Das Mädchen aus Feuer und Sturm
 - Renée Ahdieh - Hardcover

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

18,00

inkl. MwSt.

One
Hardcover
Erzählendes für junge Erwachsene
415 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-8466-0069-6
Ersterscheinung: 28.09.2018

Das Mädchen aus Feuer und Sturm

Übersetzt von Martina M. Oepping

(91)

Mariko ist die Tochter eines mächtigen Samurai und kennt ihren Platz im Leben. So klug und erfinderisch sie auch sein mag – über ihre Zukunft entscheiden andere. Als sie erfährt, dass sie den Sohn des Kaisers heiraten soll, nimmt sie ihr Schicksal hin. Doch auf dem Weg zu ihrer Hochzeit entkommt sie nur knapp einem blutigen Überfall – und nutzt ihre Chance, die Freiheit zu kosten: Als Junge verkleidet schmuggelt sie sich unter die Banditen und lernt eine ganz neue Welt kennen. Und sie verliert ihr Herz … ausgerechnet an den Feind.
 

Rezensionen aus der Lesejury (91)

EvasBookworld EvasBookworld

Veröffentlicht am 18.06.2019

Nicht schlecht, aber auch nicht Wahnsinn!

Ich habe bereits ein Buch der Autorin gelesen. „Zorn und Morgenröte“ hat mich vollkommen begeistern können. Es gab nichts, was ich zu kritisieren gehabt hätte. Aus diesem Grund habe ich mich sehr ... …mehr

Ich habe bereits ein Buch der Autorin gelesen. „Zorn und Morgenröte“ hat mich vollkommen begeistern können. Es gab nichts, was ich zu kritisieren gehabt hätte. Aus diesem Grund habe ich mich sehr auf ihr neues Buch „Das Mädchen aus Feuer & Sturm“ gefreut. Leider muss ich aber sagen, dass mich die Geschichte nicht ganz so überzeugen konnte. Sie war keinesfalls schlecht, doch irgendwie hat mir das gewisse etwas gefehlt.

Mariko soll den Sohn des Kaisers heiraten. In der Welt, in der sie lebt, weiß sie, dass Widerstand nichts bringt. Aus diesem Grund stimmt sie der Heirat zu und begebt sich auf den Weg zu ihren Verlobten. Doch auf den Weg dorthin wird sie überfallen und nutzt die Chance, einfach abzuhauen. Sie taucht unter und möchte nur einmal in ihrem Leben Freiheit erfahren. Um ihr Untertauchen glaubwürdig zu gestalten, verkleidet sie sich als Junge und schließt anderen an. Dabei lernt sie jemanden kennen, der ihr schon bald den Kopf verdreht.

Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen. Jedoch habe ich ein wenig gebraucht, um in die Geschichte hineinzufinden. Das Buch beinhaltet sehr viele Fremdwörter, die zwar am Ende des Buches übersetzt werden, für mich aber trotzdem ein bisschen gestört haben. Ich kann mich noch erinnern, dass im Buch „Zorn und Morgenröte“ auch viele Fremdwörter vorgekommen sind, doch hier war es extrem. Es hat mich einfach zu sehr am Lesefluss gestört.
Die Handlung an sich hat mich sehr unterhalten. Anfangs hat sich das Buch sehr in die Länge gezogen bzw. es ist nicht wirklich etwas Spannendes geschehen, doch ist man einmal mittendrin in der Geschichte, so kann man das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Denn seien wir uns mal ehrlich! Der Plot ist mehr als gut!
Sehr überzeugt haben mich die Charaktere. Besonders Mariko habe ich sehr in mein Herz geschlossen. Sie ist von einer schüchternen jungen Frau, zu einer straken und selbstbewussten Frau herangewachsen, die sich ihre Zukunft nicht verderben lassen möchte.
Über den männlichen Charakter möchte ich euch nicht wirklich etwas verraten, weil ich euch sonst die Spannung vorwegnehmen würde. Lasst euch einfach überraschen!
Die Liebesgeschichte hat mir gut gefallen, doch für meinen Geschmack hätte sie noch viel mehr im Vordergrund stehen können.
Alles in allem war es ein gutes Buch, welches seine Ecken und Kanten hat. Auf den zweiten Band freue ich mich schon!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

mrsmietzekatzemiauzgesicht mrsmietzekatzemiauzgesicht

Veröffentlicht am 08.06.2019

Leider eine Enttäuschung

Meine Meinung

Marikos Geschichte konnte mich leider gar nicht von sich überzeugen. Das Buch konnte mich überhaupt nicht packen und so gar nicht begeistern. Meiner Meinung nach tröpfelt der Plot viel ... …mehr

Meine Meinung

Marikos Geschichte konnte mich leider gar nicht von sich überzeugen. Das Buch konnte mich überhaupt nicht packen und so gar nicht begeistern. Meiner Meinung nach tröpfelt der Plot viel zu langsam vor sich hin und ich hatte stellenweise das Gefühl das einfach nichts passiert. Der Inhalt lässt sich für mich kurz und knapp zusammen fassen: Mariko wird auf der Reise zu ihrem Verlobten angegriffen, sie möchte herausfinden, wer die Angreifer waren, sie hat einen Verdacht, schließt sich dem Schwarzen Clan an und wird dort zum neuen Rekruten erklärt, und versucht die Wahrheit herauszufinden. Ganz so lieblos wie dargestellt ist es natürlich nicht. Das Buch hat durchaus schöne und spannende Stellen. Der Schluss passt nicht ganz zu der vor sich hin plätschernden Geschichte, denn dort überschlagen sich die Ereignisse. Deshalb gefiel mir das letzte Drittel recht gut.

Der Schreibstil war mir viel zu kompliziert. Am Anfang - und ehrlich gesagt auch bis zur Mitte - kam ich andauernd mit den Namen durcheinander. Gerade weil es so viele Figuren gibt. Außerdem wurden viele japanische Begriffe verwendet die mich persönlich beim lesen eher stören anstatt ins richtige Feeling zu bringen. Am Ende des Buches gibt es ein Glossar aber das hin und her geblättere habe ich mir erspart.

Die Charaktere wurden wirklich gut ausgearbeitet. Viele entwickelten sich in ihrer Persönlichkeit während des Lesens weiter. Trotzdem bin ich mit keinem so richtig warm geworden. Ich kann nicht sagen das mir auch nur eine Figur so richtig sympatisch wäre oder gar ans Herz gewachsen. Das ist total untypisch für mich, weil ich sonst immer jemanden finde der mir angenehm ist.
 
Fazit

Ihr merkt schon das Buch kam bei mir weniger gut an. Ich kam nicht gut rein, ich war verwirrt und die Begeisterung sowie die Spannung haben mir lange gefehlt. Das letzte Drittel war echt gut, trotzdem kann ich deshalb nicht über die anderen zwei Drittel hinweg sehen. Außerdem kann ich den Titel sogar nicht verstehen. Für mich passt der überhaupt nicht zum Inhalt des Buches. Hab ich irgendwas falsch verstanden oder übersehen?  Für mich wird es vorerst das letzte Buch von Renée Ahdieh sein, da mich ihre vorherige Dilogie auch schon nicht überzeugen konnte.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Schugga Schugga

Veröffentlicht am 27.05.2019

Japanische Intrigen

Als Kinder beobachten Mariko und ihr Bruder Kenshin die Hinrichtung eines Samurai. Zehn Jahre später lebt dessen Sohn als Ronin des "Schwarzen Clans" in den Wäldern. Als Marikos Geleitzug auf dem Weg ... …mehr

Als Kinder beobachten Mariko und ihr Bruder Kenshin die Hinrichtung eines Samurai. Zehn Jahre später lebt dessen Sohn als Ronin des "Schwarzen Clans" in den Wäldern. Als Marikos Geleitzug auf dem Weg zu ihrer Hochzeit im kaiserlichen Palast in den Wäldern brutal angegriffen wird, entkommt sie nur knapp der tödlichen Falle und schleicht sich als Junge verkleidet beim Schwarzen Clan ein, den sie als Angreifer vermutet und dessen Auftraggeber sie in Erfahrung bringen will, um ihre Ehre und die ihrer Familie zu retten. Auch ihr Bruder hat den Schwarzen Clan in Verdacht und setzt alles daran, seine Schwester zu finden. Doch ist vieles nicht so, wie es zunächst scheint...
"Das Mädchen aus Feuer & Sturm" ist der erste Band der Samurai-Dilogie und ein wunderbarer Roman mit Anklängen von japanischer Magie und Geisterwesen. Zeitlich angesiedelt ist die Geschichte in einer unbestimmten früheren Dynastie. Besonders gefallen haben mir beim Lesen die japanische Denk- und Sichtweise und das uns fremde Ehrgefühl, wodurch die Personen oftmals anders agierten, als wir es aus westlichen Romanen gewohnt sind. Zudem ist der dort innewohnende Aberglaube an Magie und Geisterwesen wie selbstverständlich in die Erzählung eingewoben. Und auch Mariko selbst macht mit der Zeit eine Entwicklung durch von der weltfremden, verwöhnten Samuraitochter hin zu einer nützlichen Person mit offenem Blick für das Leben ausserhalb der Mauern des Adels.
Faszinierend ist, wie Renée Ahdieh ein Geflecht von Intrigen gesponnen hat, welches sich nach und nach offenbart und mich beim Lesen zum Nachdenken anregte, wer wohl mit welchem Ziel welche Intrige sponn und welche Personen gegeneinander ausspielt. Hier muss ich sagen, endet der erste Band mit einem unerwarteten Twist, welcher mich meine bisherigen Überlegungen teilweise über den Haufen werfen ließ und mich erfolgreich neugierig auf die Auflösung im zweiten Band machte.
Ein wunderschöner Roman über Macht und Intrigen, Vertrauen und Verrat auf der Basis des damaligen japanischen Lebens und Aberglaubens. Wer ins frühere Japan der Samurai eintauchen möchte, liegt hier goldrichtig.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

sabinehw sabinehw

Veröffentlicht am 05.05.2019

Mariko und der Wunsch auf ein selbstbestimmtes Leben

„Das Mädchen aus Feuer und Sturm“ von Renée Ahdieh erschien im September 2018 im Verlag ONE.
Das Cover ist wunderschön, am Stil und den Farben erkennt man den Jugendroman und die Zielgruppe.

Die ... …mehr

„Das Mädchen aus Feuer und Sturm“ von Renée Ahdieh erschien im September 2018 im Verlag ONE.
Das Cover ist wunderschön, am Stil und den Farben erkennt man den Jugendroman und die Zielgruppe.

Die junge Mariko hat kein selbstbestimmtes Leben, sie soll den Sohn des Kaisers heiraten. Sie fügt sich ihrem Schicksal und begibt sich mit einem Geleitzug auf die Reise. Auf dem Weg zum Palast werden sie angegriffen und nur Mariko überlebt den Überfall. Mariko genießt ihre Freiheit und möchte sie gerne eine Weile genießen, dazu ist eine Verkleidung notwendig.......

Die Geschichte handelt in Japan ohne historischen Anspruch und zeitlich in die feudale Ära der großen Samurai – Krieger angesiedelt, großartig wird dem Leser die japanische Kultur näher gebracht. Die Story startet sehr aktionreich und begibt sich danach in seichtere Gewässer, sie plätschert bis zur Mitte etwas dahin, danach nimmt sie wieder Fahrt auf. Es folgen sehr gefährliche Situationen und Kampfszenen, die sich mit sehr gefühlvollen und romantischen Szenen abwechseln. Die Autorin hat eine unterhaltsame Geschichte voll Intrigen und Geheimnissen gewoben, mit jeder Menge Magie. Leider erklärt sie nicht woher die Magie kommt, oder wer sie hervor ruft. Da bedarf es in Teil 2 einer Erklärung.
Im letzten Drittel der Geschichte überschlagen sich die Handlungen, es wirkt als wäre der Autorin die Zeit davon gelaufen, viel zu schnell kommt das Ende. Es ist zu hoffen, dass die übersprungenen Szenen in Teil 2, erläutert werden.
Der Schreibstil von Renée Ahdieh ist sehr flüssig zu lesen, detailliert und nicht ausschweifend. Die Sprache ist anfangs, durch die vielen japanischen Namen und Begriffen, etwas gewöhnungsbedürftig. Dies unterstreicht den Flair des japanischen Settings ungemein.
Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und sehr unterschiedlich, sie besitzen Humor und wie im wirklichen Leben Ecken und Kanten.
Mariko ist clever und mutig, sie möchte ein selbstbestimmtes Leben führen und ergreift die Chance, die sich ihr bietet.

Fazit: Die Autorin hat einen unterhaltsamen Auftakt zu ihrer Dilogie abgeliefert. Mich konnte die Idee und die Umsetzung weitestgehend überzeugen. An einigen Punkten hat sie ein paar Schwächen und war nicht so nachvollziehbar. Ich hoffe auf eine bessere Umsetzung in der Fortsetzung und gebe alles in allem meine Leseempfehlung.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Haihappen_Uhaha Haihappen_Uhaha

Veröffentlicht am 05.03.2019

Großartige Mulan-Neuerzählung

Ganz süßes Cover im sanften Rosaton der Sakura-Blüte, passend zum Asiatouch. Das Originalcover finde ich allergings etwas aufregender.

Handlung: Mariko Tochter eines hochrangigen Samurai soll verheiratet ... …mehr

Ganz süßes Cover im sanften Rosaton der Sakura-Blüte, passend zum Asiatouch. Das Originalcover finde ich allergings etwas aufregender.

Handlung: Mariko Tochter eines hochrangigen Samurai soll verheiratet werden. Auf dem Weg zum Verlobten wird sie und ihre Gefolgschaft angegriffen, wobei es ihr gelingt zu fliehen. Sie schmiedet einen Plan um herauszufinden, ob und warum der Anschlag ihr gegolten hat. Doch dafür muss sie sich als Junge verkleiden und unter den Feind mischen. Doch nicht alle jungen Männer scheinen auf ihre Tarnung gereinzufallen.

Meinung: Die Autorin kenne ich bereits aus anderen Büchern und habe mich somit sehr auf den neuen Reihenauftakt gefreut. Renée Ahdieh hat einen unheimlich schönen, poetischen und verträumten Schreibstil, der mir schon in den vorherigen Werken unfassbar gut gefallen hat.

Der Start dieser Geschichte war jedoch ziemlich holprig. Die Autorin verrennt sich in langen, zähen Charakter- gestaltungen und -erklärungen des Clans. Somit kommt zu Beginn, kurz nach der actionreichen Einleitung und dem spannenden Überfall, erst einmal nichts ereignisreiches. Es wird nicht wirklich langweilig, da die Erzählperspektive zwischen Mariko und ihrem Bruder, der auf der Suche nach ihr ist, ständig wechselt und somit ein wenig Schwung in das Ganze bringt. Dennoch ist es auch nicht wirklich unheimlich spannend, da man die ganze Zeit auf etwas besonderes wartet. Dann endlich so ab Seite 250 kommt Mariko aus sich raus und muss sich beweisen. Es steht alles auf dem Spiel. Es folgen nicht nur brennslige Kampfszenen, sondern auch sehr gefühlvolle, romantische Dialoge und eine tolle Liebesgeschichte. Die Harmonie zwischen den Protagonisten hat mir wieder besonders gut gefallen. Es funkt und knistert in jeder Zeile und macht einfach süchtig!
Aber als dann der große Showdown kommt, kippt man aus den Latschen! Mit so einem Ende und DIESER Wendung hätte ich nie gerechnet! Fantastisch!!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Renée Ahdieh

Renée Ahdieh - Autor
© Chuck Eaton

  Renée Ahdieh hat die ersten Jahre ihrer Kindheit in Südkorea verbracht, inzwischen lebt sie mit ihrem Mann und einem kleinen Hund in North Carolina, USA. In ihrer Freizeit ist die Autorin eine begeisterte Salsa-Tänzerin, sie kann sich für Currys, Schuhe, das Sammeln von Schuhen und Basketball begeistern. Mit Zorn und Morgenröte legt sie ihren ersten Roman vor, zu dem es eine Fortsetzung geben wird, an dem die Autorin gerade arbeitet.

Mehr erfahren
Alle Verlage