Kiss & Crime - Küss mich bei Tiffany
 - Eva Völler - PB
Coverdownload (300 DPI)

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,00

inkl. MwSt.

One
Paperback
Erzählendes für junge Erwachsene
400 Seiten
Altersempfehlung: ab 12 Jahren
ISBN: 978-3-8466-0163-1
Ersterscheinung: 30.09.2022

Kiss & Crime - Küss mich bei Tiffany

Band 2
Band 2 der Reihe "Kiss & Crime-Dilogie"

(5)

Frisch verliebt wollten Emily und Pascal eigentlich zusammen Urlaub machen. Doch Pascals Polizeidienststelle macht ihm einen Strich durch die Rechnung: Fortbildung in New York.
Aber statt eines tränenreichen Abschieds am Flughafen hat Emily eine Überraschung für Pascal. Da sie mit Oma Gerti einen Sponsor gewinnen konnte, sind sie und ihre Oma mit von der Partie. Während sich Emily schon auf dem Hinflug romantische Momente im Big Apple ausmalt, hat das Schicksal mal wieder anderes mit ihr vor. Ein paranoider Filmemacher, ein vertauschter Koffer, gestohlene Diamanten und ein stinkwütender Mafiaboss deuten eher auf ein Krimi- als ein Liebesabenteuer … 

Weitere Abbildungen

Rezensionen aus der Lesejury (5)

DaisysBuchReise DaisysBuchReise

Veröffentlicht am 30.11.2022

Süße Fortsetzung

Unterhaltsam, spannend und wirklich gut zu lesen.

Kein 5 Sterne Buch aber dennoch definitiv einen Blick wert wie ich finde!

Mein liebster Charaktere ist leider auch hier wieder, wie bereits in Band ... …mehr

Unterhaltsam, spannend und wirklich gut zu lesen.

Kein 5 Sterne Buch aber dennoch definitiv einen Blick wert wie ich finde!

Mein liebster Charaktere ist leider auch hier wieder, wie bereits in Band 1 Oma Gerti!!! Jetzt mal ernsthaft, so eine Omi hätte ich gern. Ich meine, sie schreibt erotische Regency Liebesromane! Wie cool ist das bitte?

Kiss & Crime ist für mich in gewisser Weise ein angreifbares Genre. Müsste ich mich festlegen würde ich vielleicht Cozy Crime sagen? Es ist ja nicht wirklich klassisch romantisch aber auch nicht wirklich ein Krimi.

Aber das macht das Buch natürlich nicht schlechter als andere man sollte eben nur nicht zu viel erwarten, also nicht zu viel Romance oder zu viele Crime meine ich.

Es ist alles in Allem eine wirklich gute Mischung und ein Buch für unterhaltsame Stunden - Lesespaß garantiert finde ich.

Ich bin ja eigentlich kein Fan von Deutschen Autor*innen weil mich das "typisch" Deutsche irgendwie meist stört. Bei Eva Völler hingegen finde ich es absolut unterhaltsam und es hat mich gar nicht gestört. Im Gegenteil, ich finde es passt toll zur Geschichte und den Charakteren und hat mir wirklich gut gefallen. Ich denke aber auch, dass das viel mit der Art zu Schreiben von Eva Völler zu tun hat. Es erscheint irgendwie nicht so streng, nicht so steif und dennoch nicht dilettantisch, wenn ihr versteht was ich meine.

Abschließend kann ich sagen, dass ich die Dilogie wirklich empfehlen kann. Es sind tolle und unterhaltsame Bücher, die gemütliche Lesenachmittage definitiv bereichern.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

noras_buecherwolke noras_buecherwolke

Veröffentlicht am 28.11.2022

Tolle Abschluss der Dilogie

𝑅𝑒𝑧𝑒𝑛𝑠𝑖𝑜𝑛

𝗞𝗶𝘀𝘀 & 𝗖𝗿𝗶𝗺𝗲 - 𝗞ü𝘀𝘀 𝗺𝗶𝗰𝗵 𝗯𝗲𝗶 𝗧𝗶𝗳𝗳𝗮𝗻𝘆 𝘃𝗼𝗻 𝗘𝘃𝗮 𝗩ö𝗹𝗹𝗲𝗿 | 𝗝𝘂𝗴𝗲𝗻𝗱𝗯𝘂𝗰𝗵 | 𝟰⭐️

💭Meine Meinung:
Der zweite Band von der Kiss & Crime - Dilogie ist durch den fantastischen und humorvollen Schreibstil ... …mehr

𝑅𝑒𝑧𝑒𝑛𝑠𝑖𝑜𝑛

𝗞𝗶𝘀𝘀 & 𝗖𝗿𝗶𝗺𝗲 - 𝗞ü𝘀𝘀 𝗺𝗶𝗰𝗵 𝗯𝗲𝗶 𝗧𝗶𝗳𝗳𝗮𝗻𝘆 𝘃𝗼𝗻 𝗘𝘃𝗮 𝗩ö𝗹𝗹𝗲𝗿 | 𝗝𝘂𝗴𝗲𝗻𝗱𝗯𝘂𝗰𝗵 | 𝟰⭐️

💭Meine Meinung:
Der zweite Band von der Kiss & Crime - Dilogie ist durch den fantastischen und humorvollen Schreibstil von Eva Völler wieder total gelungen. Diesmal bleiben wir nicht in Deutschland, sondern begleiten Emily und Pascal nach New York, wo es gleich turbulent los geht. Die Sicht wird beim Emilys Sichtweise erzählt, aber ab und zu bekommt man Zwischenszenen von unserem Regisseur, was das Buch etwas auflockert.

Emily ist wie sie leibt und lebt - auch wie im ersten Band bleibt sie einfach locker gelassen, klein bisschen naiv und besitzt halb oder weniger eine gute Spürnase. Pascal ist einfach ein lieber guter Junge und strenger Polizist, der alles ein bisschen anders angeht und Emily um die Nase herführt. Hier haben wir schon zwei tolle Protagonisten, aber die Nebencharaktere wie der verrückte Holländer Dicky und Oma Gerti, machen das Buch und die Story einfach komplett. Vor allem Gerti ist herzallerliebst und man kann sie einfach nur knuddeln.

Die Handlung bzw. der Plottwist wurde einfach gehalten, sodass man echt einen leichten Einstieg fand und die Geschehnisse mitverfolgen konnte. Bei einer Stelle wurde es mir ein bisschen zu langatmig, aber das änderte sich schnell. Auch hier am Ende bekommt man natürlich die Auflösung des ganzen Wirrwarrs.
Lange Rede, kurzer Sinn: Ein tolles Buch für nebenbei, wenn man Lust auf Humor hat und man öfters schmunzeln möchte.

Unbezahlte Werbung | selbstgekauft

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Majasbookslove Majasbookslove

Veröffentlicht am 24.11.2022

Schöne Story :)

Der zweite Teil der Kiss & Crime Dilogie enthält eine unterhaltsame Geschichte. Dieses Mal reisen Emily und Pascal nach New York und anstatt eines langweiligen Trips, verwandelt sich ihre Reise in ein ... …mehr

Der zweite Teil der Kiss & Crime Dilogie enthält eine unterhaltsame Geschichte. Dieses Mal reisen Emily und Pascal nach New York und anstatt eines langweiligen Trips, verwandelt sich ihre Reise in ein gefährliches Abenteuer. Dabei wissen sie jedoch nicht was der Realität und was der Fiktion zuzuschreiben ist. Denn ihr Auftraggeber scheint nicht vertrauenswürdig. Das führt dazu das der Leser selbst entscheiden muss was er glaubt und was nicht, was ich sehr interessant und gut durchdacht finde. Das Konzept dieses Teils mochte ich also sehr, jedoch hat mir ein bisschen der Funkenflug bezüglich der Lovestory gefehlt. Denn die kam meiner Meinung nach zu kurz. Was mir aber gefallen hat, war das Erkunden von New York. Außerdem mochte ich Oma Gertis neuen Buch Ideen und im Allgemeinen ihre Auftritte. Sie war so sympathisch das hat das Buch aufgelockert. Mir haben außerdem die Zwischensequenzen gefallen, wo der Regisseur seine Gedanken und Ideen offenbart hat. Die Protagonisten waren in dem Teil auch wieder sehr präsent und habe sich merklich entwickelt. Wobei ich es genossen habe ihren Dialogen zu lauschen, weil der Humor sehr lustig war. Die Nebenfiguren waren in diesem Teil noch viel spannender und vielfältiger als im ersten Band. Das war etwas, was die Story sehr viel geheimnisvoller gemacht hat. Da es viele Fragen aufzuklären gilt. Das Ende war auch sehr schön, wenn auch vorhersehbar. Im Endeffekt ist das Buch ganz gut für zwischendurch.
Die Story startet am Flughafen, wo die frisch gebackene Abiturientin nach New York fliegt, um mit ihrem Freund eine schöne Zeit zu erleben. Dabei gerät sie jedoch in ein etwas anderes Abenteuer mit Verfolgungsjagden, gestohlenen Diamanten und reichen, aber gefährlichen Menschen. Zwischen Wahrheit und Fiktion muss sie erkennen was wirklich passiert und wie sie alle heil aus dem Schlamassel rauskommen.
Emily ist eine junge Frau, die gerade ihren Schulabschluss in der Tasche hat. Sie hatte ein schwieriges Jahr hinter sich, da sie im Zeugenschutzprogramm war und vor Verbrechern fliehen musste. Doch dadurch hat sie neue Freunde gefunden und ist in die Heimat ihrer Großmutter zurückgekehrt. Dabei hat ihre Mutter einen neuen Freund gefunden und selbst ihre berühmte Schriftsteller Oma hat Jemanden für sich entdeckt. An sich ist Emily eine lebensfrohe, aufgedrehte, mutige und hilfsbereite Persönlichkeit, die eine große Fantasie hat. Sie liebt Pascal und New York, weshalb sie sich besonders auf diesen Trip freut. Ihre Entwicklung zeigt sich in diesem Band darin, dass sie mehr über sich selbst lernt und für sich herausfindet, was sie wirklich will. Ich finde sie sehr cool, wenn auch leicht naiv.
Pascal ist ein junger Mann, der für das LKA in Berlin arbeitet. Er war in Australien, weil seine Mom dort lebt und liebt seinen Job. Er hat Emily während eines Auftrags kennengelernt und will mit ihr zusammenziehen. Er ist sehr intelligent und plant gerne. Vom Charakter her ist er strukturiert, ordentlich, hilfsbereite, ehrgeizig und freundlich. Jedoch ist er auch sehr misstrauisch. Seine Entwicklung zeigt sich darin, dass er auf Emily vertraut und für sein Happy End kämpft. Ich finde ihn ganz gut, jedoch manchmal etwas zu streng.
Zusammen sind die beiden ein echt süßes Paar. Jedoch haben Emily und Pascal hier schon eine Verbindung, die jedoch nicht so stark hervorgehoben wird wie im ersten Teil. Aber dennoch spürt man wie sehr sie einander mögen und ich finde das sehr schön.
Das Ende war sehr aufklärend, wenn auch komisch. Was daran so komisch war, kann ich nicht wirklich in Worte fassen, es war einfach so. Ich mochte aber wie die ganze Situation erklärt wurde und wie die Charaktere gehandelt haben. Es war supercool gestaltet und ich finde es sehr schön wie den einzelnen Personen noch bestimmte Handlungen überlassen wurden, die uns Emily dann erzählt. Der Epilog an sich war auch sehr schön und romantischer Natur, auch wenn es hervorzusehen war. Ich finde das Ende vielleicht etwas übertrieben, weil sie noch so jung sind, aber das ist Geschmackssache. Was mir gefallen hat war das es quasi am Flughafen beginnt und km Flugzeug zu enden scheint. Zusammengefasst war die Geschichte ganz gut für zwischendurch und bekommt eine Empfehlung für Jungendbuchfans.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

ilay99 ilay99

Veröffentlicht am 28.10.2022

Leider nicht wie Band 1

Ich habe den ersten Teil vor Jahren gelesen und damals absolut geliebt. Irgendwie bin ich aber nie dazu gekommen den zweiten Teil zu lesen. Umso mehr habe ich mich gefreut, den zweiten Teil endlich zu ... …mehr

Ich habe den ersten Teil vor Jahren gelesen und damals absolut geliebt. Irgendwie bin ich aber nie dazu gekommen den zweiten Teil zu lesen. Umso mehr habe ich mich gefreut, den zweiten Teil endlich zu lesen.
Der erste Band war voller Spannung und Romantik. Die Charaktere Emma und Pascal hatten so viel tiefe und man merkte, wie viel Herzblut Eva Völler in das Buch gesteckt hat. Aber leider konnte mich der zweite Band nicht so sehr überzeugen, wie der erste Teil und war sogar eine große Enttäuschung. Der Schreibstil war jedoch genauso flüssig und angenehm wie beim ersten Band. Jedoch blieben die Geschichte und auch die Charaktere sehr oberflächlich. Das Buch hatte in meinen Augen kein Tiefgang und es hat sich leider auch öfter gezogen, wodurch mir teilweise echt langweilig wurde :(
Emily war in diesem Band sehr naiv, was im ersten Band tatsächlich nicht der Fall war. Sie war wirklich wie ausgewechselt. Pascal haben wir als Leser kaum zu Gesicht bekommen und wenn doch war er im Bett mit Emily, doch bevor es zu irgendetwas kommen konnte wurden sie unterbrochen.....und das wirklich jedesmal! Beim ersten Mal war es zwar noch lustig, aber später wurde es echt nur noch lächerlich und es hat mich nur noch gestört.
Das Buch hatte so viel Potenzial gehabt, was jedoch nicht genutzt wurden ist.
So leid es mir auch tut...ich kann dem Buch nur 2 Sterne geben.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

lovebooksandpixiedust lovebooksandpixiedust

Veröffentlicht am 12.11.2022

Abgebrochen

Band eins der Kiss & Crime Reihe hat mir, bis auf ein paar Punkte, noch gut gefallen aber leider war der zweite Teil eher eine Enttäuschung für mich. Meiner Meinung nach, hätte man sich den zweiten Teil ... …mehr

Band eins der Kiss & Crime Reihe hat mir, bis auf ein paar Punkte, noch gut gefallen aber leider war der zweite Teil eher eine Enttäuschung für mich. Meiner Meinung nach, hätte man sich den zweiten Teil sparen können. Zwar hat Eva Völler einen schönen Schreibstil, der sich flüssig lesen lässt aber leider empfand ich die Handlung als sehr langweilig und auch Emily ging mir mit ihrer naiven Art immer mehr auf die Nerven. Ich habe das Buch nach ca, 100 Seiten abgebrochen.

Ich merke mittlerweile aber auch, dass ich wahrscheinlich zu alt für die Art von Büchern bin. Jugendlichen wird diese Dilogie bestimmt eher zusagen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lade…

Autorin

Eva Völler

Eva Völler - Autor
© Olivier Favre

Eva Völler hat sich schon als Kind gern Geschichten ausgedacht. Trotzdem verdiente sie zunächst als Richterin und Rechtsanwältin ihre Brötchen, bevor sie die Juristerei endgültig an den Nagel hängte. "Vom Bücherschreiben kriegt man einfach bessere Laune als von Rechtsstreitigkeiten. Und man kann jedes Mal selbst bestimmen, wie es am Ende ausgeht." Die Autorin lebt mit ihren Kindern am Rande der Rhön in Hessen.

Mehr erfahren
Alle Verlage