Mädchen, Mädchen, tot bist du
 - Mel Wallis de Vries - Hardcover

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,00

inkl. MwSt.

One
Hardcover
Erzählendes für junge Erwachsene
249 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-8466-0075-7
Ersterscheinung: 29.06.2018

Mädchen, Mädchen, tot bist du

Übersetzt von Christina Brunnenkamp

(44)

Er beobachtet sie, er verfolgt sie, er macht ihnen Angst. Sechs Namen stehen auf seiner Liste. Sie alle haben es verdient zu sterben. Er allein entscheidet, wann ihre Zeit abgelaufen ist.
Eines Tages erhält Tess einen anonymen Brief: Du bist die Nächste, steht darin. Sonst nichts. Verzweifelt wendet sie sich an die Polizei, doch die glaubt nicht, dass ihr Leben in Gefahr ist. Und nun? Drei Mädchen hatten sich kurz zuvor grundlos das Leben genommen. Die Nachrichten darüber lassen Tess nicht mehr los. Kann das alles Zufall sein? Tess glaubt nicht daran, und begibt sich auf die gefährliche Suche nach den Hintergründen ...
 
 

Pressestimmen

„Das Buch ist ungemein spannend und liest sich schnell und leicht.“

Rezensionen aus der Lesejury (44)

stefan182 stefan182

Veröffentlicht am 21.05.2020

Die Liste des Serienkillers

Inhalt: Ein Serienmörder wütet in Amsterdam. Leila ist ihm schon zum Opfer gefallen; fünf weitere Jugendliche stehen auf seiner Liste. Schafft er es, diese Liste abzuarbeiten, oder wird ihm vorher das ... …mehr

Inhalt: Ein Serienmörder wütet in Amsterdam. Leila ist ihm schon zum Opfer gefallen; fünf weitere Jugendliche stehen auf seiner Liste. Schafft er es, diese Liste abzuarbeiten, oder wird ihm vorher das Handwerk gelegt?

Persönliche Meinung: Es ist bei „Mädchen, Mädchen tot bist du“ recht schwierig eine Rezension zu schreiben, ohne größere Spoiler für die Handlung preiszugeben. Ich versuche es aber trotzdem möglichst spoilerfrei. Seht mir daher bitte nach, wenn ich etwas vage bleibe. „Mädchen, Mädchen tot bist du“ war der erste Thriller, den ich von Mel Wallis deVries gelesen habe. Anfangs war ich etwas enttäuscht, da mir die Frage nach dem Täter recht offensichtlich und die Handlung eher einfach gestrickt schien. Dies legte sich aber mit der Zeit: Vom Ende her gesehen ist die Handlung komplexer als gedacht und auch die Frage nach dem Täter und seinem Motiv lässt sich nicht so leicht beantworten wie vermutet. Hier wurde sehr schön mit den Erwartungen der Leser*innen gespielt. „Mädchen, Mädchen tot bist du“ lässt sich zudem sehr flüssig und zügig lesen. Erzählt wird die Handlung aus der Perspektive der Mädchen, die auf der Liste des Serienmörders stehen, sodass wir mehrere unterschiedliche Protagonisten haben. Dadurch wird die Handlung auch rasant erzählt: Jeder Protagonist ist ein potenzielles Opfer und wird irgendwie bedrängt, verfolgt o.Ä. Zudem finden sich immer mal wieder kleinere, rätselhafte Fragmente, die aus der Perspektive des Täters verfasst sind. Insgesamt ist „Mädchen, Mädchen tot bist du“ ein guter Thriller für zwischendurch.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Millstry06 Millstry06

Veröffentlicht am 02.04.2020

Du bist die Nächste...


Titel: Mädchen Mädchen tot bist du
Autor: Mel Wallis de Vries
Seiten: 257
Genre: Thriller


Kurze Zusammenfassung:

Er beobachtet sie, er verfolgt sie, er macht ihnen Angst. Sechs Namen stehen auf seiner ... …mehr


Titel: Mädchen Mädchen tot bist du
Autor: Mel Wallis de Vries
Seiten: 257
Genre: Thriller


Kurze Zusammenfassung:

Er beobachtet sie, er verfolgt sie, er macht ihnen Angst. Sechs Namen stehen auf seiner Liste. Sie alle haben es verdient zu sterben. Er allein entscheidet, wann ihre Zeit abgelaufen ist.

Eines Tages erhält Tess einen anonymen Brief: Du bist die Nächste, steht darin. Sonst nichts. Verzweifelt wendet sie sich an die Polizei, doch die glaubt nicht, dass ihr Leben in Gefahr ist. Und nun? Drei Mädchen hatten sich kurz zuvor grundlos das Leben genommen. Die Nachrichten darüber lassen Tess nicht mehr los. Kann das alles Zufall sein? Tess glaubt nicht daran, und begibt sich auf die gefährliche Suche nach den Hintergründen ...


Meine Meinung:
Ich bin eigentlich kein Thriller Leser wie man schon aus meinem Feed schließen kann. Jedoch habe ich diesen zu Weihnachten bekommen und jetzt endlich mal gelesen und was soll ich sagen... Er war so verdammt gut! Ich habe ihn innerhalb von 4 Stunden am Stück durchgelesen. Das Buch war verdammt spannend und hat einen ganz schön in die Irre geführt. Manche Charaktere waren einfach blöd, aber nicht weil sie schlecht gemacht waren sondern, weil man sie einfach nicht mögen sollte. Das Ende war auch echt super und gut überlegt. Natürlich habe ich mir direkt zwei weitere Teile bestellt und kann dieses Buch nur jedem ans Herz legen. • „Meine Mission war beendet. Ich stand auf und ging hinaus. In meiner Schreibtischschublade lag die Namensliste. Aber ich wusste auswendig, wer die Nächste war.“

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

mrsmietzekatzemiauzgesicht mrsmietzekatzemiauzgesicht

Veröffentlicht am 22.02.2020

Für mich das beste Buch der Autorin

Worum geht es?

Er beobachtet sie, er verfolgt sie, er macht ihnen Angst. Sechs Namen stehen auf seiner Liste. Sie alle haben es verdient zu sterben. Er allein entscheidet, wann ihre Zeit abgelaufen ist.

Eines ... …mehr

Worum geht es?

Er beobachtet sie, er verfolgt sie, er macht ihnen Angst. Sechs Namen stehen auf seiner Liste. Sie alle haben es verdient zu sterben. Er allein entscheidet, wann ihre Zeit abgelaufen ist.

Eines Tages erhält Tess einen anonymen Brief: Du bist die Nächste, steht darin. Sonst nichts. Verzweifelt wendet sie sich an die Polizei, doch die glaubt nicht, dass ihr Leben in Gefahr ist. Und nun? Drei Mädchen hatten sich kurz zuvor grundlos das Leben genommen. Die Nachrichten darüber lassen Tess nicht mehr los. Kann das alles Zufall sein? Tess glaubt nicht daran, und begibt sich auf die gefährliche Suche nach den Hintergründen.

Quelle: One Verlag

Meine Meinung

Von Anfang an hatte mich dieses Buch im Griff. Ich habe die Seiten inhaliert und so konnte ich diese spannende Geschichte innerhalb weniger Stunden durchlesen. Der Plottwist am Ende hat mir wahnsinnig gut gefallen und ist echt raffiniert. Obwohl ich zum Schluss hin wusste wer der Täter sein musste hat das der Spannung kein Abbruch getan.

Der Schreibstil ist wie gehabt gut. Die Sprache ist genau auf die Zielgruppe abgestimmt und so kam ich flott durch die Seiten. Die Kapitel werden abwechselnd aus der Sicht der Mädchen und aus der Sicht des Täters gelesen. So konnte ich jedes Mädchen etwas besser kennen lernen. Außerdem mag ich es sehr wenn ich aus der Sicht des Bösen lesen kann. Das ist eine Sache die ich an der Autorin sehr schätze, da das bis jetzt immer der Fall war.

Die Figuren sind ganz in Ordnung allerdings kann man bei der geringen Seitenanzahl nicht verlangen, dass man die verschiedenen Charaktere gut kennen lernt.

Außerdem ist das bei Thriller sowieso immer schwierig, da die Menschen meistens rasch sterben.😜

Die Themen die in dem Buch angesprochen werden wie zum Beispiel Mobbing sind wichtig und wurden super in die Geschichte eingearbeitet und behandelt.

Fazit

Für mich das bis jetzt beste Buch der Autorin. Diese Geschichte war für mich von Anfang bis Ende spannend auch wenn ich zum Ende hin schon wusste wer der Täter sein musste. Das Special am Schluss fand ich ganz besonders. Außerdem gefiel mir, das sich das Buch mit Themen wie Mobbing beschäftigt. Ich bin gespannt wie mir das neueste Buch von Mel Wallis de Vries gefallen wird, das im April 2020 erscheinen wird.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Jackyvanii Jackyvanii

Veröffentlicht am 09.07.2019

War in Ordnung

ich persönlich fand dieses Buch nicht sonderlich herausragend und die Geschichte eher mau. Der schreibstil ist flüssig und gut zu lesen, ich hätte es aber schöner gefunden wenn das ein oder andere noch ... …mehr

ich persönlich fand dieses Buch nicht sonderlich herausragend und die Geschichte eher mau. Der schreibstil ist flüssig und gut zu lesen, ich hätte es aber schöner gefunden wenn das ein oder andere noch ein bisschen ausführlicher beschrieben worden wäre. Für 14 jährige bestimmt ein tolles Buch, für einen Erwachsenen der richtige Thriller gewohnt ist, ist dieses hier nicht zu empfehlen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Kleinbrina Kleinbrina

Veröffentlicht am 23.04.2019

Leider ein Flop

Mel Wallis de Vries und ich hatten bereits im Vorfeld einen eher mauen Start, denn vor einigen Jahren konnte mich ihr Werk "Da waren’s nur noch zwei" leider nicht überzeugen. Umso größere Hoffnungen hatte ... …mehr

Mel Wallis de Vries und ich hatten bereits im Vorfeld einen eher mauen Start, denn vor einigen Jahren konnte mich ihr Werk "Da waren’s nur noch zwei" leider nicht überzeugen. Umso größere Hoffnungen hatte ich nun, dass mir "Mädchen, Mädchen, tot bist du" von ihr gefallen könnte, nachdem bereits viele andere Leser das Buch gelobt haben. Leider konnte mich jedoch auch dieses Buch nicht überzeugen.

Das wohl größte Problem, das ich mit dem Buch habe, ist der Schreibstil. Dieser ist zwar an sich recht locker und liest sich flott, allerdings war mir dies schon fast zu locker und aufgesetzt, sodass ich mich immer wieder dabei erwischt habe, wie ich genervt die Augen verdreht habe. Hierbei sind besonders die Dialoge negativ aufgefallen, denn mit der "ach so coolen" Art kam ich so gar nicht klar. Gleichzeitig habe ich Tess auch ihre Emotionen nicht immer abgekauft. Somit blieben mir die Figuren auch leider meist unnahbar und unsympathisch.

Die Idee, dass hier nicht nur Opfer zu Wort kommen, sondern auch der Täter ist gelungen und konnte durchaus mein Interesse wecken, allerdings hat mir hier und dann doch die Spannung und der berühmte rote Faden gefehlt, um wirklich begeistert zu sein. Man muss der Autorin zwar durchaus zugestehen, dass sie viele Ideen hat und einige davon gut umgesetzt waren, allerdings hatte ich immer wieder das Gefühl, dass andere Ideen mittendrin wieder verworfen wurden. Ich finde es zwar an sich gut, wie hier das Thema Mobbing behandelt wurde, allerdings wurde mir alles zu oft zu belehrend dargestellt, was nicht zum Rest der Geschichte passt.

Somit konnte ich mich mit "Mädchen, Mädchen, tot bist du" leider nicht anfreunden, sodass das Buch insgesamt lediglich okay ist, ich aber keine weiteren Bücher mehr von der Autorin lesen möchte.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Mel Wallis de Vries

Mel Wallis de Vries - Autor
© Mel Wallis de Vries

  Mel Wallis de Vries, geboren 1973, ist in den Niederlanden DIE Autorin für Psychothriller im Jugendbuch. Ihre Titel finden sich regelmäßig auf den Bestsellerlisten wieder und werden von Jugendlichen wie Erwachsenen gerne gelesen, wie die verschiedenen Preise beweisen, mit denen die Bücher der Autorin ausgezeichnet wurden.

Mehr erfahren
Alle Verlage