Winter in Briar Creek
 - Olivia Miles - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

8,99

inkl. MwSt.

Lyx
Liebesromane
450 Seiten
ISBN: 978-3-8025-9934-7
Ersterscheinung: 01.10.2015

Winter in Briar Creek

Übersetzt von Kerstin Fricke

(6)

Autorin Grace Madison kehrt nach fünf Jahren das erste Mal zurück nach Briar Creek und muss feststellen, dass sich in ihrem Heimatort nichts verändert hat. Die Zeit scheint stehen geblieben zu sein, und die weihnachtliche Behaglichkeit des idyllischen Örtchens schreckt sie nach all den Jahren in der Großstadt regelrecht ab. Sie kann sich nicht vorstellen, jemals wieder in Vermont zu leben. Doch der plötzliche Tod ihres Vaters und sein kleiner Buchladen, um den sich sonst niemand kümmern kann, lassen ihr erst einmal keine Wahl. Und dann begegnet ihr auch noch Luke Hastings, der Mann, den sie nie wiedersehen wollte – und der ihr Herz immer noch höher schlagen lässt …

Rezensionen aus der Lesejury (6)

Buchgespenst Buchgespenst

Veröffentlicht am 11.03.2018

Familie und Heimat

Grace Maddison kehrt nach mehreren Tiefschlägen nach Hause zurück: ihre Beziehung ist gescheitert, ihr Erfolg als Schriftstellerin vorbei und all ihre Träume und Hoffnungen, die sie für New York hatte, ... …mehr

Grace Maddison kehrt nach mehreren Tiefschlägen nach Hause zurück: ihre Beziehung ist gescheitert, ihr Erfolg als Schriftstellerin vorbei und all ihre Träume und Hoffnungen, die sie für New York hatte, zerschlagen. Doch auch zu Hause ist seit dem Tod ihres Vaters nichts mehr wie es war: trostlos sieht das Haus ihrer Mutter, der Deko-Königin von Briar Creek, aus. Selbst ihre letzte Zuflucht wird Grace verweigert: der Buchladen ihres Vaters steht kurz vor dem Verkauf. Dass ihre Jugendliebe Luke ihr ständig über den Weg läuft, selbst zerrissen von Schuldgefühlen und Trauer, man ihr den Entschluss für einen Neuanfang nicht leichter. Wie wird das erste Weihnachtsfest ohne ihren Vater aussehen?

Eine wunderschöne Geschichte über Familie und die Suche nach seinem Lebenstraum. Eingebunden in eine Winter-Weihnachtswelt, die Gemütlichkeit und den Zusammenhalt einer Kleinstadt und die Geborgenheit von Familie und Freunden, kann sich der Leser einfach fallen lassen. Das Buch lädt zum Träumen ein. Ein bisschen schade ist es, dass der Wandel der Charaktere gegen Ende hin nicht glaubhaft ist. Das Hin-und-Her ist einerseits zu lang andererseits zu plötzlich vorbei. Diese wenig überzeugende Charakterentwicklung kostet das Buch dann auch den fünften Stern. Trotzdem eine schöne Geschichte zum immer wieder Lesen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Ellysetta-Rain Ellysetta-Rain

Veröffentlicht am 05.02.2018

Liebe in Briar Creek

Grace Madison ist Autorin und lebt in New York. Zu den Feiertagen kehrt sie nach Briar Creek zurück, um gemeinsam mit ihrer Familie Weihnachten zu feiern. Als sie erfährt, dass der Buchladen ihres Vaters ... …mehr

Grace Madison ist Autorin und lebt in New York. Zu den Feiertagen kehrt sie nach Briar Creek zurück, um gemeinsam mit ihrer Familie Weihnachten zu feiern. Als sie erfährt, dass der Buchladen ihres Vaters nach dessen Tod geschlossen werden soll, möchte sie dies verhindern.

Und sie trifft auf Luke Hastings, ihre Jugendliebe, den sie verließ um nach New York zu ziehen und der in Briar Creek bleiben wollte. Bald knistert es wieder zwischen den beiden und ihre Annäherung ist zuckersüß beschrieben.

Ein wundervolles, romantisches Buch mit sympathischen Charakteren, dass perfekt in die Weihnachtszeit passt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Sonja85 Sonja85

Veröffentlicht am 10.03.2017

Winter in Briar Creek

Grace ist eine liebenswürdige Person, die nach vielen Jahren wieder nach Hause kommt. Es hat sich viel verändert und damit muss sie erstmal klar kommen. Grace ist jemand, der seine Gefühle versteckt und ... …mehr

Grace ist eine liebenswürdige Person, die nach vielen Jahren wieder nach Hause kommt. Es hat sich viel verändert und damit muss sie erstmal klar kommen. Grace ist jemand, der seine Gefühle versteckt und lieber auf etwas verzichtet, als sich der Situation zu stellen. Aber das lernt sie im Laufe der Geschichte noch und sie macht eine ziemliche Entwicklung durch. Manchmal kam sie mir etwas naiv rüber, weil sie mit dem Kopf durch die Wand möchte. Wiederum fand ich es aber schön, das sie ein Ziel vor Augen hat, das sie unbedingt erreichen will.

Luke ist ein gefühlvoller Mann, der das auch offen zugibt. Doch manchmal wurde ich aus ihm nicht schlau. So richtig warm geworden bin ich mit ihm nicht. Er hat viele Stimmungsschwankungen und das immer von einer Sekunde auf die andere, so dass es unrealistisch wirkte.

Die zahlreichen weiteren Protagonisten haben mir gut gefallen. Da waren einige dabei, die ich wirklich ins Herz geschlossen habe und gerne als Hauptperson gesehen hätte. Den Charakter der jeweiligen Person konnte man nach und nach gut einschätzen und es war eine zufriedene Stimmung.

Die Umgebungsbeschreibungen waren zauberhaft. Gerade der Buchladen ladet zum träumen ein und ich hätte gerne darin gestöbert. Auch wer sich dadurch in Weihnachtsstimmung bringen möchte, hat mit dem Buch ins schwarze getroffen. Ich konnte mir die Dekorationen bildlich vorstellen und mir wurde richtig warm ums Herz.

Der Schreibstil ist zwar flüssig zu lesen, aber es gab einige Längen in der Geschichte. Bis zum letzten Drittel passiert nicht viel und es plätschert teilweise wirklich vor sich hin. Ich hätte gerne mehr über den Buchladen erfahren, aber der ist leider nur Nebensache. Im Vordergrund stehen Grace und Luke und da ist die Idee nicht neu. Es war sehr vorhersehbar und zum Teil klischeehaft. Trotzdem habe ich das Buch wirklich gerne gelesen, weil ich die Stimmung selber total genossen habe. Meiner Meinung nach hätte es aber ruhig 100 Seiten weniger sein können.
Zum Ende hin überschlagen sich die Ereignisse und mir kam es ein bisschen so vor, wie wenn die Autorin schnell fertig werden möchte. Davon werde ich mich aber nicht abschrecken lassen und den zweiten Teil sicherlich lesen, denn ich möchte gerne wissen, wie es weitergeht.

Fazit:
Eine seichte Wintergeschichte, die ein paar Schwächen hat und dennoch sehr lesenswert ist. Wunderschöne Beschreibungen bringen eine tolle Stimmung mit sich.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Kitsune87 Kitsune87

Veröffentlicht am 19.10.2016

Winter in Briar Creek

Rezension zu Winter in Briar Creek von Olivia Miles

Titel: Winter in Briar Creek (Briar Creek Serie - Band 1)
Autor: Olivia Miles
Verlag: Lyx (Bastei Lübbe)
Genre: Liebesroman
Preis: 9,99 €
Erscheinungsdatum: ... …mehr

Rezension zu Winter in Briar Creek von Olivia Miles

Titel: Winter in Briar Creek (Briar Creek Serie - Band 1)
Autor: Olivia Miles
Verlag: Lyx (Bastei Lübbe)
Genre: Liebesroman
Preis: 9,99 €
Erscheinungsdatum: 01.10.2015
Isbn: 978-3802599330

„Winter in Briar Creek2 ist der erste Band einer Serie. Alle Bücher im Überblick:

Band 1: „Winter in Briar Creek“ - erschienen am 01.10.2015
Band 2: „Neuanfang in Briar Creek“ - erschienen am 07.04.2016
Band 3: „Herbstzauber in Briar Creek“ - erschienen am 14.10.2016

Inhalt:

Als Grace Madison zum ersten Mal seit fünf Jahren wieder das Haus ihrer Eltern betritt, glaubt sie erst, sich in der Tür geirrt zu haben: Ihre Mutter, die preisgekrönte Deko-Königin von Briar Creek, will Weihnachten einfach ausfallen lassen, und der geliebte Buchladen ihres Vaters ist nach dessen Tod völlig verwaist. In ihrem Heimatort scheint nichts mehr so zu sein wie früher. Doch dann begegnet sie Luke Hastings wieder, der ihre Gefühlswelt innerhalb von Sekunden völlig auf den Kopf stellt, als seien sie nicht Jahre voneinander getrennt gewesen - Die Leidenschaft und Spannung zwischen Luke und Grace ist zerbrechlich zart und zugleich unglaublich intensiv.

Meinung:

„Winter in Briar Creek“ im Oktober zu lesen ruft ein ähnliches Gefühl hervor, wie bereits jetzt im Supermarkt Lebkuchenkerzen und Zimtsterne zu kaufen: Vorfreude auf eine kommende Zeit mit dem nicht dazu passenden Wetter. Da aber am 14.10. der letzte Teil der Reihe erschienen ist und mich die Bücher sehr angesprochen hatten, musste ich umbedingt jetzt schon mit dem Lesen anfangen.

Meine Erwartungen an den Roman war eine seichte Liebesgeschichte ähnlich derer, mit den denen wir zur Zeit überhäuft werden sowie eines winterlich inszenierten Örtchens in der Weihnachtszeit. Was das winter- und weihnachtliche anging, wurde ich keinesfalls enttäuscht. Obwohl ich eine Stadtpflanze sowie ein Weihnachtsmuffel bin, mag ich Geschichten, die in solchen Orten rund um die Weihnachtszeit spielen, im Winter wahnsinnig gerne. Ich mag das heimelige Gefühl, das sich beim Lesen einstellt. Deswegen empfehle ich euch auch sehr, dieses Buch in der Adventszeit zu lesen. Es versprüht genau die richtige Dosis winterlichen Kleinstadtzauber, und beinhaltet dabei eine Liebesgeschichte, die einen mitnimmt, ohne dafür auf Kitsch oder übertriebene Dramatik zurück greifen zu müssen.

Was den Anfang der Geschichte anging, wurde ich sehr an „Alles, was du suchst“ erinnert. Beide Bücher erschienen im Original im Jahre 2014, daher kann die Ähnlichkeit Zufall sein. Ich war wirklich sehr froh darüber, dass der Erzählstil gewählt wurde. Die Herangehensweise, jedes Kapitel abwechselnd aus der Ich-Perspektive einer der beiden Hauptpersonen zu schreiben, kann ich wirklich nicht mehr ertragen. Besonders die männlichen Figuren wirken dadurch auf mich extrem fiktiv und unglaubwürdig, obwohl der Stil eigentlich dazu dienen soll, Tiefe und Verbundenheit zu den Charakteren aufzubauen. Und obwohl die Autorin hier den klassischen Stil gewählt hat, konnte sie mich bereits von den ersten Seiten an, an Grace und Luke fesseln. Die Gedankengänge und Gefühle der beiden wurden glaubhaft und mit überraschend viel Tiefe dargestellt. Auch die restlichen Charaktere um die beiden herum wurden mit viel Liebe zu dem Detail erschaffen.

Was genau hat mir so gut an diesem Serienauftakt gefallen? Bleiben wir doch bei dem oben genannten Buch als gutes Gegenbeispiel. Dort hatte ich bemängelt, dass der Zauber des Ortes, auf den bei der Buchbeschreibung so viel Wert gelegt wurde, kaum zu mir durchdringen konnte. Auch hatten wir dort ein Paar, dass nach kurzer Zeit aus unerklärlichen Gründen für immer und ewig zusammenbleiben wollte und rund herum Nebenfiguren, die zwar interessant waren, aber zu blass blieben. Selbst die Hauptfiguren hatten nichts, mit denen man sie identifizieren konnte. Winter in Briar Creek“ zeichnet sich durch zwei glaubwürdige Hauptcharaktere aus, deren Leben nicht so abgelaufen sind, wie sie sich es vorgestellt hatten und die sich trotz allem ihren Schatten der Vergangenheit stellen. Die Autorin beginnt bereits auf den ersten Seiten mit der Beschreibung der Charakterzeichnung, wodurch ich mir Grace und Luke gut vorstellen konnte. Die Story beinhaltet weiterhin eine schöne Liebesgeschichte zweier Menschen, die wieder Vertrauen zu sich und anderen aufbauen müssen. Die Detailbeschreibungen der Ortschaft, den Geschäften und der Menschen bilden dabei einen gut passenden Rahmen. Grace Familie wurde liebevoll inszeniert. Allerdings muss ich bemängeln, dass man durch einige der Kapitel, die ihre Schwestern betreffen, schon auf die nächsten Bände gespoilert wird. Diese Eigenwerbung im Buch selbst ist leider ein Standart in solchen Buchreihen geworden, der mich wirklich sehr stört. Ich hätte den nächsten Band so oder so gelesen und würde gerne dahingehend gerne spoilerfrei an die nächsten Bücher gehen.

Gut zu wissen:

Da dies mein zweites Buch ist (von dem ich es noch in Erinnerung habe), welches im Bundesstatt Vermont spielt und dieser anscheinend gerne für solche Art und Geschichten ausgewählt wurde, habe ich mir während der Lektüre ein paar Bilder zu Vermont im Herbst angesehen. Und was soll ich sagen, ich bin so verliebt. Wohin genau es gehen wird, weiß ich jetzt noch nicht, aber einer unserer zukünftigen Urlaube soll auf jeden Fall in den Green Mountain State gehen. Ich weiß jetzt, warum AutorInnen ihre Herbst- und Wintergeschichten gerne dort spielen lassen.

Fazit:

Wenn ihr auf der Suche nach einer romantischen, jedoch kitschfreien, weihnachtlichen Geschichte für die kommenden grauen Tage seid, könnt ihr mit „Winter in Briar Creek“ nichts falsch machen. Der Roman ist eine Achterbahn der Gefühle und kann mit unerwarteter Tiefe aufweisen und erzählt von Neuanfängen, Liebe und Freundschaft. Es hat mir wahnsinnig viel Spaß gemacht, mit Grace in das fiktive Örtchen zu reisen und ich freue mich schon sehr auf den nächsten Teil (der bereits auf dem SuB auf mich wartet). Dieser Roman ist genau das richtige für die kommenden Adventszeit.

4,5 von 5 Sterne

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

sabbel0487 sabbel0487

Veröffentlicht am 15.09.2016

Eine Rückkehr der besonderen Art...

*Schreibstil*
Der Stil von Olivia Miles hat mir von Anfang an sehr gut gefallen. Die Art wie sie dieses Buch geschrieben hat, macht es zu einer leichten Lektüre, die man durchaus auch zwischendurch lesen ... …mehr

*Schreibstil*
Der Stil von Olivia Miles hat mir von Anfang an sehr gut gefallen. Die Art wie sie dieses Buch geschrieben hat, macht es zu einer leichten Lektüre, die man durchaus auch zwischendurch lesen kann.

*Zum Buch*
_"Winter in Briar Creek" spielt im idyllischen Ort namens Briar Creek. Und es geht hauptsächlich um Grace Maddison die nach fünf Jahren Abwesendheit in ihren Heimatort zurückkehrt. Einiges ist so geblieben wie sie es kennt und das eine oder andere hat sich zu ihrer Überraschung verändert. Bereits kurz nach ihrem Antreffen in Briar Creek trifft sie auf ihre damalige große Liebe Luke Hastings wieder. Doch was bedeutet das für Grace und ihre Heimkehr...?_

*Mein Fazit*
"Winter in Biar Creek" spielt in einer winterlichen/weihnachtlichen Umgebung. Wodurch sich das Buch ganz dazu eignet, es besonders an kalten Wintertagen zu lesen. Doch auch immer Sommer macht das Buch eine Menge Freude. :-)
Die Story rund um Grace und ihre beiden Schwestern, Anna und Jane, hat mich von der ersten Seite an in seinen Bann gezogen. Grace hat mit ihrem Gefühlschaos sowie den Veränderungen zu kämpfen. Anna hingegen mit der Rückkehr ihrer Schwester nach fünf Jahren. Und Jane mit Schicksalhaften Veränderungen in ihrem Leben, sowie das ihrer Tochter.
Doch nicht nur die drei Schwestern haben mit dem einen oder anderen zu kämpfen, sondern auch Luke, dessen Leben auf den Kopf gestellt wird, als Grace wieder auftaucht.
Die Story rund um Grace und Luke schickt den Leser in eine Achterbahn der Gefühle. Was ich gut fand, dass Olivia Miles, den beiden Protagonisten sozusagen, das Leben nicht einfach gemacht hat umso mehr freut man sich auf das Ende. :-D
Doch bis es dazu kommt, schickt sie den Leser durch eine Geschichte mit vielen überraschenden Wendungen, wodurch das Buch zu keinem Augenblick langweilig wird.
Ich mochte besonders die quirlige Art von Sophie. Die das Buch nochmal zu etwas Besonderem macht. :-)
Und auch hier wieder, eine Schande, dass das Buch seit Erscheinen im Oktober 2015 bei mir auf dem SuB lag...und Band 2 wartet schon im Regal. ;-)
Ich freue mich schon darauf, die nächste Story aus "Briar Creek" zu lesen, denn die Charaktere wachsen dem Leser regelrecht ans Herz und man kann förmlich mitfühlen, was diese im Laufe des Buches durchmachen. Und bin schon gespannt, was im nächsten Band "Neuanfang in Briar Creek" auf sie zukommt.
Von mir gibt es eine ganz klare Leseempfehlung und fünf atemberaubende "winterliche" 5 Sterne! :-D

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Olivia Miles

Olivia Miles - Autor
© Tina Smothers Photography

Olivia Miles gewann 2011 den Harlequin Happy Holidays Contest. Seitdem schickt sie ihre Protagonistinnen mit Vorliebe aus der Großstadt in idyllische Einöden. Denn obwohl die Autorin schon immer in großen Metropolen lebte und arbeitete, weiß sie den Kleinstadt-Charme zu schätzen. Ihre Romane wurden bereits in zahlreiche Sprachen übersetzt. Miles lebt mit ihrer Familie in Illinois.

Mehr erfahren
Alle Verlage