Celestial City - Akademie der Engel
 - Leia Stone - Hardcover

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

17,00

inkl. MwSt.

One
Hardcover
Erzählendes für junge Erwachsene
368 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-8466-0111-2
Ersterscheinung: 28.08.2020

Celestial City - Akademie der Engel

Jahr 1
Band 1 der Reihe "Akademie der Engel"
Übersetzt von Michael Krug

(112)

Seit Brielles Mutter ihre Seele an die Dämonen verkauft hat, ist auch das Schicksal der 18-Jährigen besiegelt. Deshalb erwartet sie bei ihrer Erweckungszeremonie, die über ihr weiteres Leben entscheidet, keine großen Überraschungen. Es ist klar, dass sie an der dämonischen Tainted Academy ausgebildet wird. Als dann jedoch pechschwarze Flügel aus ihrem Rücken wachsen, wird sie wider Erwarten an der Fallen Academy der Engel aufgenommen. Mit ihren schwarzen Flügeln ist Brielle dort allerdings eine Außenseiterin. Da hilft es auch nicht, dass der attraktive Lincoln Grey ihr das Leben noch schwerer macht – oder dass sie plötzlich Luzifer persönlich gegenübersteht.

Übersetzt von Michael Krug.
 

Rezensionen aus der Lesejury (112)

InaVainohullu InaVainohullu

Veröffentlicht am 29.11.2020

Ein großartiger Auftakt ! Spannend, actionreich und so witzig ! Habs verschlungen !

"Celestial City" hatte mich eigentlich schon, als im Klappentext das Wort Dämonen und ein paar Sätze weiter Engel auftauchten. Denn was habe ich mich vor einigen Jahren, als es eine förmliche Schwemme ... …mehr

"Celestial City" hatte mich eigentlich schon, als im Klappentext das Wort Dämonen und ein paar Sätze weiter Engel auftauchten. Denn was habe ich mich vor einigen Jahren, als es eine förmliche Schwemme von Jugendromanen in denen es um den uralten Kampf zwischen Gut und Böse ging, in genau diesen Büchern verloren und sie allesamt geliebt. Dann sind sie irgendwie ein bisschen von der Bildfläche verschwunden oder im Dschungel der stetig erscheinenden Jugendbücher untergegangen. Und dann kam CELESTIAL CITY und ich war sofort angefixt und begierig darauf, in die Geschichte einzutauchen.

Die ihr Dasein dann allerdings erst einmal gute zwei Monate auf meinem SuB fristen musste, weil ich irgendwie erst keine Lust auf Fantasy hatte und dann auch noch erschwerend das Wort AKADEMIE hinzu kam, welches mittlerweile oft ein Ausschlusskriterium für mich ist. Einfach deshalb, weil ich dieses Jahr verstärkt gemerkt habe, dass mich solche Geschichten nicht mehr wirklich fesseln und erreichen können.

DANN hab ichs mir jetzt allerdings trotzdem endlich gegriffen und was soll ich sagen, hm ?! Ich habe es binnen eines Tages nur so weggesuchtet. Ja förmlich inhaliert. Und das obwohl sich die Autorin einiger für das Genre beliebter Klischees bedient und mich manche Gegebenheiten an andere Romane erinnerten. Hätte mich vielleicht stören können, wenn CELESTIAL CITY in seiner Gesamtheit nicht einfach so unfassbar cool und gut gewesen wäre.

Ums kurz zusammenzufassen: Ein Krieg zwischen Engeln und Dämonen ist irgendwann eskaliert und hat die Menschheit getroffen, weshalb die Stadt, die wir als Los Angeles kennen, nun in zwei Städte geteilt ist. Demon City und Angel City. Brielle hat mit ihren Eltern in Letzterer gelebt, bis ihre Mutter ihre Seele an einen Dämon verkauft hat, um ihren Mann zu retten, der später trotzdem starb, denn das Schicksal kann man auch durch einen dämonischen Pakt nicht verhindern. Brielle wächst also den größten Teil ihres Lebens unter düsteren Kreaturen auf und weiß, dass sie mit Vollenden ihres 18. Lebensjahres an den Vertrag ihrer Mutter geknüpft sein wird. Nun ist es aber so, dass die Menschen durch diesen Einschlag vor vielen Jahren auch gezeichnet sind und sich mit 18 Jahren einem Ritual unterziehen müssen, bei dem ihre Kräfte zum Vorschein gebracht werden und klar wird auf welcher Seite sie fortan stehen, bzw. an welcher Academy sie ausgebildet werden. An der Fallen Academy der Engel oder an der Tainted Academy der Dämonen.

Brielle hat ehrlich ein bisschen Bammel, auch wenn ihr ganz klar ist, dass sie in Demon City bleiben wird. Und ihre Angst bestätigt sich in dem Moment, als sie das Ritual vollzieht. Denn Brielle ist eine Celestial und noch so viel mehr als das.

Beide Seiten würden sie gerne für sich beanspruchen und so kommt es, dass sie für den Dämon ihrer Mutter arbeitet und an der Fallen Academy ausgerechnet vom Celestial-Obersnob Lincoln ausgebildet wird.

So lasse ich es einfach mal stehen, um nicht zu viel vorweg zu nehmen. Was ich aber auf jeden Fall noch verrate, ist, dass es natürlich eine Liebesgeschichte gibt und Brielle fortan einen inneren Konflikt austragen wird, denn die Mächte, die in ihr schlummern sind groß und beide Seiten zerren an ihr.

Was mir hier so wahnsinnig gut gefallen hat, war zum einen der leichte und beschwingte Erzählstil der Autorin, die mit viel Wortwitz arbeitet und mit Brielle eine brillant schlagfertige Protagonistin erschaffen hat, mit der ich einfach wahnsinnig viel Spaß hatte. Aber auch, dass es nicht nur in eine Richtung geht, die Liebesgeschichte quasi nicht im Zentrum steht, um das sich alles dreht, sondern die Geschichte vor allem durch viel Action und Spannung punkten konnte.

Nicht alles läuft rund, manchmal sind die nächsten Handlungen der Protagonisten total offensichtlich und trotzdem hat es einfach nur unglaublich gefesselt und unterhalten. Von mir gibts deshalb einen "Daumen hoch" und ich muss sagen, dass ich es kaum erwarten kann, dass die Fortsetzung erscheint.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

isa_05_pk isa_05_pk

Veröffentlicht am 25.11.2020

Ich Liebe es!

Ich Liebe dieses Buch. Es hat mich immer wieder überrascht und es ist nie langweilig geworden. Ich hatte nie das Gefühl das ich das Buch weg legen möchte ,weil es an einer Stelle langweilig ist oder so. ... …mehr

Ich Liebe dieses Buch. Es hat mich immer wieder überrascht und es ist nie langweilig geworden. Ich hatte nie das Gefühl das ich das Buch weg legen möchte ,weil es an einer Stelle langweilig ist oder so. Ich habe es innerhalb von 2 Tagen durch (das ist relativ schnell für mich) und wollte sofort das zweit lesen. Bist ich bemerkte das es das noch nicht auf deutsch gibt. Ups!
Weil ich es aber so gut fand und unbedingt wissen wollte wie es weiter geht lese ich es jetzt auf Englisch.(//)

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

EllasWorlfofbooks EllasWorlfofbooks

Veröffentlicht am 22.11.2020

Gelungener Reihenuftakt

Bei diesem Buch handelt es sich um einen Reihenauftakt von @leiastoneauthor aus dem @one_verlag Band 2 und Band 3 der Reihe erscheinen 2021.
Klappentext: Seit Brielles Mutter ihre Seele an die Dämonen ... …mehr

Bei diesem Buch handelt es sich um einen Reihenauftakt von @leiastoneauthor aus dem @one_verlag Band 2 und Band 3 der Reihe erscheinen 2021.
Klappentext: Seit Brielles Mutter ihre Seele an die Dämonen verkauft hat, ist auch das Schicksal der 18-Jährigen besiegelt. Deshalb erwartet sie bei ihrer Erweckungszeremonie, die über ihr weiteres Leben entscheidet, keine großen Überraschungen. Es ist klar, dass sie an der dämonischen Tainted Academy ausgebildet wird. Als dann jedoch pechschwarze Flügel aus ihrem Rücken wachsen, wird sie wider Erwarten an der Fallen Academy der Engel aufgenommen. Mit ihren schwarzen Flügeln ist Brielle dort allerdings eine Außenseiterin. Da hilft es auch nicht, dass der attraktive Lincoln Grey ihr das Leben noch schwerer macht – oder dass sie plötzlich Luzifer persönlich gegenübersteht.
Zunächst einige Worte zum Cover. Ich finde das Cover unglaublich schön. Die schwarzen Flügel unserer Protagonistin stechen hervor und sind ein Blickfang. Die Flügel bleiben auch in den weiteren Covern eines der Kernelemente, was für einen gewissen Wiedererkennungswert sorgt. Das schlichte weiß mit den kleinen Farbakzenten gefällt mir auch sehr gut.
Einige Charaktere des Buches mochte ich auf Anhieb und andere sind mir immer wieder ein wenig auf die Nerven gegangen. Vor allem Brielle war ein sehr anstrengender Charakter für mich. Sie hat nicht die leichtete Position innerhalb der Geschichte. Ihr merkt man aber vor allem an, dass sie noch sehr jung ist. Ihre Gedanken waren sehr sprunghaft. Sie wirkte an manchen stellen auch naiv und kindlich. Ich sehe in ihr aber großes Potential zu einer starken Protagonistin zu werden. Ein Charakter, den ich von Anfang an sympathisch fand und der für mich Bookboyfriendpotential hat ist Lincoln. Er wirkt sehr mysteriös, verschlossen aber dennoch sehr herzlich. Er sorgt sich um Brielle auch wenn er sich selbst das noch nicht wirklich eingestehen möchte. Den Umgang zwischen den beiden fand ich köstlich. Zwischen Ihnen funkt es heftig, aber irgendwie sind beide immer auf Krawall gebürstet und geben sich Kontra.
Bisher habe ich noch sehr wenige Geschichten mit Engeln und Dämonen gewesen, wodurch ich sehr gespannt auf die Umsetzung war. Und ich muss sagen, dass mir die Idee sehr gut gefällt. Neben den Fantasyelementen findet man auch einige Dystopieelemente. Das erste Ausbildungsjahr an die Akademie hätte allerdings noch ein wenig spannender gestaltet werden können. Die Spannung ging leider aufgrund der sehr jungen Protagonistin immer wieder in Themen wie Liebe, Schule und Zickenkrieg unter. Auch wenn es noch einen Tick spannender hätte sein können, empfand ich die Geschichte als sehr unterhaltsam und freue mich schon auf die weiteren Bände. Und vor allem freue ich mich auf mehr Lincoln.
Fazit: Ein gelungener Auftakt der Reihe, die eine vielversprechende Geschichte verspricht, mit Charakteren, die man ins Herz schließt und Charakteren, die noch enormes Entwicklungspotential haben.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Rosecarie Rosecarie

Veröffentlicht am 22.11.2020

Schöne Idee, spannende Story. Mit dem Schreibstil und den Charakteren hatte ich meine Schwierigkeiten.

Ein Krieg zwischen Dämonen und Engeln wird auf dem denkbar ungünstigsten Ort geführt – der Erde. Eine wütende Entladung magischer Energie wurde freigesetzt und ist in sämtliche Menschen der Erde gekrochen. ... …mehr

Ein Krieg zwischen Dämonen und Engeln wird auf dem denkbar ungünstigsten Ort geführt – der Erde. Eine wütende Entladung magischer Energie wurde freigesetzt und ist in sämtliche Menschen der Erde gekrochen. Mit der Volljährigkeit erwachen die Kräfte und man erfährt, ob man dämonische oder himmlische Energie in sich trägt. Dies entscheidet dann über dein weiteres Schicksal. Bei Brielle ist es soweit. Ihre Fähigkeiten werden in ein paar Tagen offenbart. Vermutlich wird sie zu den Dämonen gehören und ein niederträchtiges Dasein tristen… Doch dann kommt alles anders als gedacht und ihr Schicksal scheint doch nicht mehr so in Stein gemeißelt, wie zunächst angenommen…

Den Einstieg fand ich sehr schön: man bekommt einen groben Überblick über die Welt und ihre Vergangenheit und natürlich über ihre Gegenwart. Es sind interessante Umstände, wie die Menschen an ihre magischen Fähigkeiten kommen und an welche und wieso. Eine spannende und kreative Idee.

Auch wenn mir der Schreibstil überwiegend ganz gut gefallen hat - er war leicht und schnell zu lesen - die Dialoge waren mir manchmal etwas zu platt und irgendwie so plakativ, dass es nicht authentisch war. Manches war einfach zu gewollt komisch oder zu gewollt cool etc… Außerdem liefen Brielles Gedanken als Kommentarspur zum Geschehen ab und pointieren nur nochmal das Offensichtliche heraus. Von diesen ständigen "Zwischenrufen" war ich zunehmend genervt.

Mit den Charakteren hatte ich auch Startschwierigkeiten. Über die (vielen!) Klischees konnte ich soweit noch hinwegsehen, aber Brielle war einfach in manchen Situationen so aufgesetzt. Ich hab ihr das abgebrühte Ghetto-Mädchen nicht abgekauft. Ihre pampigen Antworten auf die zugegebenermaßen ätzenden Sprüche der Jungs oder der Klischee-Zicke Tiffany sollten selbstbewusst rüberkommen, waren aber alles andere als schlagfertig. Brielle war irgendwie nicht deutlich genug gezeichnet, so ambivalent in ihren Charakterzügen, dass sie für mich nicht so richtig greifbar war. Als ob die Autorin sie mir für jemanden verkaufen wollte, die sie nicht war.

Ich finde es aber sehr gut, dass sie sich gegen die anderen und ihre Sprüche zur Wehr setzt und das alles nicht wie ein stummes Mäuschen über sich ergehen lässt, nur sind ihre Sprüche halt nicht gut... Aber alle feiern sie ständig für die gelungenen Retourkutschen ^^ naja... Geschmackssache.

Sie handelt impulsiv und dumm. Und undankbar. Je weiter die Geschichte fortschritt desto weniger konnte ich Brielles Handlungen nachvollziehen. Ich glaube, die Autorin war bemüht, sie selbstlos, mutig und stark erscheinen zu lassen, ich fand ihre Handlungen aber einfach nur unüberlegt. Nichtsdestotrotz mochte ich, wie Brielle nicht versuchte, sich als zu rettende Prinzessin in der Not zu inszenieren, um Lincoln (der Traum-Bad-Boy) zu gefallen. Sie wusste, was sie wollte, spielte keine Spielchen. Lincoln wusste, woran er bei ihr war. Er hingegen ließ Brielle mit seinen widersprüchlichen Signalen im Dunkeln tappen.

Kann mir jemand ein Jugendbuch empfehlen, in dem sich das Mädchen nicht in den Mistkerl mit dem weichen Kern verliebt, sondern in seinen netten besten Freund? Die Geschichte würde ich zur Abwechslung gerne mal lesen :D

Ausnahmslos alle Figuren reduzieren sich selbst und ihre Mitmenschen auf ihre körperlichen Eigenschaften. Unwichtige Äußerlichkeiten bekamen hier viel zu viel Raum.

Am Ende konnte ich Brielle dann doch noch ganz gut leiden. Ihr Charakter wurde klarer und ich konnte sie immer besser einordnen.

Die Geschichte an sich fand ich sehr spannend. Eine Geschichte über das Gute und Böse im Menschen, über Liebe und Freundschaft und Familie. Ein Kampf und eine Prophezeiung lassen die Spannungskurve nach oben schnellen und machten mich neugierig auf die Fortsetzungen. In diesem Teil lief alles auf das Bestehen (oder eben nicht) der Abschlussprüfung hinaus. Diese sollte entscheiden, ob man von der Academy fliegt oder bleiben darf. Wenn‘s blöd läuft, kann die Prüfung dich sogar umbringen. Also nochmal ein kleiner Höhepunkt mit einer spannenden kurzen Sequenz zum Mitfiebern am Ende des Buches. Dieses hält sogar noch eine Überraschung bereit, die viel Raum für Spekulationen und mehr Abenteuer für die nächsten Teile bietet.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Natalie86Hosang Natalie86Hosang

Veröffentlicht am 20.11.2020

Garantiertes Blockbuster Kino

Rezension „Celestial City - Akademie der Engel: Jahr 1“ von Leia Stone



Meinung

Schon mit der Lesejury Leseprobe konnte die Autorin Leia Stone mich in ihren Bann ziehen und zum ersten Mal überhaupt ... …mehr

Rezension „Celestial City - Akademie der Engel: Jahr 1“ von Leia Stone



Meinung

Schon mit der Lesejury Leseprobe konnte die Autorin Leia Stone mich in ihren Bann ziehen und zum ersten Mal überhaupt verließ ich die wenigen Seiten, völlig sprachlos, und wollte sofort mehr. Der Drang diese Geschichte zu lesen war beinahe übermächtig, auch wenn ich dann leider doch noch Geduld beweisen musste. Als absolute Cover Liebhaberin stellte dieses Design vom ersten Moment einen atemberaubenden Eye Catcher dar, an dem ich mich auch in natura nicht sattsehen konnte.

Ich liebe es wenn Geschichten ihren Schauplatz in Amerika haben und mit dem zweigeteilten Los Angeles, einmal in Angel City und einmal in Demon City, schuf die Autorin faszinierende Begeisterung bei mir. Die Idee war neu und ich verliebte mich sogleich in das ungleiche Setting.

Brielle lebt mit ihrer Mutter in Demon City da diese Dämonenhörig ist. Bei der sogenannten Erweckung werden die Gaben, welche alle durch den Engelsfall erhalten haben sichtbar. Nun läuft bei Brielles Erweckung alles anders als gedacht, denn sie ist eine Celestial. Celestial sind selten und haben weiße Flügel, Brielles aber sind pechschwarz. Für Brielle beginnen harte Zeiten an der Fallen Academy....

Leia Stones Schreibstil ist flüssig, mit einer guten Prise Humor, ein klein wenig Sarkasmus und hat mich sofort mitgerissen. Die Art und Weise wie Leia Stone ihre Geschichte erzählt war erfrischend anders und ließ die Seiten nur so an mir vorbeifliegen. Zudem sind ihre Beschreibungen bildhaft und katapultierten mich mitten ins Geschehen - hautnah, lebendig und voller Emotionen.

In Brielle fand ich schnell eine sympathische Figur die ich ins Herz schloss. Ihre Loyalität gegenüber ihrer Freundin und Mutter, sowie ihre Art, sich nicht alles gefallen zu lassen, schufen ein starkes Band zu ihr, welches bis zum Ende nicht Abriss. Ich mochte ihrer lockeren, witzigen Sprüche und Gedanken, die mir mehr als einmal ein Lächeln aufs Gesicht zauberte. Brielle ist mutig, wird aber auch mit Ängsten konfrontiert die ich absolut verstehen und nachvollziehen konnte. Auch in Lincoln fand ich eine Figur, deren Geheimnis sich zwar erst nach und nach lüftet, jedoch ist die zunächst undurchschaubare Fassade ein Punkt der mich voller Spannung packte.

Die Chemie zwischen Lincoln und Bri war für mich körperlich spürbar, ihre Anziehung versetzte mein inneres in prickelnde Aufregung. Leia Stone schafft eine hohe Emotionalität und versetzte mich mehr als einmal in ein gehöriges Gefühlschaos. Auch konnten die Nebenfiguren mein Interesse wecken und ich freue mich sehr, über den ein oder anderen noch mehr zu erfahren.

Die Handlung ist von Anfang an mit einem hohen Spannungsbogen versehen, der zu keiner Zeit abreißt. Nicht nur Engel haben hier ihren Auftritt und bereichern unsere Lesezeit mit humorvollen, sarkastischen Geschehnissen, sondern auch Dämonen. Zwei Welten prallen aufeinander die nicht selten in actionreichen Kämpfen enden, welche meinen Puls in die Höhe trieben. Zudem schaffte die Autorin es immer wieder, unvorhersehbare Wendungen einzubringen, die mich vollkommen überwältigt und überrascht haben.

Auch lebt diese Geschichte von unzähligen Begegnungen in denen ein Schlagabtausch nach dem anderen serviert wird. Ein wenig mehr hätte es in Punkto Academy sein dürfen, worauf ich dann in den Folgebänden hoffe, denn dieser Aspekt kam mir einen Ticken zu kurz. Nichtsdestotrotz bot die Autorin bis zum Ende packende Unterhaltung und lässt mich Band 2 sehnsüchtig erwarten. Das Finale des ersten Bandes beeindruckte mich zutiefst und schon wieder erlag ich einem Ende, dessen Intensität an ein explosives Feuerwerk erinnert.


Fazit

Celestial City Jahr 1 ist kurzum gesagt ein genialer Auftakt, der mich begeistert, fasziniert und überwältigt hat. Mit einem beeindruckenden Setting, facettenreichen, gigantischen Figuren, einem bombastischen Story Verlauf und unvorhersehbaren Wendungen schafft Leia Stone einen Page Turner, der in einem fulminanten Finale endet. Gut gegen Böse, Engel gegen Dämonen, Licht gegen Dunkelheit. Macht euch auf einen spannenden Blockbuster gefasst.


🌟🌟🌟🌟🌟 5/5 Sterne

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Leia Stone

Leia Stone - Autor
© Leia Stone

Leia Stone ist eine Bestseller-Autorin, die schon zahlreiche Bücher veröffentlicht hat. Wenn sie nicht gerade mit ihren zwei Kindern durchs Haus tobt, schreibt sie neue Geschichten oder vergräbt ihre Nase in einem Buch. Zusammen mit ihrem Mann, den Zwillingen und dem Hund der Familie lebt sie in Arizona.

Mehr erfahren
Alle Verlage