First Comes Love
 - Katie Kacvinsky - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00

inkl. MwSt.

One
Paperback
Erzählendes Jugendbuch
240 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-8466-0082-5
Ersterscheinung: 29.04.2019

First Comes Love

Liebe mich, wenn du dich traust
Übersetzt von Ulrike Raimer-Nolte

(37)

Eine zu Herzen gehende Liebesgeschichte von Bestsellerautorin Katie Kacvinsky.
Gray ist dunkel und in sich gekehrt. Dylan dagegen sprüht geradezu vor Lebenslust. Als sie den geheimnisvollen Typen auf dem Campus anspricht, ahnt sie nicht, welche Abgründe sich hinter den Mauern verbergen, die Gray um sich hochgezogen hat. Er hat einen großen Verlust erlitten – und die Trauer lässt ihn kaum noch zu Atem kommen. Erst Dylan, exzentrisch und spontan, lockt ihn langsam zurück ins Leben. Gemeinsam machen sie in ihrem klapprigen Auto einen Roadtrip, der sie bis in die Wüste führt. Sie adoptieren einen zotteligen Hund, schreiben eine Ode an einen Kaktus und philosophieren über das Leben. Und während sie unterwegs sind, öffnen sie sich einander mehr und mehr ...

Rezensionen aus der Lesejury (37)

Hiki Hiki

Veröffentlicht am 16.07.2019

First comes love … und dann das Leben?

Bei „First Comes Love“ handelt es sich um die Neuauflage der 2012 erschienen Hardcoverausgabe „Dylan & Gray“. Schön finde ich, dass der Originaltitel übernommen wurde. Andererseits könnte der ... …mehr

Bei „First Comes Love“ handelt es sich um die Neuauflage der 2012 erschienen Hardcoverausgabe „Dylan & Gray“. Schön finde ich, dass der Originaltitel übernommen wurde. Andererseits könnte der Hinweis, dass es sich um eine Neuauflage handelt, präsenter sein, da das doch etwas irreführend ist.

Das Cover gefällt mir ganz gut. Die Farbgebung ist gut gelungen, aber alles in allem stellt es für mich jetzt keine Besonderheit dar. Es spiegelt toll das Setting wieder: Wüste, Saguaro-Kaktus, Roadtrip.

Der Einstieg fiel mir etwas schwer, da mit der männlichen Sicht begonnen wurde. Es handelt sich hier um einen Perspektivenwechsel von den beiden Hauptprotagonisten Dylan und Gray, der für mich nicht unbedingt notwendig ist, aber auch nicht weiter stört. Ich habe mir mit den Namen schwer getan, da Dylan als Mädchenname und Gray als Jungenname verwendet wurde und ich es eher umgekehrt gewohnt bin. Das war schon stark verwirrend für mich. Davon abgesehen hatte ich keinerlei Probleme mit dem Schreibstil, der mir ganz gut gefallen hat.

Die beiden Protagonisten sind charakterlich komplett verschieden. Ich persönlich konnte mich auch eher mit dem männlichen Protagonisten, Gray, identifizieren, da er eher ruhig und verschlossen ist. Mit Dylans Art kam ich nicht wirklich klar; generell ist mir ihr Charakter etwas blass geblieben, da man kaum was von ihr erfahren hat und auch kaum Einblicke in ihre Vergangenheit bekommen hat. Allerdings habe ich gesehen, dass es auf Englisch wohl eine Fortsetzung gibt und ich hoffe, dass wir hier mehr von ihr erfahren werden. Beziehungsweise hoffe ich generell, dass im Zuge der Neuveröffentlichung prinzipiell auch die Fortsetzung erscheinen wird.

Ich fand das Buch etwas schwierig. Der Einstieg hat mir eigentlich gut gefallen, auch wenn das Setting – also die karge Landschaft – nicht ganz so meins sind. Die Mitte des Buches fand ich wirklich schön und die Seiten sind nur so dahingeflogen. Und ich habe definitiv einiges für mein Leben mitgenommen. Ich finde, im Buch gibt es einige wichtige Botschaften, über die man definitiv nachdenken muss.
Das letzte Drittel fand ich dann etwas schwierig und vor allem mit Dylans Art bin ich da schwer klargekommen. Ihre Handlungen waren für mich nicht nachvollziehbar und ich war wohl ähnlich verwirrt wie Gray. Auch das Ende hat mich schwer verwirrt, da es doch etwas sehr offen für meinen Geschmack war. Aber mittlerweile weiß ich auch über die Fortsetzung Bescheid, die ich lesen werde um hoffentlich meine Fragen beantwortet zu bekommen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

buchbloggerin_ buchbloggerin_

Veröffentlicht am 01.07.2019

Süße Idee, aber nicht richtig überzeugend

Inhalt
Nie war Liebe schöner

Gray ist dunkel und in sich gekehrt. Dylan dagegen sprüht geradezu vor Lebenslust. Als sie den geheimnisvollen Typen auf dem Campus anspricht, ahnt sie nicht, welche Abgründe ... …mehr

Inhalt
Nie war Liebe schöner

Gray ist dunkel und in sich gekehrt. Dylan dagegen sprüht geradezu vor Lebenslust. Als sie den geheimnisvollen Typen auf dem Campus anspricht, ahnt sie nicht, welche Abgründe sich hinter den Mauern verbergen, die Gray um sich hochgezogen hat. Doch Dylan lockt ihn langsam zurück ins Leben. Auf einer Fahrt in die Wüste lernen sich die beiden immer besser kennen.

Autorin: Katie Kacvinsky

one Verlag

€ 10,00 [D]

Cover
Das Cover finde ich toll! Die Farben, (besonders das apricot) sind schön sommerlich und hell. Ich hab mich in diese Farbe total verliebt! Diese Optik im Hintergrund, als wäre es schnell mit einem Pinsel angemalt worden, sieht super aus. Und das Cover passt gut zum Inhalt. Denn das Buch spielt in Phoenix, wo es viele Kakteen gibt. Und da es dort so heiß ist im Sommer, wird auch immer Auto gefahren, also passt auch das Auto gut. Die Figuren auf dessen Dach passen jedoch gar nicht. Dylan stellt man sich ganz anders vor (ihr einziges Kleid ist schwarz, also allein schon, was sie an hat, passt nicht) und Gray sieht viel zu alt aus. Ansonsten ein super schönes, sommerliches Cover.


Schreibstil
Der Schreibstil hat mir nur so mittelmäßig gefallen. Insgesamt hatte ich das Gefühl, dass sich das Buch eher gezogen hat. Es hat zwar nur knapp 250 Seiten, aber 1. sind diese ziemlich eng beschrieben und 2. liest es sich nicht so richtig flüssig. Das liegt meiner Meinung nach daran, dass es vieeel zu viel indirekte Rede gab. Oft wurde nicht wörtlich aufgeschrieben, was geredet wurde, sondern nur kurz die Themen aufgezählt, wodurch der Eindruck entstand, dass die Gespräche eher an der Oberfläche schürften, anstatt wirklich tief zu gehen. Das war sehr schade. Ansonsten fand ich es gut, dass es immer Perspektivwechsel gab und es dann eine Ich-Perspektive gab. Allerdings musste man sich da dann immer erst neu orientieren. Das lag bei mir daran, dass weder Gray noch Dylan für mich Namen sind, die sich klar einem Geschlecht zuordnen lassen und so musste ich gerade anfangs immer erst zwei Sekunden drüber nachdenken, wer jetzt nochmal wer war, was irgendwann etwas nervte. Aber das liegt einfach daran, dass es amerikanische Namen sind und die für die deutsche Übersetzung zu ändern, wäre blöd gewesen, also ist das schon in Ordnung. Vielleicht bin ich auch die einzige mit dem Problem, weil ich die Namen nicht wirklich kannte. ? Was mich jedoch wirklich gestört hat, waren die Überschriften. Denn diese spoilern immer, was in diesem Kapitel passiert, was einfach total dumm ist und total die Spannung nimmt..

Bewertung
Dylan ist eine tolle und bewundernswerte Figur. Ihr ist egal, was andere von ihr denken und sie sieht die Welt mit ganz anderen Augen. Sie genießt den Augenblick und liebt das Reisen. Sie hat eine tolle Einstellung und auch ihre Ehrlichkeit ist super. Dass sie so viel redet, ist echt niedlich. Und ihre Ideen sind sehr originell. Insgesamt macht sie das zu einer Figur, die nicht so gestrickt ist, wie viele Buchcharaktere und das hat mir sehr gefallen. Aus dem grimmigen Gray wurde ein zunehmend gesprächiger Junge. Seine Unbeholfenheit war manchmal echt süß. ? Die beiden sind so unterschiedlich und gerade deshalb ergänzen sie sich so gut. Auch Dylans Mutter ist eine tolle Figur gewesen, auch wenn man sie wenig kennenlernt.Mir hat gefallen, wie sich Gray verändert hat und endlich sein Ding gemacht hat und mit seinen Eltern geredet hat. Dylan dagegen war eine unberechenbare Figur und ihre Entwicklung hat mir weniger gefallen, denn dass sie dann „plötzlich“ abtaucht, fand ich blöd. Sie hat sich 0 auf Gray eingelassen und ist keine Kompromisse eingegangen. Sie war geradezu egoistisch. Und das Telefonat hat mich zur Weißglut gebracht. Ihre Worte dort waren echt wie aus einem Märchen und fern der Realität. Oft hat mir das Träumerische an Dylan gefallen, aber besonders an solchen Stellen hat es mich dann eher genervt, da es schien, als würde sie der Realität nicht ins Auge blicken wollen. Irgendwann hat Gray bemerkt, dass sie die Trauer in sich rein frisst, aber eben auch traurig sein kann, auch wenn sie es nie zeigt. Schade fand ich es, dass er den Gedanken nicht weiter verfolgt hat und nicht mehr mit ihr geredet hat, was denn so in ihrem Inneren vorgeht. Insgesamt war das Buch eher oberflächlich gehalten.Zudem finde ich, dass der Klappentext ein anderes Bild vermittelt. Ich hatte jedenfalls etwas ganz anderes erwartet. Für mich hörte es sich eher an wie ein Roadtrip. Aber Roadtrip war nicht wirklich darin. Die beiden sind einfach daheim (=Wüste) jeden Tag umher gefahren und haben ein paar Stellen angeschaut. Dabei kam leider kein wirkliches Roadtrip-Gefühl auf. Vielleicht ist auch der 3 tägige Ausflug nach L.A. gemeint, aber der war leider in wenigen Seiten erzählt, obwohl das etwas gewesen wäre, von dem man gerne mehr gelesen hätte.Für mich war das Buch leider, leider eine Enttäuschung und gar nicht das, was ich mir vorgestellt habe. Grays Veränderung ist zwar schön zu beobachten, aber nahe geht einem das ganze nicht. Zwischendurch ist es sogar fast eher langweilig, was vor allem an der vielen indirekten Rede liegt…

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Mimmi2601 Mimmi2601

Veröffentlicht am 24.06.2019

Schöne und vor allem mal eine etwas andere Liebesgeschichte

Meine Meinung:

Auf das Buch aufmerksam geworden bin ich vor allem durch das Cover. Ich finde es wirklich sehr schön und ansprechend gestaltet und weil der Klappentext auch wirklich gut klang, durfte ... …mehr

Meine Meinung:

Auf das Buch aufmerksam geworden bin ich vor allem durch das Cover. Ich finde es wirklich sehr schön und ansprechend gestaltet und weil der Klappentext auch wirklich gut klang, durfte das Buch bei mir einziehen und wurde auch direkt von mir gelesen.

Direkt von der ersten Seite an mochte ich das Buch. Der Schreibstil ließ sich wirklich schön und einfach lesen und die Seiten flogen nur so dahin. Besonders gut gefallen hat mir aber auch Dylan, weil sie einfach mal eine andere Protagonistin war, was man so vielleicht auch nicht erwartet. Sie ist spontan und lebt in den Tag hinein. Vor allem aber macht sie sich keine wirklichen Gedanken darüber, was am nächsten Tag sein oder passieren könnte und genau das fasziniert Gray. Ich muss sagen, dass ich mit Gray irgendwie anfangs nicht so ganz warm geworden bin, er ist anfangs wirklich nicht unbedingt immer nett zu Dylan und ziemlich kühl. Genauso wie er habe ich Dylan nicht immer verstanden, vor allem auch wegen ihrer Spontaneität, aber gerade das macht sie aus und vor allem auch liebenswert. Zudem schwimmt Dylan auch nicht mit dem Strom, sie zieht nur das an was ihr wirklich gefällt und sieht Dinge die so keinem anderem auffallen und hinterfragt alles. Vor allem möchte Dylan aber eines: Gray aus der Reserve locken. Denn dieser zieht sich nur zurück, hat seine Schutzmauern ganz weit hochgefahren und lässt so keinen an sich heran. Dennoch schreckt Dylan vor seiner schroffen Art nicht zurück und möchte unbedingt mit ihm befreundet sein.

Für mich persönlich war es zwar eher eine ziemlich ungewöhnliche Geschichte, aber dennoch fand ich sie nicht schlecht. Gray wehrt sich zwar gegen Dylans Versuche, sich mit ihm anzufreunden, merkt jedoch auch, dass sie ihm fehlt, als sie ein paar Tage mal weg ist. Nach und nach entwickelt sich zwischen den beiden mehr und ehrlich gesagt hatte ich da so meine Befürchtungen, dass es zu schnell gehen könnte, da das Buch nun eben einmal nicht so viele Seiten hat. Meine Gedanken waren dabei aber wirklich sehr unbedenklich, denn die Autorin hat das wirklich toll gemeistert und ich hatte nicht einmal das Gefühl, dass etwas zu schnell voranging. Auch die Lebensweisheiten, die immer wieder in dem Buch zu finden sind, fand ich wirklich schön. Und obwohl die Geschichte nicht typisch war, so hat sie mir doch wirklich gut gefallen. Zumindest bis zu einer gewissen Stelle. Ab da hat mir das Buch leider nicht mehr so gut gefallen und leider auch ein wenig von seinem Charme verloren. Besonders das Ende hat mich unbefriedigt zurückgelassen, ich hätte mir da einfach etwas anderes gewünscht. Nichtsdestotrotz ist das Buch trotzdem empfehlenswert, da es einfach wirklich tolle Lebensweisheiten bereithält und die Geschichte an sich auch mal komplett anders ist.

Fazit:

Ein wirklich tolles Buch, das mich auch bis zu einer gewissen Stelle vollends begeistern konnte. Besonders die Charaktere, die Lebensweisheiten und die mal etwas andere Liebesgeschichte haben es mir angetan. Dennoch konnte mich das Ende leider nicht wirklich überzeugen und gegen Ede hin verlor das Buch etwas von seinem Charme, was ich wirklich schade fand. Ich vergebe an dieser Stelle 4/5 Sternen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

bluetenzeilen bluetenzeilen

Veröffentlicht am 16.06.2019

Ein Buch, das einen mitnimmt

Zum Inhalt:

Gray ist dunkel, in sich gekehrt und geheimnisvoll. Hingegen sprüht Dylan nur so vor Lebenslust und möchte jeden Tag zu ihrem Besten machen.

Ein ungezwungenes Gespräch zwischen den beiden ... …mehr

Zum Inhalt:

Gray ist dunkel, in sich gekehrt und geheimnisvoll. Hingegen sprüht Dylan nur so vor Lebenslust und möchte jeden Tag zu ihrem Besten machen.

Ein ungezwungenes Gespräch zwischen den beiden und Dylan merkt, dass Gray etwas hinter seiner dunklen Fassade zu verstecken hat.

Mit jedem Moment den sie zusammen verbringen, kann Gray ein Stück weit seine Vergangenheit hinter sich lassen. Doch sein Verlust sitzt zu tief, als das er ihn einfach vergessen könnte.

Mit einem Roadtrip durch die Wüste, bei dem sie einen wundervollen Hund adoptieren und über das Leben philosophieren, öffnen sie sich gegenseitig immer mehr und stellen fest, das vielleicht doch mehr hinter ihren Fassaden stecken könnte, als wie sie glauben…

Fazit:

Dieses Cover ist einfach nur wunderschön. Zudem scheint der helle Hintergrund gut zur Geschichte zu passen.

Der Schreibstil der Autorin ist einfach nur besonders und wunderschön. Sie hat ein wirkliches Talent mit Worten umzugehen und auch die vielen wunderbaren Zitate, welche man im Buch findet lassen überlegen.
Zudem scheint es, als würden die Charaktere aus der eigenen Seele sprechen und meiner Meinung nach, könnte diese Geschichte auch im echten Leben stattgefunden haben.

Die Geschichte der beiden Hauptpersonen hat mehr als bewegt und mitgenommen.

Ich muss sagen Gray hat mir am Anfang schon gut gefallen. Man merkte, das er sich eigentlich nicht viel anmerken lassen wollte und zunächst auch viel viel mit Dylan am Hut hatte. Dylan ist ein lebensfroher Mensch. .
Die Stimmung im Buch war wunderbar und einzigartig.
Man fühlte sich bei dem Roadtrip direkt mitgenommen und begleitete die beiden auf ihrer langen Reise durch die Wüste.

Ein wirklich bewegendes Buch, was ihr euch unbedingt anschauen solltet!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Nina-26 Nina-26

Veröffentlicht am 26.05.2019

Meine Ewartungen wurden nicht vollends erfüllt

First comes Love ist die Neuauflage zu "Dylan & Gray" , die mit einem tollen neuen Cover und einem neuen Titel beim Bastei Lübbe Label ONE erschienen ist und viel ansprechender ist als mit altem Titel ... …mehr

First comes Love ist die Neuauflage zu "Dylan & Gray" , die mit einem tollen neuen Cover und einem neuen Titel beim Bastei Lübbe Label ONE erschienen ist und viel ansprechender ist als mit altem Titel und Cover.
Nachdem ich den Klappentext las war ich mir sicher, das mich Dylan und Gray emotional so fertig machen würden , das ich erstmal tagelang darüber hinwegkommen müsste .

Doch weit gefehlt. Denn obwohl der Schreibstil von Autorin Katie Kacvinsky modern und flüssig zu lesen ist und sie mit dem Perspektivenwechsel bei mir Punkten konnte und auch einige Momente wirklich toll waren, so war es mir leider dennoch nicht möglich Dylan und Gray so kennenzulernen , wie erhofft . Stattdessen fand ich die Geschichte oberflächlich und schnell mit absolut NULL Tiefgang erzählt . Bei Dylan und Gray fand ich keine Herzchen in den Augen und keine Schmetterlinge im Bauch , diese Liebe wurde durch das freigeistige Verhalten von Dylan , die mir oft viel zu kindisch und naiv war , in die Dunkelheit verfrachtet , das war sehr schade , denn ich finde eine solch junge Liebe außergewöhnlich und sie hat verdient intensiv erzählt zu werden , mit Rotz und Wasser , gebrochenem Herzen , Chaos in der Seele und und und .
All das und noch mehr habe ich schmerzlich vermisst :(

ich habe viel mehr erwartet.
Mehr Emotionen
Mehr Tiefgang
Mehr Chemie zwischen Dylan und Grey
Mehr Liebe, Leidenschaft
Einfach mehr von allem.

Dafür weniger Naivität , kindisches Verhalten und Oberflächlichkeit ...


Aus Dylan und Gray hätte man eine unvergessliche Geschichte machen können , aber so wie es ist ist es verschenktes Potenzial .....

#nothingmoretosay

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Katie Kacvinsky

Katie Kacvinsky - Autor
© Ellisse Steed

Katie Kacvinsky arbeitete als Model und als Lehrerin, bevor sie sich entschied, ihre Zeit ganz dem Schreiben zu widmen. Ihr erstes Buch, Die Rebellion der Maddie Freeman, erschien im Sommer 2011 im Boje Verlag und war sofort ein großer Erfolg, ebenso der Nachfolgeband Maddie – Der Widerstand geht weiter. Im Herbst 2015 folgt der dritte und abschließende Band der Trilogie, Maddie – Immer das Ziel im Blick. Auch ihr Liebesroman Dylan & Gray ist bei Boje im Programm. Die Autorin lebt in …

Mehr erfahren
Alle Verlage