Cinder & Ella
 - Kelly Oram - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90

inkl. MwSt.

One
Paperback
Erzählendes für junge Erwachsene
526 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-8466-0089-4
Ersterscheinung: 30.09.2019

Cinder & Ella

Happy End - und dann?
Band 2 der Reihe "Cinder & Ella"
Übersetzt von Fabienne Pfeiffer

(200)

Cinder & Ella sind zurück! 
Endlich haben Cinder alias Brian und Ella sich gefunden! Die beiden schweben auf Wolke sieben und sind verliebter denn je. Aber schneller als ihnen lieb ist, holt sie die Realität wieder ein. Zwischen Alltagsstress und Familienproblemen ist Brian schließlich immer noch der angesagteste Schauspieler Hollywoods – und das merkt auch Ella, die plötzlich mehr denn je im Rampenlicht steht. Doch ist ihre Liebe wirklich stark genug, dem Druck des Showbusiness standzuhalten? 

Rezensionen aus der Lesejury (200)

milkywaysblog milkywaysblog

Veröffentlicht am 30.01.2021

Kommt nicht an Band 1 ran

Klappentext:

Cinder & Ella sind zurück!

Endlich haben Cinder alias Brian und Ella sich gefunden! Die beiden schweben auf Wolke 7 und sind unglaublich verliebt. Aber schneller als ihnen lieb ist holt ... …mehr

Klappentext:

Cinder & Ella sind zurück!

Endlich haben Cinder alias Brian und Ella sich gefunden! Die beiden schweben auf Wolke 7 und sind unglaublich verliebt. Aber schneller als ihnen lieb ist holt die Realität sie wieder ein. Zwischen Alltagsstress und Familienproblemen ist Brian schließlich immer noch der angesagteste Schauspieler Hollywoods- das merkt auch Ella, die plötzlich mehr denn je im Rampenlicht steht. Doch ist ihre Liebe wirklich stark genug, dem Druck des Showbusness standzuhalten?

Meine Meinung:

Für mich hätte es die Fortsetzung nicht geben müssen, da sie wirklich nicht an den vorherigen Band anknüpfen kann. Alltägliche Situationen wurden aufgebauscht bis zum geht nicht mehr und auch wenn sie mal Ärger mit ihrem Vater hatte gab es nie so einen richtigen Krach, was mir persönlich sehr unrealistisch ist. Teilweise hat es sich auch ein wenig gezogen...

Was ich wieder sehr gut fand war der Schreibstil von Kelly Oram, der ist echt gut.

In diesem Teil ist mir Anastasia noch unsympatischer als vorher geworden.

Juliette finde ich wie im ersten Teil noch immer super toll und auch von Brian bin ich vollkommen überzeugt.

Ella ist eine wahnsinnig tolle Person, doch das sie von allen positiv aufgenommen wird, finde ich wieder ein wenig unrealistisch, denn es wird immer jemanden geben der einen nicht leiden kann.

Das Cover finde ich wie beim ersten Band sehr, sehr schön.

Bewertung:

Ich vergebe 3 Sterne, da Band 2 nicht an Band 1 herankommt. Im großen und ganzem, wenn man Band 1 heraus lässt, ein gelungenes Buch.

Fazit:

Auch wenn mich dieses Buch nicht so begeistern konnte, werde ich weitere Werke von Kelly Oram lesen, da ich ihren Schreibstil wahnsinnig gern lese.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

YaBiaLina YaBiaLina

Veröffentlicht am 24.01.2021

Manchmal sollte man Schluss machen, wenn es am Schönsten ist...

Ich weiß nicht so recht, was ich von "Cinde & Ella - Happy End - Und dann?" halten soll...Band 1 konnte mich sowas von flashen und hat mich wirklich an eine Art Märchen glauben lassen, wo der Prinz, seine ... …mehr

Ich weiß nicht so recht, was ich von "Cinde & Ella - Happy End - Und dann?" halten soll...Band 1 konnte mich sowas von flashen und hat mich wirklich an eine Art Märchen glauben lassen, wo der Prinz, seine Prinzessin in Not rettet und sie bis ans Ende ihrer Tage glücklich zusammen leben.

Hier war es in gewisser Weise das gleiche, aber irgendwie auch nicht... Ella ist über Nacht quasi berühmt geworden, weil sie an der Seite von Brian steht. Das bringt natürlich Hürden mit sich, womit sie sich rum schlagen muss. Sie wird ausgenutzt und hintergangen, sie verliert ihre Familie oder viel mehr ihren Vater und auf einmal wollen alle, wirklich ALLE mit Ella zusammen arbeiten und Brian, der Superstar, scheint völlig vergessen...irgendwie sehr unglaubwürdig, auch wenn ich die Angebote, die Ella unterbreitet werden, realistisch und wichtig finde.

Ich hatte oft das Gefühl, das sich Ella und Brian im Kreis drehen, da Ella erstmal sich selber finden musste und mit ihren "Lasten" leben lernen musste, was ich wirklich sehr wichtig finde und auch berührend war, aber es zog sich und zog sich und wiederholte und wiederholte sich. Das hätte man auch etwas zügiger abhandeln können, da für mich das Buch somit viele langatmige Stellen hatte, wo ich am liebsten mehrere Seiten umgeblättert hätte, aber ich blieb stark und habe mich durch jede Seite gelesen.

Aber die Harmonie und der Sarkasmus zwischen den beiden, haben glücklicherweise nicht gelitten und haben für einige Schmunzler gesorgt. Auch der Wechsel zwischen den Perspektiven hat das Buch aufgelockert und mich den jeweiligen Protagonisten besser kennen lernen lassen.

Ich bin froh, das die Geschichte zwischen Cinder & Ella jetzt ein Ende gefunden hat, denn alles andere hätte das Gute hinter allem vielleicht zerstören können.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Maesbookparadise Maesbookparadise

Veröffentlicht am 20.01.2021

Absolutes Herzensbuch! (Rezension zu Band 1 und 2)

*Darum geht´s:*

Ella hat bei einem schweren Autounfall alles verloren. Sie hat schwere Verbrennungen am ganzen Körper und muss ein Jahr in die verschiedensten Reha-Kliniken, als ihr Vater wieder auftaucht ... …mehr

*Darum geht´s:*

Ella hat bei einem schweren Autounfall alles verloren. Sie hat schwere Verbrennungen am ganzen Körper und muss ein Jahr in die verschiedensten Reha-Kliniken, als ihr Vater wieder auftaucht und sie ab sofort bei ihm und seiner Familie leben muss. Aber nicht nur das. Sie entscheidet sich dazu sich bei ihrem Chatfreund Cinder zu melden. Als eine Antwort kommt, fühlt Ella sich ihrem alten Leben wieder näher. Doch sie weiß nicht wer Cinder wirklich ist. Bis sie das herausfindet, muss sie erst mal ihre neue Familie kennenlernen....

*Meine Meinung:*

Ich war verrrückt nach dieser hinreißenden Diologie. Der Schreibstil von Kelly Oram ist der Hammer. Es gibt so viele fließende und tiefgehende Dialoge. Die Spannung fehlte auch nicht. Ich habe mich sehr mit Ella identifizieren können, und auch Cinders Sicht fand ich sehr spannend zu lesen.
Die Geschichte an sich ist eine emotionale Achterbahn, aber das finde ich super. Man kann richtig mitfühlen wie es Ella und Cinder geht. Man spürt die Emotionen richtig und fiebert mit.
Mir hat der erste Band am besten gefallen, aber ich fand dass der zweite einen super guter Abschluss von Cinder & Ellas Geschichte darstellte. Viele würden sich denken, was passiert denn jetzt noch? Die Autorin findet aber immer wieder spannende Handlungen und auftretende Probleme. Im zweiten Teil geht es nämlich hauptsächlich um Ellas Komplexe aufgrund ihrer vielen Narben die den Großteil ihres Körpers bedecken. Und auch das finde ich total gut in Szene gesetzt.
Diese Reihe und vorallem der erste Band bekommt eine riiiesen Empfehlung. Es sind einfach meine Herzensbücher, die ich auch in der Zukunft bestimmt noch tausendmal lesen werde.

*Inhalt:*

(Achtung Spoiler für die die den ersten Band noch nicht gelesen haben!!!)

*Band 2*

Endlich haben Cinder alias Brian und Ella sich gefunden! Die beiden schweben auf Wolke sieben un sind unglaublich verliebt. Aber schneller als ihnen lieb ist, holt sie die Realität wieder ein. Zwischen alltagsstress und Familienprobleme ist Brian schließlich immernoch der angesagteste Schauspieler Hollywoods – und das merkt auch Ella, die plötzlich mehr denn je im Rampenlicht steht. Doch ist ihre Liebe wirklich stark genug, dem Druck des Showbusiness standzuhalten?

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

R1kku R1kku

Veröffentlicht am 13.01.2021

Manchmal muss man die Fortsetzung einfach sein lassen

Brian und Ella haben es geschafft: Sie haben endlich zueinander gefunden und sich bewusst füreinander entschieden. Doch was kommt nach dem Happy End? Können Brian und Ella ihre unterschiedlichen Lebensstile ... …mehr

Brian und Ella haben es geschafft: Sie haben endlich zueinander gefunden und sich bewusst füreinander entschieden. Doch was kommt nach dem Happy End? Können Brian und Ella ihre unterschiedlichen Lebensstile so aneinander anpassen, dass die Beziehung funktioniert? Oder werden sie an ihren Herausforderungen zerbrechen?

Als ich gesehen habe, dass "Cinder & Ella" eine Fortsetzung bekommen haben, war ich etwas verwirrt, da ich diese wunderschöne Geschichte als abgeschlossen betrachtet habe. Meistens ist es ja so, dass die Nachfolger versuchen an die Vorgänger anzuknüpfen, dies aber nicht schaffen. Genau das ist leider auch hier der Fall.

Die Figuren kennen wir schon vom letzten Mal: nicht nur die Hauptfiguren Brian und Ella, sondern auch die zahlreichen Nebenfiguren wie beispielsweise Vivian, Juliette, Anastasia, Scott sowie die Väter von Brian und Ella. Sie haben sich nicht sonderlich verändert und entwickeln sich auch in diesem zweiten Teil nicht weiter.

Wir erleben die Story hauptsächlich aus der Sicht von Ella, nur wenige Kapitel sind aus Brians Sicht geschrieben. Die Schreibweise von Kelly Oram mag ich nach vier Büchern von ihr immer noch gern. Sie ist witzig, charmant und tiefgründig. Sie denkt sich auch immer etwas bei ihren Geschichten und will eine Botschaft übermitteln.

In dieser Geschichte geht es hauptsächlich um die Karrieremöglichkeiten, die sich vor Ella auftun sowie ihre Komplexe, was ihren eigenen Körper angeht. Die ganzen Angebote, die Ella erhalten hat, haben mich ganz schön neidisch gemacht. Dabei geht es nicht mal um die Berühmtheit, sondern wirklich darum, womit sie ihren Lebensunterhalt verdienen könnte. Mir hat auch gefallen, wie sie sich über alles Gedanken gemacht und sorgfältig abgewogen hat. Dass sie dabei auch mal nein sagen musste, fand ich authentisch und logisch.

Ihre Komplexe kann ich ehrlicherweise nicht nachvollziehen. Ich musste nie durchmachen, was Ella durchgemacht hat und bin sehr dankbar dafür. Es war klar, dass sie sich im Laufe der Geschichte mit sich selbst auseinander setzen musste, nur hat mir das leider viel zu lange gedauert. Da ist gegen Ende eine Menge Potential verloren gegangen.

Ich war sehr erstaunt, als das Buch auf einmal zu Ende war, denn leider habe ich überhaupt keinen Höhepunkt entdecken können. Die Story läuft wirklich auf einer einzigen Ebene dahin, ohne dass sich mal ein Spannungsbogen hebt. Normalerweise gibt es ja kurz vor Ende immer nochmal ein Ereignis, das alles durcheinanderwirbelt und auf das die Auflösung folgt. Hier könnten sich Brian und Ella beispielsweise aus einem bestimmten Grund trennen, nur um zu erkennen, dass sie ohne einander nicht können und noch stärker zusammenwachsen. Aber so etwas bleibt leider komplett aus.

Insgesamt kam es, wie es kommen musste: "Cinder & Ella - Happy End und dann?" steht vollständig im Schatten seines Vorgängers. Die Idee ist eigentlich gar nicht mal so schlecht, dass erforscht wird, was nach dem Happy End passiert. Ich habe aber mal wieder festgestellt, dass man das meistens gar nicht zu wissen braucht. Denn dadurch geht der Charme der ursprünglichen Liebesgeschichte einfach verloren.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

bookslovers_ bookslovers_

Veröffentlicht am 01.01.2021

Ganz nett

Die Fortsetzung zu Cinder & Ella fand ich sehr schön. Der Schreibstil war sehr locker und flüssig und ich hatte das Buch in zwei Tagen durch.

Auch wenn in der Handlung nicht viel passiert, hat sie mir ... …mehr

Die Fortsetzung zu Cinder & Ella fand ich sehr schön. Der Schreibstil war sehr locker und flüssig und ich hatte das Buch in zwei Tagen durch.

Auch wenn in der Handlung nicht viel passiert, hat sie mir trotzdem sehr gefallen.

Ella war mir auch im zweiten Teil sehr sympathisch und ich mochte sie sehr. Auch weil sie sehr stur ist und weiß was sie möchte. Mir hat ihr Humor auch sehr gut gefallen und das sie immer das gesagt hat, was sie denkt finde ich auch sehr gut.

Brian habe ich geliebt und er ist für mich einfach der perfekte Bookboyfriend. Ich finde es so süß, wie er sich um Ella kümmert, für sie da ist und alles für sie macht.

Insgesamt hat mir das Buch gefallen und auch das Cover ist, wie beim ersten Teil, sehr schlicht gestaltet. Die Geschichte war sehr schön und ich habe mich auch sehr gefreut, mich wieder in die Welt von Brian und Ella wieder zu finden, auch wenn nicht viel passiert ist.

Das Buch ist trotz allem ein perfektes Buch für einen verregneten Nachmittag und man nichts mehr hat was man lesen kann, eignet es sich perfekt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Kelly Oram

Kelly Oram - Autor
© Jessica Downey

Kelly Oram schrieb mit 15 Jahren ihre erste Kurzgeschichte – Fan Fiction über ihre Lieblingsband, die Backstreet Boys, womit ihre Familie sie heute noch aufzieht. Sie ist süchtig nach Büchern, redet gern und viel und liebt Zuckerguss. Sie lebt mit ihrem Mann, vier Kindern und einer Katze am Rande von Phoenix, Arizona.

Mehr erfahren
Alle Verlage