Girl At Heart
 - Kelly Oram - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90

inkl. MwSt.

One
Paperback
Erzählendes für junge Erwachsene
320 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-8466-0115-0
Ersterscheinung: 27.11.2020

Girl At Heart

Übersetzt von Stephanie Pannen

(102)

Charlie Hastings ist Star ihres Baseballteams – und der typische Kumpeltyp. Als ihr bester Freund, Teamkollege und Schwarm mit einem anderen Mädchen ausgeht, ist sie am Boden zerstört. Veränderung muss her, und Charlie will den Sport an den Nagel hängen. Aber die Meisterschaften sind nah, und die Roosevelt High Ravens ohne Charlie aufgeschmissen. Da macht Kapitän Jace ihr ein Angebot: Wenn sie bleibt, hilft er ihr, mehr als Mädchen wahrgenommen zu werden. Vielleicht gewinnt er ja so ihr Herz ...

Pressestimmen

"Das Buch ist auf jeden Fall eine Empfehlung, egal ob Baseballfan oder nicht. Eine tolle Geschichte mit viel Herz!"

Weitere Abbildungen

Rezensionen aus der Lesejury (102)

Maya-Rottenmeier Maya-Rottenmeier

Veröffentlicht am 21.04.2021

Das ist kein Buch für mich

*Girl at Heart*
von Kelly Oram, 320 Seiten, erschienen am 27.11.2020, ONE

Du bist genau richtig, wie du bist!

*Ich brauche Ablenkung:*
Nach einem Buch mit schwerem Inhalt möchte ich unbedingt auf andere ... …mehr

*Girl at Heart*
von Kelly Oram, 320 Seiten, erschienen am 27.11.2020, ONE

Du bist genau richtig, wie du bist!

*Ich brauche Ablenkung:*
Nach einem Buch mit schwerem Inhalt möchte ich unbedingt auf andere Gedanken kommen und wähle bewusst diese Geschichte aus, in der Hoffnung, leichte und angenehme Unterhaltung zu finden: In dieser Story stehen Charlie, 18 Jahre alt und ihr bester Freund Eric, sowie Jace, 18 Jahre alt und Kapitän der Baseballmannschaft und seine Zwillingsschwester Leila im Mittelpunkt. Das Buch ist leicht, es ist nett, aber es reißt mich nicht mit.

*Die Umsetzung:*
Der Schreibstil liest sich flüssig, leicht und das Buch bietet mir etliche romantische Augenblicke, die ich genieße. Charlie wirkt an einigen Stellen naiv, aber ich fühle mich wohl mit ihr. Ebenso mit Jace. Er ist ein wunderbarer Teenager, den ich gerne fest in die Arme schließen möchte. Das kann ich nicht von allen Jungs aus Charlies Freundeskreis sagen.

Oram schenkt mir ein gelungenes Setting und so sehe ich die meisten Szenen lebhaft vor Augen. Das Buch schenkt mir ein angenehmes Grundtempo und Dialoge, die mich zum Lachen bringen. Es ist eine Story der leisen Töne und bietet keine aufregenden Momente, die meinen Herzschlag beschleunigen, aber das ist völlig okay. Ich kann abtauchen und mich treiben lassen. Die Geschichte wird aus Charlies Ich-Perspektive im Präsens geschildert.

*Was nicht gelungen ist:*
Die Geschichte hat keinerlei Tiefe und nicht alle Figuren agieren wie junge Erwachsene. Im Buch wird eine Prüderie zur Schau gestellt, die konträr zu den volljährigen Protagonisten steht. Die Rollen von Charlies Kumpels sind an manchen Stellen fragwürdig. So wenig Empathie ist erschreckend und für mich sind es keine Freunde. Dazu verletzen sie Charlie zu oft.

*Was für mich nicht akzeptabel ist:*
Der innere Konflikt von Charlie überzeugt mich nicht und liest sich konstruiert. Für mich passt die Art der Selbstfindung nicht zu einer achtzehnjährigen. Mit dreizehn Jahren wäre ich eher einverstanden. Sie hadert damit, nicht normal zu sein, weil sie einen Männersport ausübt und sich nicht zwingend wie ein Mädchen kleidet und schminkt? Ernsthaft? Mein Kopf wackelt beim Lesen häufig vor Unglaube, was hier für ein unzeitgemäßes Bild an die junge Leserschaft vermittelt wird. Ich benötige nach dem Lesen dringend eine Massage.

Mit diesen klischeehaften Ansichten kann ich mich nicht identifizieren. Ich war als Kind und Teenie immer mehr Junge als Mädel, aber habe das nie als „Andersartigkeit“ gesehen. Ich bin stolz darauf, wie ich war und heute bin. Und früher wie heute style ich mich durchaus Klamotten technisch auf, komplett ohne Schminke und High Heels. Ich sehe mich in jeder Sekunde meines Lebens als Vollblutfrau. Warum auch nicht? Das geht wunderbar in legeren Schlabberklamotten.

*In den Seiten staubt es gewaltig:*
Das Buch vermittelt derart altbackene Geschlechtsstereotypen, das sich meine Nackenhärchen aufstellen. Die Zeit, die Welt in Himmelblau und babyrosa einzuteilen, ist zum Glück vorbei. Doch was beim Gendermarketing funktioniert, klappt ebenso in Büchern. Es ist mehr als bedauerlich, dass sich dieses antiquierte Gedankengut noch immer in der Gegenwartsliteratur hält und damit der jungen Zielgruppe suggeriert, dass nur das „normal“ ist und alles andere eben nicht. Und dieses beschriebene „Kichern“ und laute „Quietschen“, oh man, da bin ich so wenig Frau, denn das nervt mich nur.

*Mein Fazit:*
„Girl at Heart“ ist eine nette, kurzweilige und klischeebeladene Lovestory, die wenig Überraschungen bietet. Der gelungene Schreibstil zieht mich spielerisch durch die Seiten und entführt mich in Windeseile in eine andere Welt. Oram vermittelt historische und zum Glück längst überholte Botschaften an ihre junge Leserschaft, was ich nicht gutheiße. Charlies Konflikt liest sich überdramatisiert. Wie kann etwas falsch sein, das sie selbst so sehr liebt. Und wie kann sie etwas sein, das sie nur mit Schminke, neuen Klamotten und Gekicher erreicht, was sie ohne nicht ist?

„Girl at Heart“, es ist stellenweise süß, es ist unschuldig, es ist oberflächlich, es ist prüde, es ist verstaubt und es ist so gar nicht mein Buch. Aufgrund des gelungenen Schreibstils und einiger schöner Lesemomente erhält das Buch *3 Sterne von 5. Wegen der für mich nicht annehmbaren und äußerst fragwürdigen Botschaften fällt es mir schwer, eine Leseempfehlung auszusprechen.*

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Alice9 Alice9

Veröffentlicht am 21.04.2021

kurzweilige Geschichte mit ernstem Thema

*Inhalt*
Charlie spielt Baseball und ist für ihre Mannschaftskameraden der typische Kumpeltyp. Sie wird mehr als Bruder, als wie ein Mädchen wahrgenommen. Eric ist ihr bester Freund und neben ihr der Star ... …mehr

*Inhalt*
Charlie spielt Baseball und ist für ihre Mannschaftskameraden der typische Kumpeltyp. Sie wird mehr als Bruder, als wie ein Mädchen wahrgenommen. Eric ist ihr bester Freund und neben ihr der Star des Baseballteams. Heimlich schwärmt sie auch für ihn und möchte ihm endlich ihre Gefühle gestehen. Doch dann hat er ein anderes Mädchen gefragt, ob sie mit ihm zum Abschlussball geht. Für Charlie bricht eine Welt zusammen und beschließt, dass sich etwas ändern muss. Sie möchte endlich auch als Mädchen wahrgenommen werden. Da kommt ihr das Angebot des Teamkapitäns gerade recht, der ihr dabei helfen möchte. Doch meint er das Angebot rein freundschaftlich oder steckt doch mehr dahinter?

*Meine Meinung*
Bislang kenne ich nur „Cinder & Ella“ von der Autorin, was meine Erwartungen sehr nach oben getrieben hat. Zwar konnte es für mich persönlich nicht mit „Cinder & Ella“ mithalten, aber es hat mich auch nicht enttäuscht, sondern tatsächlich auch positiv überrascht.

Zunächst einmal zu dem Thema des Buches. Es geht hier um Frauen im Männersport und bislang habe ich noch kein Buch gelesen, was in diese Richtung geht oder sich das zum Thema gemacht hat. Ich muss sagen, dass hat mir richtig gut gefallen und ich fand es auch sehr gut aufbereitet. Es wurde verständlich rübergebracht und wurde mir gut nahe gebracht. Nicht nur die inhaltlichen Dinge, wie beispielsweise das Verfolgen einer Profikarriere, sondern vor allem auch die emotionale Seite, was es mit Charlie macht, kamen gut rüber und haben zum Nachdenken angeregt und mich mit Charlie mitfiebern und -fühlen lassen.
Die Handlung an sich hat mir ebenfalls gut gefallen. Sie war interessant, abwechslungsreich und spannend gehalten. Ich war neugierig darauf, wie sich Charlie durchkämpft, auf die Entscheidungen, die sie trifft und, wie sie mit alldem umgeht und sich weiterentwickelt.

Charlie hat mir sehr gut gefallen. Ich fand sie sympathisch und mochte sie im Umgang mit den anderen Protagonisten. Außerdem fand ich es einfach beeindruckend, wie sie sich in der Männerdomäne durchsetzt und generell, wie sie in ihrem Sport aufgeht. Sie hat Entwicklungspotenzial, was natürlich für ein wenig Spannung gesorgt hat.
Ich konnte ihre Absichten und Gedanken jedenfalls gut nachvollziehen und mit ihr mitfiebern.
Auch ihre Dynamik und Harmonie zu den anderen Protagonisten, wie ihren Vater, Eric oder Jace hat mir sehr gut gefallen. Ich finde, hier hat einfach alles gestimmt.

Die Vertonung des Hörbuchs hat mir ebenfalls sehr gut gefallen. Ich konnte der Sprecherin sehr gut folgen und die Geschichte nachvollziehen. Außerdem hat sie sowohl die Atmosphäre der Geschichte, als auch die Gefühle und Emotionen gut rüber gebracht, sodass ich gut in die Geschichte eintauchen und mich in Charlie einfühlen konnte.

Insgesamt fand ich, war das wirklich ein kurzweiliges und schönes Hörbuch für Zwischendurch, dem ich gut folgen konnte und das ernste Thema mich auch richtig angesprochen hat.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

booksandmore18 booksandmore18

Veröffentlicht am 19.04.2021

Süsse Geschichte für Zwischendurch

Ein tolles und sehr unterhaltsames Buch für Zwischendurch, das ich super schnell durchgelesen habe. Der Schreibstil von Kelly Oram ist einfach locker und leicht, die von ihr erschaffenen Protagonisten ... …mehr

Ein tolles und sehr unterhaltsames Buch für Zwischendurch, das ich super schnell durchgelesen habe. Der Schreibstil von Kelly Oram ist einfach locker und leicht, die von ihr erschaffenen Protagonisten einzigartige Charaktere.

Von dem Buch darf man nicht zu viel erwarten. Wer denkt, dass es mit Kelly Orams Erfolgsroman Cinder und Ella (ein Lesehighlight für mich) mithalten kann, wird definitiv enttäuscht werden. Doch als süsse Highschool-Sportsromance taugt die Geschichte definitiv und konnte mich super unterhalten. Das Thema Highschool, Sport und die erste Erfahrung mit der Liebe wurde hier realistisch umgesetzt. Auch das Problem der Protagonistin und ihr Weg zu sich selber habe ich gerne begleitet.

Die Protagonistin Charlie war eine ganz süsse Protagonistin, die mein Herz für sich gewinnen konnte. Sie war einzigartig, weil sie als einziges Mädchen in der Baseballmannschaft von allen als männlicher Kumpel gesehen wird. Ihre Art war richtig cool, sie war ganz entspannt und hat eigentlich nichts auf die Meinung anderer gegeben. Doch mit dem Schulball merkt sie plötzlich, wie falsch die anderen Jungs von ihr denken. Ihre verletzenden Kommentare haben einen grossen Wandel im Denken von Charlie ausgelöst und die Geschichte ins Rollen gebracht. Bei diesem Wandel hat sie Jace tatkräftig unterstützt. Jace war einfach goldig. Er war so süss und hat alles für Charlie getan. Er war das komplette Gegenteil von einem Badboy (weshalb ich ihn auch so gerne mochte).

Irgendwie hat mir die Botschaft der Geschichte nicht so ganz gefallen. Ich hätte es viel besser gefunden, wenn Charlie irgendwann gemerkt hätte, dass sie perfekt so ist, wie sie ist. Stattdessen hat sie eine riesige Veränderung durchgemacht und sich komplett gewandelt. Sie hat sich die Haare gefärbt, geschminkt und Mädchenklamotten gekauft. Alles nur für ihre Freunde, damit diese sie auch als mögliche Partnerin akzeptieren, obwohl Jace sie immer unterstützt hat.

Der Schreibstil von Kelly Oram war einfach toll. Ich habe die Geschichte innerhalb von zwei Tagen durchgelesen und war richtig gefesselt von der Handlung und den Protagonisten. Es war locker und leicht zu lesen, gleichzeitig spannend und keinesfalls langweilig.

Insgesamt hat mir die Geschichte sehr gut gefallen. Als gutes Buch für Zwischendurch bekommt es von mir 4 Sterne und eine Leseempfehlung für Fans von Highschool Liebesgeschichten.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

damarisdy damarisdy

Veröffentlicht am 18.04.2021

Diese Geschichte war so niedlich und ließ sich prima in einem Rutsch durchlesen bzw. hören <3

Ich habe mich als nächstes für das Hörbuch "Girl At Heart" von Kelly Oram bei Bookbeat entschieden, da mich bereits einige Buchblogger neugierig auf die Geschichte gemacht haben. Zudem habe ich bereits ... …mehr

Ich habe mich als nächstes für das Hörbuch "Girl At Heart" von Kelly Oram bei Bookbeat entschieden, da mich bereits einige Buchblogger neugierig auf die Geschichte gemacht haben. Zudem habe ich bereits mehrere Bücher der Autorin gelesen, die mir auch alle gut gefallen haben. Vor allem "Cinder & Ella", was zu einem echten Highlight für mich wurde.

In der Geschichte hat der Leser es mit der Protagonistin Charlie zu tun, die als Frau leidenschaftlich gern Baseball spielt. Dabei ist sie auch ziemlich gut, wird von ihren Teamkameraden, allen voran ihrem besten Freund, aber nicht wirklich als Frau wahrgenommen. Dabei steht sie insgeheim auf ihn. So überlegt sie wirklich ihre Karriere an den Nagel zu hängen, um dem nicht länger ausgesetzt zu sein, wird dann aber von Jace überredet, im Team zu bleiben. Im Gegenzug möchte er ihr helfen, weiblichere Formen anzunehmen...

Kelly Oram schreibt ihren Liebesroman aus der Sichtweise von Charlie in der Ich-Perspektive im Präsenz, was mir sofort einen prima Zugang zu ihr verschafft. Ich tauche somit direkt in ihre Gefühls- und Gedankenwelt ein und kann mich blitzschnell in sie und ihre Lage hinein versetzen. Ich bin zwar selber kein "Sportgirl" innerhalb eines eher männertypischen Sports, jedoch beschreibt die Autorin das ganze Szenario wirklich gut, auch für Außenstehende, und die dabei behandelten Themen Selbstzweifel und Unsicherheit sind mir selbst wirklich nicht unbekannt.

Jace schließe ich richtig schnell in mein Herz, er ist ein richtiger Book-Boyfriend, wie man so schön sagt. Er hat eine sehr positive, humorvolle Ausstrahlung und verhält sich mehr als einmal wie ein Gentleman. Seine Schwester mag ich auch auf Anhieb, die Charlie hier echt noch zur Freundin wird. Wer hätte das bei einer Cheerleaderin gedacht? Es gelten nämlich selten Klischees :-)
Somit sind die ganzen Hauptcharaktere wirklich herzerwärmend und liebevoll erdacht, auch Charlie bester Freund, wenn er sich auch ab und an etwas komisch verhält und ich ihn einfach nicht hundertprozentig einschätzen kann, bis zum Ende hin nicht.

Das Thema Baseball wird hier prima eingebaut, nimmt für meinen Geschmack auch nie zu sehr Überhand. Der Fokus liegt schon mehr auf der charakterlichen (und auch optischen) Wandlung der Hauptfigur und hier werde ich echt locker abgeholt und fühle mich durchweh gut unterhalten.

Der Schreibstil der Autorin ist meiner Meinung nach echt erstklassig, so leicht, umgangssprachlich und doch auch sprachlich niveauvoll, ich mag ihn und die Erzählperspektive einfach total gerne, in all ihren Büchern. :-)

"Girl At Heart" ist für mich ein echtes Wohlfühlbuch, welches sich locker leicht "weglesen" oder eben auch "weghören" lässt. Die Geschichte geht zwar nicht sehr in die Tiefe, reißt aber wichtige Themen an, der Fokus liegt hier einfach mehr auf dem süßen Unterhaltungsaspekt.
Ich vergebe eine klare Lese- und Kaufempfehlung und 5 volle Sterne *****

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lena87 Lena87

Veröffentlicht am 16.04.2021

Kelly Oram - Girl at heart

Charlie ist das einzige Mädchen in ihrer Highschool-Baseballmannschaft. Nicht nur das sie in ihren besten Freund verliebt ist, ihre Teamkameraden sehen sie auch als einen der Jungs an. Irgendwann wird ... …mehr

Charlie ist das einzige Mädchen in ihrer Highschool-Baseballmannschaft. Nicht nur das sie in ihren besten Freund verliebt ist, ihre Teamkameraden sehen sie auch als einen der Jungs an. Irgendwann wird ihr das alles zu viel und sie will mit dem Baseballspielen aufhören, da macht ihr der Mannschaftskapitän einen Vorschlag. Sie spielt weiter Baseball und dafür helfen er und seine Zwillingsschwester Charlie sich mehr wie ein Mädchen zu fühlen.
Diese Geschichte war genau das was ich zu diesem Zeitpunkt gebraucht habe. Nach den letzten eher durchwachsenen Erfahrungen im Jugendbuch- bzw. New Adult / Young Adult Bereich, hatte ich dieses Genre eigentlich schon aufgegeben, aber "Girl at heart" war so schön. Es fühlte sich so echt an beim lesen, die Charaktere waren alle sympathisch (der eine mehr, der andere weniger) und ich konnte die Gefühle und die Handlungen so gut nachvollziehen.
Für mich war das eine rundum gelungene Geschichte, die mir großen Spaß bereitet hat und die ich nur jedem wärmstens empfehlen kann.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Kelly Oram

Kelly Oram - Autor
© Jessica Downey

Kelly Oram schrieb mit 15 Jahren ihre erste Kurzgeschichte – Fan Fiction über ihre Lieblingsband, die Backstreet Boys, womit ihre Familie sie heute noch aufzieht. Sie ist süchtig nach Büchern, redet gern und viel und liebt Zuckerguss. Sie lebt mit ihrem Mann, vier Kindern und einer Katze am Rande von Phoenix, Arizona.

Mehr erfahren
Alle Verlage