Wenn Donner und Licht sich berühren
 - Brittainy C. Cherry - Hörbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,00

inkl. MwSt.

LYX
Hörbuch (MP3-CD)
New Adult
2 CDs
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-948223-04-5
Ersterscheinung: 31.10.2019

Wenn Donner und Licht sich berühren

Gelesen von Nicolás Artajo, Yesim Meisheit
Übersetzt von Katja Bendels

(317)

Sich in Jasmine Greene zu verlieben, fühlte sich an wie ein warmer Sommerregen. Leicht und unbeschreiblich schön. Aber als wir uns Jahre später wieder gegenüberstehen, ist von dem Sommerregen nichts mehr übrig. Stattdessen sehe ich in ihren Augen einen tosenden Sturm. Wie lange tobt er schon dort? Wie lange hat er sich schon in ihrer Seele zusammengebraut? Ihr Herz ist für immer gebrochen, und ich hasse mich dafür, dass ich es jetzt erst bemerke – wo es vielleicht schon zu spät ist.

Rezensionen aus der Lesejury (317)

Michellebru Michellebru

Veröffentlicht am 17.09.2020

Fesselnd

Dieses Hörbuch ist bezaubernd,spannend und sehr gefühlvoll,gelesen von hervorragenden Lesern einfach himmlisch,es lohnt sich es sich anzuhören,. …mehr

Dieses Hörbuch ist bezaubernd,spannend und sehr gefühlvoll,gelesen von hervorragenden Lesern einfach himmlisch,es lohnt sich es sich anzuhören,.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

BookshelfSarah123 BookshelfSarah123

Veröffentlicht am 11.09.2020

Mein Herz wurde gebrochen.

Ich weiß, dass ich spät dran bin um dieses Buch zu lesen. Aber nun hat es auch mich gepackt.

Dieses Buch ist wie ich finde keine leichte Kost. Am Anfang dachte ich, dass dieses Buch nichts für mich ist. ... …mehr

Ich weiß, dass ich spät dran bin um dieses Buch zu lesen. Aber nun hat es auch mich gepackt.

Dieses Buch ist wie ich finde keine leichte Kost. Am Anfang dachte ich, dass dieses Buch nichts für mich ist. Ich fand die Geschichte recht uninteressant und sie hat mich einfach nicht gepackt. Aber nach den ersten 50 Seiten wurde es besser und besser. Und dann konnte ich nicht mehr aufhören zu lesen. Als ich bei der Hälfte und somit am Ende von Teil eins dieses Buches war ich komplett fertig mit den Nerven. Ich konnte nicht glauben, was geschehen war. Bereits vorher musste ich ein paar Tränen verdrücken aber diese Geschichte hatte mir einfach ohne richtige Vorwarnung mein Herz gebrochen. Ich war nicht darauf vorbereitet und konnte nichts machen, als schockiert zu sein und zu weinen. Ich musste einen Tag Pause machen da mich dieser Twist einfach richtig mitgenommen hat.
Nach der Pause war ich wieder halb gefasst um weiterzulesen und ich habe die zweite Hälfte am gleichen Tag noch beendet. Das Ende fand ich Toll. Ein wenig kitschig aber auf eine gute Art und Weise.

Ich kann das Buch sehr empfehlen aber man sollte gewarnt sein.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Rosecarie Rosecarie

Veröffentlicht am 08.09.2020

Von Liebe, Familie und inneren Kämpfen – verlorenen und siegreichen

Jasmine ist hübsch und beliebt. Ihre Mutter ist besessen davon, aus ihr einen berühmten Popstar zu machen, weswegen sie kaum Freizeit hat und immer mit Castings, üben und trainieren beschäftigt ist. Als ... …mehr

Jasmine ist hübsch und beliebt. Ihre Mutter ist besessen davon, aus ihr einen berühmten Popstar zu machen, weswegen sie kaum Freizeit hat und immer mit Castings, üben und trainieren beschäftigt ist. Als sie eines Tages den schüchternen Jungen Elliott auf der Straße Saxophon spielen hört, verliebt sie sich in ihn. Die beiden haben scheinbar nichts gemeinsam. Elliott wird in der Schule gemobbt und regelmäßig verprügelt. Er ist ein Einzelgänger. Was sie verbindet, ist die Musik und ihre Einsamkeit. Sie werden Freunde und bald entwickelt sich mehr daraus. Ein Schicksalsschlag trennt die beiden und der Kontakt bricht für lange Zeit ab. Es scheint kein Comeback der beiden zu geben, aber Jasmine will die beiden noch nicht aufgeben…

Die Perspektiven von Elliott und Jasmine wechseln sich ab. So wird die innere Gefühls- und Gedankenwelt beider Hauptfiguren erzählt. Zudem ist das Buch in zwei Teile unterteilt. In ein Davor und in ein Danach.

Die Mutter von Jasmine ist so hart und emotionslos. Irgendwie konnte ich mir nicht vorstellen, dass jemand so sein kann. Es gab tatsächlich keine einzige positive Eigenschaft an ihr. Kein Zeichen von Gefühl oder Liebe für ihre Tochter. Bestimmt gibt es sowas… so viel Hass… Trotzdem konnte ich nicht so richtig mitfühlen, es kam mir ein bisschen unrealistisch vor. Dagegen fand ich Jasmines Ziehvater, Ray, einfach toll. Ich mochte ihn so gerne. Er hat sich so hingebungsvoll um sie gekümmert. Meine Lieblingsfigur in diesem Roman. Er ist so sympathisch und ehrlich und treu. Immer, wenn er auftauchte, hab ich mich richtig wohlgefühlt.

Auch TJ verkörpert eine Vaterfigur, wie sie perfekter nicht sein könnte. Auch er hat mich mit seiner Väterlichkeit und seinem Schicksal sehr berührt. Um ihn dreht sich die für mich berührendste Szene dieses Buchs. Was hab ich geheult :D So schön!

Mit Eliott konnte ich besser mitfühlen. Er muss viel einstecken und hat trotzdem nichts von seiner Liebenswürdigkeit verloren. Ein schlimmer Schicksalsschlag verändert ihn und er zieht sich in sich zurück. Niemand scheint mehr zu ihm durchzudringen…

Jasmines und Eliotts Geschichte war wirklich schön. Beide alleine sind irgendwie einsam und haben ein schweres Leben, aber zusammen geben sie sich Kraft und Halt und können ihre Lasten gemeinsam tragen. Beinah hätten sie sich verloren. Eine Liebesgeschichte mit Höhen und sehr vielen Tiefen. Beide haben ihre eigenen Kämpfe auszutragen und unterstützen sich gegenseitig dabei.

Neben den eigenen inneren Dämonen war der Antagonist der Story das ultimative Böse. Todd war der Klischee-Mobber, der vernachlässigte Junge, der eigentlich nur geliebt werden will und weil er diese Liebe nicht bekommt, wird er ein gewalttätiges Monster. Ich konnte ihn gut hassen, hätte mir aber etwas mehr Authentizität gewünscht. Er war schon sehr böse. Als Gegenstück zu den liebenswürdigen Charakteren von Jasmine und Elliott hat er aber ganz gut funktioniert.

Manchmal war die Story ein bisschen drüber, ein bisschen zu unrealistisch, ein bisschen zu kitschig, ein bisschen zu gut, um wahr zu sein. Als wäre man in einem Disneyfilm, wenn die Figuren random anfangen zu singen und alles wird magisch. Schön, aber manchmal auch ein bisschen too much :D

Der Schreibstil ist wie immer sehr berührend, humorvoll und leicht. Die einen oder anderen bedeutungsschwangeren Reden der Figuren waren mir manchmal zu viel, aber meistens konnte ich mitfühlen und mitweinen :) Rituale und Symbole, die sich durch die Geschichte ziehen, gaben mir eine Gänsehaut und ließen mich regelmäßig lächeln.

Die Botschaft: Familie ist nicht immer unbedingt ausschließlich Blutsverwandtschaft und Zuhause ist nicht immer ein bestimmter Ort, sondern Menschen, die einem Halt und Schutz geben.

Insgesamt hat mir die Geschichte gut gefallen. Sie war hart und gefühlvoll und manchmal etwas kitschig. Sie hat mich schockiert, wütend gemacht und mich zum Weinen und Lächeln gebracht. Alles wurde aufgelöst. Das Ende war rund. Sehr rund ^^ zu rund? Vielleicht…

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Jujuliebtihrebabe Jujuliebtihrebabe

Veröffentlicht am 05.09.2020

Tolle Figuren

Mir hat es sehr gut gefallen, dass dieses Buch in zwei Zeitabschnitte aufgeteilt war. Dadurch konnte man die Charaktere viel besser kennenlernen. Mich hat der Tod einer Nebenfigur sehr schockiert und konnte ... …mehr

Mir hat es sehr gut gefallen, dass dieses Buch in zwei Zeitabschnitte aufgeteilt war. Dadurch konnte man die Charaktere viel besser kennenlernen. Mich hat der Tod einer Nebenfigur sehr schockiert und konnte es nicht ganz glauben. Das hat jedoch zu einer interessanten Entwicklung von Elli geführt. Ich sehe viele Parallelen zu den anderen Büchern von der Autorin. Das Ende fand ich besonders berührend. Für mich hätte es noch gefehlt, dass Jasmin Ray eine Adoptionsurkunde vorlegt. Sehr schönes Buch im Brittainy C. Cherry Style.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Marysa_99 Marysa_99

Veröffentlicht am 05.09.2020

Hinter diesem wundervollen Cover versteckt sich eine emotionale Geschichte, die zum Nachdenken anregt

Das Cover hat mich wirklich verzaubert. Die Farben harmonieren perfekt miteinander und auch der Titel des Buches klingt sehr poetisch.

Der Schreibstil ist für mich etwas Besonderes gewesen, unter anderem, ... …mehr

Das Cover hat mich wirklich verzaubert. Die Farben harmonieren perfekt miteinander und auch der Titel des Buches klingt sehr poetisch.

Der Schreibstil ist für mich etwas Besonderes gewesen, unter anderem, da er wirklich sehr poetisch und emotional war. Ich finde, er geht ein wenig in die Richtung von Emma Scott (Und diese Autorin liebe ich auch über alles). Durch den Schreibstil wurde viel Tiefgang erzeugt, denn die Geschichte ist nicht Ohne gewesen.

Das Buch ist in zwei Teile geteilt, wobei man im ersten Teil mit den beiden 16-jährigen Protagonisten zutun hat und im zweiten Teil mit den 22-jährigen Protagonisten (quasi Vergangenheit und Gegenwart). Es hat mir außerdem sehr gut gefallen, dass ich die Perspektiven von beiden Protagonisten lesen konnte.

Die weibliche Protagonistin Jasmine Green ist für mich eine sehr interessante Persönlichkeit. Allerdings lebt sie in einem goldenen Käfig, aus dem sie nicht so leicht ausbrechen kann. Ihre Liebe zur Musik ist mehr als deutlich geworden, man hat dies so oft spüren können. Man merkt auch, dass Jasmine ihre Mutter liebt, leider versucht ihre Mutter Jasmine ihren damaligen Traum von einer großen Karriere aufzuzwingen. Jasmine möchte das nämlich eigentlich gar nicht. Für mich war Jasmines Mutter ein Charakter, der mir null sympathisch war, der herzlos, kalt und besessen war.
Der männliche Protagonist Elliott Adams kam anfangs als ziemlich zurückhaltend rüber, in der Schule ist er ein Außenseiter. Auch er liebt die Musik, er spielt leidenschaftlich Saxophon. Auch diese Szenen wurden im Buch sehr gut und emotional beschrieben. Auch die Bindung zu seiner Familie ist sehr eng und alle gehen liebevoll miteinander um. Somit ist Elliott das komplette Gegenteil von Jasmine. Elliotts Charakterentwicklung war wirklich relativ krass, wobei ich das bei dem Schicksal, was er und seine Familie erlitten hat, gut nachvollziehen kann.
Die Nebencharaktere haben die Story rund gemacht. Angefangen bei TJ, Katie, Ray, Elliotts Mutter. Alle haben ihren Teil zur Geschichte beigetragen und waren nicht einfach nur da, sondern hatten ihre bestimmte Rolle.

Nun noch ein paar Worte zur Handlung. Allem voran: Mir hat ganz klar eine Triggerwarnung gefehlt! Besonders im ersten Teil des Buches sind (für mich) einige sehr krasse und schlimme Szenen vorgekommen, bei denen ich mich einfach nur mega unwohl gefühlt habe. Ich war wirklich sprachlos und schockiert gewesen. Ich kann mir vorstellen, dass das für die Menschen, die so etwas schon einmal erlebt haben, wirklich einen Schalter im Kopf umlegen kann. Natürlich werden in diesem Buch einige gesellschaftliche Themen angesprochen und ich bin mir bewusst, dass dies auch in der realen Welt passieren kann oder bereits passiert ist. Auf jeden Fall war Teil eins nichts für schwache Nerven.
Der zweite Teil des Buches war dann weniger von diesen krassen Szenen gezeichnet. Ich muss sagen, mir hat der zweite Teil des Buches sogar besser gefallen, als der erste. Mein gebrochenes Herz wurde im zweiten Teil wieder repariert und bei den Epilogen hatte ich Tränen in den Augen (vor Freude versteht sich).
Auch die Dialoge zwischen Jasmine und Elliott haben mir mehr als gut gefallen. Generell die Szenen mit den beiden, hatten ihre ganz eigene Magie.

Leider ist es so gewesen, dass ich nur bei Elliott eine wirkliche Charakterentwicklung ausmachen konnte. Bei Jasmine habe ich davon nicht sehr viel mitbekommen. Klar, sie hat sich auf jeden Fall in den sechs Jahren verändert, aber da hätte ein wenig mehr kommen können.
Irgendwie ist mir auch die Zeit in New Orleans in Teil eins viel zu schnell vergangen. Ich dachte, dass die ganze Handlung innerhalb von wenigen Wochen passiert, dabei war laut Buch wohl schon ein ganzes Jahr vergangen. Diesen Eindruck hatte ich beim Lesen leider nicht. Vielleicht ist mir deshalb auch die Entwicklung der engeren Beziehung zwischen Jasmine und Elliott zu schnell gegangen.

Zusammenfassend kann ich sagen, dass mir „Wenn Donner und Licht sich berühren“ wirklich sehr gut gefallen hat. Hier und da habe ich kleine Kritikpunkte gehabt, aber das ist Meckern auf hohem Niveau.
Dieses Buch ist das erste von der Autorin gewesen, welches ich gelesen habe und ich wurde nicht enttäuscht. Definitiv werde ich noch weitere Bücher von Brittainy C. Cherry lesen und bin gespannt, ob sie auch bald zu meinen Lieblingsautorinnen zählen wird.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Brittainy C. Cherry

Brittainy C. Cherry - Autor
© Brittainy Cherry

Brittainy C. Cherrys erste große Liebe war die Literatur. Sie hat einen Abschluss der Carroll Universität in Schauspiel und Creative Writing und schreibt hauptberuflich Theaterstücke und Romane. Sie lebt mit ihrer Familie in Milwaukee, Wisconsin.

Mehr erfahren

Sprecher

Nicolás Artajo

Nicolás Artajo - Sprecher
© Steffen Roth

Nicolás Artajo, Jahrgang 1985, steht seit seinem dritten Lebensjahr vor der Kamera und spielte seitdem in über 25 Filmen mit. 2001 begeisterte er die Jury des Deutschen Synchronpreises, die ihn für den Film "Billy Elliot" nominierte. 2009 spielte er den Prinzen in der Märchenverfilmung "Schneewittchen" und mit "Slumdog Millionär" erreichte er 2010 den 2. Platz beim Deutschen Hörbuch Publikumspreis (Hörkules). Seit 2011 moderiert Nicolás Artajo die erfolgreiche Bastelsendung …

Mehr erfahren

Sprecherin

Yesim Meisheit

Yesim Meisheit - Sprecher
© Yesim Meisheit

Schon als Jugendliche stand Yeşim Meisheit auf der Theaterbühne und vor der Kamera. Nach ihrem Studium der Kommunikationswissenschaft und Linguistik an der TU Berlin fand sie sich bald auch hinter dem Mikrofon wieder und hat seitdem in zahlreichen TV- und Radio-Spots sowie Hörspielen und Hörbüchern mitgewirkt.

Mehr erfahren
Alle Verlage