Elias & Laia - Eine Fackel im Dunkel der Nacht
 - Sabaa Tahir - Hardcover

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

17,00

One
Hardcover
Junge Erwachsene
510 Seiten
ISBN: 978-3-8466-0038-2
Ersterscheinung: 11.11.2016

Elias & Laia - Eine Fackel im Dunkel der Nacht

Band 2
Übersetzt von Barbara Imgrund

(64)

Das Schicksal hat Elias und Laia zusammengeführt und sie im Widerstand gegen das Imperium vereint. Gemeinsam fliehen sie aus Schwarzkliff, um im Gefängnis von Kauf Laias inhaftierten Bruder aus seiner Zelle zu befreien. Mit seinem Wissen könnte er von großem Wert sein für die Rebellen. Doch werden Elias und Laia es schaffen, sich unbemerkt bis ans andere Ende des Landes durchzuschlagen? Immerhin ist ihnen Helena dicht auf den Fersen. Und als rechte Hand des Imperators hat sie einen klaren Auftrag: Die beiden Verräter zu finden – und zu töten …

Dieses Produkt bei Ihrem lokalen Buchhändler bestellen:

Pressestimmen

„Die vielen spannenden Wendungen machen es kaum möglich, das Buch zwischendurch wegzulegen“

Rezensionen aus der Lesejury (64)

Mine_B Mine_B

Veröffentlicht am 15.01.2017

Elias&Laia - Eine Fackel im Dunkel der Nacht

Der fantastische Young- Adult- Roman „Elias&Laia – Eine Fackel im Dunkel der Nacht“ von der Autorin Sabaa Tahir ist der zweite Band nach „Elias&Laia – Die Herrschaft der Masken“. Meiner Meinung nach ist ... …mehr

Der fantastische Young- Adult- Roman „Elias&Laia – Eine Fackel im Dunkel der Nacht“ von der Autorin Sabaa Tahir ist der zweite Band nach „Elias&Laia – Die Herrschaft der Masken“. Meiner Meinung nach ist es sinnvoll, dass man bereits den ersten Teil gelesen hat.

Inhaltsangabe (Quelle: Klappentext):
Das Schicksal hat Elias und Laia zusammengeführt und sie im Widerstand gegen das Imperium vereint. Gemeinsam fliehen sie aus Schwarzkliff, um im Gefängnis von Kauf Laias inhaftierten Bruder aus seiner Zelle zu befreien. Mit seinem Wissen könnte er von großem Wert sein für die Rebellen. Doch werden Elias und Laia es schaffen, sich unbemerkt bis ans andere Ende des Landes durchzuschlagen? Immerhin ist ihnen Helena dicht auf den Fersen. Und als rechte Hand des Imperators hat sie einen klaren Auftrag: Die beiden Verräter zu finden - und zu töten.

Auch beim zweiten Band ist der Schreibstil von Sabaa Tahir wieder sehr angenehm. Mit ihrer bildhaften Sprache schafft sie es, dass bei mir beim Lesen Bilder im Kopf entstehen, sodass ich mir die unterschiedlichen Schauplätze und auch die Charaktere, die darin wandeln, gut vorstellen kann. Der Einstieg in „Elias&Laia- Eine Fackel im Dunkel der Nach“ erfolgt rasant. Man ist sofort wieder mitten im Geschehen und muss zusammen mit den beiden Protagonisten Laia und Elias vor Soldaten der Regierung fliehen. Kurze Rückblenden, die das bisher Geschehene zusammenfassen, sucht man hier vergebens bzw. sind diese wirklich nur sehr knapp gehalten. Dass ich den ersten Teil gelesen hatte, liegt schon etwas länger zurück, sodass ich mich erst mal an die gegenwärtige Situation gewöhnen musste. Aber nach ein paar Seiten ist die anfängliche Startschwierigkeit verflogen und ich war wieder mitten im Geschehen. Die Atmosphäre hat etwas bedrohliches und düsteres an sich, dies hat mir persönlich gut gefallen. Es passt zum Inhalt des Buches: hier wird von Machtgefügen, Intrigen, Kampf gegen den Widerstand aber auch den Kampf gegen das Imperium und auch von der Suche nach Elias von Seiten der Regierung berichtet. Viele gefährliche Situationen werden erzählt und nicht selten ist die Bedrohung spürbar. Nicht selten wird von Gewalt erzählt. Diese wird jedoch gekonnt in das Geschehen mit eingebunden, sie übernimmt nicht die Oberhand und dennoch ist die Gewalt deutlich spürbar. Besonders die Szenen im Gefängnis von Kauf sind durch Gewalt und Folter geprägt. Leser mit schwachen Nerven werden in diesen Passagen an ihre Grenzen gebracht. Auch ist das Buch durchweg spannend geschrieben, es passieren einige unvorhersehbare Wendungen und auch das Ende konnte mich überzeugen. Tahir schafft es auf vielen verschiedenen Ebenen Spannung zu erzeugen. Sei es der innere Konflikt der jeweiligen Protagonisten, die Flucht vor der Regierung, der geplante Befreiungsversuch von Laias Bruder oder auch die Dreiecksbeziehung zwischen Laia, Elias und Kinan – um ein paar Beispiele zu nennen. Mir hat gefallen, dass diese Liebesbeziehung nicht allzu viel Raum einnimmt, dass das Buch auch durch andere Aspekte bestehen kann. Die Autorin Tahir hat es nicht nötig, diese verzwickte Liebesbeziehung unnötig auszuschlachten oder ihr zu viel Raum in diesem Buch einzugestehen, sie kann auch durchaus Spannung durch vielseitigere Situationen erschaffen. Positiv möchte ich auch den durchdachten Plot hervorheben. Ich hatte das Gefühl, dass ein roter Faden erkennbar ist. Der Plot wirkte auf mich durchdacht, die Autorin hat sich bereits vor dem Schreiben des zweiten Bandes Gedanken gemacht, in welche Richtung das Buch verlaufen soll und was sinnvolle Wendungen sind.
Im Vergleich zum ersten Band wird im zweiten Teil aus drei unterschiedlichen Perspektiven erzählt. Zu der jeweiligen Perspektive aus der Sicht von Elias und Laia kommt noch der Erzählstrang von Helena hinzu. Dies hat mir persönlich gut gefallen. Auch ist es sinnvoll, da Helena jetzt der Blutgreif des Imperators Marcus ist, erfährt man aus ihrer Sicht, was sich bei der Gegenseite zuträgt. Helena ist zusätzlich ein interessanter Charakter, der einen inneren Konflikt austrägt. Ich finde ihre Zerrissenheit ziemlich interessant. Helena bekommt den Auftrag, den Verräter Elias zu suchen und zu jagen und anschließend soll sie ihm an den Imperator überführen, damit dieser ihn öffentlich hinrichten lassen kann. Jedoch war Elias immer Helenas bester Freund, aber auf der anderen Seite ist sie dem Imperium treu ergeben und dann wird auch noch ihre Familie bedroht, wenn sie Elias nicht überführt. Diese innere Zerrissenheit wird gut dargestellt und umgesetzt. Laia hat sich im Vergleich zum ersten Teil auch weiterentwickelt. Sie ist nicht mehr das hilflose Mädchen, wie im ersten Band, welches noch total überfordert mit der Situation war. Sie ist reifer geworden und stellt sich ihrer Aufgabe. Dennoch ist sie immer noch recht passiv und ich hoffe, dass ihre charakterliche Entwicklung noch nicht abgeschlossen ist. Was mir persönlich nicht so gut gefallen hat: Ihre Gabe, die sich im Verlauf des Buches zeigt und auch weiterentwickelt. Ich finde, dies passt nicht ganz zur bisherigen Geschichte, dennoch bin ich gespannt, ob auch diese sich noch weiterentwickeln wird. Auch im zweiten Teil hat mir Elias wieder gut gefallen. Ich mag auch seinen inneren Konflikt. Er fühlt sich für das Leid verantwortlich, dass er unter den Leuten gesät hat, als er noch eine Maske war. Er hadert stark mit seiner Vergangenheit als Maske. Auch macht er eine interessante Wendung durch. Hier bin ich richtig gespannt, in welche Richtung diese neue Entwicklung gehen wird. Aber auch die Antagonisten zeigen eine Tiefgründigkeit und haben ihre persönlichen Motive, die sie leiten und sie zu ihrem Handeln bewegen. Allgemein fiebert man mit den Charakteren mit und umso trauriger ist es, dass man sich im zweiten Teil wieder von liebgewonnenen Charakteren verabschieden muss. Ich finde es jedoch gut, dass Tahir ihre Charaktere nicht schont und es dadurch realistischer gestaltet. Was wäre ein Kampf ohne jegliche Verluste?
Der Cliffhanger ist so gestaltet, dass man gerne wissen möchte, wie es weitergeht. Dennoch kann man als Leser erst mal mit dem zwischenzeitlichen Ende leben. Ich jedoch warte jetzt schon sehnsüchtig auf die Weiterführung der Geschichte.

Alles in allem konnte mich die Autorin Sabaa Tahir mit „Elias&Laia – Eine Fackel im Dunkel der Nacht“ wieder überzeugen. Die Story ist durchdacht und man fiebert die ganze Geschichte mit den jeweiligen Protagonisten mit. Mich hat dieses fantastische Buch in seinen Bann ziehen können, sodass ich 5 Sterne vergeben möchte. Auch eine Leseempfehlung für Leser von Young- Adult- Romanen möchte ich aussprechen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Weltentraeumerin Weltentraeumerin

Veröffentlicht am 10.01.2017

Spannende, teils sehr brutale Fortsetzung mit starken Protagonisten

#! ACHTUNG - ENTHÄLT SPOILER ZUM VORGÄNGER !#

Die Handlung setzt nahtlos dort an, wo sie im Vorgänger aufgehört hat. Das sorgt dafür, dass von Anfang an Spannung und Action vorhanden sind und ich an die ... …mehr

#! ACHTUNG - ENTHÄLT SPOILER ZUM VORGÄNGER !#

Die Handlung setzt nahtlos dort an, wo sie im Vorgänger aufgehört hat. Das sorgt dafür, dass von Anfang an Spannung und Action vorhanden sind und ich an die Seiten gefesselt wurde.

Hauptkritikpunkt meinerseits an dem ersten Band war Laia, die mir einfach zu schwach war. Und auch wenn sie jetzt auch nicht die stärkste Protagonistin ist, entwickelt sie sich doch schon mal in diese Richtung, sodass ich in diesem Band weitgehend mit ihr klar kam. Sie handelt entschlossen, entwickelt Pläne und lässt sich nicht mehr so leicht unterkriegen, auch wenn immer noch genug Luft nach oben ist. Im Mittelteil hat sie dann wieder eine kleine, aber auch begründete Tiefphase und alles in allem bin ich gespannt auf ihre weitere Entwicklung in den Fortsetzungen, zumal sie neue Aspekte enthüllt.
Elias ist wie im Vorgänger ein starker Charakter, der zu Beginn ein wenig unter Komplexen leidet, die ihm zwar Tiefgründigkeit verliehen, mir aber Seufzer entlockt haben. Ansonsten zieht er aber gelassen Schlussfolgerungen und sieht nötige Handlungen, sodass er mir sehr sympathisch war.

Insgesamt wird diese Band nun nicht nur aus Laias und Elias‘, sondern auch aus Helenas Sicht erzählt, sodass man als Leser immer auch einen Überblick darüber hat, was bei dem frischen Imperator Marcus und Co. abgeht.
Helena ist ein starker Charakter. Obwohl sie sich in einem ständigen Konflikt zwischen ihrem Pflichtbewusstsein und ihrer Zuneigung zu Elias befindet und auch den Entscheidungen des Imperators und der Kommandantin zunehmend abgeneigt ist, tut sie doch, was getan werden muss und erfüllt ihre Pflicht, auch wenn sie in weitere Zwiespälte gerät und vor schwerwiegende Entscheidungen gestellt wird.

Liebesgeschichtstechnisch entwickelt sich gar nicht mal so viel zwischen Elias und Laia, die befinden sich weitgehend noch in ihrer Gefühlsverleugnungsphase. Hier kämen wir dann auch zu meinem Hauptkritikpunkt an diesem Band: Das Liebesquadrat - oder wie man das nennen will. Zwischen Elias und Laia sprühen definitiv Funken, dann ist Helena aber auch in Elias verliebt, Elias irgendwie auch nicht so abgeneigt und Kinan ist auf Laias Seite auch noch nicht aus dem Rennen. Ehrlich, musste das sein? Mich hat das nur genervt.

Dabei ist es ja nicht so, dass nicht genug Drama und Spannung da wären. Zahlreiche Damoklesschwerter schweben über den Häuptern unserer Protagonisten. Helena, die ihren ehemaligen Freund töten soll, nicht weiß, ob sie dazu in der Lage ist, aber dazu im Prinzip gezwungen ist. Sie, die Soldaten, Masken und die Kommandantin, die die Verfolgung von Laia und Elias aufnehmen. Und dann noch einige andere Verwicklungen, die sich noch ergeben.
Spannung ist also immer da, gerade das letzte Drittel zeigt sich als sehr fesselnd und lässt am Ende einige Fragen für die Fortsetzungen offen, da auch neue Stränge aufgeworfen werden.
Wie schon der Vorgänger ist auch dieser Band nichts für Zartbesaitete. Gewalt ist quasi an der Tagesordnung und im Verlauf der Handlung wird gerne auch mal das ein oder andere Blutbad angerichtet, bevorzugt natürlich an den Kundigen durch die Hand der Kommandantin.

Aufgefallen ist mir aber auch die Vielschichtigkeit der Charaktere, einschließlich der Antagonisten. Selbst die Gegenspieler haben Gefühle, etwas, das sie bedauern, Momente der Schwäche. Sei es die Kommandantin, die Elias gezielt bei dem Stamm abgab, weil sie in einem Moment doch fast so etwas wie Zuneigung empfand, oder Marcus, der trotz seiner Grausamkeit den Mord an seinem Zwillingsbruder bedauert. Dadurch werden die Charaktere tiefgründig und lebensecht.

*Fazit: *Spannende, teils sehr brutale Fortsetzung mit starken Protagonisten und vielschichtigen Charakteren, leider aber auch einem doppelten Liebesdreieck

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Kathleen Kathleen

Veröffentlicht am 10.01.2017

Ein muss für alle Fans des ersten Teils!

Inhalt:

Das Schicksal hat Elias und Laia zusammengeführt und sie im Widerstand gegen das Imperium vereint. Gemeinsam fliehen sie aus Schwarzkliff, um im Gefängnis von Kauf Laias inhaftierten Bruder aus ... …mehr

Inhalt:

Das Schicksal hat Elias und Laia zusammengeführt und sie im Widerstand gegen das Imperium vereint. Gemeinsam fliehen sie aus Schwarzkliff, um im Gefängnis von Kauf Laias inhaftierten Bruder aus seiner Zelle zu befreien. Mit seinem Wissen könnte er von großem Wert sein für die Rebellen. Doch werden Elias und Laia es schaffen, sich unbemerkt bis ans andere Ende des Landes durchzuschlagen? Immerhin ist ihnen Helena dicht auf den Fersen. Und als rechte Hand des Imperators hat sie einen klaren Auftrag: Die beiden Verräter zu finden - und zu töten -


Cover & Klappentext:

Das Cover hat mich schon mehr angesprochen, als dass Erste. Es sieht wieder der Story entsprechend historisch aus. Auch die Kampfarena ist wieder zu sehen. Das Oberhighlight: Der Titel glitzert golden. ♥

Der Klappentext verspricht viel. Ich bin gespannt, wie die Story weiter geht! Auch interessant, dass Helena einen größeren Part spielen wird.


Rezension:

Bei diesem Buch hatte ich doppeltes Glück! Denn dieses Buch habe ich sowohl bei BlogDeinBuch als auch bei WasLiestDu gleichzeitig gewonnen!
Das Gute für Euch dabei: Natürlich kann ich wenig mit 2 Exemplaren anfangen, daher darf nach Nachfrage beim Verlag 1 Exemplar verlosen! Also schaut demnächst auf dem Blog mal wieder vorbei. :)
Kaum hab ich angefangen, diesen zweiten Teil zu lesen, das wurde man gleich vollgepackt mit neuen Ereignissen. Man war direkt in der Story drin, was ich an sich gut finde. Doch die Lücken zum ersten Teil waren noch ein wenig da. Ich mag es an Büchern, wenn sie eine kleine Rückblende haben, wo man noch mal die wichtigsten Infos aus dem ersten Band bekommt. Hier gab es aber leider kein Vorkapitel, was nun aber auch nicht soooo schlimm war. Naja, der zweite Band ist auf jeden Fall ebenso spannend und unterhaltsam, wie der erste Teil, wie wir meine Notizen zeigen. ;) Langweilig wird es selbst im Mittelteil nicht, wie ich es neuerdings in nahezu jedem anderen Buch im Moment erlebe. Ich bin wirklich positiv überrascht. Alle Charaktere und ihre Geschichte werden sehr gut beschrieben. Die Umgebung und das Feeling sind die ganze Zeit über greifbar. Alles in einem eine super Fortsetzung, mit einem Cliffhänger am Ende. Bleibt nun nur noch das sehnsüchtige Warten auf den dritten Teil! Es wird wohl auch noch einen vierten Teil geben, was mich wieder ein wenig nervt. ;) Wenn ich mich recht entsinne, hieß es erst, es wird eine Dilogie, richtig? Dritter Teil, okay. Aber ein Vierter? Dann vielleicht doch noch ein Fünfter? Auch wenn die Autorin wirklich gut schreibt, reicht es doch auch irgendwann, oder was meint ihr dazu? ;)
Okay, genug geschwafelt: Absolute Leseempfehlung! ♥


Fazit:
Erstes Buch, erstes Highlight! Ein muss für alle Fans des ersten Teils!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

LetannasBuecherblog LetannasBuecherblog

Veröffentlicht am 10.01.2017

etwas schwächer als Teil 1

Elias und Laia sind jetzt Verbündete und gemeinsam auf dem Weg nach Kauf, um Laias Bruder aus dem Gefängnis zu befreien. Der Weg dort hin ist nicht einfach und immer wieder droht Gefahr für die beiden. ... …mehr

Elias und Laia sind jetzt Verbündete und gemeinsam auf dem Weg nach Kauf, um Laias Bruder aus dem Gefängnis zu befreien. Der Weg dort hin ist nicht einfach und immer wieder droht Gefahr für die beiden. Wer sind ihre Feinde, wer ihre Verbündete? Als Elias so schwer verletzt wird

Ich hatte mich dieses Mal entschieden, die gekürzte Hörbuchversion mit den Sprechern Gabrielle Pietermann und Max Felder zu holen und nicht die ungekürzte Version mit Marie Bierstedt und Maximilian Artajo, denn ich mag die Stimme von Marie Bierstedt überhaupt nicht.
Beide Sprecher passen sehr gut und lesen auch sehr gut vor. Leider merkt man an manchen Stellen sehr, dass das Hörbuch gekürzt wurde, denn die Übergänge waren oft zu abrupt. Das war leider nicht immer sehr gelungen.
Anfangs hatte ich extreme Probleme, mich in der Handlung zurecht zu finden, obwohl ich den 1. Teil dieser Reihe wirklich toll fand. Der Abstand war einfach zu groß und vieles hatte ich vergessen und konnte mich nicht mehr erinnern. Auch ist die Handlung anfangs etwas zäh, denn es passiert erst einmal nicht viel auf der Flucht von Elias und Laia. Ab einem gewissen Zeitpunkt nimmt die Handlung dann endlich an Fahrt zu und es wird richtig spannend. Dieses Mal ist der Fantasyanteil auch etwas höher und die Richtung, die die Autorin einschlägt gefällt mir gut.
Die Autorin lässt Elias und Laia einiges durchmachen und hat mich an manchen Stellen doch sehr überrascht. Die Handlung ist an sich abgeschlossen, lässt aber noch genügend Raum für eine Fortsetzung. Von mir gibt es dieses Mal 8 von 10 Punkte.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Jacqueline_Szymanski84 Jacqueline_Szymanski84

Veröffentlicht am 09.01.2017

Eine spannungsgeladene Fortsetzung die für mich noch Band 1 übertrifft!

Was habe ich sehnsüchtig dem erscheinen dieses Buches entgegen gefiebert.
Band 1 war für mich ein Jahreshighlight, demnach waren meine Erwartungen extrem hoch.
Doch nun nach dem lesen kann ich nur noch ... …mehr

Was habe ich sehnsüchtig dem erscheinen dieses Buches entgegen gefiebert.
Band 1 war für mich ein Jahreshighlight, demnach waren meine Erwartungen extrem hoch.
Doch nun nach dem lesen kann ich nur noch sagen WOW!!!!!
Was für eine grandiose Fortsetzung, ich hatte ja mit vielem gerechnet doch damit bei weitem nicht.

Allerdings muss ich gestehen das ich zu Beginn Probleme hatte in die Story rein zu kommen, der Abstand dieser beiden Bände ist einfach zu groß gewesen.
Allerdings baute die Autorin immer wieder kurze Rückblenden ein, das erleichterte mir den Start ins Buch. Allerdings werde ich zum erscheinen des dritten Bandes wohl noch mal alle Bände in einem Zug lesen.

Nach wenigen Kapitel war ich völlig in der Story drin.
Auch wenn ich wollte ich konnte dieses Buch kaum aus den Händen legen. Dieses Buch entwickelte eine unglaublich Sogwirkung der man sich nicht entziehen konnte.

Zum Inhalt möchte ich an dieser Stelle nichts weiter verraten, da die Spoiler Gefahr einfach zu groß ist und ich immer versuche meine Rezensionen möglichst Spoilerfrei zu halten.

Der Schreibstil der Autorin ist auch hier wieder etwas ganz besonderes.
Sie fesselte mich und zog mich immer weiter in die Story rein, teilweise kam es mir so vor als wäre ich ein Teil der Geschichte.
Sie schreibt locker und flüssig, gleichzeitig schreibt sie auch voller Herzblut und Leidenschaft.

Die Charaktere kennt der Leser größtenteils schon aus dem Vorgänger Band, doch man merkt eine deutliche Veränderung. Gerade Laia hat sich sehr verändert, sie ist nicht mehr das junge und unerfahrene Sklavenmädchen. Sie hat gekämpft und wird auch noch weiter kämpfen. An ihrer Seite ist dabei Elias, auch er hat sich verändert, klar erkennt man noch Züge aus seinem Dasein als Maske aber dennoch zeigt er nun was er wirklich ist. Er ist verletzlich und nimmt sich vieles zu Herzen.
Laia gibt ihn in diesem Stunden immer wieder Hoffnung.

Es kommen noch einige andere neue Charaktere hinzu.
Wer mir besonders in Erinnerung geblieben ist war Tas, er ist noch so jung aber wirkt auf mich reifer als manch ein Erwachsener.

Natürlich gab es auch hier wieder einige Verluste die mich sehr getroffen haben. Doch ich muss sagen es gehört einfach dazu, der Widerstand muss hart kämpfen um gegen die Kommandantin zu siegen. Es herrscht Krieg und dieser hat es in sich.

Was dieses Buch aber so besonders macht ist das es trotz des ganzen Leids immer wieder Hoffnung schafft. Selbst wenn du nur einen Funken Hoffnung hast so weist dir diese den Weg.

Die Handlung ist spannungsgeladen und ich kam aus dem Staunen nicht mehr heraus.
Gleich zu Beginn geht es Spannend los, Laia und Elisa fliehen.
Doch damit nicht genug, die Autorin schafft es immer wieder eine Schippe drauf zu packen so das ich schockiert und atemlos vor dem Buch saß.
Leider kam das Ende wieder viel zu schnell. Das Buch hat immerhin über 500 Seiten, aber ich hätte auch 1000 Seiten lesen können denn es wäre nie langweilig geworden.

Ich bin wirklich beeindruckt was die Autorin hier geschaffen hat, ich finde sogar das es ihr gelungen ist mit diesem Band den ersten Teil noch zu überbieten.
Ich für meinen Teil bin restlos begeistert! Natürlich freue ich mich jetzt auf den dritten Band der Reihe und kann es kaum erwarten auch diesen zu lesen!


Klare und uneingeschränkte Empfehlung.

Fazit:
Mit "Elias & Laia - Eine Fackel im Dunkel der Nacht" ist der Autorin eine spannungsgeladene und packende Fortsetzung gelungen die mich begeistert hat.
Dieses Buch ist mein erstes Highlight in diesem neuen Jahr!
Deshalb bekommt dieses Buch von mir 5 + Sterne!!!!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Sabaa Tahir

Sabaa Tahir - Autor
© Christophe Testi

Sabaa Tahir war Redakteurin bei der Washington Post. Berichte über den Nahen Osten beschäftigten sie und führten schließlich dazu, dass sie ihren ersten Roman schrieb. Sie wollte eine Geschichte erzählen, die die Gewalt in unserer Welt abbildet. Sie wollte aber auch Figuren erschaffen, die in dieser Welt Hoffnung finden. Die nach Freiheit suchen und sich für die Liebe entscheiden, egal gegen welche Widerstände. Aus diesem Impuls heraus entstand ihr erster Roman, Elias & Laia. Die …

Mehr erfahren
Alle Verlage