Cinder & Ella
 - Kelly Oram - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90

inkl. MwSt.

One
Paperback
Erzählendes für junge Erwachsene
444 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-8466-0070-2
Ersterscheinung: 28.09.2018

Cinder & Ella

Übersetzt von Fabienne Pfeiffer

(281)

Nach einem schweren Autounfall hat Ella ein Jahr voller OPs und Rehas hinter sich. Und nun muss sie auch noch zu ihrem Vater und dessen neuer Familie ziehen, die sie überhaupt nicht kennt. Ella will nur eins: ihr altes Leben zurück. Deshalb beschließt sie, sich nach langer Zeit wieder bei ihrem Chatfreund Cinder zu melden. Er ist der Einzige, der sie wirklich versteht, und obwohl sie ihn noch nie getroffen hat, ist Ella ist schon eine halbe Ewigkeit heimlich in ihn verliebt. Was sie nicht weiß: Auch Cinder hat Gefühle für sie. Und er ist der angesagteste Schauspieler in ganz Hollywood.

Pressestimmen

Cinder & Ella ist eine richtig, richtig schöne Liebesgeschichte - die beiden sind so sympathisch und glaubhaft dargestellt, dass man gar nicht anders kann, als mit zu leiden und zu lieben. Einfach toll!“
„Die moderne Adaption von Aschenputtel: Der ergreifende Roman (ab 14) quillt über vor Eifersucht, Neid und Bösartigkeit und ist doch sooo romantisch.“
„Leicht, locker, mit viel Gefühl ist er die perfekte Lektüre für Romantikerinnen.“
„Zum Seufzen und Träumen“
„... fesselnd erzählt.“ Münsterländische Volkszeitung, 02.01.2019

Rezensionen aus der Lesejury (281)

theresawholeworldinside theresawholeworldinside

Veröffentlicht am 22.01.2020

Leider schwach

Auch ich kam nicht um den Hype herum, den die moderne Aschenputtel-Version zwischen Ella und ihrem Chatfreund Cinder entfacht hat. Leider, wirklich leider, konnte mich der New Adult Roman nicht wirklich ... …mehr

Auch ich kam nicht um den Hype herum, den die moderne Aschenputtel-Version zwischen Ella und ihrem Chatfreund Cinder entfacht hat. Leider, wirklich leider, konnte mich der New Adult Roman nicht wirklich überzeugen.

Ja, es war spannend geschrieben - Ellas Schicksal durch den Unfall ist selbstverständlich dramatisch, das neue Leben bei ihrem Vater und dessen neuer Familie inklusive böser Stiefschwestern ebenfalls. Und ja, es ist romantisch, dass Cinder sie nie vergessen hat und ja, es ist genau so aufregend, dass er eigentlich ein bekannter Hollywood-Star ist.

Aber - es hat mir an sehr viel gefehlt. Tiefe der Charaktere, eine richtige Entwicklung bei ihnen zu sehen, und bei aller Liebe, ein bisschen mehr Realität täte in meinen Augen auch kitschigen NA/ YA Romanen gut. Ja, die "schüchternes Mädchen und draufgängerischer Bad Boy"-Story funktioniert, aber auch nur bedingt. Die "Maxton-Hall"-Reihe hatte mich ins NA-Genre gelockt und meine Leselust vor einiger Zeit wieder aufflammen lassen, aber mittlerweile denke ich mir leider nur: Irgendwie ist es immer dasselbe.

Demnach konnte mich Cinder&Ella nur bedingt überzeugen. Ich habe es sehr fix durchgelesen, was mir aufgrund des Schreibsstils auch leicht gefallen ist. Wirkliche Emotionen, Kribbeln im Bauch o.Ä. sind leider kaum bis gar nicht aufgekommen. Die Fortsetzung werde ich mir auf jeden Fall schenken.

In Summe also ganz nett, aber flach. Für jüngeres Publikum oder NA-Einsteiger aber sicherlich anders zu bewerten ;-)

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Zeilenmoment Zeilenmoment

Veröffentlicht am 21.01.2020

Unglaublich niedlich!

Meine Meinung:
Bereits 2019 hat mich die Geschichte angesprochen und sehr fasziniert. Schließlich war die Idee originell und ich war wirklich gespannt darauf, wie die ganze Cinderella Story mit dem Autounfall ... …mehr

Meine Meinung:
Bereits 2019 hat mich die Geschichte angesprochen und sehr fasziniert. Schließlich war die Idee originell und ich war wirklich gespannt darauf, wie die ganze Cinderella Story mit dem Autounfall zusammen laufen sollte. Jedoch hatte ich im letzten Jahr nicht so viel Zeit zum lesen. weshalb dieses Buch erstmal nach hinten gerutscht und in Vergessenheit geraten ist. Doch als ich mir Anfang des Jahres die kostenlosen zwei Wochen für Bookbeat geholt habe, kam dieses Buch als Vorschlag sofort wieder hoch und ich war sofort Feuer und Flamme. Das Cover ist unglaublich schön und sehr stimmig. Die Farben sind stimmig. Der matte türkise Hintergrund und die lachsfarbenden Blumen, wo sich der weiße Titel leicht versteckt, verbindet sich zu einer hübschen Einheit. Der Klappentext wirkt auf den ersten Blick sofort wie eine Neuauflage des Cinderella-Märchens, wo die Geschichte jedoch in die moderne Welt verschoben wurde, weshalb es gerade so interessant für die heutige Jugend wirkt.
Da mich bereits der Klappentext voll und ganz in das Lesefieber gezogen hatte, war ich so unglaublich gespannt auf die Umsetzung des ganzen. Durch den Aspekt der Moderne trennen sich Geschichten von Cinderella und Ellamara schon relativ früh. Zwar sind Grundaspekte immer noch gleich, aber die Verbindung dieser unterscheidet sich. Nach den ersten Kapiteln war ich sofort drinnen und es hat einfach unglaublich viel Spaß gemacht die Geschichte zu verfolgen. Es kam sogar so weit, dass meine Nerven am Ende richtig blank lagen, weil ich so überwältigt von der Handlung war. Dieses ständige hin und her, war nicht gut für mein Herz. Nur das einfache Schlusswort ließ mich etwas zurück, weil es so abrupt einfach vorbei war und ich war traurig darüber, dass es, nach knapp 11h, "schon" vorbei war. Meine Freude daran, die Geschichte zu verfolgen, lag bis zu letzt auch an den Sprechern, die den sehr angenehmen Schreibstil unglaublich gut rübergebracht haben. Sie brachten den Text leicht verständlich rüber und die Stimmfarben waren einfach nur herrlich.
Jedoch hatte ich anfänglich Probleme mit den Charakteren. Brian verhielt sich nicht wirklich rational und wirkte eher wie ein 14-jähriger Teenager als ein 22-jähriger Hollywoodschauspieler. Oft habe ich mich über sein Verhalten gewundert und es hinterfragt. Tatsächlich nervte mich sein Charakter in den ersten Kapiteln sogar unglaublich. Auch Ellas Verhalten gegenüber ihrer neuen Familie war am Anfang wirklich gemein und man hat sich gefragt, wer in dieser Konstellation die böse Schwester ist. Jedoch konnte man sich in ihre Lage gut hineinversetzen und erklären, wieso sie oft so verbittert reagiert hat. Doch seitdem die beiden Protagonisten wieder in Kontakt miteinander getreten sind, ändern sich die Charaktere zu etwas besserem. Die Charaktere weisen eine eigene Tiefe auf.

Fazit:
Das Buch war ein unglaubliches Highlight für mich diesen Monat. Es hat mich sehr überzeugt und komplett verzaubert. Das Buch und diese unglaublich schöeńe Geschichte erhält von mir 4 1/2 von 5 ⭐.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Liestundlebt Liestundlebt

Veröffentlicht am 07.01.2020

Wenn Aufgeben keine Rolle spielen darf und ein Kampf um das Überleben dein täglicher Begleiter sind...

Ella war in der Schule beliebt und wunderschön. Neben dem Schulalltag hatte sie auch einen Blog und einen besten Freund im Web. Cinder und Ella schrieben sich jeden Tag, bis sie ihm eines Tages nicht mehr ... …mehr

Ella war in der Schule beliebt und wunderschön. Neben dem Schulalltag hatte sie auch einen Blog und einen besten Freund im Web. Cinder und Ella schrieben sich jeden Tag, bis sie ihm eines Tages nicht mehr zurückschreibt. Was Cinder nicht weiß, ist dass Ella in einen schweren Autounfall verwickelt war, bei dem ihre Mutter ihr Leben verloren hat. Ella hat überlebt, aber nicht ohne Kampf. Sie ist voller Brandnarben und somit entstellt. Auch laufen kann sie nicht mehr ohne Gehhilfe. Nach einem Jahr darf sie das Krankenhaus verlassen, muss aber zu ihrem Vater ziehen. Ella‘s Vater hat eine neue Familie und schon seit Jahren kein Kontakt mehr zu Ella. Auch ihre Stiefschwestern ermöglichen ihr kein leichtes Leben und werfen ihr immer wieder Steine vor den Weg. Irgendwann ist Ella wieder mutig genug Cinder zu schreiben. Mit Cinder ist es so, als hätten sie nie aufgehört zu schreiben. Dann trifft Ella noch auf einer Veranstaltung auf den Schauspieler Bryan und schnellt wird Ella klar, dass Bryan ihr Cinder ist. Doch Cinder hat auch Belast mit sich rumzutragen und so wird Ella in eine Schlammschlacht der Paparazzis gezogen.

Das Cover finde ich wunderschön. Mit dessen Schlichtheit, den Farben und der dezenten Gestaltung passt er perfekt. Die Geschichte wird abwechselnd aus Ella‘s und Bryan‘s Sicht erzählt. Dadurch erhält man einen guten Einblick in die Gefühlswelt und dem Leben der beiden Hauptcharaktere.

Alles in allem ist es eine schöne Geschichte. Sie stärkt einen und gibt einen Hoffnung und Mut niemals aufzugeben. Neben der romantischen Geschichte ist es auch eine schöne Geschichte für die soziale Gesellschaft. Mir war die Geschichte etwas zu verspielt/kindisch, wobei das ein persönliches Empfinden ist. Immerhin spielt die Geschichte von einer 19-Jährigen und einem 21-Jährigen. Außerdem bin ich kein großer Fan von Bryan‘s Stimme im Hörbuch. Wenn dieser andere Charaktere spricht, finde ich diese meist zu übertrieben und überdramatisch.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

_night_reader _night_reader

Veröffentlicht am 01.01.2020

Unvergessliches Lese-Highlight!

Cinder und Ella ist das erste Buch, das ich von der Autorin gelesen habe.

Die Sichten wechseln immer zwischen Ella und Cinder (Brian).

Kommen wir zu meiner Meinung, die sich ausschließlich auf die Geschichte ... …mehr

Cinder und Ella ist das erste Buch, das ich von der Autorin gelesen habe.

Die Sichten wechseln immer zwischen Ella und Cinder (Brian).

Kommen wir zu meiner Meinung, die sich ausschließlich auf die Geschichte bezieht. Sie ist persönlich und ehrlich formuliert.

Was für eine herausragende Geschichte! Ich muss zugeben, dass ich am Anfang dachte dieses Buch wird wie jedes Young/New Adult Buch mit viel Drama.

Aber ich habe mich getäuscht, dieses Buch ist unglaublich witzig, unglaublich ehrlich und unglaublich real.

Ella als Protagonistin war super angenehm. Sie ist witzig, stark und authentisch. Ich habe mit jedem fiesen Wort mit ihr mitgelitten und saß zum Teil entsetzt vor dem Buch. Ich habe mit ihr gelacht und gequietscht wenn Cinder ihr seine Gefühle gesteht. Sie ist eine der schönsten Figuren die ich je kennenlernt habe und ich freue mich ihre Geschichte, ihr Märchen miterlebt zuhaben.

Brian oder auch Cinder war naja sagen wir wie es ist, er war der perfekte Kerl den jedes Mädchen haben wollte (vermutlich pusht ihm das jetzt schon wieder sein Ego!) Aber im Ernst, ich mochte ihn, wie er denkt, was er macht, wie er spricht. Selbstbewusst, freundlich und charmant.

Juliette möchte ich auch noch erwähnen, da sie mein Lieblingscharakter in dem Buch war. Ihre Entwicklung ist großartig und ich hätte mich gefreut auch eine Geschichte über sie zu lesen.

Der Schreibstil ist wohl mit das Beste an dem Buch. Ich bin geradezu durch die Seiten geflogen und habe von Wut bis ich lache mich Tod wirklich jede Emotion erlebt. Dieses Buch hatte mich in seinem Griff und ich musste einfach weiterlesen.

Empfehlung?

Ja, ja und nochmals ja! Ein Highlight das ich schon viel früher hätte lesen sollen. Ich habe das Bedürfnis jetzt selbst nach Hollywood zu gehen und mir meinen eigenen Cinder zu schnappen. Dieses Buch, die Geschichte konnte mich voll und ganz fesseln. Die Beziehung zwischen Cinder und Ella ist so süß und rein. Sie sind Beste Freunde und davon sollte es wirklich mehr geben! Ich gebe verdiente 5/5 und bedanke mich für diese wunderschöne Geschichte.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

sophie_von_sternheim sophie_von_sternheim

Veröffentlicht am 27.12.2019

Tolle, moderne Cinderella Adaption

Da der Inhalt schon zu genüge wiedergegeben wurde, komme ich gleich zu meiner Meinung. :)

Ich habe Cinder & Ella als Hörbuch gehört und bis zum ersten Drittel hat mir die Geschichte zwar schon richtig ... …mehr

Da der Inhalt schon zu genüge wiedergegeben wurde, komme ich gleich zu meiner Meinung. :)

Ich habe Cinder & Ella als Hörbuch gehört und bis zum ersten Drittel hat mir die Geschichte zwar schon richtig gut gefallen, aber ab da hatte sie mich gefesselt. Die Vorleser haben die Geschichte super umgesetzt: ich konnte mitfiebern, war berührt, traurig, entsetzt und froh mit den Protagonisten.

Ich verstehe die negativen Kritiken, dass es keine klare Message gegen Mobbing gibt, aber da es für mich eine moderne Cinderella Story ist und das Original ja auch echt grausam war, empfand ich das nicht als ungewöhnlich. Ja, ich dachte "Da muss doch jemand was dagegen unternehmen!", aber bei Cinderella gewinnt nun mal die Schöne den Prinzen trotz aller Widrigkeiten. Vermutlich spiegelt es die Realität sogar wesentlich mehr wider, dass eben nichts unternommen wird und die Protagonisten auf sich alleine gestellt ist, sogar die Schuld für ihr Unglück bekommt. Umso schöner war es, sie dabei zu beobachten, wie sie sich nach und nach ein Netzwerk aufbaute, Unterstützung fand und am Ende ihr Happy End hatte.

Ich bin gespannt, wie es weiter geht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Kelly Oram

Kelly Oram schrieb mit 15 Jahren ihre erste Kurzgeschichte – Fan Fiction über ihre Lieblingsband, die Backstreet Boys, womit ihre Familie sie heute noch aufzieht. Sie ist süchtig nach Büchern, redet gern und viel und liebt Zuckerguss. Sie lebt mit ihrem Mann, vier Kindern und einer Katze am Rande von Phoenix, Arizona.

Mehr erfahren
Alle Verlage