Bring Down the Stars
 - Emma Scott - Hörbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,00

inkl. MwSt.

LYX
Hörbuch (MP3-CD)
New Adult
570 Minuten
2 CDs
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-948223-06-9
Ersterscheinung: 27.11.2019

Bring Down the Stars

Ungekürzt
Gelesen von Gabrielle Pietermann, Max Felder
Übersetzt von Inka Marter

(86)

Die emotionalste Love-Story des Jahres!

College-Studentin Autumn ahnt nicht, dass die wunderschönen Gedichte, die ihr der attraktive Connor schickt, von dessen Freund Weston stammen. Und obwohl Autumn sich zunehmend in Connor verliebt, spürt sie in Westons Nähe eine unerklärliche Anziehung. Die beiden Freunde verstricken sich mehr und mehr in ihrer gut gemeinten Täuschung. Und als Connor nach einem Streit mit seiner Familie eine folgenschwere Entscheidung trifft, steht auf einmal mehr als nur ihre Freundschaft auf dem Spiel ...

Auftaktdes "Beautiful-Hearts"-Duetts

Rezensionen aus der Lesejury (86)

Zeilenwanderzauberin Zeilenwanderzauberin

Veröffentlicht am 20.01.2020

Gesundes Mittelmaß

Mein erstes Buch von Emma Scott und obwohl es gut geschrieben war, konnte es mich nicht richtig fassen.

Emmas Schreibstil ist absolut fantastisch und an diesem gibt es überhaupt nichts zu meckern. Dadurch ... …mehr

Mein erstes Buch von Emma Scott und obwohl es gut geschrieben war, konnte es mich nicht richtig fassen.

Emmas Schreibstil ist absolut fantastisch und an diesem gibt es überhaupt nichts zu meckern. Dadurch kam ich ganz gut in die Geschichte rein. Allerdings gelang es mir nicht, eine Bindung zu Autumn aufzubauen. Sie war für mich während der Geschichte einfach immer wieder total anstrengend, das lag allem voran an ihrer Naivität. Emma Scott konnte ihre Gefühle zwar wunderbar rüberbringen, aber ich fand Autumn einfach viel zu Klicheehaft. Ich hätte mir gerne an einigen Stellen mehr Reife gewünscht. Dass die Geschichte auf eine Dreiecksstory hinausläuft kann man dem Klappentext entnehmen, man muss es sich halt hin und wieder bewusst machen.

Die Gedichte im Buch fand ich schön, allerdings haben mir andere Gedichte in anderen Büchern schon besser gefallen. Vielleicht lag es auch an meinem nicht vorhandenen Draht zu Autumn, dass sich das gewünschte Kribbeln nicht einstellen wollte.

Connor und Weston zwei Jungs, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Obwohl beide irgendwie cool sind, blieben auch da die Schmetterlinge aus. Ich fand zb. Connor total arrogant und Wes schien mir einfach viel zu abhängig. Trotzdem interessiert mich die Entwicklung der beiden.


Alles in allem fand ich die Geschichte gut, sie hat mich aber nicht vom Hocker gerissen. Ich bin natürlich gespannt, ob das bei Band 2 sich noch ändert.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

pascalemarie pascalemarie

Veröffentlicht am 19.01.2020

Emotional, herzzerreißend, wunderschön!

HANDLUNG

Autumn hat eine schwierige Trennung hinter sich, denn ihr Freund hat sie betrogen. Auf dem Campus ihres College trifft sie sich mit ihrer besten Freundin und sieht Connor von Weitem. Ihre beste ... …mehr

HANDLUNG

Autumn hat eine schwierige Trennung hinter sich, denn ihr Freund hat sie betrogen. Auf dem Campus ihres College trifft sie sich mit ihrer besten Freundin und sieht Connor von Weitem. Ihre beste Freundin rät ihr dazu, es doch einmal mit ihm zu probieren. Sie solle sich nicht von der Trennung zu sehr fertig machen lassen. Connor lächelt ihr zu, doch sie möchte sich nicht so wirklich auf ihn einlassen. In der Bibliothek trifft sie auf Weston, die beiden diskutieren und sind verschiedener Meinung, aber eigentlich verstehen sich die beiden sehr gut. Nach einiger Zeit steht Connor bei den beiden, denn Weston und Connor sind beste Freunde. Autumn verbringt immer mehr Zeit mit den beiden, doch Weston kapselt sich immer wieder ab, denn Connor hat Interesse an einer Beziehung mit Autumn. Sie lässt sich auch irgendwann auf eine Beziehung ein, aber Connor und Autumn haben eigentlich keine Gemeinsamkeiten. Connor findet heraus, dass sie die selben Interessen wie Weston teilt und dieser soll ihm dabei helfen, die Beziehung der beiden aufrecht zu erhalten. Mit Lügen. Doch irgendwann sind Weston und Connor von Autumn getrennt, aufgrund einer schwerwiegenden Entscheidung...

MEINE MEINUNG

Bring down the Stars hat mich mit dem Cover und dem Klappentext sofort überzeugen können. Für mich war klar: Dieses Buch muss ich unbedingt lesen!

Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig, emotional und spannend. Emma Scott gehört definitiv zu meinen Lieblingsautoren! Sie bringt die Emotionen perfekt zum Leser rüber und lässt die Charaktere sehr echt erscheinen.

In Bring down the Stars gibt es drei Hauptprotagonisten. Autumn, Connor und Weston. Die drei besuchen das selbe College und verstehen sich von der ersten Sekunde an. Autumn hatte von Anfang an einen bestimmten Draht zu Weston, obwohl er mit seiner mürrischen und teils negativen Art eigentlich das Gegenteil von ihrer positiven Natur ist. Connor ist immer am Lächeln und versprüht Lebensfreude. Autumn kommt Connor immer näher, vor allem da ihre beste Freundin ihr nach der Trennung mit ihrem letzten Freund dazu geraten hat, es einmal mit Connor zu versuchen.

Die Handlung ist sehr interessant, da Autumn ja eigentlich mit Connor zusammen ist, sich aber gleichzeitig zu Weston hingezogen fühlt. Vor allem, da Connor nach einiger Zeit bemerkt, dass sie andere Interessen als er hat, die sie aber mit Weston teilt. So verstricken sich die beiden Freunde in ein Lügennetz, damit Connor bei Autumn gut dastehen kann.

In diesem Buch geht es viel um Verlust, Freundschaft und natürlich Liebe. Diese extreme Mischung passt perfekt zu allen Hauptprotagonisten und der 'Wow-Effekt' ist immer vorhanden.

Sobald man das Gefühl hat, dass etwas nicht getoppt werden kann, hat Emma Scott alles wieder um 360° gedreht.

Das Ende war sehr emotional und erschreckend. Damit hatte ich definitiv nicht gerechnet! Das Ende bringt weitere Fragen mit sich und ich kann es kaum erwarten den zweiten Teil zu lesen!


FAZIT

Emma Scott hat mit Bring down the Stars wieder ein unheimlich schönes und emotionales veröffentlicht. Die Charaktere sind wahnsinnig interessant, die Handlung sehr spannend und ich wollte gar nicht aufhören zu lesen.

Deshalb bekommt dieses Buch auch verdiente 5 von 5 Sterne von mir!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Schoppi124 Schoppi124

Veröffentlicht am 18.01.2020

Rezension: Bring down the Stars

Inhalt:
Als Autumn wundervolle Gedichte von Connor erhält, ist sie ihm verfallen. Was sie nicht ahnt ist, dass die Briefe in Wahrheit von dessen besten Freund Weston sind. Autumn und Connor nähern sich ... …mehr

Inhalt:
Als Autumn wundervolle Gedichte von Connor erhält, ist sie ihm verfallen. Was sie nicht ahnt ist, dass die Briefe in Wahrheit von dessen besten Freund Weston sind. Autumn und Connor nähern sich immer mehr an, aber auch zwischen Weston und Autumn entsteht eine Verbindung. Bis Connor eine Entscheidung trifft, die das Leben aller ändern wird.
 
Zum Buch:
Seit letztem Jahr gehört Emma Scott zu den Autoren, dessen Bücher ich alleine wegen ihr kaufe und bislang hat mich keins enttäuscht. Auch Bring down the stars konnte sich da einreihen und hat mich berührt. Der Schreibstil ist wie gewohnt flüssig leicht und fesselnd.
Ich finde Emma Scotts Bücher haben immer etwas besonderes. Eine Eigenschaft oder Besonderheit des Protagonisten, was sich im Buch, im Schreibstil wiederspiegelt. Hier war es die Poesie. Dadurch dass Weston Gedichte schreibt, kommen auch welche im Buch vor und es ist wirklich eine sehr schöne, gefühlvolle, aber auch tiefe Poesie.
 
"[...] Ein Schriftsteller, der Wirtschaftswissenschaften als Hauptfach
wählt. Ein Läufer, der sein Talent ignoriert. Das Herz eines Dichters,
in der Rüstung eines Kriegers.<<"
 
Weston zeigt der Welt nicht viel von sich. Er schirmt seine Gefühle ab, lässt nichts an sich ran. Er wirkt ruhig und er missmutig. Aber im Grunde ist er einer von den Guten. Er hat ein großes Herz und tut alles für die, die er liebt.
Connor hingegen war mir irgendwie sofort unsympathisch. Er ist kein schlechter Kerl, aber er ist einfach nicht tiefgründig. Ich hatte immer das Gefühl er handle in erster Linie aus egoistischen Gründen, ohne dass er das beabsichtigt hat oder böse gemeint.
 
">>Weißt du, warum die Morgendämmerung so schön ist, Autumn?<< [...]
>>Weil jeder Tag die Möglichkeit von etwas Wunderbarem birgt. Du 
musst nur bereit dafür sein.<<"
 
Autumn hat hart um das gekämpft, das sie erreicht hat. Sie weiß daher sehr zu schätzen was sie hat. Sie möchte in allen Menschen das Gute sehen, zögert aber ihnen voll zu vertrauen. Und sie ist eine hoffnungslose Romantikerin, die nach Tiefe und Sinn sucht.
Aber so verschieden die Charaktere auch sind, jeder hat sein eigenes Päckchen zu tragen und muss seine eigenen Dämonen bekämpfen.
 
">>Gefühle [...] sind wie Mandeln. Eigentlich nutzlos und gelegentlich eine
Quelle von Schmerzen und Unannehmlichkeiten.<<"
 
Das Buch ist sehr gefühlvoll und spricht verschiedene Probleme an. Man fühlt mit den Protagonisten mit. Zum Ende hin passierte dann alles ziemlich schnell. Als Leser wurde man quasi mitgerissen und bevor man sich versehen konnte, wurde man mit einem riesen Cliffhanger zurückgelassen. 
 
Fazit: 
Ahh! Wo ist Band zwei?? Was für ein gemeines und zu tief erschütterndes Ende. Es ist eine Achterbahn der Gefühl und im freien Fall endet es. Ich hoffe, dass der zweite Teil wieder ein bisschen an Tempo rausnimmt und mehr Emotion reinbringt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

PippiLotta95 PippiLotta95

Veröffentlicht am 18.01.2020

Herzzerreißend und voller Emotionen...

In dem Buch schreibt Emma Scott über eine Freundschaft, von Wes (Weston) und Conner, die unterschiedlicher nicht sein könnte. Der eine kommt aus armen Verhältnissen und der andere aus reichen. Und doch ... …mehr

In dem Buch schreibt Emma Scott über eine Freundschaft, von Wes (Weston) und Conner, die unterschiedlicher nicht sein könnte. Der eine kommt aus armen Verhältnissen und der andere aus reichen. Und doch verbindet sie so viel miteinander, dass sie sogar beste Freunde werden und alles im Leben miteinander teilen... Bis ein Mädchen in ihr Leben tritt und alles verändert...


Emma Scott hat in diesem Buch, wie in vielen anderen von ihr auch, wieder alles gegeben. Sie zieht ihre Leser in den Bann und bringt Gefühlschaos ins Leben. Man fühlt sich, als wär man einer der Protagonisten selbst, denn man verliert sich ganz in diesem Buch.
Aber es lehrt uns auch einiges. Zum einen, dass es in einer Freundschaft nicht darauf an kommt, was man ist, woher man kommt, ob man arm oder reich ist.. Dass Freundschaft und die Liebe zu anderen Menschen auf den inneren Werten basiert .. Zum Anderen aber auch, dass man alles für den besten Freund macht, ohne zu überlegen und dies manchmal auch zum Verhängnis werden kann.. Dass man das Glück anderer über das eigene stellt und man einsteckt, weil man sich wertlos fühlt und sich deshalb selbst im Weg steht.. Dass man in einer Freundschaft selbstlos handelt, wenn man den anderen von Herzen gern hat.. Aber das genau dies auch eine Freundschaft auf harte Proben stellt...

Ich habe das Buch an einem Tag verschlungen und brauchte danach eine Pause, um wieder klar denken zu können. In jeder Faser meines Seins habe ich von Herzen gefühlt.. Ich konnte Autumn so gut nachvollziehen und mich in ihre Gefühlslage hineinversetzen, gerade weil ich eine ähnliche Situation, was ihre Gefühle betrifft, erlebt habe...
Emma Scott hat mal wieder alles richtig gemacht!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

ilay99 ilay99

Veröffentlicht am 15.01.2020

Schon wieder begeistert

Klappentext:

College-Studentin Autumn ahnt nicht, dass die wunderschönen Gedichte, die ihr der attraktive Connor schickt, von dessen Freund Weston stammen. Und obwohl Autumn sich stark zu Connor hingezogen ... …mehr

Klappentext:

College-Studentin Autumn ahnt nicht, dass die wunderschönen Gedichte, die ihr der attraktive Connor schickt, von dessen Freund Weston stammen. Und obwohl Autumn sich stark zu Connor hingezogen fühlt, spürt sie auch zu Wes eine unerklärliche, tiefe Verbindung. Während ihre verwirrenden Gefühle Autumn zunehmend in Seelennot bringen, verstricken die beiden Freunde sich immer weiter in ihrer gut gemeinten Täuschung. Und als Connor nach einem Streit mit seiner Familie eine folgenschwere Entscheidung trifft, steht plötzlich noch viel mehr als nur ihre Freundschaft auf dem Spiel ...


Meinung:

Bis jetzt konnte mich jedes Buch von Emma Scott überzeugen und mir die Trännen in die Augen zaubern und hier war das nicht anders. Ich weiß nicht wie Emma Scott es schafft, mich jedes Mal zum weinen zu bringen. Ich liebe den Schreibstil von Emma einfach, sie hat einen so poetischen Schreibstil, dass man quasi die ganzen Wörter inhalieren will, sie bringt die Gefühle der Protagonisten einfach so gut rüber. Ich habe das Buch innerhalb eines Tages beendet, weil ich es einfach nicht aus der Hand legen wollte.
Autumn war mir sehr sympathisch ich mochte sie sehr, aber manchmal hat sie mich aber auch wirklich genervt. Sie war in manchen Situationen sooo naiv und hat sich zu sehr an die Vorstellung der Roamtik geklammert. Dadurch hat sie viele Sachen nicht gesehen die direkt vor ihren Augen waren. Aber auch viele ihrer Entscheidungen konnte ich einfach nicht nachvollziehen, ich hätte sie gerne ein paar mal geschüttelt und ich hätte mir gewünscht sie würde auf ihr Herz hören. Mal schauen ob sie es im zweiten Teil machen wird.
Connor mochte ich nicht ganz, er ist im Gegensatz zu Autumn und Weston etwas flach geblieben.
Er war für mich einfach nicht tiefgründig genug, er hatte gefühlt die ganze Zeit ein Lächeln auf dem Gesicht, obwohl er unter enormen Druck von Seitens der Eltern steht.
Man erfährt als Leser wirklich nicht so viel über ihn, außer die Sachen die ich aufgezählt habe und ein paar mehr, aber wirklich nicht viel, deshalb konnte ich ihn auch nicht so wirklich in mein Herz schließen.
Ganz im gegenteil zu Weston...in ihn habe ich mich direkt nach den ersten hundert Seiten verliebt, er ist poetisch, hilfsbereit, loyal, selbstlos, gefühlvoll und sehr tiefgründig. Er ist ein sehr gut durchdachter Charakter, er versteckt zwar sein Herz hinter einer Fassade aus Distanz, aber je mehr man liest und je mehr man ihn kennenlernt desto mehr versteht man ihn. Man kann manchmal seinen Schmerz förmlich spüren. Er ist eindeutig mein Favorit!
Aber ich war auch manchmal wütend auf ihn...ich wollte, dass er einfach mal das sagt was er denkt und nicht so selbstlos und loyal ist gegenüber Connor. Connor hat es einfach nicht verident in meinen Augen.
Trotzdem mochte ich das Buch sehr und Emma Scott hat es wieder einmal geschaft mich emotional fertig zu machen. Ich will nicht viel verraten und habe mich jetzt kurz gefasst, ihr müsst das Buch einfach lesen, vorallem wenn ihr die anderen Bücher von ihr grandios fandet, dann werdet ihr auch dieses mögen.
Ich gebe dem Buch 5 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Video

Zitat aus Bring Down The Stars von Emma Scott

Abspielen

Autor

Emma Scott

Emma Scott - Autor
© Emma Scott

Emma Scott schreibt am liebsten Liebesgeschichten mit nicht so perfekten Charakteren, über Menschen mit einer Künstlerseele, Menschen, die Bücher lieben und schreiben. Diversität, Toleranz und Offenheit sind ihr ein wichtiges Anliegen. Mit ihren Romanen, die sie als Self-Publisherin herausbrachte, hat sie sich eine treue und begeisterte Fangemeinde erschrieben.

Mehr erfahren

Sprecherin

Gabrielle Pietermann

Gabrielle Pietermann - Sprecher
© Chris Hirschhäuser

Gabrielle Pietermann, geboren 1987, ist eine deutsche Synchronsprecherin. Man kennt sie als deutsche Stimme von Emma Watson alias Hermine Granger in den Harry Potter-Filmen sowie Emilia Clarke (Game of Thrones) und Selena Gomez. Neben der Synchrontätigkeit liest sie auch Hörbücher und wirkt in Hörspielen und Kurzfilmen mit.

Mehr erfahren

Sprecher

Max Felder

Max Felder - Sprecher
© Max Felder

Max Felder wurde 1988 in München geboren und ist die deutsche Synchron-Stimme von Taylor Lautner (Twilight) und Rupert Grint (als Ron Weasley in den Harry Potter-Filmen). Sein Filmdebüt gab Max Felder als Anton in der Verfilmung von Erich Kästners Pünktchen und Anton. Zudem ist er ein beliebter Hörbuchsprecher.

Mehr erfahren
Alle Verlage