Alice in La La Land
 - Kelly Oram - PB
Coverdownload (300 DPI)

16,00

inkl. MwSt.

One
Paperback
Erzählendes für junge Erwachsene
544 Seiten
ISBN: 978-3-8466-0199-0
Ersterscheinung: 24.11.2023

Alice in La La Land

Neues aus dem Cinder & Ella-Universum: Eine Fake Dating-Romance mitten in Hollywood
Übersetzt von Stephanie Pannen

(63)

Alice will unbedingt Musikerin werden. Doch ihre Mutter würde sie lieber an einem Elite-College sehen und weigert sich, sie zu unterstützen. Als Alice erfährt, dass ihr leiblicher Vater berühmt ist und ihr Bruder niemand Geringeres ist als Brian Oliver, will sie die beiden unbedingt sehen. Kurzerhand stiehlt sie sich auf die Filmpremiere ihres Vaters – nur um dort von Teeniestar Dylan Reese erwischt zu werden. Der verrät sie jedoch nicht, sondern bietet ihr einen Deal an: Er will Alice helfen, ihren Vater zu treffen, wenn sie ihm hilft, seine Ex-Freundin eifersüchtig zu machen. Alice geht darauf ein und findet sich wieder in einem Wirbel aus Musik, Hollywood-Drama und unerwarteten Gefühlen …

Weitere Abbildungen

Rezensionen aus der Lesejury (63)

lisa_lake lisa_lake

Veröffentlicht am 30.01.2024

endlich zurück ins Cinder&Ella Universum

Inhalt:
Alice will unbedingt Musikerin werden. Doch ihre Mutter würde sie lieber an einem Elite-College sehen und weigert sich, sie zu unterstützen. Als Alice erfährt, dass ihr leiblicher Vater berühmt ... …mehr

Inhalt:
Alice will unbedingt Musikerin werden. Doch ihre Mutter würde sie lieber an einem Elite-College sehen und weigert sich, sie zu unterstützen. Als Alice erfährt, dass ihr leiblicher Vater berühmt ist und ihr Bruder niemand Geringeres ist als Brian Oliver, will sie die beiden unbedingt sehen. Kurzerhand stiehlt sie sich auf die Filmpremiere ihres Vaters - nur um dort von Teeniestar Dylan Reese erwischt zu werden. Der verrät sie jedoch nicht, sondern bietet ihr einen Deal an: Er will Alice helfen, ihren Vater zu treffen, wenn sie ihm hilft, seine Ex-Freundin eifersüchtig zu machen. Alice geht darauf ein und findet sich wieder in einem Wirbel aus Musik, Hollywood-Drama und unerwarteten Gefühlen ...

Meinung:
Alice in La La Land war für mich ein chaotisches „Ach, ich fange einfach mal ein, zwei Seiten an, bevor ich ins Bett gehe – verdammt, wieso ist es 3 Uhr morgens?!“ mit einer riesengroßen Prise Nostalgie und Cinder&Ella Liebe, die mich noch genauso packen konnte, wie es Ellas Geschichte damals tat.
Kelly Orams Schreibstil ist wie gewohnt wunderbar flüssig und locker-leicht zu lesen, immer wieder schön humorvoll und die Geschichte wird aus den Perspektiven von Alice und Dylan erzählt.
Wir lernen Alice kennen, eine unfassbar sympathische Prota, deren Herz für Musik schlägt. Es tut ihr weh, dass ihre Mutter sie so gar nicht zu verstehen scheint, weshalb sie unbedingt ihren Vater kennenlernen möchte. Dann ist da Dylan, Teeniestar, aufsteigender Schauspielstern und doch so am Zweifeln, was er wirklich machen möchte, während seine Eltern und Agentin „wissen“, was das beste für ihn ist. Auch die Nebencharaktere um Alice Freunde gefielen mir richtig gut und rundeten das Ganze toll ab.
Das Buch lässt sich übrigens auch problemlos lesen, wenn man Cinder & Ella noch nicht kennt. Aber glaubt mir – es macht umso mehr Spaß, wenn es ein Heimkommen zu den beiden ist!
Das erste Zusammentreffen von Alice und Dylan ist chaotisch, unfassbar lustig und man spürte sofort ein gewisses Knistern. Ich liebe das Fake-Dating Trope und es ist hier einfach nur toll umgesetzt. Ich habe ihnen den Spaß am Zusammensein, am fake-daten einfach abgenommen.
Auch das Setting mitten in Hollywood, in der Welt von Glamour und Schein und Sein habe ich geliebt.
Wenn es eine Sache gibt, die ich nicht so krass gebraucht hätte, wäre es wahrscheinlich das stark ablehnende Verhalten von Alice Mutter. Sie behandelte das ganze Alice will Musikerin werden Thema viel zu überzogen. Aber das ist in Jugendbüchern häufiger als Konflikt und ehrlich, es war mir am Ende egal. Denn ich habe das Buch und vor allem Alice geliebt, habe mit ihr mitgefiebert und mitgefühlt und mich am Ende über das Happy End bestimmt genauso sehr wie Alice gefreut. Schon jetzt ein Jahreshighlight für mich und ich würde mich freuen, wenn es bald Nachschub von Kelly Oram gibt.

Fazit:
Alice in La La Land hat mich die Zeit vergessen lassen und mich daran erinnert, warum ich das Lesen liebe. Ich habe Alice geliebt. Ich habe es geliebt, sie nach Hollywood und zurück zu Brian und Ella zu begleiten. Wegen Büchern wie diesem liebe ich Young Adult und Kelly Oram.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lesemama Lesemama

Veröffentlicht am 30.01.2024

Alice Traum

Bewertet mit 4.5 Sternen

Zum Buch:

Alice leidet unter ihrer autoritären Mutter, diese hat einen Plan für Alice Leben. Sie soll an einer Eliteuni studieren und einen erfolgreichen Beruf erlernen. Aber ... …mehr

Bewertet mit 4.5 Sternen

Zum Buch:

Alice leidet unter ihrer autoritären Mutter, diese hat einen Plan für Alice Leben. Sie soll an einer Eliteuni studieren und einen erfolgreichen Beruf erlernen. Aber Alice möchte Musikerin werden. Und für dieses Traum hinterher sie sogar ihre Mutter indem sie in L.A. versucht Kontakt zu ihrem Vater aufzunehmen.

Meine Meinung:

Ich mag die Bücher der Autorin sehr gerne und auch Alice im La La Land hat mich sehr berühren können. Wer Cinder und Ella kennt, wird sich in diesem Buch auf ein Wiedersehen mit Brian und Ella freuen können, wer die Bücher nicht kennt, hat aber keinen Nachteil, sie spielen nur eine "Nebenrolle" und die Story kann gut ohne Vorkenntnisse gelesen werden.
Sie ist unterhaltsam, humorvoll aber auch berührend und ich hatte tatsächlich das ein oder andere Tränchen verdrücken müssen. Dylan, der Schauspieler, den Alice auf der Premiere kennenlernt ist ein ganz lieber Mensch, der Alice so toll unterstützt, ein paar Kapitel werden auch aus seiner Sicht erzählt, die meisten aber aus Alice Sicht. Eine schöne, unschuldige Liebesgeschichte, sehr typisch für die Autorin. Am Ende habe wir noch ein klitzekleines Wiedersehen mit Kyle aus V is for Virgin, aber auch hier muss man das Buch nicht kennen. Alice im La La Land kann völlig eigenständig gelesen werden. Wine wunderschöne Unterhaltung für alle LeserInnen ab vierzehn. Total süß und harmonisch zu lesen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

pathome pathome

Veröffentlicht am 28.01.2024

Mega tolle Geschichte

🌸 »Es gibt Momente in deinem Leben, von denen du einfach weißt, dass sie dich für immer verändern werden.« 🌸


Alice ist ihre Musik sehr wichtig. Es ist ihre Fluchtmöglichkeit aus der von ihrer Mutter ... …mehr

🌸 »Es gibt Momente in deinem Leben, von denen du einfach weißt, dass sie dich für immer verändern werden.« 🌸


Alice ist ihre Musik sehr wichtig. Es ist ihre Fluchtmöglichkeit aus der von ihrer Mutter auferlegten Perfektion.

Dylan wurde von Klein an in das Hollywood Schema gepresst, doch er möchte sich endlich selbst verwirklichen.

Der Schreibstil ist flüssig und man fliegt nur so durch die Seiten.

In diesem Buch gibt es eine Menge Verlust, Verzweiflung, Schmerz, aber auch Hoffnung, Verbundenheit, Freundschaft und Liebe.

Ich kannte das Cinder&Ella Universum vor dieser Geschichte noch nicht, aber mir sind die Nebencharaktere in dieser Story so sympathisch gewesen, dass ich auch die beiden Cinder&Ella Bücher lesen möchte.

Die Geschichte ist absolut mega. Liebe, Verlust, Verzweiflung, Schmerz - alles ist enthalten. Aber die letzten Kapitel haben mich zusätzlich nochmal richtig lachen lassen. Darin sind ein paar Szenen, deren Humor mich einfach zum Schmunzeln brachten.

Fake Dating vom Feinsten mit tollen Charakteren und einer Menge an Emotionen.
Daher vergebe ich 5 von 5 ⭐ Sternen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

MitKindundBuch MitKindundBuch

Veröffentlicht am 21.01.2024

Märchenhaft schön!

In „Alice in La La Land“ entführt uns Kelly Oram nach den beiden „Cinder & Ella“-Büchern wieder nach Kellywood, in eine Welt voller Träume, Musik und den Kampf um Selbstverwirklichung. Die Geschichte folgt ... …mehr

In „Alice in La La Land“ entführt uns Kelly Oram nach den beiden „Cinder & Ella“-Büchern wieder nach Kellywood, in eine Welt voller Träume, Musik und den Kampf um Selbstverwirklichung. Die Geschichte folgt der achtzehnjährigen Alice, die in einer Kleinstadt in Texas lebt und mit ihrer Mutter über ihre Zukunftswünsche im Konflikt steht. Alice träumt davon, Musikerin zu werden, während ihre Mutter auf eine sichere Zukunft an der Yale University pocht.

Während der ersten Kapitel habe ich mich etwas schwer getan, in die Geschichte reinzufinden, aber sobald die Handlung Fahrt aufnahm, entfaltete sich eine Geschichte, die mich mit jeder Seite mehr gefesselt hat. Kelly Oram beweist erneut ihr Gespür für mitreißende Handlungen und gut ausgearbeitete Charaktere.

Kelly Oram schafft es wieder, mich mit dem Buch völlig in den Bann zu ziehen. Es geht darin nicht nur um den inneren Konflikt zwischen Mutter und Tochter, sondern präsentiert auch eine inspirierende Reise der Selbstfindung. Alice kämpft nicht nur für ihre Träume, sondern auch für die Freiheit, sie zu leben – eine universelle Botschaft, die viele Leser ansprechen wird.

„Warum kann die Person, die ich bin, nicht gut genug sein?“
Zitat Seite 116

Der Schreibstil ist wieder wunderbar bildlich und fesselnd. Ich liebe die witzigen Dialoge und humorvollen Beschreibungen. Die märchenhafte Atmosphäre, die die Autorin so meisterhaft in ihren Geschichten erschafft, ist auch hier spürbar.

Das Buch ist ein echtes Wohlfühl-Buch, aber mit einer spannenden Handlung und ernsten Themen. Alice fühlt sich von ihrer Mutter missverstanden. Sie hat das Gefühl, dass ihre eigene Mutter sie zwar liebt, aber nicht mag. Die innere Zerrissenheit wird immer wieder deutlich und ich habe beim Lesen darüber nachgedacht, dass ich meinen Sohn immer in all seinen Träumen unterstützen und an ihn glauben möchte.

Ich habe den Klappentext vorher nur überflogen, so wusste ich tatsächlich nicht, wer Alice‘ Vater ist. Das war gut so, denn dadurch konnte ich richtig mitfiebern und mich überraschen lassen. Das Buch ist wie schon „Cinder & Ella“ ein Highlight für mich und ich habe richtig Lust, die Geschichte von Ella und Brian noch mal zu lesen.

Was mich ein bisschen gestört hat, ist die Tatsache, dass Matt und Lexie alles für Alice tun und so einiges für sie riskieren. Alice wiederum ist zwar über alles dankbar für ihre besten Freunde, aber von ihrer Seite kommt nicht viel. Diese Einseitigkeit der Freundschaft ist mir an einigen Stellen negativ aufgefallen.


Fazit

Ein wunderbares Buch, um dem Alltag zu entfliehen und sich in ein Märchen zu stürzen. Nach der letzten Seite habe ich mich etwas verloren gefühlt, so wohl habe ich mich in der Geschichte gefühlt.


Allgemeines zum Buch

Autor: Kelly Oram
Verlag: ONE
Erscheinungsdatum: 24.11.2023
Seiten: 538
Genre: Young Adult
Einzelband (Man sollte die beiden Cinder&Ella-Bücher kennen)
Meine Bewertung: 5/5 Sterne

Unbezahlte Werbung, da es sich um ein Rezensionsexemplar handelt, das mir vom Verlag kostenfrei zur Verfügung gestellt wurde. Vielen Dank dafür!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Bookfreak922 Bookfreak922

Veröffentlicht am 09.01.2024

Ein schöner Roman.



Ich liebe die Bücher aus der Feder der Autorin und konnte nicht widerstehen, und die Vorfreude war riesig. Alice möchte Musikerin werden und auf kein Elite-College, wenn es nach ihrer Mutter geht. ... …mehr



Ich liebe die Bücher aus der Feder der Autorin und konnte nicht widerstehen, und die Vorfreude war riesig. Alice möchte Musikerin werden und auf kein Elite-College, wenn es nach ihrer Mutter geht. Als sie erfährt, wer ihr richtiger Vater ist, möchte sie ihn kennenlernen …
Doch was hat das Schicksal vor, wenn sie in Hollywood ist?

Alice liebt die Musik und möchte Musikerin werden. Sie hat eine Band mit ihren Freunden und möchte eigentlich nicht die Zukunft haben, die ihre Mutter geplant hat.

Dylan ist ein Teeniestar und liebt es, Filme zu drehen. Nicht alles scheint perfekt in Hollywood, und einiges liegt hinter Fassaden verborgen.

Der Schreibstil ist angenehm flüssig und wird im Wechsel aus der Perspektive von Dylan und Alice erzählt. Der Leser kann so Einblick in beide bekommen und ihre Gedanken und Gefühle erfahren. Die Nebenfiguren sind ebenso authentisch und gestalten die Geschichte mit.

Die Geschichte hat mich von Anfang an in ihren Bann gezogen. Ich habe die Cinder & Ella Welt geliebt und nun geht es weiter.
Alice möchte Musikerin werden, doch ihre Mutter will, dass sie an ein Elite-College geht. Ihren Vater kennt sie bis dato nicht und als sie es erfährt, möchte sie ihn kennenlernen. Ein Schulprojekt führt sie genau dorthin und auf eine Premiere ihres Vaters. Dylan, ein bekannter Teenie -Star, erwischt sie und auf einmal ist sie seine Fake-Freundin ..
Das Ende war mehr als nur aufregend, und ich wünschte, es gebe schon Nachschub von ihr.

Das Cover sieht wunderschön aus und ich liebe die Optik des Ganzen.

Ein wunderschöner Roman, der uns Leser wieder in die Welt von Cinder & Ella führt.
Ich habe die Charaktere ins Herz geschlossen und bin gespannt, was noch alles kommen wird.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Kelly Oram

Kelly Oram - Autor
© Jessica Downey

Kelly Oram schrieb mit 15 Jahren ihre erste Kurzgeschichte – Fan Fiction über ihre Lieblingsband, die Backstreet Boys, womit ihre Familie sie heute noch aufzieht. Sie ist süchtig nach Büchern, redet gern und viel und liebt Zuckerguss. Sie lebt mit ihrem Mann, vier Kindern und einer Katze am Rande von Phoenix, Arizona.

Mehr erfahren
Alle Verlage