Long Distance Playlist
 - Tara Eglington - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90

inkl. MwSt.

One
Paperback
Erzählendes für junge Erwachsene
480 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-8466-0122-8
Ersterscheinung: 30.04.2021

Long Distance Playlist

Bis wir uns wiedersehen
Übersetzt von Cherokee Moon Agnew

(67)

Isoldes Herz ist gebrochen: Eben noch war sie mit dem coolsten Jungen aus ihrer Ballettgruppe zusammen. Doch dann erwischt sie ihren Freund beim Fremdknutschen – und vermasselt prompt das für sie so wichtige Vortanzen. Voller Liebeskummer zieht sie sich zurück – bis sie eine Mail von Taylor erhält, ihrem ehemals besten Freund. Sie haben sich aus den Augen verloren, als er vor Jahren weggezogen ist. Isolde ist sich unsicher: Will sie den Kontakt überhaupt wieder? Doch dann nähern sich die beiden durch endlose Chats und Musikplaylisten erneut an ...

Pressestimmen

„Der Soundtrack der Liebe: Jugendroman mit Herz und Witz.“

Weitere Abbildungen

Rezensionen aus der Lesejury (67)

damarisdy damarisdy

Veröffentlicht am 25.11.2021

Hach, zwischendurch muss es einfach mal Young Adult sein, das ist Balsam für die Seele :-D <3

Ich habe mich sehr über das Buch "Long Distance Playlist" von Tara Eglington gefreut, welches mir von der Lesejury via meine gesammelten Punkte zur Verfügung gestellt wurde. Der Titel sprach mich rein ... …mehr

Ich habe mich sehr über das Buch "Long Distance Playlist" von Tara Eglington gefreut, welches mir von der Lesejury via meine gesammelten Punkte zur Verfügung gestellt wurde. Der Titel sprach mich rein optisch irgendwie schon sehr an und die bisherigen Rezensionen dazu klangen auch durchaus positiv, sodass ich sehr neugierig wurde und bei dem Buch rechtzeitig zugegriffen habe. Es handelt sich hierbei um den Debütroman der Autorin.

Inhaltlich hat der Leser mit den Hauptfiguren Isolde und Taylor zu tun, die miteinander schon seit Kindheitstagen befreundet sind. Allerdings wohnen sie in unterschiedlichen Ländern, was den Kontakt zueinander nicht nur erschwert, die beiden hatten in der Vergangenheit auch einen gravierenden Streit, der sie irgendwie entzweite. Doch nach einer für Isolde schweren Trennung meldet sich Taylor wieder bei ihr, um ihr beizustehen und die beiden vertragen sich. Und in Wirklichkeit haben sie noch ganz andere Gefühle füreinander, wovon ihr Gegenüber aber nichts ahnt...

Tara Eglington schreibt ihren Jugendroman aus den Sichtweisen beider Protagonisten im Wechsel. Dafür nutzt sie die Ich-Perspektive im Präsenz, was mir ganz leichten Zugang zu Isolde und Taylor verschafft, beide schließe ich wahnsinnig schnell in mein Herz. Manche Kapitel sind aber keine reine Erzählungen des jeweiligen Charakters, sondern Chatverläufe oder E-Mail-Verkehr. Diese finden hauptsächlich zwischen den Hauptfiguren, aber auch zwischen ihnen und ihren besten Freunden statt. Das lockert das Buch sehr sehr auf und lässt mich wirklich nur so durch die Zeilen fliegen. Nicht nur die Schrift ist hier angenehm groß und die Absätze großzügig gesetzt, die Passagen sind auch sehr umfangssprachlich und einnehmend.
Obwohl der Großteil des Werkes den Austausch der Protagonisten beschreibt, fühle ich mich zu keinem Zeitpunkt gelangweilt, sondern genieße alles so, wie es ist. Ich fühle mich beiden wirklich sehr verbunden und fiebere den nächsten Annäherungen, verbal, schließlich aber auch körperlich, als sie endlich aufeinandertreffen, entgegen <3

Hier haben wir es wirklich mit einer unschuldigen Geschichte zu tun, die sehr süß, aber auch tiefgründig ist. Sie behandelt nämlich auch Themen wie Verluste und seelische und körperliche Verletzungen. Nichts desto trotz fühlt sich das Lesen immerzu leicht und hoffnungsvoll an, einfach total toll, um zwischen dramatischen Lovestorys, anspruchsvoller Fantasy und furchterregenden Thrillern, mal eine Art Pause einzulegen. Ein Buch, welches mich irgendwie wieder durchatmen lässt :-)

Der Schreibstil der Autorin ist sehr jugendlich, humorvoll, leicht, aber auch tiefgründig und brilliert vor allem durch super kurze Kapitel, die den Lesefluss keineswegs stören.

"Long Distance Playlist" ist ein super schöner Titel für zwischendurch und beinhaltet auch wirklich schöne Titel in Form von diversen Playlists. Das Thema des Buchnamens wurde also wunderbar aufgegriffen. Zudem fand ich die Ballett-Thematik auch sehr interessant und ansprechend, auch wenn sie eher nebensächlich behandelt wurde.

Ich vergebe eine klare Lese- und Kaufempfehlung und 5 volle Sterne *****

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Luiserothe Luiserothe

Veröffentlicht am 17.10.2021

Tolle Story mit erfrischendem Schreibstil

Eine tolle Liebesgeschichte über Isolde, die am Boden zerstört ist seit ihr Exfreund sie betrogen hat. Trost spendet ihr ganz verblüffend ihr bester Freund Taylor, der weit weg in Neuseeland lebt und der ... …mehr

Eine tolle Liebesgeschichte über Isolde, die am Boden zerstört ist seit ihr Exfreund sie betrogen hat. Trost spendet ihr ganz verblüffend ihr bester Freund Taylor, der weit weg in Neuseeland lebt und der sich gewissermaßen nicht mehr gemeldet hat, seit er vor einem Anno vonseiten ein Unglück sein Bein verlor. Doch derzeit fangen sie erneut an zu schreiben, er erstellt süße Abspiellisten für sie und beide merken, wie ausgesprochen sie sich gefehlt haben. Nichtsdestoweniger müssen sie sich gleichfalls bald eingestehen, dass sie potenziell mehr sein möchten als ausschließlich Freunde.
Obwohl es ernste Themen behandelt gelingt es der Autorin die Geschichte locker, leicht und super Positiv zu schreiben.
Die Story ist durch die überwiegenden Chat-Verläufe, protokollierten Skype-Gespräche, Mails und Playlists super erfrischend und gemütlich zu lesen und auch sonst ist der Schreibstil, der ansonsten aus Isoldes und Taylors Sicht erzählt, sehr angenehm, leicht und flüssig.
Ein Buch, was wirklich empfehlenswert ist !

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

CallieWonderwood CallieWonderwood

Veröffentlicht am 22.09.2021

Long Distance Playlist - Tara Eglington

Isoldes Herz ist gebrochen: Eben noch war sie mit dem coolsten Jungen aus ihrer Ballettgruppe zusammen. Doch dann erwischt sie ihren Freund beim Fremdknutschen - und vermasselt prompt das für sie so wichtige ... …mehr

Isoldes Herz ist gebrochen: Eben noch war sie mit dem coolsten Jungen aus ihrer Ballettgruppe zusammen. Doch dann erwischt sie ihren Freund beim Fremdknutschen - und vermasselt prompt das für sie so wichtige Vortanzen. Voller Liebeskummer zieht sie sich zurück - bis sie eine Mail von Taylor erhält, ihrem ehemals besten Freund. Sie haben sich aus den Augen verloren, als er vor Jahren weggezogen ist. Isolde ist sich unsicher: Will sie den Kontakt überhaupt wieder? Doch dann nähern sich die beiden durch endlose Chats und Musikplaylisten erneut an ...
(Klappentext)


Ich mag Romane super gerne, in denen die Hauptcharaktere miteinander chatten, telefonieren etc. und sich über die Ferne eine Liebesgeschichte entwickelt. Genau deswegen wollte ich dieses Buch lesen und war gespannt auf Isolde und Taylor, die früher beste Freunde waren, aber es dann eine jahrelange Funkstille gab.
Zitat E-Mail von Isolde an Taylor : "Tay, du weißt, dass mir unsere Gespräche auch die Welt bedeuten, oder ? [...] Mir geht es genauso wie dir. Mir fehlen auch die Worte, um meine Gefühle zu beschreiben, die nach unserem Telefonat empfunden habe."
Isolde lebt in Australien und Taylor in Neuseeland, und durch die Freundschaft ihrer Eltern kennen die beiden sich seit Kindestagen und haben sich regelmäßig gesehen. Ein großer Streit zwischen den beiden hat dies verändert und der Kontakt entsteht erst wieder durch Isoldes Mutter, die wegen dem großen Liebeskummer ihrer Tochter Taylor kontaktiert, weil ihm selbst das Herz schon stark gebrochen wurde. Davon ist Isolde gar nicht begeistert, es ist ihr peinlich, aber von da an haben sie und er wieder Kontakt und nähern sich wieder an.
Sie haben sich viel zu erzählen, Isolde nicht nur von ihrem blöden Ex-Freund, sondern von dem enormen Leistungsdruck beim Ballett und der Stimmung bei ihr zu Hause in der Familie. Das Tanzen nimmt fast ihre ganze Freizeit ein und sie möchte unbedingt an der National Ballett School angenommen werden, um professionelle Balletttänzerin zu werden. Alles andere rückt für Isolde neben dem Ballett in den Hintergrund und ihr Leben ist komplett danach ausgerichtet. Sie musste so viel dafür aufgeben und je näher die entscheidende Prüfung rückt, kommen ihr Zweifel, ob es das wert ist.
Vor etwas mehr als einem Jahr erlitt Taylor einen Unfall, woraufhin sein Bein amputiert werden musste und sein Traum von einer Karriere als Snowboarder zerbrochen ist. Mit seiner Prothese fühlt er sich unter Menschen immer noch nicht wohl, hat Probleme, weil sie manche ihn anders behandeln oder verurteilen. Und seit dem verheerenden Unfall hat er sich nicht mehr auf ein Board getraut.
Mir waren Isolde und Taylor beide sympathisch und ich fand es sehr interessant einen Einblick in die Welt vom Leistungssport Ballett und Snowboarder und dem Wunsch von Sportler*innen beruflich erfolgreich damit zu werden. Welchen Herausforderungen ihnen begegnen können und der Umgang damit.
Die Handlung des Buches wird chronologisch mit Datum und zum Teil auch der Uhrzeit aus zwei Sichten erzählt. Es gibt Messenger-Unterhaltungen, Skype-Gespräche, E-Mails oder Telefonate - hauptsächlich zwischen Isolde und Taylor, aber es gab auch Chats mit ihren jeweils besten Freunden Ana und Finn. Gegenseitig fangen die Protagonist*innen an sich Playlists zu schicken, extra erstellt für spezielle Momente, z.B. gegen Liebeskummer.
Zitat Taylor : "Sie ist nur ein Mädchen. Sie ist DAS Mädchen. [...] Deshalb bin ich nervös, sie im Juni zu sehen. Es wird mich zerstören, wenn sie sich komisch verhält oder mich anders behandelt als früher."
Schon lange ist Taylor in Isolde verliebt und ihr geht es genauso. Sie wissen jedoch nichts von den Gefühlen des anderen und haben Angst den anderen zu verlieren. Das war zwar etwas klischeehaft, hat mich aber nicht gestört und vor allem hat die die geografische Entfernung ihre Liebesgeschichte besonders gemacht. Auch ein geplantes Wiedersehen macht sie und ihn unglaublich nervös.
Mit dem total angenehmen Schreibstil der Autorin sind die Seiten nur so dahin geflogen und ich hatte eine schöne Lesezeit.

Fazit :
Süße Liebesgeschichte über zwei ehemals beste Freunde, die sich über eine geografische Entfernung online wieder annähern. Leistungssport und Karriere-Träume spielen ebenfalls eine große Rolle und geben dem Buch Tiefe.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

TauusendWorte TauusendWorte

Veröffentlicht am 29.08.2021

So tiefgründig und doch so federleicht

Issy und Taylor waren immer beste Freund*innen – bis zu diesem einen Streit vor ein paar Jahren. Seitdem herrscht komplette Funkstille zwischen den Beiden. Als Isolde von ihrem Freund abserviert wird, ... …mehr

Issy und Taylor waren immer beste Freund*innen – bis zu diesem einen Streit vor ein paar Jahren. Seitdem herrscht komplette Funkstille zwischen den Beiden. Als Isolde von ihrem Freund abserviert wird, meldet sich Taylor per E-Mail – der Beginn einer grandiosen E-Mail-Brieffreundschaft. Oder sollte ich lieber sagen: Emailbriefliebe?

Erwartet habe ich eine süße YA-Lovestory – bekommen habe ich ein unglaublich tiefgründiges Buch über Träume, die Liebe, Familie, und einfach das Leben. Denn Issy und Taylor sind nicht einfach nur zwei verliebte Buchfiguren, sie sind wirklich Menschen – mit Stärken und Schwächen und allem, was dazugehört.

Dieses Buch ist die reinste Gefühlsexplosion. Ich habe schon lange kein so tiefgründiges Buch gelesen, und dieses hier… wow – ich bin sprachlos!

Deshalb ist mir diese Rezi unglaublich schwergefallen: Es ist nicht leicht, das was ich beim Lesen empfunden habe, ich Worte zu fassen. Aber „Long Distance Playlist“ verdient diese Rezi, ich gebe mir also Mühe!

Das erste „Wow“ bekommt das Buch für den Inhalt: Friends to Lovers PLUS Liebe auf Distanz PLUS Ballett auf superhohem Niveau PLUS Snowboarden mit Amputation PLUS Coming of Age PLUS Playlists PLUS slow burn.

Tara Eglington hat es einfach super geschafft, all dies zu verbinden, ohne dass das Buch vor lauter Inhalt platzt. Und das ist wirklich eine Leistung, weil das Buch dabei auch noch so tiefgründig und trotzdem leicht ist. Wie schafft sie das nur? Totale Bewunderung an der Stelle.

Sowohl Isolde als auch Taylor sind wahnsinnig deepe Charaktere, die ich schon nach drei Seiten ins Herz geschlossen habe, und da sind sie immer noch. Ich habe beim Lesen die Beiden quasi neben mir sitzen sehen, weil ich so tief in der Geschichte drin war.

Alle beide machen im Buch auch eine unglaubliche Entwicklung durch. Besonders hat mir gefallen, wie sich Issys Verhältnis zum Ballett ändert und wie Taylor lernt, mit seiner Prothese zu leben. Ich konnte wirklich spüren, wie sie erwachsen werden, und das ist einfach nur großartig.

Ich hatte am Anfang ein paar kleine Schwierigkeiten, in das Buch einzutauchen, aber nach 50 Seiten und so habe ich „Long Distance Playlist“ nicht mehr gelesen, ich habe es geatmet. Eine sehr große Mitschuld trifft da Tara Eglingtons Schreibstil, weil… wow, einfach wow. Wenn ich groß bin, will ich schreiben können wie sie. Sie schreibt so einfühlsam, so berührend, das ist einfach magisch und schafft eine unglaubliche Atmosphäre.

Und dass sie es dann noch schafft, dass das Buch so wahnsinnig tiefgründig und dann wieder doch so sanft und leicht ist – das können nicht viele und wenn es nach mir ginge wäre das schon längst eine eigene Kunstform.

Leider hatte ich das Gefühl, dass das Zeitliche nicht so ganz passt, vor allem das, was passiert ist, bevor das Buch beginnt. Aber das ist ja auch eher nebensächlich und jetzt nicht so ultra wichtig.

Das Tollste am Buch sind die Emails und Chatverläufe und Playlists. Es macht so Spaß, sich während des Lesens die Playlists anzuhören und die Chatverläufe bringen so eine Modernität ins Buch, das mochte ich echt.

Und der Schauplatz Australien bzw Neuseeland ist auch mal etwas Neues – dieses amerikanische Highschool-Zeug kommt mir langsam, aber sicher aus den Ohren raus.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

aboutmyfavbooks aboutmyfavbooks

Veröffentlicht am 15.07.2021

Perfektes Young Adult Buch!

Worum geht es?

Isolde ist verletzt, als ihr das Herz unerwartet gebrochen wurde.
Sie wird ruhiger und zieht sich zurück, bis sie auf eine eine Mail erreicht, welche alte Erinnerungen zwischen ihr und ... …mehr

Worum geht es?

Isolde ist verletzt, als ihr das Herz unerwartet gebrochen wurde.
Sie wird ruhiger und zieht sich zurück, bis sie auf eine eine Mail erreicht, welche alte Erinnerungen zwischen ihr und einem altem Freund aufblühen lässt.

Meinung:

Das Buch ist unglaublich toll geschrieben. Der lockere und leichte Schreibstil lässt einen angenehm in das Buch einsteigen.
Den Einstieg in das Buch hat Isolde auch sehr verschönert. Sie ist eine tolle Protagonistin, welche sehr gut in die Geschichte passt.
Sehr liebenswürdig mit einem tollen Charakter. Aufgeweckt und warmherzig.
In Kombination zu Taylor perfekt. Die beiden haben sich in der Geschichte einfach unglaublich toll ergänzt.
Taylor war mir auch gleich sympathisch. Er wurde von der Autorin ebenfalls sehr schön, detailliert ausgearbeitet.
Der Aufbau des Buches hat mir auch sehr gut gefallen. In dies wurden immer wieder Chats (und gelegentlich Mailverläufe) eingebaut. Man könnte denken, dass sie den Leseflow stoppen, aber das finde ich keineswegs. Mir haben sie sehr gut gefallen, da sie Abwechslung in die Geschichte gebracht haben. Genauso wie die Playlists. Das finde ich generell genial, super individuell!

Das Cover wurde ebenfalls sehr schön für die Geschichte gewählt und spiegelt den Inhalt sehr passend wieder.

Fazit:

Das Buch ist eine schöne Young Adult Geschichte. Gut für Young Adult Einsteiger, aber auch schön zur Abwechslung von New-Adult oder auch für alle, die sowieso schon ein Fan von diesem Genre sind!
Ein gelungenes Buch, welches nach dem Klappentext sehr schön umgesetzt worden ist.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Tara Eglington

Tara Eglington - Autor
© Ted Sealey

Tara Eglington ist eine australische Autorin, die vor allem YA-Romane schreibt und zwischen Sydney und Queenstown (Neuseeland) pendelt. Wenn sie nicht schreibt, schaut sie gern mal stundenlang Katzenvideos auf Youtube an oder plant exotische Urlaubsreisen auf die Malediven. The Long Distance Playlist ist ihr Debüt im ONE-Verlag.

Mehr erfahren
Alle Verlage