Cinder & Ella
 - Kelly Oram - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90

inkl. MwSt.

One
Paperback
Erzählendes für junge Erwachsene
444 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-8466-0070-2
Ersterscheinung: 28.09.2018

Cinder & Ella

Übersetzt von Fabienne Pfeiffer

(126)

Nach einem schweren Autounfall hat Ella ein Jahr voller OPs und Rehas hinter sich. Und nun muss sie auch noch zu ihrem Vater und dessen neuer Familie ziehen, die sie überhaupt nicht kennt. Ella will nur eins: ihr altes Leben zurück. Deshalb beschließt sie, sich nach langer Zeit wieder bei ihrem Chatfreund Cinder zu melden. Er ist der Einzige, der sie wirklich versteht, und obwohl sie ihn noch nie getroffen hat, ist Ella ist schon eine halbe Ewigkeit heimlich in ihn verliebt. Was sie nicht weiß: Auch Cinder hat Gefühle für sie. Und er ist der angesagteste Schauspieler in ganz Hollywood.

Rezensionen aus der Lesejury (126)

Sananeeee Sananeeee

Veröffentlicht am 18.01.2019

SO EMOTIONAL

Inhalt
Ella und Cinder die besten Freunde...Obwohl sie sich noch nie im realen Leben getroffen haben und nicht mal ihre echten Namen kennen.
Durch Ellas Buchblog haben sie sich kennengelernt und drei ... …mehr

Inhalt
Ella und Cinder die besten Freunde...Obwohl sie sich noch nie im realen Leben getroffen haben und nicht mal ihre echten Namen kennen.
Durch Ellas Buchblog haben sie sich kennengelernt und drei Jahre lang miteinander geschrieben bis ein Unfall sie fast ein Jahr lang auseinandergerissen hat.

Zu Beginn drei Wörter: BESTES.BUCH.ÜBERHAUPT
Ich habe es an einem Tag verschlungen und bin nur so durch die Seiten gerast. Es lies sich so flüssig lesen und wurde nie auch nur an einer Stelle langweilig. Die Emotionen wurden so gut beschrieben, dass ich mehr als einmal weinen musste. Vor allem gefiel mir Ellas starker Charakter und der Schlagabtausch mit Cinder, ihre witzigen und richtig guten Sprüche. Eine Freundschaft wie diese würde sich wahrscheinlich jeder wünschen. Aber es gab auch schlimme Persönlichkeiten, wo ich dachte, solche Menschen gibt es wirklich auf der Welt und das ist echt das mieseste überhaupt. Von einigen Charakteren war ich aber auch so positiv überrascht, dass ich mich am Ende auch in sie verliebt habe.

Fazit ist also, ich habe geweint, gelacht und an einigen Stellen war ich kurz vorm verrückt werden. Aber am Ende war ich durch und hätte das Buch gleich wieder von vorne lesen können. Ein sehr gelunges Buch allemal und sehr zu empfehlen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Biene2004 Biene2004

Veröffentlicht am 17.01.2019

Eine Geschichte, die das Herz berührt!

Nur das Cover alleine hätte in der Buchhandlung oder wie in meinem Fall hier im Internet wohl kaum meine Aufmerksamkeit erregen können, doch die kurze Inhaltsangabe und die vielen überdurchschnittlich ... …mehr

Nur das Cover alleine hätte in der Buchhandlung oder wie in meinem Fall hier im Internet wohl kaum meine Aufmerksamkeit erregen können, doch die kurze Inhaltsangabe und die vielen überdurchschnittlich tollen Bewertungen haben meine Neugier geweckt! Da ich dieses Genre ohnehin sehr gerne lese, habe ich mir dieses Buch kurzerhand gekauft und quasi selbst geschenkt!

Die mir bis dato unbekannte Autorin Kelly Oram hat es von der ersten Zeile an geschafft, mich mit ihrer Geschichte in den Bann zu ziehen und mich dahingehend völlig gefangen genommen. Orams Schreibstil ist voller Gefühl, gespickt mit einer Prise Humor, aber auch mit einer gehörigen Portion Sarkasmus, sodass ich mir ohne Probleme sämtliche Situationen bildlich vor Augen halten konnte.

Ella, die Hauptprotagonstin, ist mir von Anfang an sympathisch und ich habe an vielen Stellen des Buches mit ihr mitgefiebert und mitgelitten. Hier gelingt es der Autorin definitiv, mit Ella einen authentischen und auch glaubwürdigen Charakter ins Leben zu rufen und diesen Eindruck während des gesamten Buches aufrecht zu erhalten.

Auch Brian wird sympathisch und authentisch dargestellt. Er verkörpert durch und durch all das, was ein Teenie-Idol haben muss. Trotzdem weiss Brian ganz genau, was er will und was er nicht will.

Die Geschichte rund um Ella und Brian hat einfach nur so richtig mein Herz berührt! Ob dieses Buch komplett an der Realität vorbei geht oder aber ob man nicht vielleicht doch das eine oder andere hieraus mitnehmen kann, lasse ich mal unkommentiert, da die Meinungen in den vielen Bewertungen doch ziemlich auseinander gehen. Ich persönlich denke, dass man auf jeden Fall die eine oder andere Tatsache für sich selbst verbuchen könnte, z. B. nämlich, dass nichts so ist, wie es scheint und dass die Dinge sich am Ende doch meist zum Guten wenden, auch wenn man vorher wirklich nicht damit rechnet.

Fazit:

Ich habe dieses Buch sehr gerne gelesen und kann es vorbehaltlos weiter empfehlen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Meine-Magische-Buchwelt Meine-Magische-Buchwelt

Veröffentlicht am 16.01.2019

Tiefgründige und lesenswerte Liebesgeschichte

Klappentext: Nach einem schweren Autounfall hat Ella ein Jahr voller OPs und Rehas hinter sich. Und nun muss sie auch noch zu ihrem Vater und dessen neuer Familie ziehen, die sie überhaupt nicht kennt. ... …mehr

Klappentext: Nach einem schweren Autounfall hat Ella ein Jahr voller OPs und Rehas hinter sich. Und nun muss sie auch noch zu ihrem Vater und dessen neuer Familie ziehen, die sie überhaupt nicht kennt. Ella will nur eins: ihr altes Leben zurück. Deshalb beschließt sie, sich nach langer Zeit wieder bei ihrem Chatfreund Cinder zu melden. Er ist der Einzige, der sie wirklich versteht, und obwohl sie ihn noch nie getroffen hat, ist Ella ist schon eine halbe Ewigkeit heimlich in ihn verliebt. Was sie nicht weiß: Auch Cinder hat Gefühle für sie. Und er ist der angesagteste Schauspieler in ganz Hollywood.

Meine Meinung:

Der Schreibstil der Autorin ist wunderbar flüssig und sehr angenehm zu lesen. Erzählt wird die Geschichte dabei aus der Sicht der beiden Hauptprotagonisten, so dass man einen guten Einblick in ihre Gedanken und Gefühlswelt bekommt.

Die Charaktere wurden sehr schön herausgearbeitet. Ella war mir vom ersten Augenblick an sympathisch und ich habe regelrecht mit ihr mitgefühlt und mitgelitten. Mit Cinder habe ich mich dagegen erst etwas schwer getan, was allerdings an seiner arroganten und anfangs zu oberflächlichen Art und Einstellung lag. Doch änderte sich das im Laufe der Handlung zum Glück.

Die Liebesgeschichte ist mal etwas anders, aber eben auch interessant. Ganz besonders hat mir gefallen, dass die Autorin viel Gefühl und Tiefgang mit einfließen lassen hat und die Thematik gekonnt umgesetzt wurde. So empfand ich die Handlung durchweg fesselnd und lesenswert.

Das zauberhafte Cover möchte ich an dieser Stelle auch noch kurz erwähnen, das durch schöne Farben besticht und mir sofort ins Auge gefallen ist. Es trifft genau meinen Geschmack.

Fazit:

Eine tiefgründige Liebesgeschichte mit ernstem Hintergrund, die ich wirklich gerne gelesen habe und zu keiner Zeit langweilig wurde. Von mir gibt es daher 4,5 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

chiarafrz chiarafrz

Veröffentlicht am 16.01.2019

Ich habe noch nie so viel geweint?

⭐️REZENSION⭐️ Heute wollte ich mal das Buch „Cinder&Ella“ von @kellyoramwrites vorstellen. Ich denke mal jeder kennt das Buch mittlerweile, weil man es so oft auf Instagram sieht. Trotzdem wollte ich ... …mehr

⭐️REZENSION⭐️ Heute wollte ich mal das Buch „Cinder&Ella“ von @kellyoramwrites vorstellen. Ich denke mal jeder kennt das Buch mittlerweile, weil man es so oft auf Instagram sieht. Trotzdem wollte ich euch meine Meinung dazu sagen, weil es mein Jahreshighlight 2018 war. •Inhalt• Nach einem Autounfall hat Ella ein Jahr voller OPs und Rehas hinter sich, zusätzlich muss sie auch noch den Verlust ihrer Mutter verkraften. Nach dem Krankenhausaufenthalt muss sie zu ihrem Vater und seiner neuen Familie ziehen. Dort hat sie es nicht einfach, auch auf ihrer neuen Schule akzeptiert sie niemand. Um ein wenig ihrer alten Lebens zurückzugewinnen will sie sich wieder bei ihrem Chatfreund Cinder melden. Was sie jedoch nicht weiß, Cinder ist ein angesagter Schauspieler in Hollywood. •Meine Meinung•
Ich muss sagen, dass ich meine Gefühle für das Buch gar nicht so richtig beschreiben kann. Was ich aber sagen kann ist, dass ich das ganze Buch durch geheult habe. Es war für mich einfach so schrecklich was mit Ella passiert ist und so Real. Mir ist wirklich bewusst geworden, dass so etwas auch im wahren Leben passiert. Das Buch war für mich sehr lebensecht und überwältigend. Auch super fand ich, dass keine sex Szenen drin waren, denn bei manchen sind das nur noch Lückenfüller. Das hat das nix auch nicht nötig gehabt.Deshalb gebe ich dem Buch 5/5⭐️

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

bine174 bine174

Veröffentlicht am 16.01.2019

seit langem wieder ein Lesehighlight für mich

Ich habe über facebook und Co. viel Positives über das Buch gelesen, und auch die Leseprobe hatte mir sehr gut gefallen. Ein wenig Bammel hatte ich dann aber doch, dass es mir nicht gefallen könnte, denn ... …mehr

Ich habe über facebook und Co. viel Positives über das Buch gelesen, und auch die Leseprobe hatte mir sehr gut gefallen. Ein wenig Bammel hatte ich dann aber doch, dass es mir nicht gefallen könnte, denn meine Schwägerin - die einen sehr ähnlichen Lesegeschmack hat wie ich - hat das Buch mit den Worten kommentiert: "ganz nett, aber nichts so Besonderes.". Gottseidank kann ich nun aber sagen: hier sind wir verschiedener Meinung.

Und erst einige Zeit später wusste ich auch, weshalb mir die Autorin bekannt vorgekommen war: ich hatte von ihr bereits "V is for Virgin" und "A is for Abstinence" in der englischen Fassung gelesen - die beiden Bücher hatten mir ebenfalls sehr gut gefallen.

Ich muss gestehen, auch wenn ich offiziell schon zum "Mittelalter" zähle, so lese ich doch sehr gerne Bücher, die ins Jugendgenre fallen - so wie auch "Cinder & Ella".

Kurz zum Inhalt: Ella hat einen schweren Autounfall mit vielen OPs hinter sich. Als ob das nicht schon genug gravierende Veränderung in ihrem Leben gewesen wäre, ist sie auch noch gezwungen, zu ihrem Vater zu ziehen, der sich nach seinem Weggang in ihrer Kindheit ein neues Leben aufgebaut hat.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Durch den flüssigen Schreibstil bin ich nur so durch die Seiten geflogen, und konnte es zwischendurch nur schwer zur Seite legen, weil ich immer wieder wissen wollte, wie es weiter geht.

Die Handlung wird aus Ellas und Cinders Sicht abwechselnd erzählt. Solchen Erzählstil mag ich immer sehr gerne, weil man sich so perfekt in die Gedanken und Gefühle der Protagonisten hineinversetzen kann - so wie auch hier.

Ella hat mir wahnsinnig gut gefallen. Sie hat eine schlimme Zeit hinter sich, sowohl aus physischer, als auch psychischer Sicht. Und auch ihr "Einzug" in die neue Familie ihres Vaters gestaltet sich alles andere als einfach. Erst im Laufe der Handlung erfährt man interessante Details von beiden Seiten und kann immer mehr verstehen, warum die einzelnen Familienmitglieder so handeln und gehandelt hatten. Ich konnte beide Seiten gut verstehen, aber besonders hat mir gefallen, dass Ella sich zu keiner Zeit unterkriegen lässt, sich immer wieder durchkämpft, so schlimm es auch sein mag, und immer das Positive in anderen Menschen sieht, auch in Situationen, bei denen ich weiß, dass ich nicht so reagieren hätte können.

Bei vielen Szenen, die ihre Verletzungen und ihre Reha behandelten, musste ich oft schlucken - diese junge Frau muss so viel Schmerzen erdulden, und das ist so einfühlsam geschildert, dass man gar nicht anders kann, als mit ihr mitzufühlen.

Sehr gut gefallen haben mir die Chat-Dialoge zwischen Cinder & Ella, denn man merkt hier, dass sich die beiden einfach verstehen, sie liegen auf der selben Wellenlänge - sowohl in Humor als auch in Einfühlungsvermögen. Die Autorin hat diese enge Bindung zwischen den beiden - obwohl sie sich noch niemals gesprochen und gesehen haben - toll ausgearbeitet, und sie war für mich als Leser spürbar.

Auch Cinder fand ich sehr sympathisch, und ich konnte gut nachvollziehen, dass er Hemmungen hat, sich ihr gegenüber zu outen. Seine Selbstzweifel, seine Ängste, sie dann als Freundin zu verlieren, wenn er sagt, wer er tatsächlich ist, waren für mich sehr nachvollziehbar.

Sehr gut gefallen hat mir auch das Thema Mobbing, das die Autorin geschickt in die Geschichte verpackt hat. Denn genau solche Situationen - jemand wird ausgegrenzt, weil er "anders" ist - finden tagtäglich an vielen Orten der Welt statt. Tagtäglich sind Kinder (und auch Erwachsene) grausam zu anderen, ohne Hintergründe zu kennen - sowohl im realen Leben, aber auch in der Welt des Internet: denn da ist es ja heute sowieso einfach, sich hinter dem Mantel der Anonymität zu verstecken.

Natürlich hat dieses Buch auch eine schöne Portion Liebe, Emotionen und Romantik, und seit langem war dies mal wieder eins, bei dem ich von Anfang bis Ende mitgelebt habe.

Fazit: "Cinder & Ella" war eins meiner Lesehighlights 2018. Es ist eine Liebesgeschichte - aber eigentlich noch viel mehr als das. Sie erzählt von einer jungen Frau, die sich nach einem schweren Schicksalsschlag wieder selbst finden muss, und von einem jungen Mann, der seinen Weg finden muss und erkennt, dass man nicht immer auf die Meinung anderer geben sollte. Es ist eine berührende Liebesgeschichte - emotional, romantisch und zuckersüß, manchmal vielleicht nicht immer zu 100 % realistisch - aber manchmal braucht man das auch - eine bezaubernde Liebesgeschichte, ein modernes Cinderella-Märchen, um auf der Couch wunderbare Lesestunden zu verbringen - von mir gibt es eine klare Leseempfehlung.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Kelly Oram

Kelly Oram schrieb mit 15 Jahren ihre erste Kurzgeschichte – Fan Fiction über ihre Lieblingsband, die Backstreet Boys, womit ihre Familie sie heute noch aufzieht. Sie ist süchtig nach Büchern, redet gern und viel und liebt Zuckerguss. Sie lebt mit ihrem Mann, vier Kindern und einer Katze am Rande von Phoenix, Arizona.

Mehr erfahren
Alle Verlage