XXL-Leseprobe: Berühre mich. Nicht.
 - Laura Kneidl - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

0,00

inkl. MwSt.

Lyx
New Adult
70 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0724-7
Ersterscheinung: 05.10.2017

XXL-Leseprobe: Berühre mich. Nicht.

(136)

XXL-Leseprobe zu Laura Kneidls "Berühre mich. Nicht.":
Sie dachte, dass sie niemals lieben könnte. Doch dann traf sie ihn ...
Als Sage in Nevada ankommt, besitzt sie nichts – kein Geld, keine Wohnung, keine Freunde. Nichts außer dem eisernen Willen, neu zu beginnen und das, was zu Hause geschehen ist, zu vergessen. Das ist allerdings schwer, wenn einen die Erinnerungen auf jedem Schritt begleiten und die Angst immer wieder über einen hereinbricht. So auch, als Sage ihren Job in einer Bibliothek antritt und dort auf Luca trifft. Mit seinen stechend grauen Augen und seinen Tätowierungen steht er für alles, wovor Sage sich fürchtet. Doch Luca ist nicht der, der er auf den ersten Blick zu sein scheint, und als es Sage gelingt, hinter seine Fassade zu blicken, lässt dies ihr Herz gefährlich schneller schlagen ...
Sage und Luca – DIE große Liebesgeschichte des Winters!
Diese Leseprobe enthält außerdem noch zwei Bonusszenen sowie ein Interview mit Laura Kneidl zu ihrem Roman "Berühre mich. Nicht."

Rezensionen aus der Lesejury (136)

maja_j maja_j

Veröffentlicht am 17.01.2018

Rezension zu "Berühre mich. Nicht." von Laura Kneidl

Autorin: Laura Kneidl
Verlag: LYX
Seitenanzahl: 459
Preis: 12,90€
ISBN: 978-3-7363-0527-4

Inhalt

Sie dachte, dass sie niemals lieben könnte.
Doch dann traf sie ihn.

Als Sage in Nevada ankommt, besitzt ... …mehr

Autorin: Laura Kneidl
Verlag: LYX
Seitenanzahl: 459
Preis: 12,90€
ISBN: 978-3-7363-0527-4

Inhalt

Sie dachte, dass sie niemals lieben könnte.
Doch dann traf sie ihn.

Als Sage in Nevada ankommt, besitzt sie nichts – kein Geld, keine Wohnung, keine Freunde. Nichts außer dem eisernen Willen, neu zu beginnen und das, was zu Hause geschehen ist, zu vergessen. Das ist allerdings schwer, wenn einen die Erinnerungen auf jedem Schritt begleiten und die Angst immer wieder über einen hereinbricht. So auch, als Sage ihren Job in einer Bibliothek antritt und dort auf Luca trifft. Mit seinen stechend grauen Augen und seinen Tätowierungen steht er für alles, wovor Sage sich fürchtet. Doch Luca ist nicht der, der er auf den ersten Blick zu sein scheint. Und als es Sage gelingt, hinter seine Fassade zu blicken, lässt das ihr Herz gefährlich schneller schlagen ...
(Klappentext von "Berühre mich. Nicht.")

Meine Meinung

Das Buch war mal wieder ein typischer Coverkauf! Es war wirklich das Erste, was mir bei dem Buch, als ich es im Laden gesehen hatte, durch den Kopf ging: Echt schönes Cover!
Dann habe ich gesehen, dass es ein Buch von Laura Kneidl ist und ich wollte das Buch nur noch mehr haben. Von Laura Kneidl kannte ich bisher nur "Light&Darkness", aber das hatte mir so gut gefallen, dass ich die Autorin wirklich lieben gelernt habe..

"Berühre mich. Nicht." klang schon vom Klappentext her sehr spannend und hat gleich mein Interesse geweckt. Allerdings hat mich dann die Geschichte selbst nicht 100%ig von sich überzeugen können.
Gleich zu Beginn der Geschichte wird man ins Geschehen geschmissen und indirekt mit Sage ihrer Vergangenheit konfrontiert. Schnell wird klar, dass sie mit dem männlichen Geschlecht nicht allzu gut klar kommt und sich lieber von den Männern fern hält. Dieses Verhalten ist auf Geschehnisse in der Familie zurückzuführen, die Sage -nicht auf positive Weise- sehr geprägt haben.
Da sie nichts lieber wollte, als von zu Hause fort zu kommen, macht sie sich an ihrem 18. Geburtstag auch sogleich auf nach Nevada, um dort -fern von ihrer Familie- zu studieren. Da sie durch ihr Handeln aber mehr oder weniger einen vorübergehenden Bruch mit der Familie erzeugt, hat sie weder irgendwelche Kontakte noch Geld, um sich eine Unterkunft zu leisten. Um sich wenigstens halbwegs ordentlich versorgen zu können, beschließt sie sich in der Bibliothek für einen Job zu bewerben, nicht wissend, dass sie dort nicht allein arbeiten würde..

Sage ihren Charakter finde ich sehr schwierig irgendwo einzuordnen. Zum einen kann ich ihre Denkweise und ihr Handeln nachvollziehen, da sie mit ihrem Stiefvater nun mal diese schlechten Erfahrungen gesammelt hat. Ich denke mal niemand würde da von jetzt auf gleich super mit jedem anderen Mann zurecht kommen.
Was mich allerdings doch an Sage ihrer Person gestört hat, ist, dass sie in dem Buch nicht gerade große Fortschritte macht. Und eben dadurch fehlt für mich in dem Buch auch ein gewisses Maß an Spannung. Durch dieses 'Nicht-vorankommen' habe ich sie zeitweise auch als richtig nervend und anstrengend zu lesen empfunden. Immer wieder wurde nur angedeutet, was der Stiefvater ihr angetan hat, jedoch wurde es dann nie richtig ausgesprochen.
Zwar kommt es zum Ende hin dann doch noch zu einem Fortschritt ihrerseits, aber es ist wie gesagt erst am Ende. Ich hoffe einfach mal, dass Band 2 in Hinsicht der Spannung besser ausgestattet ist.

Im Gegensatz zu Sage hat mir der Charakter von Luca dafür umso besser gefallen. Aussehen passt. Charakter passt. Und dann mag er auch noch Bücher! Besser kann man sich einen Typen doch nicht wünschen.Was genau er an Sage findet beziehungsweise warum er sich genau in sie verliebt hat, ist mir zwar immer noch ein Rätsel, aber hey..warum nicht..
Megan und April..Freundinnen, die sich doch jedes Mädchen wünscht. Als Nebencharaktere sind die beiden meiner Meinung nach super gewählt und ich würde mir wirklich wünschen, dass April ihre eigene kleine Geschichte bekommt..
Das gesamte Buch ist aus der Perspektive von Sage geschrieben, wodurch man als Leser wenigstens einigermaßen verstehen kann, was in ihr vorgeht. Zwar war ich mehr als einmal verwirrt und habe mir etwas mehr von ihrem Charakter erwartet, aber das ist vermutlich auch einfach eine Frage mit welchen Erwartungen man an das Buch ran geht.Der Schreibstil ist wie ich man ihn von Laura Kneidl kennt flüssig, verständlich und sehr gut zu lesen.

Fazit

Im Großen und Ganzen ein gutes Buch mit starken, und auch einem weniger starken, Charakteren. Die Idee hinter dem Buch finde ich interessant und ich bin gespannt auf Band 2 und hoffe auf einen großen Fortschritt für Sage. Und natürlich bin ich nach diesem Ende auch gespannt wie es mit Sage und Luca weiter geht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Booksnights Booksnights

Veröffentlicht am 14.01.2018

Berühre mich. Nicht. - Laura Kneidl

~Meine Meinung~
Ich finde das Cover wunderschön. Mit den Blumen im Hintergrund, der schönen Schrift vorne und der rosa-beigen Farbe. Auch wenn es nicht so ganz zum Inhalt passt, finde ich es umwerfend ... …mehr

~Meine Meinung~
Ich finde das Cover wunderschön. Mit den Blumen im Hintergrund, der schönen Schrift vorne und der rosa-beigen Farbe. Auch wenn es nicht so ganz zum Inhalt passt, finde ich es umwerfend schön!

Der Titel passt sehr gut dazu. Er erweckt schon von Anfang an den Eindruck, dass die Protagonistin sich nciht ganz sicher ist, was sie will und im Grunde ist es auch so, doch anders als man denkt. Also ich wäre nie auf die Idee gekommen, dass die Geschichte so aussehen könnte und war somit richtig überrascht.

Die Kapitel waren auch sehr schön aufgeteilt: an jedem Kapitelanfang steht "Kapitel ..." und dahinter die Kapitelzahl in der Schriftart, die auch schon auf dem Cover zu sehen ist.
Die Seitenzahl ist auch in dieser Schrift geschrieben, allerdings - im Gegensatz zur Kapitelüberschrift - nicht fettgedruckt, sondern schlicht und einfach. Ich mag diese Schrift sehr und auch, dass die Schrift nicht nur auf dem Cover zu sehen ist, sondern sich quasi durch das ganze Buch zieht.

Der Schreibstil hat mir auch gut gefallen, da er sich sehr gut und flüssig lesen lässt. Es wird auch ab und zu mal durch ein paar humorvolle Kommentare aufgelockert und trotzdem verliert man die ernsteren Themen nicht aus dem Blick. Dadurch blieb es durchgehend spannend und hat einen nicht mehr locker gelassen.

Gleich zu Beginn wurde man mit Sages Vergangenheit konfrontiert und ich dachte erst, dass dadurch vielleicht die Spannungverloren geht, wenn die Autorin uns schon so früh in die Geschichte von Sage blicken lässt. Allerdings habe ich mich da total geirrt. Ich denke man kann die Vergangenheit von der Protagonistin mit einem Puzzle vergleichen. Man entdeckt immer wieder ein Stückchen und so setzt sich das Puzzle langsam zusammen und man fiebert dem Moment entgegen, wenn man endlich das ganze Puzzle zusammengebaut hat, doch der Moment kommt so schnell nicht und daduch ist immer eine Spannung da und diese zieht sich durch das gesamte Buch.
Aber auch die Gegenwart von Sage bleibt spannend. Und zwar bis zum letzten Satz. Bis zum letzten Wort. Denn dieses Ende ist einfach... krass.
Ich weiß gar nicht, wie man das beschreiben soll, was dieses Ende mit einem macht, aber ich weiß, dass ich definitiv so schnell wie möglich den 2. Band brauche, wenn er endlich veröffentlicht wird!

Die Protagonistin ist mir gleich symphatisch gewesen und auch die Nebencharaktere mochte ich sehr. Ich dachte mir öfter, ich wäre gerne wie Sage. Ich würde zwar nicht freiwillig das erleben, was sie durchmachen musste, aber sie ist so tapfer,stark und macht trotz allem immer weiter, und ich wünschte manchmal, ich hätte auch diese Eigenschaften.
Und Luca - na ja, ich denke ich bin nicht die einzige, die sich während dem Buch in ihn verliebt hat, oder?


~Fazit~
Das Buch konnte mich von der 1. Seite an fesseln. Man lernte Sage immer besser kennen und fühlte mit ihr. Sie wurde immer symphatischer und als dann auch noch Luca dazukam, hab ich mich auch gleich noch in ihn verliebt. Beide sind so toll und auch die anderen Nebencharaktere mochte ich sehr gerne. Der Schreibstil war sehr flüssig zu lesen und der Inhalt war sehr spannend. Ich konnte das Buch teilweise nicht mehr aus der Hand legen. Und zwar bis zum Ende. Denn das hat mich nochmal richtig umgehauen. Ich brauche unbedingt den nächsten Band und kann es kaum erwarten, bis er am 26.01 endlich erscheint.
Ein wirklich tolles Buch, das mich von Anfang an mitreißen konnte und mich auch bis zum letzen Satz nicht loslassen konnte!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lena-Buecherwelt Lena-Buecherwelt

Veröffentlicht am 14.01.2018

unglaublich berührend, gefühlvoll und spannend

INHALT
"Sie dachte, dass sie niemals lieben könnte. Doch dann traf sie ihn."

Als Sage in Nevada ankommt, besitzt sie nichts - kein Geld, keine Wohnung, keine Freunde, Nichts außer dem eisernen Willen, ... …mehr

INHALT
"Sie dachte, dass sie niemals lieben könnte. Doch dann traf sie ihn."

Als Sage in Nevada ankommt, besitzt sie nichts - kein Geld, keine Wohnung, keine Freunde, Nichts außer dem eisernen Willen, neu zu beginnen und das, was zu Hause geschehen ist, zu vergessen. Das ist allerdings schwer, wenn einen die Erinnerungen auf jedem Schritt begleiten und die Angst immer wieder über einen hereinbricht. So auch, als Sage ihren Job in einer Bibliothek antritt und dort auf Luca trifft. Mit seinen stechend grauen Augen und seinen Tätowierungen steht er für alles, wovor Sage sich fürchtet. Doch Luca ist nicht der, der er auf den ersten Blick zu sein scheint. Und als es Sage gelingt, hinter seine Fassade zu blicken, lässt das ihr Herz gefährlich schneller schlagen ...

COVER
Das Cover ist mir sofort aufgefallen. Ein wunderschönes Cover! Die Farben der Blümchen harmonieren sehr mit der Schriftart und den weißen Linien.

SCHREIBSTIL
"Berühre mich. nicht." war mein erstes Buch von der Autorin Laura Kneidl. Der Schreibstil ist sehr angenehm und begleitet locker und flüssig durch das gesammte Buch. Ich war ab der ersten Seite gefesselt und habe das Buch an nicht einmal zwei Tagen in einem Rutsch durchgelesen. Das Buch macht wirklich süchtig.

MEINUNG ZUM BUCH
Erzählt wird die Geschichte von Sage. Sage ist ein total liebes Mädchen, was aber und das merkt man wirklich ab der ersten Seite, schon schlimme und traumatische Zeiten hinter sich hat. Kaum da sie süße 18 Jahre geworden und somit volljährig ist, flieht sie in das weite Nevada. Dort möchte sie vor ihrer Vergangenheit fliehen und neu anfangen. Durch den Neustart an der Uni und den anfallenden Kosten durch Studiengebühren, Essen, Unterhalt, etc. kommt sie ziemlich schnell in Geldnot. Die arme kann sich sogar keine Wohnung leisten und muss in ihrem gekauften Transporter leben und schlafen. Daher begibt sie sich auf Jobsuche und kann schon bald in der Bibliothek der Universität beginnen. Was sie nicht wusste: sie arbeitet dort nicht alleine, sondern sie muss zusammen mit Luca arbeiten.

Luca ist nicht der, der er zu sein scheint. Er hat Tattoos, ist dunkel gekleidet und überaus attraktiv. Ein totaler Angstfaktor für Sage, welche sich von allen Männern sofort bedroht und bedrängt fühlt. Warum? Das erfährt man erst nach und nach, was auch wiederum die Spannung aufrechterhält. Man rätselt und ahnt bereits was ihr zugestoßen sein könnte, aber was genau ihr widerfahren ist, lest selbst.

Sage taut durch ihre Arbeit mit Luca und auch durch ihre neu geschlossene Freundschaft mit April immer mehr auf. Luca stellt sich sehr bald als sehr netter, unglaublich liebevoller und Juhu als Bücherfreund heraus. Die Freundschaft und später Liebe der Beiden wächst ganz langsam heran, was aber aufgrund von Sages Vergangenheit auch nicht anders möglich war. Sie erleben hoch und tiefs. Die Gefühle die beide füreinander entwickeln sind wirklich so schön beschrieben. Ich habe so mitgefiebert!

Dieses Buch ist eines meiner Lesehighlights aus diesem Jahr! In einer Zeit in der es unendlich viele New Adult Bücher gibt, sticht dieses durch seine unglaublich tollen Charaktere, den tollen Schreibstil von Laura Kneidl und die wunderschöne Geschichte, total heraus. Ich kann wirklich jedem dieses Buch nahelegen und empfehle euch daher: Lest das Buch! Ihr werdet nicht enttäuscht sein. Ich war es auch nicht und kann daher nur volle Sterne vergeben. Ich freue mich wahnsinnig auf den nächsten Teil. Vielen Dank liebe Laura, für dieses wunderschöne Buch!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

SukiJae SukiJae

Veröffentlicht am 14.01.2018

Vertrauen macht dich stärker als du je gedacht hättest

*Zum Buch:*
Ein Neuanfang – das ist das was sich Sage durch den Umzug nach Nevada wünscht. Doch die Geister der Vergangenheit sind allgegenwärtig und holen sie immer wieder ein. In Nevada hat Sage weder ... …mehr

*Zum Buch:*
Ein Neuanfang – das ist das was sich Sage durch den Umzug nach Nevada wünscht. Doch die Geister der Vergangenheit sind allgegenwärtig und holen sie immer wieder ein. In Nevada hat Sage weder Geld, noch eine Wohnung oder Freude zu denen sie gehen kann. Auch ihr neuer Job, bei dem sie gezwungen ist mit Luca, der attraktiv ist und alte Ängste in ihr schürt, zusammen zu arbeiten gibt sie nicht auf. Und nach und nach stellt sie fest das Luca mehr als nur das ist was er zu sein scheint.

*Meine Meinung:*
Der Stil von Laura Kneidl hatte mich schon ihrem Werk „Light & Darkness“ komplett in den Bann gezogen, doch „Berühre mich. Nicht.“ wurde nochmal um einiges getoppt. Ich konnte dieses Buch kaum aus der Hand legen und war süchtig nach jeder weiteren Seite. Die Geschichte ist flüssig, fesselnd und hat Wendungen die ich persönlich nicht habe kommen sehen.

Sage ist eine junge Frau mit mehr Probleme als sie zugeben will und gerade das hat dafür gesorgt, dass ich sie sofort in mein Herz geschlossen habe. Sie stellt sich ihren Ängsten um frei von ihrer Vergangenheit zu sein und obwohl sie diese so oft einholt und zu Boden reist steht sie auf und kämpft sich wieder nach vorne.

Luca scheint am Anfang oberflächlich und einfach gestrickt zu sein. Doch schon nach einigen weiteren Zusammentreffen merkt man schnell, das Luca zwar ein Frauenheld ist, aber sehr viel mehr in sich trägt. Er behandelt Sage mit so viel Respekt und Zuneigung, dass man als Leserin fast schon neidisch werden konnte. In meinen Augen ist Luca der etwas andere Frauenheld als er sonst in Büchern auftaucht. Sein Leben und seine Einstellung muss nicht erst geändert werden, sondern er braucht nur jemanden der dort hineinpasst.

Die Liebesgeschichte geht, Gott sei Dank, nur sehr, sehr langsam voran. Es geht um Vertrauen und Kennenlernen und das macht „Berühre mich. Nicht“ zu etwas komplett neuem. Hier geht es nicht um das einfache „Wir finden uns toll sehen uns einmal und fallen übereinander her.“ Nein. Laura Kneidl hat bei mir endlich den Nerv getroffen, der mir in der Masse der Bücher in dem Genre immer gefehlt hat. Die Charaktere nehmen sich Zeit sich kennen zu lernen und fallen nicht wahllos übereinander her um dann später ein Drama zu entwirren. Die Story hat Tiefe und viele Emotionen.

*Mein Fazit:*
„Berühre mich. Nicht“ ist zurecht eines der Bücher welches aus der Bestsellerlisten nicht mehr wegzudenken ist. Es ist das Buch was einfach jeder gelesen haben muss. Laura Kneidl zeigt uns damit, dass Vertrauen Berge versetzen kann und jeden Menschen stärker macht als er vielleicht glaubt zu sein.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

JC-Kotsch JC-Kotsch

Veröffentlicht am 13.01.2018

Ein Liebesroman über die Angst vor... allem was mit Lieb zu tun hat. :-?

Sein wir alle ehrlich:
Das Cover von "Berühre mich nicht" ist einfach schön. Die Kombination von Farben, Mustern und Schrift ist einfach perfekt.
Das Buch hat mir dann allerdings nicht so gut gefallen ... …mehr

Sein wir alle ehrlich:
Das Cover von "Berühre mich nicht" ist einfach schön. Die Kombination von Farben, Mustern und Schrift ist einfach perfekt.
Das Buch hat mir dann allerdings nicht so gut gefallen und ich weiß, dass ich mir mit dieser Einschätzung sicher nicht all zu viele Freunde mache. Lasst mich erklären:

Richtig gut und damit meine ich *RICHTIG GUT* fand ich den Charakter von Luca. Mit ihm hat Laura Kneidel einen Romanliebling erschaffen, der dem Tagtraum vieler Leserinnen sehr nahe gekommen sein wird. Sexy, groß, liebevoll, verständnisvoll, gebildet, sportlich, freundlich, und dazu auch noch angehender Bibliothekar. Hat hier irgendwer noch mehr Wünsche? Diese Kombination ist in der Realität in etwa so wahrscheinlich wie eine Einladung nach Hogwarts zu erhalten. In der Geschichte eines Buches allerdings unglaublich schön zu lesen, denn dafür sind solche Bücher schließlich da. Zum Träumen.
Auch gut ist die Grundidee zur Geschichte. Sage, ein Mädchen, welches traumatische Ereignisse hinter sich hat und dadurch in ständiger Angst lebt, kämpft sich zurück ins Leben.

Allerdings liegt hier für mich auch der Haken an der Sache. Ich hätte es schön gefunden, wenn Sage so ungefähr in der Hälfte des Buches auch mal anfängt sich etwas zu trauen, damit dann der Rest des Buches die Konsequenzen dieses "sich trauen" zeigen kann. Eine klassische Spannungskurve eben. Mir ist natürlich klar, dass es im realen Leben wirklich lange dauert eine solche Angst zu überwinden, nur warum setzt die Geschichte dann nicht an einem späteren Zeitpunkt in Sage´s Geschichte ein.
So ist es nämlich ein Liebesroman, bei dem die Protagonistin, Angst vor der Liebe hat.

Münzen wir das jetzt mal auf einen Abenteuerroman um, dann handelt die Geschichte von einem Abenteurer, der keine Abenteuer mag und auch nie los geht um eines zu erleben, aber immer wieder darüber nachdenkt, wie schön es doch wäre mal was zu wagen.
Das ist doch unlogisch. Ich lese doch auch nicht der kleine Hobbit, um zu sehen wie Bilbo niemals mit den Zwergen mit reist.

*Eventueller Spoiler in diesem Absatz* :SPOILER:
Ebenfalls frage ich mich noch immer, was genau Luca so zu Sage hinzieht. Was für einen ungesunden Beschützerinstinkt hat dieser Junge? Sie soll hübsch sein, gut... Nur das kann doch nicht alles sein. Das sich Neugierde entwickelt kann ich noch verstehen, aber Liebe? Sie spricht am Anfang kaum mit ihm, aber er kauft ihr Frühstück. Sie kann ihn kaum berühren ohne vor ihm davon zu weichen, aber er kommt trotzdem immer näher. Sie vertraut ihm nichts an, aber er lässt sie bei sich wohnen. Diese Dynamik der Beiden erscheint mir so unglaubwürdig und fern ab der Realität, dass ich sie noch nicht mal herbei träumen kann. Wo bleibt das gute alte Geben und Nehmen, das unsere Menschheit seit Anbeginn der Steinzeit nutzt, um enge Kontakte zu knüpfen?!
*Spoiler Ende* :SPOILER:

Daher hat mich das Buch alles in Allem leider nicht wirklich begeistern können. Es gibt zu wenig Fortschritt in der Geschichte, viel zu wenig Spannung und ich kann die Liebesgeschichte zwischen Sage und Luca selbst mit viel Mühe nicht nachvollziehen.

Dank des Endes muss ich natürlich trotzdem des zweiten Band lesen... Vielleicht sollte ich auch mal zum Psychologin und mich wegen meiner unersättlichen Neugier behandeln lassen. ;-)

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Laura Kneidl

Laura Kneidl - Autor
© Larissa Kneidl

Laura Kneidl wurde 1990 in Erlangen geboren und entwickelte bereits früh in ihrem Leben eine Vorliebe für alles, was mit dem Schreiben zu tun hat. Inspiriert von zahlreichen Fantasy-Romanen begann sie 2009 an ihrem ersten eigenen Buchprojekt zu arbeiten, seitdem wird ihr Alltag von Büchern, Katzen und Pinterest begleitet. Weitere Infos unter www.laura-kneidl.de

Mehr erfahren
Alle Verlage