Das Herz des Verräters
 - Mary E. Pearson - Hardcover

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

18,00

inkl. MwSt.

One
Hardcover
Junge Erwachsene
527 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-8466-0042-9
Ersterscheinung: 26.05.2017

Das Herz des Verräters

Die Chroniken der Verbliebenen
Band 2

(110)

Seit Lia in den feindlichen Palast verschleppt wurde, muss sie um ihr Leben fürchten. Rafe ist zwar an ihrer Seite, aber hier kann auch er sie nicht mehr beschützen. Der Komizar von Venda will Lias Tod – und erst als Kaden ihm verrät, dass Lia die Gabe der Vorsehung besitzt, steigert das in den Augen des Feindes Lias Wert. Sie gewinnt Zeit – doch was sagt ihr der Blick in die Zukunft? Lia muss wichtige Entscheidungen treffen und einen Weg finden, um endlich ihrem Gefängnis zu entfliehen ...

Dieses Produkt bei Ihrem lokalen Buchhändler bestellen:

Pressestimmen

„Superspannend!"

Weitere Abbildungen

Rezensionen aus der Lesejury (110)

franzii_04 franzii_04

Veröffentlicht am 19.02.2018

Eindeutig besser als Band 1!

Kurzer Überblick:
Lia wurde von Kaden hintergangen und von ihm nach Venda verschleppt, wo sie um ihr Leben fürchten muss. Doch Rafe ist ihr mit einer List gefolgt und verfolgt das Ziel sie lebend wieder ... …mehr

Kurzer Überblick:
Lia wurde von Kaden hintergangen und von ihm nach Venda verschleppt, wo sie um ihr Leben fürchten muss. Doch Rafe ist ihr mit einer List gefolgt und verfolgt das Ziel sie lebend wieder raus aus Venda zu schaffen. Während ihrer Zeit in Venda lüftet sie viele Geheimnisse und wird dem Komizar versprochen. Werden Rafe und sie die Flucht schaffen?

Stil:
Die Geschichte ist wieder in relativ einfachen Satzstrukturen verfasst worden und daher leicht zu lesen. Die Perspektiven wechseln wieder zwischen Lia, Kaden, Rafe und Pauline, wodurch man sehr viel erfährt. Generell fand ich den Einsatz der Perspektivenwechsel besser gelungen als in Band 1. Auch der Spannungsbogen ist wesentlich besser umgesetzt, es kommen kaum mehr große Lücken vor, in denen gefühlt nichts passiert.

Geschichte:
Zur Handlung an sich muss man sagen, dass die Geschichte vom Aufenthalt in Venda sehr detaillreich erzählt wird und man vieles an Hintergrundinformationen erhält. Auch die Charakterentwicklingen der einzelnen Personen sind gut gelungen. Von vielen Charakteren wird man als Leser sogar überrascht, weil sie sich nach außen hin im ersten Moment anders geben, als sie wirklich sind. Besonders Lia verändert sich sich während der Handlung, wobei sie sich offensichtlich selbst nicht sicher ist, ob sie kühl und kalkuliert ist oder offen und warmherzig. Sie entwickelt sich zu einer Anführerin und einem sehr starken Charakter, was mir gut gefallen hat.
Gut gefallen hat mi auch, dass die vielen Nebencharaktere sehr gut dargestellt wurden und somit mehra als Person wahrgenommen wurden.

Fazit:
Zusammenfassend fand ich Band 2 um.einiges besser als den ersten Teil der Reihe, welcher erst gegen Ende mit vielen spannenden Handlungen glänzte. Insgesamt ist das Buch stimmiger und mit wesentlich mehr wichtigen Details ausgestattet, die für die Handlung auch tatsächlich eine Rolle spielen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

colourful-letters colourful-letters

Veröffentlicht am 12.02.2018

Toller Folgeband!

Meine Meinung: Der erste Teil hat mir wirklich super gut gefallen, vor allem der Schreibstil von der Autorin und die Handlung. Ich habe dann den zweiten Teil erst nach ca. 5 Monaten angefangen, bin aber ... …mehr

Meine Meinung: Der erste Teil hat mir wirklich super gut gefallen, vor allem der Schreibstil von der Autorin und die Handlung. Ich habe dann den zweiten Teil erst nach ca. 5 Monaten angefangen, bin aber echt gut in die Story reingekommen. Genau da wo es im ersten Band aufhört fängt es im zweiten Band an und ich bin nicht in Verwirrung oder sonstiges geraten. Super Ansatz!

Auch der Schreibstil war mal wieder super flüssig zu lesen. Es wurde nicht zu detailreich geschrieben, was ich gut finde, denn das langweilt mich oft an anderen Büchern. Ich hab das Buch verschlungen, es war einfach so leicht zu lesen und die Seiten sind so schnell davon geflogen. Die Kapitel wurden auch kurz gehalten und immer aus verschiedenen Sichten geschrieben, am meisten von Lia aber auch zwischendurch von Rafe und Kaden.

In Mitten des Buches gab es oft mal Stellen, die ich lagweilig fand oder einfach gar nichts Spannendes passiert ist, weswegen ich dem Buch einen halben Stern abziehe. Ansonsten war es super toll, wie Band eins! Am meisten haben mir immer die Stellen zwischen Lia und Kade gefallen, weil ich gerne mit angesehen hab, wie es sich zwischen den beiden entwickelt.

Das Ende war mit Abstand das beste an dem Buch. Es ging die ganzen letzen 100 Seiten die Post ab und es wurde immer spannender. Die Autorin hat das Ende wunderbar geschrieben und es ensteht nur ein kleiner Cliffhanger. Und ich bin bestimmt sicherlich nicht die einzige, die Cliffhanger hasst. Pluspukt!!

Charaktere: Auch wie im ersten Teil ist Lia mal wieder eine mutige und nette Person. Sie beweißt oft ihre Stärken und ist immer voll bei der Sache, wenn es um etwas wichtiges geht. Sie hat mir sogar noch besser als im ersten Teil gefallen. Rafe jedoch hat ein bisschen nachgelassen. Er spielt in diesem Band den Unschuldigen, was er sehr gut kann, muss dafür aber mit Lia einen auf geheim tun. Außerdem ist er in manchen Situationen ganz und garnicht er selbst weswegen ich Kade sogar mehr mochte. Er ist auf einmal viel netter und nicht mehr der Attentäter, den Lia am Ende aus Band eins kennt. Obwohl er dem Komizar sagte, dass er ihm immer treu bleibt, hat er ab und zu seine Aussetzter. In vielen Situationen ist er einfach besser drauf, netter zu Lia und sogar auch nett zu Rafe, weswegen ich ihn einfach von den beiden Jungs am liebsten mochte.

Fazit: Toller Folgeband! Fast genauso gut wie Band eins... Das Ende war das Beste am Buch. Ihr solltet den zweiten Teil auch unbedingt gelesen haben und wen ihr es noch nicht getan habt, dann macht es unbedingt. Absolute Leseempfehlung! 4,5/5 Sternen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

emkeyseven emkeyseven

Veröffentlicht am 11.02.2018

Gute Fortsetzung, nicht zu viel Fortschritt

Enthält Spoiler zum Vorgänger!

Protagonisten
Lia ist zwar weiterhin eine Gefangene, nun in der Gewalt des grausamen Komizars, aber sie lässt sich natürlich nicht unterkriegen, sondern tut so viel sie ... …mehr

Enthält Spoiler zum Vorgänger!

Protagonisten
Lia ist zwar weiterhin eine Gefangene, nun in der Gewalt des grausamen Komizars, aber sie lässt sich natürlich nicht unterkriegen, sondern tut so viel sie kann. Sie möchte Rafes Identität wahren und muss auch deswegen manchmal Dinge tun, die sie ungern tut. Außerdem ist sie das Symbol für die Macht des Komizars und seit er von ihrer Gabe weiß, nur noch interessanter.
Sie selbst ist sehr überrascht von Venda, dass dort nicht nur Barbaren sind und dass sie so viel stärker zu sein scheinen, als die anderen Königreiche annehmen. Sie möchte dringend ihre Familie warnen und versucht daher, irgendwie zu fliehen. Gleichzeitig kommt sie der Geschichte der drei Königreiche immer mehr auf die Spur.

Wie auch im ersten Band gab es schon ein Liebesdreieck, obwohl sich Lia mal für Rafe entschieden hat. Er war am Ende einfach kaum noch präsent und da er nun ein Gefangener ist, der nicht viel ausrichten kann. Kaden hingegen ist relativ frei, weil er ein Vertrauter des Komizars ist. Da er deutlich mehr Auftritte hat und auch öfter in der Nähe ist, schlägt man sich vielleicht ein wenig auf seine Seite. Man erfährt nun mehr über seine Vergangenheit und er wird einem noch etwas sympathischer.

Handlung und Schreibstil
Nach Morrighan, Gaudrels Stamm und den Cam Lanteux im ersten Teil sind wir nun in Venda. Dalbreck und Morrighan halten sie für Barbaren, aber natürlich haben auch die Vendaner Sitten und Traditionen. Lia erkennt, dass sie viele Vorurteile hatte, die größtenteils nicht zutreffen. Doch die Vendaner rauben und morden trotzdem viel, weil ihr Land so unfruchtbar ist, dass sie Mittel von außen einfach brauchen, die Dalbreck und Morrighan nicht zu geben bereit sind.

Man erfährt wieder einige neue Dinge über die Geschichte der drei Königreiche und das fand ich alles wieder sehr interessant. Allerdings sind die Informationen immer etwas wirr, obwohl Lia ihr bestes gibt, die Schriften zu entschlüsseln. Sie wiederholt da manche Informationen und es gibt kaum jemanden, der ihr helfen will. Warum müssen die wenigen Informationen auch noch so verschlüsselt sein?

Obwohl man jetzt wieder etwas mehr über Lias Gabe erfährt, hatte ich wieder das Gefühl kaum voranzukommen. Als würde man die ganze Zeit auf einer Stelle treten. Und doch war es meist interessant oder sogar spannend durch Intrigen, Kämpfe oder dramatische Entwicklungen.

Fazit
"Das Herz des Verräters" hat mir recht gut gefallen. Was ich nicht mochte war nur, dass man nicht richtig voranzukommen scheint, obwohl eigentlich immer etwas los ist.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Nickypaula Nickypaula

Veröffentlicht am 21.01.2018

Auch der zweite Teil kann mit dem ersten mithalten

Wieder eine großartige Fortsetzung, die mich von Anfang bis Ende gefesselt und mich sich gezogen hat.
Jedes Mal, wenn ich durch eine Weile unterbrechen musste, hab ich mich danach gesehnt, die Geschichte ... …mehr

Wieder eine großartige Fortsetzung, die mich von Anfang bis Ende gefesselt und mich sich gezogen hat.
Jedes Mal, wenn ich durch eine Weile unterbrechen musste, hab ich mich danach gesehnt, die Geschichte endlich weiter verfolgen zu können.
Ich mag die Welt, die die Autorin erschaffen hat. Ich konnte mir alles richtig gut vorstellen und darin versinken. Außerdem fragt man sich die Ganze Zeit, was es eigentlich mit dieser Magie von Lia nun auf sich hat und wann wir endlich mehr erfahren.
Dieser zusätzliche Spannungspunkt zieht sich durch das gesamte Buch und sorgt damit zusätzlich für Futter. Der Komizar jagt einem dafür aber auch genügend Schauer über den Rücken. Wer ausgefallene Liebesgeschichten mag, wird diese hier lieben.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Ananasstueckchen Ananasstueckchen

Veröffentlicht am 07.01.2018

(Fast) allein unter Feinden

*Zusammenfassung*
Im zweiten Teil der spannenden Fantasyreihe, die von Prinzessin Lia, dem Prinzen Rafe und dem Attentäter Kaden handelt, sind alle im Königreich Venda angekommen.
Kaden bekleidet als ... …mehr

*Zusammenfassung*
Im zweiten Teil der spannenden Fantasyreihe, die von Prinzessin Lia, dem Prinzen Rafe und dem Attentäter Kaden handelt, sind alle im Königreich Venda angekommen.
Kaden bekleidet als Attentäter eine hohe Stellung und steht dem Komizar, dem Oberhaupt Vendas sehr nahe. Lia hingegen kommt als Gefangene in Venda an, erfährt Demütigung und sieht sich gezwungen für ihre Freiheit zu kämpfen. Prinz Rafe schafft es sich als Abgesandter des Prinzen auszugeben und durch ein paar geschickte Lügen eine halbwegs sichere Position zu erlangen. Doch was sind die wahren Absichten das Komizars? Kann Kaden Lia wirklich beschützen? Und schafft es Rafe mit seiner Geliebten aus Venda zu entkommen?

*Meinung*
Der zweite Band der Reihe schließt nahtlos an die Geschichte des ersten Teils an, sodass man sich sofort im Geschehen einfindet und auch der Schreibstil ist weiterhin tadellos.
Von Anfang an fiebert man mit Lia mit. Sie muss um ihr Leben fürchten, viele schwierige Entscheidungen treffen und muss sich gegen alle Behaupten. Dabei ist sie in einer völlig fremden Umgebung und weiß sie nie wirklich wem sie überhaupt vertrauen kann.
Denn Kaden möchte sie zwar beschützen, weil er sie liebt, trotzdem sieht er seine Loyalität gegeben über Venda und dem Komizar immer noch an erster Stelle. Das führt bei ihm zu einigen Gewissenskonflikten.
Rafe hingegen tarnt sich geschickt und tut alles um Lia zu unterstützen, was sich in seiner Position aber als sehr schwierig erweist.
Lias größtes Problem ist der Komizar. Er ist klug, geschickt und ein starker Gegner für Lia.
Es fällt ihr schwer sich gegen ihn zu behaupten. Aber auch in diesem Teil zeichnet sie sich dadurch aus, dass sie sich nichts verbieten lässt, ihren eigenen Kopf durchsetzt und sich immer wieder in Gefahr bringt. Dafür lernt sie ihre Gabe mehr und mehr zu kontrollieren und zu nutzen.
Die Spannung ist in diesem Teil deutlich höher als im letzten, auch wenn der Mittelteil wieder etwas an Fahr verliert. Dafür erfährt man viele Interessante Details über Venda und seine Bewohner. Die Geschichte ist wirklich gelungen konstruiert und das Hintergrundwissen wird interessant verpackt. Denn auch Lia erkennt immer mehr wie die Vendaner wirklich sind.

*Fazit*
Die Geschichte gefällt immer mehr und ich fand den zweiten Teil tatsächlich noch etwas besser als den ersten Band. Lediglich im Mittelteil war das Buch ein wenig langatmig, aber das machen die starken Charaktere und die detaillierte und durchdachte Handlung wieder wett. Man kann gar nicht anders, als mit Lia mitzufiebern und ich bin gespannt wie es mir ihr, Kaden und Rafe weitergeht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Alle Verlage