Rache und Rosenblüte
 - Renée Ahdieh - Hardcover

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

17,00

One
Hardcover
Junge Erwachsene
432 Seiten
Altersempfehlung: ab 12 Jahren
ISBN: 978-3-8466-0040-5
Ersterscheinung: 16.03.2017

Rache und Rosenblüte

Übersetzt von Martina M. Oepping

(36)

Einhundert Leben für das eine, das du nahmst. Ein Leben bei jedem Sonnenaufgang. Gehorchst du auch nur an einem einzigen Morgen nicht, nehme ich deine Träume von dir. Ich nehme deine Stadt von dir. Und ich nehme von dir dieses Leben tausendfach.
Shahrzad und Chalid haben sich gefunden. Und obwohl ihre Gefühle füreinander unverbrüchlich sind, lauert da immer noch der Fluch, der dem jungen Kalifen auferlegt wurde. Sie wissen beide, dass diese Last ihrer gemeinsamen Zukunft im Weg steht. Und so verlässt Shahrzad den Palast. Sie verlässt Chalid. Aber kann sie einen Weg finden, ihre große Liebe nicht zu verlieren? Und kann sie verhindern, dass noch mehr Unschuldige sterben?

Dieses Produkt bei Ihrem lokalen Buchhändler bestellen:

Rezensionen aus der Lesejury (36)

kaeferchen kaeferchen

Veröffentlicht am 27.03.2017

zauberhafte Geschichte, aber nicht ganz so stark wie der Vorgänger (4,5)

Achtung: 2. Band – Spoiler zum Vorgänger vorhanden


Die Handlung setzt wenige Tage nach den Geschehnissen des Vorgängerbandes ein. Zorn & Morgenröte sollte auf jeden Fall bekannt sein, da die begonnenen ... …mehr

Achtung: 2. Band – Spoiler zum Vorgänger vorhanden


Die Handlung setzt wenige Tage nach den Geschehnissen des Vorgängerbandes ein. Zorn & Morgenröte sollte auf jeden Fall bekannt sein, da die begonnenen Handlungsstränge nahtlos fortgeführt werden. Es gibt zwar kleine Rückblicke, meist in Form von Erinnerungen einzelner Figuren, diese waren aber so spärlich gesetzt, dass ich – nachdem ich das Buch bereits begonnen hatte – nochmal Band 1 gehört habe. An die Grundhandlung von Shahrzad und Chalid konnte ich mich (auch dank der eShorts) zwar noch erinnern, aber darüber hinaus gibt es so viele weitere Figuren, die Bündnisse schließen und Pläne austüfteln, sodass mir das Auffrischen geholfen hat, die wichtigsten Verbindungen wieder nachvollziehen zu können.


Trotzdem habe ich einige Seiten zum Einlesen gebraucht, um mich zwischen all den Charakteren wieder zurechtzufinden. Dadurch, dass Shazi die meiste Zeit in der Wüste verbringt, ist auch die Atmosphäre zunächst eine ganz andere – das stimmungsvolle, bunte Palasttreiben aus Band 1 fehlt hier.

Und doch konnte mich die Geschichte recht schnell wieder fesseln, denn Shazi und Chalid sind zwei unglaublich sympathische Figuren und ich habe mitgelitten und mitgefiebert, ob sie den Fluch brechen und den drohenden Krieg abwenden können.


Die Handlung ist zu beginn relativ ruhig. Shahrzad sucht verzweifelt nach einem Ausweg, während Chalid versucht, das zerstörte Ray zu retten. Es geht nur langsam voran, was mich allerdings nicht gestört hat, da ich diese mühsame Suche nach Antworten angenehmer fand als eine einfache, überstürzte Lösung.

Nach und nach steigert sich die Spannung und die Dramatik nimmt zu. Die Geschichte hat einige unerwartete Wendungen zu bieten. Besonders in der zweiten Hälfte fiel es mir immer schwerer, das Buch wieder aus der Hand zu legen. Schock, Erleichterung und Verzweiflung wechselten sich auch beim Lesen ab.


Nicht bewusst war mir allerdings bis kurz vor Ende des Buches, dass es sich hierbei auch um den Abschluss der Reihe handelt. Ich war fest von einer Trilogie ausgegangen. Und so hatte ich auf den letzten 100 Seiten etwas Angst, ob denn wirklich alle Handlungsstränge zuende geführt werden würden.

Dies war leider nur teilweise der Fall. Die wichtigsten Dinge werden aufgelöst und zuende geführt. Doch insgesamt war mir das Ende zu kurz. Themen, die über beide Bände hinweg eine wichtige Rolle gespielt haben, werden nicht nochmal aufgegriffen, sodass am Ende doch noch einige Fragen offen bleiben. So lernen Shazi und Chalid im Verlauf der Handlung beispielsweise auch neue, faszinierende Charaktere kennen – die dann aber leider trotz der langen Einführung nur eine sehr geringe Rolle spielen und am Ende gar nicht mehr auftauchen.

Nach dem kurzen Epilog, der prinzipiell ein schöner Abschluss hätte sein können, fühlte ich mich etwas aus der Geschichte geworfen – was schade ist, da ich besonders die letzten 200 Seiten eigentlich unglaublich toll fand. Ich hätte mir wirklich noch einen dritten Band gewünscht, oder wenigstens noch 100 Seiten mehr, um alles etwas ausführlicher zuende zu bringen und auch die letzten Fragen noch aufzulösen.


Fazit: Nach einem ruhigen Beginn wird die Geschichte spannend und dramatisch. Während die ersten Seiten sehr ausführlich den Weg der Figuren schildern, überschlagen sich die Ereignisse zum Schluss und vieles wird sehr kurz – zu kurz – abgehandelt, sodass am Ende leider auch noch einige Fragen offen bleiben. Trotzdem eine absolut lesenswerte Dilogie mit einem ganz eigenen Zauber.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

eulenmatz eulenmatz

Veröffentlicht am 27.03.2017

Leider nicht überzeugend

INHALT (Achtung Spoiler, wenn man den ersten Teil noch nicht kennt):
Einhundert Leben für das eine, das du nahmst. Ein Leben bei jedem Sonnenaufgang. Gehorchst du auch nur an einem einzigen Morgen nicht, ... …mehr

INHALT (Achtung Spoiler, wenn man den ersten Teil noch nicht kennt):
Einhundert Leben für das eine, das du nahmst. Ein Leben bei jedem Sonnenaufgang. Gehorchst du auch nur an einem einzigen Morgen nicht, nehme ich deine Träume von dir. Ich nehme deine Stadt von dir. Und ich nehme von dir dieses Leben tausendfach.

Shahrzad und Chalid haben sich gefunden. Und obwohl ihre Gefühle füreinander unverbrüchlich sind, lauert da immer noch der Fluch, der dem jungen Kalifen auferlegt wurde. Sie wissen beide, dass diese Last ihrer gemeinsamen Zukunft im Weg steht. Und so verlässt Shahrzad den Palast. Sie verlässt Chalid. Aber kann sie einen Weg finden, ihre große Liebe nicht zu verlieren? Und kann sie verhindern, dass noch mehr Unschuldige sterben?

MEINUNG:
Also ich muss schon mal vorweg sagen, dass mich bereits der erste Teil, Zorn und Morgenröte, nicht so richtig überzeugt hat. Mein Problem war hier, dass es mir einfach zu wenig Handlung war und der Fokus doch viel zu sehr auf der Liebesgeschichte, die ich auch relativ fragwürdig fand. Die Gefühle von Chalid und Shahrzad waren gut transportiert wurden, aber eigentlich liebt Shahrzad einen Mörder, den Mörder ihrer besten Freundin. Der erste Teil endet aber mit einem dicken Cliffhanger und ich wollte trotzdem wissen, wie es ausgeht.

Ich habe den ersten Teil als Hörbuch gehört und kam deutlich besser damit zurecht die ganzen Namen auseinander zu halten, denn man konnte sie durch die Stimme unterscheiden. Im zweiten Teil hatte ich leider bis zum Schluss große Probleme die ganzen Personen an Hand ihrer Namen auseinander zu halten. Eine Namensliste wäre wirklich von Vorteil gewesen.
Der zweite Teil setzt dort an, wo der erste aufgehört hat und plätschert erst mal so vor sich hin. Renee Ahdieh hat ihre Dilogie an die Geschichten an 1001 Nacht angelehnt und diese Atmosphäre transportiert sie auch durchgehend in diesem zweiten Band. Shahrzad war bereits im ersten Band relativ kratzbürstig, sprunghaft und sehr impulsiv, was ich verstehen konnte, weil sie sich damit ein Stück weit selbst geschützt hat, da sie ja lange befürchten musste kaltblütig ermordet zu werden. Im zweiten Band setzt sie dieses Verhalten allerdings fort und es war einfach nur noch nervig, weil es nicht nachvollziehbar und auch schlichtweg unreif war. Bei Shazi, wie sie auch genannt wird, kann man keine wirkliche Entwicklung feststellen.

Mich hat außerdem in diesem Buch der extreme Hang zu Überdramatisierung gestört. Gefühlt jeder Dialog und jede Handlung waren von großen Gefühlen, allen voran Ehre, geprägt. Mit Sicherheit war das auch an einigen Stellen angebracht und hat zum Setting der Story und der Kultur gepasst, aber mir wurde es schnell es ziemlich schnell zu viel und auch zu anstrengend. Es gab keine Szene, die mal von Leichtigkeit geprägt war. Chalid war nicht mal in der Lage zu Lächeln, geschweige denn zu lachen.
Mein größter Kritikpunkt aber bleibt die Handlung, die sich erst ab dem zweiten Drittel des Buches so langsam entwickelt und dann aber geballt kommt. Die Autorin wird dann sogar politisch und spinnt Konflikte, die genauso schnell auch wieder gelöst wurde, weil das Buch ja nicht mehr viele Seiten hatte. Irgendwie hatte ich den Eindruck, dass sie bestimmte Fäden aufgenommen hat, sich aber über deren Auflösung keine wirklich Gedanken gemacht hat. Insgesamt hat die Reihe so um die 900 Seiten und man wartet gute 600 Seiten, dass mal was passiert. Selbst der Fluch, der ja der Dreh und Angelpunkt im ersten Teil darstellte, wurde einfach mal so nebenbei aufgelöst. Hier hätte meiner Meinung nach der Fokus drauf liegen sollen.

FAZIT:
Die Grundidee der Geschichte fand ich gut und bei mir kam auch die Liebesgeschichte von Shahrzad und Chalid an, aber der Rest war leider relativ schwach ausgearbeitet und konstruiert. Insgesamt fand ich den zweiten Teil, aber noch ein wenig besser als den ersten Teil. Trotzdem ist es leider eine Reihe, die ich nicht weiter empfehlen würde.

Ich vergebe 2 von 5 Sternen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lena Lena

Veröffentlicht am 26.03.2017

Tolle Mischung aus Spannung, Liebe und Magie eingebettet in einem Setting aus 1001 Nacht

Rache und Rosenblüte startet genau da, wo Band 1 endete. Es geht spannend weiter, denn neben dem Bestreben von Shahrzad, den Fluch zu brechen und somit wieder mit ihrer großen Liebe Chalid vereint zu sein, ... …mehr

Rache und Rosenblüte startet genau da, wo Band 1 endete. Es geht spannend weiter, denn neben dem Bestreben von Shahrzad, den Fluch zu brechen und somit wieder mit ihrer großen Liebe Chalid vereint zu sein, passiert noch so viel mehr. Ich möchte hier gar nicht zu viel verraten, vieles hat sich ja bereits in Zorn und Morgenröte angekündigt und ist somit zu erwarten gewesen. Aber ich kann auf jeden Fall garantieren, dass es sehr spannend und dramatisch weitergeht und die ein oder andere Überraschung der Geschichte eine unvorhersehbare Richtung geben.

Anfangs war es allerdings schwer wieder in die Geschichte hineinzufinden, denn es nicht leicht den Überblick zwischen all den fremdklingenden Namen der teilweise noch unbekannten Charakteren zu behalten. Hinzu kommt noch, dass sich leider einige Längen in die Geschichte geschlichen haben. Doch es hat nicht lange gedauert, bis ich mich wieder vollständig auf die Welt aus 1001 Nacht einlassen konnte. Ich liebe das orientalische Setting der Geschichte, dass zusammen mit einem Hauch von Magie und Zauber eine ganz einzigartige Atmosphäre erschafft.

Mit ihrer besonderen Erzählweise, die an ein Märchen erinnert, hat Renée Ahdieh die unterschiedlichsten Gefühle in mir geweckt und mein Herz ein ums andere Mal brechen lassen. Denn neben Liebe und Freundschaft beinhaltet die Geschichte auch Hass, Intrigen und Gewalt. Chalids und Shazis Liebe scheint hoffnungslos und zum Scheitern verurteilt zu sein, doch so stur wie Shazi nun einmal ist, nimmt sie dies nicht einfach hin. Zusammen mit Shahrzad findet man als Leser neue Zuversicht und hofft auf eine Chance für ihre Liebe.

Die Entwicklung, die für Chalid und Shahrzad schon in Band 1 begonnen hat, wird auch in Rache und Rosenblüte weiter fortgeführt.
Shahrzad ist ein sehr stolzes Mädchen, das zu Arroganz und Überheblichkeit neigt. Nichtsdestotrotz hat sie das Herz am rechten Fleck und würde alles tun, um die Menschen, die sie liebt zu beschützen. Ihre Sturheit und ihr Stolz erlauben es ihr nicht, sich von anderen helfen zu lassen, doch genau dies muss sie in Rache und Rosenblüte lernen.
Auch Chalid lässt immer mehr von seinem wahren Ich sehen. Er ist wie eine Blüte, die sich immer mehr öffnet, um schließlich die Blütenblätter zu entfalten und in voller Pracht und Schönheit aufzublühen.
Chalid ist weiterhin Gefangener seines schlechten Gewissens, denn neben dem Tod der ganzen jungen Frauen wirft er sich nun auch die Zerstörung Rays vor und fühlt sich verantwortlich für das Leid seiner Bevölkerung. Jedoch verkriecht er sich nicht mehr in seinem Palast, sondern fängt an für sein Volk und seine Liebe zu Shazi zu kämpfen.
Neben Shahrzad und Chalid werden einige Kapitel auch aus der Perspektive von Irsa - Shahrzads Schwester - sowie dem Vater der beiden Mädchen erzählt.
Irsa ist das komplette Gegenteil von Shahrzad. Sie ist ruhig und zurückhaltend und fühlt sich dadurch oft unscheinbar und schwach. Doch auch wenn sie sich selbst nicht mutig findet, ist sie in meinen Augen ein starkes und loyales Mädchen, das sich ohne zu zögern für die, die sie liebt, in Gefahr begeben würde.

Die Figuren, die Renée Ahdieh in ihren Geschichten zum Leben erweckt, sind unglaublich facettenreich und komplex. Man kann sie nicht klar in Weiß und Schwarz, gut und böse unterteilen, denn jeder von ihnen hat seine Schwächen und Markel. So ist Shahrzad manchmal arroganter als gut für sie ist und bringt sich mit ihrem vorlauten Mund das ein oder andere Mal in Schwierigkeiten. Chalid dagegen neigt zu Gewalt, auch wenn er damit nur die Seinen zu beschützen versucht. Diese Unperfektheit macht die Charaktere jedoch so authentisch und menschlich. Man weiß nie genau, welche Absichten jemand verfolgt, doch in Rache und Rosenblüte wird schließlich jeder sein wahres Gesicht offenbaren - und damit für einige Überraschungen sorgen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

LittleCat LittleCat

Veröffentlicht am 25.03.2017

Nach ersten Schwiriegkeiten sehr gut!

Rezension zu dem Buch „Rache und Rosenblüte“ von Renee Ahdie

Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe : 16.03.2017
Aktuelle Ausgabe : 16.03.2017
Verlag : Bastei Lübbe
ISBN: 9783846600405
Fester ... …mehr

Rezension zu dem Buch „Rache und Rosenblüte“ von Renee Ahdie

Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe : 16.03.2017
Aktuelle Ausgabe : 16.03.2017
Verlag : Bastei Lübbe
ISBN: 9783846600405
Fester Einband 432 Seiten
Sprache: Deutsch


Zur Autorin:
Renée Ahdieh wuchs in Südkorea und in den USA auf. Ihre familiären Wurzeln hat sie im Mittleren Osten und Asien, weshalb sich Einflüsse und Inspiration durch verschiedene Kulturen in ihrer Arbeit finden lassen. Die Autorin engagiert sich in der Kampagne "We need Diverse Books" für ein Literaturangebot, das die kulturelle Vielfalt der Gesellschaft widerspiegelt. "The Wrath and the Dawn" ist ihr erster Young Adult Roman und erfüllt das bekannte Märchen von Sherazade aus "1001 Nacht" mit neuem Leben. Ihr Erstlingswerk erscheint 2016 auf dem deutschen Buchmarkt unter dem Titel "Zorn und Morgenröte" und ist der erste Teil einer Buchreihe. Renée Ahdieh lebt mit ihrem Mann in North Carolina in den USA.
Quelle: Lovelybooks

Zum Inhalt:
Sie sind zusammen und doch getrennt. Shazi hat Chalid verlassen und beide leiden darunter. Sie sucht nach einer Möglichkeit den Fluch zu brechen um endlich zu beweisen das Ihr Mann kein Monster ist. Bis dahin ist es allerdings ein weiter Weg. Werden die beiden es gemeinsam schaffen den Fluch zu brechen und somit das Königreich von Chorasan und auch Ihre Liebe zu retten?

Meine Meinung:
Das Cover ist wunderbar schön gestaltet und passt perfekt zu dem ersten Band der Reihe. An dieser Stelle möchte ich gleich darauf eingehen, das Band 1 zuerst gelesen werden sollten. Ich hatte, trotzdem ich Band 1 gelesen habe, größere Probleme wieder ins Geschehen ein zu tauchen. Es war einfach zu lange her und so hatte ich meine Schwierigkeiten. Nach den ersten 100 Seiten wurde es denn besser. Aber wenn Ihr die Möglichkeit habt, lest die Bücher direkt hintereinander.
Das Buch hat mich nach den ersten Anfangsschwierigkeiten gefesselt. Ich konnte es kaum aus der Hand legen. Das Buch ist aus verschiedenen Sichtweisen geschrieben. Das war eine gute Sache, deswegen konnte mich besser in die einzelnen Charaktere hinein versetzen. Besonders überzeugen konnte mich von den Charakteren Chalid. Ich konnte mich gut in Ihn hinein versetzen und so mehr seiner Handlungen nach vollziehen. Aber auch Shazi machte in diesem Buch eine richtige Entwicklung durch. Sie hatte ja schon immer Temperament, aber nun wurde sie richtig taff und setzte sich für Chalid ein. Etwas enttäuscht bin ich von Irsa. Sie wird im Buch immer als Maus bezeichnet. Sie verhält sich zwar so, aber es wurde immer so direkt gesagt „die Maus“. Das passte überhaupt nicht zum Konzept des Buches. Keine Ahnung was sich die Autorin dabei gedacht hat. Es zerstörte etwas diese von Ihr erschaffene Welt.
Die Handlung ist sehr ausgeglichen. Spannung wechselt sich ab mit ruhigeren Phasen. Der Spannungsbogen wurde gut gehalten. Das Ende ist noch einmal ein Höhepunkt im Buch und hat mich nicht enttäuscht. Leider ist es sehr schade, das es nach diesem Buch nicht weiter geht.

Mein Fazit:
Nach ersten Schwierigkeiten, wirklich gut zu lesen. Ich bin sehr begeistert und vergebe 5 von 5 Sternen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Miia Miia

Veröffentlicht am 25.03.2017

Die Autorin hat den Fokus verloren

#Meine Meinung: #
Diese Reihe spaltet wohl die Lesergemeinschaft - manche sind begeistert von der tollen Stimmung in der Geschichte, andere wiederum kritisieren den leichtfertigen Umgang mit Mord und Vergewaltigung ... …mehr

#Meine Meinung: #
Diese Reihe spaltet wohl die Lesergemeinschaft - manche sind begeistert von der tollen Stimmung in der Geschichte, andere wiederum kritisieren den leichtfertigen Umgang mit Mord und Vergewaltigung und der dazu nicht passenden sehr kitschigen Liebesgeschichte. Nach Band 1 konnte ich beide Meinungen sehr gut verstehen und nachvollziehen und hatte daher auch Schwierigkeiten Band 1 zu bewerten. Auch Band 2 führt bei einigen zu Begeisterungsstürmen, bei anderen zu Kritik.
Ich kann diesmal eine ganz klare Meinung abgeben, denn mich konnte Band 2 leider nicht überzeugen.

Das hat vielfältige Gründe. Der größte ist wohl, dass die Autorin meiner Meinung nach den Fokus verliert. In Band 1 geht es noch ganz klar um den Fluch und die entstehende Liebe zwischen Chalid und Shazi. Zweiteres, also die Liebe, spielt auch in Band 2 wieder eine Rolle. Der Fluch und seine Auswirkungen dagegen werden zu einer Nebengeschichte. Obwohl Chalid immer noch verflucht ist, erfüllt er nicht mehr die Pflichten, um den Fluch in Schach zu halten. Doch obwohl er sich nicht an den Fluch hält, passiert einfach nichts bzw. der Leser bekommt nichts von den Auswirkungen erzählt. Der Fluch wird dann auch recht schnell abgetan. Dadurch, dass der Fluch in Band 1 so wichtig war, bekommt er für den Leser eine wichtige Bedeutung. In Band 2 wird er dann aber sehr schnell als fast unnötig abgetan und rückt damit in den Hintergrund, was für den Leser nicht nachvollziehbar ist. Für mich geht damit erstmal der Sinn von Band 1 flöten, weil dieser sich ja im Endeffekt nur um den Fluch und dessen Auswirkungen drehte, allerdings hat man auch das Gefühl, dass die Autorin in Band 2 einfach eine andere Geschichte erzählen wollte, die nicht mehr zu Band 1 passt. Dadurch verliert die Autorin den roten Faden und den Fokus. Das Dazukommen neuer Charaktere und neuer Storylines, die aber nicht zu Ende erzählt werden, vervollständigen leider das recht negative Bild. Die Autorin wirft immer wieder kleine Dinge ein (zum Beispiel die Figur Artan und seine Hintergrundgeschichte) und erklärt diese Dinge aber nicht zu Ende. Und dass obwohl nach Band 2 die Reihe beendet ist. Für mich hat das wirklich einiges an der Geschichte kaputt gemacht, weil man das Gefühl bekommen hat, dass die Autorin unbedingt all ihre Ideen in die Geschichte einbringen wollte. Damit überfordert sie den Leser und verliert ihren eigenen roten Faden.
Zusätzlich verlieren Chalid und Shazi meiner Meinung nach an Authentizität. Beide sind sehr sture, aber auch nervtötende Charaktere, die ich persönlich schlecht ertragen konnte. Richtig gut gefallen hat mir dagegen aber Shazis Schwester Irsa, die eine sehr emotionale Storyline mitbringt. Doch leider konnte Irsa die Geschichte für mich auch nicht retten, verhilft ihr aber zumindest zu 2 Sternen ;)

Trotzdem möchte ich noch 2 positive Dinge nennen. Die Reihe ist im Regal ein absolutes Schmuckstück, was die Gestaltung der Bücher angeht. Obwohl mir die Reihe inhaltlich nicht gefällt, bekommt sie aufgrund des Aussehens einen Ehrenplatz im Regal ;)
Außerdem möchte ich den Schreibstil der Autorin loben. Frau Ahdieh schafft es immer wieder mich in eine orientalische Welt zu führen. Sie schreibt sehr atmosphärisch und die Stimmung von 1001 Nacht kommt auf jeden Fall beim Leser an.


#Fazit:#
Obwohl die Reihe im Regal toll aussieht und die Autorin mit ihrem Schreibstil eine orientalische Stimmung schafft, konnte der Abschluss der Dilogie mich nicht überzeugen. Die Autorin macht den Fluch zu einer Nebengeschichte und beginnt immer und immer wieder was Neues. Dadurch verliert sie für mich den Fokus und den roten Faden. Ich kann für Band 2 leider nur 2 Sterne vergeben.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Renée Ahdieh

Renée Ahdieh - Autor
© Chuck Eaton

  Renée Ahdieh hat die ersten Jahre ihrer Kindheit in Südkorea verbracht, inzwischen lebt sie mit ihrem Mann und einem kleinen Hund in North Carolina, USA. In ihrer Freizeit ist die Autorin eine begeisterte Salsa-Tänzerin, sie kann sich für Currys, Schuhe, das Sammeln von Schuhen und Basketball begeistern. Mit Zorn und Morgenröte legt sie ihren ersten Roman vor, zu dem es eine Fortsetzung geben wird, an dem die Autorin gerade arbeitet.

Mehr erfahren
Alle Verlage