Der Kuss der Lüge
 - Mary E. Pearson - Hardcover

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

18,00

One
Hardcover
Junge Erwachsene
559 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-8466-0036-8
Ersterscheinung: 16.02.2017

Der Kuss der Lüge

Die Chroniken der Verbliebenen
Band 1
Übersetzt von Barbara Imgrund

(103)

Lia ist die älteste Tochter im Königshaus Morrighan. Gerade mal 17 Jahre alt, soll sie mit einem Prinzen verheiratet werden, den sie noch nie in ihrem Leben gesehen hat. Doch das Mädchen entscheidet sich, ihr bisheriges Leben hinter sich zu lassen. Sie flieht und heuert weit entfernt von zu Hause in einer Taverne an. Dort lernt sie zwei Männer kennen, die sofort ihre Aufmerksamkeit erregen. Was sie nicht weiß: Die beiden sind auf der Suche nach ihr. Einer wurde ausgesandt, um die Königstochter zu töten. Und der andere ist ausgerechnet jener Prinz, den sie heiraten sollte. Schnell fühlt Lia sich zu beiden hingezogen ...

Dieses Produkt bei Ihrem lokalen Buchhändler bestellen:

Pressestimmen

„Da ist alles drin: Fantasy, Liebe, Spannung. Einfach perfekt”
„Eine interessante Konstellation bezüglich der Liebesgeschichte, eine beachtliche Fantasywelt mit liebevoll ausgedachten Details, sowie eine spannende epische Geschichte bieten jede Menge Lesespaß.”
„Sehr gelungener Auftakt für eine neue Buchreihe. Den Hype um dieses Buch in den USA kann ich völlig nachvollziehen.”

Weitere Abbildungen

Rezensionen aus der Lesejury (103)

Hermione27 Hermione27

Veröffentlicht am 28.04.2017

Beginn einer Fantasyreihe mit abruptem Ende

"Der Kuss der Lüge" ist der erste Teil einer neuen Fantasy-Reihe und die 17jährige Prinzessin Lia.
Sie soll auf Wunsch ihrer Eltern einen ihr unbekannten Prinzen aus einem anderen weit entfernten Königreich ... …mehr

"Der Kuss der Lüge" ist der erste Teil einer neuen Fantasy-Reihe und die 17jährige Prinzessin Lia.
Sie soll auf Wunsch ihrer Eltern einen ihr unbekannten Prinzen aus einem anderen weit entfernten Königreich heiraten und ihr Heimatland verlassen.
Da sie ein selbstbestimmtes Leben führen will und nicht einen Mann, den sie nie zuvor gesehen hat, heiraten will, flieht sie mit ihrer Begleiterin Pauline und taucht in einer anderen Stadt unter.
Dort arbeitet sie in einer Schenke, wo sie bald darauf zwei junge Männer kennenlernt, die sich auch als etwas anderes ausgeben als sie sind.
Gleichzeitig macht sich auch der Prinz auf, um seine entflohene Braut zu finden, sowie ein Attentäter, der Lia töten soll.

In der Fantasywelt haben üblicherweise die ersten Töchter die sog. "Gabe", die sich jedoch scheinbar bei Lia nicht zeigen will.

Was hat es damit auf sich?
Wird sich die Gabe noch zeigen?

Der Fantasyroman liest sich flüssig und spannend, man ist fast außer Atem beim Lesen.
Die Hauptpersonen sind schön gezeichnet, die Begegnungen sind spannend und zum Teil auch richtig blutrünstig.

Allerdings bleibt im ersten Teil einfach zu viel offen.
Die Handlung hört praktisch mitten drin auf, so dass man erst noch auf die Fortsetzung warten muss.
Insofern ist der eine Band für sich genommen etwas unbefriedigend. Auch über die Gabe und die eigentlichen tiefgründigeren Themen der Fantasywelt erfährt man in diesem ersten Buch zu wenig.

Ich brauche ganz dringend die Fortsetzung!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

SandraN SandraN

Veröffentlicht am 26.04.2017

Gelungener Reihenauftakt

Beginnend mit einer Liebesgeschichte zeigt sich im Verlauf der wahre Kern der Story. Prinzessin Arabella, auch Lia genannt, flieht von ihrer eigenen arrangieren Hochzeit, weil sie an die Hochzeit aus Liebe ... …mehr

Beginnend mit einer Liebesgeschichte zeigt sich im Verlauf der wahre Kern der Story. Prinzessin Arabella, auch Lia genannt, flieht von ihrer eigenen arrangieren Hochzeit, weil sie an die Hochzeit aus Liebe glaubt. Ihr gelingt die Flucht zusammen mit Freundin Pauline und für eine gewisse Zeit schaffen sie es, ihren Traum von einem normalen, ruhigen Leben Wirklichkeit werden zu lassen. Doch ihr Verrat führt zu ungeahnten Folgen: der verschmähte Prinz will sie kennen lernen. Und auch ein Attentäter ist auf der Suche nach ihr. Bald schon sieht sich Lia zwischen zwei Männern, die auf ihre Art um ihre Aufmerksamkeit und Zuneigung buhlen. Doch der Ernst des Lebens holt sie ein und bald sieht sie sich in den Fängen des Feindes wieder. Gleichzeitig findet sie mehr und mehr zu sich selbst. Und entdeckt ein Geheimnis, das alles erklären und alles verändern kann...

5 Sternen von mir, weil es sich wirklich angenehm lesen lässt. Es hat mich anfangs sehr an "Das Auge der Seherin" erinnert, was aber nicht unbedingt negativ war. Die Erzählperspektive sowie die jeweiligen Perspektivenwechsel empfand ich als sehr ansprechend. Die Geschichte ist zwar erst im letzten Drittel spannend, aber auch der Rest ist gut durchdacht und lesbar. Außerdem gefallen mir die Details im Buch selbst (Auszüge aus Büchern, verschiedene Schriftarten...)

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

sandrasbookcorner sandrasbookcorner

Veröffentlicht am 22.04.2017

Spannende Geschichte mit Suchtpotential!

Worum geht es?

Prinzessin Lia soll mit einem Prinzen des Nachbarstaates, den sie noch nie gesehen hat, verheiratet werden.
Am Tag der Hochzeit flieht sie mit ihrer besten Freundin.
Alles ist besser, als ... …mehr

Worum geht es?

Prinzessin Lia soll mit einem Prinzen des Nachbarstaates, den sie noch nie gesehen hat, verheiratet werden.
Am Tag der Hochzeit flieht sie mit ihrer besten Freundin.
Alles ist besser, als für den Rest ihres Lebens an einen fremden und verhassten Mann gebunden zu sein!

Weit entfernt von Zuhause beginnt Lia ein neues Leben.
Sie arbeitet in einer Taverne und ist mit ihrem Leben zufrieden.
Bis eines Tages zwei Fremde in der Taverne auftauchen...
Der eine ein Attentäter, und der andere der Prinz. Beide natürlich inkognito.Meine Meinung zu diesem Buch:
Eine wunderbare Geschichte mit überraschenden Wendungen.
Erzählt wird mal aus Lia's Sicht, mal erzählen der Prinz oder der Attentäter.
Wobei man nie genau weiß, wer nun wer von beiden ist.
Dieses Buch macht definitiv Lust auf mehr, und ich bin sehr gespannt auf die Folgebände!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

lesezeiten lesezeiten

Veröffentlicht am 22.04.2017

Erstklassige Dystopie mit unheimlich starken Charakteren, 4,5 Sterne


Auf den ersten Band der vierteiligen Reihe "Die Chroniken der Verbliebenen" habe ich mich unglaublich gefreut und das zum Glück zurecht, denn meine Erwartungen wurden komplett erfüllt. Wir haben es hier ... …mehr


Auf den ersten Band der vierteiligen Reihe "Die Chroniken der Verbliebenen" habe ich mich unglaublich gefreut und das zum Glück zurecht, denn meine Erwartungen wurden komplett erfüllt. Wir haben es hier mit einer erstklassigen Dystopie zu tun, die zwar nicht unbedingt originell ist, aber unheimlich starke Charaktere bietet.

Die Idee dreier Königreiche, die sich gegenseitig bekriegen, einer jungen Prinzessin, die am Tag ihrer Zwangsheirat flieht und bald zwei Männer kennenlernt, die sie beide anziehend findet, ist zugegebenermaßen nicht wirklich neu. Trotzdem war ich von der ersten Seite an begeistert, denn Mary E. Pearson weiß wirklich mit ihren Worten zu fesseln. Auch an langweiligen Stellen oder solchen, bei denen ich eh schon wusste, wie sie ausgehen werden, habe ich es genossen Lia zu begleiten, denn sie ist eine einzigartige und mutige Protagonistin. Ihre Ansichten über Traditionen und Plichten sind inspirierend und ich fand es bewundernswert, was sie alles bereit ist zu tun, um ein normales - also höchstwahrscheinlich recht armes und anstrengendes - Leben zu führen.

Positiv aufgefallen ist mir Lias liebevolle Beziehung zu ihrer Zofe und gleichzeitig besten Freundin Pauline, die vergleichsweiße echt viel Platz einnimmt. Allgemein werden alle Protagonisten unheimlich facettenreich und authentisch charakterisiert, sodass ich selbst die Beweggründe der Antagonisten gut nachvollziehen konnte. Ein absoluter Geniestreich ist der Autorin gelungen, indem sie mit drei Perspektiven arbeitet und in Lias Kapiteln von Rafe und Kaden schreibt, aber deren Kapitel nur mit "Der Prinz" oder "Der Attentäter" betitelt. Der Leser kann sich also auf ein langes Rätselraten freuen, denn man weiß über 300 Seiten lang nicht, wer wer ist. Als eine gelungene Abwechslung empfand ich auch die kleinen Fantasyelemente, die in den Folgebänden sicherlich noch weiter ausgearbeitet werden. Ich freue mich schon!

Einen halben Stern Abzug gibt es trotzdem, da der Schreibstil nicht unbedingt flüssig ist und ich am Anfang ein paar Schwierigkeiten hatte. Außerdem passiert objektiv gesehen zu wenig für über 550 Seiten, was mich aber komischerweise kaum gestört hat.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

teammalec teammalec

Veröffentlicht am 22.04.2017

Schöne Geschichte!

Ich habe schon viel von dem Buch gehört und fand das Cover unglaublich ansprechend. Auch der Klappentext hat mir gut gefallen. Das Buch hat mich schlussendlich restlos überzeugt.

Der Schreibstil war flüssig ... …mehr

Ich habe schon viel von dem Buch gehört und fand das Cover unglaublich ansprechend. Auch der Klappentext hat mir gut gefallen. Das Buch hat mich schlussendlich restlos überzeugt.

Der Schreibstil war flüssig und hat mir sehr gut gefallen. Man kann bereits nach wenigen Seiten in die Geschichte eintauchen und ich habe die Welt, die die Autorin erschaffen hat gedanklich vor mir sehen können.Von Anfang an war ich gefesselt und wollte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen.

Die Geschichte enthält mehrere Perspektivwechsel, wird aber die meiste Zeit aus Lias Perspektive erzählt. Trotzdem kamen auch die Sichtweisen des Prinzen und des Attentäters zum Vorschein. Dies sorgte für ein breiteres Verständnis der Geschichte und hat einiges zur Logik der Handlung beigetragen.

Lia habe ich als sehr starke Person kennengelernt, die sich gegen Unterdrückung wehrt und nie aufgiebt. Sie lässt sich von anderen nichts sagen, was auch dazu beigetragen hat, dass ich sie überaus sympathisch fand.

Man weiß während der meisten Zeitnicht, wer der Prinz und wer der Attentäter ist, was sehr viel zur Spannung beigetragen hat.

Man macht sich viele Gedanken und ist am Ende total überrascht. Nicht selten wird man auf eine falsche Spur gebracht, und ich war am Ende schockiert, da sich meine anfängliche Vermutung als falsch erwiesen hat.

Alles in allem ein sehr spannendes Buch, das immer für eine Überraschung gut war. Ich hoffe, dass bald der 2. Band rauskommt und bin schon gespannt darauf. Meine Erwartungen sind hoch!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Alle Verlage