Long Distance Playlist
 - Tara Eglington - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90

inkl. MwSt.

One
Paperback
Erzählendes für junge Erwachsene
480 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-8466-0122-8
Ersterscheinung: 30.04.2021

Long Distance Playlist

Bis wir uns wiedersehen
Übersetzt von Cherokee Moon Agnew

(39)

Isoldes Herz ist gebrochen: Eben noch war sie mit dem coolsten Jungen aus ihrer Ballettgruppe zusammen. Doch dann erwischt sie ihren Freund beim Fremdknutschen – und vermasselt prompt das für sie so wichtige Vortanzen. Voller Liebeskummer zieht sie sich zurück – bis sie eine Mail von Taylor erhält, ihrem ehemals besten Freund. Sie haben sich aus den Augen verloren, als er vor Jahren weggezogen ist. Isolde ist sich unsicher: Will sie den Kontakt überhaupt wieder? Doch dann nähern sich die beiden durch endlose Chats und Musikplaylisten erneut an ...

Rezensionen aus der Lesejury (39)

Sarah_257 Sarah_257

Veröffentlicht am 16.05.2021

Wunderschöne Lovestory für zwischendurch

Titel: Long Distance Playlist
Autor: Tara Eglington
Verlag: One
Seitenzahl: 480
Preis: 12,90€

Klappentext:
"Isoöldes Herz ist gebrochen: Eben noch war sie mit dem coolsten Jungen aus ihrer Ballettgruppe ... …mehr

Titel: Long Distance Playlist
Autor: Tara Eglington
Verlag: One
Seitenzahl: 480
Preis: 12,90€

Klappentext:
"Isoöldes Herz ist gebrochen: Eben noch war sie mit dem coolsten Jungen aus ihrer Ballettgruppe zusammen. Doch dann erwischt sie ihren Freund beim Fremdknutschen - und vermasselt prompt das für sie so wichtige Vortanzen. Voller Liebeskummer zieht sie sich zurück - bis sie eine Mail von Taylor erhält, ihrem ehemals besten Freund. Sie haben sich aus den Augen verloren, als er vor Jahren weggezogen ist. Isolde ist sie unsicher: Will sie den Kontakt überhaupt wieder? Doch dann nähern sich die beiden durch endlose Chats und Musikplaylisten erneut an..."

So ich beginne mal leicht, nämlich mit dem Cover. Das Cover ist wunderschön geworden. Es ist in einem schönen, freundlichen Orangeton gehalten. Auf dem Cover sieht man ein junges Mädchen neben einem Jungen sitzen. In der Sprechblase über den beiden steht der Titel. gerade dies finde ich sehr passend, da es in dem Buch auch sehr viel um Mailverkehr und Chats geht.

Der Schreibstil ist in diesem Buch einfach klasse geworden. Er ist schön leicht und flüssig gehalten und dabei unfassbar fesselnd. Die Seiten sind für mich einfach nur so dahin geflogen und viel zu schnell hatte ich das Buch beendet. Gerade die wechselnden Perspektiven fand ich absolut gelungen, denn gerade dadurch, war es mir besser möglich die Emotionen zu greifen zu fühlen. Generell waren die Emotionen so detailliert dargestellt, dass man sie nahezu nachempfinden konnte. Aufgelockert wurde die ganze Story auch dadurch, dass hier abwechselnd das normale Geschehen und die Chatverläufe waren. Mein persönliches Highlight waren jedoch die Playlists, die Taylor voller Hingabe erstellt hat.

Isolde ist ein sehr ehrgeiziger Mensch. Ihr größter Wunsch ist es eine Ballerina zu werden. Dafür trainiert sie sehr hart. So hart, dass sie keine Zeit für ihr normales Teenagerleben hat. Partys, Geburtstage, Kinobesuche? Das alles opfert sie für ihren großen Traum. So merkt sie auch erst nicht, dass ihr Freund sie betrügt. Als sie dieses plötzlich heraus findet ist ihre Welt zerstört. So fängt sie an zu hinterfragen, ob Ballett wirklich alles für sie ein kann. Zudem kommt hinzu, dass auch ihre eigenen Eltern sich immer mehr streiten. Sie entdeckt den normalen Teenager in sich und wirkt dabei so authentisch, dass ich mich teilweise sehr gut in die Phase meines Lebens zurück versetzen konnte. Dann kommt Taylor zurück in ihr Leben und schon bald entwickelt sich eine schöne süße Lovestory zwischen den beiden.

Taylor hat sich nach einem Unfall, bei dem er sein Bein verloren hat sehr zurückgezogen. Er musste seinen Traum, ein Profi Snowboarder zu werde, begraben. Zudem hat er Angst, Mädchen näher an sich heranzulassen, aus Angst, wie sie auf seine Prothese reagieren. Als er erfährt, dass Isolde von ihren Freund betrogen wurde, meldet er sich wieder bei seiner ehemals besten Freundin und versucht sie aufzumuntern. Taylor ist trotz seiner Unsicherheiten, einfach ein so starker und loyaler Freund. Ich fand ihn einfach nur zum knuddeln und hab beide Charaktere einfach nur lieb gewonnen.

Mehr möchte ich an dieser Stelle zum Inhalt auch gar nicht verraten. Lest das Buch am besten selbst, es lohnt sich definitiv. Das Ende ist nicht ganz so wie ich erwartet hatte, aber die Story hat sich definitiv gelohnt :).

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

lesefreak5375 lesefreak5375

Veröffentlicht am 13.05.2021

Das schönste YA-Buch seit Ewigkeiten

Da mich in letzter Zeit Jugendbücher einfach nicht mehr mitreißen konnten, war meine Erwartung an Long Distance Playlist nicht die höchste.

Und dann kamen SIE. Isolde und Taylor, beste Freunde seit ihrer ... …mehr

Da mich in letzter Zeit Jugendbücher einfach nicht mehr mitreißen konnten, war meine Erwartung an Long Distance Playlist nicht die höchste.

Und dann kamen SIE. Isolde und Taylor, beste Freunde seit ihrer Kindheit, die seit mehr als einem Jahr nicht mehr miteinander gesprochen haben und davor eine "Fernfreundschaft" geführt haben. Ihre Geschichte spielt nämlich am anderen Ende der Welt, in Australien und Neuseeland, und bricht damit das Schema des typischen amerikanischen Jugendbuches. Auch die aus diesen Geschichten bekannten Klischees wie etwa Highschooldramen sucht man hier vergeblich. Stattdessen bekommt man verschiedene spannende Themen serviert, die mir überraschenderweise allesamt gefallen haben.

Da ist zum einen Isolde, die davon träumt eine bekannte Ballerina zu werden und alles dafür opfert, um an eine renommierte Tanzschule zu kommen. Ihr Leben in Sydney verbringt sie größtenteils mit Training und Schule, für anderes bleibt kaum Zeit. Als sie ihren Freund dann knutschend mit einer ihrer Ballettpartnerinnen erwischt, sieht sie schwarz und stellt alles in Frage. Beeindruckend hierbei fand ich Isolde an sich. Ihre Gedanken, ihr Verhalten und ihre Überlegungen wirkten für ihr Alter (fast 16) sehr erwachsen, wohl einer der Gründe, warum mir das Buch gefallen hat. Sie verhält sich nicht wie der klassische Teenager, sondern durchdenkt alles. Die Autorin sorgt auch mit ihrem Schreibstil für eine angenehme Atmosphäre, ihre Worte harmonieren mit der Geschichte und sind perfekt, um sie zu erzählen.

Dann gibt es natürlich noch Taylor, einen der tollsten männlichen Jugendbuchcharaktere seit Ewigkeiten! Ich bin wirklich ziemlich beeindruckt von ihm, seiner Geschichte und der damit verbundenen persönlichen Entwicklung. Er war auf dem besten Weg Profi-Snowboarder zu werden, als er bei einem Unglück einen Teil seines Beines verliert. Von solchen Schicksalen hat man natürlich schon viel gehört, aber darüber gelesen und einen Charakter mit Prothese als Hauptfigur erlebt, hatte ich bis dato noch nicht. Deshalb konnte ich gar nicht genug von Taylor bekommen und habe danach gegiert, mehr über ihn zu erfahren. Das lag natürlich nicht nur an seiner Vergangenheit, er war einfach so anders, als man 17-Jährige aus Büchern kennt. Wie Isolde wirkte auch er älter, was mich das Alter der beiden schnell hat vergessen lassen.

Die Handlung des Buches ist mit einigen Themen gefüllt, neben dem Snowboarden und dem Ballett, geht es noch um die Hochzeit von Isoldes Schwester. Die stellt auch den Angelpunkt des Buches dar und ist quasi der rote Faden, was mir gut gefallen hat, da es so einen vorausschaubaren Höhepunkt der Geschichte gab. Natürlich ist das Hauptthema aber ein anderes, nämlich das Näherkommen von Isolde und Taylor. Ach, diese beiden... Ich habe es wirklich geliebt, zu verfolgen, wie sie sich immer weiter annähern. Durch die räumliche Distanz erfolgte das eigentlich komplett digital und wir dürfen viele Chatverläufe mitverfolgen und die Playlists sehen, die Taylor für Isolde erstellt. Während des Lesens habe ich einfach gespürt, wie die beiden einander guttun und sich ihr seelischer Zustand zum besseren entwickelt hat. Dadurch kam auch bei mir eine positive Stimmung beim Lesen auf und ich hatte großen Spaß bei jeder einzelnen Seite.

Für mich hat das Buch von vorne bis hinten gestimmt. Es kombiniert die Leichtigkeit eines Jugendbuches mit ernsten Themen, die das echte Leben in seinen Höhen und Tiefen widerspiegelt. Dabei wirkt aber alles stimmig und nicht allzu gewollt, als könnte es wirklich so passiert ein. Die Autorin hat die verschiedenen Zutaten, die das Buch so schön machen, perfekt dosiert und so ein tolles Gesamtkunstwerk geschaffen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Fairylightbooks Fairylightbooks

Veröffentlicht am 12.05.2021

Ein wunderschönes Wohlfühbuch mit angenehmer Atmosphäre!

MEINE MEINUNG
Das Buch stand schon länger im englischen Original auf meiner Wunschliste. Als ich entdeckt habe, dass One es übersetzen würde, habe ich doch noch lieber auf die deutsche Übersetzung gewartet ... …mehr

MEINE MEINUNG
Das Buch stand schon länger im englischen Original auf meiner Wunschliste. Als ich entdeckt habe, dass One es übersetzen würde, habe ich doch noch lieber auf die deutsche Übersetzung gewartet und es jetzt sofort verschlungen. Ich liebe das Cover, es ist super süß, die Illustration gefällt mir und es passt natürlich perfekt zur Handlung.

Als Isolde ihren Freund beim Fremdgehen erwischt, bricht die Welt der Ballett-Tänzerin zusammen und schon vergeigt sie ein wichtiges Vortanzen wenige Tage später. Aber plötzlich meldet sich Taylor, ihr ehemals bester Freund, zu dem sie nun schon seit langer Zeit keinen Kontakt mehr hatte. Er schafft es, sie wieder aufzubauen, sodass ihre Welt wieder ein wenig bunter wird und schon können die beiden gar nicht aufhören, sich Mails und Playlists zu schicken ...

Isolde ist seitdem sie klein ist Ballett-Tänzerin und verfolgt den großen Traum, an einer Akademie in Melbourne angenommen zu werden. Sie tut alles dafür, um ihren Traum wahr werden zu lassen: stundenlange Ballett-Proben, Dehnübungen, Vortanzen und keinerlei Freizeit. Der Sport nimmt sie absolut ein, sodass sie keine wirklichen Freundschaften pflegen kann. Eigentlich war das für sie nie ein großes Problem, aber so langsam hat sie das Gefühl, etwas zu verpassen, aber gleichzeitig möchte sie das Ballett nicht einfach aufgeben.
Mir war Isolde sehr sympathisch. Ich finde, sie ist ein perfekt authentischer Teenie-Charakter, der seine Ecken und Kanten hat, gleichzeitig aber unglaublich süß ist. An der ein oder anderen Stelle reagiert sie mir ein wenig zu heftig, zu emotional und zu übertrieben, aber gleichzeitig weiß ich noch, dass ich in dem Alter auch so war, also passt es natürlich zu ihrem Charakter. Wie gesagt mochte ich sie einfach sehr.

Und auch Taylor habe ich sehr geliebt. Erst vor kurzer Zeit hat ein Ereignis ihn aus seinem vorherigen Leben gerissen und er hat immer noch stark damit zu kämpfen. Das ihm bekannte Leben als professioneller Snowboarder musste er aufgeben und sich komplett neu orientieren, was ihm immer noch große Schwierigkeiten bereitet. Er bemüht sich zwar, weist aber doch immer wieder Leute von sich und hat immer wieder mit großen Ängsten zu kämpfen. Dennoch ist er, seitdem er sich wieder bei Isolde gemeldet hat, ihr ein perfekter bester Freund. Er findet stets die richtigen Worte und wenn nicht, dann bastelt er die perfekten Playlists zusammen. Außerdem ist er einfach nur süß, lieb und toll. Ich habe ihn so oft einfach knuddeln wollen, weil er so ein liebevoller Mensch ist.

Außerdem möchte ich auch auf die Nebenfiguren zu sprechen kommen, es gibt nicht sonderlich viele, aber die die es gibt, haben mir sehr gefallen. Die Familien von Isolde und Taylor spielen nämlich auch eine Rolle, sowie Isoldes beste Freundin und Taylors bester Freund. Alle bleiben zwar größtenteils eher im Hintergrund, haben aber trotzdem eine komplett eigene Geschichte, weswegen ich sie so gemocht habe.

Der Roman ist in der Ich-Form, wechselnd aus Isoldes und Taylors Perspektive geschrieben worden und bekommt durch den Wechsel von normalen Szenen, E-Mail, Messenger-Nachrichten und Playslist eine ganz außergewöhnliche Atmosphäre. Da Isolde in Australien lebt und Taylor in Neuseeland sind Mails, Nachrichten und Telefonate schließlich ihr einziges Kommunikationsmittel und das hat die Autorin ganz wunderbar in die Handlung eingebaut.

Von der Handlung habe ich mir eine süße Wohlfühl-Geschichte erhofft, die ich letztendlich auch so bekommen habe.
Wir begleiten Isolde und Taylor dabei, wie sie ihre Freundschaft wieder aufwärmen und dabei merken, dass sie doch mehr als nur freundschaftliche Gefühle füreinander haben, was aber keiner der beiden so ganz zugeben möchte.

Besonders schön fand ich hierbei, dass wir immer wieder kleine Reisen in die Vergangenheit von Isoldes und Taylors Freundschaft machen und so schon erfahren, wie tief ihre Verbundenheit bereits ist. Ich mochte die kleinen Szenen der Vergangenheit sehr, besonders weil sie so perfekt zur gegenwärtigen Situation gepasst haben.

Wir durchleben hier anhand von Isolde die typischen Teenie-Probleme, die mich zwar nicht mehr beschäftigen, aber hier ganz gut eingebaut wurden. Anhand von Taylor durchleben wir noch ganz andere Probleme, auf die ich nicht näher eingehen möchte, um nicht zu viel zu verraten. Es ist ein sehr tiefgehendes Thema, das nach meiner Laien-Ansicht sehr authentisch umgesetzt und auf jeden Fall sehr berührend in die Handlung eingebaut wurde.

Ich mochte es sehr, dass weder die Charaktere, noch die Handlung perfekt waren, sondern reichlich Ecken und Kanten aufwiesen. Es verläuft hier nichts Märchenhaft und wunderschön, dafür aber echt und authentisch, was mich aber sehr begeistern konnte.

Insgesamt mochte ich auch die Atmosphäre absolut. Es gab so viele kleine Szenen, die mir einfach mein Herz erwärmen konnten, und ein wohlig-warmes Gefühl in mir ausgelöst haben- das habe ich sehr geliebt.

Den Mittelteil müsste ich aber ein wenig bemängeln. Die Spannungskurve bleibt zugegebenermaßen sehr flach und dadurch zieht sich die Handlung ein wenig in die Länge. Die Charaktere drehen sich viel im Kreis, wie bereits gesagt, können Isolde und Taylor sich ihre Gefühle einfach nicht ganz eingestehen. Weil wir aber bereits davon wissen, ist es etwas langwierig, was sehr schade war.

Auch war die Handlung ab einem gewissen Punkt und leider sehr früh sehr vorhersehbar. Hat mich persönlich nur ein wenig gestört, aber ich hätte mir einfach etwas unvorhersehbares zum Ende hin gewünscht, etwas anderes, eine kleine Überraschung, irgendwas Außergewöhnliches. So gab es zwar wunderschöne Szenen, aber keinen Twist oder Ähnliches, weswegen das gewisse Etwas für mich leider fehlte.

Das Ende war ganz schön, passte zum Rest der Handlung und war auch ein ganz guter Abschluss, der mir insgesamt gefallen hat. Wie gesagt hätte es da einfach noch gerne eine Art WOW-Effekt geben können, aber es war auch so ganz schön.

FAZIT
Ein wunderschönes Wohlfühlbuch, das mich vor allem mit seiner angenehmen Atmosphäre sehr begeistern konnte. Die Charaktere sind allesamt wunderschön dargestellt worden und haben bereits nach wenigen Seiten mein Herz erobern können. Die Handlung ist sehr ruhig und angenehm, auch wenn sie an der ein oder anderen Stelle etwas mehr Tempo hätte vertragen können. Insgesamt war es sehr süß, hatte aber auch den gewissen Tiefgang, was für mich einfach die perfekte Mischung war! Sehr empfehlenswert.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lesehoernchen99 Lesehoernchen99

Veröffentlicht am 11.05.2021

Eine sehr gelungene Liebesgeschichte

Isolde lebt für ihre Ballett-Kariere, sagte steckt sie in allem zurück. Auch was Party machen anbelangt. Als sie sich doch entschließt auf eine Party zu gehen muss sie zusehen wie ihr Freund ein anderes ... …mehr

Isolde lebt für ihre Ballett-Kariere, sagte steckt sie in allem zurück. Auch was Party machen anbelangt. Als sie sich doch entschließt auf eine Party zu gehen muss sie zusehen wie ihr Freund ein anderes Mädchen küsst. Tief verletzt nimmt sie wieder zu ihrem Kindheitsfreund Taylor Kontakt auf, der selbst auf dem besten Weg war ProfiSportler zu werden als ein Unfall in stoppt. Die beiden reden viel über Skype, über Chats und sie telefonieren. Aber die Highlights für Isolde sind die Playlists die Taylor ihr zu jeder Gelegenheit schickt...

Ich bin ganz verzaubert von dieser wunderschöne Geschichte. Eine Geschichte über zwie Teenager, die die Liebe neu entdecken, die Liebe, die unter vielen Erinnerungen verborgen war. So lernen wir Isolde und Taylor langsam immer besser kennen.
Mir gefiel vor allem der Schreibstil. Nicht nur das abwechselnd aus Sicht von Isolde und Taylor erzählt wurde, auch die Art wie die Geschichte erzählt wird wechselt immer wieder. Mal ist es eine ganz normale Romanerzählung, mal sind es Chats. Das lockert die Geschichte sehr auf und macht sie so authentisch.
Ich fühlte so sehr mit den Beiden mit, ihre Entwicklung die sie machten und auch die Entwicklung der Geschichte war einfach nur berührend und bewegend.
Mich hat die Geschichte der Beiden sehr getroffen und sehr sehr gut unterhalten.
Vor allem die Playlists haben es mit angetan und ich habe so manches Lied meiner eigenen Playlist hinzugefügt. Eine einfach nur wunderschöne Geschichte, ich habe sie sehr gerne gelesen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

celinelouiseclaire celinelouiseclaire

Veröffentlicht am 09.05.2021

Musik liebe

Das Cover fällt einem sofort ins Auge, da es mal ganz anders ist als alle anderen. Es ist Cartoonmäßig gestaltet, was sofort die Aufmerksamkeit erregt. Dies hat mir besonders gut gefallen.


Der Schreibstil ... …mehr

Das Cover fällt einem sofort ins Auge, da es mal ganz anders ist als alle anderen. Es ist Cartoonmäßig gestaltet, was sofort die Aufmerksamkeit erregt. Dies hat mir besonders gut gefallen.


Der Schreibstil ist sehr ehrlich, aber auch voller Humor. Das fand ich sehr schön, da man trotz des Themas viel lachen konnte.
Schon durch die Leseprobe konnte mich die Art und Weise des schreibens absolut überzeugen.

In dem Buch geht es um Isolde und Tayler.
Beide kennen sich schon einige Jahre und haben jede Menge Gemeinsamkeiten, wie auch Unterschiede. Es verbindet sie viel miteinander. Die Autorin lässt einen spüren, daß sie absolut zueinander gehören. Da auch die Musik eine große Rolle spielt habe ich mich sofort in dieses Buch verliebt.

Eine klare Leseempfehlung von mir!

Danke für das Rezensionsexemplar One Verlag 🤍

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Tara Eglington

Tara Eglington - Autor
© Ted Sealey

Tara Eglington ist eine australische Autorin, die vor allem YA-Romane schreibt und zwischen Sydney und Queenstown (Neuseeland) pendelt. Wenn sie nicht schreibt, schaut sie gern mal stundenlang Katzenvideos auf Youtube an oder plant exotische Urlaubsreisen auf die Malediven. The Long Distance Playlist ist ihr Debüt im ONE-Verlag.

Mehr erfahren
Alle Verlage