Marthas Mission
 - Kerry Drewery - Hardcover

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,00

inkl. MwSt.

One
Hardcover
Junge Erwachsene
493 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-8466-0062-7
Ersterscheinung: 23.02.2018

Marthas Mission

(19)

Sie fragten mich, ob ich den Verstand verloren hätte. ‚Wieso hast du die Schuld auf dich genommen?’ Ich antwortete nicht. Ich hielt meinen Mund und versuchte nicht hinzuhören, während sie mir die Haare abrasierten, mir befahlen, mich auszuziehen, und zusahen, wie ich den weißen Gefängnisoverall überstreifte. Und jetzt sitze ich hier in Zelle 1.
Martha konnte im letzten Moment aus Zelle 7 entkommen. Aber sie ist noch lange nicht in Sicherheit, denn die korrupte Regierung verfolgt jeden ihrer Schritte und lässt sie nicht aus den Augen. Ausgerechnet ihr Freund Isaac hat ihren Platz im Todestrakt eingenommen. In diesem perfiden Spiel auf Leben und Tod muss nun er dieselben Qualen wie Martha durchleiden. Die Chancen, Isaac zu befreien, verringern sich jedoch mit jedem Tag. Die Regierung ist ihnen dicht auf den Fersen. Immerhin stehen Martha die Anwältin Eve, ihr Sohn Max und Richter Cicero zur Seite. Gemeinsam schmieden sie einen Plan, um Isaacs Leben zu retten, und legen sich dabei mit der Regierung der Vereinigten Staaten an.

Dieses Produkt bei Ihrem lokalen Buchhändler bestellen:

Rezensionen aus der Lesejury (19)

giselasleselust giselasleselust

Veröffentlicht am 25.04.2018

Marthas Mission

DAS IST MARTHA ELIZABETH HONEYDEW!

Der zweite Teil geht nahtlos weiter. Ebenso meine Begeisterung.
Martha hat es im ersten Teil geschafft, der Todeszelle zu entkommen. Denkt man nun Martha ist ein freier ... …mehr

DAS IST MARTHA ELIZABETH HONEYDEW!

Der zweite Teil geht nahtlos weiter. Ebenso meine Begeisterung.
Martha hat es im ersten Teil geschafft, der Todeszelle zu entkommen. Denkt man nun Martha ist ein freier Mensch, so wird man bald eines Besseren belehrt. Was hilft es Martha, wenn Isaac den Mord an seinem Vater gesteht, wenn danach aus ihr eine Gejagte wird?
Auch dieses Mal war ich mehr wie einmal fassungslos, ob der Sensationslust der Menschen, die sich ihrer Grausamkeit längst nicht mehr bewusst sind. Eigenes Denken ist ihnen abhanden gekommen. Der Wahrheit auf den Grund gehen ist ihnen zu unbequem.
Doch, es gibt auch Menschen, die sich für wahre Gerechtigkeit einsetzten.
Martha musste viele Verluste hinnehmen. Auch in diesem Band bleibt ihr nichts erspart. Die Zeit läuft ihr davon. Sie muss ihre große Liebe Isaac aus dem Todestrakt retten. Aber wie? Da bekommt sie von einem Menschen Hilfe angeboten, dem sie eigentlich nicht über den Weg traut. Die Regierung ist ihr auf den Fersen. Sie kann sich nirgends sehen lassen. Martha ist müde. Martha hat Hunger. Martha will Geborgenheit. Martha will zu Isaac. Martha ist doch noch ein junges Mädchen!!! Aber die Regierung will etwas Anderes für sie!

DAS IST ISAAC PAIGE!
Isaac ist zwar überglücklich Martha mit seinem Geständnis gerettet zu haben, spürt aber nun am eigenen Leib, was Marthas in den Zellen mitmachen musste. Er weiß nicht was aus ihr geworden ist. Ihm gehen viele Gedanken durch den Kopf. Was wird aus ihm nach seinem Tod? Kommt er vielleicht als Käfer oder Kakerlake zurück? Er hat Angst. In der einen Zelle schwitzt er-in der der nächsten friert er. Die Zelle 7 rückt immer näher. Isaac ist verzweifelt. Isaac will Geborgenheit. Isaac will zu Martha. Isaac ist doch noch eine Junge!!! Aber auch mit ihm hat die Regierung anderes im Sinn.



Wir begegnen sämtlichen Protagonisten aus dem 1. Band. Martha ist ein mutiges junges Mädchen, bei der ich das eine oder andere Mal ein paar Tränen vergossen habe. Auch Isaac geht einem sehr zu Herzen.
Man kann es nicht fassen, was man mit blutjungen Menschen macht. Wie man sich unbequemer Bürger entledigt erinnerte mich ein bisschen an eine Zeit, aus der eigentlich jeder gelernt haben sollte.
"Death is Justice!" Eine Fernsehsendung die Zuschauer über das Schicksal anderer Menschen entscheiden lässt! Wer Band 1 gelesen hat weiß, dass es kein Gericht und Anwälte mehr gibt. Das erledigen nun Zuschauer und eine Jury!

Der flüssige Schreibstil und das spannende Thema haben mich wieder durch die Seiten rasen lassen.
Der Cliffhanger am Ende hätte eigentlich Zelle 7 verdient .....
Schwarzer Humor kommt in der Geschichte nicht vor. Aber bei mir bricht er nun aus! Ich warte nun sehnsüchtig auf das Finale.

Unbedingt lesen!!!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Miia Miia

Veröffentlicht am 21.04.2018

Marthas Mission oder doch eher Marthas Jammertagebuch?

#Meine Meinung:#
Da mir der Aufbau und der Verlauf der Geschichte in "Marthas Widerstand" sehr gut gefallen hat, wollte ich wissen, wie es in "Marthas Mission" weitergeht. Ich habe allerdings schon nach ... …mehr

#Meine Meinung:#
Da mir der Aufbau und der Verlauf der Geschichte in "Marthas Widerstand" sehr gut gefallen hat, wollte ich wissen, wie es in "Marthas Mission" weitergeht. Ich habe allerdings schon nach Band 1 vermutet, dass die Geschichte fast 1:1 in Band 2 weitergeführt wird und einen ähnlichen Verlauf nimmt.

Da hatte ich - leider - nicht ganz unrecht. Für mich bringt diese Fortsetzung des Reihenauftakts absolut gar nichts Neues mit sich. Die Geschichte nimmt einen sehr ähnlichen Verlauf wie im ersten Band. Natürlich sind die Kapitel wieder schön kurz und der Wechsel zwischen den Fernsehsendungen und den unterschiedlichen Personen macht das Lesen einfach und schnell, aber es passiert einfach nicht sonderlich viel. Für mich hat dieser zweite Band eigentlich keinen Mehrwert. Ich habe keine neuen Erkenntnisse erhalten, es gab keine spannenden Wendungen, die mich völlig vom Hocker gerissen haben. Auch die Emotionen von Isaac in seiner Zelle waren einfach die gleichen, die eben auch Martha in Band 1 in ihrer Zelle erlebt hat. Da wurden einfach nur 2 Personen ausgetauscht, die gleiches erleben, aber in der Außenwelt irgendwie doch unterschiedliche Ziele verfolgen. Es gibt nämlich, anders als der Titel verspricht, keine richtige Mission, die Martha verfolgt. Man vermutet eigentlich, dass sie quasi eine Rebellion anstiftet, versucht die Leute von der Wahrheit zu überzeugen und nicht nur egoistisch handelt. Im Endeffekt jammert sie aber nur vor sich hin, läuft durch die Weltgeschichte und tut einfach nichts. Eigentlich ergreifen nur andere Menschen wirklich die Chance und tun etwas, während Martha doof daneben steht. Das hat mich wirklich sehr enttäuscht.

Ich werde Band 1 und 2 jetzt leider abgeben und mir Band 3 zwar irgendwann mal besorgen, damit ich weiß, wie die Reihe endet, aber ich muss diese Reihe nicht im Regal stehen haben. Leider ist dafür die Originalität und Spannung zu wenig gegeben.


#Fazit: #
Der zweite Band dieser Reihe erhält von mir gütige 2 Sterne. Positiv ist zu sagen, dass die kurzen Kapitel und die Wechsel zwischen den Fernsehsendungen und den unterschiedlichen Personen Dynamik in die Geschichte bringen. Dadurch lässt sich das Buch leicht und einfach lesen. Mir hat aber inhaltlich überhaupt nicht gefallen, dass der zweite Band keinerlei neue Erkenntnisse oder spannende Wendungen oder Überraschungen bereit hält. Marthas Mission wird eigentlich mehr zu Marthas Jammertagebuch!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Jule87 Jule87

Veröffentlicht am 18.04.2018

Es geht weiter...

Inhalt:

Martha konnte im letzten Moment aus Zelle 7 entkommen. Aber sie ist noch lange nicht in Sicherheit, denn die korrupte Regierung verfolgt jeden ihrer Schritte und lässt sie nicht aus den Augen. ... …mehr

Inhalt:

Martha konnte im letzten Moment aus Zelle 7 entkommen. Aber sie ist noch lange nicht in Sicherheit, denn die korrupte Regierung verfolgt jeden ihrer Schritte und lässt sie nicht aus den Augen. Ausgerechnet ihr Freund Isaac hat ihren Platz im Todestrakt eingenommen. In diesem perfiden Spiel auf Leben und Tod muss nun er dieselben Qualen wie Martha durchleiden. Die Chancen, Isaac zu befreien, verringern sich jedoch mit jedem Tag. Die Regierung ist ihnen dicht auf den Fersen. Immerhin stehen Martha die Anwältin Eve, ihr Sohn Max und Richter Cicero zur Seite. Gemeinsam schmieden sie einen Plan, um Isaacs Leben zu retten, und legen sich dabei mit der Regierung der Vereinigten Staaten an.

Meinung:

Das Cover gefällt mir hier nicht mehr so gut, denn im Grunde ist es genau dasselbe wie der erste Band nur mit einem Riss. Find ich nicht so schön. Ich hätte es besser gefunden, wenn hier ein Gesicht von einem jungen Mann für Isaac darauf wäre. Wäre passender gewesen.

Der Schreibstil der Autorin war auch hier wieder sehr flüssig und leicht zu lesen. Auch die Gestaltung der Kapitel hat mir wieder gut gefallen. Erstens sind diese immer sehr kurz, so dass man wirklich schnell durch diese fast 500 Seiten durch ist und dann die Teile mit der Fernsehsendung waren wieder sehr interessant.

Ich war sehr gespannt auf die Fortsetzung der Reihe. Ich hatte irgendwie die Befürchtung, dass der zweite Band sehr ähnlich von der Handlung ablaufen wird. Teilweise war es auch so und dadurch hat es sich für mich manchmal in die Länge gezogen. Andererseits sind natürlich trotzdem viele neue Fakten dazu gekommen und man erlebt doch die eine oder andere Überraschung. Vor allem im letzten Drittel hat das Buch nochmal Fahrt auf genommen. Der Cliffhanger war auch diesmal wieder richtig gemein, so dass ich ziemlich gespannt auf das Finale bin.

Enttäusch war ich etwas von Martha. Man erlebt sie hier eher schwach und nicht mehr mit so einem starken Willen wie noch im ersten Teil. Ich habe auch einfach mehr von ihr erwartet, denn eigentlich tut sie so gut wie nix. Aktiv sind hier eher die anderen Charaktere rund um Martha, wie Max, Eve, Cicero …

Auch die Liebesgeschichte zwischen Martha und Isaac ist für mich auch immer noch nicht wirklich präsent und greifbar. Allerdings glaube ich, dass es einfach daran liegt, dass die beiden nicht zusammen sein können sondern das ganze nur über Gedanken läuft.

Teilweise hat mich das Buch und vor allem die Sendung „Death for Justice“ bzw. „Buzz for Justice“ richtig wütend gemacht. Wie kann man sich nur so manipulieren lassen. Das ist manchmal etwas unrealistisch gewesen, dass so gut wie niemand seinen Menschenverstand einsetzt.

Fazit:

Trotz meiner Kritikpunkte hat mich das Buch gut unterhalten und ich bin wirklich auf das Finale gespannt. Von mir 3 ½ Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

MiracleDay MiracleDay

Veröffentlicht am 09.04.2018

Grandiose Fortsetzung einer sehr berührenden Geschichte!

Einleitung
Marthas Mission war ein Buch wo ich sehr lange drauf hin gefiebert habe weil mich Band 1 sofort in seinen Bann gezogen hatte und ich noch lange über das Buch nachdenken musste.

Daten zum Buch
Marthas ... …mehr

Einleitung
Marthas Mission war ein Buch wo ich sehr lange drauf hin gefiebert habe weil mich Band 1 sofort in seinen Bann gezogen hatte und ich noch lange über das Buch nachdenken musste.

Daten zum Buch
Marthas Mission erschien am 23.02.2018 sowohl als Hardcover wie auch als Ebook. Erschienen ist es im Bastei Lübbe Verlag und umfasst 496 Seiten.

Der Klappentext
Sie fragten mich, ob ich den Verstand verloren hätte. 'Wieso hast du die Schuld auf dich genommen?' Ich antwortete nicht. Ich hielt meinen Mund und versuchte nicht hinzuhören, während sie mir die Haare abrasierten, mir befahlen, mich auszuziehen, und zusahen, wie ich den weißen Gefängnisoverall überstreifte. Und jetzt sitze ich hier in Zelle 1.

Martha konnte im letzten Moment aus Zelle 7 entkommen. Aber sie ist noch lange nicht in Sicherheit, denn die korrupte Regierung verfolgt jeden ihrer Schritte und lässt sie nicht aus den Augen. Ausgerechnet ihr Freund Isaac hat ihren Platz im Todestrakt eingenommen. In diesem perfiden Spiel auf Leben und Tod muss nun er dieselben Qualen wie Martha durchleiden. Die Chancen, Isaac zu befreien, verringern sich jedoch mit jedem Tag. Die Regierung ist ihnen dicht auf den Fersen. Immerhin stehen Martha die Anwältin Eve, ihr Sohn Max und Richter Cicero zur Seite. Gemeinsam schmieden sie einen Plan, um Isaacs Leben zu retten, und legen sich dabei mit der Regierung der Vereinigten Staaten an.

Das Cover
Das Cover an sich finde ich schon ansprechen und auch gelungen, aber ich glaube ich hätte mich auch gefreut dieses mal Isaac auf dem Cover vor zu finden, aber es passt sehr gut zum Inhalt der Geschichte, der sie wie Band 1 mehr mit Martha als wie mit Isaac beschäftigt.

Der Schreibstiel
Die Autorin ist auch in Band 2 ihren Schreibstiel treu geblieben was mich sehr gefreut hat, es war spannend, überraschend und einfach grandios, auch wenn man manchmal schon einen kleinen Schritt voraus denken konnte, war die Geschichte einfach fesselnd und kaum aus der Hand zu legen.

Die Charaktere
Auch in Band 2 bleiben wir vor allem Martha treu, aber auch sämtliche alte und wie auch neue Charaktere haben ihren Auftritt wovon der eine oder auch andere, einen wirklich überraschen kann. So habe ich oft gedacht Nein, das darf nicht war sein, nein das darf nicht passieren und dann kam es zum Glück doch ganz anders und Charaktere haben mich sehr positiv überrascht wobei einige einfach grausam geblieben sind wo es auch keine Hoffnung auf Besserung mehr gibt. Martha macht eine sehr starke Entwicklung durch und ich bewundere wie sich das alles meistert auch wenn ich nicht immer mit ihren Aktionen einverstanden war so hat sie alles aus Liebe zu Isaac getan. Martha ist ein Charakter der geht einen ganz tief ins Herz und ich danke der Autorin das ich Martha ihre tollen Freunde und Isaac kennenlernen durfte und sie mir diese Charaktere sehr nah an mein Herz gebracht hat.

Meine Meinung
Wie auch schon im ersten Band kann Band 2 mich in vollen Zügen überzeugen, wer glaubt er weiss schon alles, der täuscht sich sehr, es gibt viele verzwickte und überraschende Wendungen sodass es zu keinem Zeitpunkt der Geschichte langweilig wird. Man kann mit ansehen wie einigen Menschen doch noch ein Herz wächst, aber leider auch wie andere immer grausamer werden und sich einfach nur an ihr System festhalten und es gibt auch einige sehr traurige und Herzergreifende Momente ich brauchte so einige Taschentücher und grade beim schreiben dieser Zeilen wo ich an einige Momente aus dem Buch wieder nachdenke, laufen mir schon wieder die Tränen so sehr ergreift mich dieses Buch selbst heute noch, nach dem schon eine Zeit vergangen ist das ich es gelesen habe.

Das Buch regt sehr zum nachdenken an und man befasst sich damit ob das System wirklich einmal so aussehen könnte? Sollten wirklich das Volk bestimmen wer Leben oder Sterben sollte? bzw. bestimmt das Volk das eigentlich? Oder urteilt das Volk nur über das was irgendwer dort oben in der Regierung ihnen Vorgaugelt? Denn eigentlich dient dieses ganze Drama nur zu einem Zweck, die zu beseitigen die gewissen Leuten aus der Regierung ein Dorn im Auge sind, wer oben in der Liga mitspielt kann sich alles erlauben, wer dagegen angeht muss sterben, bevor er etwas los treten könnte was keiner sehen darf.

Aber ist es nicht heute schon so das Sensationen, Spektakel usw. Menschen Massen begeistern? Wie viele Leute erfreuen sich am Leid anderer? Wie viele Leute zücken ihre Handys während anderen Leid passiert? Und genau dieses wir hier einfach ausgenutzt. Sende eine Nachricht mit Leben oder Sterben... aber wieso entscheiden wir das? Wenn man ein Leben für ein Leben fordert macht es dann nicht alle die für Sterben gevotet haben genauso zu Mördern? Haben dann nicht alle diese Menschen ein anderes Menschenleben auf dem Gewissen? Müssten sie dann nicht auch alle Sterben?

Ich kann nur sagen ein großer Verlust wäre es wohl nicht, denn alle die einfach nur Stur der Regierung glauben und nicht sehen wollen was falsch läuft, diese Menschen können auch nichts ändern, denn diese Menschen wollen nur eine Sensation aber keine Gerechtigkeit.

Marthas Wiederstand und auch Marthas Mission sind zwei Bücher die mich tief ins Herz getroffen haben, bei denen ich noch heute eine Gänsehaut bekomme und Tränen vergieße und dennoch bin ich so froh das ich diese Bücher lesen durfte denn sie öffnen mir die Augen denn so fern ist das ganze nicht von der Realität und so fern es auch nur einen Menschen zum nachdenken bewegt, hat man schon viel erreicht.

Abschluss Fazit
Marthas Mission ist ein Buch zum nachdenken und mitdenken, es ist spannend , überraschend , fasziniert aber auch beängstigend zu gleich und ich kann es wirklich nur jeden ans Herz legen, aber ihr solltet vielleicht das ein oder andere Taschentuch parat legen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

coffee2go coffee2go

Veröffentlicht am 04.04.2018

leider viele Schwächen

Ich habe den ersten Teil "Marthas Widerstand" vorab gelesen und außergewöhnlich gefunden. Leider war der zweite Teil nicht ganz so spannend, da es sehr viele Wiederholungen und Parallelen zum ersten Teil ... …mehr

Ich habe den ersten Teil "Marthas Widerstand" vorab gelesen und außergewöhnlich gefunden. Leider war der zweite Teil nicht ganz so spannend, da es sehr viele Wiederholungen und Parallelen zum ersten Teil gab. Die TV-Show, der Ablauf in den Zellen usw. sowie die Hauptcharaktere waren schon allesamt bekannt und dadurch war für mich diesmal einfach zu wenig Neues, Erfrischendes dabei und ich habe mich nicht immer gut unterhalten gefühlt. Was mir außerdem gefehlt hat, war Marthas Kampfgeist, in diesem Teil ist sie mir fast schon etwas fad und unscheinbar vorgekommen und war auch ziemlich ideenlos. Dadurch finde ich auch den Titel nicht unbedingt passend. Eve, Richter Cicero und Max haben eindeutig mehr Courage bewiesen und kreative Lösungspläne geschmiedet. Obwohl ich zugeben muss, dass der Rettungsversuch von Max und das Hacken des Votingsystems sowie die Manipulation der Telefoninterviews mir dann doch zu einfach erschienen ist. Trotzdem habe ich das Buch gerne gelesen, es hatte nur leider einige Schwächen, die man hätte besser ausarbeiten können.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Kerry Drewery

  Kerry Drewery ist Autorin für Kinder- und Jugendbücher. Zelle 7 ist der erste ihrer Titel, der auf Deutsch übersetzt wird. Die Geschichte über ein Justizsystem, das ad absurdum geführt wurde und eine Gesellschaft, in der eine Fernsehshow über die Urteile für Straftäter entscheidet, wird in einem zweiten Band (Seven Days) fortgesetzt, der voraussichtlich 2018 ebenfalls im ONE-Programm erscheint.

Mehr erfahren
Alle Verlage