Der Ruf der Rache
 - Mary E. Pearson - Hardcover

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

18,00

inkl. MwSt.

One
Hardcover
Erzählendes für junge Erwachsene
576 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-8466-0095-5
Ersterscheinung: 28.02.2020

Der Ruf der Rache

Die Chroniken der Hoffnung
Buch 2
Übersetzt von Michael Krug

(18)

Endlich müssen sich Kazi und Jase nicht mehr verstecken. Sie fühlen sich stärker als jemals zuvor, bereit für ein neues Leben. Doch auf dem Weg nach Hause geraten sie in einen Hinterhalt und werden auseinandergerissen. Während sie nicht wissen, ob der andere noch lebt, müssen sie kluge Entscheidungen treffen: Wer ist Feind, wer Verbündeter? Vom Tod bedroht, setzen sie alles daran, ihre Freiheit zurückzuerlangen – um endlich ihre Liebe leben zu können.

Rezensionen aus der Lesejury (18)

Ruby-Celtic Ruby-Celtic

Veröffentlicht am 08.04.2020

Ein starker, gefühlvoller und beängstigender Abschlussband.

Dieser zweite Band der Dilogie hat viele gefühlvolle, beängstigende, hoffnungsvolle wie auch zerstörende Momente beinhaltet. In die Geschichte selber habe ich am Anfang recht schnell gefunden. Auch die ... …mehr

Dieser zweite Band der Dilogie hat viele gefühlvolle, beängstigende, hoffnungsvolle wie auch zerstörende Momente beinhaltet. In die Geschichte selber habe ich am Anfang recht schnell gefunden. Auch die Charaktere konnte ich wieder zuordnen und habe mich vor allem über die Zusammenkunft von Kazi und Jase gefreut. Die zwei sind ein Herz und eine Seele und das merkt man ihnen auch an. Es ist nicht gestellt, sondern man kann es wirklich wahrnehmen und glauben.

Kazi und Jase müssen in diesem Abschlussband eine weitere Prüfung bestehen, welche meines Erachtens nochmal dramatischer, gefährlicher und vor allem nervenaufraubender ist. Sie müssen kämpfen, sich nicht verlieren und auf einander vertrauen. Ein wirklich interessanter, mitreisender und von der ersten bis zur letzten Seite überraschender zweiter Band.

Ich persönlich muss sagen, dass ich mich leider nicht mehr so schön einfinden konnte wie im ersten Band. Ich weiß nicht wieso, aber ich konnte mich einfach emotional nicht mehr richtig einbringen, was mir das Lesen an manchen Stellen etwas schwer gemacht hat. Genau benennen kann ich es gar nicht, aber ich hatte teilweise arge Probleme.

Trotzallem ist es ein toller Abschlussband, der vieles aufklärt, nichts überlädt und wirklich für spannende Momente sorgt.

Insgesamt hat mir dieser zweite Band sehr gut gefallen und ich denke, viele werden sich wieder darin verlieren können.

Mein Gesamtfazit:

Mit „Die Chroniken der Hoffnung – Buch 2 – Der Ruf der Rache“ hat Mary E. Pearson einen durchaus starken, gefühlvollen und beängstigend Abschlussband geschaffen. Insgesamt konnte sie mich durchaus mitreisen, wenn ich auch dieses Mal gefühlstechnisch nicht richtig dabei sein konnte. Daher auch nicht die volle Punktzahl von meiner Seite. Trotz allem wird dieses Buch wieder viele begeistern.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lrvtcb Lrvtcb

Veröffentlicht am 07.04.2020

Nicht so gut wie der erste Teil, aber trotzdem lesenswert

„Manchmal muss man sich daran erinnern, dass man nicht machtlos ist. Dass man ein gewisses Maß an Kontrolle besitzt. Vielleicht ist das nötig, um tapfer genug zu werden, sich einem weiteren Tag zu stellen.“

In ... …mehr

„Manchmal muss man sich daran erinnern, dass man nicht machtlos ist. Dass man ein gewisses Maß an Kontrolle besitzt. Vielleicht ist das nötig, um tapfer genug zu werden, sich einem weiteren Tag zu stellen.“

In „Der Klang der Täuschung“ hat es mir sehr viel Spaß gemacht in diese Welt zurückzukehren. Ehrlich gesagt wusste ich zwar, dass es sich um eine Dilogie handelt und es noch eine Fortsetzung geben würde, aber ich hätte sie nach dem Ende zunächst nicht gebraucht. Die Geschichte von Kazi und Jase war in meinen Augen abgeschlossen und es gab kaum noch offenen Fragen. Die Stadt wurde von der Königin akzeptiert und es gab keine Kämpfe mehr – quasi ein Happy End.

Diese Stimmung hat sich auch zunächst bei dem Nachfolger nicht verändert. Es gibt erst einmal keinen Grund für ein zweites Buch. Jase und Kazi sind glücklich miteinander und wollen nach Hause zurückkehren. Es fehlt zunächst der rote Faden und die Geschichte tröpfelt nur so vor sich hin. Dieses Gefühl hat sich auch in der ersten Hälfte nicht verändert. Es hat sehr lange gedauert bis bei mir wirklich Spannung aufgekommen ist.

Die zweite Hälfte war dann deutlich besser und es hat sich irgendwann noch gezeigt, dass es doch noch Handlung für eine Fortsetzung gab. Jetzt sind wirklich alle Fragen, die irgendwann einmal aufgekommen sind, geklärt. Die Geschichte von Jase und Kazi ist damit eindeutig beendet, aber es würde mich sehr freuen in dieses Universum noch einmal mit ein paar anderen Hauptcharakteren zurückzukehren

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

SamyM89 SamyM89

Veröffentlicht am 07.04.2020

Einfach eine tolle Geschichte

Mir ist aufgefallen das ich das erste Buch garnicht Rezensiert habe, das werde ich noch nachholen doch da ich dieses hier als Rezensionsexemplar bekomme habe kommt der zweite Teil halt früher. Ich empfehle ... …mehr

Mir ist aufgefallen das ich das erste Buch garnicht Rezensiert habe, das werde ich noch nachholen doch da ich dieses hier als Rezensionsexemplar bekomme habe kommt der zweite Teil halt früher. Ich empfehle aber den ersten Teil vorher zu lesen, es ist aber das Ende. Was ich einfach als Abschluss fantastisch finde muss ich sagen. Wie schon die anderen Bücher von der Autorin ist es wieder eher düster aber gleichzeitig romantisch und wunderschön erzählt. Ich finde man ist direkt wieder in der Geschichte und es macht Spaß dieses zu lesen. Ich mochte eh die Welt die von der Autorin erschaffen wurde und war richtig süchtig danach.

Kazi mochte ich einfach wahnsinnig als Charakter und auch Jase ist ein toller Charakter. Kazi mochte ich einfach total gern, sie ist so ein wunderbarer Charakter und so clever. Sie musste in diesen Buch einfach unsere Heldin sein, perfekt für die Rolle kann man also sagen. Dadurch das die Autorin wieder alles sehr flüssig geschrieben hat konnte man der Geschichte sehr schön folgen. Was ich ja an der Autorin mag ist das sie es immer wieder schafft überraschende Momente in ihrem Buch zu verstecken und man als Leser ist dann total überrascht. So macht das Lesen natürlich nochmal mehr Spaß. Deswegen mag ich ihre Bücher auch so gerne, man kann die Geschichte einfach nicht vorhersehen. So machen Geschichten Spaß und ich hoffe das die Autorin noch viele Bücher schreiben wird und diese auch nach Deutschland kommen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

steinchen80 steinchen80

Veröffentlicht am 03.04.2020

Toller Abschluss der Dilogie

Inhalt:
Endlich müssen sich Kazi und Jase nicht mehr verstecken. Sie fühlen sich stärker als jemals zuvor, bereit für ein neues Leben. Doch auf dem Weg nach Hause geraten sie in einen Hinterhalt und werden ... …mehr

Inhalt:
Endlich müssen sich Kazi und Jase nicht mehr verstecken. Sie fühlen sich stärker als jemals zuvor, bereit für ein neues Leben. Doch auf dem Weg nach Hause geraten sie in einen Hinterhalt und werden auseinandergerissen. Während sie nicht wissen, ob der andere noch lebt, müssen sie kluge Entscheidungen treffen: Wer ist Feind, wer Verbündeter? Vom Tod bedroht, setzen sie alles daran, ihre Freiheit zurückzuerlangen - um endlich ihre Liebe leben zu können.

Meinung:
Dies ist der zweite Band von Mary E. Pearsons Chroniken der Hoffnung Reihe und gleichzeitig ist es auch der Abschluss dieser Spin-Off Reihe. Da es schon eine Weile her war, dass ich den ersten Teil gelesen habe, habe ich „Der Klang der Täuschung“ nochmals direkt vorher gelesen. Das war auch gut so, denn es gab so einige Details, die ich in der Zeit vergessen hatte und dadurch wäre hätte ich sicher ein paar Dinge nicht ganz verstanden. Der Schreibstil der Autorin war gewohnt sehr gut, ich mag ihre Art sehr, durch ihren Stil schafft sie es, einen richtig an ihre Bücher zu fesseln und mit den Protagonisten sich in komplett anderen Welten zu verlieren. Ich liebe die Welt, die sie erschaffen hat und bin traurig, diese nun zu verlassen. In diesem Buch ist die Handlung etwas ruhiger und nicht so actionreich wie im ersten Band. Es ist also etwas ruhiger, aber noch immer sehr brilliant in seiner Handlung. Jase und Kazi waren ein richtig tolles Paar, und ich fand sie beide unglaublich faszinierend.Ihre Beziehung in diesem Buch war sehr gut gemacht und ihre Dynamik war auf den Punkt gebracht. Es gab so einige Wendungen, die mich sehr überrascht haben und für mich nicht unbedingt vorhersehbar waren. Das mag ich sehr in solchen Büchern.
Kazi war im ersten Buch eine beeindruckende Figur, aber wir können in diesem Buch noch mehr von ihrer Stärke und ihren Überlebensfähigkeiten sehen. Als Waisenkind, das noch nie eine Familie hatte, war es wunderbar zu sehen, wie sie sich in jemanden verwandelte, der sich um Jases Familie kümmert. Und die Überzeugung, die es braucht, um weiterzumachen, wenn man von Feinden umgeben ist und man nicht weiß, ob die Freunde noch leben, ist in dem Buch sehr gut beschrieben worden.
Jase hingegen entwickelt sich weiter, indem er niemandem außer seiner Blutsfamilie vertraut und an Kazi glaubt, auch wenn es manches Mal anders aussieht. Es war auch interessant zu sehen, wie er Bindungen mit anderen knüpfte und lernte, mit ihnen zusammenzuarbeiten, weil er von jedem seiner Familienmitglieder isoliert ist. Obwohl sowohl Kazi als auch Jase für den größten Teil der Geschichte getrennt sind, ist ihre Liebe das was alles zusammenhält und sie mit der Hoffnung auf ein besseres Morgen am Leben erhält.
Auch wenn ich traurig bin, dass die Reihe nun zu Ende ist, hat mir der Schluss recht gut gefallen. Es war alles sehr schlüssig und für mich bleiben keine Fragen offen.

Fazit:
Sehr guter Abschluss dieser Dilogie, bei der es sich absolut lohnt dranzubleiben.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Emmy29_4 Emmy29_4

Veröffentlicht am 31.03.2020

Voller Intrigen, Verrat und Vertrauen!

Auf dem Weg ins Königreich der Ballengers geraten Kazi und Jase in einen Hinterhalt. Sie müssen sich trennen und durch die Konsequenzen ist nicht nur ihre Liebe in Gefahr, sondern auch das Wohl der Königreiche. ... …mehr

Auf dem Weg ins Königreich der Ballengers geraten Kazi und Jase in einen Hinterhalt. Sie müssen sich trennen und durch die Konsequenzen ist nicht nur ihre Liebe in Gefahr, sondern auch das Wohl der Königreiche. Dabei müssen sie zwischen Verräter und Vertrauter unterscheiden…

Mit diesem Band ist die Dilogie „Die Chroniken der Hoffnung“ abgeschlossen. Das Cover ist wie immer wunderschön und es passt wunderbar zur Geschichte. Nach dem Ende von Band eins musste ich die Fortsetzung einfach lesen! Das Buch ist wie immer in zwei Sichten geschrieben. Einmal aus der von Kazi und von Jase. Außerdem gibt es, wie gewohnt, eine Karte von den Königreichen Morrighan, Dalbreck und Venda. Hinten im Buch gibt es auch eine Karte von Höllenrachen und zwischen den Kapiteln wurden wieder kleine Texte von der Entstehung der Königreiche eingefügt.

Einer der Pluspunkte bezieht sich ganz klar auf die Liebesgeschichte. Beide Charaktere haben ihre Gefühle für einander akzeptiert und ihr Verhalten wirkt sehr erwachsen. Obwohl ihre Liebe eine große Rolle spielt, nimmt sie doch nicht den Großraum der Geschichte ein, wofür ich echt dankbar bin. Die Trennung der beiden bewirkt das natürlich auch.

Das Buch wurde komplex aufgebaut und es gibt verschiedene Krisenherde, die Spannung und Schwung in die Geschichte bringen. So wird Kazi gefangen genommen, während Jase mit seinem Leben kämpft. Sie muss immer wieder unter Probe stellen, dass sie kontrolliert sein kann und muss, denn oft sind die unauffälligen Kämpfe die wirksamsten. Ihre Vergangenheit wird noch einmal angeschnitten und die Weiterentwicklung ihres Charakters war schlüssig. Sie ist mir in diesem Buch besonders sympathisch und authentisch geworden. Jase hingegen wirkte hier etwas oberflächlich. Er war einfach zu perfekt, um wahr zu sein. Mir hat etwas Tiefe gefehlt, aber grundsätzlich mochte ich ihn sehr gerne.

Gegen Anfang hatte ich meine Probleme in die Geschichte zu finden. Dieser Band schließt fast schon nahtlos an den Vorgänger an und es gab nur noch wenige Andeutungen, sodass ich mir die wichtigsten Grundinformationen nur noch teilweise erschließen konnte. Auch die Familie der Ballengers lernt man aus anderen Blickwinkeln kennen. Sie alle gehen mit der Situation unterschiedlich um, sodass man eine große Diversität erkennt, was wiederum sehr authentisch wirkt. Auch Charaktere von „Die Chroniken der Verbliebenen“ erhalten Gastauftritte, welche einfach ein Segen fürs Herz sind, da ich sie sehr lieb gewonnen habe.

Ein weiterer Kritikpunkt sind die wenigen Fantasyelemente in dieser Dilogie. Zwar wird immer wieder eine gewisse Magie angedeutet, und letztendlich auch näher erklärt, aber ich hätte mir trotzdem etwas mehr gewünscht. In der Rezension zu Band eins habe ich bereits erwähnt, dass ich das Woldbuilding einfach unglaublich finde. Die Beschreibungen sind sehr detailreich, sodass ich mir alles genau vorstellen konnte. Anfangs wurde das Tempo etwas zurückgenommen und das Augenmerk auf die Charaktere gelegt. Im Laufe der Geschichte nimmt Spannung zu und letztendlich war mehr als genug vorhanden. Die Geschichte lebt fast nur so vor Intrigen, Verrat und Vertrauen. Es war immer wieder spannend zu sehen, welches Geheimnis als nächstes gelüftet wird. Der Spannungsbogen war rundum ausgearbeitet und auch mit dem Ende bin ich sehr zufrieden.

Fazit: Es ist ein sehr spannendes Buch, mit einer Menge Intrigen, Verrat und Vertrauen! Die Handlungsstränge passen sich dem ersten Band an und es ist ein gelungener Abschluss der Dilogie. Von mir gibt es 4 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Alle Verlage