Das Herz des Verräters
 - Mary E. Pearson - Hardcover

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

18,00

One
Hardcover
Junge Erwachsene
527 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-8466-0042-9
Ersterscheinung: 26.05.2017

Das Herz des Verräters

Die Chroniken der Verbliebenen
Band 2

(75)

Seit Lia in den feindlichen Palast verschleppt wurde, muss sie um ihr Leben fürchten. Rafe ist zwar an ihrer Seite, aber hier kann auch er sie nicht mehr beschützen. Der Komizar von Venda will Lias Tod – und erst als Kaden ihm verrät, dass Lia die Gabe der Vorsehung besitzt, steigert das in den Augen des Feindes Lias Wert. Sie gewinnt Zeit – doch was sagt ihr der Blick in die Zukunft? Lia muss wichtige Entscheidungen treffen und einen Weg finden, um endlich ihrem Gefängnis zu entfliehen ...

Dieses Produkt bei Ihrem lokalen Buchhändler bestellen:

Pressestimmen

„Superspannend!"

Weitere Abbildungen

Rezensionen aus der Lesejury (75)

ViEbner ViEbner

Veröffentlicht am 22.08.2017

Das Herz des Verräters - gelungene Fortsetzung!

Da ist nicht nur das Cover eine wahre Augenweide. Auch die Geschichte selbst begeistert, wenn auch auf andere Weise als in Band Eins. Die Intrigen, die Vorsicht, die Gefahr in der die Protagonisten täglich ... …mehr

Da ist nicht nur das Cover eine wahre Augenweide. Auch die Geschichte selbst begeistert, wenn auch auf andere Weise als in Band Eins. Die Intrigen, die Vorsicht, die Gefahr in der die Protagonisten täglich schweben - all das macht diesen Roman zu einem tollen Lesevergnügen.

Da wird eine Grausamkeit, eine Brutalität gezeigt und trotzdem auch das die Barbaren Menschen wie du und ich sind.

Eine gelungene Fortsetzung würde ich sagen. Hier ist Lesevergnügen garantiert und die Endereignisse versprechen einen weiteren Band voller Dramatik und Spannung. Nur über den Cliffhanger bin ich gespalten. Musste der sein?!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Liebeslenchen Liebeslenchen

Veröffentlicht am 18.08.2017

Eine großartige Fortsetzung mit kleinen Einstiegsschwierigkeiten

Anfang des Jahres habe ich den ersten Band dieses Jugendfantasy-Vierteilers in einem Atemzug verschlungen. Schon vor dem übermächtigen Cliffhanger am Ende stand für mich fest, dass ich die Fortsetzung ... …mehr

Anfang des Jahres habe ich den ersten Band dieses Jugendfantasy-Vierteilers in einem Atemzug verschlungen. Schon vor dem übermächtigen Cliffhanger am Ende stand für mich fest, dass ich die Fortsetzung dieses fabelhaften Märchenabenteuers einfach lesen muss.

Die Story knüpft nahtlos an das offene Ende aus Band 1 an und man ist sofort wieder mitten im Geschehen. Doch nach den ersten interessanten Kapiteln kam schnell die Ernüchterung, da die eigentlich so rasante Story zum Stillstand kam. Zumindest für mein Gefühl. Trotz der großartigen Haupt- und Nebencharaktere fühlte ich mich leicht gelangweilt und habe wirklich lange gebraucht, mich mit dieser Entwicklung anzufreunden.

Allerdings verflog die aufkeimende Langeweile wieder, als das letzte Drittel des Buches begann. Auf einmal legte die Story dermaßen an Geschwindigkeit zu, dass ich aufpassen musste, mich nicht zwischen den Seiten zu verlieren. Die überraschenden und nicht vorhersehbaren Entwicklungen überschlugen sich förmlich, sodass man nicht anders kann als die Realität und alle Pflichten für eine Weile zu vergessen, um diese Geschichte zu Ende zu lesen.

Wie zu erwarten war, endet auch dieser zweite Teil in einem gemeinen Cliffhanger. Doch dieses Mal ist die Situation nicht so verfahren. Denn allein die Tatsache, dass ein dritter Teil im Anschluss folgen wird, beantwortet die große offene Frage am Schluss direkt.

Ohne zu viel über die Story selbst zu verraten, versuche ich nun ein wenig über die Dynamik in diesem Roman zu erzählen:
Die Charaktere machen in dieser Fortsetzung allesamt eine enorme Entwicklung durch und ganz begeistert bin ich von dem sogenannten Love-Interest, das von vielen Lesern so gefürchtete Liebesdreieck, in dem die Protagonistin Lia gefangen ist. Mich begeisterte dieser Konflikt wirklich sehr, da ich nach dem langen Rätselraten in Band 1 eine Schwäche für beide Kerle (Prinz und Attentäter) habe. Ich bin sehr gespannt, wie sich dieser Konflikt zwischen den Dreien entwickeln wird.

Besonders beeindruckt hat mich erneut die großartige Kulisse, die Mary E. Pearson hier erschaffen hat. Die fiktive Welt wird durch ihre Beschreibungen vor dem inneren Auge real und die Atmosphäre, die zwischen den Zeilen zu greifen ist, ist unbeschreiblich. Einfach nur magisch und anziehend.
Für mich gehört diese Fantasyreihe schon jetzt zu meinen Lese-Highlights des Jahres!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Isareadbooks Isareadbooks

Veröffentlicht am 16.08.2017

Ich war total begeistert!

Menschen können einen täuschen. Dein Leben lang könnte man dir alles vortäuschen man muss nur die Kunst besitzen, dass gut zu beherrschen. Würdet ihr es erkennen, wenn man euch eine falsche Identität vorgegaukelt ... …mehr

Menschen können einen täuschen. Dein Leben lang könnte man dir alles vortäuschen man muss nur die Kunst besitzen, dass gut zu beherrschen. Würdet ihr es erkennen, wenn man euch eine falsche Identität vorgegaukelt hat? Was würdest du tun, wenn du einer Person vertraut hast, die dich nun in den Tod führen kann? Lia hat das erlebt. Und Lia erlebt noch viel mehr.

Oh man. Ich hatte hier wieder eine typische Situation von: OMG DER 1. BAND IST VORBEI ICH BRAUCHE DEN 2.!!! Und der zweite hat mich nicht enttäuscht.

"Seit Lia in den feindlichen Palast verschleppt wurde, muss sie um ihr Leben fürchten. Rafe ist zwar an ihrer Seite, aber hier kann auch er sie nicht mehr beschützen. Der Komizar von Venda will Lias Tod – und erst als Kaden ihm verrät, dass Lia die Gabe der Vorsehung besitzt, steigert das in den Augen des Feindes Lias Wert. Sie gewinnt Zeit – doch was sagt ihr der Blick in die Zukunft? Lia muss wichtige Entscheidungen treffen und einen Weg finden, um endlich ihrem Gefängnis zu entfliehen ..."

Ich war von Anfang an wieder mitten in der Story. Ich habe dieses Buch wieder innerhalb von 2 Tagen gelesen. Sagt das nicht schon alles? Ich bin so begeistert! Alte und neue Protagonisten, die man entweder gehasst und geliebt hat oder nicht ganz einschätzen konnte. Ich bin ja im ersten Teil ein Rafe Fan gewesen, aber im zweiten jetzt mehr der Kaden Fan und jetzt stecke ich voll im Struggle. Die Autorin kann einen wie sie will von Protagonisten überzeugen. Sie kann einen auch total verwirren. Ach man. Ihr Schreibstil ist so der Wahnsinn! Die Wandlungen in der Geschichte waren sowieso so krass. Zuerst dieser lange Weg durch die Wüste um nach Venda zu kommen. Ich hatte das Gefühl dabei zu sein und alles mitzuerleben so toll war das beschrieben. Ich find die Sichten der verschiedenen Personen auch gut damit man weiß was dort gerade passiert und das nachvollziehen kann. Eine gute Wahl der Autorin. Ich fand es auch gut, wie immer diese Texte zwischen den Kapiteln verwendet wurden! Ich bin einfach total in die Geschichte verliebt!

Das Nuch bekommt für Cover (ein Traum), Inhalt und allem drum und dran (zum Beispiel die Gestaltung mit der Karte im Buch) ganze 5/5 Sterne von mir! Für jeden, der dieses Genre liebt kommt diese Reihe hoffentlich ins Gedächtnis beim nächsten Bücher besorgen!

Nach diesem Band musste ich mir auch einfach den 3. (bzw. den 3./4. in Deutschland) auf Englisch holen und ich habe damit begonne und dieses Englisch ist echt super und flüssig zu lesen! Ich freue mich schon drauf weiterzulesen! (Vielleicht bin ich ja auch schon fertig, wenn einige das hier lesen!)

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

sandrasbookcorner sandrasbookcorner

Veröffentlicht am 15.08.2017

Grandioser zweiter Band!

Inhalt

Achtung Spoiler!

Der zweite Teil setzt genau da an, wo der erste geendet hat. Lia ist zusammen mit Rafe am Hof des Komizars von Venda angekommen. Dorthin hat sie Kaden, der Attentäter verschleppt. ... …mehr

Inhalt

Achtung Spoiler!

Der zweite Teil setzt genau da an, wo der erste geendet hat. Lia ist zusammen mit Rafe am Hof des Komizars von Venda angekommen. Dorthin hat sie Kaden, der Attentäter verschleppt. Der präsentiert Lia und Rafe als seine Gefangenen.
Der Komizar von Venda ist ein sehr intelligenter und berechnender Mann. Skrupellos und eiskalt kennt er nur eine Sache: Sein Reich.
Er ist sich noch nicht ganz schlüssig, ob er für Lia Verwendung hat. Er überlässt sie erst einmal Kaden, der sich ein wenig um sie kümmern soll. Rafe dagegen hat dem Komizar einen Handel vorgeschlagen. Er gibt vor, im Namen des Prinzen unterwegs zu sein. Der angeblich ein Bündnis mit Venda schließen möchte. Ein gefährliches Spiel.

Lia und Rafe nutzen jede der wenigen Gelegenheiten, wo sie unbeobachtet sind, um Pläne für ihre Flucht zu schmieden. Rafe hofft indessen immer noch auf seine Freunde, die ihnen helfen wollen. Aber je mehr Zeit vergeh, umso geringer wird die Hoffnung, daß Hilfe unterwegs ist.

Der Komizar benutzt Lia währenddessen als Hoffnungsträger. Er stellt sie seinem Volk als Überläuferin vor, die vor ihren eigenen Leuten geflohen ist. Schlimmer noch, er will sie zu einer Heirat mit ihm zwingen. Aber Lia findet auch Verbündete.
In den Kindern und der kleinen Aster, die Lia mit allem versorgt. Und auch in den Schneiderinnen, die Lia vendische Kleider schneidern, um ihr Anerkennung zu zollen. Sie bekommt auch von einigen unerwarteten Seiten Unterstützung.

Zwischen den Fronten stehen Rafe und Kaden. Kaden hat seinem Komizar und dem Land Venda Treue geschworen. Obwohl er nicht mit allen Entscheidungen des Komizars einverstanden ist, die Lia betreffen, lässt er ihn zähneknirschend gewähren. Rafe hingegen tritt als Abgesandter des Prinzen von Dahlbreck auf. Immer darauf bedacht, seine wahren Gefühle für Lia zu verbergen.

Und Lia? Sie gewinnt das Wohlwollen des Volkes, glaubt dieses doch, daß sie die Gabe besitzt und vielleicht etwas mit einer alten Legende zu tun hat.

Meine Meinung zu diesem Buch:


Wow!!! Mir hat bereits der erste Band sehr gut gefallen, aber der zweite ist einfach nur Wow! Dieses Mal steht Lia mehr im Focus. Sie ist schon lange nicht mehr die Prinzessin. Die hat sie bereits im ersten Band hinter sich gelassen. Nun muss Lia sich mit ihrer Gabe auseinandersetzen und rückt auch in das Interesse des Volkes, welches etwas Besonderes in ihr sieht. Sie muss überlegen, wie sie das Überleben von Rafe sichert. An diesem Punkt bleibt ihr also gar keine andere Wahl, als scheinbar die Frau des Komizars zu werden.
Kaden versucht immer wieder sich schützend vor Lia zu stellen. Dies gelingt ihm meistens ganz gut. Aber vor der Willkür des Komizars kann auch er sie nicht beschützen. Ich habe mit allen dreien gehofft und gebangt!

Das Buch liest sich flüssig und die Geschichte ist sehr spannend.
Auch hier wird die Geschichte abwechselnd aus der Sicht der Protagonisten erzählt. Das gibt dem Leser Einblicke in die verschiedenen Sichtweisen und bringt ihm die Seite der Figuren im Hintergrund näher. Die vermeintlichen Barbaren aus Venda sind den Menschen der anderen Königreiche gar nicht so unerähnlich. Dies stellt auch Lia fest. Die uralten Geschichten der verschiedenen Reiche spielen eine größere Rolle, die sich dem Leser nach und nach erschließt.
Zum Schluss kann ich nur sagen:
Ich bin begeistert und sehr gespannt, ob die Reihe auch weiterhin so spannend bleibt!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Gwendolyn22 Gwendolyn22

Veröffentlicht am 23.07.2017

Ähnlich durchwachsen wie Band I

Nachdem Band I erst im letzten Teil vermochte, Spannung aufzubauen, war ich umso gespannter auf Band II.

Inhalt:
Der zweite Band der Reihe „Die Chroniken der Verbliebenen“ ist ähnlich aufgebaut wie Band ... …mehr

Nachdem Band I erst im letzten Teil vermochte, Spannung aufzubauen, war ich umso gespannter auf Band II.

Inhalt:
Der zweite Band der Reihe „Die Chroniken der Verbliebenen“ ist ähnlich aufgebaut wie Band 1. Auch hier wird wechselnd aus der Perspektive Lias, Rafes und Kadens erzählt.
Der Leser wird mitten ins Geschehen geworfen, findet sich aber dank der Kenntnis des ersten Buches sofort zurecht:
Nach der Gefangennahme von Lia und Rafe in Venda werden beide getrennt eingesperrt. Der gesamte Band handelt nun davon, wie Lia und Rafe ihre Fluchtpläne schmieden, sie den Komizar kennen lernen und wie sie Venda entdecken.

Meine Meinung:
Mary E. Pearson beschreibt Lias Gefühlswelt eindringlich und nachvollziehbar. Leider entstehen dadurch Redundanzen in Lias inneren Monologen, da sie manche Gedanken einfach wieder und wieder hat. Ihre Gabe zeigt sich immer noch nicht durchweg und hätte nach meinem Geschmack deutlicher dargestellt werden müssen. Auch die Hintergründe zur Geschichte von Morrighan, Dalbreck und Venda mit ihren Legenden um Gaudrel und Co. Werden erst im zweiten Teil angesprochen, aber nur angerissen und nicht vertieft, was schade ist. Auch andere Elemente dieser teils fantastischen Welt werden nur angedeutet und nicht ausführlich geschildert. Ein Potenzial, das mehr hätte ausgeschöpft werden können.
Leider gibt es – gerade am Anfang des Buches – deutliche Längen; die Handlung kommt für mein Gefühl erst im zweiten Teil richtig in Gang, so dass es dann auch deutlich spannender wird. Überraschende Ereignisse bzw. Wendungen kommen dann auch vor.
Da das Gesehehen ausschließlich in Venda statt findet, wirkt die Erzählung im Vergleich zum ersten Band noch „statischer“.
Die Charaktere werden gut beschrieben, sind mir aber – durch die Sprache und den Stil in den einzelnen Kapiteln – zu wenig von einander unterscheidbar. Lia ist eine sehr starke Frau, die immer wieder durch ihre innere Stärke imponiert.
Teilweise war ich überrascht, weil das Buch wirklich schöne, ergreifende Passagen und weise, poetische Sätze enthält, die man sich sofort abschreiben und an die Wand hängen möchte. Leider wechselt dies mit recht banalen Beschreibungen der Welt in Venda ab.
Das Finale ist wirklich gut gelungen, aber dieses hätte ich mir am Ende des ersten Teiles gewünscht, wenn die Handlung vorher gestrafft worden wäre – was Sinn gemacht hätte. So wirkt es – wie auch schon im ersten Band – sehr gestreckt.

Fazit:
Ein häufig fehlender Spannungsbogen führt dazu, dass das Buch im Vergleich zu Band 1 noch einmal abfällt. Auch den roten Faden habe ich häufig vermisst, da die Handlung nur so dahin plätscherte.
Ich vergebe drei Sterne und hoffe, dass mich das letzte Buch der Trilogie mehr fesseln kann.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Alle Verlage