Hani & Ishu: Fake-Dating leicht gemacht
 - Adiba Jaigirdar - PB
Coverdownload (300 DPI)

14,00

inkl. MwSt.

One
Paperback
Erzählendes für junge Erwachsene
367 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-8466-0169-3
Ersterscheinung: 30.06.2023

Hani & Ishu: Fake-Dating leicht gemacht

TikTok made me buy it! Süße queere Liebesgeschichte zwischen zwei People-of-Colour-Mädchen von Own-Voice-Autorin Adiba Jaigirdar
Übersetzt von Leslie Jorinde Fried, Anna Kuntze

(22)

TikTok made me buy it! Süße Romance ab 14 Jahren

Die 17-jährige Humaira „Hani“ Khan ist eines der beliebtesten Mädchen an ihrer Schule in Dublin. Doch gerade, wenn es um ihre bengalischen Wurzeln geht, fühlt sich Hani besonders von ihren beiden besten Freundinnen nicht wirklich verstanden. Und auch, als sie ihnen offenbart, dass sie bisexuell ist, glauben sie ihr nicht. Ohne darüber nachzudenken, behauptet Hani, sie sei in einer Beziehung – mit der ehrgeizigen Ishita „Ishu“ Dey, die so ziemlich das genaue Gegenteil von ihr ist. Ishu spielt mit, unter einer Bedingung: Hani soll ihr helfen, Schulsprecherin zu werden. Der Plan scheint perfekt – bis Gefühle, Familie und Freundschaften alles verkomplizieren …

LGBTQIA+ Liebesgeschichte zwischen zwei People-of-Colour-Mädchen von der erfolgreichen Own-Voice-Autorin Adiba Jaigirdar

Pressestimmen

„Eine ungewöhnliche queere Liebesgeschichte, die authentisch die Lücke zwischen Weltoffenheit und Tradition überbrückt! Ein Buch, das jeden dazu einlädt, über den eigenen Tellerrand zu schauen.“

Weitere Abbildungen

Rezensionen aus der Lesejury (22)

FranziskaBo96 FranziskaBo96

Veröffentlicht am 21.07.2023

So geht Jugendbuch!

Hani und Ishu, zwei Teenager mit bengalischen Wurzeln aus Dublin, haben beide so ihre Probleme. Hani ist mit der Intoleranz ihrer vermeintlichen Freundinnen konfrontiert, die nicht nur ihre Kultur und ... …mehr

Hani und Ishu, zwei Teenager mit bengalischen Wurzeln aus Dublin, haben beide so ihre Probleme. Hani ist mit der Intoleranz ihrer vermeintlichen Freundinnen konfrontiert, die nicht nur ihre Kultur und Religion nicht ernst nehmen, sondern ihre sexuelle Orientierung als albern ansehen. Ishu hat dagegen mit den hohen akademischen Erwartungen ihrer Eltern zu kämpfen, die den Kontakt zu Ishus Schwester größtenteils abgebrochen haben, seitdem diese sich versucht hat, etwas Eigenes aufzubauen. Die beiden bekommen die Idee eines Fake-Dating-Arrangements, das beiden Vorteilen bringen soll: Ishu kann mehr Beliebtheit erlangen, um Schülersprecherin zu werden und damit mehr Ansehen bei ihren Eltern zu bekommen und Hani kann ihren Freundinnen endlich beweisen, dass sie wirklich lesbisch ist. Doch trotz aller Regeln entwickelt sich aus dieser Idee bald mehr.

Vor "Hani & Ishu" hatte ich einer Reihe Jugendbücher gelesen, die mir nicht so richtig gefallen hatten - so langsam hatte ich die Befürchtung, dass ich nun zu alt für das von mir früher so geliebte Genre zu sein. Dieses Buch konnte mir wieder Hoffnung schenken! Wie ich es bei Jugendbüchern liebe, sind die Figuren authentisch, teilweise naiv, wie Teenager nun oft sind, aber trotzdem nicht doof. Wir begleiten sie dabei, wie sie wachsen, uns wird aber auch klargemacht, dass ihre Entwicklung noch lange nicht zu Ende ist - ein einfaches Prinzip, das bei YA leider oft nicht so richtig umgesetzt wird.

Besonders positiv sticht bei diesem Buch die Integration der bengalischen Kultur heraus. Die Autorin gibt uns einen Einblick in diese doch spannende Welt, sie ist aber nicht Dreh- und Angelpunkt, und es wird für nicht bengalische Leser nicht alles kleinlichst erklärt, als wäre man im Sachunterricht. Mir haben diese Abschnitte besonders viel Spaß gemacht.

Ich kann Hani & Ishu wirklich allen YA-Freunden ans Herz legen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

nothing_beats_my_lipstick nothing_beats_my_lipstick

Veröffentlicht am 11.07.2023

Super süßes Buch, was zum Nachdenken anregt 😍

Das Cover finde ich sehr schön und auch der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Die Perspektiven fand ich manchmal verwirrend, aber wenn man auf die Überschriften geachtet hat ging das.
Ich fand Hani ... …mehr

Das Cover finde ich sehr schön und auch der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Die Perspektiven fand ich manchmal verwirrend, aber wenn man auf die Überschriften geachtet hat ging das.
Ich fand Hani und Ishu richtig putzig. Ishu wirkt zwar etwas unnahbar, aber ich nicht, dass sie so aufmerksam bei Hani war und auch, dass sie sich wieder mit ihrer Schwester betragen hat. Hani ist immer hilfsbereit und freundlich, aber manchmal ist sie ganz schön naiv, weil sie z.B. nicht wahrhaben wollen wie schlecht ihre Freundinnen sie eigentlich behandeln. Aisling und Dee hätte ich am liebsten zum Mond geschossen, wie kann man so arrogant und manipulativ sein...
Die Geschichte ansich fand ich super interessant, weil ich mich in den behandelten Kulturen auch nicht auskannte.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

claudi07 claudi07

Veröffentlicht am 20.07.2023

Ein Buch, das man kaum aus der Hand legen kann.

Hani & Ishu: Fake-Dating leicht gemacht

Ein Buch, das man kaum aus der Hand legen kann.

Es geht um zwei Mädchen, die zwar aus einer Kultur entstammen, aber unterschiedlicher nicht sein können.

Hani ... …mehr

Hani & Ishu: Fake-Dating leicht gemacht

Ein Buch, das man kaum aus der Hand legen kann.

Es geht um zwei Mädchen, die zwar aus einer Kultur entstammen, aber unterschiedlicher nicht sein können.

Hani erzählt ihren Freundinnen in einer unangenehmen Situation, dass sie bisexuell ist. Als
die Freundinnen ungläubig reagieren, berichtet sie von ihrer Beziehung zu Ishu, einem komplizierten, unbeliebten Mädchen.
Ishu verspricht ihren Eltern, die wegen ihrer großen Tochter Nik verärgert sind, dass sie Schulsprecherin werden würde.

Zwei Not-Lügen, die große Folgen haben.
Die beiden tun sich zusammen. Ishu will beliebter werden, um die Wahl zu gewinnen. Hani soll ihr als ihre Fake-Freundin dabei helfen. Hani will, dass ihre Freundinnen Aisling und Dee ihr glauben.

Die beiden Mädchen lernen sich besser kennen.
Hani entdeckt, dass Freundschaft auch anders sein kann. Freundschaft nimmt Rücksicht und fordert nichts.
Ishu lernt ihre Schwester Nik von einer sehr anderen Seite kennen.
Gefühle entwickeln sich…
Bis die beiden sich gemeinsam als wirkliches Paar zeigen können, müssen sie einige Steine aus dem Weg räumen.

Das Buch ist aus der Sicht von zwei Ich-Erzählerinnen geschrieben. Es toller Stil, da die Leserin oder der Leser so erfährt, wie es beiden im Verlauf der Geschichte geht. Man ist mittendrin. Man kann beide nachempfinden. Die Perspektiven sind immer so gewählt, dass sie den richtigen Blickwinkel für die Geschichte für die Lesenden zeigt. Man fühlt sich auch schlecht, wenn Hani von ihren Freundinnen nicht gut behandelt wird. Man ist auch wütend, wenn Ishu den Mädchen ihre Meinung sagt. Man ist mit Hani traurig, als die Freundschaft der beiden aufgelöst wird. Man steht Ishu bei, als sie beschuldigt wird zu Schummeln. Man ist immer in der Geschichte. Die Gefühls- und Gedankenwelten der beiden Mädchen werden für die Leserin oder den Leser liebevoll und achtsam geöffnet.
Es geht in der Geschichte von Hani und Ishu um so viele verschieden Themen: Sexualität; Freundschaft - echte und „schlechte“; das Leben von verschiedenen Kulturen – hier die bengalische – in Irland; Integration; Erwartungen von Eltern, die Kinder nicht erfüllen können Eltern, die sich Zeit nehmen und ein offenes Ohr für ihre Kinder haben; am Rande wird der Islam gestreift.
Aber über allem steht das Erwachsen werden und seinen eigenen Weg finden, egal ob in der Sexualität oder der Berufswelt.

Ich würde dieses Buch natürlich Jugendlichen empfehlen aber auch Erwachsenen, Eltern, die die Welt, die Gedanken und die Gefühle ihrer Kinder besser verstehen möchten. Die queere Gesellschaft ist ein neuer Weg. Dieses Buch ebnet den Weg zu ihr ein Stück weit.

Mich hat dieses Buch gepackt. Ich habe am Anfang immer ein paar Seiten zwischendurch gelesen, war aber unzufrieden, weil ich aufhören musste. Dann habe ich es mir an einem sonnigen Tag mit auf den Balkon genommen. Ich habe es in einem Atemzug durchgelesen. Mich haben die Erlebnisse, die Gedanken, die Gefühle der beiden Mädchen so gefesselt, dass ich nicht aufhören konnte, bis zur letzten Seite. Ich war ein wenig traurig, weil ich mich von den beiden verabschieden musste. Ich bin sehr dankbar, dass ich es lesen durfte, weil es meinen persönlichen Horizont erweitert hat.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

teedrachenworte teedrachenworte

Veröffentlicht am 18.07.2023

Eine Achterbahnfahrt der Gefühle

„Das soll heißen, wir hatten diese Bilder im Kopf, darüber, wie dein, und unser, Leben irgendwann mal aussehen würde. Und diese Bilder mussten wir beiseiteschieben und Platz machen für neue.“

Worum geht ... …mehr

„Das soll heißen, wir hatten diese Bilder im Kopf, darüber, wie dein, und unser, Leben irgendwann mal aussehen würde. Und diese Bilder mussten wir beiseiteschieben und Platz machen für neue.“

Worum geht es?
Hani und Ishu könnten unterschiedlicher nicht sein. Hani ist beliebt an ihrer Schule, aber versucht möglichst wenig Aufmerksamkeit auf ihre bengalischen Wurzeln zu lenken. Ishu ist ehrgeizig und möchte unbedingt Schulsprecherin werden, um den Ansprüchen ihrer Eltern gerecht zu werden. Als Hani‘s Freundinnen ihr nicht glauben wollen, dass sie bisexuell ist, behauptet sie kurzerhand, mit Ishu zusammen zu sein. Die stimmt in die Fake-Beziehung ein, wenn Hani ihr hilft, Schulsprecherin zu werden. Doch so eine Fake-Beziehung ist nicht so einfach, wie gedacht…

Wie hat es mir gefallen?
Ich halte das Buch für extrem wertvoll, insbesondere für junge Menschen. Aber auch Ältere können von dem Roman profitieren. Man kann hier viel lernen, denn es gibt neben der queeren (Fake-)Beziehung auch einiges über die Vielfalt der bengalischen Kultur der Mädchen und auch über die muslimische Religion von Hani zu erfahren. Zudem spricht das Buch auch ernste Themen an, die durchaus schwer zu lesen sein können. Rassismus, Homophobie, Islamfeindlichkeit und toxische Beziehungen zu Eltern und Freunden spielen eine wichtige Rolle und sind passend in die Geschichte eingeflochten. Die schreiende Ungerechtigkeit, die sowohl Hani, als auch Ishu in verschiedenen Bereichen erdulden müssen, war für mich schwer auszuhalten. Als privilegierte, von vielen dieser Probleme nicht betroffene Person, empfinde ich es als wichtig, durch den Roman in vielen Dingen weiter sensibilisiert worden zu sein. Trotzdem ist das Buch nicht negativ, denn die ersten Themen werden durchbrochen von süßen Momenten und emotionalen Stellen. Ich liebe es, zu sehen wie Hani und Ishu sich weiterentwickeln und ihr Glück in die eigenen Hände nehmen. Hierbei hilft die wechselnde Erzählweise, um sich beiden Protagonistinnen nah zu fühlen und sich besser in sie hineinversetzen zu können.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

shadowchapters_ shadowchapters_

Veröffentlicht am 14.07.2023

Mega Buch!

Woah also dieses Buch war einfach mega! Ich habe die Thematik mit dem kulturellen Hintergrund und der queeren Lovestory richtig gefühlt! Es war fantastisch wie man die Unterschiede innerhalb einer Kultur ... …mehr

Woah also dieses Buch war einfach mega! Ich habe die Thematik mit dem kulturellen Hintergrund und der queeren Lovestory richtig gefühlt! Es war fantastisch wie man die Unterschiede innerhalb einer Kultur erleben und sich ein genaueres Bild von ihr machen konnte. Außerdem machte die Autorin deutlich wie Personen mit einer anderen Kultur/Sexualität oft mehr Probleme im Altag haben, was selbstverständlich sehr schlimm ist und deshalb im Buch auch genauso repräsentiert wurde durch Charaktere wie Humairas Freunde. Irgendwann war ich sogar richtig sauer auf die beiden,da ich selbst Bisexuell bin, weshalb mich deren Kommentare so zur Weißglut getrieben haben, weil sie an irgendeinem Punkt einfach nur dumm waren. Allerdings verstehe ich warum die Autorin die beiden Charaktere so geschrieben hat. Eben um diese Abwertung durch die Gesellschaft zu demonstrieren wenn man ein wenig "anders" als die anderen ist. Ansonsten war alles super, der Schreibstil war flüssig und die Kapitel schön kurz. Die Hauptcharaktere waren toll illustriert, weswegen sie mega in die Story reingepasst haben.
Manchmal hat mich Humairas Art ein wenig gestört, bezüglich ihres Verhaltens ihren BFF's gegenüber, aber das war nur eine Kleinigkeit.
Was ich auch nicht so toll fande war, dass am Ende noch sehr viele Fragen offen geblieben sind, weil ein Thema tiefer angeschnitten wurde, was im Endeffekt nicht richtig beendet wurde. Schade, aber auch nicht sooo schlimm.

Fazit: Eine sehr schöne queere Lovestory die ich jedem weiterempfehlen würde der so etwas in der Art sucht/gut findet. Ich konnte das Buch kaum mehr aus der Hand legen ;)

4,5/5 ⭐

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Adiba Jaigirdar

Adiba Jaigirdar - Autor
© Lia Carlotti

Adiba Jaigirdar wurde in Dhaka, Bangladesh, geboren und lebt seit ihrem zehnten Lebensjahr in Dublin. Sie hat einen Bachelor in Englisch und Geschichte sowie einen Master in Postcolonial Studies. Adiba schreibt leidenschaftlich gern Young Adult Bücher – außerdem arbeitet sie als Dozentin. Wenn sie nicht gerade Tee trinkt oder arbeitet, macht sie auf die Probleme des Kolonialismus aufmerksam, spielt Videospiele oder erweitert ihre beeindruckende Lippenstift-Sammlung.

Mehr erfahren
Alle Verlage