Verliere mich. Nicht.
 - Laura Kneidl - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99

inkl. MwSt.

Lyx
New Adult
470 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0639-4
Ersterscheinung: 26.01.2018

Verliere mich. Nicht.

(176)

Sie fürchtet sich vor der Liebe. Doch noch mehr fürchtet sie, ihn zu verlieren ...
Mit Luca war Sage glücklicher als je zuvor in ihrem Leben. Er hat ihr gezeigt, was es bedeutet, zu vertrauen. Zu leben. Und zu lieben. Doch dann hat Sage' dunkle Vergangenheit sie eingeholt – und ihr Glück zerstört. Sage kann Luca nicht vergessen, auch wenn sie es noch so sehr versucht. Jeder Tag, den sie ohne ihn verbringt, fühlt sich an, als würde ein Teil ihrer selbst fehlen. Aber dann taucht Luca plötzlich vor ihrer Tür auf und bittet sie, zurückzukommen. Doch wie soll es für die beiden eine zweite Chance geben, wenn so viel zwischen ihnen steht?
"Dieses Buch bricht einem das Herz und setzt es anschließend liebevoll wieder zusammen." Mona Kasten 
Das große Finale der mitreißenden Liebesgeschichte von Sage und Luca!

Rezensionen aus der Lesejury (176)

AyLa23 AyLa23

Veröffentlicht am 23.04.2018

Es geht weiter...

!Vorsicht diese Rezension kann Spoiler enthalten!

Sage hat sich von Luca getrennt, denn er darf niemals von ihrer Vergangenheit erfahren. Doch sich von Luca fernzuhalten, fällt ihr schwerer als gedacht. ... …mehr

!Vorsicht diese Rezension kann Spoiler enthalten!

Sage hat sich von Luca getrennt, denn er darf niemals von ihrer Vergangenheit erfahren. Doch sich von Luca fernzuhalten, fällt ihr schwerer als gedacht.

Ich habe mich richtig auf Band 2 gefreut, schließlich war das Ende von Berühre mich nicht einfach nur fies. Ich wollte unbedingt wissen, wie es mit Sage und Luca weitergeht und habe sofort mit dem Buch begonnen, als ich es in den Händen hatte. Von der ersten Seite habe ich wieder mit Sage mitgefiebert und mitgelitten und an einigen Stellen, habe ich wieder mal ein paar Leute genervt, weil ich es einfach nicht ausgehalten habe. Sage hätte ich manchmal gern geschüttelt und angefleht Luca wenigstens ihre Gefühle zu offenbaren. Dieses Hin und Her hat mich einfach fertig gemacht. Es war schön auch wieder auf einige bekannte Nebencharaktere zu treffen, auch wenn diese mir in diesem Teil zu kurz kamen. Gerade was April betrifft, denn bei ihr waren für mich noch einige ungeklärte Fragen offen geblieben. Außerdem hätte ich es gern gesehen, ob sich Sage auch ihren Freunden richtig öffnet. Man kann es anhand des Endes zwar vermuten, aber richtig rausgekommen ist das nicht. In dieser Hinsicht hatte ich einfach viel mehr erwartet. Trotzdem hat es Laura Kneidl geschafft mich mitzureißen und teilweises wieder zu Tränen gerührt. Dieses Thema geht einfach an die Nieren und sollte nicht totgeschwiegen werden. Für mich ist Band 2 eine gelungene Fortsetzung und es lohnt sich es zu lesen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Ivonnes-Buecherregal Ivonnes-Buecherregal

Veröffentlicht am 23.04.2018

Gelungene Fortsetzung mit kleinen Schwächen!

Klappentext:

Sie fürchtet sich vor der Liebe. Doch noch mehr fürchtet sie, ihn zu verlieren …

Mit Luca war Sage glücklicher als je zuvor in ihrem Leben. Er hat ihr gezeigt, was es bedeutet, zu vertrauen. ... …mehr

Klappentext:

Sie fürchtet sich vor der Liebe. Doch noch mehr fürchtet sie, ihn zu verlieren …

Mit Luca war Sage glücklicher als je zuvor in ihrem Leben. Er hat ihr gezeigt, was es bedeutet, zu vertrauen. Zu leben. Und zu lieben. Doch dann hat Sage‘ dunkle Vergangenheit sie eingeholt – und ihr Glück zerstört. Sage kann Luca nicht vergessen, auch wenn sie es noch so sehr versucht. Jeder Tag, den sie ohne ihn verbringt, fühlt sich an, als würde ein Teil ihrer selbst fehlen. Aber dann taucht Luca plötzlich vor ihrer Tür auf und bittet sie, zurückzukommen. Doch wie soll es für die beiden eine zweite Chance geben, wenn so viel zwischen ihnen steht?

Meine Meinung:

Nachdem „Berühre mich. Nicht“ mit einem bösen Cliffhanger geendet hat war ich sehr froh als endlich „Verliere mich. Nicht“ erschienen ist. Der erste Teil hat mich ja wirklich überrascht und begeistert und war auch eines meiner Highlights 2017.

In diesem Teil geht es nun direkt nach der Trennung von Luca und Sage weiter. Luca ist über die Weihnachtstage bei seiner Familie geblieben und Sage mietet sich in einem heruntergekommenen Hotel ein. Die Trennung fällt ihr sehr schwer und wühlt Sage ganz schön auf. Es ist für sie sehr schwer wieder in ein normales Leben zu finden. Finanziell steht sie auch nicht gut da und das macht die Wohnungssuche nicht gerade einfacher.
Es ist nicht immer so leicht nachzuvollziehen warum Sage sich so verschließt und von Luca distanziert. Man denkt sich immer das sie doch einfach nur erzählen muss was ihr passiert ist. Dann könnte Alan ihr nichts mehr anhaben. Aber so leicht ist es für Menschen natürlich nicht die diese Dinge erlebt haben wie Sage. Sie musste sich über so viele Jahre verschließen und verstellen. Durch die Panikattacken und Angststörungen fällt es ihr nicht leicht den Menschen die sie mag die Wahrheit zu sagen. Sie möchte nicht mit anderen Augen gesehen werden und sie möchte ihre Schwester schützen.
Diesen emotionalen Zwiespalt kann man als Leser sehr gut nachempfinden. Man merkt das Sage so manches Mal gerne anders handeln will aber es nicht schafft. Das ist ein sehr steiniger Weg für sie und die Entwicklung finde ich hier sehr glaubwürdig dargestellt. Es braucht nun einmal Zeit.

Luca hätte ich zu Beginn des Buches wirklich am liebsten so richtig geschüttelt. Natürlich ist es verständlich das er verletzt ist und Sage Handlung nicht versteht. Aber sich dann direkt jemand neues zu suchen das wirkt eher so als seien die Gefühle nicht so tief gewesen wie er immer gesagt hat.
Zum Glück entwickelt auch er sich im Laufe der Story noch weiter. Und im Verlauf der Handlung merkt man dann auch immer wieder wie wichtig Sage für Luca ist.

Auch die Nebencharaktere sind wieder wahnsinnig spannend. Ich mag die ganze Clique rund um Sage und Luca. Sie lockern oft die Stimmung etwas auf und haben auch in der Geschichte ihren eigenen Platz mit einigen Problemen.

Der Schreibstil ist wie in Teil eins wieder leicht und sehr emotional. Ich habe das Buch in 1,5 Tagen verschlungen. Laura schafft es die Welt rund um Sage und Luca sehr bildlich zu beschreiben. Ich konnte richtig in die Handlung eintauchen.

Ein kleiner Kritikpunkt ist trotzdem da. Es braucht recht lange bis die Geschichte in Fahrt kommt. Das finde ich an sich nicht schlimm denn es ist nicht langweilig deshalb. Es braucht einfach Zeit bis der emotionale Rahmen da ist damit man die Handlungen auch nachempfinden kann.
Aber am Ende sind für mich einige Dinge nicht wirklich geklärt. Vorher ist der Freundeskreis von Sage und Luca so wichtig und dann bleiben genau ihre Geschichten offen. Das finde ich schade denn die Charaktere rund um April und Connor hätten auf jeden Fall auch einen passenden Abschluss verdient. Ich hoffe sehr das vielleicht noch ein oder zwei Bücher damit kommen werden.

Ansonsten konnte mich „Verliere mich. Nicht“ aber wieder absolut mitreißen und hat mich an vielen Stellen wirklich mitleiden lassen. Deshalb bekommt „Verliere mich. Nicht“ 5 von 5 Lesekatzen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Bucherfantasien Bucherfantasien

Veröffentlicht am 18.04.2018

Schöner Abschluss, der mich nicht ganz umhauen konnte...

Meine Meinung
Ich habe mir das Buch gleich vorbestellt, als ich das erste beendet habe, obwohl mich das erste leider enttäuscht hat. Nach dem Ende konnte ich gar nicht anders, die Leseprobe hat mich da ... …mehr

Meine Meinung
Ich habe mir das Buch gleich vorbestellt, als ich das erste beendet habe, obwohl mich das erste leider enttäuscht hat. Nach dem Ende konnte ich gar nicht anders, die Leseprobe hat mich da auch nicht weiter bei Laune halten können.

Sage hat sich irgendwie ein wenig in meine Gefühle geschlichen, schnell aber auch wieder raus. Sie war ganz süß, ja, und ich hatte auch oft Mitleid mit ihr, aber mehr ans Herz gewachsen ist sie mir leider auch nicht. Luca wurde mir auch nicht wirklich sympathischer. Am Ende des ersten Teils konnte ich ihn einfach nicht einschätzen und das hat sich bis zum Schluss auch nicht weiter verändert.

Der Schreibstil ist ganz in Ordnung, aber irgendwie kann er mich einfach nicht packen und mitreißen!

Die Handlung war ganz in Ordnung. Man sieht eine schöne Entwicklung von Sage, vor allem im Vergleich zum ersten Teil. Dennoch sind ihre Ängste nicht von heute auf morgen weg und sie muss sich ihnen immer wieder stellen. Ich schätze, ich verrate auch nicht zu viel, wenn ich sage, dass Luca und Sage nicht gleich nach 20 Seiten wieder glücklich zusammen kommen. Den Teil fand ich auch schön, die Zeit, die die beiden sich gelassen haben, um ganz klar über sich werden zu können. Das Ende hatte ich mir da allerdings ein wenig heftiger vorgestellt, irgendwie verlief es sehr ruhig. Was außerdem leider mein Problem bei diesem Buch ist, dass keinerlei Emotionen bei mir angekommen sind und das soll was heißen. Ich weine sehr schnell bei Bücher, Filmen und meinetwegen auch bei Tampon Werbungen, aber ich bin auf jeden sehr nah am Wasser gebaut und gerade bei so einem Buch hätte ich mir gewünscht, dass die Emotionen ein wenig mehr überschwappen.

Fazit
Ein ganz solider Abschluss, der mir besser gefallen hat, als der erste Teil, mich aber dennoch nicht umhauen konnte. Es war schön zu lesen und ich hatte auch keine Schwierigkeiten mit langweiligen Passagen oder ähnlichem, aber mich konnten die Emotionen der Charaktere leider nicht erreichen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

My_new_books_by_Diana My_new_books_by_Diana

Veröffentlicht am 18.04.2018

Uiiiii

Gestern habe ich Verliere mich. Nicht. beendet. Nach dem ersten Buch musste ich damit sofort weiter machen. Ich fand es auch genauso gut wie das erste und bin so froh, dass das ende so ist, wie es gekommen ... …mehr

Gestern habe ich Verliere mich. Nicht. beendet. Nach dem ersten Buch musste ich damit sofort weiter machen. Ich fand es auch genauso gut wie das erste und bin so froh, dass das ende so ist, wie es gekommen ist. Einfach ein wunderschönes Happy End! Sages Verhalten wurde gut begründet, aber ich konnte mich doch nicht so ganz in sie hinein versetzen. Aber das geht ja auch nicht immer. Trotzdem fand ich die Personen und die Story echt super. Ein gelungenes Buch! ?

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Zuckerfee Zuckerfee

Veröffentlicht am 18.04.2018

Totales Chaos im Buchherz

#Ernstes Thema, super Ende, absolut empfehlenswert#

Nachdem ich den ersten Teil der Reihe gelesen habe, war ich am Boden zerstört, dass sich Sage und Luca getrennt hatten. Ich habe so gehofft , dass sie ... …mehr

#Ernstes Thema, super Ende, absolut empfehlenswert#

Nachdem ich den ersten Teil der Reihe gelesen habe, war ich am Boden zerstört, dass sich Sage und Luca getrennt hatten. Ich habe so gehofft , dass sie wieder zusammenkommen. und ich muss sagen, ich bin nicht enttäuscht worden...

Ich finde es gut, dass das Thema Missbrauch und den persönlichen Umgang damit thematisiert und gut thematisiert wird. Dieses Buch gibt Hoffnung auf Gerechtigkeit und zeigt auch, wie Betroffene dieses Thema verarbeiten und eventuell alle Gefühle mit in eine Beziehung nehmen und diese dadurch zerstören kann. Aber Laura gibt auch Hoffnung, sie schreibt davon, dass es irgendwo drausen jemanden gibt, der einen aus einer Katasthrope wie dieser wieder herausholt, der anders ist und hilft Krisen zu überwinden.

Weiter so , Laura! Ich liebe deine Bücher. Sie geben mir unendlich viel Kraft und vorallem schlaflose, büchlesende Nächte.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Laura Kneidl

Laura Kneidl - Autor
© Olivier Favre

Laura Kneidl schreibt Romane über alltägliche Herausforderungen, phantastische Welten und die Liebe. Sie wurde 1990 in Erlangen geboren und studierte Bibliotheks- und Informationsmanagement in Stuttgart. Inspiriert von ihren Lieblingsbüchern begann sie 2009 an ihrem ersten eigenen Roman zu arbeiten. Nach einem längeren Aufenthalt in Schottland lebt die Autorin heute in Leipzig, wo ihre Wohnung einer Bibliothek ähnelt. Sie ist auf Instagram und Twitter (@laurakneidl) aktiv und tauscht sich …

Mehr erfahren
Alle Verlage