Scherbenmädchen
 - Liz Coley - Hardcover

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,99

inkl. MwSt.

One
Hardcover
Jugendbücher
320 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-8466-0006-1
Ersterscheinung: 12.02.2015

Scherbenmädchen

Übersetzt von Susanne Klein

(6)

Angie ist dreizehn Jahre alt, als sie entführt wird. Erst drei Jahre später taucht sie wieder auf. Doch sie kann sich an nichts erinnern. Auch nicht daran, woher die Narben an ihren Fußgelenken stammen. Kleine Frau, Pfadfinderin und Engel könnten ihr helfen, die Vergangenheit Stück für Stück wieder zusammenzusetzen. Denn jede von ihnen trägt einen kleinen Teil von Angies dunklem Geheimnis in sich. Doch sie wissen, dass Angie das gesamte Ausmaß des Erlebten nicht ertragen kann. Sie würde zerbrechen ...

Dieses Produkt bei Ihrem lokalen Buchhändler bestellen:

Pressestimmen

„Liz Coley ist mit Scherbenmädchen ein mitreißender Thriller gelungen, ein echter Pageturner, den man in einer Nacht durchlesen möchte.“
„Liz Coles fesselt in ihrem Thriller ab 14 von der ersten bis zur letzten Seite.“
Scherbenmädchen ist ein interessanter und spannender Roman über ein Thema, das lange Zeit tabuisiert wurde.“
„Das Buch ist super spannend.  Es ist mitreißend geschrieben und die Geschichte entwickelt sich in unvorhersehbare Richtungen, die man so nicht erwartet. Ein tolles Buch, das man nicht mehr aus der Hand legen kann!“
„Das Buch hält die eine oder andere Überraschung bereit und fesselt den Leser bis zum Schluss.”

Rezensionen aus der Lesejury (6)

PigletandherBooks PigletandherBooks

Veröffentlicht am 20.02.2017

Scherbenmädchen

Das Buch ist mir zunächst durch das Cover aufgefallen, die kräftige Farbe Rot wirkt ja meist als Signalfarbe für etwas alarmierendes, dazu die Konzentration auf das Mädchen in der Mitte und den Titel, ... …mehr

Das Buch ist mir zunächst durch das Cover aufgefallen, die kräftige Farbe Rot wirkt ja meist als Signalfarbe für etwas alarmierendes, dazu die Konzentration auf das Mädchen in der Mitte und den Titel, einfach gut gemacht und entsprechend der Thematik toll gewählt.

Die Protagonistin Angie steht zu Beginn vor ihrer Haustür, doch sie merkt das irgendwas nicht stimmt. Das letzte woran sich Angie erinnern kann ist ein kühler Augustmorgen im Ferienlager, wie also kommt sie im September plötzlich vor die Haustür ihrer Eltern? Spätestens als ihre Mutter ihr mitteilt, dass sie über 3 Jahre vermisst war, wird ihr klar, irgendwas passt nicht zusammen. Sie hat Narben an den Händen und Füßen, sie ist sehnig, dünn und muskulös, zudem scheint sie vergewaltigt worden zu sein. Doch Angie kann sich an nichts erinnern, und so beginnt die Sache nach der Vergangenheit in ihrem Kopf und bei ihren anderen "Persönlichkeiten", doch was sie dort erfährt ist an Grausamkeit kaum zu überbieten!

Angie wächst im Laufe der Geschichte mit der Erzählung mit, was als roter Faden gut verwirklicht wurde. Wir als Leser erfahren immer zu Angies Gedanken und Gefühle, teilweise auch kurze Abschnitte ihrere anderern Persönlichkeiten. Durch das Kennenlernen und der Erfahrung der Persönlichkeiten setzt sich der Scherbenhaufen in ihrem Kopf zusammen und Angie nimmt diese Situation sehr tough und mutig an, was sie als Kämpferin auszeichnet.
Angie's Teilpersönlichkeiten sind sehr gut heraus gearbeitet und jede Einzelne für sich ist schon "fast" ein eigener Mensch, jedoch möchte ich, um die Spannung nicht zu verderben, nicht zu viel verraten.

Dieses Buch hatte mich von der ersten Seite an in seinem Bann, was vor allem auch an dem Schreibstil und der 3-teiligen Gliederung des Buches. Durch die kleinen Inszenierungen der Teilpersönlichkeiten in Form von Briefen, Gedanken oder Aufnahmen wurde die Geschichte abgerundet und die Spannung aufrecht erhalten. Insgesamt habe ich für dieses Buch nur 2 Tage gebraucht, die Seiten flogen also nur so dahin.

Am Ende gab es nochmal einen kleinen Aufschwung in Sachen Spannung, auch wenn hier bei viel "Zufall" gefragt war konnte mich die Story im Ganzen überzeugen. Einige offene Fragen bleiben, dies finde ich aber gut, so bleibt es mir als Leser überlassen wie ich mir die Zukunft von Angie vorstelle, nach diesen Erkenntnissen und Erfahrungen.


Fazit:
Dieses Buch ist ein echter Page-Turner in Sachen Jugend-Thriller, ich konnte es nur schwer weglegen und war unglaublich fasziniert von Anige's Persönlichkeitsstörung. Es zählt defintiv mit zu meinen Jahreshighlights 2015, auch wenn das Jahr noch jung ist.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

smartie11 smartie11

Veröffentlicht am 15.09.2016

Ein ungewöhnlicher, spannender und überraschender Thriller

Zum Inhalt:
Während eines Pfadfindercamps wird die 13jährige Angie entführt. Drei Jahre später taucht sie plötzlich wieder zu Hause auf. Was in der Zwischenzeit passiert ist, weiß niemand, auch Angie nicht. ... …mehr

Zum Inhalt:
Während eines Pfadfindercamps wird die 13jährige Angie entführt. Drei Jahre später taucht sie plötzlich wieder zu Hause auf. Was in der Zwischenzeit passiert ist, weiß niemand, auch Angie nicht. Doch die Lösung zu diesem Fall ist in den Tiefen von Angies Psyche verborgen.

Meine Meinung:
Es ist ein absolut ungewöhnlich aufgebauter Jugend-Thriller, den Liz Coley hier präsentiert. Ausgehend von einem sehr spannenden Start rund um die Entführung Angies und ihrer unerwarteten Rückkehr, zieht sich die zentrale Frage danach, was in den drei Jahren passiert ist, als Grundmotiv konstant durch die Geschichte hindurch. Dieses Geheimnis wird nur Stück für Stück, einem Puzzle gleich, enthüllt. Dabei lernt der Leser auch Angie, ihr Umfeld und ihre Kindheit besser kennen und verstehen. Besonders interessant ist es, dass es Angie ganz genauso geht.
Eine besondere Stärke dieses Buches liegt für mich, neben der ungewöhnlichen Geschichte, in der Charakter-Entwicklung, die in diesem Buch durchaus eine ganz neue Bedeutung bekommt. Es ist sehr interessant zu verfolgen, wie Angie selbst ihre Geschichte auf- und verarbeitet. Aber auch die anderen Charaktere sind Liz Coley sehr gut gelungen, von den verstörten Eltern, die mit ihren Gefühlen nicht richtig umzugehen wissen, bis zu Angies Freundeskreis, der sich vollkommen neu definiert. Es ist sehr interessant, die Interaktionen zwischen den Charakteren und deren Auswirkungen zu verfolgen.
Last but not least passt auch der Schreibstil sehr gut zum Setting und den Charakteren. Das Buch liest sich flüssig und leicht, ohne von der Ausdrucksweise zu einfach oder gar „platt“ zu wirken.
„Scherbenmädchen“ ist ein Thriller, der nicht „nur“ unterhält und fesselt, sondern der nebenbei auch ethische Fragestellungen aufwirft, die einen selbst ins Grübeln bringen und dem Ganzen Tiefgang verleiht.
Da die Story aber für meinen Geschmack ein / zwei Zufälle zu viel enthält, ziehe ich in der Endwertung einen Stern ab und vergebe insgesamt gute vier Sterne.

FAZIT:
Ein außergewöhnlicher, spannender Jugend-Thriller, der mich insbesondere mit seiner Grundidee und der Charakterentwicklung überzeugt hat.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

kvel kvel

Veröffentlicht am 15.09.2016

"Die verlorene Zeit" (Kapitelüberschrift des Prologs).

Inhalt:
Angie wurde als 13-jähriges Mädchen aus einem Sommerzeltlager entführt.
Drei Jahre später taucht sie plötzlich wieder zu Hause auf - ohne jede Erinnerung.
Gemeinsam mit einer Psychologin versucht ... …mehr

Inhalt:
Angie wurde als 13-jähriges Mädchen aus einem Sommerzeltlager entführt.
Drei Jahre später taucht sie plötzlich wieder zu Hause auf - ohne jede Erinnerung.
Gemeinsam mit einer Psychologin versucht sie "die verlorene Zeit" aufzuarbeiten: Ihre Erinnerungen zurückzugewinnen und das Erlebte zu verarbeiten.
Dabei stellt sich heraus, dass sich in ihr mehrere Persönlichkeiten entwickelt haben, die in verschiedenen Situationen die Kontrolle über Angie übernommen haben, um sie vor dem Erlebten zu schützen.

Meine Meinung:
Ich fand es als Leser plausibel dargestellt, dass sich durch die Ereignisse nach der Verschleppung die Persönlichkeit der Protagonistin in mehrere "Einzel-Personen" gespalten hat.

Gut fand ich, dass die Autorin auch beschreibt, wie es sich für die Protagonistin aufgrund ihrer Erinnerungslücke anfühlt; denn für sich selbst fühlt sie sich immer noch als 13-Jährige; dies zeigt die Autorin z.B. dadurch, dass die Protagonistin ihren eigenen Körper nicht erkennt und sich z.B. über ihre langen Arme wundert.

Die Wechsel der Sprünge, dass die Geschichte der Protagonistin über die vergangenen drei Jahre aus der Sichtweise und Erfahrung der unterschiedlichen Persönlichkeiten erzählt werden, machen die Geschichte spannend, weil man als Leser so nach und nach häppchenweise immer mehr erfährt.

Ich fand dies ist mal eine andere Art mit dem Thema Entführung und Missbrauch umzugehen.

Fazit: Lesenswert!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Missi91 Missi91

Veröffentlicht am 15.09.2016

Liz Coley erzählt alles sehr lebendig, wodurch ich das Gefühl hatte, Angies Geschichte hautnah mitzuerleben

Erster Satz:
Du hattest vergessen, wie früh beim Sommerzeltlager die Sonne aufgeht - und wie laut die Vögel am Morgen singen.

Schreibstil:
Liz Coley erzählt alles sehr lebendig, wodurch ich das Gefühl ... …mehr

Erster Satz:
Du hattest vergessen, wie früh beim Sommerzeltlager die Sonne aufgeht - und wie laut die Vögel am Morgen singen.

Schreibstil:
Liz Coley erzählt alles sehr lebendig, wodurch ich das Gefühl hatte, Angies Geschichte hautnah mitzuerleben.

Meine Meinung:
Das junge Mädchen Angie taucht nach 3 Jahren plötzlich wieder auf, nachdem sie zuvor bei einem Schulausflug entführt wurde. Sie hat weder eine Erklärung für ihre Narben noch weiß sie, was die letzten 3 Jahre passiert ist.
Die Autorin nimmt uns auf den folgenden 320 Seiten mit auf eine spannende Reiße über die menschliche Psyche.

Ich habe Angie schon nach einigen Seiten in mein Herz geschlossen.Dadurch und dem oben erwähnten Erzählstil der Autorin nahm ich sehr intensiv an ihrer Geschichte und ihren Erlebnissen teil.

Überraschenderweise findet sich Angie in ihrem neuen „alten“ Leben gut zu recht und akzeptiert nach einiger Zeit, das sie mittlerweile 16 Jahre alt ist. Hierbei hilft ihr unter anderem ihre ehemals beste Freundin.

Mithilfe einer Therapeutin versucht Angie nun ihre Teilpersönlichkeiten kennen zu lernen, welche sie sich durch die traumatischen Erlebnisse der letzten 3 Jahre erschaffen hat.

Fazit:
Ich finde das Buch sehr fesselnd und auch das Thema Psychosen und Teilpersönlichkeiten. Auch wenn ich von Medizin keine Ahnung habe, konnte ich der ganzen Sache rund um Angies Probleme sehr gut folgen.

Für mich ist dies ein Buch der Kategorie „ in einer Nacht durch lesen“ und daher gibt es von mir eine klare Leseempfehlung.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

BinavanBook BinavanBook

Veröffentlicht am 15.09.2016

Lesenswerter Thriller

Klappentext:
Es gibt Geheimnisse, die kannst du nicht einmal dir selbst erzählen. Angie wird vermisst.
Nach Jahren kehrt sie zurück. Sie kann sich an nichts erinnern. Doch dann fangen ihre inneren Stimmen ... …mehr

Klappentext:
Es gibt Geheimnisse, die kannst du nicht einmal dir selbst erzählen. Angie wird vermisst.
Nach Jahren kehrt sie zurück. Sie kann sich an nichts erinnern. Doch dann fangen ihre inneren Stimmen an zu erzählen …

Kleine Frau >>Du wusstest ja nicht, wie wir dein Leben gerettet haben.<<

Türwächterin >>Nur an deinen Narben konnten wir leider nichts ändern.<<

Pfadfinderin >>Wie wir dich rein und umgerührt gabelten haben, Hübsches Mädchen 13. So haben wir dich genannt.<<

Engel >>Ach Angie, du warst so wütend auf uns.<<

Die Autorin:
Liz Coley schreibt über sich selbst: >>Viele meiner Ideen entstehen, wenn ich im Auto unterwegs bin, und ich bin bereits bekannt dafür, dass ich Ausfahrten verpasse und immer weiterfahre. Ich denke gerne an meine Zeit als Teenager zurück, als Gefühle noch alles bedeuten . Deshalb glaube ich, dass meine Geschichten Jugendliche ansprechen und alle, die sich gerne an ihre Jugend erinnern. Ich möchte Geschichten erzählen, die einen zum Lachen und ein bisschen auch zum Weinen bringen, und die einen darüber nachdenken lassen, was es bedeutet, lebendig zu sein.<<
Liz Coley lebt mit ihrer Familie in Ohio. Ihre Kurzgeschichten sind in verschiedenen Magazinen erschienen. Scherbenmädchen ist ihr erster Jugendroman, der in neun Ländern verkauft wurde und unzählige begeisterte Leserinnen gefunden hat.

Der erste Satz:
Du hattest vergessen, wie früh beim Sommerzeltlager die Sonne aufgeht – und wie laut die Vögel am Morgen singen.

Meine Meinung:
Mir hat das Buch sehr gut gefallen, das Thema Amnesie in Kombination der Persönlichkeitsspaltung fand ich sehr interessant und hat mich durch die Seiten fliegen lassen. Obwohl nicht nur reale sondern auch fiktive Behandlungsmethoden verwendet wurden, finde ich die medizinische Herangehensweise durchaus nachvollziehbar. Wahnsinn zu was unser Gehirn in der Lage ist um uns zu schützen. Mehr mag ich euch zu diesem sehr gut gelungenen Thriller nicht verraten.

Fazit:
Eine andere Art von Thriller, Lesenswert!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Liz Coley

Liz Coley - Autor
© Klett Photography

  Liz Coley schreibt Bücher für Jugendliche und für alle, die jung geblieben sind. Scherbenmädchen wurde in neun Länder verkauft und hat unzählige begeisterte Leserinnen gefunden. Insbesondere in Frankreich wurde der Titel ein Bestseller mit mehr als 200.000 verkauften Exemplaren.

Mehr erfahren
Alle Verlage