Wer sich umdreht oder lacht ...
 - Mel  Wallis de Vries - Hardcover

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,00

inkl. MwSt.

One
Hardcover
Erzählendes Jugendbuch
240 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-8466-0081-8
Ersterscheinung: 29.03.2019

Wer sich umdreht oder lacht ...

Übersetzt von Verena Kiefer

(32)

Fünf Mädchen, die sich nicht kennen, deren Schicksale aber untrennbar miteinander verbunden sind.
Ein Täter, der seine Opfer demütigt und die Polizei vor ein unlösbares Rätsel stellt.
Und jeder kann auf Snapchat zuschauen.


An einem warmen Sommerabend wird die Leiche eines Mädchens gefunden. Die einzige Spur führt zu Snapchat, denn dort hat der Täter die letzten Minuten des Opfers mit der Welt geteilt. Doch es scheint nicht die letzte Tote gewesen zu sein. Schon bald folgen weitere Videos, und es wird klar: Das war erst der Anfang. Auch Mandy fühlt sich nicht mehr sicher, denn wer weiß schon, wen es als Nächstes trifft?

Rezensionen aus der Lesejury (32)

ThePassionOfBooks ThePassionOfBooks

Veröffentlicht am 18.05.2019

Wer sich umdreht oder lacht

Die Geschichte wird uns aus der Ich-Perspektive von Mandy erzählt. Zunächst lernen wir sie, ihre Familie und auch deren aktuelle Sorgen und Nöte näher kennen. Man bekommt einen guten Einblick in das Leben ... …mehr

Die Geschichte wird uns aus der Ich-Perspektive von Mandy erzählt. Zunächst lernen wir sie, ihre Familie und auch deren aktuelle Sorgen und Nöte näher kennen. Man bekommt einen guten Einblick in das Leben von Mandy und das ist gerade alles andere als einfach.
Obwohl mich ihre private Situation mitgenommen hat, bin ich mir bis jetzt nicht sicher, wozu die Autorin diese überhaupt eingebaut hat. Mit der eigentlichen Story hat die nämlich so gar nichts zu tun.

Die Erzählperspektive wechselt immer wieder kurz, wenn man die letzten Momente der Opfer miterleben darf. Da es sich um einen Jugendthriller handelt, sind diese Augenblicke zwar durchaus spannend und nervenaufreibend geschrieben, allerdings nicht grausam. Statt der Gewalttat selbst steht vielmehr das Motiv des Mörders im Vordergrund.

Für mich war bis zuletzt nicht absehbar wer tatsächlich der Täter ist. Nach der Auflösung verlief mir die Erklärung drumherum allerdings zu konstruiert, zu künstlich und ich war doch irgendwie enttäuscht. Keine Ahnung was genau ich erwartet hatte, aber das auf jeden Fall nicht. Angesichts der Morde hätte ich mir mehr erhofft als diese schnelle Abhandlung.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

misery3103 misery3103

Veröffentlicht am 07.05.2019

Der Snapchat-Mörder

In Amsterdam geht ein Mädchenmörder um. Die Jugendlichen werden ermordet und Videos von der Tat ins Internet gestellt. Mandy und ihre Freundinnen sind beunruhigt, aber gleichzeitig auch viel zu sehr mit ... …mehr

In Amsterdam geht ein Mädchenmörder um. Die Jugendlichen werden ermordet und Videos von der Tat ins Internet gestellt. Mandy und ihre Freundinnen sind beunruhigt, aber gleichzeitig auch viel zu sehr mit ihren eigenen Problemen beschäftigt, um sich wirklich Sorgen zu machen. Doch das wäre besser, denn der gestörte Mörder ist näher als gedacht.

Ich mochte Mandy und ihre Freundinnen (außer Puck, die ich irgendwie seltsam fand) mit ihren „normalen“ Teenagerproblemen und –unternehmungen. Mandy hat größere Probleme, da ihre Mutter wegen einer Krebsbehandlung im Krankenhaus ist, was ihre Freundinnen nicht wirklich verstehen können. Als sie im Krankenhaus Axel kennenlernt, der seinen Vater zur Therapie begleitet, findet sie in ihm einen Gleichgesinnten. Doch kann sie ihm wirklich trauen?

Das Buch ist spannend und bietet mehrere mögliche Täter an, die so nah an die getöteten Mädchen herankommen konnten, ohne dass jemand Verdacht schöpfte. Mein Hauptverdächtiger hat sich als Irrtum herausgestellt, denn mit dem wahren Täter und seinem Motiv habe ich überhaupt nicht gerechnet. Gut gemacht.

Ein Jugendbuch, das mich wirklich gut unterhalten hat, auch wenn ich nicht zur Zielgruppe gehöre. Mel Wallis de Vries als Autorin werde ich mir auf jeden Fall merken!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

pure-and-simple pure-and-simple

Veröffentlicht am 16.04.2019

Moderner Jugendthriller mit mehreren Spannungshöhepunkten

*Informationen zum Buch:*
Der Roman „Wer sich umdreht oder lacht“ aus dem ONE Verlag umfasst 240 Seiten und ist seit dem 29. März 2019 als E-Book und Taschenbuch erhältlich.

*Worum geht es:*
In Amsterdam ... …mehr

*Informationen zum Buch:*
Der Roman „Wer sich umdreht oder lacht“ aus dem ONE Verlag umfasst 240 Seiten und ist seit dem 29. März 2019 als E-Book und Taschenbuch erhältlich.

*Worum geht es:*
In Amsterdam wird ein junges Mädchen von einem Unbekannten ermordet. Der Mord wird über ihr Handy auf Snapchat hochgeladen. Die Protagonistin Mandy, ebenfalls ein junges Mädchen, bekommt die Tat erstmal nur am Rande mit. Sie hat mit ihren eigenen familiären Problemen zu kämpfen. Doch schon bald wird das nächste Mädchen ermordet und die Tat ebenfalls auf Social Media hochgeladen. Es ist ein Serienmörder am Werk, doch wer das ist und in welcher Verbindung die Opfer zueinander stehen, weiß bisher niemand.

*Meine Meinung:*
Mandy war mir von Anfang an sympathisch. Man konnte sich gut in sie hinein versetzen. Vereinzelte Nebencharaktere hatten mir jedoch teilweise zu wenig Tiefgang. Trotzdem ließen sie sich gut auseinanderhalten. Der Stil ist eher einfach gehalten, leicht verständlich und ohne große Ausschmückungen. Die Seiten fliegen nur so dahin. Die Story ist durchgehend interessant und statt einem Spannungsbogen gibt es hier gleich mehrere Spannungshöhepunkte über das gesamte Buch verteilt. Durch die ziemlich aktuellen Songs und den Bezug zu Social Media wirkt das Buch sehr modern. Ein paar Kleinigkeiten wurden vermutlich nur zur Verwirrung des Lesers eingestreut und am Ende auch nicht aufgeklärt. Das fand ich ein wenig schade. Ansonsten ist die Geschichte schlüssig und gut durchdacht.

Das Cover ähnelt vom Stil her den anderen Büchern der Autorin: Der Bezug zu einem Kinderspiel im Titel, die Unterstriche unter den Buchstaben und auch die Farbgebung. Es wirkt nicht überladen, hat einen angenehmen, gut lesbaren Kontrast und ist individuell und interessant gestaltet. Im Buchhandel würde es definitiv meine Aufmerksamkeit erregen.

*Fazit:*
Ein moderner, gelungener Jugendthriller, der auch für ältere Generationen genügend Spannung bereithält.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

MistakeMonster1109 MistakeMonster1109

Veröffentlicht am 15.04.2019

Kein Thriller, als Jugendbuch aber stimmig!

Zunächst einmal möchte ich auf das Buchcover eingehen:
Auf dem Cover sind weiße Strichmännchen zu sehen, ein Rotes Strichmännchen liegt auf dem "Boden". Die Art und Weise wie der Titel des Buches dargestellt ... …mehr

Zunächst einmal möchte ich auf das Buchcover eingehen:
Auf dem Cover sind weiße Strichmännchen zu sehen, ein Rotes Strichmännchen liegt auf dem "Boden". Die Art und Weise wie der Titel des Buches dargestellt ist erinnert an das Spiel "Galgenmännchen", welches auch meiner Meinung nach zum Buch passt,da es die Thematik des Todes aufgreift.

Das Buch hat seine Höhen und Tiefen! Die Protagonistin des Buches ist sehr gut herausgearbeitet und ihre familiäre Situation-vor allem die ihrer Mutter ist sehr gut dargestellt. Wir erfahren im Laufe der Handlung mehr über ihre Gefühle und ihre Ängste. Auch die generelle familiäre Situation wird gut in die Handlung miteingebunden und geht nicht unter!

Die Morde an den Mädchen wurden im Buch meiner Meinung nach zu undetailliert beschrieben. Der Leser bekommt nur einen kurzen Einblick und schon ist es wieder vorbei. Außerdem fand ich es schade, dass man so wenig über die Opfer wusste, als die Morde passierten. Auch die Auflösung ZUM Schluss fände ich etwas zu lasch für meinen Geschmack.

Was ich wiederum gut fand war, wie der Mörder im Buch durch seine Morde an den verschiedenen Mädchen der Protagonistin Mandy immer näher gekommen ist. Auch interessant fand ich, welche Kriterien letztendlich dazu geführt haben, dass diese Mädchen zu Opfern wurden... wobei mir Mandy's Kriterium dann wiederum unfair vorkam. Sie tut einem am Ende einfach nur leid!

Die zwischenmenschlichen Beziehungen sind im Buch sehr gut beschrieben. Man hat gute Einblicke in die Freundschaften zwischen Mandy und ihren Klassen Kameraden bekommen!

Der schreibstil ist recht einfach und durch die einfache Schreibart und die Einführung von Nachrichten-Verlaufen ist das Buch gut und schnell zu lesen. Zusätzlich sorgen die Chatverläufe während dem Lesen für ein kleines "aufatmen". Außerdem kann ich mir vorstellen, dass diese Art und Weise die Geschichte zu erzählen, vielen Jugendlichen gefällt.

Alles in allem ist das Buch zwar kein Thriller, aber ein solider Jugendroman/Jugendkrimi, der bestimmt gut bei den jüngeren Generationen ankommen wird!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

WrittenArt WrittenArt

Veröffentlicht am 15.04.2019

Wenn Social Media zum Horror wird

*Das Buch:*
„Wer sich umdreht oder lacht...“ ist ein Jugendthriller von Mel Wallis de Vries, der als gebundene Ausgabe und E-Book im März 2019 bei dem Verlag One erschienen ist.

*Der Inhalt:*
Als ein ... …mehr

*Das Buch:*
„Wer sich umdreht oder lacht...“ ist ein Jugendthriller von Mel Wallis de Vries, der als gebundene Ausgabe und E-Book im März 2019 bei dem Verlag One erschienen ist.

*Der Inhalt:*
Als ein Mädchen tot in einem Amsterdamer Park aufgefunden wird, versetzt das die halbe Stadt in Panik, denn der Mörder ging äußerst brutal vor. Noch schockierender ist, dass er die letzten Minuten des Mädchens als Video festgehalten und auf Snapchat gepostet hat. Als es weitere Opfer gibt, deren Tod vom Täter auf Social Media verbreitet wurde und die scheinbar nichts miteinander zu tun haben, fühlt sich niemand mehr sicher. Während Mandy von ihrer dramatischen, familiären Situation abgelenkt ist, gerät auch sie ins Visier des Mörders.

*Meine Meinung:*
Das Cover finde ich richtig klasse. Der gekritzelte Tafelstil gefällt mir rein optisch für Thriller sehr gut und passt zusätzlich auch perfekt zu dieser Story.
Der Schreibstil war von Beginn an flüssig zu lesen, ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen und bin neugierig auf weitere Bücher der Autorin.
Die meiste Zeit wird die Story aus der Sicht von Mandy geschildert. Die Szenen, die aus der Sicht der anderen Mädchen erzählt werden, wenn sie auf ihren Mörder treffen, bringen noch mehr Spannung in die Geschichte. Da es ein Jugendthriller ist, finde ich den „Thrill-Faktor“ auch absolut ausreichend, denn es gab durchaus einige Szenen, die bei mir für eine Gänsehaut gesorgt haben. Gerade die aktuellen Songs und der Bezug auf Social Media macht das Ganze noch spannender.
Das Einzige was mich wirklich gestört hat, war das Ende. Auch wenn der Täter bzw. sein Motiv schockierend und somit auch wieder spannend war, hat mir da doch das ein oder andere gefehlt. Am Ende ging alles viel zu schnell, manches wirkte leicht unlogisch und vor allem wurde nicht alles zu 100% aufgeklärt, was vorher im Buch passiert ist oder zumindest angedeutet wurde. Der Hauptstrang wurde zwar aufgeklärt, aber das drumherum ist leider etwas zu kurz gekommen, was die Charaktere dann nur zu langweiligen Nebenrollen macht. Mandys Charakter war super ausgearbeitet und der Ansatz war auch bei 2-3 Nebenfiguren gegeben, wurde aber am Ende wie gesagt zu schnell abgehandelt. Die restlichen Charaktere hatten kaum Profil, was ich persönlich sehr schade finde. Man hätte daraus deutlich mehr machen können. Die ganze Geschichte hatte einfach noch deutlich mehr Potenzial.

*Fazit:*
Man sollte beachten, dass es ein Jugendbuch ist, denn dafür ist es wirklich gut. Auch wenn es ein paar kleine Unstimmigkeiten in der Geschichte gab, bin ich froh es gelesen zu haben und würde es auch weiterempfehlen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Mel Wallis de Vries

Mel Wallis de Vries, geboren 1973, ist in den Niederlanden DIE Autorin für Psychothriller im Jugendbuch. Ihre Titel finden sich regelmäßig auf den Bestsellerlisten wieder und werden von Jugendlichen wie Erwachsenen gerne gelesen, wie die verschiedenen Preise beweisen, mit denen die Bücher der Autorin ausgezeichnet wurden. 

Mehr erfahren
Alle Verlage