Wie die Luft zum Atmen
 - Brittainy C. Cherry - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99

inkl. MwSt.

Lyx
Liebesromane
358 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0319-5
Ersterscheinung: 13.01.2017

Wie die Luft zum Atmen

Übersetzt von Katja Bendels

(89)

Er küsste mich, als würde er ertrinken. Er küsste mich, als wäre ich für ihn, wie die Luft zum Atmen
Alle hatten mich vor Tristan Cole gewarnt, mich angefleht, ihm aus dem Weg zu gehen. »Er ist ein Monster, er ist verrückt, und er ist tief verletzt, Liz«, hatten sie gesagt. »Er ist nichts als die hässlichen Narben seiner Vergangenheit.« Doch was sie alle ignorierten, war die Tatsache, dass auch ich ein bisschen verrückt und tief verletzt war, dass auch ich Narben hatte. Und keiner von ihnen bemerkte, dass ich an Tristans Seite endlich wieder atmen konnte. Denn nicht zu vergessen, wie man atmete, das war das Schwierigste, wenn man ohne die Menschen leben musste, die man von ganzem Herzen liebte.
 
„Ein absolutes Meisterwerk!“
Three Girls and a Book Obsession
Band 1 der Romance-Elements-Reihe von Brittainy C. Cherry

Rezensionen aus der Lesejury (89)

Lena1985 Lena1985

Veröffentlicht am 07.04.2018

"Wie die Luft zum Atmen" hat mich unglaublich berührt !!

Klappentext:

„Alle hatten mich vor Tristan Cole gewarnt, mich angefleht, ihm aus dem Weg zu gehen. »Er ist ein Monster, er ist verrückt, und er ist tief verletzt, Liz«, hatten sie gesagt. »Er ist ... …mehr

Klappentext:

„Alle hatten mich vor Tristan Cole gewarnt, mich angefleht, ihm aus dem Weg zu gehen. »Er ist ein Monster, er ist verrückt, und er ist tief verletzt, Liz«, hatten sie gesagt. »Er ist nichts als die hässlichen Narben seiner Vergangenheit.« Doch was sie alle ignorierten, war die Tatsache, dass auch ich ein bisschen verrückt und tief verletzt war, dass auch ich Narben hatte. Und keiner von ihnen bemerkte, dass ich an Tristans Seite endlich wieder atmen konnte. Denn nicht zu vergessen, wie man atmete, das war das Schwierigste, wenn man ohne die Menschen leben musste, die man von ganzem Herzen liebte.“

Meine Meinung:

„Wie die Luft zum Atmen“ ist das erste Werk, welches ich von der Autorin Brittainy C.Cherry gelesen habe. Es ist der Auftakt einer Reihe „Romance Elements“, der zweite Band erscheint schon im Juli dieses Jahres. Es fällt mir wirklich schwer, „Wie die Luft zum Atmen“ mit Worten gerecht zu werden. Im Grunde genommen steht das Leben zweier Menschen, die sehr schwere Schicksalsschläge erlitten haben, im Mittelpunkt des Buchs. Wobei das eigentlich viel zu banal klingt, um die Emotionen, die vermittelt werden, nachempfinden zu können. Wir begleiten die Charaktere Lizzy und Tristan durch ihren Alltag, ihr Leben. Beiden fällt es schwer sich darauf zu fokussieren. Lizzy ist eine wirklich sympathische und starke junge Frau, die ich gleich mochte und für ihre Kraft wirklich bewundert habe. Sie hat eine kleine Tochter Emma, für die sie alles tut und die ihr das Wichtigste in ihrem Leben ist. Nur für sie rappelt sie sich nach ihrer Flucht wieder auf. An ihrer Seite hat sie stets ihre beste Freundin Faye, die Liz unterstützt, wo sie nur kann. Sie sagt ihr, was sie denkt und steht zu Liz. Eine solche Freundin, die gleichzeitig echt leicht verrückte aber wahnsinnig sympathische Züge hat, wünscht sich doch jeder. Auf der anderen Seite erleben wir Tristan, der sich komplett vom Alltag, seinen Freunden und der Welt abschottet. Er hat sich komplett eingeigelt, lässt niemanden an sich heran. Man spürt wie zerrissen Tristan ist. Leider wird er von der Umwelt schnell in eine Schublade gesteckt, gibt sich aber auch keine Mühe, das Gegenteil zu beweisen. Tristan hat schlichtweg weder Interesse noch Kraft dafür.

„Wie die Luft zum Atmen“ ist das erste Werk, welches ich von der Autorin Brittainy C.Cherry gelesen habe. Es ist der Auftakt einer Reihe „Romance Elements“, der zweite Band erscheint schon im Juli dieses Jahres. Es fällt mir wirklich schwer, „Wie die Luft zum Atmen“ mit Worten gerecht zu werden. Im Grunde genommen steht das Leben zweier Menschen, die sehr schwere Schicksalsschläge erlitten haben, im Mittelpunkt des Buchs. Wobei das eigentlich viel zu banal klingt, um die Emotionen, die vermittelt werden, nachempfinden zu können. Wir begleiten die Charaktere Lizzy und Tristan durch ihren Alltag, ihr Leben. Beiden fällt es schwer sich darauf zu fokussieren. Lizzy ist eine wirklich sympathische und starke junge Frau, die ich gleich mochte und für ihre Kraft wirklich bewundert habe. Sie hat eine kleine Tochter Emma, für die sie alles tut und die ihr das Wichtigste in ihrem Leben ist. Nur für sie rappelt sie sich nach ihrer Flucht wieder auf. An ihrer Seite hat sie stets ihre beste Freundin Faye, die Liz unterstützt, wo sie nur kann. Sie sagt ihr, was sie denkt und steht zu Liz. Eine solche Freundin, die gleichzeitig echt leicht verrückte aber wahnsinnig sympathische Züge hat, wünscht sich doch jeder. Auf der anderen Seite erleben wir Tristan, der sich komplett vom Alltag, seinen Freunden und der Welt abschottet. Er hat sich komplett eingeigelt, lässt niemanden an sich heran. Man spürt wie zerrissen Tristan ist. Leider wird er von der Umwelt schnell in eine Schublade gesteckt, gibt sich aber auch keine Mühe, das Gegenteil zu beweisen. Tristan hat schlichtweg weder Interesse noch Kraft dafür.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

LostIinBooks LostIinBooks

Veröffentlicht am 04.04.2018

Diese Geschichte hat sich an mein Herz gekettet

Alle hatten Elizabeth gewarnt, vor ihm, ihrem Nachbarn Tristan Cole. Er sei gefährlich und ein Monster waren die Worte ihrer Nachbarn. Aber sah Elizabeth diese Dinge gar nicht an ihm, sie sah, dass dieselbe ... …mehr

Alle hatten Elizabeth gewarnt, vor ihm, ihrem Nachbarn Tristan Cole. Er sei gefährlich und ein Monster waren die Worte ihrer Nachbarn. Aber sah Elizabeth diese Dinge gar nicht an ihm, sie sah, dass dieselbe Last auf ihm lastete wie auf ihr. Sie Beide trugen dieselben Narben auf ihrer Seele und auch wenn sie es erst nicht bemerken, ist es doch genau das was sie zusammenschweißt.


Brittainy C. Cherry hat mit diesem Roman ein absolutes Meisterwerk geschaffen. Nicht nur das ich mich wortwörtlich in dieses Cover verliebt habe, nein, auch die Geschichte darin ist ein wahrer Schatz.
Der Schreibstil in diesem Buch hat mich nicht von Anfang an gefesselt, aber es ging ziemlich schnell. Mit jedem Wort das ich las wurde die Sucht stärker und so habe ich dieses Buch in nur anderthalb Tagen durchgelesen oder eher gesuchtet.

Die unterschiedlichen Perspektiven in diesem Buch finde ich absolut passend gewählt und es hat mir sehr viel Spaß gemacht Elizabeths Gedanken zu erfahren, im Gegensatz dazu aber auch zu erfahren was er denkt, was in seinem Kopf vorgeht. Denn er wirkte auf mich ungelogen wie ein geschlossener Brief, der nicht gelesen werden wollte.

Aber glücklicherweise hält diese Maske nicht ewig. Er entpuppt sich als sehr leidenschaftlich, liebevoll und sanft, aber auch verzweifelt, verletzt und einfach nur hilflos und verloren. Tristan Cole ist ein Mann, der mich in diesem Buch so oft zum Weinen oder schluchzen gebracht hatte, dass ich gar nicht mehr mitzählen konnte. Und häufig lag das nicht an den traurigen Momenten, natürlich auch, aber vieles war einfach so unfassbar süß und vor allem unerwartet, dass ich gar nicht anders konnte.

Elizabeth dagegen ist eine Frau, die ihn von Anfang an mit anderen Augen sieht und ihm anders gegenüber tritt. Sie wirkte auf mich vor allem glücklich und froh in seiner Gegenwart. Aber es gab auch andere Momente, die sehr schon rüber gebracht wurden und in denen auch ihre Tochter eine große Rolle spielte.

Ihre kleine Tochter Emma war für mich einfach der Burner. So ein Mädchen ist doch einfach der Knaller. Mit ihren fünf Jahren haut sie ziemlich gute Sprüche raus und zeigt dabei das typische kindliche Verhalten.

Die Figuren bringen sehr viel Leben in die Geschichte und es hat mich wirklich beeindruckend, wie Brittainy C. Cherry die Verzweiflung, Verlorenheit, Liebe und Romantik mit einem kleinem Mix aus Thriller Elementen mixt.

Der Einstieg in dieses Buch klappte sehr schnell. Tristan Cole war von Anfang an ein Protagonist, über den ich mehr erfahren wollte. Im Laufe der Geschichte häuften sich die Geschehnisse und vor allem zum Ende hin, war ich geschockt. Ich saß mit offenem Mund vor dem Buch und habe mir immer wieder eingeredet: „Das geschieht jetzt nicht wirklich, oder?“

Aber es geschah tatsächlich und auch jetzt nachdem ich das Buch beendet habe, kann ich es noch immer nicht glauben.

Auch wenn das Buch harmlos beginnt, hat es das Ende durchaus in sich. Ich wäre im Leben nicht auf diese dramatische Wendung gekommen.


Dieser Liebesroman hat mich weinen, lachen, schluchzen und schmunzeln lassen. Beim Lesen habe ich nichts mehr wahrgenommen, nur noch Tristan und Elizabeth. Und Tristan Cole wird mich auch noch weiter begleiten: Er ist zu meinem #bookboyfriend geworden!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Mary_Jace_Books Mary_Jace_Books

Veröffentlicht am 01.04.2018

Mein Herz brach so viele Male und setzte sich wieder zusammen.

Protagonistin Elizabeth ♥️

Sie hat die Liebe ihres Lebens verloren. Von heute auf morgen alleinerziehend. Gefangen in Trauer und Wut, steht Lizzie mit nicht mehr ganz so festen Beinen im Leben. Doch sie ... …mehr

Protagonistin Elizabeth ♥️

Sie hat die Liebe ihres Lebens verloren. Von heute auf morgen alleinerziehend. Gefangen in Trauer und Wut, steht Lizzie mit nicht mehr ganz so festen Beinen im Leben. Doch sie bleibt stark, stark für ihre Kleine und mein Herz brach so viele Male und setzte sich wieder zusammen. Elizabeth ist für mich eine unglaublich starke und wundervolle Frau, die mich mit ihren Wunden und Narben tief berührt hat. Ich fand es unglaublich bewegend, wie sie sich zusammenriss und noch bewegender war es, als sie die Mauern, die sie errichtet hatte, mal fallen ließ. Ihr Schmerz war meiner, ihre Tränen wurden von mir geweint, denn Lizzies Leid wurde zu meinem. Es fiel mir unglaublich leicht, mich in sie hineinzuversetzen. Sie war ehrlich, frech, liebenswürdig und trug immer einen Schimmer von Hoffnung in sich, selbst in den dunkelsten Zeiten. Elizabeth hat es unter meine liebsten Protagonistinnen geschafft. Ein Auge weinte, ein Auge lachte als ich die letzten Worte las und Elizabeth erinnerte mich daran was Verlust bedeutet. Sie erinnerte mich an die Dinge, die es wert waren, darum zu kämpfen.

Protagonist Tristan ♥️

Zog mir Elizabeth den Boden unter den Füßen weg, gab mir Tristan den Rest. Seine Trauer zog mich in eine Sturm aus Schmerz und Einsamkeit. Ich ließ ihn auf mich wirken, entfalten und meinen Tränen ließ ich freien Lauf. Immer wieder fragte ich mich, wie kann ein Mensch das ertragen? Und der verwundete Tristan schenkte mir etwas was unter all seiner Einsamkeit verschüttet war, Liebe. Seine Liebe war in jedem Satz zu erkenne, genauso wie seine Einsamkeit. Sie gingen während des gesamten Buches Hand in Hand und diese Eigenschaft war es, die mir unter die Haut ging. Tristan hat mir das Herz gestohlen, und mich gelehrt, dass Narben nicht nur sexy sein können, nein sie können auch schön sein. So schön, dass der bittere Beigeschmack von Verlust nicht der Feind, sondern ein Freund sein kann. Am Anfang des Buches war er wie ein kleines Kerzenlicht, am Ende strahlte er so hell wie die Sonne.

Story-Aufbau ♥️

Ich war hin und weg. Unsere liebe Brittainy hat da etwas geschaffen, das nicht nur das Herz, sondern auch die Seele berührt. Die Flashbacks waren nicht nur gut platziert, nein sie trugen einen elementaren Beitrag zur Geschichte und es war unglaublich bewegend, diesen Weg mit Elizabeth und Tristan zu gehen. Es war, als würden diese Flashbacks das letzte Puzzleteil sein, um zu verstehen wie tief die Narben nach so einem Verlust wirklich gingen. All diese Gefühle, all dieser Schmerz, all diese Einsamkeit, waren so real, dass mir mehr als einmal die Tränen über die Wange kullerten. Wer jetzt ein trauriges Drama erwartet, hat sich getäuscht, denn die Wortewechsel sind schlagefertig, der Humor köstlich, der Spannungsfaktor aufregend und das Ende herzzerreißend. Ich habe alles in allem mehr als nur geschmunzelt, laut gelacht wie eine Irre um genau zu sein, habe geheult als wäre meine Welt zerbrochen und geflucht, als es für unsere Protagonisten nicht gut aussah. Dieses Buch ist nicht nur großartig, nein es ist fast schon legendär.

Liebe Brittainy du hast mein Herz und auch meine Seele erobert und beides schmelzen lassen. Dir ist mit Elizabeth und Tristan etwas Unglaubliches gelungen, du hast Verlust, Trauer und Schmerz in etwas verwandelt, das zum Leben nicht nur dazu gehört, sondern auch daran erinnert, dass nach Regen irgendwann auch wieder die Sonne scheint. Danke dafür, danke, dass ich in diesem Buch des Verlustes, die Hoffnung finden durfte.



Besucht mich doch auch auf Instagram: mary_jace_books oder auf meinem Blog: Maryjace.wordpress.com

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Steffis-Buecher Steffis-Buecher

Veröffentlicht am 19.03.2018

Wie die Luft zum Atmen

*Inhalt:*
Liz hat bei einem schrecklichen Unfall ihren Ehemann verloren. Danach flüchtet sie mit ihrer Tochter Emma zu ihrer Mutter, um Abstand zu allem zu gewinnen.
Als sie zurückkehrt, hat sie einen ... …mehr

*Inhalt:*
Liz hat bei einem schrecklichen Unfall ihren Ehemann verloren. Danach flüchtet sie mit ihrer Tochter Emma zu ihrer Mutter, um Abstand zu allem zu gewinnen.
Als sie zurückkehrt, hat sie einen neuen Nachbarn.
Über Tristan Cole kursieren die wildesten Gerüchte - er sei ein Monster, verrückt und sehr tief verletzt.
Als Liz und Tristan sich kennenlernen, erfährt Liz schnell, dass auch Tristan jemanden sehr wichtigen in seinem Leben verloren hat.
Zusammen versuchen sie den Verlust zu verarbeiten um wieder Atmen zu können.

*Meinung:*
Brittainy C. Cherry hat einen sehr schönen Schreibstil, ich habe ihre Charaktere sehr ins Herz geschlossen.
Der Verlust der Protagonisten ging mir sehr ans Herz.
Beide gehen auf jeden Fall sehr unterschiedlich mit ihren Gefühlen um. Während Liz versucht wieder am Leben teilzunehmen und für ihre Tochter da zu sein, ist Tristan am liebsten alleine und hasst sich und die ganze Welt. Er gibt allen in seinem Umfeld die Schuld, an seinem Verlust.
Liz schafft es nach und nach Tristan aus seinem Versteck zu holen. Die beiden harmonieren sehr gut miteinander und können sich gegenseitig unterstützen und helfen.
Auch die Spannung und Wendung am Ende fand ich sehr gut.
Allerdings war mit etwas zu viel Schicksal und Zufall dabei. Um nicht zu spoilern, geh ich nicht näher drauf ein aber alle, die das Buch lesen, werden wissen was ich meine.
Alles in allem ein wirklich sehr schönes Buch und wer sich auf die Stimmung einlässt, hat hier definitiv etwas fürs Herz.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Tynes Tynes

Veröffentlicht am 14.03.2018

Wie die Luft zum Atmen

Brittainy C. Cherry - Wie die Luft zum Atmen
eBook - 369 Seiten

Oh. Mein. Gott.
Ich habe ja schon viel über diese Reihe und im speziellen auch den 1. Teil gelesen - ganz hoch gehypet, mega traurig, sooo ... …mehr

Brittainy C. Cherry - Wie die Luft zum Atmen
eBook - 369 Seiten

Oh. Mein. Gott.
Ich habe ja schon viel über diese Reihe und im speziellen auch den 1. Teil gelesen - ganz hoch gehypet, mega traurig, sooo romantisch.
Aber das, was mich hier dann tatsächlich erwartet hat, damit hatte ich so nicht gerechnet.
Das Thema "Verlust einer geliebten Person" ist ansich schon ein wirklich schwieriges Thema, leider auch ein Thema, bei dem ich verdammt nah am Wasser stehe - so wundert es auch nicht, dass ich beim Lesen hier mehr Tränen vergossen habe als bei jedem anderen Buch in den letzten Monaten…
Und weil es tatsächlich wirklich toll und mitreißend geschrieben ist, wundert es auch nicht, dass ich es in einer Nacht weggesuchtet habe ;-)
Die beiden Protagonisten schleichen sich mit ihrer traurigen Geschichte sofort ins Herz des Lesers - man fühlt schnell mit ihnen, leidet mit ihnen.
Es ist stellenweise wirklich quälend und beklemmend, die Geschichte zu lesen - aber meiner Meinung nach bringt dieses Thema das einfach zwingend mit sich.
Wer hier nicht mitleidet, dem ist echt nicht mehr zu helfen ^^
Bei dem Auftakt graut es mir ein klein wenig vor den Folgebänden, aber auch da hört man viel Gutes, so dass ich wohl auch irgendwann dort vorbei kommen werde…

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Brittainy C. Cherry

Brittainy C. Cherry - Autor
© Brittainy Cherry

Brittainy C. Cherrys erste große Liebe war die Literatur. Sie hat einen Abschluss der Carroll Universität in Schauspiel und Creative Writing und schreibt hauptberuflich Theaterstücke und Romane. Sie lebt mit ihrer Familie in Milwaukee, Wisconsin.

Mehr erfahren
Alle Verlage