Wie die Luft zum Atmen
 - Brittainy C. Cherry - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99

Lyx
Liebesromane
358 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0319-5
Ersterscheinung: 13.01.2017

Wie die Luft zum Atmen

Übersetzt von Katja Bendels

(37)

Er küsste mich, als würde er ertrinken. Er küsste mich, als wäre ich für ihn, wie die Luft zum Atmen
Alle hatten mich vor Tristan Cole gewarnt, mich angefleht, ihm aus dem Weg zu gehen. »Er ist ein Monster, er ist verrückt, und er ist tief verletzt, Liz«, hatten sie gesagt. »Er ist nichts als die hässlichen Narben seiner Vergangenheit.« Doch was sie alle ignorierten, war die Tatsache, dass auch ich ein bisschen verrückt und tief verletzt war, dass auch ich Narben hatte. Und keiner von ihnen bemerkte, dass ich an Tristans Seite endlich wieder atmen konnte. Denn nicht zu vergessen, wie man atmete, das war das Schwierigste, wenn man ohne die Menschen leben musste, die man von ganzem Herzen liebte.
 
„Ein absolutes Meisterwerk!“
Three Girls and a Book Obsession
Band 1 der Romance-Elements-Reihe von Brittainy C. Cherry

Rezensionen aus der Lesejury (37)

Angelina Angelina

Veröffentlicht am 29.04.2017

Fesselnd bis zum Ende

Das Buch habe ich an einem Tag gelesen. Es hat mich von Anfang an in seinem Bann gehabt.

Die Hauptcharaktere sind 2 Menschen, die ihre bessere Hälfte verloren haben und gegen ihren Willen sich näher kommen ... …mehr

Das Buch habe ich an einem Tag gelesen. Es hat mich von Anfang an in seinem Bann gehabt.

Die Hauptcharaktere sind 2 Menschen, die ihre bessere Hälfte verloren haben und gegen ihren Willen sich näher kommen und sich helfen über den Schmerz hinweg zu kommen. Es gibt Komplikationen in Form von Menschen die nicht verstehen was die beiden Nachbarn verbindet.

Das Buch ist interessant geschrieben!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

buecherpassion buecherpassion

Veröffentlicht am 20.04.2017

Absolut perfekt!

Inhalt
Das Buch setzt mit einer Sequenz aus der Vergangenheit von Tristan an. Ohne große Einleitung erfährt man schon einen Teil seiner Vergangenheit und wird ein Stück weit in seine Story geführt.
Ein ... …mehr

Inhalt
Das Buch setzt mit einer Sequenz aus der Vergangenheit von Tristan an. Ohne große Einleitung erfährt man schon einen Teil seiner Vergangenheit und wird ein Stück weit in seine Story geführt.
Ein Kapitel später folgt auch schon die Einführung in die Story von Elizabeth - der 2. Protagonistin.
Obwohl sie sich noch nicht kennen, verbindet beide schon eine ähnliche Vergangenheit. Beide haben ihre Last zu tragen, die man ihnen auf den ersten Blick nicht sofort ansieht, da beide immer ihre Fassade aufsetzen. Nie hätten sie gedacht, dass sie sich dem anderen gegenüber unbemerkt öffnen und somit hinter dieser Fassade blicken lassen. Nie hätten beide gedacht, dass sie die einzigen für den jeweils anderen sind, die sie über ihre Vergangenheit hinweg kommen lassen und wieder atmen lassen können ...

Ich kann nur eines sagen: Dieses Buch ist der Wahnsinn! Es wird im Moment sehr gehyped und das wirklich nur zu Recht. Die Geschichte, die die Autorin geschaffen hat, hat mir wirklich gut gefallen. Nicht nur von den Hintergrundgeschichten der beiden Protagonisten her, sondern auch insgesamt. Wie die Autorin diese Mischung aus purer Realität und so vielen Emotionen, egal ob gute oder schlechte hier hinein gebracht hat, hat die Story wirklich sehr authentisch erscheinen lassen und es war sehr angenehm zu lesen. Hinter dieser erstmal simplen Idee, in die man am Anfang hineingeführt wird, steckt noch weitaus mehr und im Verlaufe des Buches, kommt immer wieder neues ans Licht, was teils schockierend, aber auch sehr berührend war.


Charaktere
Liz war mir sofort sympathisch. Sie hat es in ihrer Vergangenheit nicht einfach gehabt und auch jetzt noch ist sie noch nicht darüber hinweg, was passiert ist. Was das bewundernswerte an ihr ist: Sie lässt es sich auf den ersten Blick nicht ansehen. Ein entscheidender Grund dafür: Ihr kleine fünfjährige Tochter, Emma, die ihr einfach alles bedeutet. Sie versucht, immer ihr bestes für sie zu geben und dafür zu sorgen, dass Emma nicht mitbekommt, wie Liz auch heute noch leidet.
Ihre Vergangenheit hat sie geprägt und dennoch ist so stark,
Sie ist nicht wirklich extrovertiert und anstrengend, sondern eher bodenständig und teils etwas zurückhaltend, wenn man sie nicht gerade in Rage bringt - was nicht so leicht ist. Umso schöner war es dann mit zu erleben, wie sie durch Tristan Stück für Stück ein bisschen mehr aus sich raus kam und gelernt hat, wieder richtig leben zu können und sich nicht mehr länger so stark von der Vergangenheit aufhalten zu lassen.

Tristan wird am Anfang als eine Art Freak und Außenseiter hingestellt. Er läuft auch erstmal barfuß auf den Straßen herum, während er mit seinem Hund, Zeus, spazieren geht. Er lebt eher etwas abgeschottet von der oberflächlichen Gemeinschaft und wirkt kaltherzig und aggressiv.
Aber er war nicht immer so. Seine Vergangenheit hat ihn geprägt und ihn dazu gebracht, diese Mauer um sich aufzubauen. Erst als er auf Elizabeth trifft, beginnt diese nach und nach zu brökeln und man bekommt einen Einblick auf den wahren Tristan, dem von einem knappen Jahr alles genommen wurde. Die Art, wie er mit Elizabeth und vor allem auch Emma umgegangen ist, hat mich wirklich sehr berührt und war einfach nur wunderschön.

Der Schreibstil der Autorin hat mir richtig gut gefallen. Ich kam wirklich schnell voran und die Art, wie sie schrieb, hat mich auch sehr berührt. Sie hat in ihren Monologen und Dialogen bewusst des öfteren Wörter in Verbindung mit dem Titel verwendet und so schön umschrieben, was einem schwer macht, das Buch nicht noch mehr zu lieben!

Fazit
Alles in allem bin ich dem Buch wirklich mehr als zufrieden und kann jetzt schon sagen, dass es zu meinen Jahres Highlights zählen wird.
Die Geschichte rund um Elizabeth und Tristan hat mich wirklich sehr berührt und überzeugt. Sehr angenehm war der Umgang mit diesen ernsten Themen der Autorin und wie vor allem die Charaktere damit umgegangen sind und sich ihrem Alter entsprechend verhalten haben.
Oben betone ich zwar ziemlich oft diese ernste, emotionale Seite, das Buch hat mich des öfteren aber auch zum Lachen gebracht, da den Charakteren trotz allem eine gute Portion Humor verliehen worden ist.
Es wurde auch nie langweilig und der Wechsel der Perspektiven im Laufe des Buches hat einen guten Einblick auf die Protagonisten gegeben, sodass man sie in ihren Handlungen und Aussagen auch immer gut verstehen konnte.
Also: Lest es unbedingt!
Im August wird ein weiterer Band der Autorin erscheinen, den ich dieses Mal auf Englisch lesen werde, da ich auch auf diesen mehr als gespannt bin und nicht so lange warten will.^^

"Aber solange Luft in meine Lungen hinein- und wieder hinausströmt [...] solange ich atme, werde ich um dich kämpfen. Ich werde um uns kämpfen."

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

linewhispering linewhispering

Veröffentlicht am 19.04.2017

Wie die Luft zum Atmen

Romans Elements
Band: Wie die Luft zum Atmen (1)
Autor: Brittainy C. Cherry
Verlag: LYX
Preis: 14,00€ [Taschenbuch]
9,99€ [E-Book]
Genre: Roman
Seitenanzahl: 355
Kapitelanzahl: 45 + Epilog
ISBN: ... …mehr

Romans Elements
Band: Wie die Luft zum Atmen (1)
Autor: Brittainy C. Cherry
Verlag: LYX
Preis: 14,00€ [Taschenbuch]
9,99€ [E-Book]
Genre: Roman
Seitenanzahl: 355
Kapitelanzahl: 45 + Epilog
ISBN: 978-3-7363-0318-8







ACHTUNG!
Spoileralarm, für alle die es noch nicht gelesen oder zu Ende gelesen haben sollten jetzt wegdrücken!!!
Zum Kaufen hier entlang ...


Inhalt
Alle hatten mich vor Tristan Cole gewarnt,
mich angefleht, ihm aus dem Weg zu gehen.
»Er ist ein Monster, er ist verrückt, und er
ist tief verletzt, Liz«, hatten sie gesagt. »Er ist nichts
als die hässlichen Narben seiner Vergangenheit.«
Doch was sie alle ignorierten, war die Tatsache, dass
auch ich ein bisschen verrückt und tief verletzt war,
dass auch ich Narben hatte. Und keiner von ihnen bemerkte,
dass ich an Tristans Seite endlich wieder atmen
konnte. Denn nicht zu vergessen, wie man atmete,
das war das Schwierigste, wenn man ohne die
Menschen leben musste, die man von
ganzem Herzen liebte.


Eigene Meinung
Zum Cover: Das Cover gefällt mir richtig, richtig gut. Ich habe mir Tristan eins zu eins so vorgestellt, wie der Mann auf dem Cover. Das dunkle Blau hat etwas trauriges, was auch in dem Buch sehr deurlich wird. Die Federn sowie der Titel passt einfach nur prfekt zum Inhalt des Buches.

Zum Schreibstil: "Wie die Luft zum Atmen" war mein erstes, aber definitiv nicht mein letztes Buch von Brittainy C. Cherry. Ich bin sehr schnell, sehr gut in die Geschichte hineingekommen. Ich wurde gefesselt, von der emotionalen Schreibweise. Die kurzen und wechselnten Kapitel zwischen Tristan und Elizabeth machten das lesen ncoheinmal um einiges leichter. Die Autorin hat mich mit ihrem Schreibstil sehr, sehr berührt.

Zu den Charaktern: Liz war mir direkt sympatisch. Sie ist eine starke, junge Frau, die in ihrer Vergangenheit schlimmes erlbet hat. Sie ist stark angeknackst abr dank ihrer 5-jährigen Tochter Emma nicht an dem schmerz zerbrochen. Ich finde es bemerkenswert, dass sie sich von außen nichts anmerken lässt und nichtmal mit ihrer besten Freundin so richtig über den Schmerz reden will. Ich finde, daher lebt sie ein wengi oberflächlich, aber das ändert sch ja durch Trsitan. Liz ist eine sehr bodenständiger, ruhiger und teils zurückhaltender Charakter, was mir gut gefällt. Sie ist nicht hyterisch, eifersüchtig oder rastet be jedem bisschen aus und mach eine Szene. Es war sehr ergreifend, wie sie durch Trsitan gelernt hat, Schritt für Schritt in ihr Leben zurück zu kehren und wieder Lieben zu lernen.

"Na ja, du hast ja auch genug Tequilla für eine kleine
Armee getrunken. Komm, ich besorg dir ein bisschen Wasser."
Sie nickte einmal, bevor sie sich nach vorn beugte
und mir auf die Füße kotzte.
"Oder weißt du was, kotz mir einfach auf die Füße."
[~ Kapitel 11 , S.106]

Tistan war ja am Anfang ein ziemliches Arschloch. Aber mit dem, was man bereits aus seiner Vergangenheit wusste, konnte man es ihm nicht wirklich verübeln - Zeus war das einzige, was ihm geblieben war. Er wird von der Gemeinde immer wieder als Arschloch, Psychopat und Freak beschimpt, das tat sogar mir weh denn wie können sie über ihn und seine Vergangenheit urteilen, wenn sie darüber gar nichts wissen? Wenn sie nicht einmal versucht hane, es herauszufinden oder zu verstehen? Tristan ist nciht nur leicht angeknackste, er ist tatsächlich zerbrochen an dem Schmerz. Er hat viel mehr verloren, seinen Verluste will ich mir gar nicht vorstellen. Er lebt abgeschottet und ihm ist es herzlich egal, was die Leute von ihm, seinem Haus oder seiner Arbeit halten.
Es war ungalublich schön, mit ansehen zu drüfen, wie sich Tristan durch Elizabeth Schritt für Schriit zurück ins Lben und in die Liebe kämpft. Wie er mit sich und seinen Dämonen kämpft. Wie er Jamie um Erlaubnis bittet und wie er schließlich diese auch bekommen sollte. Wie er sich wieder eine Familie aufgebaut hat und um diese kämpft, wie in guten so in schlechte Tagen. Und wie Jamie und Charlie für immer ein Teil von ihm sein werden. Er kann, wenn er will, ein sehr guter Freund sein, wie er es für Faye oder Mr. Henson war. er ist ein guter Freund und Ehemann, wie er es für Jmie und Liz ist und war Und erist ein ausgezeichneter Vater, wie er es für Chalie war und für Emma, Colin und den kleinen Engel in Liz Bauch ist und sein wird. Die Art, wie er mit den Menschen umgeht, der er liebt oder die ihn lieben, ist nicht immer ganz einfach,zb bei seinen Eltern oder seine Freunden, aber er bemüht sich stets und schließlich, hat er es sogar geschafft, weder vollständig zu leben und glücklich zu sein. Mit Liz, seinen Kindern, seiner Vergangenheit und mit seinen Eltern.

"Oh Scheiße.", murmlte er und sah mich verständnis voll an.
"Halt die Klappe, Tristan", murmelte ich noch einmal,
unfähig ihn anzusehen.
"Du hattest einen Sextraum von mir?", brüllte er, und
ich schlug ihm wie aus Reflex auf den Arm.
Mr Henson gluckste. "Welch überraschende Wendung."
[~ Kapitel 20 , S. 170]

Die Nebencharktere fand ich alle sehr gut und liebevoll. Naja, alle bis auf Tanner. Ich muss sagen, ich mochte ihn, sehr sogar, in der Mitte des Buches tat er mir sogar kurz leid, aber am Ende des Buches, hab ich ihm echt den Tod gegönnt.

Zum Buch: Das Buch hab ich mir Aufgrund ds große Hypes gekauft. Zuerst hab ich nur die Leseprobe gelesen, allerdings hat diese mcih so gefesselt, dass ich das Buch sofort haben musste.
Und das war kein Fehler!
"Kein Seelenverwandter verlässt diese Welt allein;
sie nehmen alle einen Teil ihrer anderen Hälfte mit sich."
[~ Kapitel 1 ,S. 13]

Das Buch beginnt in Tristans Vergangenheit, wo schon einiges über ihn herauskommt. Die nächsten Kapitel folgen in der gegenwart, diesmal aus der Sicht von Elizabeth. Was mir sehr gut gefallen hat, war, dass jedes Kapitel, was aus Tristans Sich war, in seiner Vergangenheit anfing. Es begann mit 5 Tagen vor dem Abschied und wurde dann runter gezählt.

Tatsächlich musste ich bei einem Buch noch nie so viel weinen wie bei diesem. Bereits nach 21 Seiten geschah das dass erste Mal. die beiden Geschichten sind unfassbar traurig, man kann sch nur sehr schwer vorstellen, was die beiden ertragen müssen, wenn man so etwas nie selber hat durchmachen müssen. Zu begin denkt man sich nciht viel bei dem unfall, als Steven umgekommen ist, aber im Laufe des Buches wird klar, dass er nicht das einzige Opfer war. Aber das ist nicht das einzige war gegen Ende herauskam. Ja, das Ende war geradzu schockieren und mehr als unerwartend!

Dieses Buch hat mich immer und immer wieder gefesselt und ich konnte es einfach nicht mehr aus der Hand legen, selbst jetzt, wo ich durch damit bin, könnte ich es sofort in zweites Mal lesen.

Ich freue mich sehr, auf das zweite Buch der Autorin "Wie das Feuer zwischen uns"

Fazit
Dieses Buch ist wirklich sehr emotional, spricht aber dennoch einige ernste Themen an.
Es ist durch den Schriebstil und die humorvolle Art, sehr leicht und angenehm zu lesen und ich für meinen Teil, kann es nur jedem wärmstens ans Herz legen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

mikemoma mikemoma

Veröffentlicht am 07.04.2017

Kleinstadt, Trauer, Romantik

Bei einem Autounfall verliert Elizabeth ihren Ehemann und muss nun mit ihrem Leben und ihrer kleinen Tochter Emma allein zurecht kommen. Tristan trifft es etwas schwerer. Er verliert, ebenfalls bei einem ... …mehr

Bei einem Autounfall verliert Elizabeth ihren Ehemann und muss nun mit ihrem Leben und ihrer kleinen Tochter Emma allein zurecht kommen. Tristan trifft es etwas schwerer. Er verliert, ebenfalls bei einem Autounfall, seine Frau und seinen kleinen Sohn. Da Tristan so verschlossen ist, gilt er bald als Eigenbrödler und in der Kleinstadt häufen sich die schlimmsten Gerüchte über ihn, weshalb er als gewalttätig und nicht gesellschaftskompatibel durchgeht.
Wie es der Zufall so will treffen Liz und Tristan in eben dieser Kleinstadt aufeinander und sind beide so sehr mit ihrer Trauer beschäftigt, dass sie sich emotional keinem Menschen mehr wirklich öffnen können und wollen. Liz beste Freundin aus Kindertagen, Faye, versucht Liz wieder auf einen normalen Weg zu bringen und findet es unmöglich, dass Liz und Tristan sich immer näher kommen. Zuerst nur, um sich beim Sex an ihre verstorbenen Partner zu erinnern, dann, weil sie sich ineinander verliebt haben. Doch das Leben in einer Kleinstadt ist nicht so einfach wie es vielleicht scheinen mag.
Mir hat das Buch wirklich gut gefallen und ist eine in sich abgeschlossene Geschichte. Der Schreibstil ist flüssig und das Buch lässt sich wirklich schnell durchlesen. Ich habe einige Tränen vergossen, z.B. bei den verschiedenen Feder-Szenen, aber viele witzige Szenen haben mich auch sehr zum Lachen gebracht.
Eine klare Leseempfehlung für alle die auf nicht ganz übliche Kleinstadt-Romanzen stehen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Judiko Judiko

Veröffentlicht am 22.03.2017

Es hat mir die Luft zum Atmen genommen...

Wenn ihr wissen wollt, warum eine einzelne Feder mich schon aus der Fassung bringt, dann müsst ihr unbedingt diese Geschichte lesen. (Judikos Welt)



„Ich will, dass es aufhört“…

Ich will, dass es aufhört ... …mehr

Wenn ihr wissen wollt, warum eine einzelne Feder mich schon aus der Fassung bringt, dann müsst ihr unbedingt diese Geschichte lesen. (Judikos Welt)



„Ich will, dass es aufhört“…

Ich will, dass es aufhört wehzutun, dachte sich die junge Elisabeth, kurz Liz genannt, als sie mit ihrer kleinen Tochter Emma zurück zu dem Ort kommt, wo sie einst glücklich mit ihrem Mann Steven lebte. Sie will sich dem stellen, was ihr am meisten wehtut – dem Verlust ihres Mannes, für sich, aber hauptsächlich für ihre Tochter Emma, die alles ist, was ihr geblieben ist, um überhaupt noch am Leben zu sein.

Was kann es schlimmeres geben, als einen geliebten Menschen zu verlieren? Das weiß nur Tristan!

Zurück Zuhause, fährt Liz einen Hund an, dessen Besitzer alles andere als nett ist. Selbst ihre Freunde und Bekannte warnen sie vor diesem Mann - Tristan!
Er sei ein Psychopath und hätte sogar schon mal eine Katze getötet. Sie versucht ihm deswegen aus dem Weg zu gehen, was aber nicht ganz einfach ist, denn dieser unheimliche Typ ist ausgerechnet ihr neuer Nachbar.
Und so ist es unvermeidbar, dass sie sich aus dem Weg gehen können. Es  dauert nicht lang, dass Liz erkennt, was sich hinter seiner rauen Schale wirklich verbirgt. Nämlich Etwas, was  noch viel schlimmer ist, als das, was ihr selbst widerfahren ist.  

Nun klingt diese Geschichte vielleicht für manchen vorhersehbar und ich gestehe, dass man natürlich ahnt, was auf einen zukommt, jedoch muss ich jetzt sagen, nicht annähernd ahnt man, wie diese Geschichte einen tatsächlich trifft.  Ich habe nicht gewusst, dass man neben der Dramatik auch herzhaft lachen kann. Oder, dass es Erotik, in solch einer Form enthält. Das Einzige, was ich wusste, war, dass man Taschentücher brauchen wird. Zumindest ging es vielen Leuten so, die dieses Buch empfohlen haben. Ich gebe zu, ich hatte ein wenig Bedenken, da dieses Buch sehr gehyped wurde, in der letzten Zeit und dass ich dadurch zu hohe Ansprüche hätte, aber ich wurde überrascht und kann gut nachvollziehen, warum dieses Buch so sehr von allen geliebt wird. Ich traue mich jetzt schon zu sagen, dass es eventuell mein Jahreshighlight werden könnte und ich will,…

…dass es niemals aufhört! (Auch auf die Gefahr hin, dass mein Taschentuchverbrauch drastisch steigen wird) ;-)

Deswegen bin ich froh, dass dies der erste Teil der Romance-Elements-Reihe von Brittainy C. Cherry ist. Im August folgt der zweite Teil, „Wie das Feuer zwischen uns“ (schon vorbestellt)

Wer bis dahin, noch mehr von ihr lesen möchte, kann es dann ja mit „Verliebt in Mr. Daniels“ versuchen. Soll auch super toll sein.  (direkt bestellt) :-)

Vielen Dank Brittainy C. Cherry, für diese wunderschöne Geschichte, die ich niemals vergessen werde. <3

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Brittainy C. Cherry

Brittainy C. Cherry - Autor
© Brittainy Cherry

Brittainy C. Cherrys erste große Liebe war die Literatur. Sie hat einen Abschluss der Carroll Universität in Schauspiel und Creative Writing und schreibt hauptberuflich Theaterstücke und Romane. Sie lebt mit ihrer Familie in Milwaukee, Wisconsin.

Mehr erfahren
Alle Verlage