Auf ewig uns
 - Eva Völler - Hardcover

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,00

inkl. MwSt.

One
Hardcover
Erzählendes für junge Erwachsene
381 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-8466-0068-9
Ersterscheinung: 26.10.2018

Auf ewig uns

Time School
Band 3

(50)

Immer kam etwas dazwischen, aber nun hat es endlich geklappt: Anna und Sebastiano haben sich das Jawort gegeben! Doch als sie nach ihrer standesamtlichen Trauung gerade mit ihren Gästen eine Party feiern, geschieht das Unfassbare: Ein Zeitportal öffnet sich, und Sebastiano wird von ihrem Erzfeind Mr Fitzjohn entführt!
Anna ist außer sich vor Entsetzen. Wie soll sie Sebastiano jemals wiederfinden? Zum Glück bekommt sie aus unerwarteter Richtung den entscheidenden Hinweis, und sie schöpft Hoffnung. Doch sie weiß nur zu gut, worauf es Mr Fitzjohn eigentlich abgesehen hat – einen Schatz, den Anna um jeden Preis beschützen will: ihr ungeborenes Kind … 


Pressestimmen

„Ein charmantes, spannendes Zeitreise-Abenteuer“ Anzeigenblatt Gersprenztal, 23.01.2019

Weitere Abbildungen

Rezensionen aus der Lesejury (50)

Elchi130 Elchi130

Veröffentlicht am 17.08.2019

Gelungenes Finale

„Auf ewig uns“ ist der finale Band der Zeitreise Geschichten um Anna und Sebastiano von Eva Völler. Der Vorgängerband „Auf ewig mein“ hatte mich etwas enttäuscht. Zu langsam und gemächlich ... …mehr

„Auf ewig uns“ ist der finale Band der Zeitreise Geschichten um Anna und Sebastiano von Eva Völler. Der Vorgängerband „Auf ewig mein“ hatte mich etwas enttäuscht. Zu langsam und gemächlich entwickelte sich die Geschichte. Dennoch war ich nun sehr gespannt auf den Abschlussband der Time School Reihe. Und das Buch startet bereits mit spürbar mehr Tempo und Schwung.

Zu Beginn war ich ernüchtert und ein wenig enttäuscht, dass die Autorin sich einer Idee bedient, die sie bereits in einem der Vorgängerbände benutzt hat. Ich fragte mich, ob ich mir nun allen Ernstes noch einmal eine Geschichte durchlesen soll, die auf einer Grundidee aufgebaut ist, die wir schon einmal hatten. Denn wenn ich eines gar nicht mag, dann ist es das Gefühl von: und täglich grüßt das Murmeltier.

Doch schnell habe ich festgestellt, dass diese Geschichte trotz einer gemeinsamen Grundkonstellation ganz anders ist. Im Buch „Auf ewig uns“ befinden wir uns mit Anna, Sebastiano und ihren Freunden im Venedig des Jahres 1458. Dieses Mal geht es um alles oder nichts. Sie müssen sich selbst und Annas Tochter vor ihren Erzfeinden retten – wie es bei einem finalen Band nicht anders zu erwarten ist. Wenn ihr glaubt, dass ist nun gespoilert, werdet ihr merken, nein, ist es nicht, denn auch in den anderen Büchern ging es ja im Grunde genau darum. ;)

Die Autorin baut im Verlauf des Buches ein paar überraschende Wendungen ein, hat mehrere gute Ideen, die die Handlung vorantreiben und zudem sehr unterhaltsam sind. Es werden ein paar Geheimnisse gelüftet, mit denen ich nicht gerechnet habe. Ole nervt mich mit seiner Neandertaler-Art in diesem Band ein wenig. Genauso wie ich Anna auch in diesem Buch mal wieder das eine oder andere Mal schütteln möchte, weil sie sich so dumm anstellt.

Alles in allem: das Buch ist von Anfang bis Ende spannend und hat ein hohes Erzähltempo, da immer etwas passiert. Wenn eine Katastrophe überstanden ist, bahnt sich bereits die nächste an oder es muss ein großes Problem gelöst werden, bei dem alle mithelfen müssen. So war ich ruckzuck am Ende des Buches angekommen und ich muss sagen, dieser Band hat sich wieder gelohnt und war um Längen besser als der Vorgänger. Ich werde die Time School vermissen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Buecherstoeberecke Buecherstoeberecke

Veröffentlicht am 15.08.2019

Ich liebe, liebe, liebe Anna und Sebastiano!

Seit dem ersten Band von „Zeitenzauber“ kann ich nicht mehr ohne die beiden!

Nun hielt ich den finalen Band der „Time School“-Reihe in den Händen und war schon ganz melancholisch…

Das hielt ... …mehr

Seit dem ersten Band von „Zeitenzauber“ kann ich nicht mehr ohne die beiden!

Nun hielt ich den finalen Band der „Time School“-Reihe in den Händen und war schon ganz melancholisch…

Das hielt mich aber natürlich nicht vom Lesen ab.

„Auf ewig uns“ ist nicht nur spannend, sondern auch in emotionaler Hinsicht ein würdiger Abschluss der Trilogie.

Die Geschichten rund um Anna und Sebastiano sind einfach wundervoll! Nicht nur die Romantik (auf die ich normalerweise ja so gar nicht stehe), auch die Werte und das Verschwimmen zwischen Fiktion und Realität schaffen hier ein grandioses Lesevergnügen.


Ziemlich lustig fand ich, dass Anna zwar schwanger ist, aber nicht ein einziges typisches Problem hat…

Einzig ihre Kleiderwahl ist eingeschränkt. Was ich ehrlich gesagt ein wenig schade fand, da jedem Jugendlichen klar sein sollte, dass Schwangere meist nicht voll belastbar sind.

Von der Handlung her musste ich sehr an den zweiten Band der „Zeitenzauber“-Reihe denken. Zunächst hatte ich Angst, dass Eva einfach die Ideen ausgegangen sind, aber nachher klärt sich perfekt auf, wieso diese Wiederholung geschah.

Der Schreibstil war gewohnt locker und leicht. Ich flog durch die Seiten und auch die oben erwähnte Wiederholung tat der Spannung meiner Meinung nach keinen Abbruch.

Auch wenn der Epilog etwas anderes vermuten lässt, hoffe ich sehr auf ein Wiedersehen… Vielleicht fällt Eva Völler ja irgendwann doch noch einmal etwas für die beiden ein, auch wenn sie ein ruhiges Leben nun verdient hätten.

Die bisher erschienenen Bücher haben auf jeden Fall einen besonderen Platz in meinem Bücherregal, den sie wohl auch nie verlassen müssen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

sandrasbookcorner sandrasbookcorner

Veröffentlicht am 31.07.2019

Nun heißt es leider Abschied nehmen von Anna und Sebastiano!

Meine Meinung

Jetzt heißt es Abschied nehmen.
Was für gelungenes Finale! Gerade habe Anna und Sebastiano geheiratet, als Sebastiano von ihrer Hochzeitsfeier entführt wird! Anna und ihre Freunde ... …mehr

Meine Meinung

Jetzt heißt es Abschied nehmen.
Was für gelungenes Finale! Gerade habe Anna und Sebastiano geheiratet, als Sebastiano von ihrer Hochzeitsfeier entführt wird! Anna und ihre Freunde brechen schnellstmöglich auf, um ihn zu befreien. Dabei hilft ihnen die magische Gondel, die wir wohl alle bereits kennen.
In der richtigen Zeit in Venedig angekommen, ist Anna entsetzt. Sebastiano hat keine Erinnerung mehr an sie, und glaubt, er sei ein Glasbläser aus Murano. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt. Denn nicht nur Fitzjohn will unbedingt Annas Kind. Ihre Feinde sind bereit alles zu tun, um ihr ungeborenes Kind in die Finger zu bekommen.

Ein spannender Abschluss! Anna und ihre Freunde tun alles, um Sebastiano zu retten und das ungeborene Kind zu schützen. Anna lässt sich nicht entmutigen und zieht alle Register, um Sebastianos Erinnerungen wieder zu aktivieren. Manchmals schiesst sie dabei vielleicht etwas übers Ziel hinaus. Aber sie will ja schließlich ihren Mann retten.
Auch unsere anderen Freunde sind alle wieder dabei. Angefangen bei Fatima und Ole. Die beiden liefern sich immer noch herrliche Wortgefechte und Kämpfe. Dabei ist uns Lesern doch schon seit dem ersten Band klar, dass die Zwei füreinander bestimmt sind!
Auch Jerry und Walter begleiten uns auf dieser letzten Zeitreise. Schließlich braucht man ja wenigstens zwei, die einen kühlen Kopf bewahren und sich um das Organisatorische kümmern. Und auch meine liebste Figur ist natürlich wieder dabei. Und wer könnte das anders sein, als Barnaby. Man muss den kleinen Dämon einfach ins Herz schließen!

Die Story selbst lässt wieder einmal keine Wünsche offen. Der gewohnt flotte und spannende Schreibstil lassen uns durch die Geschichte hinduch fliegen. Viel zu schnell ist das Abenteuer zu Ende! Schade, dass die Reihe damit wohl nun beendet ist. Oder dürfen wir vielleicht doch noch hoffen?

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Alice9 Alice9

Veröffentlicht am 21.05.2019

ein toller Abschluss einer tollen Reihen

*Inhalt*
Endlich haben Anna und Sebastiano geheiratet. Doch während der Feier wird Sebastiano plötzlich durch ein Zeitportal entführt. Und das von niemand geringerem als Mr Fitzjohn.
Anna und ihre ... …mehr

*Inhalt*
Endlich haben Anna und Sebastiano geheiratet. Doch während der Feier wird Sebastiano plötzlich durch ein Zeitportal entführt. Und das von niemand geringerem als Mr Fitzjohn.
Anna und ihre Freunde setzen alles daran, ihn vor der Geburt des Kindes zu finden. Doch genau darauf ist Mr Fitzjohn aus: ihr Baby.

*Meine Meinung*
Was für ein Finale! Es hat einfach alles, was ich mir für einen Abschluss diese Reihe gewünscht hatte.

Die Handlung war durchweg spannend und abwechslungsreich gehalten. Auch der Humor aus den vorherigen Bänden ist hier nicht verloren gegangen, sondern man wurde auch in diesem letzten Band wieder gut unterhalten.
Man trifft alte und neue Figuren wieder und hat aus jedem der Vorgängerbänder eine Kleinigkeit in diesem Buch wieder gefunden. Das hatte schon etwas sentimentales für mich an sich, sodass ich nach Abschluss des Buches auch irgendwie ein bisschen traurig war, dass es vorbei war.
Das Buch hält auch viele Überraschungen parat, bei denen ich mir teilweise schon gedacht hatte, dass so etwas dahinter stecken könnte, was also ein kleines bisschen vorhersehbar war, aber häufig auch einfach nicht damit gerechnet hatte.
Aber am Ende wurden dann doch nicht alle Fragen beantwortet, was ich einerseits gut fand, da ich so die leise Hoffnung hege, dass da noch etwas kommen könnte, mich aber auch andererseits in den Wahnsinn treibt. Dennoch denke ich, es ist ganz gut, dass man nicht alles weiß, da man sich so die beste Antwort für einen selbst geben kann.

Zu Anna und Sebastiano brauche ich, denke ich, nicht groß etwas sagen. Die beiden sind zauberhaft. Ich mag sie total gerne und ich glaube sie werden auch tolle Eltern werden und ihr Leben leben.

Der Schreibstil ist ebenfalls, wie man ihn kennt, flüssig und einfach gehalten. Er schafft es, die Atmosphäre der Vergangenheit wunderbar widerzuspiegeln, sodass man sich dorthin versetzt fühlt. Auch Annas Gefühle werden toll dargestellt, sodass man von ihnen mitgerissen wird. Man lacht, bangt und leidet mit ihr. Man kann sich gut in sie einfühlen und mit ihr mitfiebern.

Insgesamt ein wirklich toller Abschluss der Reihe, der der Reihe auch vollkommen gerecht wird und mich mit einem lachenden und einem weinenden Auge zurücklässt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Buechergarten Buechergarten

Veröffentlicht am 23.04.2019

Ein letztes Mal...

》INHALT:
Endlich ist es soweit: Anna und Sebastiano haben geheiratet! Zusammen mit ihren Familien und Freunden sind sie eben dabei ihre standesamtliche Trauung zu feiern, als das Unfassbare geschieht: ... …mehr

》INHALT:
Endlich ist es soweit: Anna und Sebastiano haben geheiratet! Zusammen mit ihren Familien und Freunden sind sie eben dabei ihre standesamtliche Trauung zu feiern, als das Unfassbare geschieht: Mitten in ihrer Party öffnet sich ein Zeitportal und Sebastiano wird entführt! Anna ist außer sich vor Entsetzen: Wie soll sie Sebastiano in all den möglichen Zeiten und an all den verschiedenen Orten wieder finden? Und auch um ihr ungeborenes Kind muss sie fürchten, denn ihr Gegner scheint es erneut darauf abgesehen zu haben…

》EIGENE MEINUNG:
Ich persönlich finde, dass der offizielle Klappentext etwas zu viel verrät. Aus diesem Grund habe ich meine Inhaltsangabe auch etwas angepasst. Ich lasse mich lieber überraschen, wer in diesem Abenteuer der „Feind“ ist und sehe mich erst in einer scheinbar ausweglosen Lage.

Das Cover dieses finalen Bandes schließt die Time School-Trilogie auf gestalterisch schön ab. Es passt wunderbar zu den vorhergehenden Teilen. Der Vollmond erstreckt sich, als wiederkehrendes Gestaltungselement, über einer historischen Szene – diesmal zum Abschluss erneut Venedig. Auf einem Bootssteg, mit angelegter Gondel, steht Anna in der Bildmitte. Sie trägt ein roséfarbenes Kleid und wendet den Blick weg vom Leser, in Richtung Gondel. Die Farbauswahl gefällt mir diesmal wieder sehr gut: Es wirkt weich, weiblich und ruhig. Ich finde es passt auch gut zu Annas Schwangerschaft und dem Ende der Reihe. Der Schimmer über dem Cover und das goldenen Lesebändchen sind dann das i-Tüpfelchen! Den Titel selbst finde ich – durch die Grammatik – etwas unschön. Aber natürlich passt er zu Band 1 und 2 und beschließt auch hier.

Ich hatte vor dem Lesen den Klappentext nicht beachtet und das war auch gut so: Wenn mich etwas an den Zeitenzauber- und Time School-Büchern gestört hat, dann waren es die immer wieder kehrenden Parallelen zu vorherigen Teilen. So musste ich mich zumindest nicht schon davor ärgern! ;)
Die Charaktere sind einem mittlerweile vertraut und ans Herz gewachsen. Ich habe mich sehr gefreut, dass auch Jerry und Walter hier mehr Zeit gewidmet wurde! Die losen Enden z. B. um Barnaby, Renata, Chester etc. werden gut aufgeklärt und machen Freude! Anna war an manchen Stellen wieder gewohnt naiv und unüberlegt, aber auch so hat man sie schließlich kennen und lieben gelernt. Als Mutter kann ich sie mir aber tatsächlich immer noch nicht vorstellen – für mich ist sie irgendwie Teenager geblieben. Über Sebastiano kann ich wenig sagen ohne zu spoilern, aber für mich war er in diesem Teil beinahe unnötig, auch am Ende ziemlich blass und die auftretende Wiederholung um ihn hat mich beinahe in den Wahnsinn getrieben. Warum konnte man sich hier nicht etwas Anderes ausdenken? Die Geschichte um Ole und Fatima findet ihren Höhepunkt und hat mir gut gefallen. Der Ausblick am Ende hätte jedoch für mich bei Ihnen nicht sein müssen. Hier denke ich schon auch an das junge Alter der Protagonisten.

Der Handlungsort war erneut Venedig, was mir aber gut gefallen hat. Es macht die gesamte Handlung rund, auch wenn somit natürlich nichts Neues oder extrem Abenteuerliches mehr dabei herauskommt.
Schreibstil und historische Beschreibungen waren flüssig und schön zu lesen – wie immer. Hier möchte ich besonders einige Tagebucheinträge erwähnen die für mich herausgestochen sind. Diese haben längere Passagen gut zusammengefasst, einen anderen Blickwinkel geboten und für Abwechslung gesorgt. Für mich hätten es ruhig noch mehr sein dürfen! Die Geschichte an sich ist wieder in mehrere Teile aufgeteilt. Am Schluss findet sich ein kleiner Epilog.

Das Ende an sich war mysteriös und auch spannend. Mir hat es viel Spaß gemacht und der Abschied fiel mir so nicht schwer. Die Geschichte ist rund erzählt und lässt doch noch den ein oder anderen Punkt für die eigene Fantasie (oder ein Spin-off?) offen. Leicht kitschig war es an einigen Stellen dann allerdings auch – aber das konnte ich verschmerzen! ;)

》FAZIT:
Ein guter Abschluss der Time School-Trilogie und ein rundes Ende über die Zeitenzauber-Trilogie hinweg. Leider verrät der Original-Klappentext für mich etwas viel und in der Geschichte finden sich erneut – für mich völlig unnötige – Parallelen zu Vorgängerbänden.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Eva Völler

Eva Völler - Autor
© Olivier Favre

Eva Völler hat sich schon als Kind gern Geschichten ausgedacht. Trotzdem verdiente sie zunächst als Richterin und Rechtsanwältin ihre Brötchen, bevor sie die Juristerei endgültig an den Nagel hängte. "Vom Bücherschreiben kriegt man einfach bessere Laune als von Rechtsstreitigkeiten. Und man kann jedes Mal selbst bestimmen, wie es am Ende ausgeht." Die Autorin lebt mit ihren Kindern am Rande der Rhön in Hessen.

Mehr erfahren
Alle Verlage