Muse of Nightmares - Das Erwachen der Träumerin
 - Laini Taylor - Hardcover

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,00

inkl. MwSt.

One
Hardcover
Erzählendes für junge Erwachsene
368 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-8466-0101-3
Ersterscheinung: 28.08.2020

Muse of Nightmares - Das Erwachen der Träumerin

Buch 2
Band 4 der Reihe "Strange the Dreamer"

(64)

Gerade noch war Lazlo der unscheinbare Bibliothekar aus Zosma, der von der vergessenen Stadt Weep träumte. Jetzt hängen die Hoffnungen all ihrer Bewohner an ihm, und Lazlo steht vor einer unmöglichen Entscheidung: Entweder er rettet die Liebe seines Lebens – oder Weep. Sein Gegner ist unberechenbar, und ohne die Hilfe von Sarai kann er ihn nicht bezwingen. Doch ist ihre Liebe stark genug, um alle Hindernisse zu überwinden und Weep endlich zu befreien?

Rezensionen aus der Lesejury (64)

sandrasbookcorner sandrasbookcorner

Veröffentlicht am 15.07.2021

Meine absolute Lieblingsreihe!



Meine Meinung

Was für ein unglaublich bewegendes Finale!
Muse of Nightmares - Das Erwachen der Träumerin, ist der vierte Band in der Reihe von Strange The Dreamer. Die einzelnen Bücher gehen nahtlos ... …mehr



Meine Meinung

Was für ein unglaublich bewegendes Finale!
Muse of Nightmares - Das Erwachen der Träumerin, ist der vierte Band in der Reihe von Strange The Dreamer. Die einzelnen Bücher gehen nahtlos ineinander über und erzählen die Geschichte von Lazlo Strange, der " Götterbrut " und der Stadt Weep.
Laini Taylor erzählt dabei in einer gewaltigen, sehr bildhaften und spannendem Art und Weise, dass man gar nicht mehr aufhören möchte, Teil dieser einzigartigen Geschichte zu sein!

In diesem Teil ist Lazlo gerade in der Zitadelle angekommen und will sich gemeinsam mit Sarai und den Götterkindern überlgen, wie sie am besten die Zitadelle über der Stadt Weep entfernen können. Dabei erfahren sie von einem Geheimnis, welches ihr Weltbild für immer verändern wird. Und auch die Gefahr für sie selbst und Weep wird riesig.

Mehr kann ich nicht verraten, ohne zu spoilern!
Der Aufbau der Story ist genial. Man findet sich in einer unglaublichen Welt wieder, in der einfach alles möglich ist! Dazu kommen noch die Akteure der Geschichte, die mir ans Herz gewachsen sind.
Sämtliche losen Handlungsstränge werden sehr geschickt zusammen geführt. Und was daraus entsteht ist einfach nur Wow!
Laini Taylor hat mich mit dieser Reihe verzaubert und in ihren Bann gezogen! Man erfährt so unglaublich viel von der Götterbrut und ihren Erzeugern. Auch die parallel verlaufende Geschichte von Nova und Kora war Nervenkitzel pur.
Diese Reihe gehört für mich zu den besten der letzten Jahre! Und ich würde mich riesig freuen, wenn Laini Taylor uns vielleicht eines Tages nochmals mitnehmen würde in die Welt von Lazlo und Sarai!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Mipha Mipha

Veröffentlicht am 17.05.2021

Meiner Meinung nach ist Strange the Dreamer und Muse of Nightmares eine Reihe, die absolut nur begeistern kann.

Der Schreibstil von Laini Taylor ist von Anfang bis Ende in beiden Büchern einfach nur absolut magisch. Beide Bücher sind sehr bildlich und flüssig geschrieben, wodurch man sich leicht darin verliert. ... …mehr

Der Schreibstil von Laini Taylor ist von Anfang bis Ende in beiden Büchern einfach nur absolut magisch. Beide Bücher sind sehr bildlich und flüssig geschrieben, wodurch man sich leicht darin verliert. Ich bin wirklich nur so durch die Seiten geflogen und habe die Zeit beim lesen vergessen. Aber auch ihre Charaktere sind großartig. Sarai war mir von Anfang bis Ende wirklich sympathisch. Ihre Geschichte ist meiner Meinung nach wirklich gut ausgearbeitet. Sie hat es wirklich geschafft, eine Geschichte zu schreiben, die zum Träumen anregt. Aber nicht nur die Geschichte, auch die Cover der beiden Bände sind einfach nur großartig. Meiner Meinung nach passen sie absolut perfekt zu der Geschichte.

Meiner Meinung nach ist Strange the Dreamer und Muse of Nightmares eine Reihe, die absolut nur begeistern kann. Die Geschichte ist spannend, interessant und regt zum Träumen an. Ich kann euch die beiden Bände wirklich empfehlen, wenn ihr auf der suche nach einer guten Fantasy Geschichte seid! 5 / 5 ⭐

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

aly53 aly53

Veröffentlicht am 30.11.2020

Ein Finale ,das mich schmerzlich berührt, aber dennoch vollkommen glücklich gemacht hat.

Endlich das Finale der “Strange the Dreamer” Reihe, der ich mit einem lachenden und einem weinenden Auge entgegen gesehen habe.
Eine magische Reise und ein unvergessliches Abenteuer findet seinen Abschluss ... …mehr

Endlich das Finale der “Strange the Dreamer” Reihe, der ich mit einem lachenden und einem weinenden Auge entgegen gesehen habe.
Eine magische Reise und ein unvergessliches Abenteuer findet seinen Abschluss .
Zum letzten Mal Lazlo und Sarai.
Zum letzten Mal die geheimnisvolle Stadt Weep, die den Schlüssel zu einfach allem darstellt.

Durch den leichten, fesselnden und unglaublich einnehmenden Schreibstil der Autorin war ich sofort mitten in der Story und extrem gefesselt.
In diesem letzten Band stürmt so enorm viel auf den Leser ein, was von elementarer Bedeutung ist.
Die einzelnen Stränge werden langsam entwirrt und miteinander verwoben und ergeben nach und nach ein schlüssiges Bild.
Die vielen Charaktere, mir schwirrte bald der Kopf. Aber sie alle sind wichtig und jeder nimmt seinen vorbestimmten Platz ein.
Neben Sarai hat mich hier vor allem Nova unglaublich begeistert und so viel in mir zum klingen gebracht.
Eine verletzliche, einsame und geprägte junge Frau, die ihrem Ruf folgt und endlich aufräumt und ihre letzte, alles entscheidende Reise antritt.
Mir ist fast das Herz gebrochen, als ich sie begleitet habe. Ich habe sie verurteilt, war wütend. Aber zugleich auch unglaublich elektrisiert und fasziniert von ihrer Gabe, die mit all ihrer Fülle über mich hereinbrach.
Wunderschön, zerstörerisch und machtvoll.
Nova ist ein Charakter, der sich immer wieder wandelt und zu neuer Blüte erwacht.
Unscheinbar, leuchtend und atemberaubend verstörend.
Sie vereint so viele Aspekte des Seins in sich und zugleich, bringt sie die wahren Monster zum Vorschein.
Sie zeigt, was die Charaktere ausmacht.
Denn nichts ist, wie es auf den ersten Blick scheint.
Alles ist wandelbar, von Gut und Böse umwoben.
Sie zeigt wie gefangen und grausam ihre Welt ist und das man manchmal keine Wahl hat.
Da liegt so viel Schmerz, Angst und Trauer verborgen, dass es unwiderruflich mitreißt und auf einer ganz besonders intensiven Art und Weise berührt.

Die Handlung selbst war von Beginn an unglaublich spannend und extrem fesselnd.
Es beginnt leise und schwillt zu einem regelrechten Crescendo an.
Voller Musik, Magie und düsteren Klängen durchzogen.
Schon bald weiß man nicht mehr, was richtig und was falsch ist.
Die Dunkelheit bahnt sich ihren Weg, fordert Blut, Opfer und Verzweiflung.
Irgendwann ist eine Umkehr unmöglich und es liegt an Sarai und ihren Gefährten, alles in die richtige Spur zu bringen.
Ich habe diesen Band genauso sehr geliebt, wie die Vorgänger.
Er war um einiges actionreicher, temporeicher und beklemmender. Aber es gab auch wunderschöne ,ruhige Momente, die mich sehr berührt haben.
Endlich hat die Nebenhandlung einen Sinn ergeben. Ich war so gefangen, sprachlos und erschüttert gleichermaßen.
Was hier zum Vorschein kommt, ist menschlich kaum zu ertragen und zehrt unsagbar am Nervenkostüm.
Man kann nicht verurteilen, dafür wiegt es zu schwer, zu intensiv. Aber man kann hinterfragen, Anteil nehmen und auf eine einzigartige, überwältigende Art und Weise alles in sich aufnehmen und verstehen. Wenn auch nicht immer gutheißen.

Oh mein Gott, dieser Band hat mir so enorm viel abverlangt und in ein Tal aus Tränen geführt.
So viel Tragik, Zerstörung und herzzerreißende Momente.
Ich hab so sehr mitgefühlt und gelitten.
Laini Taylor webt hier so unglaubliche Wendungen ein, dass es immer wieder eine neue Richtung einschlägt und man irgendwann nicht mehr weiß, wo oben oder unten ist.
Durchbrochen wird das Ganze durch das magische und einzigartige Setting, das seinen eigenen Zauber versprüht.

Wiederholt bin ich absolut begeistert, zudem man auch endlich alles erfährt. Sämtliche Hintergründe werden aufgedeckt und lösen so viel in einem aus.
Und das Ende ist einfach nur perfekt. Besser hätte es nicht sein können. Laini Taylor hat einen gelungenen und explosiven Abschluss geliefert, der definitiv kein Auge trocken lässt und mich schmerzlich berührt hat.

Fazit:
Mit ” Muse of Nightmares: Das Erwachen der Träumerin” liefert Laini Taylor ein Finale der “Strange the Dreamer” Reihe, das explosiver, berührender und vollkommener nicht sein könnte.
So viele Erkenntnisse, Hürden und unvorhergesehene Wendungen, das man irgendwann nicht mehr weiß, was richtig und was falsch ist.
Ich bin unglaublich begeistert von der Fülle, Intensität und Durchschlagskraft.
Ein Finale ,das mich schmerzlich berührt, aber dennoch vollkommen glücklich gemacht hat.
Besser hätte man es nicht schreiben können.
Eine Reihe, die ich unbedingt jedem ans Herz legen möchte.
Voller Magie, Tiefe, Intensität und wundervollen Begegnungen, die alles verändern.
Ein absolutes Highlight.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

April1985 April1985

Veröffentlicht am 25.11.2020

Ein perfekter Reihenabschluss

Meine Meinung

Ein letztes Mal noch nimmt uns Laini Taylor in die traumhafte und poetisch anmutende Welt von Lazlo und Sarai mit. Das Buch ist ein Wiedersehen und gleichzeitig ein Abschied von Charakteren, ... …mehr

Meine Meinung

Ein letztes Mal noch nimmt uns Laini Taylor in die traumhafte und poetisch anmutende Welt von Lazlo und Sarai mit. Das Buch ist ein Wiedersehen und gleichzeitig ein Abschied von Charakteren, die mir im Laufe des Lesens unglaublich ans Herz gewachsen sind. Einerseits wollte ich nicht, dass die Geschichte schon endet, andererseits wurden jetzt endlich alle offenen Fragen beantwortet und lose Fäden miteinander verknüpft.

Da Muse of Nightmares für den deutschsprachigen Buchmarkt auf zwei Bände aufgeteilt wurde, setzt Das Erwachen der Träumerin wirklich komplett nahtlos an die Geschichte des ersten Teiles Das Geheimnis des Träumers an. Wer Band 1 gelesen hat - was natürlich Voraussetzung ist - weiß, dass es noch viele Geheimnisse aufzudecken gab, dass noch viele Rätsel gelöst werden mussten und dass die Aufgabe, die Stadt Weep zu retten, noch längst nicht abgeschlossen war.
Laini Taylor hat sich all den offenen Fragen gewidmet und mir dabei den einen und anderen Aha-Effekt, sowie Überraschungalsmoment beschert. Dabei ist sie ihrem poetischen, verträumten und unglaublich bildhaften Schreibstil treu geblieben.
Ich kann vor ihrem Weltenbau und den Charakteren, die sie erschaffen hat, nur den Hut ziehen. Zu Lazlo und Sarai brauche ich glaube ich nicht mehr all zu viel sagen. Die Liebesgeschichte der beiden war wunderschön mitzuverfolgen - von der Entwicklung her war sie wie eine erblühende, aus dem Schlaf erwachende Rose. Sehr zart, aber dennoch von unglaublicher Intensität. Dabei war es in diesem Buch gar nicht so sehr Lazlos und Sarais Beziehung, die im Vordergrund stand. Im Fokus stand eher das Geheimnis von Weep endgültig aufzudecken. Und so wissen wir nun auch endlich alles über Lazlos Herkunft und Kora und Novas Rolle in der Geschichte der Mesarthim. Gerade diesen Teil fand ich wahnsinnig spannend und teilweise nervenaufreibend zu lesen. Auch von Minya bekommen wir so einiges zu lesen, sodass wie sie und ihre Handlungen nun besser verstehen können. Alle Puzzlesteinchen finden ihren Platz in dem komplexen Konstrukt und auf einmal ergibt alles einen Sinn.

Ich kann mich nur wiederholen, aber ich ziehe einfach meinen Hut vor der Autorin. Mit Muse of Nightmares konnte mich Laini Taylor so richtig packen, sodass ich die Reihe mit einem lachenden und einem weinenden Auge beende. Aber vielleicht gibt's ja auch irgendwann ein Wiedersehen.... Wer weiß das schon?

Fazit

Mit Das Erwachen der Träumerin schließt sich der Kreis. Laini Taylor schreibt sehr poetisch, einnehmend und bildhaft die Geschichte von Weep und der Götterbrut zu Ende. Lazlos Herkunft wurde geklärt, offene Fragen beantwortet und alle Puzzleteilchen zu einem großen Ganzen zusammengesetzt. Ich bin begeistert und daher gibt's auch eine Leseempfehlung!

Meine Rezension zu Muse of Nightmares, Buch 1 verlinke ich euch hier.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Buechergarten Buechergarten

Veröffentlicht am 12.11.2020

Was für eine Liebe und Begeisterung ich für diese Buchreihe empfinde!!

》INHALT:
Eben noch war Lazlo der unscheinbare Bibliothekar aus Zosma, der von der vergessenen Stadt Weep träumte, und Sarai die Muse der Albträume, ohne dieser Last entkommen zu können. Nun tragen sie ... …mehr

》INHALT:
Eben noch war Lazlo der unscheinbare Bibliothekar aus Zosma, der von der vergessenen Stadt Weep träumte, und Sarai die Muse der Albträume, ohne dieser Last entkommen zu können. Nun tragen sie die Last auf ihren Schultern unzählige Familien, auch ihre eigene, retten zu müssen – und den Preis dafür zu zahlen. Ihr Gegner dabei ist unberechenbar und nicht allein zu bezwingen. Ist ihre Liebe stark genug, um alle Hindernisse zu überwinden, Weep endlich zu befreien und ihren wahren Namen zurück zu bringen?

》EIGENE MEINUNG:
Hier ist er also, Teil 4, der Abschlussband – der Kreis schließt sich! Und das beginnt mit dem letzten dieser wundervollen Cover: Perfekt in Farbe und Abbild bzw. Spiegelung von Irrlicht.

„Das Erwachen der Träumerin“ schafft alles was ich mir erhofft hatte und noch so viele mehr, auch wenn es sich durchaus von seinen Vorgängern abhebt, und kann mich dazu noch überraschen:

- Klar: Die Fäden aller Erzählstränge mussten zusammen geführt werden. Jedes Puzzleteil schlüssig an seinen Platz finden. Ich war mehr als gespannt und auch etwas ängstlich, aber es ist perfekt gelungen! Zu Beginn hatten wir zwei Handlungsstränge: Lazlos Reise und Sarai in der Zitadelle. Sobald beide nun vereint an einem Ort sind, eröffnet die Autorin erneut einen zweiten Erzählstrang durch den sie für mich einen wunderbaren Weg wählt Vergangenheit und Gegenwart zusammen zu führen und dem Leser die Möglichkeit zu geben, die Lösungen zu vielen Rätseln langsam selbst zusammen zu setzen. Auch, wenn es manchmal weht tut… Für mich war die Auflösung des Weltenaufbaus teils wissende Erleichterung, teils Überraschung und im ersten Moment etwas fremd. Doch es finden alle Geschehnisse, Entwicklungen und Charaktere darin ihren Platz und Raum.
- Schon im letzten Band hielt für mich, oft unterschwellig, immer mehr Grausamkeit, Schmerz und Leid Einzug in die Geschichte und ich wollte doch das Träumerische, Hoffnungsvolle, Leichte nicht verlieren. Ich Nachgang kann ich sagen: Die Autorin hat hier eine perfekte Balance geschaffen, die das Leseerlebnis für mich umso eindringlicher und nachhaltiger macht! Lange habe ich mich noch mit einer Grausamkeit Skatis beschäftigt, die doch nie wirklich ausgesprochen wurde.
- Unglaublich, aber wahr: Laini Taylor hat die Erzählung in diesem Abschlussband noch einmal mehr an Tiefe gewinnen lassen. Was für ein Weltenaufbau! Welch eine Komplexität. Und zum Schluss fügen sich doch alle, über die Zeit eingestreuten, Hinweise zu einem logischen Ganzen zusammen.
- Erneut konnte mich der Schreibstil einfach nur von den Socken reißen und tief in die Geschichte hinein ziehen. Er ist bildhaft, detailreich, fantasievoll, beeindruckend und lässt mich teils sprachlos zurück. Erschütternd und schmerzhaft, dann wieder mit solcher Leichtigkeit, Herzenswärme und Poesie.
- Die Spannung erreicht in diesem Band ihren Höhepunkt und hält diesen unheimlich lange. Es ist aufregend, geradezu nervenaufreibend und ich war komplett darin gefangen! Hinzu kommen Dramatik, Emotionalität und teils eine gewisse Schwere, teils luftige Erleichterung.
- Die verschiedenen Aufgaben, vor denen die Protagonisten stehen, werden nicht – wie in anderen Fantasy-Büchern, lange aufgebaut und dann auf der nächsten Seite ohne große Probleme erledigt. Alles erhält und braucht seine Zeit. Es gibt kein Vergessen – alles hat Auswirkungen, die andauern.
- Wir finden hier erneut eine große Handlungs- und Entwicklungsstärke vor. Die Charaktere wachsen immer noch weiter. Wer hätte gedacht, dass Minja einmal nicht mehr das Hauptproblem sein würde und ich sie sogar ins Herz schließen würde? Wer hätte gedacht, dass ich zum Schluss einen Lieblings-Alchimisten haben würde? Kora und Nova als Protagonistinnen konnten mich dagegen nie so begeistern wie Laszlos Gruppe, aber ihre Geschichte mich dafür absolut ergreifen. Welch eine Bandbreite erlebter Gefühle während des Lesens!
- Das Ende schließlich hätte ich mir nie träumen lassen können und doch war es genau so richtig, mitreißend und absolut würdig. Dabei alles andere als zuckersüß. Und: Es scheint es als bliebe ein kleiner Hoffnungsschimmer auf ein Wiedersehen… Dazu habe ich gelesen, dass in diesem Buch wohl sogar eine kleine Verbindung zu „Daughter of Smoke and Bones“ erwähnt wird. Ein weiterer Grund für mich, diese Reihe als nächstes zur Hand zu nehmen!

》FAZIT:
Meine Liebeserklärung an diese einzigartige Buchreihe: Sie ist ganz klar eine der besten, die ich je gelesen habe und hat sich meine tiefe Liebe zu Weltenaufbau, Handlung und Figuren für immer gesichert! Hier im Abschlussband findet alles seinen Höhepunkt – es kommt zusammen, was zusammen gehört – ein unglaubliches Finale!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Laini Taylor

Laini Taylor - Autor
© Ali Smith

Laini Taylor wurde 1971 in Kalifornien geboren. Sie hat Literatur und Kunst studiert und schreibt mit großem Erfolg Fantasy-Romane. Der Roman "Strange the Dreamer" wird in den sozialen Netzwerken gefeiert – und erscheint nun endlich in der deutschen Übersetzung. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und ihrer Tochter in Portland, Oregon.

Mehr erfahren
Alle Verlage