XXL-Leseprobe: Cold Princess
 - Vanessa Sangue - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

0,00

inkl. MwSt.

Lyx
Liebesromane
55 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0795-7
Ersterscheinung: 08.03.2018

XXL-Leseprobe: Cold Princess

(115)

Eine junge Erbin mit einem Herz aus Eis. Eine düstere Welt, voller Intrigen und tödlichen Geheimnissen. Eine Liebe so dunkel und unaufhaltsam, dass alles ins Wanken geraten wird.

XXL-Leseprobe zu Vanessa Sangues „Cold Princess“:
Saphira De Angelis Herz schlägt für ihren engsten Vertrauten Madox Varga. Doch als Erbin der mächtigsten Mafiafamilie in Palermo kann sie niemandem vertrauen. Aber als ein Anschlag auf sie verübt wird, muss sie mit Madox untertauchen und ihr Leben – wie ihr Herz – in seine Hände legen ...

Band 1 der düsteren Liebesromanreihe von Bestseller-Autorin Vanessa Sangue
Diese Leseprobe enthält außerdem noch ein Making-of sowie zwei exklusive Bonusszenen.
Jetzt herunterladen und sofort loslesen!

Rezensionen aus der Lesejury (115)

Angel4you2you Angel4you2you

Veröffentlicht am 19.06.2018

Eine gefährliche Liebe

Die Warnung, am Anfang des Buches, hat mich zwar zu erst abgeschreckt, aber auch sehr neugierig gemacht.
Saphira De Angelis lebt ein einsames Leben in ihrer Mafiafamilie. Seit dem Tod ihrer Eltern und ... …mehr

Die Warnung, am Anfang des Buches, hat mich zwar zu erst abgeschreckt, aber auch sehr neugierig gemacht.
Saphira De Angelis lebt ein einsames Leben in ihrer Mafiafamilie. Seit dem Tod ihrer Eltern und ihres kleinen Bruders hat sie Regeln aufgestellt, die ihr Überleben, in der gefährlichen Welt, in der sie lebt, sichert. Insbesondere will sie sich nicht verlieben.
Doch da kommt Madox, ein ausgebildeter Serienkiller und ihre neue Leibwache, ins Spiel.
Er will sie unterwerfen und töten, deshalb hat er sich bei den Angelis eingeschlichen. Sein eigentlicher Platz ist bei der verfeindeten Mafiafamilie. Er glaubt, dass Saphira die Mörderin seines Vaters ist. Doch er kann sich nicht von Saphiras Anziehungskraft lossagen, genauso wenig wie Saphira ihm widerstehen kann. Saphira ist von Anfang an klar, dass Madox ihre Regeln gefährdet, deshalb ist sie besonders kalt zu ihm, was ihn noch mehr anstachelt. Obwohl sie sich zunächst dagegen wehrt, gehen sie eine heftige Sexualbeziehung ein. In dieser Zeit lernen beide neue Seiten an sich kennen. Saphira, die alles kontrollieren muss, lernt auch mal die Kontrolle abzugeben und los zu lassen. Madox, für den Frauen nur Sexspielzeuge sind, spürt bei Saphira neue Gefühle in sich aufwallen.
Nebenbei läuft ein sehr wichtiger Waffendeal für Saphira, der ihr zu sehr viel Geld verhelfen soll. Madoxs Onkel Guiseppe möchte diesen stören und den Deal, den Saphira durch ihre Kontakte in Amerika an Land gezogen hat, übernehmen.

Der Roman hat mich von der ersten Seite bis zur letzten Seite gefangen genommen, insbesondere durch den Wechsel vom Er-/Sie- Erzähler, der sich (fast) nur auf Saphira und Madox bezieht. In dieser sehr gewalttätigen Welt, werden gut die Themen Schuld, Kontrolle, Schutz und Unterwerfung beschrieben.
Um ehrlich zu sein, war ich bei der ersten Sexbeschreibung zwischen Madox und Saphira wirklich geschockt, aber dann merkte ich, wie ich es auch ganz spannend fand. Als ich mich dann daran gewöhnt hatte, war es sehr aufregend. Das hat mich wirklich sehr verwundert. Die Feministin in mir schrie: „Nein!“ Aber ein andere Teil sagte: „ Ja... Das ist heiß...“ Ich war zwischen Schrecken und Gefallen gefangen und es gefiel mir. Ich konnte einen ganz anderen Teil von mir kennenlernen. Der Roman erinnerte mich irgendwie an Romeo und Julia, zwei verfeindete Familien und doch kommen sich Saphira und Madox näher, denn zwischen den Familien ist eigentlich Krieg. Na gut, Saphira weiß nicht, dass Madox zu den Vargas gehört, aber Madox weiß, dass er eigentlich seine Finger von Saphira lassen sollte. Er will es aber nicht. Er will sie töten, egal was zwischen ihnen läuft. Das zeigt, wie eiskalt er ist. Er tötet als sei es seine Natur, aber auch Saphira hat diese mörderische Ader. Vanessa Sangue schafft es mit ihren ersten Teil ihrer Reihe über Saphira und Madox eine Welt, die aufregend und mörderisch ist. Ich bin ganz gespannt darauf, wie es weiter geht!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

kaeferchen kaeferchen

Veröffentlicht am 18.06.2018

unglaublich spannend



Saphira ist das Oberhaupt der Familie De Angelis. Die 26-jährige Mafiaprinzessin Palermos sucht seit Jahren nach dem Mörder ihrer Eltern. Besonders die verfeindeten Vargas machen ihr immer wieder Ärger. ... …mehr



Saphira ist das Oberhaupt der Familie De Angelis. Die 26-jährige Mafiaprinzessin Palermos sucht seit Jahren nach dem Mörder ihrer Eltern. Besonders die verfeindeten Vargas machen ihr immer wieder Ärger. Doch auch noch etwas anderes beschäftigt sie sehr: Sie fühlt sich zu ihrem Leibwächter Madox hingezogen, doch diese Schwäche kann sie sich nicht erlauben. Noch ahnt sie nicht, welche Gefahr ihr Leibwächter wirklich für sie wird.

Die Idee des Buches hat mir total gut gefallen. Ich kann mich auch nicht erinnern, thematisch schon mal etwas ähnliches gelesen zu haben.
Die Mafiaprinzessin Saphira steht nach dem Mord an ihrer Familie an der Spitze ihres Clans. Sie regiert mit harter Hand und scheut sich nicht davor, selbst zu töten. Sie hat einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn und bestraft niemanden grundlos, allerdings ist ihr der Ruf als starkes Oberhaupt sehr wichtig, sodass sie sich selbst keine öffentliche Schwäche erlaubt.

Madox ist ihr Leibwächter mit der dunklen Aura. Er fühlt sich von Saphira angezogen, hasst es aber ebenso wie sie, Schwäche zu zeigen. Daher fällt es ihm auch schwer, Befehle anzunehmen und provoziert Saphira dadurch immer wieder.

Sie Sexszenen sind Geschmackssache – allerdings gibt es vor Beginn der Geschichte bereits die Warnung von Autorin Vanessa Sangue, dass es im Buch nicht unbedingt sanft zugehen wird. Gefühlvolle Erotik gibt es eigentlich nicht, es ist eher ein Ringen um Macht im Rausch der Lust.
Total spannend finde ich dabei die Entwicklung beider Figuren, die für kurze Momente ihre Rollen verlassen. Der starken Saphira hilft der Schmerz, zu vergessen, dennoch kämpft sie mit sich selbst und mit Madox, weil sie es nicht ertragen kann, die Kontrolle abzugeben. Der harte Madox hingegen offenbart in ihrer Gegenwart plötzlich eine sanfte Seite, die er selbst nicht an sich kennt.

Zwar deutet sich schnell an, welches Drama Saphira unter ihrem Dach beherbergt, dennoch konnte ich das Buch nicht aus der Hand legen. Die Spannung und das Tempo nehmen immer weiter zu, während sich das Netz aus Lügen und Intrigen, welches unweigerlich Tote zur Folge haben wird, immer enger zieht. Aber wer wird als Sieger hervorgehen und wer wählt welche Seite?

Die wechselnden personalen Perspektiven, bei denen Saphira und Madox den Hauptteil ausmachen, geben dem Leser immer mal wieder einen kleinen Wissensvorsprung und steigern damit die Spannung auf die künftigen Ereignisse. Zudem wird ein Einblick in die Gefühlswelt gegeben, wobei sich die Figuren so manches mal über sich selbst und ihre unerwarteten Reaktionen wundern.

Das offene Ende ist super fies – ich will sofort weiterlesen!

Fazit

Spannender Mafia-Thriller mit zwei sehr unterschiedlichen Protagonisten, die beide gern in jeder Situation das Sagen haben und dadurch immer wieder einander geraten. Obwohl sich der Hauptkonflikt schnell andeutet und dem Leser dann auch zeitnah bestätigt wird, steigt die Spannung aufgrund des stetig wachsenden Lügennetzes immer weiter an.
Für mich eins der besten Bücher 2018.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Luise8286 Luise8286

Veröffentlicht am 17.06.2018

Mega Spannend

Zitat aus dem Buch:

Du bist ein Mädchen und irgendwann eine Frau, Saphira. Eine Frau in einer Welt, die von Männern beherrscht wird. Ein Lamm unter Wölfen. Deine einzige Chance zu überleben ist, dass ... …mehr

Zitat aus dem Buch:

Du bist ein Mädchen und irgendwann eine Frau, Saphira. Eine Frau in einer Welt, die von Männern beherrscht wird. Ein Lamm unter Wölfen. Deine einzige Chance zu überleben ist, dass du stärker wirst, unnachgiebiger. Kalt. Gefühle sind eine Schwäch. Und Schwäche kannst du dir nicht erlauben. Lehre sie, dich zu fürchten.

Klappentext:

Als Erbin einer der mächtigsten Mafiafamilien der Welt darf sich Saphira De Angelis keine Schwäche erlauben. Seit sie mit ansehen wusste, wie ihre Familie bei einem Attentat ums Leben kam, regiert sie stark, unnachgiebig und Furcht einflößend über ihre Heimatstadt Palermo. Einzig für Madox Caruso, neuestes Mitglied ihrer Leibwache, hegt sie tiefere Gefühle, als sie sich selbst eingesteht. Die zerstörerische Energie, die ihn umgibt, zieht Saphira mehr und mehr in seinen Bann - ohne zu ahnen, in welche Gefahr sie sich damit begibt ...

Das Cover:

Dunkler Hintergrund und dann als wären Diamanten dabei. Diese Kombination wurde echt sehr gut gewählt und sieht einfach nur toll aus.

Mein Fazit:

Also ich muss echt sagen das ich schon lange nicht mehr sowas tolles gelesen habe in dem Genere. Ich hatte völliges Gefühlschaos gehabt wo ich das Buch beendet habe schon alleine, weil da ein ganz gemeiner Cliffhanger dabei ist. Ich bin ein geduldiger Mensch aber hier ist echt der punkt wo ich zu gerne weiter lesen möchte und wie es weiter geht.
Zusammengefasst ist das ein fantastisches Buch nach dem man süchtig werden kann. Ein sehr toller Schreibstil, so flüssig und spannend. Ich kann es echt jedem Empfehlen.
Von mir gibt es 5 von 5 Sternen

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

ellasbookdream ellasbookdream

Veröffentlicht am 16.06.2018

Ein Buch mit Höhen und Tiefen...

Zum Cover:
Das Cover ist sehr schlicht gehalten, aber sehr elegant. Das Spiel aus dem kristallenen Details auf dem schwarzen Hintergrund ist kein Blickfang, aber passend zu dem Buch - düster.

Zum Inhalt:
Nach ... …mehr

Zum Cover:
Das Cover ist sehr schlicht gehalten, aber sehr elegant. Das Spiel aus dem kristallenen Details auf dem schwarzen Hintergrund ist kein Blickfang, aber passend zu dem Buch - düster.

Zum Inhalt:
Nach dem Tod ihrer Eltern ist Saphira de Angelis der capo der Familie. Sie führt jegliche Familiengeschäfte und fürchtet sich nicht davor sich die Hände schmutzig zu machen. Sie ist es gewohnt ihre Gefühle unter Kontrolle zu haben, weshalb ihr die Anziehung zu ihrem neuen Leibwächter Madox beängstigen. Aber Madox ist nicht der, der er vorgibt zu sein. Der ausgebildete Killer hat eine Mission und Saphira seine Hauptverdächtige.

Zu den Charakteren:
Saphira ist gefühlskalt anderen gegenüber. Seitdem sie ihre Familie verloren hat, musste sie sich ihre Macht sichern, wofür sie über Leichen ging. Schon früh hat sie gelernt, dass sie tödlich sein muss, um an ihre Ziele zu kommen. Doch in Wahrheit ist sie auch nur ein Mensch, der seine Gefühle und Emotionen nicht ewig unterdrücken kann. Saphiras Auftreten ist respekteinflößend, genau wie sie als Person.

Madox ist eine ausgebildete Killermaschine. Er präsentiert sich nach außen hin als kalt und herzlos, wodurch er Saphira ein wenig ähnelt. Auch was den Sex angeht, ist er nicht sanft und gefühlvoll, sondern eher grob. Doch ab und zu zeigt er seine mitfühlende, besorgte Seite, die leider viel zu selten zum Vorschein kommt.

Die Nebencharaktere fand ich gut, allerdings hätte sie ein wenig authentischer und tiefgründiger sein können. Besonders möchte ich Madox besten Freund, der kurzzeitig auch eine eigene  Perspektive hatte.

Zum Schreibstil:
Der Schreibstil von Vanessa Sangue hat mir ganz gut gefallen. Besonders spannende Szene wurden sehr authentisch geschrieben. Die Gefühle und Emotionen der Protagonisten, sowohl die guten, als auch die schlechten konnte sie mit ihrem Schreibstil sehr gut an den Leser vermitteln.

Meine Meinung:
Zuerst einmal, die Autorin hat im Vorwort schon geschrieben, dass das Buch brutal sein kann, was ich eigentlich gar nicht fand. Klar, es wurde hier und da jemand umgebracht und bei dem Sexszenen kann man nicht von Blümchensex reden, doch es hielt sich in Grenzen. Ich fand die Beziehung von Saphira und Madox sehr oberflächlich, was schade war. Auch wenn am Ende eine gewisse Sorge um den anderen vorhanden war, handelt es sich bisher nicht wirklich um eine Liebesgeschichte.
Die Sichten von Saphira und Madox waren toll, allerdings waren die Abschnitte teilweise nur sehr kurz, um schnell den Gedanken des anderen Protagonisten loszuwerden, wodurch ich manchmal kurzzeitig verwirrt war. Hier und da wurde die Sicht des capo des verfeindeten Clans oder die von Madox` Freund eingeworfen. Klar - gut für den Fortgang der Handlung, doch verwirrend für den Leser.
Um nicht nur zu meckern nun die positiven Dinge:
Die Handlung war sehr abwechslungsreich und spannend. Man hat regelrecht auf die Ereignisse hingefiebert und ich konnte kaum abwarten, wie das Buch endet.
Zudem hat Vanessa Sangue einen klasse Schreibstil, wie oben schon erwähnt, wodurch ich richtig mitfiebern konnte.
Die Sexszenen waren manchmal ein wenig übertrieben, was jedoch zum Genre gehört und somit auch gepasst hat, selbst wenn es mir persönlich ein wenig zu viel des Guten wurde.
Ei weiterer positiver Punkt ist die Thematik des Buches rund um die Liebesgeschichte beziehungsweise um die Liebesaffäre von Madox und Saphira. Ich habe bisher nur ein Buch gelesen, dass sich mit der Mafia befasst und das fand ich nicht besonders gut. Dementsprechend bin ich mit Vorsicht an die Geschichte herangegangen, doch das Thema konnte mich dieses Mal packen.


Fazit:
Das Buch hatte seine Höhen und Tiefen, ebenso wie die Charaktere, deren Beziehung relativ oberflächlich und emotionslos war. Spannende Szene sowie Sexszenen wurden sehr gut geschrieben, wobei bei Letzterem ein wenig übertrieben wurde. Die Nebencharaktere waren eine nette Abwechslung, aber die Tiefe hat gefehlt.

Bewertung:
★★★ / ☆☆☆☆☆


Anmerkung:
Vielen lieben Dank an der LYX-Verlag zur Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares!
(*gesponserte Produktplatzierung*)

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

ChristineChristl ChristineChristl

Veröffentlicht am 16.06.2018

Absolut Spannend!

Gleich einmal muss ich alle warnen die das Buch lesen wollen.... Ihr werdet sofort Band 2 haben wollen *hihi* Und ja - es ist definitiv nichts für zartbesaitete Menschen.

Aber alle die sich über dieses ... …mehr

Gleich einmal muss ich alle warnen die das Buch lesen wollen.... Ihr werdet sofort Band 2 haben wollen *hihi* Und ja - es ist definitiv nichts für zartbesaitete Menschen.

Aber alle die sich über dieses Buch trauen werden es sicherlich nicht bereuen.
Der Einstieg in das Buch fällt einem total leicht, ich war sofort in meinem Lesefluss. Die Autorin Schreibt wirklich sehr flott, einfach - jedoch ohne dabei Banal zu wirken. Es sind sehr Brutale Szenen dabei, nicht nur bei den Erotischen Parts. Jedoch muss ich sagen das ich schon ein anderes Buch von der Autorin gelesen habe, wo ich einige Szenen noch um einiges Brutaler fand.

Zitat:
"Diese Frau ließ niemanden jemals vergessen, dass sie die Macht besaß. Und Madox verspürte bei dieser offenen Zurschaustellung von Dominanz ein unbändiges Verlangen danach, sie zu unterwerfen."
Cold Prinzess, Seite 21.

Hier geht es Hauptsächlich um die Italienische Mafia, und ihr Capo - SAPHIRA. Ich mochte Saphira sofort, sie ist unnachgiebig und kalt. Jedoch merkt man auch schnell das dies nur die Oberfläche ist an der man kratzt.

Die Story an sich fand ich auch wirklich spannend, diese ganzen Mafias (ist das die Mehrzahl davon ? haha kA.) verteilt auf der Welt haben mich begeistert und ich hätte gerne noch viel mehr von den Machenschaften und Geschäften darüber /mit denen gelesen!
Die Erotischen Szenen sind hier auch gar nicht zu viel oder nehmen den "meisten" platz ein, nein die autorin hat es wirklich geschafft eine gute Mischung aus Fesselnder Mafia Story und Erotik /Anziehung / Leidenschaft zu erschaffen.

Ich für meinen teil fand alles sehr sehr einnehmen, einige Sachen waren mir zwar von Anfang an klar- es waren also nicht wirklich dramatische Wendungen die ich nicht vorhersehen konnte, dennoch konnte mich die Autorin fesseln mit ihrer Geschichte.

Für mich ein tolles Buch mit einem tollen Schreibstil, spannenden Szenen sowie auch heisse, brutale Erotische szenen, und ein Ende das mich nach dem zweiten Teil schreien lässt.



Das Cover gefällt mir sehr gut und ist mir sofort ins äuge gestochen. Schlicht, aber doch etwas besonderes.


Ein wirklich gelungenes, spannendes Buch. Die Autorin besticht wirklich durch einen besonderen, flotten und auch sehr brutalen Schreibstil, nicht nur bei den Erotischen Szenen, sonder auch sonst. Gefällt mir wirklich gut. Es ist definitiv etwas anderes, und bestimmt nicht für zarte Gemüter geeignet - Dies stellt die Autorin am Anfang aber auch gleich einmal klar :)

Für mich ein absolut geniales, leidenschaftliches und Spannendes Buch!

Für mich gibts daher 5 von 5 Masken!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Vanessa Sangue

Vanessa Sangue - Autor
© Christina Gahlemann

Vanessa Sangue hegt eine große Leidenschaft für Bücher, tätowierte Männer und Gefahr. So ziemlich alles davon zeigt sich auch in ihren Romanen. Ihre Charaktere sind für sie wie eine zweite Familie, die sie langsam aber sicher in den Wahnsinn treibt. Wenn sie gerade nicht schreibt, spielt Vanessa den Dosenöffner für ihre beiden Katzen, versinkt mit einer guten Tasse Tee in anderen Welten und versucht halbwegs erfolgreich weder den Pizza- noch den Paketboten vor ihre Tür zu bestellen. …

Mehr erfahren
Alle Verlage