Elias & Laia - Die Herrschaft der Masken
 - Sabaa Tahir - Hardcover

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,99

inkl. MwSt.

One
Hardcover
Junge Erwachsene
507 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-8466-0009-2
Ersterscheinung: 15.05.2015

Elias & Laia - Die Herrschaft der Masken

Übersetzt von Barbara Imgrund

(67)

Wie überlebt man in einer Welt, in der Männer mit silbernen Masken jeden Tag den Tod bringen können? Wie kann man sich selbst treu bleiben, wenn die Herrschenden des Imperiums alles dafür tun, voller Grausamkeit ein ganzes Volk zu unterjochen? Elias und Laia stehen auf unterschiedlichen Seiten. Und doch sind ihre Wege schicksalhaft miteinander verknüpft.
Während Elias in der berühmten Militärakademie von Schwarzkliff dazu ausgebildet wird, als Elite-Krieger die silberne Maske der Macht voller Stolz und ohne Erbarmen zu tragen, muss Laia täglich die Willkür der Herrschenden fürchten. Als ihre Familie ermordet wird und ihrem Bruder die Hinrichtung droht, schließt sie sich dem Widerstand an. Als Sklavin getarnt, dringt sie in das Innerste von Schwarzkliff vor. Dort trifft sie auf Elias, den jungen Krieger, der eigentlich ihr Feind sein müsste ...
 
Eine mitreißende Geschichte, in der es buchstäblich um Leben und Tod geht

Dieses Produkt bei Ihrem lokalen Buchhändler bestellen:

Pressestimmen

„Mit Sabaa Tahir hat der Fantasy-Himmel nun einen neuen Stern.“
„Die Autorin schreibt mit dramaturgischer Finesse und Kopfkino-Potenzial."

„Tahir vermag es, mit ihrer poetischen Sprache den Leser zu fesseln. Man lacht, liebt, hasst und leidet mit den Figuren und wundert sich, wie schnell 500 Seiten gelesen sind.“
 
„Ein Abenteuerroman mit fantastischen Elementen und einer komplexen Story, der wahnsinnig spannend ist […]"
„Nicht nur ein spannendes Buch, sondern auch ein Mahnmal.“


Rezensionen aus der Lesejury (67)

Skyline-of-books Skyline-of-books

Veröffentlicht am 07.02.2018

Rasante Handlung mit Überraschungsmomenten und distanzierten Figuren

Klappentext
„Wie überlebt man in einer Welt, in der Männer mit silbernen Masken jeden Tag den Tod bringen können? Wie kann man sich selbst treu bleiben, wenn die Herrschenden des Imperiums alles dafür ... …mehr

Klappentext
„Wie überlebt man in einer Welt, in der Männer mit silbernen Masken jeden Tag den Tod bringen können? Wie kann man sich selbst treu bleiben, wenn die Herrschenden des Imperiums alles dafür tun, voller Grausamkeit ein ganzes Volk zu unterjochen? Elias und Laia stehen auf unterschiedlichen Seiten. Und doch sind ihre Wege schicksalhaft miteinander verknüpft.

Während Elias in der berühmten Militärakademie von Schwarzkliff dazu ausgebildet wird, als Elite-Krieger die silberne Maske der Macht voller Stolz und ohne Erbarmen zu tragen, muss Laia täglich die Willkür der Herrschenden fürchten. Als ihre Familie ermordet wird und ihrem Bruder die Hinrichtung droht, schließt sie sich dem Widerstand an. Als Sklavin getarnt, dringt sie in das Innerste von Schwarzkliff vor. Dort trifft sie auf Elias, den jungen Krieger, der eigentlich ihr Feind sein müsste ...“

Gestaltung
Von dem Cover hatte ich mir irgendwie etwas anderes erhofft. Wenn man das Bild so im Internet sieht, strahlt es ja schon eine starke Wirkung aus. Gerade wegen des direkten Blickes des Männergesichtes. Die angedeutete Maske und die vielen anderen Details sehen auch wirklich beeindruckend aus. Vor allem auch, dass man in dem einen Auge ein Mädchengesicht erkennen kann, ist wirklich super (auch wenn mir das erst aufgefallen ist, als mir das jemand sagte). Daran sieht man doch, wie viel Mühe sich der Verlag hier gegeben hat! Und dennoch hatte ich irgendwie gehofft, dass z.B. gerade die Maske vielleicht metallicsilbern schimmern würde oder andere „Spezialeffekte“ das Cover zieren würden, wenn ich es in den Händen halte. Leider ist es wirklich genau so, wie man es auf dem Foto sieht. Irgendetwas Besonderes als Zusatz wäre schön gewesen!

Meine Meinung
Nach der Lektüre des Klappentextes und der Leseprobe, ging ich zunächst davon aus, dass es sich bei „Elias & Laia 01: Die Herrschaft der Masken“ um eine Dystopie handeln würde. Aber nachdem ich nun das gesamte Werk gelesen habe, bin ich mir nicht mehr so sicher. Ich würde nun sagen, dass es mir vielmehr wie ein Fantasyroman erschienen ist oder eine starke Mischung aus beidem.

Protagonistin Laia ist eine Sklavin. Sie lebt in einer Welt, die sehr an das alte Rom erinnert. Diese Welt ist sehr brutal, da jeder, der nicht absolut treu gegenüber den Herrschenden ist, blutig Gehorsam gelehrt bekommt. Dazu werden die Menschen, die die jeweilige Person liebt, getötet und alles, was einem etwas bedeutet, wird zerstört.

Es ergibt sich, dass Laias Bruder verhaftet wird und dass sie ihm helfen möchte. So schließt sie sich heimlich einer Rebellengruppe an und spioniert, als „Bezahlung“ für die Hilfe der Rebellen bei der Rettung ihres Bruders, in der Militärakademie der Regierung. Dort trifft sie den Soldaten Elias, der eigentlich lieber frei sein würde statt in der Akademie zu leben. Und so nimmt das Schicksal seinen Lauf…

Erzählt wird “Elias & Laia – Die Herrschaft der Masken” abwechselnd aus der Sicht von Laia und Elias. Beide erzählen jeweils in der Ich-Perspektive, wobei es nicht schwer fällt, zu unterscheiden welche Figur wann erzählt, da die Charaktere durchaus individuell sind und sich voneinander abheben. Besonders gefallen hat mir in diesem Zusammenhang, dass die Geschichte von Laia und die von Elias zunächst unabhängig voneinander erzählt werden, sich dann aber im Verlauf der Handlung kreuzen und danach zu einer zusammengeführt werden.

Auch der Schreibstil der Autorin Sabaa Tahir hat mir sehr gut gefallen. „Elias & Laia“ ist ihr Debütroman, was man aber an ihrer Art zu Schreiben nicht einen einzigen Moment merkt. Ich denke auch, dass hierzu die rasante Handlung einen nicht gerade unerheblichen Beitrag leistet. Im Roman passiert zu fast jedem Zeitpunkt irgendetwas spannendes, ruhige „Erholmomente“ findet man kaum, da wahrlich eine Überraschung die nächste jagt.

Zudem fand ich es erfrischend, dass die Anzahl der Figuren (im Vergleich zu anderen Fantasyromanen) recht klein gehalten wurde. So musste ich mich beim Lesen nicht ständig fragen „Wo ist eigentlich Person XY abgeblieben?“ oder „Wer war denn das jetzt nochmal?“. Ich konnte mich ganz auf die Handlung konzenrieren!

Was ich allerdings nicht so gut fand war eindeutig, dass Elias und Laia mir ein wenig distanziert von ihren Gefühlen erschienen sind. Gerade Laia, die so viel Schlimmes durchgemacht hat, wirkte auf mich recht unterkühlt nachdem sie den Rebellen beigetreten war. Elias, auf den Gefühlskälte passen würde, da er Soldat ist, war für mich auch zu unausgereift. Er mag zwar Soldat sein und somit mag es vielleicht auch in Ordnung sein, dass er gefühlskalt ist, jedoch wird im Roman deutlich herausgestellt, dass er sich eigentlich wünscht, frei zu sein. Und genau dieser Wunsch und die damit eigentlich einhergehenden Gefühle, die sein unfreies Leben bei ihm hervorrufen, haben mich leider nicht erreicht.

Fazit
Mit ihrem Debütroman „Elias & Laia – Die Herrschaft der Masken“ schafft Sabaa Tahir ein packendes Highlight, das durch seine schnelle Handlung und die überraschenden Momente glänzt. Leider waren die Figuren ein wenig distanziert, sodass mich ihre Gefühlsebene kaum berührte. Aber die spannende Grundidee hat dies wahrlich wieder wett gemacht.
4 von 5 Sternen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

IsabelPatricia1992 IsabelPatricia1992

Veröffentlicht am 01.02.2018

Tolle Geschichte

Laia lebt in einer Welt in der die silbernen Masken, ausgebildet an der Schwarzkliff Schule, den Allltag bestimmen. Sie bringen Tod und Gewalt, nehmen sich was sie wolllen und unterstehen nur dem Befehl ... …mehr

Laia lebt in einer Welt in der die silbernen Masken, ausgebildet an der Schwarzkliff Schule, den Allltag bestimmen. Sie bringen Tod und Gewalt, nehmen sich was sie wolllen und unterstehen nur dem Befehl des Imperators. Das Imperium versucht ein ganzes Volk zu unterjochen.

Während Laia nach dem grauenhaften Mord an ihren Großeltern und der Gefangennahme ihre Bruders als Sklavin der Imperatorin getarnt in Schwarzkliff landet, hat Elias ganz andere Probleme. Denn Elias ist eine Maske, als Elite-Krieger dazu ausgebildet die Interessen des Imperiums mit aller Macht zu vertreten.

Elias und Laia's Wege kreuzen sich immer wieder Schicksalhaft und beide sind aufeinander angewiesen. Laia hat sich dem Wiederstand angeschlossen und versucht mit aller Macht die drohende Hinrichtung ihres Bruders zu verhindern.

Neben der sehr mitreißenden Geschichte rund um Elias und Laia, stechen besonders die beiden Sprecher positiv hervor. Maximilian Artajo und Marie Bierstedt harmonieren perfekt miteinander und verleihen dem Hörbuch die nötige düsteres Stimmung. Insbesondere Marie Bierstedt versteht es Laias Verzweiflung einzufangen und zum Hörer zu transportieren.

Das Hörbuch ist eine absolute Empfehlung und steht dem Buch in nichts nach.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

MiraxD MiraxD

Veröffentlicht am 28.01.2018

Die kleine Hoffnung in einer Welt aus Gewalt, Hass und Macht!

Elias & Laia - Die Herrschaft der Masken bildet den Auftakt der Reihe um die gleichnamigen Charaktere Elias und Laia aus der Feder der wunderbaren Sabaa Tahir. Ich hatte das Buch immer im Blick, hatte ... …mehr

Elias & Laia - Die Herrschaft der Masken bildet den Auftakt der Reihe um die gleichnamigen Charaktere Elias und Laia aus der Feder der wunderbaren Sabaa Tahir. Ich hatte das Buch immer im Blick, hatte aber irgendwie nie Zeit es zu lesen. Als ich im Internet immer öfter darauf gestoßen bin und erfahren habe, was für eine wunderbare und humorvolle Person die Autorin war, musste ich endlich ihre berühmte Reihe anfangen und ich kann nur sagen: Wow, ich bin absolut sprachlos. Sowas habe ich noch nie gelesen...

Das Cover finde ich sehr schön, denn man erkennt zwar Elias mit seiner silbernen Maske, aber eben nicht ganz, sondern nur ein Teil und man kann sich den Rest selbst erdenken. Vom Titel bin ich nicht ganz so begeistert, da gefällt mir das englische Gegenstück "An Ember in the Ashes" viel besser, da es viel metaphorischer und poetischer ist. Aber natürlich passen beide Titel sehr gut zum Buch. Was mir aber auch auf jeden Fall positiv auffällt ist die Farbe, denn es ist leicht orientalisch mit den dunklen Tönen und dem hellen Pastellfarben. Und die Welt von Elias & Laia ist definitiv auch ein Zusammenspiel aus dunklen und hellen Farben!

Laia ist eine Kundige und auch wenn ihresgleichen schon lange unter der Kontrolle der grausamen und kaltblütigen Martialen stehen, so hatte sie ein eigentlich schönes Leben mit ihren Großeltern und ihrem älteren Bruder Darin in dieser schrecklichen Welt. Doch eines Nachts muss Laia erfahren, dass Darin ein ungeheures Verbrechen begangen hat und sie kommen zu ihnen. Die Martialen, die ihre Familie zerstören. Und noch schlimmer: Sie begegnen einer Maske, einer der mächtigsten und grausamsten Männer im Reich. Als die Martialen Darin entführen und Laia nur tatenlos zuschauen kann, schwört sie sich ihren geliebten Bruder zu befreien und dafür ist ihr kein Preis zu hoch.

Elias trägt den stolzen Namen der Veturius und besitzt eine Mutter, die kälter nicht sein könnte. Auch wenn er jahrelang gelernt hat eine stolze und mächtige Maske zu sein und auch einer der besten ist, so kann er es einfach nicht genießen Menschen leiden zu sehen. Doch bald ist es soweit: Bald wird er frei sein von den Masken. Aber dann kommt alles anders und er und seine beste Freundin Helena Aquilla werden in einen tödlichen Wettkampf verwickelt, der alles in ihrem Leben entscheiden wird und er begegnet ihr...

Ich bin soo verliebt in den Schreibstil von Sabaa Tahir und könnte allein dafür mehr als 5 Sterne geben. Sie schafft es einfach so vielschichtig, mit so vielen unterschwelligen Gefühlen, aber auch vor allem mit atemberaubender Spannung zu schreiben und dazu solch authentische und sympathische Charaktere zu erschaffen. Ich war einfach ab der ersten Seite so fasziniert von dieser grausamen Welt, in der man nach einem Funken Hoffnung sucht. Und durch die beiden Sichten Elias und Laia, ist alles noch viel spannender und man bangt mit beiden...

Laia ist jung, hübsch und dadurch ein umso leichteres Ziel in einer Welt voller Gewalt, Macht und Tod. Als sie mitansehen muss wie ihre einzige Familie getötet oder verschleppt wird, irrt sie herum, bis sie sich entschließt alle Risiken auf sich zu nehmen und mit Hilfe des Widerstands der Kundigen ihren Bruder zurückzuholen. Dafür wagt sie sich in die Höhle des Löwen nach Schwarzkliff, die Akademie für die gefährlichen Masken und plötzlich steht sie nicht nur vor einer unlösbaren Aufgabe, sondern auch zwischen zwei mysteriösen Männern...

Ich liebe Laia. Ich finde ihre Entwicklung einfach gewaltig. In nur einem Band hat sich so viel für sie geändert hat und ich habe so oft mit ihr gelitten. Sie muss mit Verlusten, Trauer, Schmerz, Verzweiflung und Gewalt umgehen und doch verliert sie nicht die Hoffnung. Anfangs noch schwach, ängstlich und unauffällig wird sie zu einer selbstbewussten und starken jungen Frau, die es versteht zu kämpfen und unsere Herzen zu bewegen. Ich mag sie einfach richtig und ich war echt sprachlos als ich gesehen habe, wie sehr sie in nur so kurzer Zeit angereift ist.

Elias Veturius hat in 14 Jahren gelernt wie man am effizientesten tötet, wie man andere ausbeutet und in der Welt mit Gewalt alles erreichen kann. Im Schwarzkliff herrscht die Regel des Stärkeren. Das symbolisiert die silberne Maske, die für Macht und Kaltblütigkeit steht. Doch nur Elias scheint seine Menschlichkeit behalten zu haben und kann die Masken und ihre Methoden nicht ausstehen. Er möchte frei sein. Vom Imperium, von den Masken, von den Martialen. Aber das Schicksal hat anderes mit ihm vor als er eine wunderhübsche Sklavin mit wundervollen goldenen Augen trifft...

Und ich liebe Elias mindestens genauso wie ich Laia mag. Auch wenn er sich nicht viel geändert hat, sondern seiner Art treu geblieben ist, so liebe ich es wie Elias nicht zu dem kalten Monster mutiert ist, dass kommentarlos Anweisungen befolgt, sondern er ist menschlich, er fühlt und er leidet. Und wie er leidet. Ich wollte ihn so oft in den Arm nehmen und ihn von all seinem Schmerz erlösen. Aber wie man bereits ganz am Anfang lernt: Die Welt ist grausam. Und auch sein Schicksal scheint es ihm nicht leichtmachen zu wollen.

Ich hatte so vieles über dieses Buch gehört. Viele lieben es bis zum Umfallen und können es nicht genug loben und anpreisen. Andere kamen gar nicht mit dem Buch klar, denn eins muss man sagen: Es hebt sich deutlich von anderen Büchern dieses Genres ab, denn nicht nur hat Sabaa Tahir eine echt schreckliche Welt voller Dunkelheit und Verzweiflung aufgebaut, sondern auch Charaktere, die leiden, die in dieser Welt zu überleben versuchen und nach Hoffnung streben. Ebenso lässt die Autorin sich viel Zeit und es vergehen viele Seiten bevor die Hauptcharaktere zum ersten Mal miteinander agieren.

Und ich? Ich fand es einfach nur phänomenal. Zu keiner Sekunde war es nicht spannend und ich habe jeden Satz, Wort für Wort verschlungen. Die Wendungen hätte ich niemals vorhergesehen und ich liebe das Ende und bin gleichzeitig froh, dass es den zweiten Band bereits gibt. Was mich normal stören würde, wäre ja dieses gewaltige Liebeskomplex, doch die Geschichte war so im Vordergrund und so unglaublich, dass es mich kaum störte. Für mich einer der Highlights überhaupt und die Reihe katapultiert zu einer meiner absoluten All-Time-Favorites. Definitiv mehr als 5*****, Hut ab an Sabaa Tahir, für ein grandioses Buch, das ich noch nie so gelesen habe!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Ann-Marlen Ann-Marlen

Veröffentlicht am 05.01.2018

Romantisch, berührend und Spannungsgeladen!

*Zunächst einmal zum Inhalt:*

"Elias & Laia- Herrschaft der Masken" ist der wundervolle Debütroman der Autorin Sabaa Tahir.
*Buchrücken:*
Wie überlebt man in einer Welt, in der Männer mit silbernen Masken ... …mehr

*Zunächst einmal zum Inhalt:*

"Elias & Laia- Herrschaft der Masken" ist der wundervolle Debütroman der Autorin Sabaa Tahir.
*Buchrücken:*
Wie überlebt man in einer Welt, in der Männer mit silbernen Masken jeden Tag den Tod bringen können? Wie kann man sich selbst treu bleiben, wenn die Herrschenden des Imperiums alles dafür tun, voller Grausamkeit ein ganzes Volk zu unterjochen? Elias und Laia stehen auf unterschiedlichen Seiten. Und doch sind ihre Wege schicksalhaft miteinander verknüpft.


Während Elias in der berühmten Militärakademie von Schwarzkliff dazu ausgebildet wird, als Elite-Krieger die silberne Maske der Macht voller Stolz und ohne Erbarmen zu tragen, muss Laia täglich die Willkür der Herrschenden fürchten. Als ihre Familie ermordet wird und ihrem Bruder die Hinrichtung droht, schließt sie sich dem Widerstand an. Als Sklavin getarnt, dringt sie in das Innerste von Schwarzkliff vor. Dort trifft sie auf Elias, den jungen Krieger, der eigentlich ihr Feind sein müsste...


*Meine Meinung:*

Also alles in allem muss ich sagen, ich habe dieses Buch innerhalb von zwei Tagen geradezu verschlungen. Es ist ein wundervoller Fantasyroman der sich mit vielen, auch sehr ernstzunehmenden Themen, befässt, die sich sogar indirekt auf so einige Geschehnisse unserer heutigen Zeit übertragen lassen.
Elias und Laia sind beides sehr starke und faszinierende Protagonisten mit sehr viel tiefe. Sie beide tun so gut wie alles um ihre Lieben zu beschützen und ihre Träume zu erfüllen, auch wenn dies bedeutet sich selbst in große Gefahren zu begeben.

*Fazit:*

Mein Fazit lautet, das der sehr spanende, fantasyreiche und auch romantische Roman der Autorin Sabaa Tahir es auf jeden Fall wert ist ihn zu lesen - wie in meinem Fall auch mehr als ein Mal :)

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

SABO SABO

Veröffentlicht am 18.12.2017

Zündstoff in Buchform

Sabaa Tahir - Elias & Laia - Die Herrschaft der Masken - ONE

Faszinierender Auftakt einer Trilogie
Der letzte Tag, an dem Laia ihre Großeltern lebend und dann durch die gewaltsame Hand eines Maskenmannes ... …mehr

Sabaa Tahir - Elias & Laia - Die Herrschaft der Masken - ONE

Faszinierender Auftakt einer Trilogie
Der letzte Tag, an dem Laia ihre Großeltern lebend und dann durch die gewaltsame Hand eines Maskenmannes fallen sieht, ihr Bruder Darin wegen einer Zeichenmappe verschleppt wird, ist der erste Tag von einem großen Abenteuer, wie es nur ein verzweifeltes Mädchen zu bestehen vermag.
Laias Trauer wird von großem Mut verdrängt und die Erkenntnis vielleicht alleine auf der Welt zu sein, lässt sie Himmel und Hölle in Bewegung setzen. Die 16jährige Laia sucht die geheimen Verstecke der Rebellen auf, bittet den Widerstand, für den einst auch ihre Eltern gestorben sind, um Hilfe. Der Anführer ist bereit, ihren Bruder Darin zu befreien, wenn sie sich traut, in Schwarzkliff, der Ort der Maskenschule, zu spionieren. Laia lässt sich als Sklavenmädchen ohne Namen verkaufen und tritt die öfter vakante Stelle bei der grausamen Kommandantin Keris Veturia an.
Es ist ein Ort ohne Wiederkehr und Hoffnung, es ist gefährlich Freundschaften zu schliessen und wer dort eine Maske trägt, dem ist sie im Gesicht festgewachsen. Elias Veturius ist der Einzige, der seine silberne Larve noch abnehmen kann. Die Auguren haben vorrausgesagt, das der aktuelle Imperator seine Linie nicht fortsetzen wird, ein neues Zeitalter tritt an. Die vier Anwärter, Elias, Helena und die düsteren Zwillinge Marcus und Zac werden um den Titel in Prüfungen kämpfen, nur zwei davon ist es bestimmt zu überleben.
Laia ist tapfer und tritt der Gefahr gegenüber, in ihrem Herzen bewahrt sie Darin, ihre größte Motivation, seine Stimme, die zu ihr spricht, gibt ihr Hoffnung. Als Laia und Elias sich kennenlernen, ist es wie ein Feuer, das sich nicht mehr austreten lässt, doch es darf nicht sein, sie muss ihren Bruder vor dem sicheren Tod retten. Elias möchte Laia gerne beschützen und handelt sich mehr als Ärger ein..
---
Laias Mut ist Hoffnungsträger für eine ganze Generation von Hoffnungslosen.
Sehr explosiv und fesselnd, ein tollkühnes Abenteuer!
--
Ich bin begeistert, ein Buch, das berührt und mit Leidenschaft geschrieben ist. Mit Erhabenheit und Herzblut erzählt Sabaa Tahir ihren ersten Roman. Die Frauen in ihrer Geschichte sind stark und lassen sich nichts gefallen. Bravo!
FORTSETZUNG??: Unbedingt!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Video

Der Trailer zum Buch

Elias & Laia - Die Herrschaft der Masken

Abspielen

Autorin

Sabaa Tahir

Sabaa Tahir - Autor
© Christophe Testi

Sabaa Tahir war Redakteurin bei der Washington Post. Berichte über den Nahen Osten beschäftigten sie und führten schließlich dazu, dass sie ihren ersten Roman schrieb. Sie wollte eine Geschichte erzählen, die die Gewalt in unserer Welt abbildet. Sie wollte aber auch Figuren erschaffen, die in dieser Welt Hoffnung finden. Die nach Freiheit suchen und sich für die Liebe entscheiden, egal gegen welche Widerstände. Aus diesem Impuls heraus entstand ihr erster Roman, Elias & Laia. Die …

Mehr erfahren
Alle Verlage