Gold und Schatten
 - Kira Licht - Hardcover

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

17,00

inkl. MwSt.

One
Hardcover
Erzählendes für junge Erwachsene
543 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-8466-0080-1
Ersterscheinung: 28.02.2019

Gold und Schatten

Das erste Buch der Götter

(163)

Teil 1 einer spannenden Dilogie rund um die griechische Götterwelt mitten in Paris.
Paris die Stadt der … Götter!

Gerade erst nach Paris gezogen, verliebt sich die sechzehnjährige Livia Hals über Kopf in Maél. Seine Welt sind die düsteren Katakomben unter den Straßen der Stadt. Die beiden kommen sich schnell näher, doch der draufgängerischen Maél geht immer wieder auf Abstand. Was hat er zu verbergen? Und warum um alles in der Welt kann Livia plötzlich Botschaften hören, die Bäume und Pflanzen zuflüstern? Ist sie dabei, den Verstand zu verlieren? Als es Livia schließlich gelingt, die einzelnen Fäden miteinander zu verknüpfen, kann sie kaum glauben, welches Geheimnis sich ihr offenbart. Denn dass sie Maél kennengelernt hat, war alles andere als ein Zufall…

Lesen Sie auch das kostenlose Prequel "Träume und Hoffnung", das Maéls Ankunft im Paris der Zwanziger Jahre beschreibt.

Pressestimmen

„Jugendliteratur der einsamsten Spitzenklasse, außerdem Poesie der schönsten Sorte. Einfach nur zum Verlieben, zum Niederknien gut! Kira Licht schreibt Fantasy, die einen absolut überwältigt, wenn nicht gar umhaut. Sie sorgt für ein Leseerlebnis, von dem einem nach wenigen Sätzen ganz schwindelig wird.“

Rezensionen aus der Lesejury (163)

pii93 pii93

Veröffentlicht am 08.08.2019

Ich liebe die griechische Mythologie in diesem Buch!

Über das Cover von Gold und Schatten müssen wir wohl nicht reden. Ich finde es wirklich gelungen und richtig schön. Auch die Goldakzente passen perfekt zum Titel des Buches.
Kira Licht hat einen super ... …mehr

Über das Cover von Gold und Schatten müssen wir wohl nicht reden. Ich finde es wirklich gelungen und richtig schön. Auch die Goldakzente passen perfekt zum Titel des Buches.
Kira Licht hat einen super angenehmen Schreibstil, bei dem ich nur durch die Seiten geflogen bin. Noch nicht einmal die extrem langen Kapitel mit bis zu 70 Seiten haben mich gestört. Ich konnte mitten im Kapitel aufhören und dann problemlos wieder einsteigen.

Livia und Maél sind ganz tolle Charaktere, die ich wirklich in mein Herz geschlossen habe. Vor allem die Gespräche zwischen den beiden waren herrlich. Livia hat öfter eine sehr passende Antwort auf Maél Aussagen und Fragen.
Ich konnte mich richtig in Livia hineinversetzen, die von den vielen Göttern in Paris verwirrt war. Und natürlich auch mit Maél der die ein oder andere Aufgabe zu lösen hatte. Ich liebe die beiden in Kombination und ein kleines bisschen ist Maél mein Book-Boyfriend auch wenn er eigentlich schon viiiiiiiel zu alt ist.

Die griechische Mythologie und alles was dazu gehört, hat Kira Licht wundervoll in die Geschichte eingewoben. Auch konnte ich mir die Unterwelt richtig gut vorstellen. Und auch das Aussehen der Götter, so wie Livia sie gesehen hat, hatte ich immer wieder vor Augen.

Das Ende ist schon ganz schön fies. Daher freue ich mich auf Band 2 und kann es kaum noch abwarten. Von mir also, eine klare Empfehlung.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Rikasbookshelf Rikasbookshelf

Veröffentlicht am 06.08.2019

Ein toller erster Band

Das Buch wird aus Livias Sicht erzählt, alles aus der 1. Person, wir sitzen praktisch in ihrem Kopf. Das ist sehr praktisch für dieses Buch, da es so viele Dinge gibt, da man nicht erwarten kann, dass ... …mehr

Das Buch wird aus Livias Sicht erzählt, alles aus der 1. Person, wir sitzen praktisch in ihrem Kopf. Das ist sehr praktisch für dieses Buch, da es so viele Dinge gibt, da man nicht erwarten kann, dass jeder Leser erstmal die Stammbäume und Beschreibung zu griechischen Göttern auswendig lernt bevor er dieses Buch liest. Wir lernen somit mit Livia die Welt kennen.


Die griechische Mythologie ist super in die moderne Welt integriert. Es hat Spaß gemacht zu sehen, welche “Jobs” Götter in der heutigen Welt ausführen. Das buch arbeitet mit sehr viel Humor, gerade bei diesem Part. Aber auch zwischen Livia und Maél findet man immer wieder diese liebevolle, sarkastische Neckereien und sie machen einfach Spaß, sie geben dem buch ein bisschen tiefe, da sich die Charaktere nicht einfach nur nacheinander sehnen und vn verlangen erfüllt sind, es gibt tatsächlich etwas wie einen alltäglichen Umgang miteinander.

Kommen wir jetzt zum negativen Kritikpunkt. Es gibt ja dieses Klischee, das Eltern in Jugendbüchern einfach nicht existent sind. Nun ja, zuerst hatte ich für dieses Buch wirklich Hoffnung, denn die Eltern, waren nicht nur vorhanden, nein sie waren auch ein wenig überfürsorglich. Aber das hat sich mit der Zeit, dann auch geändert und zum Schluss sind die Eltern nur noch als ausrede gefallen, wenn die beiden irgendwo weg gegangen sind.


Der Schreibstil von Kira Licht hat mich sehr gefesselt, es ist mir einfach gefallen in diesem Buch zu versinken und nur so durch die Seiten zu fliegen. Nicht so gut hat mit gefallen, dass einige Kapitel sehr lang waren. Kapitel 11 hat 103 Seite! Die Kapitel sind zwar noch unterteilt, aber 103 ist einfach zu lang.

Mein Fazit
Ein sehr gutes buch mit mythologischen Inhalten. Ich liebe solchen Bücher, die die Moderne mit der antike verbinden. Es ist sehr gut ausgeführt und einfach toll zu lesen. Die Charaktere machen Spaß und die Welt ist einfach toll, wenn die Eltern im nächsten Band noch einmal auf tauchen, bin ich zufrieden. Ich freue mich schon sehr auf Band 2!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Romanticbookfan Romanticbookfan

Veröffentlicht am 05.08.2019

Pariser Luft

Livia ist frisch mit ihrer Familie nach Paris gezogen und versucht nun, Fuß zu fassen. Gleich an einem ihrer ersten Tage lernt sie den gut aussehenden Maél kennen. Die beiden kommen sich näher und Maél ... …mehr

Livia ist frisch mit ihrer Familie nach Paris gezogen und versucht nun, Fuß zu fassen. Gleich an einem ihrer ersten Tage lernt sie den gut aussehenden Maél kennen. Die beiden kommen sich näher und Maél entführt sie u.a. in die Katakomben der Stadt. Das alles wäre schon aufregend genug, doch dann hört Livia auch noch Pflanzen mit sich sprechen. Doch was wollen ihre diese zuflüstern? Oder wird Livia einfach nur verrückt?


Livia ist eine sympathische junge Frau. Sie ist es gewohnt, häufig umzuziehen und nun ist sie in Paris gelandet. Sie ist neugierig und sehr selbstständig und so macht es ihr auch nichts aus, die Katakomben alleine zu besichtigen.

Maél ist definitiv sehr geheimnisvoll. Er kennt die Katakomben wie seine Westentasche und ist ein ziemlicher Mädchenschwarm. Er sucht immer wieder Livias Nähe auch wenn er sich beim Flirten zurückhält. Livia möchte ihn gerne besser kennen lernen, doch er entzieht sich ihr immer wieder.

Ich fand Livias Gabe sehr interessant. Sie hört immer wieder Pflanzen in ihrem Kopf flüstern und sie kann ihnen sogar antworten. Die Gabe wird am Anfang ziemlich thematisiert, doch im Laufe des Buches verliert sich das Thema immer mehr und gerät in den Hintergrund. Das fand ich etwas irritierend und auch schade und hoffe, dass es in Band 2 wieder mehr in den Mittelpunkt rückt.

Wie der Titel schon verrät, spielen auch Götter eine Rolle in der Geschichte. Hier greift die Autorin größtenteils auf recht bekannte griechische Götter zurück, die sich ziemlich menschlich verhalten. Dafür dass manche mehrere 1000 Jahre alt bzw. unsterblich sind, wirkt ihr Verhalten zu „normal“. Vom Lesefluss her gibt es leider auch einige Längen, wo nicht so viel passiert ist und die Geschichte auf der Stelle trat.


Die Grundidee der Geschichte hat mir gut gefallen und Livia ist eine sympathische Protagonistin. Es gab jedoch auch einige Punkte, die für mich nicht ganz rund waren. Trotzdem bin ich gespannt, wie es im abschließenden Band 2 weiter geht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

sandrasbookcorner sandrasbookcorner

Veröffentlicht am 31.07.2019

Bitte mehr Götter!

Meine Meinung

Die Götter sind unter uns!

Livia ist gerade erst mit ihren Eltern nach Paris gezogen, als sie Mael kennenlernt.
Gutaussehend und geheimnisvoll ist er eigentlich nicht der Umgang, den ... …mehr

Meine Meinung

Die Götter sind unter uns!

Livia ist gerade erst mit ihren Eltern nach Paris gezogen, als sie Mael kennenlernt.
Gutaussehend und geheimnisvoll ist er eigentlich nicht der Umgang, den sich die Eltern der wohlbehüteten Livia wünschen. Sein großes Plus ist allerdings die angesehene Privatschule, die Mael besucht.
Er ist ein sehr unsteter Charakter, bei dem Livia nicht genau weiß, woran sie bei ihm ist. Sie spürt, dass sie beide sich zueinander hingezogen fühlen. Doch warum stösst Mael sie immer wieder von sich? Wer ist er wirklich?






Bereits das Cover und der Klappentext versprechen eine spannende und geheimnisvolle Geschichte. Livia ist eine Protagonistin, die mir sehr sympathisch war. Sie ist stets ehrlich und gradlinig und steht für ihre Freunde ein. Auch wenn sie schon früh spürt, dass sie sich in Mael verliebt, so bleibt sie vorsichtig. Sie ahnt, dass er ihr etwas verschweigt. Als er ihr nach einigem Drängen endlich die Wahrheit sagt, steht ihre Welt Kopf! Kann es wirklich wahr sein? Ihre besten Freundinnen nehmen die Wahrheit wesentlich gelassener auf. Gemeinsam wollen sie das Rätsel um Livias magische Fähigkeiten lösen.

Ein Buch, welches mich direkt von der ersten Seite mitgenommen hat! Sympathische Charaktere, geheimnisvolle Götter, eine spannende Handlung und witzige Dialoge!
Dazu kommen noch ein bildhafter und spannender Schreibstil. Man fühlt sich direkt von Anfang an in der Geschichte zu Hause. Auch die Unterwelt der Katakomben ist so toll beschrieben, dass man sie sich sehr gut vorstellen kann.
Was will man mehr?!
Ich bin schon sehr gespannt auf die Fortsetzung!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

ViviskreativeMedienwelt ViviskreativeMedienwelt

Veröffentlicht am 30.07.2019

Eine interessante Geschichte, die mich nicht fesseln konnte.

Eine abenteuerliche Geschichte mit Livia und Maél startet. Die Dilogie dreht sich um die griechischen Götter. Maél als Badboy bringt Livia um den verstand. Was verbirgt er? Warum ist er so geheimnisvoll? ... …mehr

Eine abenteuerliche Geschichte mit Livia und Maél startet. Die Dilogie dreht sich um die griechischen Götter. Maél als Badboy bringt Livia um den verstand. Was verbirgt er? Warum ist er so geheimnisvoll?
Maél als Badboy wurde gut dargestellt, doch seine Stimmungsschwankungen waren etwas unglaubwürdig. Im nachhinein nach vollziehbar, trotzdem nicht passend. Sein Outfit war meiner Meinung nach zu eng, eine normale Hose hätte es auch getan, außer wenn es ein stück Erotik beinhalten sollte, was aber nicht zum Buch passt.
Livia als Protagonistin ist ein durchschnittliches Mädchen. Ganz nett aber nichts besonderes. Schüchtern und Ängstlich, doch zwischen durch ist sie genau das Gegenteil. Ihre Kräfte finde ich auch nicht so berauschend, vor allem weil sie nur angeschnitten werden. Wir wissen gar nicht was sie alles kann. Kira Licht macht in ihrem Buch schleich Werbung für Serien und Filme, diese fand ich oft schon zu viel.
Aprodithes erster Auftritt war ganz in Ordnung, nur das Ambrosia war zu viel des guten. Alles was mit dem Ambrosia zutun hatte, würde mir nicht fehlen wenn man die Seiten aus dem Buch rausnimmt. Es trägt zur Weiterführung der Handlung nicht bei. Die nachfolgenden Intime Szenen hätte ich in diesem Buch nicht gebraucht. Action hätte die Geschichte auch anders bekommen können.
Die Geschichte hat mich selten gefesselt. Vieles fand ich einfach komisch. Die Charaktere haben eine schwankende Meinung, soll Livia Maél trauen oder nicht? Das Buch ist für junge Erwachsene ab 14 Jahren. Dafür fand ich die Kapitel viel zu lang z.B.: Kapitel 9 hat 65 Seiten. Manche Wörter fand ich auch unpassend für diese alters Stufe. Z.B.: omnipräsend, suggerieren oder eloquent, vieles musste ich googlen und auch manche Hosen Namen musste ich googlen. Ich habe dieses Buch als Buddy-Read gelesen, auch mein Buddy musste es googlen. Dies hat mich sehr gestört.
Ich finde es sehr schade das viele männliche Charaktere einen schwulen tatsch bekommen haben, wenn sie auf Frauen stehen, sollten sie auch so beschrieben werden. Im Großen und Ganzen viele komische und sinnfreie Stellen in diesem Buch, trotzdem macht es neugierig auf Teil 2. Man möchte wissen wie es weiter geht und um welche Personen es in Teil 2 geht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Kira Licht

Kira Licht - Autor
© Kira Licht

Kira Licht ist in Japan und Deutschland aufgewachsen. In Japan besuchte sie eine internationale Schule, überlebte ein Erdbeben und machte ein deutsches Abitur. Danach studierte sie Biologie und Humanmedizin. Sie lebt, liebt und schreibt in Bochum, reist aber gerne um die Welt und besucht Freunde. Für News zu Büchern, Gewinnspielen und Leserunden folgen Sie der Autorin auf Instagram (kiralicht) und Facebook.

Mehr erfahren
Alle Verlage