Ich sehe was, was du nicht siehst
 - Mel  Wallis de Vries - Hardcover

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,00

inkl. MwSt.

One
Hardcover
Erzählendes für junge Erwachsene
240 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-8466-0097-9
Ersterscheinung: 30.04.2020

Ich sehe was, was du nicht siehst

Band 6 der Reihe "deVries-Thriller"
Übersetzt von Verena Kiefer

(58)

Emma ist verschwunden. Das letzte Mal haben ihre Freundinnen sie auf dem Weihnachtsfest gesehen. Seitdem gilt sie als vermisst. Zwar fehlt sie Lilly, Anouk, Bo und Mabel, dennoch beschließen die Mädchen schweren Herzens, den mit Emma geplanten Urlaub auch ohne sie anzutreten. Doch im Ferienort haben die Freundinnen das Gefühl, beobachtet zu werden. Als dann das T-Shirt in Bos Tasche auftaucht, das Emma trug, als sie verschwand, sind alle sich sicher: Emmas Mörder hat es auch auf sie abgesehen!

Rezensionen aus der Lesejury (58)

prettytigerbuch prettytigerbuch

Veröffentlicht am 10.01.2021

Ich sehe was, was du nicht siehst von Mel Wallis de Vries

Kurzmeinung:

Anouk, Bo, Lilly, Mabel und Emma sind seit der Grundschule beste Freundinnen. Nichts kann sie auseinanderbringen - oder doch? Als Emma nach einer Schulfeier spurlos verschwindet, wird die ... …mehr

Kurzmeinung:

Anouk, Bo, Lilly, Mabel und Emma sind seit der Grundschule beste Freundinnen. Nichts kann sie auseinanderbringen - oder doch? Als Emma nach einer Schulfeier spurlos verschwindet, wird die Freundschaft der verbleibenden Mädchen auf eine harte Probe gestellt. Ohne Emma fahren die Freundinnen in den geplanten Campingurlaub nach Südfrankreich. Doch was als ganz normaler Urlaub begann, entwickelt sich schon bald zu ihrem persönlichen Alptraum. Zickereien und Drama stehen an der Tagesordnung. Keine der Freundinnen scheint mit sich selbst im Reinen zu sein und verbirgt etwas vor den anderen. Alle vier Mädchen fungieren abwechselnd als Ich-Erzählerinnen, zudem gibt es Kapitel aus Emmas Sicht. Das Ende der Geschichte konnte mich leider nicht völlig überraschen, dennoch hat mich Ich sehe was, was du nicht siehst auf gerade einmal 240 Seiten gut unterhalten. Die Geschichte stellt einen geeigneten Einstieg in das Genre Thriller dar, ist allerdings nicht vergleichbar mit klassischen Vertretern des Genres, sondern eher auf einer Ebene mit den Fear-Street Büchern von R. L. Stine zu sehen.

Bewertung: 4 von 5 Sternen
©Lisa von Prettytigers Bücherregal | prettytigerbuch
http://prettytigerbuch.blogspot.de/
https://www.instagram.com/prettytigerbuch/

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lesekatze Lesekatze

Veröffentlicht am 26.10.2020

Ein spannender Thriller für Jugendliche mit kleinen Aber

Selbst als leidenschaftliche Thriller-Leserin muss ich gestehen, das dies mein erster Psychothriller aus dem Jugendbuch-Bereich ist. Dies liegt aber auch ganz einfach daran, das ich es bisher nicht kannte ... …mehr

Selbst als leidenschaftliche Thriller-Leserin muss ich gestehen, das dies mein erster Psychothriller aus dem Jugendbuch-Bereich ist. Dies liegt aber auch ganz einfach daran, das ich es bisher nicht kannte und zweitens überhaupt nicht auf die Idee gekommen wäre dieses Genre zwischen Büchern für die jüngere Generation zu suchen. Doch nun war es endlich so weit und ich wurde sichtlich überrascht.



Wie schon die Kurzbeschreibung verriet, handelte die Geschichte von einer Mädchengruppe, welche trotzdem Verschwinden ihrer Freundin den geplanten Urlaub unternahmen. Doch schon beim Kennenlernen der einzelnen Mädels wird schnell klar, das hier von Freundschaft wirklich keine große Rede mehr ist. Wo man als Kind noch herrlich miteinander spielen konnte, kam nun die Zeit wo sich jede weiter entwickelt hatte und dabei eigentlich immer mehr Abstand von den bisherigen Freunden nahm. Dabei bot das Buch mit den 4 Mädchen, auch gleich 4 Persönlichkeiten, welche unterschiedlicher nicht hätte sein können. Damit sorgte man nicht nur für Abwechslung, sondern auch für so einige Zerreißproben.



Die Aussage dahinter fand ich wirklich sehr gelungen, denn sie zeigte, dass es vollkommen normal ist, das sich Freundschaften verändern oder gar lösen. Emotional ist es aber trotzdem und das zeigte die Autorin auch. Egal ob Tränen, Angst oder Streit, hier war wirklich alles präsent und das auf eine Art, die ich auf jeden Fall sehr gut nachfühlen konnte.



Das Highlight des Buches war aber trotzdem der Psychothriller-Aspekt. Während man es in den Psychothrillern für Erwachsene schon mal mit sehr heftigen Sachen zutun bekommen kann, war es hier wirklich sehr angenehm, aber trotzdem mit einem „OMG, was passiert gleich?“-Faktor. Bis zum Ende wäre ich nicht einmal ansatzweise auf die Idee gekommen, was dieses Buch noch für eine Geschichte verbarg. Trotzdem war es gerade das Ende, welches mir sowohl positiv als auch negativ auffiel. Erst einmal das Gute, welches vor allem in der Auflösung der Situation lag und mich wirklich umhaute. Das weniger Gute war der leicht mystische Ansatz, der plötzlich aufkam und mich ehrlich gesagt sittlich irritierte. Wäre dieser nicht gewesen, hätte es mich komplett überzeugt.


Auch wenn dies ein Psychothriller für Jugendliche war, hatte er genügend Biss und schaffte es trotzdem relevante Themen, wie auseinandergehende Freundschaften oder soziale Probleme, näher zu beleuchten. Eine echte Empfehlung, auch wenn ich einen Teil des Endes sehr irritierend fand.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Mynush Mynush

Veröffentlicht am 02.09.2020

Sorry das war gar nichts🙈







Ich habe mich sehr auf dieses Buch gefreut weil es mega spannend klang. Es klang leider nur so und war dann enttäuschend.

Die Geschichte wird aus der Sicht der Mädchen geschrieben. Jede der Freundinnen ... …mehr







Ich habe mich sehr auf dieses Buch gefreut weil es mega spannend klang. Es klang leider nur so und war dann enttäuschend.

Die Geschichte wird aus der Sicht der Mädchen geschrieben. Jede der Freundinnen kommt zu Wort. In jedem Kapitel erzählt eine andere aber trotzdem geht die Geschichte voran. Das fand ich gut weil man so alle Sichtweisen und Gefühle sah. Ich habe mit einer spannenden Geschichte gerechnet. Leider war das was ich bekommen habe alles andere als spannend.

Schon die Charaktere fand ich furchtbar. Vor allem Lilly war schrecklich. Sie war ständig am rumheulen. Alle blieben sehr flach ohne Tiefe. Auch die Geschichte selbst nicht. Es sollte vielleicht tragisch wirken oder so aber es wirkte auf mich nicht so. Spannend fand ich es auch nicht. Der „Fall“ war recht vorhersehbar und das Ende überraschte mich nicht. Ständig heulten die Charaktere und es drehte sich alles im Kreis. Die Geschichte kam nicht voran. Ich denke ich habe es nur fertig gelesen weil es ein sehr dünnes Buch ist.

Fazit:

Eine grosse Enttäuschung für mich. Ich kann leider keine Leseempfehlung aussprechen. Plumpe langweilige Story und furchtbare Charaktere.

Ich kann nur 1,5 /5 Sternen geben

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

PatiLyn PatiLyn

Veröffentlicht am 31.08.2020

Psychothriller für zwischendurch

*Worum geht es?:*
Emma ist verschwunden. Ihre vier Freundinnen Lily, Anouk, Mabel und Bo haben sie zuletzt auf dem Weihnachtsfest gesehen. Damals hatten sie gemeinsam einen Urlaub geplant, den die vier ... …mehr

*Worum geht es?:*
Emma ist verschwunden. Ihre vier Freundinnen Lily, Anouk, Mabel und Bo haben sie zuletzt auf dem Weihnachtsfest gesehen. Damals hatten sie gemeinsam einen Urlaub geplant, den die vier Freundinnen nun ohne Emma antreten. Doch dort passieren unheimliche Dinge und sie fühlen sich beobachtet. Als Emma's Tshirt in Bo's Rucksack gefunden wird, glauben die Mädels fest daran, das Emma's Mörder es nun auch auf sie abgesehen hat.


*Protagonisten:*
Lily hat Emmas Verschwinden am meisten zugesetzt. Sie ist sehr introvertiert und möchte den Urlaub gar nicht antreten. Lily ist ein schüchterner, ruhiger und deprimierter Mensch. Sie muss aufgrund ihrer instabilen Psyche Tabletten nehmen.
Anouk's Mutter ist eine Seherin und so lernt auch Anouk diese Fähigkeit zu beherrschen. Ansonsten ist sie ein neutraler und netter Charakter.
Mabel muss mit einigen Problemen zurecht kommen. Eine Mutter die sie dazu zwingt perfekt auszusehen und bloß keinen Kilo zuzunehmen. Hinzu kommen Beziehungsprobleme und Bo die auf ihre gewonnenen Gewichte, beleidigend, aufmerksam macht.
Bo ist sehr von sich überzeugt, kommandiert jeden herum und tut so als wäre alles in Ordnung. Trotz all dem trägt sie Schmerzen mit sich. Denn ihre Familie behandelt sie wie Luft, was ihr sehr zu schaffen macht.


*Schreibstil:*
Der Schreibstil ist flüssig. Jedoch hat es, aufgrund der sehr unterschiedlichen Charaktere, etwas gedauert bis man mit den Protagonisten warm geworden ist. Für Bo allerdings konnte ich mich überhaupt nicht erwärmen, sie war mir extrem unsympathisch. Ansonsten sehr spannend geschrieben.


*Fazit:*
Es war das erste Buch, das ich von Vries gelesen habe. Es war ein guter Psychothriller für zwischendurch. Ich hatte eine Theorie die sich bestätigt hatte und deswegen nicht so überraschend war. Jedoch geschieht am Ende noch einiges, das ich so nicht erwartet hatte. Ich hatte an vielen Stellen eine Gänsehaut und war auch ängstlich trotz Licht und kuscheliger Bettdecke. Es ist auf jeden Fall eine traurige Geschichte.


Ein ♥-liches Dankeschön an alle die sich die Zeit genommen haben um sich meine Rezension durch zu lesen

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

mybabylove1988 mybabylove1988

Veröffentlicht am 21.08.2020

Ein Campingurlaub der anderen Art

Meine Meinung

Mel Wallis de Vries bringt den Leser mit “Ich sehe was, was du nicht siehst” ein Stück weit in in die Vergangenheit. Man nehme eine Geschichte mit mehreren Mädels, Gläserrücken und übersinnliche ... …mehr

Meine Meinung

Mel Wallis de Vries bringt den Leser mit “Ich sehe was, was du nicht siehst” ein Stück weit in in die Vergangenheit. Man nehme eine Geschichte mit mehreren Mädels, Gläserrücken und übersinnliche Dinge und eine große Portion Naivität und schon steckt man mittendrin und lässt sich an der Nase herum führen.

Die Geschichte von vier Freundinnen, Lilly, Mabel, Anouk und Bo, die ihre Freundin Emma vor kurzem verloren haben. Emma nach einen Schulfest verschwunden und Ihre Leiche wurde nie gefunden. Im Sommer wollten die 5 einen Campingausflug nach Frankreich unternehmen. Jetzt sind sie nur noch zu viert. In Frankreich angekommen, passieren mehrere seltsame Dinge. Als man dann noch das T-Shirt von Emma ins Bo’s Tasche findet glauben plötzlich alle vier, dass Sie sich in Gefahr befinden.

Mel Wallis de Vries ist es gelungen mich mit dieser Geschichte vollends zu fesseln. Ein tolles Jugendbuch, dass selbst Erwachsene Leser in seinen Bann zieht. Und mit mehreren nicht vorhersehbaren Wendungen ist es auch bis zum Schluss sehr spannend. Natürlich lernt man die einzelnen Charaktere kennen, wobei die Palette, von ängstlich und weinerlich zu stark und durchtrieben stark schwankt. Einfach für jeden Geschmack etwas dabei und in einem der Mädchen erkennt man sich vielleicht auch wieder.

Ich muss dennoch sagen, dass mir die Hauptfiguren, also die Mädchen schon das ein oder andere Mal sehr auf die Nerven ging. Sei es Bo mit Ihrer großkotzigen Art, die versucht sich als coole hinzustellen und innerlich fast auseinander bricht oder Lilly, die meiner Meinung nach, dringend Hilfe benötigt nach dem Verlust von Emma. Aber auch Mabel und Anouk, die eher für ein wenig Frieden sorgen und doch auch Ihre Geheimnisse versteckt halten.

Alles in allem ein tollen Buch um die Leser ein wenig an der Nase herumzuführen und wer die nervigen Protagonisten nicht zu nervig findet, der wird seinen Spaß am Lesen haben.

Fazit

Nervige Teenager, die sich auf in den Campingurlaub machen und eine Menge Spannung mein den Geschehnissen die du nicht voraussehen wirst. Tolles Buch für tolle Lesestunden.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Mel Wallis de Vries

Mel Wallis de Vries, geboren 1973, ist in den Niederlanden DIE Autorin für Psychothriller im Jugendbuch. Ihre Titel finden sich regelmäßig auf den Bestsellerlisten wieder und werden von Jugendlichen wie Erwachsenen gerne gelesen, wie die verschiedenen Preise beweisen, mit denen die Bücher der Autorin ausgezeichnet wurden. 

Mehr erfahren
Alle Verlage