Der Kuss der Lüge
 - Mary E. Pearson - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90

inkl. MwSt.

One
Paperback
Erzählendes für junge Erwachsene
560 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-8466-0092-4
Ersterscheinung: 31.07.2019

Der Kuss der Lüge

Die Chroniken der Verbliebenen
Band 1
Übersetzt von Barbara Imgrund

(246)

Lia, älteste Tochter im Königshaus Morrighan, lässt ihre Heimat hinter sich, kurz bevor sie mit einem fremden Prinzen verheiratet werden soll. Als einfache Arbeitskraft heuert sie in einer Taverne an, wo sie zwei Männer kennenlernt, die sofort ihre Aufmerksamkeit erregen. Was sie nicht weiß: Beide sind auf der Suche nach ihr. Einer wurde ausgesandt, die Königstochter zu töten. Und der andere ist ausgerechnet jener Prinz, den sie heiraten sollte. Schnell fühlt sich Lia zu beiden hingezogen ...

Rezensionen aus der Lesejury (246)

ViviskreativeMedienwelt ViviskreativeMedienwelt

Veröffentlicht am 29.07.2019

Ein unvorhersehbares Abenteuer beginnt

Ein Abenteuer welches ich nicht vorhersehen konnte. Wer ist dieser Attentäter? Wer ist der Prinz?, diese zwei Fragen begleiten uns in dieses unfassbare Abenteuer.
Arabella Celestine Idris Jezelia oder ... …mehr

Ein Abenteuer welches ich nicht vorhersehen konnte. Wer ist dieser Attentäter? Wer ist der Prinz?, diese zwei Fragen begleiten uns in dieses unfassbare Abenteuer.
Arabella Celestine Idris Jezelia oder einfach Lia, die Prinzessin von Morrighan nimmt uns mit in ein Abenteuer.
Arabella ist eine starke Frau die von ihren 3 Brüdern groß gezogen wurde, dies zeigt sie in ihren Fähigkeiten sehr deutlich. Ihre Fähigkeiten sind gut ausgebildet, nicht so wie es für eine Prinzessin sich gehört, wo ist das nähen und Zöpfe flechten?! Ihr großes Mundwerk ist in Morrighan nicht gerne gesehen. Lia weiß ganz genau was sie möchte und was nicht. Lia ist für mich die perfekte Hauptperson, ich liebe ihr Mundwerk und ihr starkes auftreten sehr. Die Verwandlung von Arabella die Prinzessin zum Schankmädchen Lia ist einfach grandios. Endlich kann sie Sie selbst sein.
Das Buch wird aus mehreren Perspektiven erzählt. Das macht die ganze Geschichte noch spannender. Vor allem die Überschriften der Kapitel, mit Attentäter und Prinz, machen die Spannung spürbar und komplett. Ich fand das Rätzel wer, wer ist sehr spannend und dies löste sich auch erst am Ende, als Lia ihre Reise wieder aufnehmen wollte.

Ein spannendes Abenteuer über Königreiche die Verbündete suchen und ihre Kinder vermählen wollen. Der erste Teil dieser Reihe hat mir gut gefallen, nur das die Gabe kaum zur Sprache kam fand ich schade. Die Gabe der ersten Tochter wurde nur kurz erklärt, es wurde nicht wirklich drauf eingegangen, hatte da mehr erwartet vom Klappentext her. Ich denke das die Gabe in den nächsten Teilen erst mehr zur Sprache kommt. Deswegen ziehe ich einen Stern ab, weil mir das einfach gefehlt hat und hoffe das es in den nächsten Teilen mehr erwähnt/erklärt wird.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

zwischen_prinzen_und_badboys zwischen_prinzen_und_badboys

Veröffentlicht am 22.07.2019

Ein Buch, dass an Hoffnung glauben lässt

Zugegeben, bei dieser Rezension ist es echt schwer, spoilerfrei seine Meinung zum Inhalt wiederzugeben. Lia, die gemeinsam mit ihrer Zofe Pauline aus dem Königreich Morrighan flieht, lebt in einer ganz ... …mehr

Zugegeben, bei dieser Rezension ist es echt schwer, spoilerfrei seine Meinung zum Inhalt wiederzugeben. Lia, die gemeinsam mit ihrer Zofe Pauline aus dem Königreich Morrighan flieht, lebt in einer ganz fantastischen Welt. Ich spreche hier nicht von Feen oder Hexen, sondern von einem riesigen Kontinent, auf dem sich die verschiedensten Legenden erzählt werden und den 3 große und von Grund auf verschiedene Königreiche ihr Heim nennen. Allein innerhalb von Band 1 ist es der Autorin gelungen, mich auf eine ferne Reise zu entführen, von der ich am liebsten nie wieder zurückkehren würde. Mary E. Pearsons Schreibstil war daran nicht ganz Unschuld: der etwas altertümliche, vielleicht auch mittelalterliche Erzählstil, gespickt mit sehr vielen wunderschönen Details, erschein mir auf den ersten 10 Seiten doch noch etwas ungewöhnlich, aber inzwischen bin ich mir sicher, dass er es war, der mich noch tiefer in den Bann der Geschichte zog.

Ganz zu Schweigen von der Spannung! Denn nachdem Pauline und Lia in einer Taverne in Terravin anfangen auszuhelfen, kommen eines Abends zwei Männer zur Tür herein und machen Lia augenblicklich den Hof. Dass einer von ihnen ein Attentäter ist und der andere der Prinz, vor dem sie geflohen ist, kann sie schlecht wissen. Aber der Leser weiß es! Jedoch bleibt auch uns zu Anfang verborgen, welcher der jungen Herren denn nun kommt, um sie zu töten, oder zu heiraten. Innerhalb des Bandes gibt es Perspektivwechsel, in denen abwechselnd Lia, der Attentäter oder der Prinz erzählen – wiederum auch solche, in denen nur die Namen von einem der beiden Männer die neue Perspektive einläuten. Somit tappt auch der Leser bis zum Aufdecken des Geheimnisses im Dunkeln, was einer der Gründe war, weshalb ich mich in dieses Buch verliebt habe! Im Nachhinein fällt mir immer wieder ein Stein vom Herzen, weil sich meine persönlichen Vermutungen nur bestätigten, aber die Art und Weise, wie das Versteckspiel endete, lässt mich immer noch…Gott, es war so furchtbar nervenaufreibend. Was genau im folgenden geschieht, werde ich nicht weiter ausführen, aber eines sei euch gesagt: Die Spannung ging kein einziges Mal verloren.

Da nun die Details zu den jungen Herren zu viel über sie verraten würden, kann ich euch nichts zu ihnen verraten, ohne in Bezug auf die Handlung zu spoilern. Aber auf Protagonistin Lia und ihre Zofe Pauline kann ich kurz eingehen:

Lia, genau genommen Arabella Celestine Iris Jezelia, wuchs gemeinsam mit ihren drei Brüdern, von denen sie auch den Umgang mit dem Schwert lernte, am Königshof von Morrighan auf. In ihrem Reich sagt man sich nach, dass jede erste Tochter des Hauses mit der Gabe gesegnet wäre. Diese „Gabe“ äußert sich in der Form, dass ihre Besitzerinnen in der Lage sind, Einblicke in Zukunftsvisionen zu erhalten, bei Lia jedoch gab es nie Anzeichen dieser Art. Unter dem Vorwand, sie hätte die Gabe, wollte der König sie mit dem Kronprinzen von Dalbreck vermählen – Pustekuchen! Lia lässt sich in ihrem Leben nichts vorschreiben und scheut sich nicht, ihre vorlaute Zunge einzusetzen. Das machte sie mir sofort sympathisch, genauso wie ihr innerer Kampf, der Realität ins Auge zu sehen oder an die Hoffnung zu glauben.

Lange hatte ich keinen so gläubigen und putzigen Charakter wie Pauline. Sie glaubt an die Liebe, unterstützt ihre beste Freundin Lia, wo sie nur kann, ging mir aber leider ab und zu mit ihrer Gläubigkeit auf die Nerven. Aber durch ihre fürsorgliche Art konnte ich getrost darüber hinwegsehen – außerdem wird es ja langweilig, wenn alle Charaktere gleich wären.

Fazit

Ihr wollt eine Geschichte, fesselnd dramatisch, romantisch und nervenaufreibend zugleich? Hier, nehmt sie! „Der Kuss der Lüge“ hat mich in eine unbekannte Welt geführt und gelehrt, wie wichtig es ist, immer an die Hoffnung zu glauben und niemals aufzugeben. Nun habe ich endlich wieder Lust auf das Fantasy Genre (hehe, tut mir leid, mein Geldbeutel).

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

inescaranaubahx inescaranaubahx

Veröffentlicht am 01.07.2019

Königshaus. Taffe Protagonistin. Liebesdreieck. Klang genau nach etwas, auf das ich mal wieder Bock hatte - und ich wurde nicht enttäuscht!

Am Anfang war ich noch ein klein wenig skeptisch, doch dann wurde ich eines besseren belehrt. Zu allererst sollte ich vielleicht erklären, dass das Buch aus 5 Perspektiven (ja, fünf!) geschrieben ist, ... …mehr

Am Anfang war ich noch ein klein wenig skeptisch, doch dann wurde ich eines besseren belehrt. Zu allererst sollte ich vielleicht erklären, dass das Buch aus 5 Perspektiven (ja, fünf!) geschrieben ist, die später aber im Prinzip ineinanderfließen. Eine davon ist die von Lia. Die anderen Beiden sind aus den Sichten des "Prinzen" und des "Mörders". Wiederum sind die anderen Beiden aus den Sichten von Rafe und Kaden.

Dadurch weiß man zu beginn nicht, welcher der Beiden der Mörder ist, und welcher der Prinz. Das hat mich ganz kirre gemacht! Die Autorin hat es wirklich geschafft, mich zu verwirren und immer wieder zu zweifeln, wer wer sein soll, obwohl ich mir immer wieder sicher war. Das hat mich zwar genervt, aber auf eine gute Art und Weise.

Der roten Faden schlängelte sich immer durchs Buch und mir gefiel das Setting total gut. Außerdem die ganzen Wendungen - es wurde nie langweilig. Der Schreibstil der Autorin war dabei immer einfach und flüssig zu lesen.

Das Ende hat mir total gut gefallen und ich bin richtig gespannt auf Band 2! Nur das Wissen, dass ich vorher die Rezension hier schreiben muss (weil ich mich sonst nicht erinnere, was in welchem Teil passiert, haha) hat mich davon abgehalten, weiterzulesen. Außerdem gab es einen Cliffhänger.

Ich hoffe nur inständig, dass sich das Liebesdreieck auflöst und sie einen der Beiden (ich sage nicht wen) in den Wind schießt - denn ich habe meine Wahl schon getroffen, haha.

Das Buch hat mich total gut unterhalten und hat mir auch sehr gut gefallen. Es ist perfekt für Zwischendurch, obwohl es ein dicker Brummer ist und langweilig wird es auch nie. Nur ist die Geschichte nicht so eindrucksvoll, das man sich sehr lange an sie erinnert - was aber kein Minuspunkt ist. Ich freue mich schon sehr auf den nächsten Teil und habe mir direkt Band 2 und 3 nach Hause bestellt, da ich unbedingt wissen möchte, wie es weitergeht!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

IsabelPatricia1992 IsabelPatricia1992

Veröffentlicht am 01.07.2019

Absolutes Suchtpotenzial!

Lia ist die erste und einzige Tochter des Königs von Morringhan und es wird von ihr erwartet, dass sie den Prinzen von Dahlbeck heiratet. Einen Prinzen zu heiraten ist die eine Sache, aber einen Mann zu ... …mehr

Lia ist die erste und einzige Tochter des Königs von Morringhan und es wird von ihr erwartet, dass sie den Prinzen von Dahlbeck heiratet. Einen Prinzen zu heiraten ist die eine Sache, aber einen Mann zu heiraten den sie noch nie zuvor gesehen hat, passt ihr gar nicht in dem Kram. Kurz um entscheidet Lia zusammen mt ihrer Vertrauten Pauline, ihr bisheriges Leben mit samt ihrer Familie hinter sich zu lassen und zu fliehen. Zusammen fangen die beiden, in einem kleinen Dorf namens Terravin, an in einer Taverne zu arbeiten. Schon bald trifft Lia auf zwei geheimnisvolle Männer zu denen sie sich hingezigen fühlt. Allerdings hat sie keine Ahnung welche Geheimnisse die beiden verbergen, denn einer ist kein anderer als der verschmähte Prinz von Dahlbeck und der anderer ein arrangierter Auftragskiller, der gekommen ist um LIa umzubringen.

Dieses Buch sollte definitiv mit einem Warnhinweis: Vorsicht Suchtpotenzial! erscheinen. Mary E. Pearson erschafft mit der Küss der Lüge die perfekte Verwirrung. Welcher Mann ist denn nun der Auftragskiller und welcher der Prinz? Ich habe bis zu letzt mit gefiebert und dabei die ganze Zeit auf der falschen Spur. Beide Männer sind sehr interessant und ich konnte mich gar nicht entscheiden wer von beiden mir besser gefallen hat.

Man kann es schon fast als großen Kraftakt bezeichnen, das Buch aus der Hand legen zu müssen, man musste immer wissen wie es weiter geht. Für alle Freunde von Jugendbuchreihen die süchtig machen, kann ich dieses Buch nur wärmstens ans Herzen legen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

prettytiger prettytiger

Veröffentlicht am 30.06.2019

Der Kuss der Lüge (Bd.1) von Mary E. Pearson

Inhalt:

In der Nacht vor ihrer Hochzeit mit dem Prinzen von Dalbreck flieht Prinzessin Lia mit der Hilfe ihrer Zofe Pauline aus dem elterlichen Palast. Denn die eigensinnige Lia kennt ihren zukünftigen ... …mehr

Inhalt:

In der Nacht vor ihrer Hochzeit mit dem Prinzen von Dalbreck flieht Prinzessin Lia mit der Hilfe ihrer Zofe Pauline aus dem elterlichen Palast. Denn die eigensinnige Lia kennt ihren zukünftigen Gemahl nicht und weigert sich, das Unterpfand zu sein, das dem Reich Morrighan den erhofften Frieden mit dem Nachbarreich beschert. Die beiden fliehen in ein kleines Dorf wo sie als einfache Schankmädchen in einem Gasthaus Arbeit finden. Lia liebt das einfache Leben und genießt die Zeit ohne ihre Verpflichtungen als Prinzessin in vollen Zügen.

Doch der verschmähte Prinz kann die Abfuhr durch die Prinzessin nicht einfach auf sich beruhen lassen. Seine Neugier ist geweckt und so macht er sich auf die Suche nach Lia. Zeitgleich sucht jedoch auch ein anderer Mann nach ihr. Ein Auftragsmörder, der das Leben der Königstochter beenden soll. Lia fühlt sich zu beiden Männern hingezogen, auch wenn sie nicht ahnt, wer die Männer wirklich sind. Beide faszinieren die junge Prinzessin, doch nur einem von ihnen kann ihr Herz gehören…

Mein Eindruck:

„Der Kuss der Lüge“ war für mich definitiv ein Must Read. Der Klappentext hat mich auf Anhieb neugierig gemacht und ich war über alle Maßen gespannt auf die Umsetzung der Geschichte. Den Einstieg hat eine kleine Karte der Reiche zu Beginn dann auch recht einfach gestaltet. Mary E. Pearson hat sich für einen leicht mittelalterlich angehauchten Ansatz entschieden, in der das Land von verschiedenen Königshäusern regiert wird. Gemischt mit einem Hauch Fantasy ergibt sich ein absolut rundes Gesamtpaket und eine passende Atmosphäre für die Handlung.

Auf den ersten Seiten wird Lia vorgestellt, die mir als Protagonistin von Anfang an gut gefallen hat. Sie ist keine Prinzessin im klassischen Sinn und verabscheut die intrigante Politik am Hof ihrer Eltern. Lia setzt ihren eigenen Kopf durch, anstatt den Weisungen des Königspaars brav Folge zu leisten. Eine Rebellin, eine Anti-Prinzessin und auf alle Fälle eine Figur mit Charakter. Als erste Tochter ihres Hauses müsste sie eigentlich über eine besondere Gabe verfügen, doch bei Lia ist sie bisher noch nicht zutage getreten. So ganz wird jedoch im gesamten Verlauf der Geschichte nicht klar, was diese besondere Gabe eigentlich alles umfasst. Ich konnte mir einiges zusammenreimen und die Gabe scheint auf jeden Fall auch etwas mit Magie zu tun zu haben, aber ich hoffe doch sehr, dass die Autorin im Folgeband auf diesen Punkt noch genauer eingehen wird.

Den Gegenpart zu Lia bilden die beiden Männer, denen sie im Gasthaus begegnet. Rafe und Kaden. Mit dem Klappentext im Hinterkopf ist natürlich schnell klar, dass einer von ihnen der Prinz und der andere der Attentäter sein muss. Beide bekommen auch eigene Kapitel, in denen sie abwechselnd mit Lia als Ich-Erzähler fungieren, doch auch hier versteckt sich kein Hinweis auf die Identität der beiden Männer. Wer von beiden wer ist, wird von der Autorin geschickt verschleiert. Mary E. Pearson versucht zudem immer wieder, ihre Leser auf eine falsche Fährte zu locken, sodass es wirklich schwer ist, die Rollen richtig zuzuordnen. Bis zur Auflösung bin ich mir nie hundertprozentig sicher gewesen, wer von beiden der Prinz und wer der Attentäter ist.

In der ersten Hälfte muss ich aber leider sagen, dass mir sowohl Rafe als auch Kaden als Charaktere noch etwas zu unausgefeilt waren. Obwohl sie sich durch ihr Äußeres unterscheiden, hätten beide für mich doch ein und dieselbe Person sein können. Beide sind sich charakterlich so ähnlich, dass ich anfangs echte Probleme hatte, sie auseinanderzuhalten. Sie sind optisch perfekt, folgen Lia auf Schritt und Tritt und tun alles, um ihr endlich ein bisschen näher zu kommen. Erst ab der zweiten Hälfte haben beide Ecken und Kanten entwickelt, sodass es einem von beiden gelingt, den anderen im Kampf um Lias Herz auszustechen. Es deutet sich zwar ein Liebesdreieck an, doch Prinzessin Lia lässt es erst gar nicht so weit kommen, denn ihr ist schnell klar, für wen ihr Herz wirklich schlägt.

Die Handlung an sich entwickelt sich wirklich vielversprechend und besonders zum Schluss kommt richtig Spannung auf. Obwohl ich besonders im Mittelteil noch vor einem großen Fragezeichen stand, in welche Richtung sich die Geschichte wohl entwickeln würde, bin ich mit dem Ausgang des ersten Bandes doch mehr als zufrieden. Deshalb fiebere ich nun schon dem Erscheinen des zweiten Teils entgegen und bin froh, dass ich bis Mai nicht mehr allzu lange warten muss ;)

Bewertung: 4,5 von 5 Sternen
Lisa von Prettytigers Bücherregal
https://prettytigerbuch.blogspot.de/

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Alle Verlage