Der Kuss der Lüge
 - Mary E. Pearson - Hardcover

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

18,00

inkl. MwSt.

One
Hardcover
Erzählendes für junge Erwachsene
559 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-8466-0036-8
Ersterscheinung: 16.02.2017

Der Kuss der Lüge

Die Chroniken der Verbliebenen
Band 1
Übersetzt von Barbara Imgrund

(225)

Lia ist die älteste Tochter im Königshaus Morrighan. Gerade mal 17 Jahre alt, soll sie mit einem Prinzen verheiratet werden, den sie noch nie in ihrem Leben gesehen hat. Doch das Mädchen entscheidet sich, ihr bisheriges Leben hinter sich zu lassen. Sie flieht und heuert weit entfernt von zu Hause in einer Taverne an. Dort lernt sie zwei Männer kennen, die sofort ihre Aufmerksamkeit erregen. Was sie nicht weiß: Die beiden sind auf der Suche nach ihr. Einer wurde ausgesandt, um die Königstochter zu töten. Und der andere ist ausgerechnet jener Prinz, den sie heiraten sollte. Schnell fühlt Lia sich zu beiden hingezogen ...

Pressestimmen

„Da ist alles drin: Fantasy, Liebe, Spannung. Einfach perfekt”
„Eine interessante Konstellation bezüglich der Liebesgeschichte, eine beachtliche Fantasywelt mit liebevoll ausgedachten Details, sowie eine spannende epische Geschichte bieten jede Menge Lesespaß.”
Der Kuss der Lüge ist ein spannender Fantasy-Roman, der als Auftakt zu einer Trilogie Lust auf mehr macht.“
„Spannend bis zur letzten Seite“

Weitere Abbildungen

Rezensionen aus der Lesejury (225)

pastellherz pastellherz

Veröffentlicht am 06.10.2018

Sehr schöner Auftakt!

Ich war sehr gespannt auf das Buch, da ich mir nicht so richtig vorstellen konnte, dass das Geheimnis wer nun Prinz und wer Attentäter ist, aufrecht erhalten werden kann. Aber ich wusste tatsächlich bis ... …mehr

Ich war sehr gespannt auf das Buch, da ich mir nicht so richtig vorstellen konnte, dass das Geheimnis wer nun Prinz und wer Attentäter ist, aufrecht erhalten werden kann. Aber ich wusste tatsächlich bis zu einem gewissen Zeitpunkt nicht, wer wer ist! Beide Männer hätten beides sein können und es gab immer wieder Hinweise, die mich nur noch mehr verwirrt haben. Meine Vermutungen haben sich laufend verändert. Dieses Rätsel hat die Geschichte natürlich sehr spannend gemacht. Allerdings hat das Buch trotzdem seine Längen und ist recht langatmig. Manchmal war es doch etwas langweilig und es fehlte an Action.

Die Längen wurden mit dem wunderschönen Schreibstil und den liebevollen Charakteren aber wieder gut gemacht.
Die Protagonistin Lia mochte ich sehr gerne. Sie ist taff, mutig, selbständig und nimmt kein Blatt vor den Mund - ein Charakter nach meinem Geschmack!
Ihre Freundin Pauline ist einfach zuckersüß - so lieb und treu.
Auch die anderen Nebenfiguren sind gut gelungen.

Die Liebesgeschichte hat mir auch sehr gut gefallen und hat gut reingepasst. Es war genau die richtige Menge an Romantik.

Insgesamt kann ich das Buch empfehlen, auch wenn es manchmal nicht ganz so spannend war. Ich bin schon sehr auf den zweiten Teil gespannt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

thebookworm_c thebookworm_c

Veröffentlicht am 06.10.2018

Solider Auftakt

Nach zahlreichen Posts auf Instagram, und großem Hype um dieses Buch schaffte ich es auch mal dieses Buch zu lesen. Ich muss zugeben, das Buch ist mir etwas zu overhyped, oder ich hatte einfach hohe Erwartungen ... …mehr

Nach zahlreichen Posts auf Instagram, und großem Hype um dieses Buch schaffte ich es auch mal dieses Buch zu lesen. Ich muss zugeben, das Buch ist mir etwas zu overhyped, oder ich hatte einfach hohe Erwartungen wegen des Hypes, jedoch fand ich es nicht so extrem gut, wie viele sagen. Es war aber auf keinen Fall schlecht! Ich fand das Buch ziemlich gut, der Schreibstil war flüssig und locker und die Charaktere wirklich sehr angenehm, außerdem hat die Autorin auch immer Spannung aufgebaut bei den jeweiligen Kapiteln zwischen "Der Prinz" und "Der Attentäter". Ob ich den zweiten Teil lesen werde oder nicht, weiß ich noch nicht allerdings denke ich schon, weil das Buch ja doch ziemlich spannend war und eine gute Fantasy-Geschichte. Meine Bewertung liegt dann bei 4/5 Sternen ⭐⭐⭐⭐

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

FrauLieschen02 FrauLieschen02

Veröffentlicht am 18.09.2018

Fantasy, Abenteuer und Märchen in einer Jugendromanserie

Im Mittelpunkt dieser Jugendromanreihe steht die Tochter des Königs von Morrighan. Arabella Celestine Idris Jezelia – auch Lia genannt - ist eine Prinzessin und die Erste Tochter des Hauses Morrighan. ... …mehr

Im Mittelpunkt dieser Jugendromanreihe steht die Tochter des Königs von Morrighan. Arabella Celestine Idris Jezelia – auch Lia genannt - ist eine Prinzessin und die Erste Tochter des Hauses Morrighan. Ihr Vater hat beschlossen, dass sie mit siebzehn Jahren mit einem Prinzen aus einem anderen Hause verheiratet werden soll. Doch der Tag der Vermählung hat Lia anderweitig verplant, nämlich ihre Flucht vor dem Prinzen und der Hochzeit. Mit Pauline verschwindet Lia in die Welt der Dörfer, des Waldes und der einfachen Leute. Die jungen Frauen entscheiden sich für eine Tätigkeit in einer Schänke. Dort treffen eines Tages zwei Männer mit ihrem jeweiligen Geleit auf. Der eine Mann sollte Lias zukünftiger Mann werden, den sie aber zuvor noch nicht gesehen hatte, und der andere Mann ist Soldat und Kopfgeldjäger. Er soll die Königstochter töten.
Mary E. Pearson schuf eine Fantasiewelt von Orten, Landschaften und Figuren, die einerseits an ein Märchen, und andererseits an die Elemente von Game of Thrones erinnern. Man könnte auch das Mittelalter hinein interpretieren, weil es ein einfaches Leben der Menschen in dieser Geschichte erzählt. Die Hauptprotagonistin Lia möchte weg von dem Glanz des Könighauses, und möchte lieber wie Johanna von Orleans kämpfen, draußen im Wald und mit ihren Brüdern. Doch auch sie wird von der Realität eingeholt: der Krieg. Die Autorin lässt in der Geschichte Faktoren wie Gerechtigkeit, Arm und Reich, Hierarchie sowie Schmerz und Leid miteinfließen. Diese Faktoren sollen meiner Meinung der jugendlichen Leserschaft aufzeigen, wie ein Leben unter diesen Voraussetzungen sich gestaltet, was der Autorin teilweise gut gelungen ist. Als erwachsene Leserin empfand ich den ersten Teil der Reihe stellenweise langatmig bis langweilig, so dass ich das Buch nicht zeitnah hintereinander weg lesen konnte. Mich überzeugten die spannenden Wendungen und abenteuerlichen Szenen innerhalb der Geschichte, die die Königstochter auf ihrer Reise erlebte.
Dieser Jugendroman mit dem Untertitel – Der Kuss der Lüge – ist der Auftakt einer vierteiligen Reihe. Das Abenteuer ist unterhaltsam, und lässt am Ende des ersten Teils die Neugier wecken, wie es dann letztendlich weitergeht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Franziska Franziska

Veröffentlicht am 18.09.2018

Hmm

Ich hatte das Buch beim stöbern im Thaliashop gefunden und es auf miene Wunschliste gesetzt. Der Klappentext sah vielversprechend aus.

Prinzessin Lia soll den Prinzen des verfeindeten Königreiches heiraten ... …mehr

Ich hatte das Buch beim stöbern im Thaliashop gefunden und es auf miene Wunschliste gesetzt. Der Klappentext sah vielversprechend aus.

Prinzessin Lia soll den Prinzen des verfeindeten Königreiches heiraten um den Frieden zwischen beiden Völkern zu wahren. Lia kennt ihn nicht und sie möchte ihn auch nicht heiraten. Sie flieht daher, um sich außerhalb ihres Königreiches ein eigenes Leben, fernab vom königlichen Dasein, auf zu bauen. Dies klang vielversprechend.

Ich hatte große Schwierigkeiten ins Buch zu kommen, dies hat über dreiviertel des Buches angehalten.

Die Geschichte um den Prinz und den Attentäter ist gelungen, ich habe erst den falschen der beiden Männer für den Attentäter gehalten. Das ist in meinen Augen die einzig spannedne Handlung, zwischnedurch gibt es noch mal kurze Momente der Spannung, aber diese halten nicht an. Lias Flucht und der Kampf mit sich, für welchen der beiden Männer sie sich entscheiden soll, dauern mir einfach zu lang. Das ganze Buch dreht sich ausschließlich um Lias Flucht, das ist grundsätzlich nicht schlimm, aber hier dreht sich die Geschichte im Kreis.

Am Ende wird es noch mal Spannend, aber gänzlich überzeugt hat mich der erste Teil nciht.

Ich habe begonnen den zweiten Teil zu lesen, dieser erwist sich bisher als spannender, so das ich hoffe der rest der Buchreihe bleibt auch so.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Esta88 Esta88

Veröffentlicht am 14.09.2018

Toller Auftakt!

Ich bin durch Zufall auf diese Buchreihe gestoßen und war vom Klappentext absolut begeistert. Ich wurde dann auch beim lesen nicht enttäuscht!

Es geht um Prinzessin Arabella genannt Lia, die als erstgeborene ... …mehr

Ich bin durch Zufall auf diese Buchreihe gestoßen und war vom Klappentext absolut begeistert. Ich wurde dann auch beim lesen nicht enttäuscht!

Es geht um Prinzessin Arabella genannt Lia, die als erstgeborene Tochter mit einem Prinz verheiratet werden soll um eine Allianz zwischen zwei Völkern zu schaffen. Lia verhindert die Hochzeit jedoch indem sie an ihrem Hochzeitstag im Brautkleid, mit ihrer Zofe und gleichzeitig Besten Freundin Pauline flieht. Sie möchte, wie ihrer Brüder aus Liebe heiraten dürfen wird jedoch von ihren Eltern hierzu gar nicht angehört.

In der Welt von Lia gibt es 3 große Völker, das Königreich Morrighan, von dort stammt Lia selbst; das Königreich Dalbreck, dorther stammt ihr zukünftig angetrauter Prinz und das Königreich Venda, von dort stammt der Attentäter der später entsannt wird um Lia zu töten. Dalbreck und Morighan sind sich von ihrer Religion sehr ähnlich, nur Venda hat seine eigenen Geschichten und Bräuche. Mit den Vendanern scheint sich niemand so recht gut zu verstehen. Die Welt die die Autorin Mary E.Pearson erschaffen hat, mit all ihren Farben und Sprachen und der Religion fasziniert mich total.

Achtung, Spoiler!

So beginnt ein großes Abenteuer für Pauline und Lia nach ihrer Flucht nach Terravin wo sie sich als Schankmärkte einstellen lassen. Lia ist noch nie wirklich weiter als bis zu den Schlossmauern in Morrighan gekommen.

Lia trifft bei ihrer Arbeit auf zwei junge Männer, einen Attentäter und ihren Verlobten, den Prinzen von Dalbreck.Von beiden kennt sie die wahre Identität nicht und fühlt sich zu beiden jungen Männern sehr hinzugezogen. Obwohl sie spürt das an beiden etwas "anders" ist, ignoriert sie hier ihr Bauchgefühl.
In ihren unbeschwerten Tagen als Schankmagd und nicht mehr als Prinzessin wird das Land durch die Vendaner attackiert, wovon Lia aber erst etwas mitbekommt als ihr Bruder sie findet. Die Allianz zwischen Morrighan und Dalbreck ist durch die geplatzte Hochzeit nie Zustande gekommen und die Situation zwischen den Königreichen steht auf Messersschneide und Venda tut alles dafür, dieses Verhältnis kippen zu lassen.
Erst nachdem Lia einen weiteren Besuch von ihrem Bruder bekommt und er mit seiner Familie ein Drama durchlebt hat, wird Lia bewusst das sie ihre Rolle und ihre damit verbundene Verantwortung als Prinzessin und Ehefrau annehmen muss.

Sie entschließt sich nach Hause zu gehen und sich ihrem Schicksal zu fügen, damit sie ihre Familie beschützen kann. Sie verabschiedet sich von allen, auch von dem Prinz und von dem Attentäter und reitet mit Pauline los in Richtung Heimat. Doch sie kommen nicht weit, der Attentäter holt sie ein und nimmt sie als Geisel mit ins Königreich Venda. Erst hier habe ich gemerkt wer Attentäter und wer Prinz ist. Die Verwirrung diesbezüglich war groß, ich hatte vorher nie gelesen wer wer ist und habe einfach die falschen Rückschlüsse gezogen! Total klasse von der Autorin gemacht! ( Vorrausgesetzt ich habe es nicht überlesen?!) Auf dem Weg nach Venda erfährt man dann mehr über die Gabe, die Lia haben soll.
Während des Buches sind immer wieder Stimmen zu hören, die Lia zuflüstern. Manchmal ignoriert sie sie, manchmal nicht.

Das Buch ist von Anfang bis Ende spannend geschrieben. Der Erzählstil erfolgt aus den 3 Perspektiven der Hauptcharaktere, Lia, dem Attentäter und von dem Prinzen. Zwischenzeitlich sind immer wieder Weissagungen eingeblendet die am Anfang sehr verwirren, jedoch im Verlauf der Geschichte versteht man diese besser ohne sie jedoch ganz zu durchschauen, was ich auch sehr toll gemacht finde!
Ebenso, Hut ab für die Autorin für die Sprache der Vendaner die sich neu erfunden hat. Sowas fasziniert mich immer ganz besonders.

Geniales Buch, absolute Leseempfehlung! Ich bin mega gespannt auf den Zweiten Band!

5 von 5 Sterne

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Alle Verlage