Magisterium
 - Holly Black - Hardcover

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

17,00

inkl. MwSt.

One
Hardcover
Junge Erwachsene
253 Seiten
Altersempfehlung: ab 12 Jahren
ISBN: 978-3-8466-0059-7
Ersterscheinung: 26.01.2018

Magisterium

Die silberne Maske

(36)

Callum und Tamara haben einen schrecklichen Verlust erlitten. Sie wissen zwar endlich, wer im Magisterium ihr Gegenspieler ist. Aber sie können sich nicht sicher sein, wer sich im Kampf auf ihre Seite schlagen wird. Während sich die Kräfte des Bösen weiter im Hintergrund sammeln, gerät Callum immer stärker in eine Zwickmühle. Da er das Erbe des Feindes des Todes in sich trägt, könnte er dessen dunkle Gabe nutzen und für sich und seine Freunde geliebte Menschen vom Tod zurück ins Leben holen. Doch welchen Preis muss er zahlen, wenn er sich wirklich mit dem Bösen einlässt?

Band 4 der Bestseller-Reihe

Dieses Produkt bei Ihrem lokalen Buchhändler bestellen:

Rezensionen aus der Lesejury (36)

Kathaflauschi Kathaflauschi

Veröffentlicht am 19.02.2018

Tolles Buch

Bei diesem Buch, handelt es sich um den 4. Teil einer Reihe. Ich habe dieses Buch gelesen, ohne das ich die vorherigen Bänder gelesen habe. Es gibt eine Spoilergefahr, ich habe mich gespoilert, aber nur ... …mehr

Bei diesem Buch, handelt es sich um den 4. Teil einer Reihe. Ich habe dieses Buch gelesen, ohne das ich die vorherigen Bänder gelesen habe. Es gibt eine Spoilergefahr, ich habe mich gespoilert, aber nur über den vorherigen Band und nicht über alle Teile. Trotz das ich das Buch ohne vorkenntnisse gelesen habe, bin ich ziemlich gut in die Geschichte gekommen. Mich hatte das Buch auch sofort in den Bann gezogen und nicht mehr losgelassen.
Call, der schon einiges durchgemacht hat, sitzt fest. Er gibt sich die Schuld, an dem Tod seines besten Freundes. Im Laufe der Geschichte entwickelt er sich aber immer weiter. Er fühlt sich schrecklich, da er nur noch die böse Seele in ihm sieht und nicht mehr er selbst. Call lässt aber nicht zu, dass das Böse durchdringt und kämpft dagegen an. Doch das sehen die anderen anders. Er ist der Böse und wird es auch bleiben, solange er die Seele in sich trägt.
Die Story entwickelt sich sehr spannend und war für mich, für ein paar momente auch unheimlich. In der Story gibt es aber auch eine kleine Liebesromanze, die zwar etwas unpassend wirkte, aber auch mal auf die eigentliche Story etwas ablenkte. Ich habe durch diese Geschichte auch wieder neue Wesen kennengelernt, wie die Chaosbesessenen. Diese wirkte auf mich eher unheimlich und wie Zombies, was dort auch ein paar mal erwähnt wird, das sie wie Zombies wirken aber keine sind.
Der Schreibstil des Autorinnen Duos war leicht und flüssig zu lesen. In den Spannenden Momenten war es sogar so, das ich die Luft angehalten habe und abgewartet habe, bis diese vorüber war. Das Ende war ein fieser Cliffhanger, was nun lust macht, mehr zu lesen. Man liest auch hauptsächlich aus der Sicht von Call. Dadurch versteht man seine Gedankengänge besser und was in ihm wirklich vorgeht. Ich bin auch sehr gespannt wie es mit der Geschichte weiter geht und werde mir vorerst vornehmen, die vorherigen Bücher der Reihe zu lesen, bis der 5. Teil der Reihe erscheint.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Gluecksklee Gluecksklee

Veröffentlicht am 18.02.2018

Gelungener vierter Band

Zur Handlung

Mit „Magisterium – Die silberne Maske“ hat das hochkarätige Autorenduo, bestehend aus Holly Black und Cassandra Clare den vierten Band der Magisterium-Reihe rund um Callum Hunt und seine ... …mehr

Zur Handlung

Mit „Magisterium – Die silberne Maske“ hat das hochkarätige Autorenduo, bestehend aus Holly Black und Cassandra Clare den vierten Band der Magisterium-Reihe rund um Callum Hunt und seine Freunde. Nachdem Callum zu Beginn des Bandes erst einmal in Panoptikum, dem Gefängnis für Magier, gefangen gehalten wird, weil er die Seele von Constantin Madden besitzt, dem Feind des Todes, gerät er nach einem filmreifen Ausbruch in noch schlimmere Schwierigkeiten. Nicht zuletzt muss er sich mit der Frage auseinandersetzen, ob er, sofern sich für ihn die Möglichkeit ergeben würde, darauf verzichten wird seinen verstorbenen Freund Aaron von den Toten zurückzuholen.

Meine Meinung

Die Hauptperson Call, der seine eigene Kriegstreiberpunkteliste führt und verzweifelt versucht den Punktestand auf dieser Liste möglichst niedrig zu halten, sein innerer Konflikt und die Angst davor, so zu werden wie Constantine Madden macht meiner Meinung nach einen Großteil der Geschichte aus und trägt dazu bei, dass man beim Lesen so emotional in das Schicksal von Call mit eingebunden wird. Dabei verwenden die Autorinnen eine sehr jugendliche Sprache, die zum Alter von Call und seinen Freunden passt. Der Konflikt, in dem Call sich plötzlich befindet, wird passend beleuchtet und das Aufdecken einiger Geheimnisse bringt Licht ins Dunkel rund um die Experimente von Constantine Madden, dem Feind des Todes.
Die Ereignisse überschlagen sich in dem mit 253 Seiten langen Buch hin und wieder ein wenig, wodurch der Spannungsbogen kontinuierlich aufrechterhalten wird, einige Ereignisse hätten für meinen Geschmack jedoch ruhig auch etwas ausführlicher beschrieben werden können. Gerade der letzte Abschnitt des Buches wirkt ein wenig gehetzt, endet aber einfach unglaublich spannend, sodass ich mich schon sehr auf den nächsten Band freue und hoffe, nicht allzu lange darauf warten zu müssen.

Insgesamt hat mir „Magisterium – Die silberne Maske“ sehr gut gefallen und ich vergebe daher auch fünf von fünf Sternen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

MyLittleBookWorld MyLittleBookWorld

Veröffentlicht am 18.02.2018

Nicht so gut wie die Vorgänger

Was ich über ... denke:

... die Geschichte und die Welt...:
Wie schon in den vorherigen Bänden der Reihe konnte mich die Story sofort in ihren Bann ziehen. Die Story entwickelt sich immer mehr in eine ... …mehr

Was ich über ... denke:

... die Geschichte und die Welt...:
Wie schon in den vorherigen Bänden der Reihe konnte mich die Story sofort in ihren Bann ziehen. Die Story entwickelt sich immer mehr in eine Richtung, die ich nach dem ersten Band so nie vermutet hätte. Einige Stellen in diesem Band sind zwar recht vorhersehbar, aber dennoch habe ich das Buch gerne gelesen. Zudem gab es einige Handlungsstränge, die etwas ausgeprägt hätten sein können, während wiederum andere ruhig etwas gekürzt hätten werden können.
Alles in allem hat mir die Geschichte aber gut gefallen.
Zum einen fand ich es in diesem Band mega interessant, auch mal andere Orte kennen zu lernen, aber ich habe tatsächlich das Magisterium etwas vermisst, da ich es als Ort einfach wirklich toll finde.

... die Charaktere....:
Callum tat mir in diesem Band vor allem Leid. Grade am Anfang merkt man total, wie nahe ihm all das geht was passiert ist und wie sehr er sich selber die Schuld an Aaron's Tod gibt, obwohl er eigentlich nicht Schuld daran ist.
Später finde ich es unglaublich faszinierend, wie sehr in seine erste Liebe von all dem Schrecklichen ablenkt, was in ihm vorgeht. Ich mein, wenn man verliebt ist, ist man schonmal nicht so ganz man selbst und bekommt nicht immer alles in seiner Umwelt mit, aber wenn da einer ist, der mich zum Oberhaupt der Bösen machen will, dann lasse ich mich doch nicht so sehr ablenken, oder?
Außerdem fand ich es manchmal etwas anstrengend, wie sehr Call zwischen "So schlecht bin ich gar nicht" und "ich bin oberböse" hin und her gesprungen ist. Gut, dass er an sich selbst zweifelt, weil er nunmal die Seele vom Feind des Todes hat, kann ich ja noch irgendwie verstehen, aber bei gefühlt jeder Kleinigkeit denkt er auf einmal, dass er jetzt der Oberböse ist, obwohl er es doch gar nicht sein will und so weiter... Irgendwann wird das leider etwas anstrengend.
Tamara dagegen mochte ich eigentlich wieder ziemlich gerne, auch wenn sie Callum total den Kopf verdreht hat und ihn dadurch immer wieder von den eigentlich wichtigen Dingen ablenkt. Vielleicht mag ich sie ja deshalb so gerne, weil sie genau weiß, auf welcher Seite sie steht und was sie für die Zukunft der Zauberer will.
Erstaunlicherweise ist mir auch Jasper immer mehr ans Herz gewachsen. Mit seinen Sprüchen lockert er einfach jede Situation auf und hat mich mehr als einmal zum Lachen gebracht - vor allem mit seinen Beziehungsproblemen xD
Und eins ist mir nach diesem Buch noch bewusster geworden als schon im 3. Band: Ich kann Alex Strike einfach nicht ab. Er ist schlimmer als schlimm und ich hoffe, dass er noch bekommt was er verdient.

... der Schreibstil...:
Ich liebe den Schreibstil dieser Bücher einfach total. Er ist locker, leicht verständlich und angenehm zu lesen.

.... das Cover...:
Ich liebe die Cover der Reihe einfach total. Sie sind irgendwie schlicht, irgendwie aber auch nicht und das metallische ist einfach nur wunderschön.

Was mir am besten gefallen hat:
Die Story und der Schreibstil. Außerdem tatsächlich Jasper, der für mich in diesem Buch einer der angenehmsten Charaktere war.

Was mir nicht gefallen hat:
Die Story hatte so ihre Problemstellen. Außerdem ist mir Callum mehr als einmal auf den Senkel gegangen.

Bewertung: 3,5 von 5 Sternen

Definitiv nicht der beste Band der Reihe.Aber dennoch hat er mir ganz gut gefallen und nach dem Ende will ich unbedingt wissen wie es weitergeht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

EinhornLisa EinhornLisa

Veröffentlicht am 18.02.2018

Wieso ist dieses Buch so kurz?

Zum Glück ist es noch nicht so lange hergewesen, dass ich die letzten Teile gelesen habe.. denn obwohl Call 6 Monate im Gefängnis sitzt und nicht viel passiert, konnte ich dem darauffolgenden Geschehen ... …mehr

Zum Glück ist es noch nicht so lange hergewesen, dass ich die letzten Teile gelesen habe.. denn obwohl Call 6 Monate im Gefängnis sitzt und nicht viel passiert, konnte ich dem darauffolgenden Geschehen so viel besser folgen.

Als das Buch ankam, habe ich mich erst einmal erschrocken, weil es so dünn ist! Ich hatte etwas Angst, dass dieser Teil ein langweiliger Lückenfüller zum großen Finale wird... dem war zum Glück nicht ganz so! Obwohl man schon merkte, dass die Autorinnen manchmal etwas Probleme hatten mehr Handlung zu erzeugen ( *hust* Call und Tamara?!) hatte ich trotzdem Spaß an dem Buch! Ich liebe die Charaktere immer noch, besonders Jaspers Kommentare haben mich immer wieder zum Schmunzeln gebracht :D was mich auch noch störte war Aarons Rückkehr, oder vielmehr sein abhanden gekommener Charakter... ihn mochte ich in den letzten Bänden sehr und ich verstehe nicht so ganz wieso die Autorinnen ihm das angetan haben, nur um ihn dann am Ende des Buches wieder verschwinden zu lassen..

Im Endeffekt kann man sagen, dass der 4. Teil der Schwächste der Reihe ist, aber ich hoffe dass der 5. Teil, der soweit ich weiß im Herbst auf Englisch erscheinen wird) diese Schwäche wieder ausgleicht! Ich werde den finalen Teil auf jeden Fall lesen :)

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Annaquas Annaquas

Veröffentlicht am 17.02.2018

Lieber gar kein Buch als ein schlechtes Buch

Es gibt Bücher, die mag man. Es gibt Bücher, die mag man nicht. Und es gibt Bücher, die möchte man am liebsten in die Ecke werfen. Dieses hier war eines davon. Hätte ich mir das Buch selber gekauft, hätte ... …mehr

Es gibt Bücher, die mag man. Es gibt Bücher, die mag man nicht. Und es gibt Bücher, die möchte man am liebsten in die Ecke werfen. Dieses hier war eines davon. Hätte ich mir das Buch selber gekauft, hätte ich es am nächsten Tag wohl schon umgetauscht. Das Buch ist, als ob es halbfertig wäre. So eine geringe Seitenzahl habe ich bei einem Roman selten gesehen. Zumindest nicht bei einem neuen veröffentlichten Roman. Ich habe die ersten Bände nicht gelesen, was wohl auch der Grund ist, weshalb ich viele Dinge der Geschichte nicht verstanden habe. Die vorherigen Reviews der Leseabschnitte haben allerdings viel erklärt, ich habe mit Leuten gesprochen, die die Bücher vorher gelesen haben und ich habe mich im Internet über die Handlung der letzten Bände informiert. Und diese klangen allein beim Zuhören schon spannender, als dieses Buch hier. Spannung gab es gar keine, ich war immer nur glücklich, eine Seite weiter gewesen zu sein. Wie ich in den anderen Rezensionen lesen kann, sollen die Bücher zuvor alle fantastisch gewesen sein. Dementsprechend kann ich dieses jetzige Buch absolut nicht verstehen.
Um auch positive Aspekte zu nennen, gefällt mir das Cover wahnsinnig gut. Ein schöner Blickfang im Bücherregal, der passend auch zu dem Genre ist. Ebenfalls gut fand ich den Schreibstil. Dieser war sehr angenehm zu lesen und verhaspelte sich nicht in viel zu langen Sätzen.
Als Fazit kann ich sagen, dass dieses Buch das schlechteste Buch ist, was ich jemals gelesen habe. Ich bin relativ offen für Bücher mitten in einer Reihe anzufangen und die vorherigen Bücher erst danach zu lesen aber hier habe ich keine Lust darauf. Das Buch hat es mir komplett vergrault. Es fehlte an Spannung und vor allem an Seitenzahlen. Bei Reihen ist natürlich immer das Problem, dass die Bücher eine gewisse Erwartungshaltung besitzen. Diese sollen unbedingt, wenn nicht sogar noch besser, werden, als die Vorgänger. Und es sollten natürlich so schnell wie es geht neue Bücher erscheinen, damit die Reihe aktuell bleibt und man sie nicht aus den Augen verliert (was mir schon öfters passiert ist). Die Autorinnen hätten sich hier vielleicht doch noch mehr Zeit nehmen sollen, um das Buch komplett zu überarbeiten und vor allem noch mehr Geschichte daran zu hängen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Cassandra Clare

Cassandra Clare - Autor
© Cassandra Clare

Cassandra Clare wurde als Kind amerikanischer Eltern in Teheran geboren und verbrachte die ersten zehn Jahre ihres Lebens in Frankreich, England und der Schweiz. Da ihre Familie ständig umzog, wurden Bücher ihre besten Freunde. Nach dem Studium war Cassandra Clare in New York und Los Angeles für verschiedene Magazine tätig. Sie lebt mit ihrem Mann und drei Katzen in Amherst, Massachusetts. 2006 machte sie das Schreiben von Fantasyromanen zu ihrer Hauptbeschäftigung.

Mehr erfahren

Autorin

Holly Black

Holly Black - Autor
© Cassandra Clare & Holly Black

Holly Black wurde 1971 in New Jersey geboren. Sie wurde durch ihre Fantasy-Reihe Die Spiderwick-Geheimnisse bekannt, die auch verfilmt und zu einem internationalen Bestseller wurde. Holly Black lebt mit ihrer Familie und mit vielen Tieren in Amherst, Massachusetts. 

Mehr erfahren
Alle Verlage