Der Klang der Täuschung
 - Mary E. Pearson - Hardcover

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

18,00

inkl. MwSt.

One
Hardcover
Erzählendes für junge Erwachsene
640 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-8466-0077-1
Ersterscheinung: 31.01.2019

Der Klang der Täuschung

Die Chroniken der Hoffnung
Buch 1
Übersetzt von Ulrike Raimer-Nolte

(91)

Kazi ist auf den Straßen Vendas großgeworden und schlägt sich als Taschendiebin durch. Doch dann wird Königin Lia auf sie aufmerksam und betraut sie mit einer neuen Aufgabe: Als Mitglied der königlichen Leibgarde soll Kazi die Verräter ausfindig zu machen, die für den Großen Krieg verantwortlich sind. Es wird vermutet, dass sie bei einem feindlichen Rebellenvolk an der Landesgrenze Zuflucht gefunden haben. Doch als Kazi dort eintrifft und den jungen Anführer Jase kennenlernt, bringen Gefühle ihre Pläne durcheinander. Denn auch wenn ihr Kopf weiß, dass Jase ihr Feind ist, so kann sich ihr Herz nicht gegen ihn wehren …

Rezensionen aus der Lesejury (91)

Leaandthebooks Leaandthebooks

Veröffentlicht am 25.10.2020

Der Klang der Täuschung

Titel: Der Klang der Täuschung
-
Buchreihe: Die Chroniken der Hoffnung
-
Autorin: Mary E. Pearson
-
Genre: Fantasy
-
Verlag: ONE
-
Erscheinungsdatum: 31.01.019
-
Seitenzahlen: 640


Inhalt:
Band 1
Kazi ... …mehr

Titel: Der Klang der Täuschung
-
Buchreihe: Die Chroniken der Hoffnung
-
Autorin: Mary E. Pearson
-
Genre: Fantasy
-
Verlag: ONE
-
Erscheinungsdatum: 31.01.019
-
Seitenzahlen: 640


Inhalt:
Band 1
Kazi ist auf den Straßen Vendas großgeworden und schlägt sich als Taschendiebin durch. Doch dann wird Königin Lia auf sie aufmerksam und betraut sie mit einer neuen Aufgabe: Als Mitglied der königlichen Leibgarde soll Kazi die Verräter ausfindig zu machen, die für den Großen Krieg verantwortlich sind. Es wird vermutet, dass sie bei einem feindlichen Rebellenvolk an der Landesgrenze Zuflucht gefunden haben. Doch als Kazi dort eintrifft und den jungen Anführer Jase kennenlernt, bringen Gefühle ihre Pläne durcheinander. Denn auch wenn ihr Kopf weiß, dass Jase ihr Feind ist, so kann sich ihr Herz nicht gegen ihn wehren ...

Band 2
Endlich müssen sich Kazi und Jase nicht mehr verstecken. Sie fühlen sich stärker als jemals zuvor, bereit für ein neues Leben. Doch auf dem Weg nach Hause geraten sie in einen Hinterhalt und werden auseinandergerissen. Während sie nicht wissen, ob der andere noch lebt, müssen sie kluge Entscheidungen treffen: Wer ist Feind, wer Verbündeter? Vom Tod bedroht, setzen sie alles daran, ihre Freiheit zurückzuerlangen - um endlich ihre Liebe leben zu können.



Rezension:
Die Covergestaltung ist mal wieder ein absoluter Traum, sogar noch gelungener als die Cover der „ Die Chroniken der Verbliebenen“ Reihe, trotzdem sehen sie zusammen super schön und harmonisch aus. Auf beiden Bänden ist unsere Protagonistin Kazi abgebildet.

Schon länger wollte ich diese Bücher lesen, da mich die „Die Chroniken der Verbliebenen“ Reihe total von sich überzeugen konnte. „Die Chroniken der Hoffnung“ spielen in derselben Welt nur sechs Jahre nach dem epischen Finale. Man kann den Spin-Off auch ohne die Vorgängerreihe lesen, dennoch denke ich, dass man Schwierigkeiten hätte sich in die Story einzufinden und es wäre nicht gerade einfach alles nachzuvollziehen. Außerdem würde das Ende der „Die Chroniken der Hoffnung“ einige Spoiler zu den „Die Chroniken der Verbliebenen“ beinhalten.

Mary E. Pearsons Schreibstil ist sehr verständlich und detailliert, was eine große Hilfe ist, sich in der komplexen Fantasywelt zurechtzufinden. Nach wenigen Kapiteln war ich schon komplett in der Handlung drin und habe mich gefreut alte, sowie neue Charaktere zu treffen. Mary E. Pearson hat eine schöne Art sich auszudrücken und ist dabei sehr erfinderisch, aber auch wortgewandt. Der Fokus und die Spannung sind immer an den richtigen Stellen und trotz der vielen Details und Beschreibungen wird es nie langweilig. Erzählt wird aus den zwei Perspektiven unserer Protagonisten Kazi und Jase. Somit lernt man besser ihre Gedankengänge, Ansichten und Charaktere kennen und die Geschichte bekommt eine tolle Dynamik. Beide haben völlig unterschiedliche Vorstellungen vom Leben und andere Sorgen, aber auch Ängste. Auf den ersten Blick sind sie total unterschiedlich und scheinen genau das Gegenteil zu wollen, aber im Verlauf blickt man hinter die Fassade und entdeckt Gemeinsamkeiten.

Die junge Kazimyrah von Hellnebel ist eine unglaubliche, starke, weibliche Protagonistin, die es faustdick hinter den Ohren hat und auf niemanden angewiesen ist. Vor allem ihre schwierige und schreckliche Kindheit ist daran schuld, denn Kazi hatte es nie leicht im Leben, musste sich immer allein durchschlagen und hat jedes Mal viel riskiert. Von ihrem Dasein als Diebin hatte sie wenig schöne Momente, aber als sie zur Vertreterin der Königin Lia wurde, hat sich einiges verändert. Als Rahtan hat sie gelernt sich zu verteidigen, hat an Stärke gewonnen, aber auch Menschen kennengelernt, denen sie vertrauen kann und die ihr stets den Rücken freihalten. Kazi ist tough, schlau, kämpferisch, schlagfertig, aber in den richtigen Momenten hält sie sich auch mal zurück. Kazi ist für mich eine der tollsten Charaktere seit langem, sie ist sehr interessant, anfangs recht kühl und distanziert, aber hat auch einen Wandel hinter sich, der bemerkenswert ist. Nie war eine Mission zu groß, zu schwierig oder unmöglich, aber ihre neuste Herausforderung stellt selbst Kazi auf die Probe.
Schon früh lernen wir auch Jase Ballenger kennen, welcher der Anführer, also Patrei seines Volkes ist. Auf seinen Schultern lastet ein großes Gewicht und er muss sich bekannten und unbekannten Feinden aus allen Richtungen stellen, die ihm das Leben nicht gerade leicht machen. Nicht lange ist sein Vater tot und die Last seines Titels erdrückt ihn bereits. Er ist sehr eng an seine große Familie gebunden, lebt im Reichtum und sorgt sich dennoch um das Wohl des Dorfes. Seine Situation ist geprägt von Traditionen und Erwartungen, dementsprechend bleibt ihm oftmals keine Wahl, denn als Patrei, muss er die Entscheidungen nach den Bedürfnissen anderer treffen.

Ohne es zu wollen, kommen die beiden sich näher. Gezwungenermaßen müssen sie lernen miteinander umzugehen und einander zu vertrauen, denn wohl oder übel hängt ihrer Leben davon ab. Es war so spannend dabei zuzusehen, wie sich die Beziehung zwischen Jase und Kazi verändert beziehungsweise entwickelt. Von den anfänglichen Anfeindungen zu verstohlenen Blicken und leidenschaftlichen Küssen. Doch ihre Gefühle stehen unter keinem guten Stern, ihre Liebe soll einfach nicht sein, so viele Lügen, Vertrauensbrüche und Intrigen stehen zwischen ihnen. Kazi und Jase sind Protagonisten, die für das kämpfen, was ihnen wichtig ist und gehen mutig ihren Weg.
Auch die Nebencharaktere in den Büchern, wie Kazis Rahtan Schwestern Synové und Wren sind greifbar gewesen und ihre Handlungen immer gut nachvollziehbar. Die zwei haben immer für ein paar tolle Momente gesorgt und die Beziehung zwischen den drei war unglaublich loyal und familiär. Aber auch altbekannte Charaktere, wie Lia, Rafe, Kaden, Pauline, Griz, Natiya und Eben trifft man wieder. Ich fand es schön zu sehen, wie es all diesen Charakteren in dieser Zeit ergangen ist und wer endlich zusammengefunden hat. Dadurch haben sich auch einige Fragen geklärt, die man eventuell nach dem Finale der „Die Chroniken der Verbliebenen“ noch hatte.

Der Plot hatte leider hin und wieder seine Längen und ist weniger spannend gewesen als erhofft, vor allem im ersten Band erging es mir so, da wenig Action und Handlung vorhanden waren. Zum Glück ging das aber schnell vorbei und vor allem der zweite Band konnte mich unfassbar mitreißen, dort passierte alles Schlag auf Schlag. Neue Gefahren und Feinde kamen ins Spiel, alte Feinde wurden zu neuen Verbündeten und es stand das Leben aller auf dem Spiel. Das Buch entwickelte sich von einer Liebesgeschichte zu einem echten Meisterwerk mit allem Drum und Dran, es hat einfach nichts gefehlt, von Machtkämpfen, Intrigen, Verrat bis hin zu Magie war alles dabei. Die Spannung steigerte sich immer weiter und ich konnte es kaum erwarten die nächsten Kapitel zu verschlingen. Es gab unglaubliche Wendungen, alle Fragen wurden schlussendlich eindrucksvoll gelöst und alles endete in einem grandiosen Finale. Ich kann euch diese Dilogie nur ans Herz legen, wenn ihr wissen wollt, wie schließlich alles endet und was die Zukunft für unsere Charaktere bereithält.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

mydreamybookworld mydreamybookworld

Veröffentlicht am 10.10.2020

Die Chroniken der Hoffnung Rezension Spoilerfrei

Nachdem ich die Chroniken der Verbliebenen gelesen hatte und mir die Reihe super gefallen hatte habe ich mir diese Dilogie gekauften und ich bin noch immer begeistert!
Die Chroniken der Hoffnung sind ... …mehr

Nachdem ich die Chroniken der Verbliebenen gelesen hatte und mir die Reihe super gefallen hatte habe ich mir diese Dilogie gekauften und ich bin noch immer begeistert!
Die Chroniken der Hoffnung sind definitiv Highlight fûr mich, ich habe die Reihe geliebt!
Die Charaktere Kazi und Jase fand ich toll ausgearbeitet und haben toll harmoniert, sie haben von einander gelernt und so auch einige Vorurteile aus dem Weg räumen können.
Auch Wren und Synovè mochte ich sehr gerne, man hat gemerkt das sie und Kazi eine großartige Freundschaft verbindet!
Die Handlung war durchgehend spannend und ich habe richtig mitgefiebert, es wurde nie langweilig und ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen!
Während es im ersten Teil noch mehr um Kazis Auftrag und ihre Beziehung mit Jase geht, spielt im 2. Band vor allem die Zukunft der gesamten Familiendynastie und deren Reich eine Rolle.
Dennoch ist weder die Beziehung zwischen Kazi und Jase noch die anderen Freundschaften zu kurz gekommen.
Was mir auch sehr gut gefallen hat, war, dass man erfährt, wie es nach dem Krieg für Lia und Rafe (aus Die Chroniken der Verbliebenen)
weitergegangen ist, das war ja vorher nicht wirklich klar.
Was ich mir gewünscht hätte, war eine kurze Zusammenfassung oder eine Begriff/Namenerklärung am Anfang des Buchs.
Da es schon eine Zeit her ist, dass ich die Hauptreihe gelesen habe, konnte ich mich nicht mehr zu 100% an alles erinnern, da wäre eine Begriffserklärung hilfreich gewesen.

Fazit: Liebe, Intrigen, Verrat, Vorurteile.. ich liebe es!
Beide Bücher sind für mich Jahreshighlights!
5+ Sterne

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Maike-96 Maike-96

Veröffentlicht am 05.10.2020

Ein interessantes neues Volk und spannende neue Intrigen

Vor mehr als 2 Jahren habe ich 𝗗𝗶𝗲 𝗖𝗵𝗿𝗼𝗻𝗶𝗸𝗲𝗻 𝗱𝗲𝗿 𝗩𝗲𝗿𝗯𝗹𝗶𝗲𝗯𝗲𝗻𝗲𝗻 gelesen, die mir richtig gut gefallen. Deshalb habe ich mich jetzt auf das Spin-Off gefreut.

Ich fand es wirklich wieder schön, wieder in ... …mehr

Vor mehr als 2 Jahren habe ich 𝗗𝗶𝗲 𝗖𝗵𝗿𝗼𝗻𝗶𝗸𝗲𝗻 𝗱𝗲𝗿 𝗩𝗲𝗿𝗯𝗹𝗶𝗲𝗯𝗲𝗻𝗲𝗻 gelesen, die mir richtig gut gefallen. Deshalb habe ich mich jetzt auf das Spin-Off gefreut.

Ich fand es wirklich wieder schön, wieder in diese Welt abzutauchen und alte Bekannte wiederzutreffen, auch wenn ich doch wieder Zeit brauchte, um einige Namen zuordnen zu können.
Aber ich fand es auch toll, dass man neue Orte und Völker kennenlernt.
Die Protagonistin Kazi habe ich direkt ins Herz geschlossen, weil sie tapfer und treu ist. Auch ihre Freundschaft mit ihren Kolleginnen konnte mich überzeugen, weil die drei immer zusammen halten.
Mit der männlichen Hauptfigur Jase musste ich erst warm werden, aber ich habe mich dann doch in ihn verliebt. Er liebt seine Familie vom ganzen Herzen und kämpft immer für sie und sein Volk. Der Zusammenhalt dieser Familie hat mich, genauso wie Kazi, sehr beeindruckt.
Die Liebesgeschichte zwischen Kazi und Jase fand ich sehr süß und die beiden können ein tolles Team sein
In der zweiten Hälfte gab es interessante Offenbarungen und Intrigen, auch wenn es einige Längen gab und mich einige Sachen sehr an die Ursprungsreihe erinnert.
Aber ich bin nun auf den finalen 2. Band gespannt, vor allem weil mich der Epilog verwirrt hat, und hoffe, dass er durchgehend so spannend ist

*FAZIT:* 4/5⭐️

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Eve_Wae Eve_Wae

Veröffentlicht am 13.08.2020

Die Chroniken der Hoffnung 1 - Der Klang der Täuschung

Klappentext:

Kazi ist auf den Straßen Vendas großgeworden und schlägt sich als Taschendiebin durch. Doch dann wird Königin Lia auf sie aufmerksam und betraut sie mit einer neuen Aufgabe: Als Mitglied ... …mehr

Klappentext:

Kazi ist auf den Straßen Vendas großgeworden und schlägt sich als Taschendiebin durch. Doch dann wird Königin Lia auf sie aufmerksam und betraut sie mit einer neuen Aufgabe: Als Mitglied der königlichen Leibgarde soll Kazi die Verräter ausfindig zu machen, die für den Großen Krieg verantwortlich sind. Es wird vermutet, dass sie bei einem feindlichen Rebellenvolk an der Landesgrenze Zuflucht gefunden haben. Doch als Kazi dort eintrifft und den jungen Anführer Jase kennenlernt, bringen Gefühle ihre Pläne durcheinander. Denn auch wenn ihr Kopf weiß, dass Jase ihr Feind ist, so kann sich ihr Herz nicht gegen ihn wehren ...

Meine Meinung:

Als ich das Buch begonnen habe, war mir nicht bewusst das es sich bei Der Klang der Täuschung (Die Chroniken der Hoffnung) um die Spinn-Off-Reihe zu den Chroniken der Verblieben handelt. Da ich die Chroniken der Verbliebenen noch nicht gelesen habe, weiß ich nicht wie viel Hintergrund wissen ich verpasst habe. Allerdings hatte ich keinerlei Verständnisprobleme und konnte auch ohne Vorkenntnisse problemlos lesen.

Der Schreibstil von Mary E. Pearson hat mir sehr gut gefallen, sie hat mit dem Buch eine sehr spannende Welt geschaffen, die mich sehr fasziniert hat. Kazi ist eine beeindruckende Protagonistin mit erstaunlichen Fähigkeiten, denn sie ist eine Elitesoldatin der Königin. Außerdem ist sie eine sehr gute Taschendiebin, da sie als Kind auf der Straße leben musste. Sie ist sehr intelligent und hat eine gute Beobachtungsgabe. Neben Kazi gibt es noch Jase Ballenger, er ist der neue Anführer seines Familien-Clans. Er ist mindestens genauso intelligent wie Kazi, allerdings kam er im Buch immer etwas streng vor. Allerdings passt das auch zu seiner Rolle als Patrei von Höllenrach. Außerdem gab es auch einige interessante und gut ausgearbeitete Nebencharaktere, wie z. B. Kazis Freundinnen.

Die Kapitel sind abwechselnd aus der Sicht von Kazi und Jase geschrieben, was ich persönlich immer interessant finde, da man dadurch beide Sichtweisen besser kennenlernt.

Fazit:

Alles in allem hat mir die Geschichte sehr gut gefallen, allerdings werde ich erst noch die Chroniken der Verbliebenen lesen bevor ich mit dem zweiten Teil weiter mache.

Alle Bänder der Chroniken der Verbliebenen:

Der Kuss der Lüge
Das Herz des Verräters
Die Gabe der Auserwählten
Der Glanz der Dunkelheit
Alle Bände der Chroniken der Hoffnung:

Der Klang der Täuschung
Der Ruf der Rache

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Sparkling Sparkling

Veröffentlicht am 01.08.2020

Toller Auftakt einer Reihe

Da es schon eine ziemliche Weile her ist seitdem ich Die Chroniken der Verbliebenen gelesen habe, fiel es mir am Anfang etwas schwer, in die Geschichte zu finden. Schließlich tauchen dort alt bekannte ... …mehr

Da es schon eine ziemliche Weile her ist seitdem ich Die Chroniken der Verbliebenen gelesen habe, fiel es mir am Anfang etwas schwer, in die Geschichte zu finden. Schließlich tauchen dort alt bekannte Charaktere wieder auf, aber ich wusste erst gar nicht, wer das jetzt genau war. Es war nicht so leicht, aber man kommt auch so durch die Geschichte.
Bald hatte mich die Handlung schon in ihren Bann gezogen. Es war spannend. Es passierte ständig etwas und man fieberte selbstverständlich mit. Man musste wissen, was als nächstes kam oder wie dies und jenes ausging.
Durch die verschiedenen Perspektiven wusste man als Leser mehr als gewisse Charaktere, was die Spannung nochmal gesteigert hat.
Außerdem waren die meisten Personen einfach unfassbar schnell ins Herz zu schließen.
Insbesondere die Protagonisten waren einfach sehr sympathisch und Jase.. wie kann man ihn nicht lieben? Er verkörpert so tolle Werte, steht zu sich selbst und zu seiner Liebe, was mir besonders gut gefallen hat.
Das Ende jedoch lässt einen mit einem mulmiges Gefühl zurück. Man ahnt Schlimmes. Doch gefallen hat mir der erste Band schon mal sehr gut.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Alle Verlage