Cinder & Ella
 - Kelly Oram - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90

inkl. MwSt.

One
Paperback
Erzählendes für junge Erwachsene
444 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-8466-0070-2
Ersterscheinung: 28.09.2018

Cinder & Ella

Übersetzt von Fabienne Pfeiffer

(260)

Nach einem schweren Autounfall hat Ella ein Jahr voller OPs und Rehas hinter sich. Und nun muss sie auch noch zu ihrem Vater und dessen neuer Familie ziehen, die sie überhaupt nicht kennt. Ella will nur eins: ihr altes Leben zurück. Deshalb beschließt sie, sich nach langer Zeit wieder bei ihrem Chatfreund Cinder zu melden. Er ist der Einzige, der sie wirklich versteht, und obwohl sie ihn noch nie getroffen hat, ist Ella ist schon eine halbe Ewigkeit heimlich in ihn verliebt. Was sie nicht weiß: Auch Cinder hat Gefühle für sie. Und er ist der angesagteste Schauspieler in ganz Hollywood.

Pressestimmen

Cinder & Ella ist eine richtig, richtig schöne Liebesgeschichte - die beiden sind so sympathisch und glaubhaft dargestellt, dass man gar nicht anders kann, als mit zu leiden und zu lieben. Einfach toll!“
„Die moderne Adaption von Aschenputtel: Der ergreifende Roman (ab 14) quillt über vor Eifersucht, Neid und Bösartigkeit und ist doch sooo romantisch.“
„Leicht, locker, mit viel Gefühl ist er die perfekte Lektüre für Romantikerinnen.“
„Zum Seufzen und Träumen“
„... fesselnd erzählt.“ Münsterländische Volkszeitung, 02.01.2019

Rezensionen aus der Lesejury (260)

PatiLyn PatiLyn

Veröffentlicht am 12.11.2019

Cinderella + Schöne und das Biest + Realität = Traumstory!

Ich habe diese Buch überall gesehen und mich dann informiert worum es geht. Und natürlich hat es mich ziemlich angesprochen, weshalb ich es (und Band 2) gelesen habe. Und OMG ist das eine wunderschöne, ... …mehr

Ich habe diese Buch überall gesehen und mich dann informiert worum es geht. Und natürlich hat es mich ziemlich angesprochen, weshalb ich es (und Band 2) gelesen habe. Und OMG ist das eine wunderschöne, rührende und romantische Geschichte. Es handelt von Familie, Verlust, Vorurteilen, das Leben als Außenseiter/Freak, Freundschaft und natürlich die wahre Liebe. Dieses Buch hat einfach alles.

*Worum geht es?:*
Ella hatte einen schlimmen Autounfall wodurch sie mehr als 70 % an Verbrennungen am Körper trägt, was ihr sehr zu schaffen macht. Auch hat sie durch den Unfall ein Jahr mit Rehas und OPs zu tun gehabt. Dann muss sie sogar zu ihrem Vater und dessen neue Familie ziehen, die sie nicht kennt und das ihr das Leben auch nicht gerade leichter macht. Sie meldet sich nach langer Zeit bei ihrem Chatfreund Cinder. Sie haben sich noch nie gesehen, dennoch ist Cinder ihr bester Freund und derjenige der sie immer versteht. Ella ist auch schon länger in ihn verliebt und auch Cinder hegt Gefühle für sie, was beide aber nicht wissen. Außerdem hat Cinder noch ein Geheimnis. Er ist einer der angesagtesten Schauspieler in ganz Hollywood.

*Protagonisten:*
Ella ist eine so wundervolle Persönlichkeit. Sie muss sehr viel Leid ertragen und man kann jedes ihrer Gedanken, Taten und Gefühle nachvollziehen. Sie ist eine sehr starke junge Frau und sobald es solch einen Charakter in einem Buch gibt, bin ich bereits glücklich.

Cinder/Brian ist zwar ein angesagter Schauspieler aber deshalb noch lange kein arrogantes Arschloch. Er hat ein Herz aus Gold. Wir bräuchten mehr Männer wie ihn auf diesem Planeten. Die Liebe die er Ella gibt ist einfach schön und zum beneiden.

*Schreibstil:*
Die Geschichte lässt sich sehr gut lesen. Kelly Oram schreibt aus den Sichten von Cinder und von Ella. Das Buch hat ein ernstes Thema und dennoch gibt es humorvolle Stellen. Ich konnte lachen, weinen und diese wunderschönen, süßen "AWWW" Stellen waren auch vorhanden. Außerdem überbringt es auch eine wichtige Message. Einfach ein ganz ganz tolles Buch. <3-)

Danke an alle die sich die Zeit genommen haben, um meine Rezension zu lesen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lorely1990 Lorely1990

Veröffentlicht am 06.11.2019

Richtig schönes Jugrndbuch

Ich habe das Buch fast in einem Rutsch durchgehört. Es war wirklich toll ! Das ist Mal eine ganz andere Geschichte mit viel Tiefgang. …mehr

Ich habe das Buch fast in einem Rutsch durchgehört. Es war wirklich toll ! Das ist Mal eine ganz andere Geschichte mit viel Tiefgang.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Loly Loly

Veröffentlicht am 05.11.2019

"Er schafft es, dass ich mich schön fühle..."

Ella hatte einen Unfall, der ihren Körper sehr zugesetzt hat. Zu allem Überfluss muss sie zu ihrem Vater, der sie als sie 8 Jahre alt war verlassen hat, nach LA ziehen. In LA fühlt sie sich nicht wirklich ... …mehr

Ella hatte einen Unfall, der ihren Körper sehr zugesetzt hat. Zu allem Überfluss muss sie zu ihrem Vater, der sie als sie 8 Jahre alt war verlassen hat, nach LA ziehen. In LA fühlt sie sich nicht wirklich wohl. Überall sind oberflächliche Menschen und selbst die Familie ihres Dads kann sie anfangs überhaupt nicht leiden. In der Schule wird sie gemobbt und sogar körperlich verletzt. Ihr Leben ist eine einzige Qual, bis sie sich entschließt Cinder wieder zu schreiben. Cinder ist ihr Chatfreund/ Bester Freund und großer Fan ihres Blogs. Seit dem Unfall hatte sie sich nicht mehr bei ihm gemeldet. Was sie nicht weiß, Cinder ist eigentlich der angesagte Schauspieler Brian Oliver. Als sie zu ihrem Geburtstag Tickets für die FantasyCon geschenkt bekommt, schlägt das Schicksal zu.


Ein wundervolles Buch voller Emotionen. Es gab Stellen an denen ich hätte schreien können und Stellen an denen ich vor Freude geweint habe. Dieses Buch hat mich so mitgenommen, wie noch keines zuvor. Das Schockierende ist, dass das im Buch beschriebene Verhalten gegenüber Ella nicht unrealistisch ist. Wir leben in einer Welt in dem das Äußere viel ausmacht. In der Hinsicht ist unsere Gesellschaft leider oft intolerant. Genau das beschreibt Kelly Oram und ich finde es klasse, dass sie dieses Thema anspricht. Ein Buch mit Höhen und Tiefen wie im wahren Leben.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lisasbookpassion Lisasbookpassion

Veröffentlicht am 05.11.2019

Moderner kann ein Märchen nicht sein!

Auf Bookstagram ist es überall zu sehen: Cinder & Ella! Vor allem als neulich der zweite Teil der Dilogie erschien, boomte quasi der Hype um diese Reihe. Also lies ich mich auch endlich breitschlagen und ... …mehr

Auf Bookstagram ist es überall zu sehen: Cinder & Ella! Vor allem als neulich der zweite Teil der Dilogie erschien, boomte quasi der Hype um diese Reihe. Also lies ich mich auch endlich breitschlagen und wollte dem Buch eine Chance geben.
Im Nachhinein frage ich mich eigentlich nur noch, wie es denn sein kann, dass ich vorher nie zu dem Buch gegriffen habe! Es war einfach nur so so toll! Die Protagonistin Ellamara, oder kurz Ella, war mir ab der ersten Seite super sympathisch. Ihre bodenständige Art ist einfach etwas ganz besonderes.
Nachdem Unfall verfolgt man ganz gespannt die Chatverläufe mit Cinder und wie sie andauernd aneinander vorbeireden. Es ist einfach nur so zuckersüß und entspricht so gut der heutigen Zeit.
Außerdem habe ich anfangs richtig mitleiden können, als Ella zu der Familie ihres Vater kam und alles andere als gut aufgenommen wurde. Natürlich stand ihr Cinder jederzeit bei, auch wenn es nur über Chat bzw. Telefon war.
Es wurde einfach nur darauf hingefiebert bis die beiden endlich aufeinander trafen. Dies passierte zwar erst nahezu am Ende des Buches, doch dafür war es einfach so ein tiefgehender Moment.

Alles in allem hat mich das Buch wirklich überrascht und ich kann im Nachhinein den Hype um dieses Buch zu 100% nachvollziehen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

daisiesdaffodils8otherletters daisiesdaffodils8otherletters

Veröffentlicht am 02.11.2019

Märchen werden...gebloggt.

Liebe Daffy,

du kennst meine Cinderella-Leidenschaft, weshalb es dich ganz sicher nicht verwundert, dass ich dir heute wieder einmal von einer Adaption schreiben möchte: Kelly Orams Cinder & Ella, erschienen ... …mehr

Liebe Daffy,

du kennst meine Cinderella-Leidenschaft, weshalb es dich ganz sicher nicht verwundert, dass ich dir heute wieder einmal von einer Adaption schreiben möchte: Kelly Orams Cinder & Ella, erschienen 2018 bei One, hat mich schon seit Ewigkeiten angelacht und endlich bin ich dazu gekommen, in die Geschichte einzutauchen. Die Autorin hat das Buch unter dem gleichen Titel 2014 im Selfpublishing herausgebracht. Nun haben wir eine Übersetzung von Fabienne Pfeiffer vor uns und ich kann kaum erwarten, dir mehr zu berichten.

Inhalt
Ella ist Buchbloggerin mit Leib und Seele. Durch ihren Blog hat sie Cinder kennen gelernt, der aufgrund ihrer Rezensionen auf sie aufmerksam wurde. Die beiden sind die besten (Chat) Freunde geworden und schreiben sich seit Jahren Nachrichten, ohne die Identität des anderen zu kennen. Als Ellas Mutter bei einem Autounfall ums Leben kommt und Ella mit schrecklichen Verletzungen gerade so überlebt, stellt sich ihr gesamtes Leben von einem Tag auf den anderen auf den Kopf. Sie muss ihr Zuhause in Boston verlassen und zu ihrem Vater, den sie kaum kennt, nach L.A. ziehen. Dieser hat mittlerweile ein neues Leben mit neuer Frau und zwei Töchtern, in welches Ella nicht zu passen scheint. Physisch und mental gezeichnet fängt Ella also einen neuen Lebensabschnitt an, der ihr mehr Steine in den Weg legt, als sie ertragen kann. Einzig der Chatkontakt zu Cinder hält sie aufrecht. Doch was Ella nicht weiß: Er ist nicht nur einfach irgendein Buchnerd, er ist Hollywoods begehrtester Jungschauspieler.

Another Cinderella Story?
Was haben wir hier für eine Geschichte vor uns? Du wirst es an meiner Zusammenfassung gemerkt haben, es erinnert stark an Grimms Aschenputtel – und es ist fürwahr eine Aschenputtel-Adaption. Nachdem ich große Schwierigkeiten hatte, in die Geschichte zu kommen, packte es mich circa bei Seite 120 und ich habe es in einem Rutsch durchgelesen. Ich kann gar nicht festmachen, woran es lag, dass ich so schwer Zugang gefunden habe. Kelly Oram hat eine rundum tolle Märchenadaption geschaffen und sie sehr solide in der heutigen Zeit verankert.
Ella wirkt auf den ersten Blick wie eine stereotypische Jugendbuchfigur, die gern liest, hübsch und intelligent ist. Doch es gibt so viele Facetten, die mich überzeugt haben, dass Ella nicht nur das ist. Das Offensichtlichste ist wohl ihr Autounfall, bei dem sie schwer verletzt wird und dadurch körperlich entstellt wird und fortan mit Behinderungen leben muss, die ihr das Leben sehr schwer machen. Sie ist nicht nur physisch gezeichnet, auch mental geht es Ella nicht gut. Kelly Oram hat es ausgezeichnet herausgearbeitet, wie die psychischen Probleme bei Ella zustande gekommen sind und wie es sie tagtäglich vor neue Herausforderungen stellt – und sie nimmt die Hürden. Das habe ich sehr an ihr bewundert. Egal, wie oft sie fällt, sie hangelt sich wieder hoch und versucht es von vorn. Dabei steht sie sich manchmal selbst im Weg, oftmals sieht sie sich aber auch mit Problemen von außen konfrontiert.
An dieser Stelle möchte ich die Figurenkonstellation im Buch als Ganzes loben. Wir haben es hier nicht mit einem Jugendbuch zu tun, bei dem es zwar Eltern gibt, die aber eine nebensächliche Rolle spielen, während die Jugendlichen die Welt ganz auf eigene Faust retten. Nein. Die erwachsenen Figuren sind dicht in die Handlung verwoben und für die Entwicklung maßgeblich mitverantwortlich – im positiven wie im negativen Sinne. Jede Figur macht eine Entwicklung durch. Ich habe lange kein Buch mehr gelesen, dem das gelingt.
Alle Figuren haben ihre eigene Sprachmelodie bekommen, was ein wunderbar vielschichtiges Leseerlebnis abgibt. In all dem steht Ella mit ihrer sarkastischen Art im Mittelpunkt der Handlung und wir lachen und weinen zusammen mit ihr.
Die meisten Kapitel sind auch aus ihrer Sicht geschrieben, weshalb wir sehr nah an ihr dran sind. Doch einige Kapitel lesen wir aus der Perspektive ihres Chatfreundes Cinder. Die LeserInnen wissen sehr früh, wer Cinder in Wahrheit ist und haben somit einen Wissensvorsprung im Gegensatz zu Ella. Wir fiebern mit, wann er ihr endlich sagt, wer er ist und ob sie sich denn endlich einmal treffen werden. Die Beziehung zwischen Ella und Cinder ist sehr gut ausgearbeitet und nicht vom Himmel gefallen wie in vielen anderen Büchern. Bevor das Buch in die Handlung einsetzt, haben Ella und Cinder schon über mehrere Jahre hinweg gechattet. Sie sind also absolut keine Fremden mehr – wenn man einmal von der Tatsache absieht, dass sie ihre Identitäten stets geheimgehalten haben. Auch Cinder weiß nicht, wer Ella ist oder wie sie aussieht. Das gibt der Geschichte eine wundervolle Note. Es geht durch Ellas Unfall auf vielen Seiten um das Aussehen und den Umstand wenn dieses entstellt ist. Ella und Cinder wissen nicht wie der andere aussieht. Sie verlieben sich in die geschriebenen Worte des anderen, in die Meinungen, die sie austauschen und die kleinen Geheimnisse, die sie sich anvertrauen. Ja, er ist der super heiße Schauspieler, ein Bad Boy schlechthin, das Jugendbuchklischee scheint erfüllt zu sein. Doch durch das Nichtwissen Ellas wird die Geschichte besonders und das hat mir super gefallen.
Du fragst dich nun sicher, warum ich hier schwärme und schwärme und dem Buch doch nur vier Sterne gebe.
Es hat mich gestört, dass mich diese Geschichte in zwei Punkten zu sehr an andere Cinderella-Adaptionen erinnert hat. Ellas körperliche Beeinträchtigungen waren mir denen von Cinder in The Lunar Chronicles, zu Deutsch Die Luna-Chroniken von Marissa Meyer zu ähnlich. Die Umsetzung, wie es Ellas Leben beeinträchtigt war klasse herausgearbeitet, aber die Idee war nicht innovativ. Genauso wie die Chatbekanntschaft von Cinder und Ella meiner Meinung nach zu dicht an der des Films A Cinderella Story war. Ich finde es toll, dass Kelly Oram ein Jugendbuch geschaffen hat, bei dem gezeigt wird, dass Liebe viel tiefer geht, als sich vom Fleck weg in den Schulschwarm zu verlieben, sobald man als neue Schülerin den Schulflur betreten hat; und er verliebt sich natürlich auch unsterblich in die graue Maus, die da nun vor ihrem Spind rot anläuft. Doch in einer Cinderella-Adaption gab es das anonyme Chatten nun mal schon und das kann ich nicht ignorieren.
Außerdem waren mir einige Stellen – und das sage ich als großer Märchenfan – zu kitschig. Doch all das macht nicht den Großteil meiner Haltung zum Buch aus und deshalb gebe ich dem Buch guten Gewissens vier von fünf Sternen.
Ich kann gar nicht erwarten, dass der zweite Teil auf Deutsch erscheint – schlicht, weil mir die Cover der deutschen Ausgaben besser gefallen und ich diese Sammlung im Regal stehen haben möchte. Bis dahin kann ich dir den ersten Teil nur wärmstens empfehlen und wir hören uns auf jeden Fall, wenn ich den Brief zum zweiten Band schicke.

Im Zeichen der Freundschaft,
Daisy

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Kelly Oram

Kelly Oram schrieb mit 15 Jahren ihre erste Kurzgeschichte – Fan Fiction über ihre Lieblingsband, die Backstreet Boys, womit ihre Familie sie heute noch aufzieht. Sie ist süchtig nach Büchern, redet gern und viel und liebt Zuckerguss. Sie lebt mit ihrem Mann, vier Kindern und einer Katze am Rande von Phoenix, Arizona.

Mehr erfahren
Alle Verlage