichte nur das Gefühl, kaum etwas Echtes zu lesen - dazu auch zu den Charakteren etwas mehr.
Insgesamt fiel mir der Einstieg auch sehr sehr schwer und ich habe wirklich um die 200 Seiten gebraucht, um mit dem Buch in irgendeiner Weise warm zu werden. Der gewohnte, lockere und flüssige Schreibstil der Autorin, lässt einen gut voran kommen, hat mich im ersten Band aber schneller und besser gepackt.

Die Beziehung zwischen den Protagonisten ist auf der einen Seite so einfach, sie machen es sich aber natürlich selbst so ziemlich schwer, sodass es auch immer mal wieder ein Hin und Her gibt und sie eine gewisse Zeit brauchen, bzw. einiges erst passieren muss, bis sie vollends zueinander finden und sich ihre Gefühle eingestehen. Wer kennt es nicht? Im großen Teil verlief es so ziemlich so, wie man es kennt und ab und zu bietet die Geschichte durch eigene, humorvolle Szenen Abwechslung.

Interessant fand ich die Geschichte rund um Luke's Familie, die mich, im Gegensatz zu der von Elle, noch etwas gepackt hat, Tiefgründigkeit aufwies und eigener gestaltet war. Während es bei Elle's so wirkte, als müsse da jetzt dieses krasse Gegenstück zu ihrer Persönlichkeit existieren, um nochmal zu beweisen, dass sie eine wundervolle Protagonistin abgibt, die die Sympathie der Leser sofort gewinnt.

Charaktere

Elle einzuschätzen, fällt mir etwas schwer, muss ich sagen. Natürlich kann ich euch jetzt die oberflächlichen, stereotypen Eigenschaften aufzählen, wie in etwa, dass sie sich als sehr gute Freundin auszeichnet, es mit ihrer reichen Familie nicht einfach hat, aber trotzdem bodenständig, locker und humorvoll ist. Damit fällt aber auch sie in den bereits gefüllten Pool von Charakteren, die ich bereits so kennengelernt habe - Thanksgiving irgendwie natürlich auch noch ganz bodenständig bei dem Protagonisten feiernd -, sich aber nicht aus diesen Pool hervorhebt, nicht ausbricht, sondern eher blass mit den Anderen schwimmt und keinen großen Wiedererkennungswert hat.

Auch bei Luke fiel es mir teils schwer. Vielleicht sammle ich damit jetzt Antipathiepunkte, aber auch er fiel teils in dieses Schema, wobei ich bei ihm finde, dass mir der Tiefgang in Bezug auf seinen Charakter noch etwas mehr gefiel als bei Elle.
Ansonsten glänzt auch er mit typischem Charme, gutem Aussehen, Humor und mit der Tatsache, dass er, obwohl bereits von Anfang an betont wird, dass er so viele Mädchen abschleppt, im gesamten Buch dann keine weitere mehr aufreißt, weil er erkennt, dass er nur in einer Erfüllung erfährt, hat er erstmal alles überwunden.

Die Nebencharaktere blieben, trotz etlicher Auftritte, erstaunlicherweise etwas blass - zumindest die Clique, die wir bereits in Band 1 kennengelernt haben. Sie fielen nur mit immer wieder gleich ablaufenden Handlungen auf und bei zwei von ihnen, ist natürlich auch sehr darauf hingewiesen worden, dass da noch etwas kommt.
Sonst fand ich die Bekannten/ Verwandten von Elle und Luke in Ordnung und haben auch für Abwechslung gesorgt.

Fazit

Ich bin wohl leider mit zu hohen Erwartungen an das Buch gegangen. Die Ansätze.waren recht gut, aber mir fehlte hier, vor allem bei den Charakteren und dem ganzen Verlauf, die Originalität und das hat auch dafür gesorgt, dass ich teils sogar etwas gelangweilt war.
Der Schreibstil ist gewohnt locker und flüssig und an Humor fehlt es hier nicht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Sarih151 Sarih151

Veröffentlicht am 15.11.2017

Zwei beste Freunde, die große Liebe und ganz viel Herzklopfen!

Ein Zusammenstoß auf dem Gang war der Beginn einer wunderbaren Freundschaft.
Und es scheint einfach nichts zu geben, dass dieses Band zwischen ihnen zerstören könnte.
Doch als Luke für Elle den Freund ... …mehr

Ein Zusammenstoß auf dem Gang war der Beginn einer wunderbaren Freundschaft.
Und es scheint einfach nichts zu geben, dass dieses Band zwischen ihnen zerstören könnte.
Doch als Luke für Elle den Freund mimen soll, beginnt sich etwas zu verändern.
Ein Moment – ein Kuss – und Luke und Elle stehen vor der schwierigsten Entscheidung ihres Lebens.
Den gefährlichen und umwerfenden Gefühlen zwischen ihnen nachgeben oder alles vergessen und weiterhin nur Freunde sein … ?

„Der letzte erste Kuss“ ist der zweite Band der tollen und absolut empfehlenswerten „Firsts“-Reihe von Bianca Iosivoni.

Schon mit dem ersten Buch der Reihe, habe ich mich in die Protagonisten und ihre Umgebung verliebt. Das besondere Band zwischen Elle und Luke hat mich besonders neugierig auf ihre Story gemacht.
In „Der letzte erste Kuss“ erzählt Bianca Iosivoni ihre mitreißende Liebesgeschichte.

Der Schreibstil der Autorin ist locker und leicht.
Sie trägt einen durch das Buch, lässt einen darin abtauchen
und die Seiten nur so dahin blättern.
Abwechselnd schlüpft man dabei sowohl in die Sichtweise von Elle als auch in die von Luke.
Beide Perspektiven sind authentisch und gut dargestellt, sodass man sich gut in sie hineinversetzen kann.

Elle und Luke. <3
Hach.
Zwei beste Freunde, die schon auf dem ersten Blick zusammengehören.
Zwischen dem Casanova Luke und der lieben Elle, herrscht eine so angenehme und innige Freundschaft, die jeden vor Neid erblassen lässt.
Dabei entstehen witzige Szenen und Dialoge, die mit kecken Sprüchen einhergehen ebenso wie gegenseitiges Verständnis und einem innigen Zusammenhalt.
Ich liebe die beiden einfach.
Sie sind sympathisch.
Absolut umwerfend und bezaubernd!
Ebenso wie ihre gemeinsame Story.
Hier fliegen die Funken!
Die Spannung und Anziehung zwischen ihnen ist spürbar, prickelnd und herzzerreißend.
Selbst dem Leser wird hier heiß!

Elles und Lukes Story ist so süß, sexy und phänomenal!
Doch neben der reizenden Liebesgeschichte bringt die Autorin ernste Themen mit ein.
Zerrüttete Familienverhältnisse, Selbstzweifel und Vorwürfe.
Ich bin völlig gerührt und habe nicht nur einmal mit den Tränen zu kämpfen gehabt.

Und natürlich gab es auch viele Freudentränen und Momente voller Glück.
Und so auch ein Wiedersehen mit Dylan, Emery und natürlich der gesamten Clique,
ebenso wie ein fantastisches Treffen mit Callie und Keith aus „Was auch immer geschieht“.
Was für ein gelungenes Crossover!

„Der letzte erste Kuss“ bietet gefühlvollen und aufregenden Lesespaß
und sorgt dabei für gewaltiges Herzklopfen!
Eine unglaubliche Geschichte über zwei beste Freunde und die ganz große Liebe.

Ein wundervolles Lesehighlight!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Bianca Iosivoni

Bianca Iosivoni - Autor
© Mona Kasten

Schon seit frühester Kindheit ist Bianca Iosivoni, geb. 1986, von Geschichten fasziniert. Mindestens ebenso lange begleiten diese Geschichten sie durch ihr Leben. Den Kopf voller Ideen begann sie als Teenager mit dem Schreiben und kann sich seither nicht vorstellen, je wieder damit aufzuhören.

Mehr erfahren
Alle Verlage