Die Perfekten
 - Caroline Brinkmann - Hardcover

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

18,00

inkl. MwSt.

One
Hardcover
Junge Erwachsene
605 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-8466-0049-8
Ersterscheinung: 25.08.2017

Die Perfekten

(34)

„Sie ist Rain. Der Regen. Der Neuanfang.“

Rain ist ein Ghost. Sie lebt außerhalb des Systems. Seit ihrer Geburt ist sie auf der Flucht vor den Gesegneten, einer perfekten Weiterentwicklung der Menschen, die mit eiserner Hand regieren und das Volk unterdrücken. Rain weigert sich jedoch, sich ein Leben lang zu verstecken, und begeht einen fatalen Fehler. Sie bricht die wichtigste Regel der Ghosts: Vertraue niemandem!

Dieses Produkt bei Ihrem lokalen Buchhändler bestellen:

Rezensionen aus der Lesejury (34)

Buecherwesen Buecherwesen

Veröffentlicht am 08.10.2017

Gutes Buch mit dem Beigeschmack des Wiedererkennens

Inhalt:

Ein Ghost ist jemand, der sich außerhalb des Systems bewegt und Rain ist eine von ihnen. Das System toleriert Menschen wie Ghosts nicht, denn sie sollten gar nicht existieren und Rain ist seit ... …mehr

Inhalt:

Ein Ghost ist jemand, der sich außerhalb des Systems bewegt und Rain ist eine von ihnen. Das System toleriert Menschen wie Ghosts nicht, denn sie sollten gar nicht existieren und Rain ist seit ihrer Geburt auf der Flucht vor den Gesegneten, einer perfekten Weiterentwicklung des Menschen.
Die Gesegneten regieren das ganze Land mit eiserner Hand und unterdrücken das Volk.
Doch Rain möchte ihr Leben nicht so verbringen und bricht die wichtigste Regel der Ghosts: Traue niemandem.

Meine Meinung:

Die Perfekten von Caroline Brinkmann ist eigentlich ein gutes Buch. Dennoch hatte ich beim lesen immer einen etwas bitteren Beigeschmack, ähnliches schon mal gelesen zu haben.
Trotz allem konnte mich die Geschichte um Rain packen und gut unterhalten.
Die Geschichte wird aus den Sichten von Rain und Lark erzählt, was die Erzählung auch sehr spannend werden lässt, denn man hat nach den Abschnitten immer einen kleinen Cliffhanger, der den Leser Vermutungen anstellen lässt, wie es weitergeht.
Am Anfang hat mir die Sicht von Rain noch etwas besser gefallen als die von Lark, aber im laufe der Geschichte wird Rains Sicht teilweise etwas nervig, was aber nicht direkt an ihr liegt.
Lark ist mir dennoch der Sympathischere der beiden Hauptprotagonisten, obwohl er Entscheidungen trifft, die anderen schaden. Er tut das jedoch alles für seine Familie und ganz besonders für seine Schwester Rose.
Ich finde das Thema und auch die Umsetzung zwar nicht schlecht, aber es ist alles irgendwie nichts Neues.
Eine Einteilung in Klassen z.B. gab es schon in anderen Dystopien und andere Dinge der Geschichte auch.
Das Ende des Buchs hat mich dazu veranlasst zu recherchieren, ob es weitere Teile geben wird oder ob es ein Einzelband sein soll, denn für mich war das Ende nicht sehr befriedigend und viel zu abrupt. Einfach zu viele offene Fragen, ganz besonders was mit dem einen oder anderen Charakter passiert ist.

Mein Fazit:

Die Perfekten ist zwar ein gutes Buch, aber der Leser hat irgendwie immer einen bitteren Beigeschmack des Wiedererkennens während des Lesens.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Ann-Sophie Ann-Sophie

Veröffentlicht am 07.10.2017

Gesundheit als Klassengesellschaft

Cover:
Ich finde das Cover sehr passend für die Geschichte. Es strahlt eine Düsternis und Bestimmtheit aus, wie sie auch in Rains Geschichte zu finden ist. Auch die abgebildete, geheimnisvolle Person passt ... …mehr

Cover:
Ich finde das Cover sehr passend für die Geschichte. Es strahlt eine Düsternis und Bestimmtheit aus, wie sie auch in Rains Geschichte zu finden ist. Auch die abgebildete, geheimnisvolle Person passt sehr gut dazu und macht neugierig auf den Klapptext, sodass es seine Aufgabe sehr gut erfüllt, den 
Leser aus sich aufmerksam zu machen. 

Inhalt:
Caroline Brinkmann hat mit diesem Buch eine erschreckende und gleichzeitig faszinierende Welt und Gesellschaft geschaffen. Eine Klassengesellschaft, die auf Gesundheit beruht, war für mich gänzlich neu und hielt deswegen eine spannende Handlung bereit.
Man erlebt sowohl die unteren als auch die höheren Schichten und deren Leben durch Rain hautnah mit und deren Bedeutung wurde mir durch den potenziellen Aufsteiger Lark klar, der das Ziel allein für seine Familie verfolgt.
In "Die Perfekten" steckt Liebe, Freundschaft, Politik und die Frage nach dem eigenen Selbst in einem und bietet somit sehr viel Spannung, sehr viel Abwechslung und aus meiner Sicht sehr viel Lesevergnügen.



Charaktere:
Ich mochte die Protagonistin Rain auf Anhieb. Aufgrund der Tatsache, dass sie als Ghost aufgewachsen ist und damit nur die harten Seiten des Lebens kennt, ist sie ein bodenständiger Mensch, der das Herz am rechten Fleck hat. Sie kämpft für jene, die sie liebt und versucht, den richtigen Weg für sich selbst zu finden. Für mich ist sie eine starke, authentische Heldin, die besonders im Umfeld der so genannten "Einsen", die gänzlich gesund und damit wohlhabend sind, sich selbst immer treu bleibt.
Auch Lark konnte mich begeistern. Er ist durch und durch Mensch, denn er macht Fehler und greift zu allen Mitteln, um seine Familie zu beschützen. Wenn er vielleicht auch nicht immer alles richtig macht, ist er mir wahrscheinlich gerade deswegen so ans Herz gewachsen.
Die übrigen Charaktere wurden ebenso authentisch gestaltet und sorgen genauso wie die Protagonisten selbst für einige Überraschungen. 

Quelle

Schreibstil:
Caroline Brinkmann konnte mich mit ihrem Stil auf jeden Fall begeistern. Ich mochte vor allem die wechselnden Perspektiven von Lark und Rain, denn dadurch konnte man die Gesellschaft aus verschiedenen Perspektiven betrachten und hatte einen besseren Einblick in die Handlung. 
Hinzu kommt, dass die Autorin die Geschichte der beiden bildlich aber auch locker zu Papier gebracht hat. 
Das Buch ließ sich sehr gut lesen, sodass ich schnell vorankam und auch die Handlung für mich nicht ins Stocken gerät durch unnötige Pausen. Insgesamt eine gelungene Art zu erzählen, die Lust auf mehr von Caroline Brinkmann macht.

Fazit:
"Die Perfekten" war für mich eine fesselnde Geschichte mit sehr viel Tiefe und ebenso viel Abenteuercharakter. Caroline Brinkmann baute eine Klassengesellschaft der anderen Art auf und erzeugte damit ein erschreckendes Setting, das verbunden mit der gut durchdachten und überraschenden Handlung sehr lesenswert ist.
Ich kann jedem Fan von Dystopie nur zu diesem Buch raten, dass mir spannende Lesestunden beschert hat.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

lesezeiten lesezeiten

Veröffentlicht am 06.10.2017

Für Fans von "Die Tribute von Panem" und "Die rote Königin"

Es ist schon viel Zeit vergangen, seit ich meine letzte "richtige" Dystopie gelesen habe, weswegen ich nicht erwartet hätte, dass mir "Die Perfekten" so gut gefallen wird. Allerdings habe ich schnell festgestellt, ... …mehr

Es ist schon viel Zeit vergangen, seit ich meine letzte "richtige" Dystopie gelesen habe, weswegen ich nicht erwartet hätte, dass mir "Die Perfekten" so gut gefallen wird. Allerdings habe ich schnell festgestellt, dass dieses Buch viele Elemente meiner Lieblingsdystopien in sich vereint und zusätzlich noch tolle neue Ideen beherbergt.

Die Gesellschaft wird unterteilt, jedoch nicht durch die Farbe des Blutes wie beispielsweise bei "Die rote Königin", sondern die Qualität der Gene, und auch nicht nur in zwei Sparten, sondern in viel mehr. Jeder Bürger des Landes "Hope" trägt von Geburt an eine Buchstabenfolge auf seinem Arm, die ihn als Mensch der ersten, zweiten oder dritte Klasse kennzeichnet. Jedoch kann er auch im Laufe seinen Leben durch Verletzungen und/oder Krankheiten heruntergestuft werden, was dann ebenfalls in seinem Gentattoo festgehalten wird. Über all diesen Menschen stehen die Gesegneten - gesegnet mit perfekten Genen -, die unsterblich erscheinen. Außerdem gibt es die Ghost (vom System unentdeckte Kinder), die Lauscher (Spione der Gesegnegen) und die Senital (Polizisten von Hope). Das von Caroline Brinkmann geschaffene System ist also wirklich komplex, aber glücklicherweise noch durchschaubar genug, um vom Leser auch ohne Glossar verstanden zu werden.

Rain hingegen wurde von der Autorin als Hauptprotagonistin meiner Meinung nach nicht unbedingt günstig gewählt: Sie zeigt zwar viel Empathie mit ihren Mitmenschen und durchschaut die gesellschaftlichen Missstände sofort, aber strebt nicht wirklich danach, etwas daran zu ändern. Gerade deswegen bin ich am Anfang wirklich nur langsam und beschwerlich voran gekommen. Ich wusste beim besten Willen nicht, wo eine Geschichte mit solch einem passiven Charakter hinführen soll, und noch dazu ist das Buch in viele kleine Abschnitte geteilt, sodass es für den Leser wirklich einfach ist, mitten im Kapitel aufzuhören.


Auf Seite 300 macht Rain dann erstmalig Anstalten, etwas am System verbessern zu wollen und obwohl sie sich trotzdem noch häufig von äußeren Umständen treiben lässt, wurde sie mir endlich sympathisch und noch dazu mir ist plötzlich aufgefallen, wie humorvoll das Mädchen doch ist.

Deutlich interessanter ist da aber auf jeden Fall der männliche Hauptprotagonist Lark. Aus dem Klappentext geht es zwar leider nicht hervor, jedoch ist das Buch aus zwei verschiedenen Perspektiven geschrieben. Seine Erzählanteile sind deutlich geringer, aber umso mehr habe ich genossen, seine Bemühungen rund um seine behinderte Schwester Rose und seine große Liebe Hail mitzuverfolgen. Aufgrund dessen dass er zum Senital ausgebildet wird, werden seine Handlungen gegen Ende auch wirklich wichtig für Rains Revolution. Es gibt schnelle Sichtwechsel, spannende Kämpfe und fesselnde Dialoge, sodass sich ein unheimlicher Sog entwickelt, den ich so zuletzt nur aus "Die Tribute von Panem - Flammender Zorn" kannte.



Mein Lieblingszitat:
"[...] Du bist vom Ghost in den Himmel gestiegen, als wären dir über Nacht Flügel gewachsen. Du bist aus der Asche emporgestiegen, um uns Hoffnung auf ein besseres Leben zu geben. Du bist der Samen, der in den Köpfen und Herzen der Menschen wächst und blüht. Der Samen einer Idee."
"Einer Idee?"
"Die Idee, dass auch die Ärmsten fliegen können." [...] "Die Idee, dass sich die Welt ändern kann. Du kannst die Welt ändern."
(Die Perfekten, Seite 335, Zeile 14-23)



Mein Fazit:
"Die Perfekten" ist ein Jugendbuch mit einer faszinierenden dystopischen Umgebung, rasanten Entwicklungen und actionreichen Wendungen. Die Spannung wird clever aufgebaut und durchgängig gesteigert - bis zum verheerenden Ende. Auch der männliche Hauptprotagonist und die starke Botschaft zwischen den Zeilen sorgen für ein tolles Leseerlebnis, das nur von der passiven Rain ein wenig geschmälert wird. Die weibliche Hauptprotagonistin tut in meinen Augen absolut nichts Gutes für die Geschichte, weswegen ich eine Bewertungseinheit abziehen muss.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

LevenyasBuchzeit LevenyasBuchzeit

Veröffentlicht am 06.10.2017

... Sie ist Rain. Der Regen. Der Neuanfang ...

Die Perfekten

1/?
Caroline Brinkmann wurde 1987 im hohen Norden geboren, studierte in Göttingen Humanmedizin, ist heute als Ärztin tätig und schreibt, wann immer sie Zeit dafür findet. 2013 gründete sie ... …mehr

Die Perfekten

1/?
Caroline Brinkmann wurde 1987 im hohen Norden geboren, studierte in Göttingen Humanmedizin, ist heute als Ärztin tätig und schreibt, wann immer sie Zeit dafür findet. 2013 gründete sie das Tintenfeder-Autorenportal, das angehende Schriftsteller über die Verlagsbranche aufklärt. Die Perfekten ist der erste Roman der Autorin, der im ONE-Programm erscheint.
(Quelle: https://www.luebbe.de/one/autoren/caroline-brinkmann/id_6044155).

„Die Perfekten“ ist der Auftakt einer Reihe, die noch nicht abgeschlossen ist.

Website der Autorin:
http://carolinegbrinkmann.weebly.com/

Erster Satz:
„An Rains sechzehntem Geburtstag nahm ihre Mutter sie in den Arm und flüsterte ´Für mich bist du perfekt.´.“

Klappentext:
„Sie ist Rain. Der Regen. Der Neuanfang.“

Rain ist ein Ghost. Sie lebt außerhalb des Systems. Seit ihrer Geburt ist sie auf der Flucht vor den Gesegneten, einer perfekten Weiterentwicklung der Menschen, die mit eiserner Hand regieren und das Volk unterdrücken. Rain weigert sich jedoch, sich ein Leben lang zu verstecken, und begeht einen fatalen Fehler. Sie bricht die wichtigste Regel der Ghosts: Vertraue niemandem!

Cover:
Das Cover finde ich wirklich toll. Es hat mich gleich angesprochen und war einer der Gründe, warum ich es mir unbedingt genauer anschauen musste. Zu sehen ist eine junge Frau, die höchst wahrscheinlich für unsere Protagonistin steht. Überlagert wird alles von Lichteffekten und Emblemen. Im Vordergrund steht groß der wunderbare Titel. Sieht total toll aus. Ich finde das Cover sehr gelungen und bin auf die nächsten Cover gespannt.

Leseprobe:
http://www.bic-media.com/mobile/mobileWidget-jqm1.4.html?buyButton=no&showExtraShopButton=false&fullscreen=yes&isbn=9783846600498

Meinung:
An dieser Stelle meinen herzlichsten Dank an ONE - Bastei Lübbe für das Rezensionsexemplar.

Die Geschichte wird uns aus Sicht der jungen Rain erzählt. Rain ist ein Ghost und als solche lebt sie seit ihrer Geburt außerhalb des Systems. Ihr Leben lang schon ist sie zusammen mit ihrer Mutter Storm auf der Flucht vor den Gesegneten und kämpft jeden Tag ums Überleben. Als sie eines Tages auf Lark trifft, ahnt sie noch nicht, dass sich ihr Leben grundlegend ändern wird …
Auch aus Sicht des jungen Lark wird uns abwechselnd die Geschichte erzählt. Anders als Rain lebt er im System und hat als eine „1“ die Chance auf ein besseres Leben. Für seine Familie und vor allem für seine kleine Schwester, die als „3“ als minderwertig gilt, würde er alles tun. Selbst Rain zu verraten.
Mit Rain bin ich ganz schnell warm geworden. Sie ist nicht nur mutig und klug, sondern auch furchtlos, hat ein großes Herz für jene, die sie liebt und ist humorvoll. Nichts wünscht sie sich mehr, als ein normales Leben führen zu können und einen Platz in der Gesellschaft zu finden. Doch als Ghost wird es niemals soweit kommen. Als Rains Mutter Storm entführt wird, zögert Rain keine Sekunde sie zu befreien. Sie nimmt Kontakt zu den Rebellen auf, von denen sie sich Hilfe erhofft und ist doch wieder auf sich alleine gestellt. Als sie in eine Falle gerät und der Regierung ausgeliefert wird, glaubt sie schon, dem Tode nahe zu sein, doch dann wird ein lange gehütetes Geheimnis aufgedeckt und Rains Leben wird vollkommen auf den Kopf gestellt …
Rain macht über das gesamte Buch hinweg eine rasante Entwicklung durch und bewahrt sich dennoch das, was sie ausmacht. Sie erfährt endlich mehr über ihre Familie, ihre Herkunft und ihr Erbe. Nicht länger will sie mit ansehen, in was für einer Welt sie lebt und beschließt, alles zu riskieren für ein neues Morgen. Auch wenn ich Rain sehr mochte und ich ihre Geschichte gerne verfolgt habe, haben mir dennoch die „Ecken und Kanten“ gefehlt, die sie mir im Gedächtnis behalten würde. Wenn ihr versteht, was ich damit meine. Sie war zwar toll, aber mehr auch nicht. Trotzdem bin ich neugierig darauf, wie sie sich im nächsten Band machen wird.
Ihr zur Seite steht der charismatische Lark, der als ein „1“ von einem besseren Leben für sich und seine Familie träumt. Ihn fand ich für die Geschichte toll, aber so wirklich warm geworden bin ich mit ihm nicht. Das macht aber auch nichts, denn man kann einfach nicht immer jeden mögen. Auch er macht eine starke Entwicklung durch und wird vor viele schwere Entscheidungen gestellt, die viel von ihm abverlangen. Für wen soll er sich entscheiden? Für das System und eine mögliche Zukunft für seine Schwester? Oder für Rain und ein neues Morgen?
Auch die übrigen Charaktere, von denen es eine ganze Menge gibt, haben mir alle ganz gut gefallen. Jeder für sich ist sehr charmant ausgearbeitete worden, wodurch sie sich gut in die Geschichte und die Handlungen einfügen. Ich bin sehr gespannt darauf, wen wir im nächsten Teil kennen lernen werden und wie sich unsere bekannten Charaktere entwickeln werden.

Die Geschichte spielt in einer dystopischen Welt, die mir gut gefallen hat, aber auch (für meinen Geschmack) zu wenig Neues mitbrachte. In Rains Welt zählen die Gene, nach denen die Menschen in drei verschiedene Gruppen unterteilt werden. Als „1“ stehen dir (fast) alle Türen offen. Als „2“ hast bist du nur noch Bürger mittlerer Klasse und als „3“ der Abschaum der Gesellschaft. Dann gibt es noch die Ghosts, die keiner Klasse zugeordnet sind und somit Illegale. Je reiner deine Gene, umso höher das Ansehen in der Gesellschaft. Nur den „Gesegneten“, den Perfekten, ist es gestattet, die Menschheit zu regieren und zu entscheiden, was das Beste für alle ist. Es ist eine harte und brutale Welt, in der die wenigen Auserwählten ein Leben in Luxus und Verschwendung leben und der Großteil der Bevölkerung in Armut und Hunger existiert, um so den Luxus zu gewährleisten. Ich will an dieser Stelle auch gar nicht zu viel erzählen, um nicht zu spoilern. Aber so viel sei gesagt, zusammen mit Rain und Lark beleuchten wir alle Ebenen des Systems und decken dunkle und grausame Geheimnisse auf …
Die Autorin hat für mich eine sehr gelungene dystopische Welt erschaffen, in der ich gerne unterwegs war, die mich allerdings auch nicht allzu sehr überrascht hat.

Den Schreibstil der Autorin kannte ich bis zu diesem Buch noch nicht und ich muss sagen, dass er mir gut gefallen hat. Sehr flüssig, emotional und atmosphärisch erzählt sie die Geschichte von Rain und Lark. Zusammen tauchen wir ein in eine dystopische Welt, die grausam und brutal ist, in der wenige Auserwählte in Reichtum leben und in der nichts weiter zählt, als die perfekten Gene zu haben. Für meinen Geschmack gab es zu wenige Überraschungen, neue Wendungen, die ich nicht habe kommen sehen und einigen etwas langatmige Passagen. Trotz meines „Gemeckers“ habe ich die Geschichte gerne gelesen und kann sie euch trotzdem sehr ans Herz legen. Lasst euch einfach darauf ein und bildet euch selbst eine Meinung. Jetzt warte ich gespannt auf den nächsten Band und will der Fortsetzung gerne noch eine Chance geben.

„Die Perfekten“ war für mich ein guter Auftakt, der mich vor allem mit Protagonistin Rain überzeugen konnte. Eine dystopische Welt, die grausam und brutal ist, in der wenige Auserwählte in Reichtum leben und in der nichts weiter zählt, als die perfekten Gene zu haben. Ich kann dieses Buch trotz meiner Kritik jedem empfehlen, der eine Schwäche für starke Heldinnen hat, dystopische Welten mag und für ein neues Morgen kämpfen möchte. Dann lasst euch ein auf Rain. „Sie ist Rain. Der Regen. Der Neuanfang.“

Lg
Levenya
http://levenyasbuchzeit.blogspot.de/


Vielen DANK für das Rezensionsexemplar!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

carameli carameli

Veröffentlicht am 04.10.2017

Willst du perfekt sein?

Inhalt:
Hope ist ein Land voller Frieden und dem Wunsch nach dem perfekten Menschen. Die Gesegneten, eine Weiterentwicklung des Menschen mit perfekten Genen, regieren und unterdrücken die Bewohner. Kranke ... …mehr

Inhalt:
Hope ist ein Land voller Frieden und dem Wunsch nach dem perfekten Menschen. Die Gesegneten, eine Weiterentwicklung des Menschen mit perfekten Genen, regieren und unterdrücken die Bewohner. Kranke Menschen oder welche mit Gendefekten werden abgestuft und führen ein geringwertiges Leben. Rain lebt mit ihrer Mutter außerhalb dieses Systems als Ghost. Durch einen schwerwiegenden Fehler steht jedoch ihr Leben auf dem Spiel und auch unter der scheinbar perfekten Oberfläche von Hope fängt es zu brodeln an und die Lage spitzt sich immer mehr zu…

Eigene Meinung:
Dies ist das erste Buch das ich von der Autorin Caroline Brinkmann gelesen habe und ich bin positiv überrascht. Die Geschichte wird aus der Sicht von Rain und Lark in der dritten Person erzählt. Dadurch hat man leider nicht vollständig das Gefühl Teil der Geschichte zu sein, dennoch erhält man einen guten Einblick in die Gefühle und die Charaktere. Die gesamte Geschichte wird in drei Abschnitte unterteilt. Jeder Teil beschreibt einen anderen Lebensabschnitt.
Während dem Lesen konnte ich immer wieder kleine Parallelen zu anderen Dystopien wie „Die Tribute von Panem“ und „Die Bestimmung“ herstellen. Dennoch ist „Die Perfekten“ ein neuer und einzigartiger Roman, der im Großen und Ganzen keine Ähnlichkeit mit anderen Büchern aufweist.

Ich lese Dystopien immer gerne, da sie meiner Meinung immer eine Spur Wahrheit und aktuelle Themen wiederspiegeln. In diesem Buch findet man sogar ein sehr aktuelles Thema wieder: Rassismus und Ausgrenzung andersartiger Menschen. Durch den emotionalen Schreibstil, konnte man die Verzweiflung, den Hass, die Angst und Wut direkt spüren und sehr gut nachvollziehen.

Mit Rain hat die Autorin eine starke, mutige und selbstbewusste Protagonistin geschaffen, die sowohl die Schattenseiten als auch die schönen Seiten von Hope erleben durfte. Ich fand es bewundernswert, dass sie sich nicht vom Luxus und Reichtum der Gesegneten blenden lies. Ich bewundere ihren Mut, ihre Selbstlosigkeit und dass sie sich immer wieder für andere besonders „niedrige“ Menschen eingesetzt hat und wirklich etwas verändern wollte.

Lark ist ein beeinflussbarer dennoch mutiger Charakter. Er tut alles, damit es seiner Familie und den Menschen, die er liebt, gut geht. Dabei kann er jedoch oft nicht zwischen gut und falsch unterscheiden und muss daher in seinem jungen Leben viele Entscheidungen treffen, die nicht immer glimpflich ausgehen. Dennoch bewundere ich ihn, da er sehr viel Kraft, Selbstbewusstsein und Ausdauer an den Tag legt um besonders seiner herabgestuften Schwester ein halbwegs gutes Leben zu geben.

Das Buch könnte so in sich abgeschlossen sein, dennoch bin ich froh, dass es einen weiteren Band geben wird. Denn mir brennen noch viele Fragen auf der Seele, die ich gerne noch beantwortet hätte. Besonders zu der Geschichte von Hope, zu White Pearl und was über Hope hinausgeht würde ich gerne mehr erfahren.

Fazit:
Eine fantastische Geschichte die mich total begeistert hat. Definitiv ein Buch das jede Menge Diskussionsstoff bietet und sich mit aktuellen sowie schwierigen Themen befasst. Ein sehr bewegendes und emotionales Buch das zeigt dass es immer wieder Menschen gibt die für Gerechtigkeit und Frieden kämpfen und das aktuelle System in Frage stellen. Ich kann das Buch jedem Dystopie Fan empfehlen.

Vielen Dank an Bastei Lübbe, dass ich diese tolle Dystopie als Rezensionsexemplar zu Verfügung gestellt bekommen habe.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Caroline Brinkmann

Caroline Brinkmann - Autor
© Caroline Brinkmann

Caroline Brinkmann wurde 1987 im hohen Norden geboren, studierte in Göttingen Humanmedizin, ist heute als Ärztin tätig und schreibt, wann immer sie Zeit dafür findet.  2013 gründete sie das Tintenfeder-Autorenportal, das angehende Schriftsteller über die Verlagsbranche aufklärt. Die Perfekten ist der erste Roman der Autorin, der im ONE-Programm erscheint.

Mehr erfahren
Alle Verlage