Auf ewig dein
 - Eva Völler - Hardcover

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,00

inkl. MwSt.

One
Hardcover
Junge Erwachsene
379 Seiten
ISBN: 978-3-8466-0048-1
Ersterscheinung: 21.07.2017

Auf ewig dein

Time School
Band 1

(79)

Zeitreisen kann ziemlich gefährlich sein. Das weiß Anna nur zu genau, denn seit sie auf ihrer ersten Zeitreise ihr Herz an den gut aussehenden Venezianer Sebastiano verloren hat, musste sie schon so manch brenzlige Situation bestehen. Von der Gründung einer eigenen Zeitwächter-Schule hatte sie sich eigentlich ein etwas ruhigeres Leben versprochen. Aber ihre frisch rekrutierten Schüler sind ausgesprochen eigensinnig, und schon beim ersten größeren Einsatz am Hofe von Heinrich dem Achten geht alles Mögliche schief. Und dann taucht plötzlich völlig unerwarteter Besuch aus der Zukunft bei Anna auf, der ihr komplettes Leben auf den Kopf stellt …
 
Die neuen Abenteuer der Helden aus der beliebten Zeitenzauber-Trilogie

Dieses Produkt bei Ihrem lokalen Buchhändler bestellen:

Rezensionen aus der Lesejury (79)

MartinaSuhr MartinaSuhr

Veröffentlicht am 30.09.2017

Wirklich gelungener Zeitreise-Roman

Gesamteindruck:
Auch bei diesem Buch hat mal wieder das Cover-Victim zugeschlagen. Der erste Eindruck dieses romantischen und doch schlichtgehaltenen Titelbildes hat mich fasziniert. Die geschwungene Schrift, ... …mehr

Gesamteindruck:
Auch bei diesem Buch hat mal wieder das Cover-Victim zugeschlagen. Der erste Eindruck dieses romantischen und doch schlichtgehaltenen Titelbildes hat mich fasziniert. Die geschwungene Schrift, die Pastelltöne und die junge Frau, die den Kopf aus der Rückansicht zum Leser leicht herumdreht – einfach geheimnisvoll. Der Klappentext hat mich dann endgültig neugierig gemacht, denn ich liebe Jugendfantasy, Zeitreisen und Historienromane. Dieser Roman versprach eine ideale Mischung aus all diesen Bereichen und mir war klar, das musst du lesen.
Da ich aber noch kein Buch der Zeitenzauber-Trilogie gelesen habe, startete ich meine Zeitreise-Leseerfahrung mit dem gratis Prequel „Der Anfang“, in dem man erfährt, wie Anna und Sebastiano ihren ersten auserwählten Akademieschüler finden und rekrutieren.
Für mich war diese Reihenfolge ideal, denn so konnte ich ohne weitere Vorkenntnisse nicht nur die verschiedenen Protagonisten kennenlernen, sondern auch mehr über die Besonderheiten, die beim Zeitreisen beachtet werden müssen, erfahren.
Sprachlich gefällt mir der Roman sehr gut. Eva Völler hat einen wunderbar flüssigen Schreibstil, den man unabhängig vom Lesealter genießen kann. Es fühlt sich an, als wäre man ein Teil der Erzählung und reise mit den anderen durch die Zeit. Egal ob der außergewöhnliche Alltag an der Akademie in Venedig oder die Kurztrips ins längst vergangene England: Die Autorin mal mit ihren Wörtern Bilder, die vor dem inneren Auge lebendig werden.
Figuren, Szenerien oder Begebenheiten, die aus den Vorgängergeschichten wieder auftauchen, werden kurz erklärt (ohne dass der Lesefluss zäh wird), so dass man wirklich ohne jegliche Vorkenntnisse die Story genießen kann.
Besonders spannend fand ich die Zeitreisen. Sie reisen immer wieder ins Jahr 1540 an den Hof Heinrich VIII., wo sie gefährliche Abenteuer erleben und ihrer Bestimmung folgen müssen (keine Sorge, mehr wird nicht verraten).
Ein anderes Highlight sind für mich die Akademie-Schüler. Da sie allesamt aus fremden Zeiten stammen, verhalten sie sich immer wieder anders als erwartet und bringen dadurch auch sehr viel Leben und Witz in die verschiedenen Situationen.
Unerwartete Begegnungen, viele Geheimnisse und seltsame Zufälle halten bis zum Schluss die Spannungsbögen aufrecht und lassen zu keiner Zeit Langeweile aufkommen.

Mein Fazit:
Ein wirklich gelungener Trilogie-Auftakt, der Lust auf mehr macht, ohne mit einem fiesen Cliffhanger die Nerven der Leser zu strapazieren. Mich hat die Geschichte begeistert, denn ich finde die Mischung aus Historie und Fantasy wirklich gelungen. Man hat das Gefühl einen authentischen Einblick (okay, mit einigen Ausnahmen, aber das müsst ihr selber herausfinden) in die Zeit am Hof des berühmt-berüchtigten Monarchen zu bekommen. Ich freu mich definitiv auf die Fortsetzung und kann diese gelungene Mischung aus Gefühl, Drama und Action wirklich jedem Jugendfantasy-Fan nur wärmstens empfehlen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

ZwischendenZeilen ZwischendenZeilen

Veröffentlicht am 27.09.2017

Für alle die Zeitenzauber kennen eine angenehme Fortsetzung als Beginn einer neuen Reihe. Mir war es nur zu viel auf einmal und zu surreal.

Mein Fazit

Warum wollte ich dieses Buch lesen?

Als Fan der Zeitenzaubertrilogie musste ich Evas neues Werk einfach lesen. Auch das Cover war wie immer schön ansprechen.

Was ist mir besonders positiv ... …mehr

Mein Fazit

Warum wollte ich dieses Buch lesen?

Als Fan der Zeitenzaubertrilogie musste ich Evas neues Werk einfach lesen. Auch das Cover war wie immer schön ansprechen.

Was ist mir besonders positiv aufgefallen:

Der Schreibstil ist wie in den anderen drei Büchern um Sebastiano und Anna wieder schön flüssig und bildbehaftet. Man kann sich sehr gut in ihre Welt in den verschiedenen Zeitaltern hineinversetzen.

Was ist mir negativ aufgefallen:

Die einzelnen Abenteuer lagen für mich hier zu nah aneinander und waren mir auch zum Teil zu wenig “realistisch”. Also, dass Anna wieder mal alle bösen Monster und Gegner austrickst, war mir zu viel. Das hätte man auch schön auf die folgenden Bände strecken können.

Zu den Charakteren:

Anna: Wie bereits in den Bänden vorher ist Anna weniger die Kämpferin, als die Strategin. Sie versucht alles vorher zu durchdenken und macht lieber zehn Pläne, als dass sie am Ende keinen funktionierenden hat. Sie versucht auch, wie in Zeitenzauber, alles für ihre große Liebe Sebastiano zu tun. Als Leiterin der Akademie muss sie jedoch nun auch Verantwortung für die Schüler übernehmen.

Sebastiano: Wie bereits in Zeitenzauber regelt Sebastiano das meiste im Kampf. Er versucht seinen Gegner einzuschüchtern und zu besiegen. Als dann Schwierigkeiten auftreten, ist er jedoch auch sehr emotional und versucht seine Anna zu beschützen und auch ihre Zukunft zu bewahren.

Schüler der Akademie: Die Schüler könnten nicht unterschiedlicher sein. Ole als der draufgängerische Wikinger, der heimlich in Fatima, die rebellische Sklavin, verliebt ist. Dazu kommt dann noch Walter als der gebildete Monarchensohn, der lieber liest, als zu kämpfen und wenn er doch mal kämpfen muss, dies lieber mit Worten ausfechtet.

Zusammengefasst:

Meiner Meinung nach ist zu viel in diesem Band passiert. Man weiß aus Zeitenzauber bereits, wie viele Dinge ablaufen, jedoch wissen es die “Neulinge” noch nicht. Und leider verdirbt es mir ein wenig die Freude am Lesen, wenn der Held immer gegen alle gewinnt, egal wie unwahrscheinlich ein Sieg ist…
Bewertung

Handlung 2 / 5
Spannung 2 / 5
Charaktere 4 / 5
Schreibstil 4 / 5
Gestaltung 3/ 5

Gesamt 3 / 5

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

MissFoxyReads MissFoxyReads

Veröffentlicht am 20.09.2017

Neue Zeitreise Abenteuer

Die Zeitenzauber Trilogie von Eva Völler hatte ich lange Zeit auf meiner Wunschliste. Irgendwann wurde sie gestrichen weil ich das Gefühl hatte, dass ich den Protagonisten schon längst entwachsen bin. ... …mehr

Die Zeitenzauber Trilogie von Eva Völler hatte ich lange Zeit auf meiner Wunschliste. Irgendwann wurde sie gestrichen weil ich das Gefühl hatte, dass ich den Protagonisten schon längst entwachsen bin. Nun bringt sie mit Time School: Auf ewig dein jedoch eine neue Reihe auf den Markt, in der Sebastiano und Anna etwas älter sind und trofft so mehr meinen Geschmack. Als das Buch mich dann überraschend erreichte, habe ich begeistert mit dem Lesen angefangen.
Nach dem Abenteuern der Zeitenzauber Reihe haben Anna und Sebastiano in Venedig eine Schule für Zeitreisende eröffnet. Ihre beiden Schüler sind Fatima und Ole, die aus unterschiedlichen Zeiten kommen und so mehr als einmal in komische Situationen verwickelt werden. Im Verlaufe der Handlung werden sie um einen weiteren Schüler ergänzt, der aus dem 16. Jahrhundert stammt.
In genau dieser Zeit spielen auch die Zeitreisen der Handlung. Genauer gesagt am Hofe von Heinrich VIII. Diese Teile wurden von Eva Völler sehr gut recherchiert und sind historisch sehr genau, wenn man von den fiktionalen Elementen absieht, die sie natürlich einbauen musste. Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen. Sie baut das Buch über viel Spannung auf, überrascht mit der einen oder anderen Wendung und endet am Schluss in einem tollen Finale, das sehr viel Lust auf den zweiten Band macht.
Mit den Zeitreiseregeln und den Ereignissen, die vor diesem Band passiert sind, hatte ich keine Probleme, denn der Leser wird während dem Lesen sehr gut an alles herangeführt. Lübbe selbst sagt auch, dass diese Reihe ohne Vorkenntnisse gelesen werden kann und das kann ich nur bestätigen.
Nachdem ich Eva Völlers Humor in ihrer Kiss & Crime Reihe sehr mochte, hat mir dieser und ihr Schreibstil auch hier wieder sehr gut gefallen. Ab und an war es für meinen Geschmack etwas zu viel aber gerade jüngere Leser sind bei ihr sehr gut aufgehoben. Auf ewig dein sorgt jedenfalls für einige locker-leichte Lesestunden.
Einzig von den Charakteren war ich enttäuscht. Die Time School-Schüler werden uns mit all ihren Macken näher gebracht und sind für Nebencharaktere erstaunlich gut gezeichnet. Mir fehlte das ganze Buch über aber die Nähe zu Sebastiano und besonders auch zu Anna. Sie hat neben der Zeitreisemission mit einer Menge privater Probleme zu kämpfen, die vor allem auch ihre Zukunft betreffen. Da sie bezüglich ihres Alters relativ nah an mich herankommt, hätte ich mich sehr gut mit ihr identifizieren müssen. Das fiel mir jedoch schwer, da man nicht wirklich nah an sie herankam. Für mich ein nicht unbedeutender Kritikpunkt, dennoch freue ich mich sehr auf die Fortsetzung der Reihe.
Fazit: Auf ewig dein lässt sich super ohne Vorkenntnisse der Zeitenzauber Trilogie lesen und Eva Völler entführt uns mit viel Humor und einer gut recherchierten Story in die Welt von Sebastiano und Anna und gemeinsam mit ihnen auf ihre Mission an den Hof von Heinrich VIII. Obwohl ich gerne mehr von Anna und Sebastiano mitbekommen hätte, haben es mir besonders auch die Nebencharaktere angetan, die für viele lustige Momente sorgten.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

AmyJBrown AmyJBrown

Veröffentlicht am 19.09.2017

Sehr originelle Figuren!

Dieses Hörbuch habe ich über Napster gehört. Es wird von Merete Brettschneider gelesen, die sich hervorragend darin versteht, jeder Figur ihre ganz eigene Stimme zu geben. Zusammen mit dem tollen Stil ... …mehr

Dieses Hörbuch habe ich über Napster gehört. Es wird von Merete Brettschneider gelesen, die sich hervorragend darin versteht, jeder Figur ihre ganz eigene Stimme zu geben. Zusammen mit dem tollen Stil der Autorin hat mir das ein großes Hörvergnügen beschert.

Anna und Sebastiano sind zurück! Das Traumpaar der Zeitenzauber-Trilogie ist nach vielen bestandenen Abenteuern zu Zeitreiseprofis gereift. Grund genug, um eine eigene Zeitreiseschule in Venedig zu gründen. Dem Ort, wo die Liebe und die Reisen durch die Zeit ihren Anfang fanden.
Ihre ersten beiden Novizen sind die verführerische Fatima, ein Haremsmädchen aus dem 13. Jahrhundert, und der draufgängerische Ole, Sohn eines Wikingerhäuptlings. Die erste gemeinsame Mission zum Hofe Heinrichs des Achten gerät aber zum Debakel. Anna und Sebastiano haben alle Hände voll zu tun, ihre Zöglinge zu bändigen, als ein unerwarteter Besucher aus der Zukunft auftaucht und einen grausamen Tribut von Anna fordert: »Opfere deine große Liebe, damit die Zukunft fortbestehen kann!«

Ich habe die Zeitenzauber-Trilogie nicht gelesen, und trotzdem hat es mir hier an nichts gefehlt. Ich hatte nicht das Gefühl, dass mir Informationen fehlen, da hier die Figuren hier sehr gut ausgearbeitet sind und der Abschnitt mit ihrer Akademie ja ein völlig neuer ist.

In die Geschichte werden durch die jeweiligen Aufenthaltsorte auf sehr unterhaltsame Weise einige historische Fakten eingebaut, sodass sie keinesfalls trocken wirkten, im Gegensatz, ich habe das sehr interessant gefunden, die jeweiligen Ereignisse und Orte scheinen sehr gut recherchiert zu sein.

Besonders gefallen mir einige Figuren der Geschichte. Anna und Sebastiano sind das Traumpaar schlechthin, die jedoch im Laufe der Geschichte dazu gezwungen werden, Abstand von einander zu halten, sie dürfen sich nicht näher kommen, sonst passiert etwas Schlimmes. Was das ist, müsst Ihr selbst herausfinden, ich will Euch nicht spoilern.

Sehr in Erinnerung geblieben sind mir ebenfalls Fatima und Ole.
Fatima ist eine ehemalige Haremsdame aus dem Orient. Sie ist frech und haut immer unverblümt raus, was sie gerade denkt. Fatima erfüllt ihre Missionen gerne indem sie ihren "Opfern" schöne Augen macht, sie kann aber auch sehr eindringlich und auf emotionale Weise argumentieren. Außerdem kann sie ziemlich gut mit Messern umgehen, dieses Talent fördert Sebastiano nur zu gerne.
Ole ist der Sohn eines Wikingerhäuptlings und verhält sich genauso, wie man es sich bei einem typischen Wikinger vorstellt. Er ist laut, hat ein ziemlich altmodisches Frauenbild und sagt Weib anstatt Frau, auch ansonsten ist er ziemlich rau. Das macht ihn aber nicht unsympathisch, sondern sehr sympathisch, da er ansonsten sehr loyal und mutig ist.
Wie ihr euch sicherlich vorstellen könnt, haben die beiden ziemlich unterschiedliche Ansichtsweisen. Deswegen geraten sie des Öfteren aneinander, was sehr amüsant ist und mich oft hat schmunzeln lassen. Im Fluchen allerdings steht Fatima Ole in nichts nach.

Auch die übrigen Figuren sind sehr interessant. Da wäre noch der schüchterne Walter, der lieber liest anstatt kämpft, oder der kleine Hofnarr Barnaby, der dem Alkohol nicht abgeneigt ist.

Der Stil der Autorin ist locker und leicht, besonders die Dialoge fand ich sehr gelungen, jeder Figur hat sie eine unverwechselbare Sprache verpasst.
Auch die Geschichte hat mir sehr gut gefallen, es gibt eine überraschende Wendungen, mit denen man nicht rechnet.
Eva Völler hat sich außerdem ein besonderes Artefakt ausgedacht, den intergalaktischen Translator, der neumodische Sprache der Figuren in die jeweilige Zeit übersetzt, damit sie keine Aufmerksamkeit auf sich lenken, wenn sie unterwegs sind. Das hat mir ebenfalls sehr gut gefallen und macht so einige Situationen sehr lustig.

Leider ist die Geschichte nicht zu 100% auf mich übergesprungen, ich kann jedoch nichts besonderes kritisieren. Ich vermute, dass es daran liegt, dass es halt ein Jugendbuch mit einer Zielgruppe ab 12 Jahren ist. Vielleicht war es ja auch einfach Geschmackssache. Es hat mir jedoch so gut gefallen dass ich mir demnächst die Zeitenzauber-Reihe vornehme und auch die Folgebände der Time School-Reihe lesen, bzw. hören werde.

Das Hörbuch war die gekürzte Ausgabe von 7 Stunden und 19 Minuten, wurde veröffentlicht von Lübbe Audio für 10,19€.
Die Kindle Edition ist für 11,99€ und die gebundene Ausgabe mit 384 Seiten für 15,00€ erhältlich.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Buecherstoeberecke Buecherstoeberecke

Veröffentlicht am 19.09.2017

Ich hatte sie beide schon so vermisst :D

Ich habe mich bereits bei Band 1 damals, dessen Rezension ich letztens ja nachgeholt habe, so sehr in die Charaktere verliebt, dass es für mich natürlich klar war, jetzt wieder mit Anna und Sebastiano ... …mehr

Ich habe mich bereits bei Band 1 damals, dessen Rezension ich letztens ja nachgeholt habe, so sehr in die Charaktere verliebt, dass es für mich natürlich klar war, jetzt wieder mit Anna und Sebastiano durch die Zeit reisen zu wollen.

Das Cover fasst sich zwar ganz anders an und hat nicht diese gummierte Oberfläche, wie die „Zeitenzauber“-Trilogie, doch nimmt auch hier der Mond eine zentrale Position ein und schafft so eine Verbindung zu den früheren Büchern. Der zarte Schimmer erweckt schon beim bloßen Hinsehen die Magie des Buches zum Leben.

Erzählt wird wieder aus Sicht von Anna, wodurch wir uns natürlich gleich wieder heimisch fühlen. Der Schreibstil ist gewohnt flüssig und hat sich nicht großartig verändert. Wie auch schon bei den früheren Büchern von Eva Völler gefällt mir besonders die Plastizität, die sie durch ihre Schreibweise erweckt. Sie malt Bilder in den Kopf, die den Eindruck erwecken, nur die Hand ausstrecken zu müssen und selbst in Venedig zu sein.
Der Beginn der Story war jedoch etwas langatmig, doch spätestens ab der Hälfte des Buches konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen.

Inhaltlich knüpft Eva Völler natürlich an das Thema der Zeitreisen an. Wie auch vorher müssen bestimmte Dinge verhindert oder herbeigeführt werden, damit die Ordnung der Dinge erhalten bleibt. Allerdings sind Anna und Sebastiano nun nicht mehr alleine unterwegs. Die beiden haben nun eine Zeitreisenakademie gegründet. Wobei ich sagen muss Anna als Lehrerin war an einigen Stellen schon recht amüsant. Ist sie doch bereits in der „Zeitenzauber“-Trilogie oft sehr naiv und stellt sich manchmal einfach völlig bekloppt an… Das Anna und Sebastiano nun erwachsener und reifer sind, hat an Annas Verhalten nicht viel verändert. Hier hätte ich mir gewünscht, dass sie etwas „stärker“ rübergekommen wäre. Die Schüler fand ich doch recht interessant, zumal sie alle aus verschiedenen Zeiten kommen und auch von den Charakteren sehr verschieden sind.
Doch es gibt nicht nur neue Gesichter, auch das Wiedersehen mit bekannten kommt nicht zu kurz.

Überrascht hat mich das Ende. Da es heißt, dass weitere Bände folgen werden, stellte ich mich bereits auf den allseits gefürchteten Cliffhanger ein… und wurde „enttäuscht“. Natürlich freue ich mich darüber, dass das Buch in einer Art Happy-End endet und mich nun nicht ewig zappeln lässt. Es bleiben dennoch einige Fragen und ich freue mich schon sehr auf den nächsten Teil.

Übrigens muss man meiner Meinung nach die „Zeitenzauber“-Trilogie nicht zwingend kennen. Es wird zwar zu Beginn nicht viel erläutert, doch dies ist für die Geschichte auch nicht wirklich notwendig.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Eva Völler

Eva Völler - Autor
© Olivier Favre

Eva Völler hat sich schon als Kind gern Geschichten ausgedacht. Trotzdem verdiente sie zunächst als Richterin und Rechtsanwältin ihre Brötchen, bevor sie die Juristerei endgültig an den Nagel hängte. "Vom Bücherschreiben kriegt man einfach bessere Laune als von Rechtsstreitigkeiten. Und man kann jedes Mal selbst bestimmen, wie es am Ende ausgeht." Die Autorin lebt mit ihren Kindern am Rande der Rhön in Hessen.

Mehr erfahren
Alle Verlage