Wenn der Morgen die Dunkelheit vertreibt
 - Brittainy C. Cherry - Hörbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,00

inkl. MwSt.

LYX
Hörbuch (MP3-CD)
New Adult
669 Minuten
2 CDs
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-948223-05-2
Ersterscheinung: 31.10.2019

Wenn der Morgen die Dunkelheit vertreibt

Gelesen von Nicolás Artajo, Yesim Meisheit
Übersetzt von Katja Bendels

(148)

Er glaubte nicht an Versprechen. Und sie glaubte nicht mehr an die Liebe.
Er war nicht der Richtige für sie. Sie war zu zerbrochen für ihn.
Sie waren perfekt füreinander, weil sie wussten, es wird nicht für immer sein.
Bis sie nicht mehr ohne einander sein können, als der Moment zum Abschiednehmen gekommen ist.

Rezensionen aus der Lesejury (148)

Michellebru Michellebru

Veröffentlicht am 17.09.2020

Herzhörbuch

Ein so unglaublich schönes Hörbuch,die Sprecher (meine lieblingssprecher) versetzen einen komplett in dieses hörbuch,es ist herzzereißend und so berührend,es lohnt sich es sich anzuhören auch wenn lesen ... …mehr

Ein so unglaublich schönes Hörbuch,die Sprecher (meine lieblingssprecher) versetzen einen komplett in dieses hörbuch,es ist herzzereißend und so berührend,es lohnt sich es sich anzuhören auch wenn lesen wunderschln ist

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Rosecarie Rosecarie

Veröffentlicht am 13.09.2020

Auf der Suche nach sich selbst

Grace steht vor den Scherben ihrer Ehe. Sie haben sich voneinander entfernt und es scheint für die beiden kein Zurück mehr zu geben. Am Boden zerstört, kehrt sie zurück in ihr Heimatdorf nach Chester zu ... …mehr

Grace steht vor den Scherben ihrer Ehe. Sie haben sich voneinander entfernt und es scheint für die beiden kein Zurück mehr zu geben. Am Boden zerstört, kehrt sie zurück in ihr Heimatdorf nach Chester zu ihren Eltern, ihrer Schwester, ihrer besten Freundin. Doch als sie dort ist, wird alles noch viel schlimmer und sie verliert vollends den Boden unter ihren Füßen. Als sie Jackson begegnet, der den schlimmsten Ruf dieser Stadt hat, fühlen sie sich voneinander angezogen. Sie ist die Tochter des Pastors und er ist der Sohn des „Alkoholikers“, der unerwünschten Familie in der Stadt. Das kann ja nichts werden. Doch sie blicken hinter die Fassade des anderen und werden voneinander überrascht. Denn auch Jackson hat Narben, von denen er glaubt, dass sie niemals heilen werden.

Ein bisschen merkwürdig finde ich, dass die Reihe "Elliot und Jazz" heißt, wo die beiden doch nur im ersten Buch vorkommen und rein gar nichts mit dem zweiten Buch zu tun haben…

Trotzdem: Die Liebesgeschichte von Grace und Jackson hat mir gefallen. Sie geben einander Raum, stellen keine Besitzansprüche an den anderen und sind einfach nur echt. Zwei kaputte Seelen zu begleiten war ab und zu anstrengend. Die beiden haben Mauern und Fassaden um sich rum gebaut, dass ich teilweise einfach nur mit einem Vorschlaghammer draufkloppen wollte.

Es war ein bisschen wie Romeo und Julia... Zwei verfeindete Familien und die beiden finden sich trotzdem.

Chester ist ein furchtbar anstrengendes Dorf. Menschen mit vielen Vorurteilen und vorgefertigten Meinungen. Lachen dir ins Gesicht, aber wenn du dich umdrehst stecken dir zwei Messer, sieben Pfeile und eine Motorsäge im Rücken.

Erst konnte ich die Charaktere nicht so gut verstehen, aber wir lernen sie nach und nach immer besser kennen. Ihre Vergangenheit, ihre Gedanken, je weiter die Geschichte fortschritt, desto besser konnte ich mich in sie hineinversetzen. Es machte im Nachhinein alles Sinn.

Grace hat wirklich eine wahnsinnige Entwicklung während der gesamten Geschichte durchgemacht. Als ich auf den letzten Seiten war, hab ich erst gemerkt, dass die Grace vom Anfang nichts mehr mit der am Ende des Buchs gemeinsam hat. Außer ihr großes Herz. Aber alles hat sich verändert. Sie, ihr Leben, ihr Umfeld, alles. Das hat mich gefreut. Am Ende mochte ich sie viel mehr und sie sich auch :)

Sowohl Jackson als auch Grace, aber auch einige Nebenfiguren, finden in dieser Geschichte zu sich selbst, lernen einen Menschen in sich kennen, den sie vorher vergraben hatten, um anderen zu gefallen oder um sich seinen Gefühlen nicht stellen zu müssen. Diese Reisen der einzelnen Charaktere mitzuerleben war spannend.

"So ist das mit der Liebe. Es ist immer Platz für mehr" ❤️

Es war wieder ganz wunderbar, nur ist bei der Autorin immer alles ein bisschen zu dick aufgetragen. Die Charaktere überspitzt, die Situationen überdramatisch, das Ende zu rund und die Geschichte zu kitschig. Aber das ist ihre Art zu schreiben und die Emotionen kommen an. Sie schreibt so wunderschön, dass ich ständig dachte, ich muss mir dieses oder jenes Zitat unbedingt merken. Es war nicht mein Lieblingsbuch der Autorin, aber es war trotzdem richtig schön.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Jujuliebtihrebabe Jujuliebtihrebabe

Veröffentlicht am 05.09.2020

Nette Geschichte, aber die Emotionen kamen nicht rüber

Ich liebe den Schreibstil von Brittainy C. Cherry. Trotzdem muss ich sagen, dass dies nicht ihr bestes Werk ist. Die Geschichten hinter den Figuren ist sehr bewegend und wie immer sehr tiefgehend. Viele ... …mehr

Ich liebe den Schreibstil von Brittainy C. Cherry. Trotzdem muss ich sagen, dass dies nicht ihr bestes Werk ist. Die Geschichten hinter den Figuren ist sehr bewegend und wie immer sehr tiefgehend. Viele tragische Schicksale werden erzählt und es wirkt wieder wie eine Geschichte aus dem echten Leben. Doch mich haben die Gefühle nicht überzeugt. Bei mir kamen sie nicht so gut rüber. Trotzdem hat es mir gefallen, dieses Werk zu lesen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

selina2606 selina2606

Veröffentlicht am 30.08.2020

Sehr emotionale Geschichte mit verschiedenen Aspekten

Achtung, Spoilerwarnung!



Inhalt:
In dem Buch geht es um Grace, die gerade eine schwierige Phase ihres Lebens durchlebt. In ihrer schwersten Zeit trifft sie auf Jackson, der von allen in ihrer Heimat ... …mehr

Achtung, Spoilerwarnung!



Inhalt:
In dem Buch geht es um Grace, die gerade eine schwierige Phase ihres Lebens durchlebt. In ihrer schwersten Zeit trifft sie auf Jackson, der von allen in ihrer Heimat als Monster dargestellt wird. Und jeder von ihnen hat sein Päckchen zu tragen...



Inhalt:
Nachdem mir der erste Teil schon sehr gut gefallen hat, wollte ich den zweiten Teil auch direkt lesen. Man muss sagen, dass es zwei absolut unabhängige Geschichten sind, also eigentlich haben diese nichts miteinander zu tun.
Das Cover und auch der Titel sind an den ersten Teil angelehnt und passen somit sehr gut zusammen.
Die Idee hinter dem Buch finde ich sehr gut, denn es werden einige wichtige Themen angesprochen wie Verlust, Fehlgeburten, Religion, aber auch Hoffnung und Träume. Und das wurde, meiner Meinung nach, auch sehr gut umgesetzt.
Der Schreibstil war sehr angenehm und es fiel mir leicht in die Geschichte einzusteigen. Man war mitten im Geschehen und es wurde nicht erst viel drumherum geredet. Der Schreibstil war aber auch sehr emotional und ergreifend.
Die Dialoge zwischen Grace und Jackson waren anfangs etwas harsch und kühl, aber man merkte schnell, das die beiden sich gern hatten, auch wenn Jackson das anfangs nicht zugeben wollte. Die Dynamik zwischen Grace und ihrer Mutter fand ich anfangs katastrophal. Ihre Mutter zeigte null Verständnis und Feingefühl für ihre aktuelle Lebenssituation und stand ihrer Tochter auch nicht bei. Man merkte, dass Mutter und Tochter nicht sonderlich viel zu reden hatten. Wenn es etwas zu reden gab, ging es eher darum, die perfekte Mustertochter zum Vorschein zu bringen.
Direkt am Anfang des Buches passierte eigentlich schon der ganze Plot der Geschichte, was den Rest allerdings überhaupt nicht langweilig machte. Die Spannung war also immer noch vorhanden. Es war sehr interessant die Entwicklung von Grace zu beobachten und mitzuerleben wie sie mit dieser schwierigen Situation umgeht. Dadurch findet man auch eine Identifikationsmöglichkeit.
Auch hier wurde man vielen verschiedenen Emotionen konfrontiert. Für mich war es besonders berührend, als Grace von ihrer Vergangenheit erzählte. Sie hatte es nicht leicht und hat mehrere Kinder verloren. Ich kann mir nicht im entferntesten vorstellen, wie schlimm das für Betroffene sein mag. Ich weiß allerdings, das man in solchen Situationen Menschen braucht, die hinter einem stehen und für einen da sind. Als man dann erfährt, das Graces Mann Finley ihr fremdgeht, da er nicht mit dieser Situation klar kam, war das für mich so schrecklich. Ich konnte die Emotionen, die Grace verspürte, so gut nachempfinden. Und als wäre das nicht schon schlimm genug, betrügt er sie mit ihrer besten Freundin, die dann auch noch schwanger wird von ihm. Es tat mir wirklich von Herzen weh, dass Grace in so einer Situation im Stich gelassen wurde. Umso besser fand ich es, dass sie Jackson traf, der sie verstand. Er wusste, wie es ist, wenn man einsam ist und niemanden hat, dem man sein Leid erzählen konnte.
Grace ist für mich eine absolut starke Persönlichkeit. Sie beweist so viel Stärke und Mut in der Geschichte. Sie hat ein wirklich schweres Päckchen zu tragen, was sie erst einmal verarbeiten muss. Man erlebt ihre Entwicklung hautnah mit. Man erlebt wie sie alte Lasten und Vergangenheiten loslässt.
Jackson ist ebenfalls eine sehr starke Persönlichkeit. Er gibt seine Hoffnungen und Träume auf, um die Werkstatt seines Vaters weiterzuführen und für diesen da zu sein. Er bleibt in einer Stadt, in der er von jedem beschimpft und komisch angeschaut wird. Man merkt schnell, das hinter seiner harten Schale ein weicher Kern steckt.
Auch die Nebenfiguren sind toll. Judy, die Schwester von Grace, ist ein absoluter Herzensmensch. Die Schwestern halten zusammen und gehen durch dick und dünn.
Gegen Ende erfährt man dann auch den wahren Grund, weshalb Jacksons Mutter ihn und seinen Vater verlassen wollte und was wirklich passiert ist. Dann kann man auch Graces Mutter besser verstehen.
Was ich total schön finde, sind die Werte, die dieses Buch einem vermittelt. Man muss erst zu sich selbst finden, bevor man andere in sein Leben lassen kann bzw. eine Beziehungen zu diesen aufbauen kann.
Das Ende hat natürlich ein super schönes Happy-End und das finde ich für die Geschichte auch sehr angemessen.



Fazit:
Eine sehr emotionale Geschichte, die wichtige Themen behandelt (wie Fehlgeburten und Verluste). Außerdem lehrt und diese Geschichte, das auch wenn es gerade aussichtslos erscheint, wieder bessere Zeiten kommen werden. Und manchmal sind diese näher als man denkt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

schmoekereule schmoekereule

Veröffentlicht am 23.08.2020

Definitiv ein Jahreshighlight!

Nachdem Band 1 mein persönlicher Flopp dieses Jahr war, habe ich mich lange nicht an Band 2 getraut. Doch mich haben dann die vielen positiven Rezis überzeugt, die meinten, dass Band 2 besser wäre. Ich ... …mehr

Nachdem Band 1 mein persönlicher Flopp dieses Jahr war, habe ich mich lange nicht an Band 2 getraut. Doch mich haben dann die vielen positiven Rezis überzeugt, die meinten, dass Band 2 besser wäre. Ich wurde definitiv nicht enttäuscht. Band 1 ist zwar ein Flopp gewesen, aber Band 2 ist definitiv ein Jahreshighlight.

Ich habe "Wenn der Morgen die Dunkelheit vertreibt" als Hörbuch gehört und erstmal muss ich glaube 1000 Mal betonen, wie toll vorgelesen wurde und wie sehr ich es genossen habe, dieses Buch zu hören.

Es geht um Grace und Jackson.
Grace ist zwar schon fast 30 und sie hat schon eine Menge Mist erlebt. Gerade getrennt von ihren Ehemann ist sie ziemlich niedergeschlagen, dennoch unglaublich stark. Sie muss sich immer wieder gegen Chester (die Stadt) und ihre Mutter wehren.
Auch Jackson hat es definitiv nicht leicht. Sowohl seine Vergangenheit als auch seine Gegenwart sind alles andere als prickelnd. Dennoch ist er unglaublich stark und liebenswürdig, wofür ich ihn bewundere. Er wurde immer wieder als das schwarze Schaf von Chester beschrieben, doch das trifft definitiv nicht auf ihn zu. JAckson ist einfühlsam und ein wunderbarer Charakter versteckt sich hinter dieser harten Schutzmauer.

Die beiden zusammen sind unbeschreiblich süß. Ihre Beziehung ist so detailliert und niedlich, denn hier wird viel Wert auf Kleinigkeiten gelegt und nichts wird überstürzt. Das fand ich ziemlich gut, denn genau dies war mein Hauptkritikpunkt im vorherigen Band.

Der Schreibstil von Brittainy C. Cherry hat mich sofort gecatched und es fiel mir super schwer, das Hörbuch auszuschalten. Ich liebe diese poetische Note in ihrem Schreibstil. Während des Hörens habe ich mit den Protagonisten geweint, gelacht und geflucht und am Ende wurde es so wunderschön. Vielleicht ist es für den ein oder anderen etwas kitschig, aber ich mochte es so gerne.

Mein einziger Kritikpunkt ist die Charakterentwicklung der Mutter, die mir etwas zu abrupt vorkam. Vor ein paar Minuten war sie noch der Griesgram in Person und dann sollte sie auf einem nett sein?! Mir hat hier eine klare Erklärung gefehlt und es ging mir etwas zu schenll.

Sonst habe ich aber nichts zu kritisieren und für mich ist es ein klares 5/5⭐ Buch oder auch mehr, wenn das möglich wäre.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Brittainy C. Cherry

Brittainy C. Cherry - Autor
© Brittainy Cherry

Brittainy C. Cherrys erste große Liebe war die Literatur. Sie hat einen Abschluss der Carroll Universität in Schauspiel und Creative Writing und schreibt hauptberuflich Theaterstücke und Romane. Sie lebt mit ihrer Familie in Milwaukee, Wisconsin.

Mehr erfahren

Sprecher

Nicolás Artajo

Nicolás Artajo - Sprecher
© Steffen Roth

Nicolás Artajo, Jahrgang 1985, steht seit seinem dritten Lebensjahr vor der Kamera und spielte seitdem in über 25 Filmen mit. 2001 begeisterte er die Jury des Deutschen Synchronpreises, die ihn für den Film "Billy Elliot" nominierte. 2009 spielte er den Prinzen in der Märchenverfilmung "Schneewittchen" und mit "Slumdog Millionär" erreichte er 2010 den 2. Platz beim Deutschen Hörbuch Publikumspreis (Hörkules). Seit 2011 moderiert Nicolás Artajo die erfolgreiche Bastelsendung …

Mehr erfahren

Sprecherin

Yesim Meisheit

Yesim Meisheit - Sprecher
© Yesim Meisheit

Schon als Jugendliche stand Yeşim Meisheit auf der Theaterbühne und vor der Kamera. Nach ihrem Studium der Kommunikationswissenschaft und Linguistik an der TU Berlin fand sie sich bald auch hinter dem Mikrofon wieder und hat seitdem in zahlreichen TV- und Radio-Spots sowie Hörspielen und Hörbüchern mitgewirkt.

Mehr erfahren
Alle Verlage