A is for Abstinence
 - Kelly Oram - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90

inkl. MwSt.

One
Paperback
Erzählendes für junge Erwachsene
333 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-8466-0099-3
Ersterscheinung: 28.07.2020

A is for Abstinence

Band 2 der Reihe "Kellywood-Dilogie"
Übersetzt von Stephanie Pannen

(88)

Kyle Hamilton hat alles, was er sich immer gewünscht hat – Geld, Ruhm und einen Job, den er liebt. Trotzdem scheint dem Sänger der Band Tralse etwas zu fehlen. Richtig glücklich war er schon lange nicht mehr. Angst und Stolz haben ihm Steine in den Weg gelegt, und sein Herz hat Risse bekommen. Immer wieder muss der Rockstar an ein ganz bestimmtes Mädchen aus seiner Vergangenheit denken: Val will ihm einfach nicht aus dem Kopf gehen. Vier Jahre sind vergangen, und Kyle hat sich verändert. Er ist erwachsen geworden – und bereit, endlich für seine große Liebe zu kämpfen!


Pressestimmen

„Die Autorin hat einen tollen und authentischen Schreibstil. Nebencharaktere aus Band 1 bekommen hier mehr Raum und sind sehr sympathisch.“

Rezensionen aus der Lesejury (88)

Mipha Mipha

Veröffentlicht am 25.11.2020

eine tolle fortsetzung!

Nachdem mir der erste Band V is for Virgin schon so gut gefallen hat, musste ich einfach Band 2 lesen. A is for Abstinence setzt gute 4 Jahre nach dem ersten Band ein und wird diesmal aus der Sicht von ... …mehr

Nachdem mir der erste Band V is for Virgin schon so gut gefallen hat, musste ich einfach Band 2 lesen. A is for Abstinence setzt gute 4 Jahre nach dem ersten Band ein und wird diesmal aus der Sicht von Kyle erzählt. Val und Kyle sind erwachsen geworden, haben sich entwickelt und viele Dinge erlebt. Mittlerweile ist Val eine erfolgreiche Geschäftsfrau, während sich aus seiner Musikwelt zurückgezogen hat.
___
Wie auch schon im ersten Band ist die Geschichte wieder super flüssig und sehr leicht geschrieben. Man schafft es sehr schnell, in die Handlung einzutauchen und fliegt nur so durch die Seiten. Das die Geschichte diesmal aus der Sicht von Kyle geschrieben wurde, hat mir besonders gefallen. Es war interessant zu erleben, wie er über alles denkt und fühlt. Aber auch die Gefühlswelt von Val kam sehr gut zur Geltung. Meiner Meinung nach schafft es, die Geschichte sehr gut zu unterhalten.
___
Kelly Oram hat mit dieser Dilogie eine wunderbare Geschichte geschaffen, die witzig, interessant und süß ist. Man sollte die Handlung vor allem im ersten Band nicht zu ernst nehmen, sondern locker betrachten. Dann hat man meiner Meinung nach sehr viel spaß mit der Geschichte rund um Val und Kyle. 4/5 ✨

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

LadyIceTea LadyIceTea

Veröffentlicht am 29.10.2020

Kann leider mit dem ersten Band nicht ganz mithalten


Kyle Hamilton hat alles, was er sich immer gewünscht hat - Geld, Ruhm und einen Job, den er liebt. Trotzdem scheint dem Sänger der Band Tralse etwas zu fehlen. Richtig glücklich war er schon lange nicht ... …mehr


Kyle Hamilton hat alles, was er sich immer gewünscht hat - Geld, Ruhm und einen Job, den er liebt. Trotzdem scheint dem Sänger der Band Tralse etwas zu fehlen. Richtig glücklich war er schon lange nicht mehr. Angst und Stolz haben ihm Steine in den Weg gelegt, und sein Herz hat Risse bekommen. Immer wieder muss der Rockstar an ein ganz bestimmtes Mädchen aus seiner Vergangenheit denken: Val will ihm einfach nicht aus dem Kopf gehen. Vier Jahre sind vergangen, und Kyle hat sich verändert. Er ist erwachsen geworden - und bereit, endlich für seine große Liebe zu kämpfen!

„A is for Abstinance“ kann bestimmt auch zuerst gelesen werden, ich denke aber, als zweiten Teil hat es mehr Sinn.
Ich war sehr gespannt, wie es mit Kyle und Valerie weitergeht. Besonders Valeries Werdegang hat mich interessiert und ich fand es wirklich gut, was Kelly Oram sich hat einfallen lassen.
Schön ist auch, dass die ganze Sache nun aus Kyles Sicht zu lesen ist. Eine nette Abwechslung zu Band eins.
Kyle ist wirklich erwachsener geworden und hat sich enorm weiterentwickelt. Das hat mich gefreut.
Val war hier eher diejenige, die mir auf die Nerven gegangen ist.
Ich kann ihre Zurückhaltung und ihre Angst verstehen. Sie hat viele schlechte Erfahrungen gemacht und auch das Vertrauen zu Kyle ist nicht das Größte aber sie stellt sich doch recht oft extrem an. Die kleinsten Berührungen nimmt sie Kyle krumm und anstatt offen mit ihm zu reden, reagiert sie abweisend und zickig. Sie macht ihm das Leben echt schwer und erst gegen Ende wird sie mir wieder so sympathisch wie im ersten Band. Leider haben mir ihre Attitüden ein wenig den Spaß genommen, denn Kyle tat mir so wirklich oft leid. Er hat sich wirklich den Hintern aufgerissen, um ihr zu zeigen, dass er es ernst meint und sie ist und bleibt der Hardliner, dessen Meinung die einzig Richtige ist.
Das fand ich sehr schade, denn dieser Band hatte endlich die Romantik, die im ersten ein wenig gefehlt hat.
Die Message des ersten Bandes bleibt in diesem leider auch etwas zurück. Hier geht es mehr um Kyle und Valerie. An einigen Stellen fand ich das nicht so gut, an anderer Stelle schon.
Das Buch hat mich leider mit recht gemischten Gefühlen zurückgelassen. Ich denke, für die Fans von „V is for Virgin“ ist dieses Buch super, da mich Band eins aber auch nicht richtig überzeugt hat, war „A is for Abstinence“ leider nicht das beste Buch für mich.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Zeilenvollerwunder Zeilenvollerwunder

Veröffentlicht am 23.10.2020

Schwach und eher enttäuschend

A is for Abstinence ist die Fortsetzung von ‚V is for Virgin‘ und beginnt da, wo der Epilog im ersten Band aufhört. Vier Jahre später und dieses Mal aus der Sicht von unserem Protagonisten Kyle Hamilton. ... …mehr

A is for Abstinence ist die Fortsetzung von ‚V is for Virgin‘ und beginnt da, wo der Epilog im ersten Band aufhört. Vier Jahre später und dieses Mal aus der Sicht von unserem Protagonisten Kyle Hamilton. Nachdem mich der erste Band nicht überzeugen konnte, hatte ich hohe Erwartungen an Teil Zwei, da die Charaktere einfach älter und somit auch erwachsener geworden sind und weil wir dieses Mal tiefer in die Gedankenwelt von Kyle eindringen konnten – dachte ich zu mindestens! Denn letztendlich war mir dass einfach zu wenig. Ich habe wirklich gehofft, dass Kyle noch ein bisschen mehr Tiefe bekommt aber meiner Meinung nach wurden die Hauptprotagonisten einfach zu wenig ausgearbeitet.
In meiner Rezension zu V is for Virgin habe ich auch die Ausarbeitung der Nebencharaktere kritisiert und auch dass wurde im zweiten Teil nicht besser. Lediglich Robin wurde mir etwas sympathischer und interessanter.

Die Geschichte war zwar nicht langweilig, aber auch nicht unterhaltsam so dass ich immer wieder zu dem Buch greifen wollte. Deswegen habe ich nebenbei A is for Abstinence auch als Hörbuch auf meinen langen Fahrten gehört und ich glaube ohne das Hörbuch, hätte ich das Buch abgebrochen. Die Stimme von „Louis Friedemann Thiele“ war einfach sehr angenehm, so dass ich weiter hören wollte. Ich muss hinzufügen, dass auch tatsächlich das erste Drittel noch recht interessant und aufschlussreich war, denn man erfährt wie es Kyle in den letzten Jahren ergangen ist – beruflich aber auch privat. Aber es ist nicht wirklich etwas passiert und das zieht sich durch das gesamte Buch. Es passiert einfach nichts. Vor allem ist alles irgendwie vorhersehbar, insbesondere das Ende der Geschichte, dass mir gar nicht gefiel. Es kam plötzlich in Windeseile um die Ecke gerauscht.
Ich muss zugeben, ich war nicht allzu traurig dass das Buch endlich aufs Ende zu ging, aber es war dann doch irgendwie zu schnell und unpassend.

Val ist immer noch für V is for Virgin aktiv und hat nebenbei auch andere Projekte gestartet. Sie ist eine selbstbewusste junge Frau geworden, die mich aber wie auch schon im ersten Teil ziemlich genervt hat. Sogar mehr als in ihrem Teil der Geschichte. Bei ihr hatte ich eher das Gefühl sie ist nicht wirklich erwachsen geworden. Sie hält immer noch daran fest „Kein Sex vor der Ehe“ zu haben, was für mich auch okay war, denn dass ist halt Val. Sie wäre unglaubwürdig rüber gekommen, wenn sie urplötzlich nur weil sie etwas älter geworden ist, all ihre Prinzipien über Bord geworfen hätte. Und dennoch, konnte ich viele Handlungen von ihr nicht verstehen. Ich möchte gar nicht zu viel verraten, denn ich glaube ohne zu spoilern funktioniert das nicht. Aber ich empfand sie einfach als unglaublich anstrengend.

Nichtsdestotrotz ist Kelly Oram eine tolle Autorin, die einen flüssigen und humorvollen Schreibstil hat. Die Kapitel in A is for Abstinence sind sehr kurz. Für mich ein wenig zu kurz aber ich mochte mal wieder die passenden Kapitelüberschriften zu dem Buch. Zu dem harmoniert Buchcover Nummer Zwei super zu dem ersten Cover. Beim ersten Teil haben wir das zarte rosa für Val und hier nun das tiefe dunkle Lila für Kyle.

Fazit: Für mich landet A is for Abstinence in die Kategorie Geschmackssache, denn ich kann nicht sagen dass es mich gar nicht unterhalten hat (aber das lag größtenteils wirklich an dem Hörbuch) jedoch die Thematik hat mir immer noch nicht zugesagt. Ich habe angenommen, dass das Buch ein bisschen mehr Gefühl und Romantik enthalten wird, denn das habe ich ja vergeblich beim ersten Band gesucht. Doch auch Band Zwei konnte diesbezüglich nicht abliefern. Ich war teilweise richtig dolle von unsere Hauptprotagonisten Val genervt und empfand viele Äußerungen von ihr oder ihr Verhalt als überspitzt.
Ich lehne mich außerdem sogar soweit aus dem Fenster zu sagen, dass ich überzeugt davon bin dass man beide Geschichten auch in einem Buch hätte packen können.

Die, die V is for Virgin mochten, sollten auf jeden Fall auch A is for Abstinence lesen. Ansonsten kann man seine Zeit in ein spannenderes Buch investieren.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Luna0501 Luna0501

Veröffentlicht am 10.10.2020

Schade

Nachdem der erste Band der Dilogie so unterschiedliche Meinungen hervor gerufen hat, war ich ziemlich gespannt auf “A is for Abstinence”. Nicht zuletzt auch, weil das Buch ausschließlich aus der Sicht ... …mehr

Nachdem der erste Band der Dilogie so unterschiedliche Meinungen hervor gerufen hat, war ich ziemlich gespannt auf “A is for Abstinence”. Nicht zuletzt auch, weil das Buch ausschließlich aus der Sicht von Kyle erzählt wurde. Ich habe “V is for Virgin” vergöttert.

Ich muss leider sagen, ich wurde wahnsinnig enttäuscht.

Normalerweise finde ich immer etwas Positives in den Büchern, die ich lese, aber hier fällt mir das echt schwer. Wer sich also lieber selbst eine Meinung bilden möchte, sollte hier lieber aufhören zu lesen. Diese Rezension hat SPOILER INNE.

Ich fürchte, das Beste am Buch war, das Val standhaft geblieben ist, und sich die Charaktere wenigstens noch ihre Liebe gestanden haben, und der flüssige Schreibstil von Kelly Oram. Da ist aber leider auch schon Schluss.

Im Großen und Ganzen geht es in dem Buch nur darum, dass dem kleinen Rockstar Kyle nach 4 Jahren, und einer gescheiterten Verlobung, klar gemacht wird, dass er nur Valerie will. Obwohl er sich sicher ist, nie in sie verliebt gewesen zu sein. Diese Erkenntnis kam übrigens nicht direkt von ihm, sondern böser Exverlobter und Freunden.
Dann kommt der Zeitraffer schlechthin, in dem Kyle sogar Abstinenz für insgesamt 10 Monate heuchelt, sie beide in den letzten 6 Wochen dieser enthaltsamen Zeit eine Beziehung führen und Kyle Valerie zum Schluss doch rum kriegt. Es war vielleicht schön zu sehen, wie intensiv er seine Val liebt und das er endlich versteht, dass sie die Einzige für ihn ist, aber der Rest hat mich einfach nur wütend gemacht.

Zum Beispiel erklärt Kyle Valerie gleich beim ersten Date, dass er abstinent ist, was Gelegenheitssex angeht, dass er das in einer Beziehung aber auf keinen Fall will und das jetzt nur durch hält, weil Val das so will. Es ist süß, dass er sagt, sie sei ihm das Warten wert, aber das macht das Kraut auch nicht mehr fett. Er hat sie mir zu oft zu sehr unter Druck gesetzt und tut das im Laufe der Handlung noch öfters. Er hat den Sinn hinter Val´s Abstinenzentscheidung überhaupt nicht verstanden und ich kann auch nicht verstehen, warum die Autorin genau diese Gründe, die mich Band 1 haben verteidigen lassen, jetzt mit Füßen tritt.

Genau das machte Valerie so unglaubwürdig. Sie hat Kyle kein Kontra mehr gegeben. Klar, in 4 Jahren, nach so vielen Enttäuschungen, ist sie nicht mehr diese selbstbewusste, starke Person, aber ich kann mich nur wiederholen… 6 bis 8 Wochen Beziehung, obwohl beide sich nicht richtig kennen und sich nicht einschätzen können, und das von seiner Seite aus sogar betont wird!!!

Es war eine Katastrophe und ich habe das Buch nur bis zum Schluss gelesen, weil ich so gehofft hatte, das Besondere aus Band 1 nochmal wieder zu finden.
Ich fand es nicht.
Die Emotionen konnten mich nicht erreichen, im Gegenteil,
ich war oft eher abgestoßen davon.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

RomaKlein RomaKlein

Veröffentlicht am 09.10.2020

Süßer zweiter Teil und Abschluss der Reihe

Worum geht es?

Kyle Hamilton hat alles, was er sich immer gewünscht hat - Geld, Ruhm und einen Job, den er liebt. Trotzdem scheint dem Sänger der Band Tralse etwas zu fehlen. Richtig glücklich war er ... …mehr

Worum geht es?

Kyle Hamilton hat alles, was er sich immer gewünscht hat - Geld, Ruhm und einen Job, den er liebt. Trotzdem scheint dem Sänger der Band Tralse etwas zu fehlen. Richtig glücklich war er schon lange nicht mehr. Angst und Stolz haben ihm Steine in den Weg gelegt, und sein Herz hat Risse bekommen. Immer wieder muss der Rockstar an ein ganz bestimmtes Mädchen aus seiner Vergangenheit denken: Val will ihm einfach nicht aus dem Kopf gehen. Vier Jahre sind vergangen, und Kyle hat sich verändert. Er ist erwachsen geworden - und bereit, endlich für seine große Liebe zu kämpfen!

Hierbei handelt es sich um den zweiten Band einer Dilogie, die man nicht unabhängig von einander lesen sollte, da sonst Spoiler enthalten sind und viele wichtige Information bereits im ersten Band vermittelt werden.

Gestaltung und Schreibstil

Das Cover finde ich richtig gelungen, hätte ich das Buch nicht wegen der Autorin und des ersten Bands gekauft, dann wegen des Covers. Das dunkelblau ergänzt sich zu Kyles Sichtweise und vor allem das große A symbolisieren schon fast das Buch.

Die Geschichte wird aus Kyles Sicht erzählt und damit ist es aus der Ich-Perspektive geschrieben. Was ich ganz besonders wichtig finde, da man im ersten Band viel weniger über ihn erfahren hat, als ich mir gewünscht hätte.

Der Schreibstil hat mir gut gefallen. Er war locker, leicht und schnell lesbar. An der ein oder anderen Szene konnte mir die Geschichte ein Grinsen entlocken. Besonders Kyle hat den Witz mit sich gebracht und das sonst so kritisch betrachtete Thema leichter zu verarbeiten gebracht.

Ein besonders Extra sind die kleinen Überschriften, die sich immer auf das Kapitel beziehen, aber auch auf den Titel, beispielsweise beginnen wir das Buch mit „G ist für Geburtstag“.

Meine Meinung

Nach V is for Virgin habe ich mich gefragt, ob dieser Band sich lohnen würde, aber Kyle hat mich bereits im ersten Band neugierig gemacht. Es knüpft direkt an den Epilog des vorherigen Bandes an. Die Band hat sich bereits aufgelöst und Kyle ist verlobt, doch leider muss er feststellen, dass Val ihn nie wirklich aus den Kopf gegangen ist. Besonders nachdem seine Verlobte ihn an seinem Geburtstag betrogen hat, merkt er, dass er auf der Suche nach etwas Echtem ist. Man bekam einen Einblick in Kyles Welt, die vorher nur aus seinem Ruhm bestand und wo man sich gefragt hat, was noch in ihm steckt. Man merkt, dass er innerhalb dieses 4 Jahre Zeitsprung an sich gewachsen ist. Sein Durchhaltevermögen und seine Geduld vor allem mit Val zeigen, dass er viel erwachsener geworden ist. Seine Liebe zur Musik und sein Engagement beweisen, dass er nicht zu seinem alten Ich zurückwill.

Val hingegen wirkte weiterhin unnahbar, allerdings konnte man sie zum Ende hin endlich mehr verstehen und sie blieb sich nach wie vor treu. Das Thema Jungfräulichkeit aber auch Abstinenz sind weiterhin zentrale Themen im Buch. Aber hier finde ich sie authentischer umgesetzt, als im ersten Band. Die Charaktere sind nicht mehr kindisch, zwar handeln sie immer noch nicht vollkommen reif, aber das ist ein Teil ihres Lernprozesses.

Es ist eine süße Liebesgeschichte, die man zwischendurch lesen kann. Vor allem der zweite Band konnte mich mehr überzeugen, als der erste und verdient deswegen 4/5 🌟.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Kelly Oram

Kelly Oram - Autor
© Jessica Downey

Kelly Oram schrieb mit 15 Jahren ihre erste Kurzgeschichte – Fan Fiction über ihre Lieblingsband, die Backstreet Boys, womit ihre Familie sie heute noch aufzieht. Sie ist süchtig nach Büchern, redet gern und viel und liebt Zuckerguss. Sie lebt mit ihrem Mann, vier Kindern und einer Katze am Rande von Phoenix, Arizona.

Mehr erfahren
Alle Verlage