Tell me three things
 - Julie Buxbaum - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00

inkl. MwSt.

One
Paperback
Erzählendes Jugendbuch
396 Seiten
Altersempfehlung: ab 12 Jahren
ISBN: 978-3-8466-0072-6
Ersterscheinung: 29.06.2018

Tell me three things

Wenn das Glück in deinem Postfach liegt ...
Übersetzt von Anja Malich

(64)

An ihrem ersten Tag an der neuen Highschool geht für Jessie Holmes einfach alles schief. Und dabei ist ihr Leben gerade sowieso schon kompliziert genug. Da bekommt sie eine anonyme E-Mail mit Ratschlägen, wie sie den Schulalltag überstehen kann. Sie hat zwar keine Ahnung, wer dahintersteckt, aber trotzdem beschließt sie, die Tipps zu befolgen. Und Nachricht für Nachricht verliebt sie sich mehr in den Absender. Doch wer ist der Unbekannte, der ihr Herz immer wilder schlagen lässt?

Pressestimmen

„Richtig schöne Urlaubslektüre: Humorvoll mit der nötigen Portion Romantik.“

Rezensionen aus der Lesejury (64)

netti_reads netti_reads

Veröffentlicht am 14.09.2018

süße Story mit genau dem richtigen Mittelmaß an allem

*Inhalt*
An ihrem ersten Tag an der neuen Highschool geht für Jessie Holmes einfach alles schief. Und dabei ist ihr Leben gerade sowieso schon kompliziert genug. Da bekommt sie eine anonyme E-Mail mit ... …mehr

*Inhalt*
An ihrem ersten Tag an der neuen Highschool geht für Jessie Holmes einfach alles schief. Und dabei ist ihr Leben gerade sowieso schon kompliziert genug. Da bekommt sie eine anonyme E-Mail mit Ratschlägen, wie sie den Schulalltag überstehen kann. Sie hat zwar keine Ahnung, wer dahintersteckt, aber trotzdem beschließt sie, die Tipps zu befolgen. Und Nachricht für Nachricht verliebt sie sich mehr in den Absender. Doch wer ist der Unbekannte, der ihr Herz immer wilder schlagen lässt?
[Quelle: Verlag]

*Cover*
Das Cover ist durch den weißen Hintergrund und leicht gräulichen Hintergrund recht schlicht und zurückhaltend.
Die gräuliche, sehr dezente Schrift gibt Hinweis auf die Handlung, ohne jedoch zu sehr herauszustechen.
Die drei Waffeln in Herzform und der Titel stechen dabei heraus, wirken dennoch sehr unaufdringlich und geben auch schon kleine Hinweise auf die weitere Handlung.
Durch die Waffeln macht das Buch einen – im wahrsten Sinne des Wortes – süßen Eindruck und verspricht eine schöne Geschichte.
Durch die dezenten Farben und die recht schlichte Aufmachung wirkt das Cover edel und verspricht eine süße und schlichte Story – wobei schlicht in diesem Zusammenhang als absolut positiv verstanden werden kann.


*Schreibstil*
Geschrieben ist das Buch aus Sicht der Protagonistin, sodass wir nicht nur das Geschehen miterleben, sondern auch Jessies Gedanken kennenlernen.
Das Besondere an „Tell Me Three Things“ ist, dass Teile des Buchs in Form von E—Mails und Handynachrichten verfasst sind.
Das sorgt für Abwechslung im Lesen, jedoch ohne den Lesefluss zu unterbrechen.


*Handlung und Charaktere*
Jessie, deren Mutter vor einiger Zeit gestorben ist, zieht mit ihrem Vater zu seiner neuen Frau in ein neues Haus in eine neue Stadt und muss sich auf einer neuen Schule zurechtfinden.
Zu erwarten ist eine Story voller Drama mit Hass auf die Welt, emotionalen Ausbrüchen die auf die Tränendrüse drücken und der allzeit nervigen Frage nach der eigenen verwirrten Identität.
„Tell Me Three Things“ erfüllt diese Erwartung ganz und gar nicht – und das ist gut so!
Jessie trauert um ihre Mutter und hat Schwierigkeiten, sich in ihrem neuen Leben zurechtzufinden. Trotzdem wirkt sie wie das ganz normale Mädchen von neben, das mehr oder weniger weiß was sie will und versucht, für sich selbst einzutreten.
Sie ist die perfekte Mischung aus schüchternem Mädchen und starker Frau und wirkt damit sehr authentisch auf mich.
Obwohl Julie Buxbaum ernste Themen wie Abschied und Tod aufgreift wird die Story nie zu emotional oder zu tiefgründig, sondern bleibt auf seine eigene Weise leicht und locker.
Auch trotz der Thematisierung von Jessies Verhältnis zu ihrem Vater und ihrer neuen Familie, liegt der Fokus der Story auf den neuen und alten Freundschaften und auf der sich entwickelnden Lovestory.
Zu der Lovestory: obwohl ich recht schnell eine Vermutung hatte, wer SN sein könnte – und am Ende damit sogar richtig lag – war dennoch durch das ganze Buch eine Spannung vorhanden, die mich immer wieder an meiner Vermutung zweifeln ließ.
Kurz vor dem Ende, als endlich die Auflösung zum Greifen nah ist, hat das Buch es noch geschafft mich absolut fertig zu machen. Ohne zu viel verraten zu wollen kann ich sagen, dass die Auflösung wirklich lustig war, dennoch nicht an Spannung verloren hat und mich bis zur letzten Minute hat mitfiebern lassen. Diese Szene ist vermutlich meine liebste im ganzen Buch, denn sie ist der Autorin wirklich toll gelungen.
Auch wenn im gesamten Buch definitiv einige Klischees bedient werden, wirkt dies trotzdem nicht zu gewollt und zu überladen.
Der Kitsch bleibt aus, stattdessen präsentiert die Autorin eine süße und fluffige Geschichte, durch die sich auf der Suche nach SNs Identität immer eine leichte Spannung zieht.

*Fazit*
„Tell Me Three Things“ ist ein tolles Buch, das von allem genug hat – Klischees, Lovestory, Freundschaft, Familie, Identitätsfindung – aber nichts zu viel vorhanden ist.
Für mich punktet das Buch mit seiner stetigen leichten Zurückhaltung, denn Julie Buxbaum schafft es, von allem das genaue Mittelmaß zu treffen. Das macht die Geschichte sehr entspannt, authentisch und vermittelt einen angenehmen Flow.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Gavroche Gavroche

Veröffentlicht am 12.09.2018

Wer ist der Mailschreiber?

"An ihrem ersten Tag an der neuen Highschool geht für Jessie Holmes einfach alles schief. Und dabei ist ihr Leben gerade sowieso schon kompliziert genug. Da bekommt sie eine anonyme E-Mail mit Ratschlägen, ... …mehr

"An ihrem ersten Tag an der neuen Highschool geht für Jessie Holmes einfach alles schief. Und dabei ist ihr Leben gerade sowieso schon kompliziert genug. Da bekommt sie eine anonyme E-Mail mit Ratschlägen, wie sie den Schulalltag überstehen kann. Sie hat zwar keine Ahnung, wer dahintersteckt, aber trotzdem beschließt sie, die Tipps zu befolgen. Und Nachricht für Nachricht verliebt sie sich mehr in den Absender. Doch wer ist der Unbekannte, der ihr Herz immer wilder schlagen lässt?"

Dieses Buch hält, was es verspricht. Ein lockerer Schreibstil, eine Geschichte, die sich trotz der "Unterbrechungen" durch die Mails gut lesen lässt und durch diese Mails eben noch besseren Einblick bietet. Jessie, genannnt J, ist nicht perfekt, hat ihre Fehler und auch die anderen Personen sind es nicht. Wer der geheimnisvolle SN ist, der hinter den Mails steckt, verrate ich hier nicht. Lediglich das Ende kam mir etwas zu abrupt und kurz, auch wenn alles gut geklärt wurde.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Tinchen13 Tinchen13

Veröffentlicht am 02.09.2018

Tell me three things

Wenn das Glück in deinem Postfach liegt

Jessie Holmes ist mit ihrem Vater zu seiner neuen Frau gezogen und startet an der neuen Highschool.
Nicht nur, dass sie sich mit einem Stiefbruder und der neuen ... …mehr

Wenn das Glück in deinem Postfach liegt

Jessie Holmes ist mit ihrem Vater zu seiner neuen Frau gezogen und startet an der neuen Highschool.
Nicht nur, dass sie sich mit einem Stiefbruder und der neuen Frau an der Seite ihres Dads rumschlagen muss – NEIN – auch am ersten Schultag geht erstmal alles schief.
Sie hat sich schon fast damit abgefunden, den Schulalltag einsam und alleine zu bestreiten, da erhält sie eine anonyme Mail mit dem Angebot, ihr durch den Schulalltag zu helfen.
Zuerst widerwillig, aber eben total hilflos, nimmt sie das Angebot an und verliebt sich von Nachricht zu Nachricht immer mehr in den geheimnisvollen Absender.
Doch wer steckt dahinter?

Ich muss sagen – ich liebe dieses Buch! Wahsinn, wie sehr es mich mitgenommen hat in das Highschoolchaos der liebenswürdigen Protagonistin. Und auch ich habe mich von Seite zu Seite in Somebody Nobody verliebt.
Die Idee, sich täglich 3 Dinge zu erzählen, die der andere nicht über einen weiß – und das immer wieder – ist sooo faszinierend. Ich bin ja auch sonst über besonders detaillierte Charaktere in Büchern begeistert, aber Julie Buxbaum hat das hier nochmal getoppt.
Am coolsten finde ich, dass ein Teil dieser 3-Dinge-Nachrichten auf dem Cover zu finden sind.

Bei diesem Buch wollte ich wirklich nicht, dass es endet und gleichzeitig wollte ich es so unbedingt und schnell zu Ende lesen – welch süßes Leiden!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

April-Dawson April-Dawson

Veröffentlicht am 27.08.2018

Süßes Rätelraten um MR Right

Cover:

Das Cover hat mich persönlich nicht zu hundert Prozent angesprochen, doch im Nachhinein betrachtet, war das Cover genial gewählt. Der Klappentext hat mich dann völlig überzeugt und ich konnte es ... …mehr

Cover:

Das Cover hat mich persönlich nicht zu hundert Prozent angesprochen, doch im Nachhinein betrachtet, war das Cover genial gewählt. Der Klappentext hat mich dann völlig überzeugt und ich konnte es kaum erwarten dieses Buch zu lesen.

Schreibstil:

Es ist mein erstes Buch von Julie Buxbaum, aber sicher nicht mein Letztes. Die Autorin hat einen locker-leichten Schreibstil, schafft es aber auch große Gefühle zu übermitteln. An vielen Stellen musste ich Schmunzeln, da Julie einen tollen Humor miteinbringt.

Meinung:

Es war nach langer Zeit mein erstes Jugendbuch. Der Klappentext hat mich sehr angesprochen und somit konnte ich es kaum erwarten, diese Story um das Glück, dass im Postfach liegt, zu beginnen.

Ein Umzug und Schulwechsel kann schwierig für einen Teenager sein, doch im Fall von Jessie ist es die Hölle. Nicht nur das sie in der Schule keinen kennt und schon am ersten Tag Opfer von Mobbing wird, nein, sie wohnt in einer Villa mit der neuen Frau ihres Vaters zusammen, hat mit einem Stiefbruder zu tun, der sie ignoriert und muss den Tod ihrer Mutter verarbeiten.

Als sie schon glaubt, dass die ganze Welt gegen sie ist, bekommt sie eine Mail von einem gewissen Somebody Nobody, der ihr helfen möchte, im Minenfeld der High School zurechtzukommen. Zuerst denkt Jessie nicht dran, dieses Angebot anzunehmen, doch als die Situation sich nicht bessert, wendet sich sich an SN und bittet um Hilfe.

Im Laufe der Geschichte erfahren wir einiges über die innere Zerrissenheit von Jessie, aber auch von ihrem Emailfreund, der mit jeder Nachricht sich tiefer in ihr Herz schleicht. Während sie die Tipps von SN befolgt und langsam einen Freundeskreis aufbaut, fallen ihr auch einige Jungs auf. Sie sie süß und interessant und sie ertappt sich dabei, dass sie sich wünscht einer von diesen könnte der mysteriöse SN sein.

Was mir besonders gefallen hat ist, dass neben der Liebesgeschichte auch hier auf schwierige Themen wie Mobbing, Tod und Drogen eingegangen wird. Es wird dem Leser nichts vorgegaukelt, dass macht die Story noch glaubwürdiger.

Die Protagonisten waren gut ausgearbeitet und man konnte sie sich lebhaft vorstellen. Ich wollte nicht das die Geschichte endet, doch alles hat ein Ende.... und zwar ein sehr schönes.

Fazit:

Eine klare Kaufempfehlung für alle Leser, die eine süße aber glaubhafte Geschichte mit Ups and Downs lesen wollen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

CallieWonderwood CallieWonderwood

Veröffentlicht am 21.08.2018

Tell me three things - Julie Buxbaum

An ihrem ersten Tag an der neuen Highschool geht für Jessie Holmes einfach alles schief. Und dabei ist ihr Leben gerade sowieso schon kompliziert genug. Da bekommt sie eine anonyme E-Mail mit Ratschlägen, ... …mehr

An ihrem ersten Tag an der neuen Highschool geht für Jessie Holmes einfach alles schief. Und dabei ist ihr Leben gerade sowieso schon kompliziert genug. Da bekommt sie eine anonyme E-Mail mit Ratschlägen, wie sie den Schulalltag überstehen kann. Sie hat zwar keine Ahnung, wer dahintersteckt, aber trotzdem beschließt sie, die Tipps zu befolgen. Und Nachricht für Nachricht verliebt sie sich mehr in den Absender. Doch wer ist der Unbekannte, der ihr Herz immer wilder schlagen lässt?
(Klappentext)


Das Buch klang total süß und vielversprechend und ich habe mich sehr darauf gefreut.
Mir hat der Anfang direkt gut gefallen, als Jessie von dem anonymen "Somebody Nobody" eine E-Mail erhält, der anbietet ihr "Berater" für sie an der neuen Highschool zu sein. Jessie hält das Ganze zunächst für einen schlechten Scherz.
Zitat : "Ich glaube, ich habe die einzige Sache der Welt gefunden, die man nicht googeln kann : Wer ist SN ?"
Aber schließlich nimmt sie sein Angebot an, weil sie sich an der neuen Schule schwer zurechtfindet und seine Hilfe gut gebrauchen kann. So schreiben die beiden immer wieder miteinander, er gibt ihr Tipps und es entsteht langsam eine Freundschaft, wobei Jessie jedoch keine Ahnung hat, wer er ist.
Somebody Nobody möchte lieber unerkannt bleiben und das akzeptiert sie, obwohl sie ziemlich neugierig ist. Denn wenn sie wüsste wer, er ist, wäre das Schreiben nicht mehr so unkompliziert und unbefangen.
Ich fand die Idee hinter dem Buch mit den E-Mails richtig cool und auch die Gespräche zwischen den beiden via E-Mail und Chat waren toll umgesetzt. Besonders mit den drei Dingen, die sie gegenseitig erzählen und so den anderen immer besser kennenlernen.
Jessie war mir gleich sympathisch und sie tat mir total leid, weil gerade in ihrem Leben einiges nicht so einfach ist. Nach dem Tod ihrer Mutter, den sie noch nicht richtig verarbeitet hat, will ihr Vater einen Neuanfang in Kalifornien mit einer neuen Frau und Jessie muss ihre Heimat Chicago verlassen. In Los Angeles ist alles neu und anders und vor allem fühlt sich sie dort überhaupt nicht zugehörig. Ich fand es sehr traurig anzusehen, wie einsam sie ist und wie stark ihr das neue Leben dort zu schaffen macht.
Auch wenn man als Leser genauso wie Jessie die meiste Zeit im Dunkeln ist, wer hinter Somebody Nobody steckt, habe ich ihn durch die Zeilen in mein Herz geschlossen. Er war humorvoll mit einer liebenswürdigen Art und es hat viel Spaß gemacht zu rätseln, wer er sein könnte.
Zitat : "Doch vielleicht will ich es auch gar nicht wissen. Vielleicht hat SN recht, und das Nichtwissen ist es, was unsere Verbindung ausmacht. Jemandem zu schreiben, von dem ich wüsste, dass ich ihn am nächsten Tag sehe, wäre extrem viel schwieriger."
Ziemlich gut gefallen hat mir, dass in dem Buch viele verschiedene Themen angesprochen wurden. Es geht um Familie, Mobbing, Trauer, Heimweh, Freundschaft und Liebe.
Der Schreibstil von Julie Buxbaum war angenehm und flüssig und ich fand den Humor toll. Genauso konnte sie mit emotionalen Szenen überzeugen und die Liebesgeschichte mochte ich super gerne.

Fazit :
Super Umsetzung der Idee mit den E-Mails, sympathische Charaktere und ich fand es richtig gut, wie dabei auch Freundschaft, Familie, Trauer, Mobbing und Heimweh thematisiert wurden.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Julie Buxbaum

Julie Buxbaum - Autor
© Indy Flore

Julie Buxbaum, geb. 1977 in Rockland County, New York, studierte u.a. an der Harvard Law School und arbeitete zwei Jahre als Anwältin in einer großen New Yorker Kanzlei, bevor es sie in die Sonne nach Los Angeles zog. Dort hing sie die Juristerei an den Nagel und fing an zu schreiben. Ihr Debütroman wurde in 25 Sprachen übersetzt. Absender: Glück ist ihr erstes Jugendbuch, zu dem sie eine anonyme E-Mail einst inspirierte. Sie lebt mit ihrem Mann, ihren zwei Kindern und einem …

Mehr erfahren
Alle Verlage