Kaleidra - Wer das Dunkel ruft
 - Kira Licht - Hardcover

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

17,00

inkl. MwSt.

One
Hardcover
Erzählendes für junge Erwachsene
560 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-8466-0108-2
Ersterscheinung: 30.10.2020

Kaleidra - Wer das Dunkel ruft

Band 1
Band 1 der Reihe "Kaleidra-Trilogie"

(91)

Wenn die 17-jährige Emilia eines liebt, dann sind es Rätsel. Als sie bei einem Museumsbesuch das sagenumwobene Voynich-Manuskript lesen kann, spürt sie, dass sie einem unglaublichen Mysterium auf der Spur ist – denn das Dokument gilt als eines der größten, nie entschlüsselten Geheimnisse der Menschheit. Dann trifft sie auf den attraktiven, aber sehr verschlossenen Goldalchemisten Ben, und die Ereignisse überschlagen sich: Emilia ist eine Nachfahrin des uralten Silberordens! Schnell gerät sie ins Kreuzfeuer rivalisierender Geheimlogen, und ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt ... 

Pressestimmen

„Ich war begeistert! […] Es ist beeindruckend, welche Recherchearbeit in dem Buch steckt. […] Man bekommt in dieser Geschichte Fantasy, die bis ins kleinste Detail ausgearbeitet wurde und einer inneren Logik folgt, ohne ihren Reiz als Fantasy zu verlieren.“

Rezensionen aus der Lesejury (91)

gusaca gusaca

Veröffentlicht am 26.11.2020

Geheimorden, Alchemie und Liebe

Die 17-jährige Emilia liebt Rätsel und als sie bei einem Museumsbesuch das verschlüsselte Voynich-Manuskript entziffern kann, erfährt sie überraschenderweise, das sie den Alchemisten des Silberorden angehört. ... …mehr

Die 17-jährige Emilia liebt Rätsel und als sie bei einem Museumsbesuch das verschlüsselte Voynich-Manuskript entziffern kann, erfährt sie überraschenderweise, das sie den Alchemisten des Silberorden angehört. Der Goldalchemist Ben führt Emilia in die Geheimnisse der Alchemie ein. Allerdings drängt die Zeit, den die Voynich-Papiere zerfallen und nur Emilia kann sie decodieren.

Die Autorin konfrontiert Emilia und auch den LEser sehr abrupt mit einer magischen Welt an die man sich erst gewöhnen muss, um sie zu verstehen. Eine Vielzahl von handelnden Personen muss ersteinmal zueinander in BEziehung gesetzt werden, ehe die spannende Suche nach den BEstandteilen des Rätsels beginnen kann. Die Charakter- und Beziehungsentwicklung der Hauptpersonen wird von der Autorin sehr gut umgesetzt , während die abenteuerliche Suche nach den einzelnen Bestandteilen des Rätsels mir viel zu kurz.gerät . Der Schreibsstil ist flüssig und die Handlung von Beginn an sehr spannend. Der Prolog und andere kurze Einschübe führen den LEser in die VErgangenheit und werfen mehr Fragen auf als sie beantworten.
Auf jeden Fall liegt der Ursprung der Voynich Papiere weit in der Vergangenheit und scheinbar müssen drei verfeindete Logen zusammenarbeiten , um das Geheimnis zu lüften. Es stellen sich immer wieder neue Fragen deren Antworten teilweise bis zum Ende des Buches offen bleiben . Besonders am Ende diesen ersten Teils kommt es zu äußerst überraschenden Wendungen, die den LEser gespannt auf den zweiten Teil warten lassen. Schon dieser erste Teil führt zu einem abgerundeten Gesamtbild, indem die normale Welt mit der alchemistischen Welt der Orden zunächst getrennt verläuft, sich dann aber mehr und mehr vermischt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

goettlichverlesen goettlichverlesen

Veröffentlicht am 26.11.2020

Teil 2 und 3 kaum abzuwarten! WOW!

Vorab möchte ich sagen, dass dieses Buch neben Crescent City und der Shatter Me- Reihe eines meiner Jahreshighlights ist!

Gereizt hat mich das Buch, da es sich mit Rätseln, Alchemisten und Geheimbünden ... …mehr

Vorab möchte ich sagen, dass dieses Buch neben Crescent City und der Shatter Me- Reihe eines meiner Jahreshighlights ist!

Gereizt hat mich das Buch, da es sich mit Rätseln, Alchemisten und Geheimbünden beschäftigt. Und eines kann ich sagen: ich wurde nicht enttäuscht!

In dem Buch geht es um die 17-jährige Emilia, die mit einem mal das Voynich-Manuskript im Museum lesen kann und kurz darauf von einem femden, mysteriösen Typen angesprochen wird. Der Typ stellt sich als Ben vor und entpuppt sich als ein Mitglied der Goldloge. Nach und nach wird Emilia in die Welt der Alchemisten eingeführt.

Es gibt drei Orden: Gold, Silber und Quecksilber. Jeder Orden kann andere chemische Elemente kontrollieren. Besonders starke und gute Alchemisten werden in sogenannten Logen des Ordens aufgenommen.

Das Voynich-Manuskript zerfällt, weshalb die Entschlüsselung drängt. Das Manuskript ist eine Art Anleitung/Rezept für ein wichtiges Mittel. Um dieses herstellen zu können müssen die Rätsel gelöst und die Zutaten gefunden werden.

Emilia und Ben hadern am Anfang miteinander, finden jedoch ihren Weg und werden zu einem sehr guten Team für diese Mission. Hier muss ich sagen, dass mich Emilias häufigeres hitzköpfiges Gemüt doch etwas stört, sie stürzt sich einfach zu oft in Situationen, ohne vorher darüber nachzudenken.

Kira Licht erschafft nicht nur die Welt der Alchemisten, sondern eine weitere Welt in dieser. Die dafür von ihr verwendete Bildlichkeit ist herausragend! Ihr gelingt es den Leser für beide Welten zu begeistern und sie in ihnen zu fesseln.

Der Inhalt des Buches, die Charaktere und die unerwarteten Wendungen machen das Buch wirklich gut, aber perfekt wird es für mich durch die von Kira Licht gekonnte Verbindungen zwischen: Chemie, Physik, Biologie, Philosophie, Kunst und Mathematik! Beim Lesen habe ich ständig gestrahlt und es genossen wie geschickt sie diese Themenbereiche miteinander verknüpft.

Des Weiteren finde ich es toll, wie Kira Licht Themen wie Umwelt- und Tierschutz einbaut. Darüber hinaus möchte ich sie für die Einbindung von diversen Charakteren mit unterschiedlichen sexuellen Orientierungen und Ethnien loben.

Kaleidra kriegt von mir 5 Sterne! Mir gefallen die Charaktere, die Handlung und die Verknüpfung verschiedener Elemente miteinander sehr gut! Ab und zu ist es doch etwas viel an Informationen, die auf einen zu kommen, aber ich muss sagen, dass mich das nicht gravierend gestört hat. Ein weiterer, kleiner Kritikpunkt ist die noch unklare Herkunft Emilias, aber ich hoffe sehr darauf, dass diese Frage in Teil zwei beantwortet wird. Ich kann es kaum abwarten den nächsten Teil zu lesen!

Viel Spaß beim Lesen,
Eure Ally :)

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

KristallKind KristallKind

Veröffentlicht am 24.11.2020

Musste mich dran gewöhnen

Emilia entdeckt während eines Museumsbesuches ihre Gabe verschlüsselte Texte zu lesen. Als dann plötzlich ein attraktiver junger Mann namens Ben auftaucht und behauptet, sie wäre eine Alchemistin und sie ... …mehr

Emilia entdeckt während eines Museumsbesuches ihre Gabe verschlüsselte Texte zu lesen. Als dann plötzlich ein attraktiver junger Mann namens Ben auftaucht und behauptet, sie wäre eine Alchemistin und sie müsse dringend mit ihm kommen, fällt sie aus allen Wolken. Und bevor Emilia mit dieser Situation fertig werden kann, stehen bereits Angriffe eines verfeindeten Clans, riesige Schlangen und geheimnisvolle Logen auf dem Plan. Aber was genau will Ben von ihr, und wobei soll sie der Loge helfen?

Dieses Buch sprühte vor Tatendrang. Die junge Protagonistin Emilia ist für meine Begriffe ein bodenständiges Mädchen, unternehmungslustig, neugierig und mit messerscharfem Intellekt. Ihre Persönlichkeit war mir durch und durch sympathisch, und trotz ihrer anfänglichen Vorbehalte gegenüber ihrer Rolle als Alchemistin, blieb sie immer offen für Neues. Sie ist die Art von Mensch, die jeder gerne zur Freundin hätte. Ben dagegen fand ich interessant: Zu Beginn geheimnisvoll, mit militärischem Zack, später weiche Seiten zeigend, fast hingebungsvoll und aufopfernd. Es war anrührend mitzuverfolgen, wie sich dieses zarte Band der Verbundenheit zwischen Emilia und Ben nach und nach aufbaute, zerbrechlich und stark zugleich. Die Reisen der beiden erinnerten mich ein wenig an Indiana Jones, wobei ich die zu lösenden Rätsel mit Spannung verfolgt habe. Trotz der etwas düsteren Thematik wirkte die Energie der Geschichte aber locker und leicht.
Ich mochte die Gemeinschaft des Goldordens mit ihren ganz speziellen Figuren. Mir schien, dass Wertschätzung dort an der Tagesordnung lag, Zusammenhalt wichtig war - liebevolles Foppen inklusive. Mehr als einmal musste ich über diese besondere Truppe staunen und schmunzeln.

Zugegebenermaßen hat mir das Buch allerdings erst ab etwa der Mitte der Geschichte gefallen. Ich fand den Entwurf sehr kompliziert und diese Chemiesache, inklusive der Schlangen, war überhaupt nicht meins. Irgendwie hatte ich das Gefühl, als würde etwas nicht zusammenpassen. Außerdem würde ich mir wünschen, dass die mächtige Energie aus dem Licht gezogen werden würde und nicht aus dem Dunklen. Man bedenke die Botschaft dahinter.

„Kaleidra“ ist eine Geschichte voller Entwicklungen und mit einem fantastischen Finale, trotz des abrupten Cliffhangers! Auch, wenn der Anfang für mich gewöhnungsbedürftig war, freue ich mich jetzt schon auf Band 2!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Rapunzels_Turm Rapunzels_Turm

Veröffentlicht am 24.11.2020

Gelungener Auftakt

Gestaltung
Das Cover ist wunderschön. Es sticht definitiv in der Buchhandlungen unter der Masse heraus. Es passt einfach zum Buch. Es hat so etwas Magisches und ist schön filigran gestaltet.
Die Gestaltung ... …mehr

Gestaltung
Das Cover ist wunderschön. Es sticht definitiv in der Buchhandlungen unter der Masse heraus. Es passt einfach zum Buch. Es hat so etwas Magisches und ist schön filigran gestaltet.
Die Gestaltung setzt sich auch im Inneren des Buches fort. Zu Beginn jedes Kapitels ist eine Schlange abgebildet, die ihren eigenen Schwanz schnappt. Gefällt mir sehr gut und ist auch ein zentrales Element im Buch.
Des Weiteren gibt es noch ein Glossar mit den wichtigsten Begriffen und ebenfalls in einem schönen Layout.
Außerdem gibt es noch eine passende Playlist zu dem Buch.
Bei der Gestaltung kommt man also schon auf seine Kosten!

Schreibstil
Der Schreibstil der Autorin ist meiner Ansicht nach einwandfrei. Nicht zu bildgewaltig, nicht zu ausschweifend, nicht zu kompliziert. Der Schreibstil trägt maßgeblich dazu bei, dass man sich als Leser in der Geschichte wohlfühlen kann und ein Kapitel nach dem anderen aufsaugt.

Handlung
Die Geschichte hat mich sofort begeistert. Ich habe noch nicht viele Bücher mit Alchemisten gelesen und war daher um so mehr davon begeistert, was für eine Untergrundwelt die Autorin hier erschaffen hat und wie viel Wissen vermittelt wird.
Der Handlung kann man gut folgen. Es gibt keine größeren Störungen bzw. Ungereimtheiten. Aber natürlich endet der Band an einer zu spannenden Stelle. Wer also nicht gut im Warten auf nächste Bände ist, sollte lieber nicht zu schnell lesen.
Mir gefiel an dem Schluss aber auch noch sehr gut, dass eine neue Gegebenheit eintrifft, mit der man nicht unbedingt rechnet und die so vollkommen plötzlich ohne Vorwarnung kommt....verschlimmert das Warten natürlich noch mehr! :D

Figuren
Die Figuren haben sich tatsächlich in mein Herz gekämpft. Zu Beginn mochte ehrlich gesagt weder Emilia noch Ben. Aber mit jeder neuen Seite und mit jedem neuen Erlebnis wurden sie mir immer sympathischer. Man kann sich in sie hineinversetzen und spürt regelrecht wie sehr sie gerne die eine besondere Regel brechen würden. Außerdem kann man gut ihre Entwicklung sehen.

Fazit
Versetzt mit ausreichend Humor und viel Gefühl hat sich Kira Licht mit ihrem Buch "Kaleidra" in mein Herz geschrieben. Starker erste Band mit spannungsvollem Schluss.
Ich habe es geliebt der Geschichte um Ben und Emilia zu folgen. Ihre Entwicklung zu sehen und zu spüren wie ihnen dadurch immer ein Stückchen mehr Leben eingehaucht wurde.
Die Welt, die eigentlich unserer Welt entspricht, hat wohl noch einiges preiszugeben.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

gluttonfor_books_ gluttonfor_books_

Veröffentlicht am 23.11.2020

Alchemie und seine Tücken

Kaleidra handelt von einer Fantasiewelt, die sich rund um Magie und Alchemie dreht. Die junge Emilia findet sich plötzlich in dieser Welt wieder und beschreitet an der Seite des arroganten und zielstrebigen ... …mehr

Kaleidra handelt von einer Fantasiewelt, die sich rund um Magie und Alchemie dreht. Die junge Emilia findet sich plötzlich in dieser Welt wieder und beschreitet an der Seite des arroganten und zielstrebigen Logenmitglieds Ben verschiedene Missionen.

Ein Buch, dass sich logischen, naturwissenschaftichen Erklärungen bedient, um magische Phänomene zu erklären? Geniale Grundidee!
Viele Darstellungen der Reaktionen werden zwar nie so ablaufen, wie sie es in dem Buch beschrieben sind, aber aber es handelt sich hierbei ja auch zum Großteil um reine Fiktion. Auch wenn man sich von chemischen Reaktionen und dem Periodensystem nicht begeistern lassen kann, muss sich hier nicht Fehl am Platz fühlen, da es nur relativ wenig direkt zu Sprache kommt.
Die beiden Hauptcharaktere, Ben und Emilia, wachsen einem schnell ans Herz. Die Beziehung der beiden beginnt schleichend, aber steht dennoch nicht permanent im Vordergrund, was mir sehr gut gefallen hat. Es gab viele Informationen rund zu der Welt der Gold-,Silber- und Quecksilberalchemisten, die so verstreut wurden, dass man nicht mit zu viel neuem Wissen auf einmal bombardiert wird und das Gelesene gut verarbeiten kann.

Die Zeitsprünge zwischen einzelnen Kapiteln kamen allerdings manchmal ein wenig abrupt. Stand man im einen Moment noch gedanklich in der Loge, war man im nächsten schon wo ganz anders. Ein par seichtere Übergänge wären an dieser Stelle wünschenswert.

"Kaleidra- Wer das Dunkel ruft" ist der Auftakt einer vielversprechenden Fantasyreihe, dass definitiv zum weiterlesen anregt (spätestens nach dem Ende des ersten Bandes ;-) ).
Bis dahin bleibt nur abzuwarten, dass der nächste Teil bald erscheint!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Kira Licht

Kira Licht - Autor
© Picture People

Kira Licht ist in Japan und Deutschland aufgewachsen. In Japan besuchte sie eine internationale Schule, überlebte ein Erdbeben und machte ein deutsches Abitur. Danach studierte sie Biologie und Humanmedizin. Sie lebt, liebt und schreibt in Bochum, reist aber gerne um die Welt und besucht Freunde. Für News zu Büchern, Gewinnspielen und Leserunden folgen Sie der Autorin auf Instagram (kiralicht) und Facebook.

Mehr erfahren
Alle Verlage