You Love Me
 - Caroline Kepnes - eBook
Coverdownload (300 DPI)

9,99

inkl. MwSt.

LYX
Thriller
571 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-1401-6
Ersterscheinung: 27.08.2021

You Love Me

Band 3 zur NETFLIX-Serie
Band 3 der Reihe "Joe Goldberg"
Übersetzt von Katrin Reichardt

(9)

Der neue Roman von der Autorin des Serienhits YOU auf NETFLIX

Joe Goldberg hat zwei Dinge satt: Großstädte und die Liebe. Um beidem zu entfliehen, zieht er sich auf eine idyllische Insel im Pazifischen Nordwesten zurück. Hier kann er eins mit der Natur sein – und endlich wieder durchatmen. Doch als er einen Job in der örtlichen Bibliothek annimmt, trifft er sie: Mary Kay DiMarco. Fest entschlossen, die Fehler seiner Vergangenheit nicht zu wiederholen, versucht Joe, Mary Kay auf die altmodische Art zu erobern – und er kann nur für sie hoffen, dass sie auch bereit ist, sich erobern zu lassen …

"Caroline Kepnes erschafft komplexe Charaktere, die uns dazu zwingen, uns mit unseren eigenen Fehlern und Widersprüchen auseinanderzusetzen. Joe ist zurück – und mit ihm all die Gründe, warum wir es lieben, ihn zu hassen." NICOLA YOON

Band 3 der SPIEGEL-Bestseller-Reihe

Rezensionen aus der Lesejury (9)

kotori99 kotori99

Veröffentlicht am 11.09.2021

You love me

Das Cover:

Ja was soll man dazu sagen? Ich finde es leider wenig ansprechend und auch sehr schade, dass es weder zur alten Auflage, noch zur neuen Netflix-Variante passt. Es ist sehr nichtssagend und ... …mehr

Das Cover:

Ja was soll man dazu sagen? Ich finde es leider wenig ansprechend und auch sehr schade, dass es weder zur alten Auflage, noch zur neuen Netflix-Variante passt. Es ist sehr nichtssagend und hätte ich nicht gewusst, dass es sich um eine Fortsetzung von „You“ handelt, hätte ich es nicht gelesen.

Meine Meinung:

Endlich ist uns er aller Lieblings-Stalker zurück. Charismatisch und manipulativ wie immer, versucht er jetzt ein neues Leben aufzubauen und dabei mal seien nette Seite zu zeigen. Ich empfehle dringend die beiden Bücher vorher zu lesen, da sich ein direkter Bezug zu Band zwei herstellen lässt (!)

Joe Goldberg hat es satt andauernd an die falschen Frauen zu geraten und hat sich jetzt in eine Kleinstadt zurückgezogen, schaut nur noch die Insta-Storys seiner Ex „Love“ und versucht sich an einem netten und beschaulichen Leben. Dabei kann er natürlich nicht lange ohne eine Frau, jetzt hat es ihm eine Bibliothekarin angetan. Wie passend könnte man denken.
Doch natürlich wäre Joe nicht Joe, wenn er nicht versuchen würde auch sie zu manipulieren und für sich zu gewinnen. Dabei geht er diesmal etwas altmodischer vor, zumindest zu Anfang…

Joe als Charakter ist immer noch sehr faszinierend, seine Denkweise und Handlungen sind auf eine verquere Art nachvollziehbar und ergeben für ihn immer Sinn. Als Leserin habe ich mich mal wieder dabei ertappt, wie ich mit ihm mit gefiebert habe, wie ich auf seiner Seite war. Obwohl er alles andere als der „Nice Guy“ ist, als der er sich hier hinstellen will…

Mary Kay dagegen fand ich etwas anstrengend, nicht so sehr, wie Love im Band davor, aber dennoch. Sie war eine fast schon typische Hausfrau und Mutter, zaghaft und vielleicht sogar etwas unsicher. Was mich aber gestört hat, war ihre Wankelmütigkeit. Der Plot wiederholt sich hier mehrmals, dass sie Joe immer wieder wegstößt und dann doch wiederhaben möchte. Ich hätte mir mehr Entschlossenheit gewünscht, aber dann wäre das Konzept vielleicht nicht aufgegangen.

Schade fand ich ebenfalls, dass sich die Spannung zwar konstant gehalten, aber dabei relativ flach geblieben ist. Es fehlten ein wenig die Charaktere wie Dr Nicky, die es Joe schwer machen das zu tun, was er eben macht. Es wiederholte sich einiges, was schon bekannt war und das war zwar interessant, aber eben nichts Neues. Nichtsdestotrotz hatte das Buch eine unglaubliche Sog-Wirkung, Joe schafft es immer wieder mich zu faszinieren und an die Seiten zu binden-
Am Ende aber konnte mich das Buch doch noch überraschen und komplett von sich vereinnahmen.

Mein Fazit:

Eine gelungene Geschichte rund um Joe Goldberg, die man am besten nicht ohne Vorkenntnisse lesen sollte, denn dann wird Joe und die Geschichte rund um ihn einfach greifbarer und verständlicher.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

tkmla tkmla

Veröffentlicht am 07.09.2021

Joe is back

„You love me“ von Caroline Kepnes ist der dritte Band mit dem umstrittenen und moralisch fragwürdigen Hauptcharakter Joe Goldberg.
Nach seinen bisherigen privaten Fehlschlägen, wenn man es überhaupt so ... …mehr

„You love me“ von Caroline Kepnes ist der dritte Band mit dem umstrittenen und moralisch fragwürdigen Hauptcharakter Joe Goldberg.
Nach seinen bisherigen privaten Fehlschlägen, wenn man es überhaupt so formulieren kann, hat sich Joe auf einer idyllischen kleinen Insel an der Westküste niedergelassen. Er wohnt in seinem Traumhaus und möchte nun die dazugehörige Traumfamilie, die ihm bisher verwehrt blieb. Die ein paar Jahre ältere Bibliothekarin Mary Kay DiMarco ist das neue Objekt seiner Begierde. Joe hat scheinbar aus den Fehlern seiner Vergangenheit gelernt und tut nun alles, um Mary Kay auf die altmodische Art und Weise zu erobern. Ob er dabei von seinen alten Mustern lassen kann, ist die große Frage.

Die Autorin hat mit Joe Goldberg einen faszinierenden Charakter erschaffen, bei dem man ständig mit widersprüchlichen Gefühlen zu kämpfen hat. Der Erzählstil von Caroline Kepnes ist anfangs immer gewöhnungsbedürftig, da man gefühlt direkt in Joes Kopf sitzt und seinen komplexen und ungefilterten Gedanken komplett ausgesetzt ist. Das ist einerseits anstrengend, aber gleichzeitig erwischt man sich oft dabei, wie man ungewollt auf Joes Seite gezogen wird und mit ihm mitfiebert. Man beginnt sich zu fragen, ob seine Intentionen wirklich so schlecht sind und das ist ziemlich erschreckend. Joe ist der Meister der Manipulation und das personifizierte Unschuldslamm schlechthin.
Joe dreht sich seine Welt, wie er sie haben möchte. Er verdreht Tatsachen, stalkt und überschreitet ständig Grenzen, aber ist auch selbst ein Opfer, so dass es nicht einfach ist, ihn pauschal abzulehnen oder zu hassen. Der fesselnde Schreibstil und die im Laufe der Handlung erzeugte Atmosphäre haben eine Sogwirkung, der man sich nicht entziehen kann. Es gibt einige Twists, mit denen ich überhaupt nicht gerechnet hätte und die es bis zum Ende spannend machen. Ob Joe diesmal die Liebe fürs Leben findet und von seinen verstörenden Zwängen ablassen kann, sollte man unbedingt selbst im Buch lesen.

Mein Fazit:
Joe Goldberg ist und bleibt eine der facettenreichsten Figuren überhaupt und ich gebe gerne eine Leseempfehlung!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

fuddelknuddel fuddelknuddel

Veröffentlicht am 06.09.2021

Interessante Fortsetzung

Joe Goldberg ist ein durch und durch kranker Typ. Wer die ersten zwei Bände gelesen und/oder die Serie zur Reihe gesehen hat, kann das wahrscheinlich (hoffentlich!) nur bestätigen, aber versteht vielleicht ... …mehr

Joe Goldberg ist ein durch und durch kranker Typ. Wer die ersten zwei Bände gelesen und/oder die Serie zur Reihe gesehen hat, kann das wahrscheinlich (hoffentlich!) nur bestätigen, aber versteht vielleicht auch die Faszination, die er beim Leser auslöst. Eben weil Joe so ein unberechenbarer und gefährlicher Kerl ist, ist es mehr als spannend, in seinen verdrehten Kopf hineinschauen, seine Gedankengänge verfolgen und Teil seiner Geschichte sein zu können. Er hat irgendwas, was ihn unter all den ekelhaften und psychopathischen Zügen beinahe sympathisch macht, was den Leser dazu bringt, ihm zu wünschen, dass er dieses Mal sein Glück findet. Auf ehrliche und anständige Art und Weise.

Aber eben weil man die Vorgängerbände kennt, weiß man eigentlich, dass das alles nur Wunschdenken bleiben wird. Seien wir ehrlich, kann ein Typ wie Joe Goldberg sich überhaupt ändern? Jemand, der so verdreht denkt und so fest in seiner eigenen Logik und fehlerhaften Moral festgefahren ist, der wird wohl nie richtig von falsch unterscheiden können. Aber ich wäre auch stark überrascht gewesen, hätten wir nun einen komplett anderen Joe präsentiert bekommen.

Was mir dieses Mal zunächst ein wenig holprig vorkam, war die Schreibweise. Man kennt es zwar schon, dass Joe seine Angebetete/sein Opfer direkt im Text mit „du“ adressiert, aber Band 2 ist bereits eine Weile her für mich, sodass ich mich erst wieder eingewöhnen musste. Ich kam besonders am Anfang nur quälend langsam voran, was mich extrem frustriert und auch immer wieder die Lust an der Geschichte verdorben hat. Mit der Zeit wurde es besser, und schließlich ist genau diese Schreibweise ja auch eines der Dinge, die die Reihe besonders machen.

Zu sehen, wie Joe versucht auf „normalem Wege“ eine Frau zu erobern, war zugegebenermaßen sehr amüsant. Wie stolz er beispielsweise auf sich ist, nur weil er jemanden nicht gestalked hat, und wie er Schlupflöcher findet, um es trotzdem zu tun, wie er Fakten verdreht und überinterpretiert und dabei dennoch denkt, er macht was anders als sonst immer, das war alles zu 100% Joe. Schräg und krank, und dennoch spannend. Oder gerade deshalb spannend.
Ich denke, ich verrate nicht zu viel, wenn ich sage, dass ich fast etwas erleichtert war, den Mann im Laufe der Zeit in alte Verhaltensmuster zurückfallen zu sehen.

Was mir allerdings negativ aufgefallen ist, ist die Übersetzung. Teils haben einige Dinge übersetzt gar keinen Sinn ergeben, meist Redewendungen oder Wortspiele, die auf englisch zwar clever gewesen wären, wörtlich übersetzt aber Schwachsinn sind. Oder anders herum gab es manche Ausdrücke, mit denen ich so gar nichts anfangen konnte, die aus dem Original übernommen wurden. Zudem wird häufig ein Grundverständnis amerikanischer Läden oder Gewohnheiten vorausgesetzt, so selbstverständlich wie mit denen umhergeworfen wird. An der Stelle hätte man vielleicht in einem Halbsatz noch eine Erklärung einbauen können hier und da, denn es ist in meinen Augen nicht der Sinn der Sache, dass der Leser ständig googeln muss, worum es gerade geht.
Allerdings haben diese lückenhaften Beschreibungen und unpassenden Ausdrücke auch irgendwie zu Joes verworrenem Erzählstil gepasst, was nichts daran ändert, dass ich es stellenweise etwas unverständlich fand.

Mein Fazit:
Für richtige Fans der Reihe wird sicherlich auch Band 3 ein weiterer Volltreffer sein, für mich jedoch gab es ein paar Ungereimtheiten. Joe wiederzusehen war spannend und die Grundzüge der Geschichte konnten mich überzeugen. Die Umsetzung des Ganzen allerdings schien mir dieses Mal nicht ganz so ausgefeilt wie bei den Vorgängern und auch sprachlich gab es Stolperfallen, wie ich schon angemerkt hatte vermutlich übersetzungsbedingt. Insgesamt überwiegen aber erstaunlicherweise trotz allem meine positiven Gedanken dem Buch gegenüber und so vergebe ich 3,5 und gerundet dann 4 von 5 Sternen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

sissarelli sissarelli

Veröffentlicht am 04.10.2021

Unser liebster Stalker ist zurück…

Ich hab mich so auf diesen Band gefreut, da mich das Ende von Band 2 schon etwas geschockt zurückgelassen hat. Wir sind wieder im Kopf von Joe Goldberg und befassen uns mit seinen kranken Gedanken, das ... …mehr

Ich hab mich so auf diesen Band gefreut, da mich das Ende von Band 2 schon etwas geschockt zurückgelassen hat. Wir sind wieder im Kopf von Joe Goldberg und befassen uns mit seinen kranken Gedanken, das war zumindest was ich erwartet habe. Aber Stalkerboy Joe ist diesmal gar nicht so psycho wie erhofft – und ja ich weiß das hört sich komisch an.
Er zieht in eine Kleinstadt auf einer Insel in der Nähe von Seattle und will diesmal ein besserer Mensch werden, ja und zu Beginn sieht es auch so aus als würde er das schaffen, aber natürlich ist klar, dass er wieder in alte Verhaltensmuster zurückfällt. Was wäre unser Stalkerboy ohne stalking?
Aber irgendwie war Joe schon fast der normalste Charakter in dieser Kleinstadt, in der er anscheinend nur von kaputten, gestörten Personen umgeben ist.
Auch wenn ich mir einen eher typischen Joe wie aus Band 1 und 2 erwartet und eigentlich auch erhofft habe, hat mich auch der neue Joe gut unterhalten. Die Geschichte war anders als erwartet und hat mich am Ende dann doch sehr überrascht. Es kommt zwar nicht an vorherigen Bände heran, aber doch ein solider Spannungsroman.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lade…

Autorin

Caroline Kepnes

Caroline Kepnes - Autor
© Kathleen Szmit

Caroline Kepnes wurde in Cape Cod geboren. Sie hat bereits mehrere Kurzgeschichten veröffentlicht und Drehbücher fürs Fernsehen geschrieben. Außerdem arbeitet sie als Journalistin für Entertainment Weekly. Sie hat einen Abschluss von der Brown University in Kulturwissenschaften und lebt seit einigen Jahren in Los Angeles.

Mehr erfahren
Alle Verlage