A is for Abstinence
 - Kelly Oram - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90

inkl. MwSt.

One
Paperback
Erzählendes für junge Erwachsene
333 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-8466-0099-3
Ersterscheinung: 28.07.2020

A is for Abstinence

Übersetzt von Stephanie Pannen

(43)

Kyle Hamilton hat alles, was er sich immer gewünscht hat – Geld, Ruhm und einen Job, den er liebt. Trotzdem scheint dem Sänger der Band Tralse etwas zu fehlen. Richtig glücklich war er schon lange nicht mehr. Angst und Stolz haben ihm Steine in den Weg gelegt, und sein Herz hat Risse bekommen. Immer wieder muss der Rockstar an ein ganz bestimmtes Mädchen aus seiner Vergangenheit denken: Val will ihm einfach nicht aus dem Kopf gehen. Vier Jahre sind vergangen, und Kyle hat sich verändert. Er ist erwachsen geworden – und bereit, endlich für seine große Liebe zu kämpfen!


Rezensionen aus der Lesejury (43)

zeilenmaedchen_ zeilenmaedchen_

Veröffentlicht am 12.08.2020

Ein wunderbarer Abschluss einer so schönen Dilogie!

Wie man bestimmt bei anderen Rezensionen von mir heraushören kann, LIEBE ich den Schreibstil von Kelly Oram sehr sehr doll. An dem gibt es nichts auszusetzten. Er ist gefühlvoll, witzig und liebevoll. ... …mehr

Wie man bestimmt bei anderen Rezensionen von mir heraushören kann, LIEBE ich den Schreibstil von Kelly Oram sehr sehr doll. An dem gibt es nichts auszusetzten. Er ist gefühlvoll, witzig und liebevoll. So wie auch hier in "A is for Abstinence". Das Buch hat einfach so eine Leichtigkeit an sich die den Leser direkt in den Bann zieht.

Ich finde auch das die Bücher von Kelly Oram immer so ein wunderschönes Cover haben. Ach, da verliebe ich mich jedes mal wieder aufs neue.

Ich fande die Geschichte richtig süß und sie war viel tiefgründiger in der Beziehung zwischen Val und Kyle als in V is for Virgin. Hier kamen endlich die ganzen Gefühle und die Liebe zum vorschein die im ersten Band so nebensächlich waren. Und ich habe es beim Lesen geliebt wenn Kyle und Val zusammen im Dialog standen und was unternommen haben. Ich war dann immer ganz aufgeregt und wollte wissen wie es weiter geht.

Mich hat es auch sehr gefreut das Robin so eine wichtige Rolle im zeiten Band bekommen hat. Ich mochte ihre Art schon im ersten Band und bin fasst ausgeflippt als ich gelesen habe das sie auch hier mit dabei ist. Leider konnten sich Cara und Val nur langsam wieder annähern.

Das Ende hat einfach alles zerstört und ich war so unglaublich froh das es endlich das langersehnte Happy End gibt. Auch wenn ich mir es nicht so vorgestellt habe fand ich es trotzdem total niedlich.

Was ich auch schön fande das in dem Film, der von Valerie gemacht wurde, Brain aus Cinder&Ella mitspielt. Das hat mich sehr gefreut wodurch ich feststellen konnte das die beiden Bücher im selben Universum spielen. Das hat man sonnst auch selten, dass Charaktere aus vorherige Büchern im neuen Buch des Autors auftreten.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Wordworld_Sophia Wordworld_Sophia

Veröffentlicht am 12.08.2020

Viel besser als der erste Teil, dennoch mit Schwächen!

Nachdem ich "V is for Virgin" sehr zwiegespalten gegenüberstand und der erste Teil der Dilogie ja noch sehr viel Luft für den zweiten offen ließ, war ich gespannt, ob "A is for Abstinence" die verpassten ... …mehr

Nachdem ich "V is for Virgin" sehr zwiegespalten gegenüberstand und der erste Teil der Dilogie ja noch sehr viel Luft für den zweiten offen ließ, war ich gespannt, ob "A is for Abstinence" die verpassten Chancen und offenen Fragen des Vorgängers aufgreifen und weiterführen würde. Und überraschenderweise hat mir dieser Teil tatsächlich besser gefallen als der erste, vollständig warm geworden mit der Geschichte bin ich aber leider immer noch nicht.

_
"Meinetwegen. Du musst gehen", sagte ich und streichelte ihre Wange. "Aber das hier ist kein Lebewohl. Diesmal werde ich dich nicht einfach so gehen lassen."

_
Das Cover ist mit dem großen weißen "A" auf dunkelblauem Grund und umrahmt von bunten Farbwirbeln definitiv ein Hingucker und passt perfekt zur Gestaltung des ersten Teils. Tatsächlich gefällt mir hier aber wieder die englische Originalversion besser, in der diesmal wieder ein Anhänger zu sehen ist, diesmal das "A" einer Abstinenz-Kette, das am Handgelenk eines Mannes in Lederjacke baumelt. Dass der Verlag den passenden Titel aus dem Englischen übernommen hat, ist natürlich wieder ein großer Pluspunkt! Nett ist auch, dass hier die Kapitelüberschriften alle im Stil des Titels gehalten sind, also zum Beispiel "P steht für Pläne" oder "W steht für Wiedersehen" heißen. Warum das aber nur im zweiten und nicht schon im ersten Teil so gemacht wurde, erschließt sich mir nicht ganz.

_
Erster Satz: "Die Musik im Club verstummte und jemand richtete einen Scheinwerfer auf mich."
_

Die Geschichte beginnt wie schon der erste Teil mit einem eher unschönen Beziehungsende. Wo es im ersten Band Val war, die wegen ihrer Enthaltsamkeit sitzen gelassen wurde, trifft es hier Kyle, der auf seiner eigenen Geburtstagsfeier von seiner Verlobten betrogen wird. Wie ich gehofft hatte, wird also einiges, was im Epilog des ersten Teils übergangen und übersprungen wurde, hier nochmal erläutert, sodass der zweite Teil zeitlich etwas vor dem Epilog ansetzt und auf das Wiedersehen von Val und Kyle in der Fernsehshow hinleitet, welches wir ja im Epilog schon lesen durften. Wir erfahren hier also, wie Kyle über den Betrug seiner Verlobten hinwegkommt, Cara ihre Jugendliebe Shane heiratet, Kyle nach dem Tod eines Bandmitglieds wieder langsam zur Musik findet und neu inspiriert das Bedürfnis hat, Val wiederzusehen. Nachdem die beiden in der Show aufeinandertreffen, geht alles sehr schnell, alte Gefühle kommen wieder hoch und Kyle, der durch den Verrat seiner Verlobten auf den Boden zurückgeholt wurde, gelobt für Val abstinent zu sein und mit ihr zu warten. Doch nicht nur die Abstinenz-Challenge macht dem jungen Paar zu schaffen - auch die Tatsache, dass sie sich niemals richtig kennengelernt haben, ihre vollen Terminkalender und die große räumliche Distanz zwischen ihren beiden neuen Heimatstädten erschweren ihre neue Beziehung...

_
"Diesmal würde alles anders werden. Dieses Lied würde Val nicht hassen. Sie würde es lieben. Die ganze Welt würde es lieben. (...) Dieser Moment, genau jetzt, war der Beginn von etwas Großem. Kyle und Val: die Fortsetzung."
_

Wo die Beziehung zwischen Val und Kyle im ersten Band sehr untergegangen und mehr dezentes, teilweise störendes Beiwerk war, rückt nun endlich die versprochene Liebesgeschichte in den Vordergrund und der Leser darf mit den beiden durch die Hochs und Tiefs einer neuen Beziehung gehen. Mit etwas mehr Abstand zu Vals Kampagne und dem Einblick in Kyles Gefühle und Gedanken durch die Erzählung aus seiner Perspektive, kommen auch endlich mehr Hintergründe, Tiefe und Gefühle ans Licht. Auch wenn noch weitere von Val gegründete Organisationen wie die "F is for Familie"-Stiftung, Kyles neues Album und Freunde aus der Jugendzeit vorkommen, geht es hier endlich in erster Linie nur um sie beide und ihre Beziehung zueinander. Und leider fangen hier schon wieder die Probleme an. Denn wo mir im ersten Teil viel zu viel passiert ist, sind die wirklich wichtigen Szenen hier rar gesät und die Story plätschert mehr oder weniger ziellos vor sich hin. Die beiden Protagonisten leben ziemlich viel an sich vorbei, haben ständig Termine und so hatte ich leider auch nach 200 Seiten noch das Gefühl, dass die beiden sich nicht wirklich kennen und ihre Liebe nur auf Anziehung und Chemie beruht. Es gab ein paar wirklich süße Szenen, wirklich tiefe Gefühle kamen bei mir aber einfach nicht an.

_
"Ich bin bereit, dieses Opfer zu bringen, weil ich denke, dass du es wert bist. Ich werde nicht alles an dir mögen, und du wirst nicht alles an mir mögen, aber das bedeutet nicht, das wir es nicht hinbekommen können." (...) "Wir haben da etwas Besonderes", sagte ich leise. "Ich kann es spüren. Und ich glaube, das kannst du auch."
_

Zwar sind die beiden in den vier Jahren, die uns vom ersten Teil trennen, sichtlich gereift und erwachsener geworden, doch auch hier hatte ich mit den beiden so meine Problemchen. Kyles Sympathiewert tut es sehr gut, dass er hier mal selbst zu Wort kommt und nicht nur aus Vals Sicht präsentiert wird. Ebenfalls positiv ist, dass wir hier erstmal ein bisschen Zeit bekommen, ihn kennenzulernen, bevor er wieder auf Val trifft. Leider wirkt er oftmals trotzdem immer noch ein bisschen wie ein sexgeiler Neandertaler und tritt äußerst unsensibel von einem Fettnäpfchen ins nächste, sodass ich auch hier nicht vollständig mit ihm warm wurde. Val hingegen wird von Kyle fast schon glorifiziert, sodass sie wie die Überheldin schlechthin dargestellt wird, auf der anderen Seite aber manchmal etwas distanziert und unergründlich bleibt, was wohl daher kommt, dass sie Kyle oft ein Rätsel ist und wir hier nicht in ihrer Perspektive lesen. Alles in allem fehlte mir hier also Vals Stimme, während im ersten Teil Kyle fast nur als Witzfigur am Rande vorkam, sodass es mir besser gefallen hätte, wenn wir in beiden Bänden beide Perspektiven erfahren hätten. Davon hätten beide Seiten der Geschichte, die Handlung und die Sympathiewerte der Figuren wirklich profitiert. Schön ist hingegen, dass neben Val und Kyle auch ein paar Nebenfiguren wie Cara, Shane oder Robin ein bisschen mehr Platz zugestanden wird. Der kurze und nicht sehr rühmliche Gastauftritt des männlichen Protagonisten aus "Cinder und Ella" hat mich ebenfalls sehr gefreut und zum Lachen gebracht.

_
"Unsere Lippen berührten sich und wir explodierten. Wir waren wie Benzin und Feuer. Jahre der unerfüllten Sehnsucht, die plötzlich entfesselt wurde. Wir waren nur noch Verlangen, Leidenschaft und Begierde. Es war episch."
_

Was mich an "A is for Abstinence" aber am meisten gestört hat, war das Ende. Schon während des Mittelteils, als die Beziehung zwischen Kyle und Val etwas ziellos durch Höhen und Tiefen steuerte, habe ich mich gefragt, wie die Geschichte enden soll und eine miese Vorahnung gehabt. Und tatsächlich: die Autorin schustert sich auf wenigen Seiten ein zuckersüßes Happy End zusammen, geht mit ihren Protagonisten den Weg des geringsten Widerstands und lässt damit die ganze sorgfältig aufgebaute Message des ersten Teils in sich zusammenfallen.

*
Fazit:*

"A is for Abstinence" bringt endlich die versprochene Liebesgeschichte, beantwortet durch eine andere Schwerpunktsetzung als der erste Teil viele offene Fragen und bügelt damit vieles aus, was dieser verpasst hat. In Kombination wirken die beiden Bände also doch noch rund zusammen und ergänzen sich gut, alles in allem hatte dieser zweite Teil und auch die ganze Reihe aber zu viele Schwächen, als das sie mich wirklich überzeugen hätte können.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

lauri2001 lauri2001

Veröffentlicht am 12.08.2020

Vier Jahre später...

Der zweite Teil der Dilogie hat mir nicht so gut gefallen wie der erste. Ich habe mir das wiedertreffen und das zusammenkommen der beiden irgendwie spektakulärer vorgestellt. Außerdem finde ich die Beziehung ... …mehr

Der zweite Teil der Dilogie hat mir nicht so gut gefallen wie der erste. Ich habe mir das wiedertreffen und das zusammenkommen der beiden irgendwie spektakulärer vorgestellt. Außerdem finde ich die Beziehung zwischen Kyle und Val sehr seltsam. Kyle überredet sie mehr oder weniger dazu und man hat die ganze Zeit das Gefühl, dass Val gar keinen Bock auf Kyle hat und er total klammert. Außerdem merkt man nicht wirklich, dass die Handlung vier Jahre später spielt, da sich beide nicht wirklich verändert haben. Im großen und ganzen gefiel mir die Geschichte aber. Ich denke aber das ein Buch (natürlich ein dickeres gereicht hätte.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Sternchen_16 Sternchen_16

Veröffentlicht am 12.08.2020

Leider schwächer als Teil 1 und eher langweilig

Achtung: Es handelt sich um einen zweiten Teil. Es könnten Spoiler zu V is for Virgin vorkommen.

Vier Jahre später denkt Kyle immer noch an Val, die die V is for Virgin Kampagne ins Leben gerufen hat. ... …mehr

Achtung: Es handelt sich um einen zweiten Teil. Es könnten Spoiler zu V is for Virgin vorkommen.

Vier Jahre später denkt Kyle immer noch an Val, die die V is for Virgin Kampagne ins Leben gerufen hat. Er versucht an sie wieder heranzukommen.

Leider war die Power aus dem ersten Teil nicht mehr vorhanden. Mir hat die Leidenschaft gefehlt, die man in V is for Virgin deutlich gespürt hat. Die Geschichte plätschert nur so vor sich hin und eine Spannung ist leider fast gar nicht vorhanden. Es passiert nicht wirklich viel, doch am Ende geht dann alles Schlag auf Schlag. Mir hat die Struktur in der Geschichte gefehlt. In den ersten 200 Seiten passiert eigentlich nichts, was die Story voran treibt... Teilweise sind Stellen schon sehr, sehr kitschig. Vor allem das Ende sprüht nur so vor Kitsch. Das fand ich schon sehr unrealistisch. Ich habe nie ganz verstanden, wie sich Kyle und Val jetzt doch annähern können. Mir hat die Verbundenheit und das Knistern zwischen den beiden total gefehlt.. Das könnte aber auch daran liegen, dass mir Kyle leider immer noch nicht sympathisch war. Die ganze Geschichte ist aus Kyles Sicht verfasst, was das ganze eher schwierig gemacht hat. Gut fand ich Vals F is for Family Kampagne. Val fand ich in diesem Teil wieder ganz sympathisch, aber im ersten Teil hat sie mir viel besser gefallen. Robin, Vals Freundin, war mein Lieblings Charakter in diesem Buch. Sie ist einfach der Knaller! Es waren auch ein paar süße Szenen vorhanden, die mich zum Grinsen bringen konnten. Der Schreibstil von Kelly Oram hat mir wieder sehr gut gefallen.

Leider hat mich das Buch eher enttäuscht. 2/5 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lesehoernchen99 Lesehoernchen99

Veröffentlicht am 12.08.2020

Es war eine Enttäuschung

Kyle Hamilton hat alles, was er sich immer gewünscht hat - Geld, Ruhm und einen Job, den er liebt. Trotzdem scheint dem Sänger der Band Tralse etwas zu fehlen. Richtig glücklich war er schon lange nicht ... …mehr

Kyle Hamilton hat alles, was er sich immer gewünscht hat - Geld, Ruhm und einen Job, den er liebt. Trotzdem scheint dem Sänger der Band Tralse etwas zu fehlen. Richtig glücklich war er schon lange nicht mehr. Angst und Stolz haben ihm Steine in den Weg gelegt, und sein Herz hat Risse bekommen. Immer wieder muss der Rockstar an ein ganz bestimmtes Mädchen aus seiner Vergangenheit denken: Val will ihm einfach nicht aus dem Kopf gehen. Vier Jahre sind vergangen, und Kyle hat sich verändert. Er ist erwachsen geworden - und bereit, endlich für seine große Liebe zu kämpfen!


Es ging so emotional an, Kyle wurde auf seiner Geburtstagsfeier von seiner Verlobten zuerst bloßgestellt und dann betrogen.
Dadurch fiel es in ein Loch, was ihm allerdings einen Hit bescherte. Das Wiedersehen mit Val war auch noch ganz emotional, aber dann ging es steil bergab.
Ich konnte und wollte Kyle die lange Abstinenz nicht abkaufen, dafür war es zu sehr Rockstar, auch wenn er ein sympathischer Rockstar war.
Aber Val fand ich nur entsetzlich nervig. Oberflächlich aber auch Arrogant kam sie bei mir an. Das letzte Drittel hat mir die Geschichte dann total verdorben und ich hatte keine Freude mehr daran.
Der erste Teil war um Längen besser. Hätte sie es mal dabei gelassen ...

Dieses mal wurde die Geschichte mehr oder weniger aus Kyles Sicht geschrieben und das eigentlich ganz gut, an der Schreibweise gibt es nichts auszusetzen ich fand nur das Ende des Geschichte total drüber.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Kelly Oram

Kelly Oram - Autor
© Jessica Downey

Kelly Oram schrieb mit 15 Jahren ihre erste Kurzgeschichte – Fan Fiction über ihre Lieblingsband, die Backstreet Boys, womit ihre Familie sie heute noch aufzieht. Sie ist süchtig nach Büchern, redet gern und viel und liebt Zuckerguss. Sie lebt mit ihrem Mann, vier Kindern und einer Katze am Rande von Phoenix, Arizona.

Mehr erfahren
Alle Verlage