Die Erbin
 - Simona Ahrnstedt - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,99

Lyx
Liebesromane
608 Seiten
ISBN: 978-3-8025-9948-4
Ersterscheinung: 01.10.2015

Die Erbin

Übersetzt von Antje Rieck-Blankenburg

(35)

Die Schwedin Natalia De la Grip ist eine der angesehensten Unternehmensberaterinnen Europas. Doch obwohl sie in die schwedische Oberschicht und eine Welt grenzenlosen Wohlstands hineingeboren wurde, musste sie sich diesen Erfolg hart erarbeiten. Ihr höchstes Ziel ist es, einen Platz im Aufsichtsrat des milliardenschweren Familienunternehmens Investum und somit auch endlich die Anerkennung ihres patriarchalischen Vaters zu gewinnen. Als Natalia aus heiterem Himmel von David Hammar – Schwedens jüngstem und erfolgreichstem Risikokapitalgeber – zum Lunch eingeladen wird, ist sie zwar misstrauisch, vor allem aber eins: neugierig. Sie lässt sich auf das Treffen ein und ist überrascht, wie überwältigend die Anziehungskraft zwischen ihr und David ist. Doch was sie nicht weiß: David hat noch eine Rechnung mit ihrer Familie offen. Und die letzte Schachfigur, die er bewegen muss, um diese zu begleichen, ist Natalia …

Rezensionen aus der Lesejury (35)

LovinBooks LovinBooks

Veröffentlicht am 19.06.2017

Tolles Buch

Ich liebe Schweden als Schauplatz in Büchern. Auch wenn ich selber noch nie dort war, so mag ich doch einfach die Sprache und ich möchte selber einmal gern nach Stockholm. Von daher hat "Die Erbin" natürlich ... …mehr

Ich liebe Schweden als Schauplatz in Büchern. Auch wenn ich selber noch nie dort war, so mag ich doch einfach die Sprache und ich möchte selber einmal gern nach Stockholm. Von daher hat "Die Erbin" natürlich schonmal den ersten Pluspunkt bei mir gesammelt.

Ich muss sagen, dass der Einstieg für mich mehr als zäh war. Es ist zu Beginn schon sehr Finanz- und Wirtschaftslastig. Doch im Nachhinein betrachtet finde ich das gar nicht mehr schlimm. Nur in dem Moment war es einfach so ungewohnt. Weil ich mich ehrlich gesagt eher auf einen lockeren Liebesroman mit gewissen Extras eingestellt hatte ;)
Doch als ich mich erstmal dran gewöhnt hatte, fand ich es sogar sehr spannend. Es erinnerte mich irgendwie immer an Verblendung von Stieg Larsson. Und ich habe immer drauf gewartet, dass Mikael Blomkvist um die Ecke kommt :p

Demnach ist Die Erbin eben nicht nur ein Liebesroman, sondern weist tatsächlich auch spannende wirtschaftliche Aspekte auf. Ich konnte das Buch tatsächlich nicht mehr aus der Hand legen und habe die 604 Seiten innerhalb von zwei Tagen verschlungen.

Die Charaktere haben mir sehr gut gefallen. Natalia ist eine Adelige, aber mit Moral und Anstand. Also kein High Society Girlie, das nur Shoppen und Party im Kopf hat. Sie ist ein absoluter Workaholic und eine bewundernswerte Frau. Ich finde sie ist als Protagonistin wirklich sehr gut gelungen.

David scheint ein Haudegen zu sein. Doch hier trifft der Spruch "Harte Schale, weicher Kern" vollkommen zu. Er hat eine wahre Odyssee in seinem Leben hinter sich gebracht und birgt einige Geheimnisse... Auch er ist sehr gut gelungen und wahrhaftig interessanter Mann.

Das einzige was mich dann wieder aufstöhnen ließ war dann das Ende. Es ist einfach so typisch und mich nervt es ehrlich gesagt total. ACHTUNG SPOILER! Wenn ihr den lesen wollte dann markiert einfach die nächsten Zeilen.

Warum müssen Paare nach so kurzer Zeit immer ein Kind bekommen und heiraten? Der Zeitraum liegt hier bei 3 Monaten. Mal ehrlich! Das ist für mich einfach nur total kitschig und absolut nicht realitätsnah. Natalia kann eigentlich keine Kinder bekommen und dann wird sie trotz Kondome schwanger?! Och nöööö. Echt nicht....


Die Erbin hat mich nach einem schwierigen Einstieg dann doch noch total überrascht und gefesselt. Simona Ahrnstedt hat hier ein fantastisches Buch voller Spannung und Dramatik geschrieben. Dennoch muss ich einfach für dieses oberkitschige Ende einen Punkt abziehen! :/

4 von 5 Punkten!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

misery3103 misery3103

Veröffentlicht am 03.06.2017

Schaffte es nicht, mich zu fesseln

Natalia de la Grip gehört einer der einflussreichsten Familien Schwedens an. Als sie den Unternehmer David Hammar kennenlernt, können sich beide der gegenseitigen Anziehung nicht entziehen. Doch Natalia ... …mehr

Natalia de la Grip gehört einer der einflussreichsten Familien Schwedens an. Als sie den Unternehmer David Hammar kennenlernt, können sich beide der gegenseitigen Anziehung nicht entziehen. Doch Natalia ahnt nicht, was David wirklich plant.

Der Einstieg ins Buch gelang mir gut und ich mochte es, wie Natalia und David miteinander agieren. All die Probleme, mit denen sie umgehen müssen, waren interessant zu lesen und machten mich neugierig auf den Fortgang ihrer Liebesgeschichte. Leider verliert sich das Buch dann in so vielen Handlungssträngen, dass ich mich gelangweilt fühlte. Die 600 Seiten dieses Romans sind gefühlt viel zu viele. Obwohl ich die Liebesgeschichte um Natalia und David, zwei gut ausgebaute Charaktere, die ich von Anfang an mochte, fesselte, fand ich das Buch insgesamt zu vollgepackt.

Nette Geschichte mit guten Charakteren, aber auf Dauer nicht fesselnd.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

zigontke zigontke

Veröffentlicht am 02.06.2017

Super tolle Geschichte

„Die Erbin“ hat mich sofort wegen dem tollen Cover angesprochen. Die Farben sind einfach stimmig und das Cover ist leicht gummiert, was sich sehr gut anfassen lässt.
Auch die Klappbroschur innen ist super ... …mehr

„Die Erbin“ hat mich sofort wegen dem tollen Cover angesprochen. Die Farben sind einfach stimmig und das Cover ist leicht gummiert, was sich sehr gut anfassen lässt.
Auch die Klappbroschur innen ist super schön. Neugierig geworden durch das tolle Cover hab ich mir den Klappentext durchgelesen und war sofort Feuer und Flamme.

Es geht um Natalia de la Grip, Tochter einer der reichsten Familien Schwedens und aufstrebende Unternehmensberaterin. Doch als Frau hat Sie es in der Adels- und Finanzwelt nicht leicht und muss für Ihren Erfolg sehr hart arbeiten. Sie möchte gerne einen Platz im Aufsichtsrat des Familienunternehmens haben um Ihrer Familie, vor allem Ihrem Vater, zu beweisen das sie eine starke Frau ist. Dies ist allerdings nicht so leicht wie gedacht und dann lernt sie auch noch den attraktiven und sehr erfolgreichen Risikokapitalgeber David Hammar kennen. Zwischen den beiden knistert es heftig und sie stürzen sich in eine leidenschaftliche Affäre. Doch David Hammar verfolgt seine eigenen Ziele…

Mich hat die Geschichte schon von Anfang an angesprochen und nach den ersten Seiten war ich hin und weg. Der Schreibstil der Autorin ist wunderbar und sehr bildhaft beschrieben. Ich konnte mich wunderbar in der Finanz-und Adelswelt Schwedens zurechtfinden und hatte, dank Simone Ahrnstedt, keinerlei Probleme den Erklärungen zu Investmentfonds, Risikoübernahmen etc. zu folgen. Dies ist auch nur ein kleiner Teil der Geschichte. Es geht noch um so viel mehr. Familiengeheimnisse, Intrigen und Liebe. Alles packt Simone Ahrnstedt in diesen Roman und wir erleben eine Geschichte die man am liebsten nicht mehr aus der Hand legen möchte. Auch die Erotikszenen waren wunderbar beschrieben. Ich bin sonst nicht der Typ der gerne Erotikromane liest. Mir ist es oft zu vulgär und man hat das Gefühl es dreht sich nur um das eine. Hier war das aber absolut nicht der Fall, die Szenen passten gut zur Geschichte und es gab noch genug anderes an Handlung.

Mir hat „Die Erbin“ sehr gut gefallen. Ein packende Familiengeschichte in der Nichts so ist wie es scheint. Ich hab mich gut unterhalten gefühlt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

BuecherDrachen BuecherDrachen

Veröffentlicht am 29.05.2017

die erbin

Dieser schreibstil war etwas anderes dann noch dazu die Umgebung. Ich war es schon irgendwie leid das Großteil der Bücher in Amerika stattfinden. Es ist irgendwie nichts mehr neues. Aber Schweden, Quick. ... …mehr

Dieser schreibstil war etwas anderes dann noch dazu die Umgebung. Ich war es schon irgendwie leid das Großteil der Bücher in Amerika stattfinden. Es ist irgendwie nichts mehr neues. Aber Schweden, Quick. Will mehr Bücher die da spielen. Es war so schön in die Welt einzutauschen.
So jetzt ein wenig zur Handlung. Natalie kann es nicht fassen als Daniel Hammar sich mit ihr treffen will. Und schon knistert es zwischen den beiden.
Es könnte alles gut sein wenn da nicht ihre Familie wäre, mit der David noch eine offene Rechnung hat.
David und Natalie sind nicht die einzigen Protas in dem Buch die eine wichtige Rolle spielen. Asa und Michel spielen eine wichtige Rolle, sie sind die besten Freunde der beiden.
Auch die Brüder von Natalie, Alexander und Peter spielen eine wichtige Rolle. Wobei ich Peter noch nicht wirklich mag, Alex finde ich zum anschmachten.
Etwas wichtiges gibt es noch alles spielt im Wirtschafts-und Bankwesen.
Ich möchte am liebsten jetzt sofort das zweite Buch lesen. Besonders gespannt bin ich ob Peter noch mehr aus sich raus kommt und wie es mit David und Natalie weiter geht. Und auch Investum und ihrer Familie und.... Ok, ich will einfach noch so viel Wissen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

KallistoMorgenstern KallistoMorgenstern

Veröffentlicht am 26.05.2017

Die Erbin

Die Erbin geschrieben von Simona Ahrnstedt handelt von Natalia de la Grip ,sowie ihren Ernstfeind David.
Natalia ist Finanzexpertin, David möchte ihr Unternehmen stürzen.
Im laufe des Buches lernen wir ... …mehr

Die Erbin geschrieben von Simona Ahrnstedt handelt von Natalia de la Grip ,sowie ihren Ernstfeind David.
Natalia ist Finanzexpertin, David möchte ihr Unternehmen stürzen.
Im laufe des Buches lernen wir den Grund für David seinen Hass auf Natalias Familie kennen.
Beide kommen sich bei einen Geschäftsessen mehr und es entwickelt sich eine Affäire daraus.
Beim lesen werden neue Familiengeheimnisse aufgedeckt und man erhält immer mehr Informationen. Nach und nach schließen sich die Fragen die man beim lesen entwickelt hat.

Das Buch hat ein sehr ansprechendes Cover.
Man erhält eine sicht auf den schwedischen Adel, der für die Unterschicht nicht viel übrig hat.
Der Schreibstil von Simona Ahrnstedt hat mich schon in der Leseprobe sehr angesprochen und es bleibt auch im gesamten Buch gleichwertig spannend.
Bei diesen Buch kann man sich nicht direkt auf ein Genre festlegen, es ist Krimi, Liebesgeschichte und Abendteuer zugleich.
Das Ende regt zum Nachdenken an und vielleicht gibt es bald noch weitere Teile.
Die Geschichte ist mit der letzten Seite abgeschloßen, daher denke ich wenn es mehrer Bücher geben sollte, kann man sie ohne bestimmte Reinfolge lesen und trotzdem gut verstehen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Simona Ahrnstedt

Simona Ahrnstedt - Autor
© Simona Ahrnstedt

Simona Ahrnstedt lebt in der Nähe von Stockholm. Nach mehreren historischen Romanen war Die Erbin ihr erster zeitgenössischer Roman, mit dem sie es sogleich an die Spitze der schwedischen Bestsellerliste schaffte. Sie ist die erste schwedische Liebesromanautorin, deren Romane ins Englische übersetzt und in den USA erscheinen werden.

Mehr erfahren
Alle Verlage